Home / Forum / Sex & Verhütung / Mein Freund kann beim Sex nur selten kommen...

Mein Freund kann beim Sex nur selten kommen...

18. März 2006 um 11:39

Ich weiss nun echt nicht mehr weiter und hoffe auf einen klugen Rat - beziehungsweise zumindest um eine Erklärung, damit ich folgende Situation in Zukunft besser verstehen kann:

Seit einem guten halben Jahr bin ich (25) nun mit meinem Freund (33) zusammen. Die Häufigkeit und Qualität unserer gemeinsamen Sex-Lebens ist aus meiner Sicht traumhaft: ich komme immer und gelegentlich auch mehrmals. NUR: mein Freund nicht.
In etwa 70% der Fälle hört er auf, wenn ich meinen Orgasmus hatte. Und möchte auch par tout nicht weitermachen. Manchmal täusche ich vor, bald ein weiteres Mal zu kommen, da ich hoffe, dass er vielleicht dem Ziel nahe kommt - aber meist ist es vergeblich.

Ich habe schon oft versucht, mit ihm darüber zu reden. Er blockt ab, sagt, dass das schon bei seinen Ex-Freundinnen so war und dass er nun mal Schwierigkeiten hat weiterzumachen, wenn ich gekommen bin..und ich solle ihn nicht unter Druck setzen.

Das will ich auch nicht. NUR: ES MACHT MICH WAHNSINNIG! Ich habe das Gefühl, ihn nicht befriedigen zu können, habe das Gefühl, die einzige von uns beiden zu sein, die den Sex wirklich genießt. Und große Selbstzweifel packen mich..

Ich bin nun wirklich kein hässliches Kind auf Erden - habe einen ziemlich guten Körper erwischt, bin auch nicht der Typ "Brett" im Bett, sondern ein sehr leidenschaftlicher Mensch. Woran liegt es? Hat es anatomische Ursachen? Mit meinen Ex-Freunden hatte ich nie dieses Problem, die sind oft schon vor mir gekommen, oder haben "gewartet" um mit mir gemeinsam zu kommen.

Mein Freund sagt zwar, dass er unser Liebesleben sehr schön findet und es sehr genießt..aber irgendwie kann ich das nicht glauben - denn, machen wir uns nichts vor, Sex ohne Orgasmus ist wie Erdbeerkuchen ohne Sahne.

Was kann ich tun? Ist es eine sexuelle Störung seinerseits? Wie kann ich sie beheben? Mit welchen Tricks kann ich ihn dazu bringen zu kommen ohne Druck auf ihn auszuüben? Hat jemand von Euch das selbe oder ein ähnliches Problem?

Ich bin für jede Hilfe dankbar...

18. März 2006 um 14:59

Ich hatte auch mal eine Freundin...
...die fast immer vor mir gekommen ist. Dann noch weiter zu machen war auch nich so mein Fall. Manchmal wollte sie es unbedingt, dann habe ich es für sie gemacht.
Ich weiss ja nicht wie schnell es bei dir dauert bis du kommen kannst. Aber wenn er immer länger braucht, bzw. gar nicht kommt, dann kann es da eigentlich nur zwei Sachen geben: entweder er muss tatsächlich länger erregt werden, da musst du dann wohl etwas Zeit investieren und dann Oral oder mit der Hand länger "vorarbeiten", oder aber er kommt deswegen so selten, weil er sich selbst befriedigt. Manche Männer sind von dem Gefühl das entsteht wenn man es selber macht "abhängig".
Wenn diese Dinge nicht helfen, dann ist dein Freund vielleicht tatsächlich jemand, der (warum auch immer) nicht so oft kommen kann und muss und trotzdem zufrieden ist. Schwer vorstellbar, aber es gibt ja nichts was es nicht gibt.

Gruß, Paul

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2006 um 16:39

Ich mache gerade das gleiche durch......
Hallo!

Helfen kann ich dir nicht, jedoch erzähle ich dir mal, wie es bei mir ist:

Ich habe seit einem halben Jahr meinen Freund. Wir verstehen uns in jeder Hinsicht perfekt; die ganze Beziehung ist perfekt; nur einzig die Sache mit dem Sex ist ein Chaos.
Er hatte vor mir noch nie eine Freundin, muss man dazu sagen. Deshalb durfte ich die ersten 2 Monate gar nicht mal in die Nähe seiner Geschlechtsteile kommen, da er noch nicht bereit war. Gut, hab ich eingesehen und ihn nicht unter Druck gesetzt, sondern gewartet. Irgendwann war er dann soweit und ist auch auf mich zugegangen. Dass der Geschlechtsverkehr nicht perfekt sein kann war klar. Am Anfang muss man sich immer ein bissl "einspielen", zumal er noch "Jungmann" war. Aber als es nach 3-4 mal immernoch nicht besser wurde und er zudem über Schmerzen klagte, war mein Verdacht bestätigt, dass er eine Vorhautverängung hat. Er ist dann zum Urologen gegangen.
Und seitdem herrscht Chaos. Seit Anfang März diesen Jahres ist er in Behandlung. Alle 2-4 Wochen. Erst musste er Antibiotika nehmen, dass seine Entzündung weggeht, dann hatte er einen Termin zur Komplettbeschneidung. Danach geht logischerweise für mindestens 1 Monat gar nichts mehr, was ja verständlich ist. Als es abgeheilt war, hat es ihm beim Geschlechtsverkehr zusehr gescheuert, weil er mit dem Gefühl nicht klar kam, dass nichts mehr über der Eichel ist.

Jetzt, wo alles richtig schön abgeheilt ist, dachte ich mir, dass es vielleicht mal klappen könnte. Aber nix da. Jetzt scheuert nichts mehr und tut nichts mehr weh, er hat auch eine vollkommen normale Erektion, die über Stunden anhalten kann, nein, jetzt kann er stuuuuuunndenlang. Als Vorspiel Oralverkehr dann noch mit der Hand bearbeiten und zusätzlich noch mindestens 20 Minuten Geschlechtsverkehr volles Programm. Dann kann es sein, dass er 3 von 10 mal kommt.

Ich sags dir des macht mich noch narrisch.
Verlassen werde ich ihn wegen dieser Sache niemals aber in einem muss ich dir Recht geben. Sex ohne Orgasmus ist wie Erdbeerkuchen ohne Sahne. Leider stimmt es. Ich fühle mich einfach schlecht. Irgendwie denke ich mir immer, wenn er eine andere hätte, könnte es ja sein, dass es klappen würde und es liegt einfach an mir. (Bei meinen Ex-Freunden gabs aber niemals auch das geringste Problem) und ich fühl mich halt einfach schlecht, dumm, weil ichs nichtmal schaffe, ihn zum Orgasmus zu bringen. Hört sich dumm an - ich weiß, aber leider ist das halt mein Gefühl. Ich fühl mich einfach nutzlos, zu nichts im Stande.

Naja, jetzt ist er auf jeden Fall immernoch in Behandlung.
Der Arzt hat dann eine Prostata-Entzündung festgestellt und er bekam dann wieder Antibiotika. Ich muss aber dazu sagen, dass es dann kurzzeitig besser war. Der neueste Stand ist, dass sein Unterkörper zu wenig durchblutet ist, und er Sport treiben soll.

Jetzt hab ich schon angst, der verrückte Arzt macht ihn ja noch so wirr, dass er gar nimmer kann mit seinen mal-so-mal-so-Diagnosen.
Ich werde ihm sagen, dass er nimmer hingehen soll. Des bringt nichts. Der denkt ja lt. den Diagnosen schon, dass er ein totaler Krüppel ist. Da könnt ich dann auch nimmer zum Orgasmus kommen.....

Vielleicht finden wir ja noch einen guten Tipp hier im Forum, dass wir unseren Freunden "helfen" können, wart mers mal ab........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2006 um 16:54
In Antwort auf steffi801

Ich mache gerade das gleiche durch......
Hallo!

Helfen kann ich dir nicht, jedoch erzähle ich dir mal, wie es bei mir ist:

Ich habe seit einem halben Jahr meinen Freund. Wir verstehen uns in jeder Hinsicht perfekt; die ganze Beziehung ist perfekt; nur einzig die Sache mit dem Sex ist ein Chaos.
Er hatte vor mir noch nie eine Freundin, muss man dazu sagen. Deshalb durfte ich die ersten 2 Monate gar nicht mal in die Nähe seiner Geschlechtsteile kommen, da er noch nicht bereit war. Gut, hab ich eingesehen und ihn nicht unter Druck gesetzt, sondern gewartet. Irgendwann war er dann soweit und ist auch auf mich zugegangen. Dass der Geschlechtsverkehr nicht perfekt sein kann war klar. Am Anfang muss man sich immer ein bissl "einspielen", zumal er noch "Jungmann" war. Aber als es nach 3-4 mal immernoch nicht besser wurde und er zudem über Schmerzen klagte, war mein Verdacht bestätigt, dass er eine Vorhautverängung hat. Er ist dann zum Urologen gegangen.
Und seitdem herrscht Chaos. Seit Anfang März diesen Jahres ist er in Behandlung. Alle 2-4 Wochen. Erst musste er Antibiotika nehmen, dass seine Entzündung weggeht, dann hatte er einen Termin zur Komplettbeschneidung. Danach geht logischerweise für mindestens 1 Monat gar nichts mehr, was ja verständlich ist. Als es abgeheilt war, hat es ihm beim Geschlechtsverkehr zusehr gescheuert, weil er mit dem Gefühl nicht klar kam, dass nichts mehr über der Eichel ist.

Jetzt, wo alles richtig schön abgeheilt ist, dachte ich mir, dass es vielleicht mal klappen könnte. Aber nix da. Jetzt scheuert nichts mehr und tut nichts mehr weh, er hat auch eine vollkommen normale Erektion, die über Stunden anhalten kann, nein, jetzt kann er stuuuuuunndenlang. Als Vorspiel Oralverkehr dann noch mit der Hand bearbeiten und zusätzlich noch mindestens 20 Minuten Geschlechtsverkehr volles Programm. Dann kann es sein, dass er 3 von 10 mal kommt.

Ich sags dir des macht mich noch narrisch.
Verlassen werde ich ihn wegen dieser Sache niemals aber in einem muss ich dir Recht geben. Sex ohne Orgasmus ist wie Erdbeerkuchen ohne Sahne. Leider stimmt es. Ich fühle mich einfach schlecht. Irgendwie denke ich mir immer, wenn er eine andere hätte, könnte es ja sein, dass es klappen würde und es liegt einfach an mir. (Bei meinen Ex-Freunden gabs aber niemals auch das geringste Problem) und ich fühl mich halt einfach schlecht, dumm, weil ichs nichtmal schaffe, ihn zum Orgasmus zu bringen. Hört sich dumm an - ich weiß, aber leider ist das halt mein Gefühl. Ich fühl mich einfach nutzlos, zu nichts im Stande.

Naja, jetzt ist er auf jeden Fall immernoch in Behandlung.
Der Arzt hat dann eine Prostata-Entzündung festgestellt und er bekam dann wieder Antibiotika. Ich muss aber dazu sagen, dass es dann kurzzeitig besser war. Der neueste Stand ist, dass sein Unterkörper zu wenig durchblutet ist, und er Sport treiben soll.

Jetzt hab ich schon angst, der verrückte Arzt macht ihn ja noch so wirr, dass er gar nimmer kann mit seinen mal-so-mal-so-Diagnosen.
Ich werde ihm sagen, dass er nimmer hingehen soll. Des bringt nichts. Der denkt ja lt. den Diagnosen schon, dass er ein totaler Krüppel ist. Da könnt ich dann auch nimmer zum Orgasmus kommen.....

Vielleicht finden wir ja noch einen guten Tipp hier im Forum, dass wir unseren Freunden "helfen" können, wart mers mal ab........

Schon mal...
...dran gedacht, den Urologen zu wechseln? Finde es etwas merkwürdig, das er erst später (zusätzlich) die Prostata-Entzündung festgestellt hat. Vorhautverengung mit Antibiotika zu behandeln habe ich auch noch nicht gehört. Oder ich hab' was falsch verstanden in Deinem Beitrag. Bei "Phimose" gibt's meines Wissens nur eins: "Mütze ab", entweder vorne einen Teil oder komplett weg. Wie bei mir. Da war ich schon über 30, davor war alles ok!
Das Dein Freund nach der Beschneidung nun "stundenlang" kann, das kenne ich auch. Oder das "nicht kommen können", wenn man mit einer Frau zusammen ist...man ist zu sehr auf Handbetrieb fixiert...echt nicht so dolle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2006 um 11:20

Ich find das total ok..
also ich wenn ich gekommen bin, hören wir auch auf, bzw manchmal machen wir auch weiter...

Die ersten male, wo wir miteinander geschlafen haben, ist er immer nur gekommen, von daher ist es jetzt ok,wenn er mal nicht kommt.

Lg girlskiss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2006 um 11:59
In Antwort auf girlskiss

Ich find das total ok..
also ich wenn ich gekommen bin, hören wir auch auf, bzw manchmal machen wir auch weiter...

Die ersten male, wo wir miteinander geschlafen haben, ist er immer nur gekommen, von daher ist es jetzt ok,wenn er mal nicht kommt.

Lg girlskiss

Mir kommts auch gleich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2006 um 19:18

Ich finds gar nicht so schlimm,wenn der Freundmal nicht kommt.
Immerhin kommen männer im schnitt es schneller zum Orgasmus und öfter...
Nun kommst du mal auf deine Kosten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2006 um 21:15

Kenn ich
Ja, ich habe dasselbe Problem.
Mein Noch-Freund ist am Anfang unserer Beziehung meistens gekommen, in den letzten Monaten kein einziges Mal mehr.
Ich weiß auch absolut nicht warum und er behauptet auch dass ihm der Sex trotzdem gefallen würde.
Keine Angst, mit dir wird das aber nix zu tun haben.
Wenn das bei ihm schon immer so war würde ich ihn mal bitten zu einem Urologen zu gehen.
Es könnte physische Ursachen haben, aber eventuell auch psychische.
Druck machen bringt wie du schon festgestellt hast garnix.
Bei meinem weiß ich auch nicht was ich tun soll... bei ihm hats schließlich keine physischen Ursachen, psychische krieg ich nicht raus... und das ist schon irgendwie enttäuschend und knickt das Selbstbewusstsein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2006 um 15:54

Also...
ich denke, dass es daran liegt, dass dein Freund eine Vrohautverengung hat. Ein Kumpel von mir hat das auch und er meint Sex würde es bei ihm nicht bringen. Er würde das nur für den Partner tun. Er sollte also vielleicht wirklich zum Urologen gehen.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2017 um 19:32

Hallo, 
deinen Tipp finde ich hier gar nicht hilfreich. Hier ist eine junge Frau die das Thema belastet und das sollte man ernst nehmen. es ist verständlich das man seinen freund glücklich machen möchte . Keiner hat behauptet sie starrt ihn an beim Sex aber als Partner darf man ja mal fragen was los ist. Seine Haltung finde ich eher falsch. ich würde auch darüber reden was jeder tun kann damit das Thema besser wird. mit 25 sind Kinder evetuell noch kein Thema, aber wenn es Thema wird, kann das noch stärker wie heute eine Beziehung belasten und sollte der Kinderwunsch der Frau so stark sein , auch kaputt machen. In meinen Augen tut der Mann das Thema ganz schön ab und möchte dich darüber nachdenken. das ist typisch Mann. Das Frau möchte das Mann zu Orgasmus kommt ist genauso normal , wie Zärtlichkeiten , Wärme und Knistern beim Sex zu spüren. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Minipille
Von: nadjadenise2312
neu
6. Juni 2017 um 16:29
Keine Periode während Pillenpause (Sibilla)
Von: sophiaa510
neu
6. Juni 2017 um 15:04
Teste die neusten Trends!
experts-club