Home / Forum / Sex & Verhütung / Männer und Affären.

Männer und Affären.

14. Dezember 2001 um 17:11 Letzte Antwort: 21. November 2008 um 14:08

Mich würde mal brennend interessieren, ob Männer die in einer Beziehung stecken und dann von einer Affäre sprechen mit einer Frau die sie schon kennen, nur eine haben wollen um abwechslungsreichen Sex zu haben oder ob ihnen dann wirklich was an der Frau liegt? Und somit gerne mit ihr zusammen sein möchten, es aber nicht geht?
Na? Ist das zu verstehen?

Warte auf Wortmeldungen von euch! Wäre nicht schlecht, wenn ihr Männer auch antworten würdet.

Schöne Grüße!

Mehr lesen

14. Dezember 2001 um 18:46

Das hat für mich zwei Blickwinkel
wenn ich Lust auf Sex mit einer anderen Frau habe, dann stimmt in meiner Beziehung was nicht was auch zur Folge hat, dass es mit dem Sex nicht mehr so klappt.

Andererseits, wenn man's in seiner Beziehung nicht schafft, schwierige Punkte zu klären, (z.B. meine Eltern mögen meine Frau nicht oder ich kann über meine Alpträume nicht reden ...) dann setzt sich das fest und wird zur Gewohnheit. Irgend wann kommt aber sowas wieder hoch und wenn man(n) dann eine Frau trifft, mit der man darüber reden kann, dann scheints zu funken.

Es kann natürlich auch ganz andere Gründe geben, auf jeden Fall scheint es mir ganz selten nur der Sex zu sein.

Übrigens glaube ich, dass Männern und Frauen die wahren, tiefen Beweggründe für's Fremdgehen sehr selten bekannt sind.

Gruß
Re

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2001 um 19:58
In Antwort auf renato_12703012

Das hat für mich zwei Blickwinkel
wenn ich Lust auf Sex mit einer anderen Frau habe, dann stimmt in meiner Beziehung was nicht was auch zur Folge hat, dass es mit dem Sex nicht mehr so klappt.

Andererseits, wenn man's in seiner Beziehung nicht schafft, schwierige Punkte zu klären, (z.B. meine Eltern mögen meine Frau nicht oder ich kann über meine Alpträume nicht reden ...) dann setzt sich das fest und wird zur Gewohnheit. Irgend wann kommt aber sowas wieder hoch und wenn man(n) dann eine Frau trifft, mit der man darüber reden kann, dann scheints zu funken.

Es kann natürlich auch ganz andere Gründe geben, auf jeden Fall scheint es mir ganz selten nur der Sex zu sein.

Übrigens glaube ich, dass Männern und Frauen die wahren, tiefen Beweggründe für's Fremdgehen sehr selten bekannt sind.

Gruß
Re

Dann stellt sich mir die frage....


.....gibt es eigentlich "den treuen mann"?!?! oder ist eine affaere auch nach einer jahrelangen beziehung ein muss??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2001 um 20:09
In Antwort auf aubree_11910854

Dann stellt sich mir die frage....


.....gibt es eigentlich "den treuen mann"?!?! oder ist eine affaere auch nach einer jahrelangen beziehung ein muss??

Gute Frage?!
Ich denk schon das es treue Männer gibt,aber ich denke auch das nach einer jahrenlangen Beziehung auch mal Abwechslung sein muß oder erlaubt sein darf,oder etwa nicht? Es sei denn man hat sich früher reichlich ausgetobt und seine Erfahrungen gesammelt und brauch deswegen keine Affäre mehr. Außerdem, sind es ja nicht nur die Männer die untreu sein können, Frauen können das auch.

Meistens ist es ja auch nur der Reiz am Verbotenem die Menschen dazu veranlassen dieses Abenteuer in Kauf zu nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2001 um 20:20

Männer und Affären
Es gibt sowohl das eine als auch das andre. Am häufigsten dürfte es der abwechslungreiche Sex sein.
Robert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2001 um 23:35
In Antwort auf lfrke_12341642

Gute Frage?!
Ich denk schon das es treue Männer gibt,aber ich denke auch das nach einer jahrenlangen Beziehung auch mal Abwechslung sein muß oder erlaubt sein darf,oder etwa nicht? Es sei denn man hat sich früher reichlich ausgetobt und seine Erfahrungen gesammelt und brauch deswegen keine Affäre mehr. Außerdem, sind es ja nicht nur die Männer die untreu sein können, Frauen können das auch.

Meistens ist es ja auch nur der Reiz am Verbotenem die Menschen dazu veranlassen dieses Abenteuer in Kauf zu nehmen.

Treue der Männer, Treue der Frauen
ich glaube man macht es sich zu einfach, wenn die Treue nur auf den Sex bezogen wird. Es gibt mehere Ebenen, auf denen sich Partner voneinander entfernen kann. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Zu allem Überfluß beruht das sich voneinander entfernen als auch das aufeinander zugehen auf Gegenseitigkeit. Zur Liebe zählt eben auch das "sich lieben lernen" und lernen braucht eben auch Zeit.

Hier kann ich das ja erzählen, bin einige male fremd gegangen und hab gemerkt, dass sich das Verhältnis zu meiner Frau weder verbessert noch verschlechtert hat (sie hat nie etwas mitbekommen). Außerdem hab ich nie das bekommen, was ich wollte und vor allem wusste ich nie was ich wollte.

Irgendwann war mir dann klar, dass der Grund für ein Bedürfnis, das ich nicht differenzierter als mit Sex beschreiben konnte, in mir selber liegt (vielleicht auch nicht NUR in mir). Jedenfalls, als mir klar war, dass mir an einer ganz anderen Stelle was fehlt, dann hatte sich dieses Thema auch erledigt.

Gruß
Re

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2001 um 8:39
In Antwort auf renato_12703012

Treue der Männer, Treue der Frauen
ich glaube man macht es sich zu einfach, wenn die Treue nur auf den Sex bezogen wird. Es gibt mehere Ebenen, auf denen sich Partner voneinander entfernen kann. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Zu allem Überfluß beruht das sich voneinander entfernen als auch das aufeinander zugehen auf Gegenseitigkeit. Zur Liebe zählt eben auch das "sich lieben lernen" und lernen braucht eben auch Zeit.

Hier kann ich das ja erzählen, bin einige male fremd gegangen und hab gemerkt, dass sich das Verhältnis zu meiner Frau weder verbessert noch verschlechtert hat (sie hat nie etwas mitbekommen). Außerdem hab ich nie das bekommen, was ich wollte und vor allem wusste ich nie was ich wollte.

Irgendwann war mir dann klar, dass der Grund für ein Bedürfnis, das ich nicht differenzierter als mit Sex beschreiben konnte, in mir selber liegt (vielleicht auch nicht NUR in mir). Jedenfalls, als mir klar war, dass mir an einer ganz anderen Stelle was fehlt, dann hatte sich dieses Thema auch erledigt.

Gruß
Re

Interessanter beitrag
was fehlte denn? das würde mich jetzt interessieren.

ich hab nicht das bedürfnis mit anderen frauen ins bett zu gehen. wenn der sex mit meiner freudin mal nicht so läuft, was ja durchaus mal sein kann (stre0, körperliches unwohlsei), dann reden wir drüber und diskutieren auch, was wir beim nächsten mal ändern wollen bzw welche neuen stellungen/techniken wir ausprobieren wollen.
so ist uns beiden ein wirklich gefülltes sexleben beschert, bei dem wir beide IMMER unseren spaß haben.

Gruß
FM Luder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2001 um 12:45
In Antwort auf coby_12737745

Interessanter beitrag
was fehlte denn? das würde mich jetzt interessieren.

ich hab nicht das bedürfnis mit anderen frauen ins bett zu gehen. wenn der sex mit meiner freudin mal nicht so läuft, was ja durchaus mal sein kann (stre0, körperliches unwohlsei), dann reden wir drüber und diskutieren auch, was wir beim nächsten mal ändern wollen bzw welche neuen stellungen/techniken wir ausprobieren wollen.
so ist uns beiden ein wirklich gefülltes sexleben beschert, bei dem wir beide IMMER unseren spaß haben.

Gruß
FM Luder

Das ist schwer zu beschreiben
in einer jahrelangen Beziehung entwickeln sich nicht angepackte Kleinigkeiten zum Problem. Oder man sagt sich unsere Liebe vekraftet das locker.

Ein Problem, das habe ich schon mal angedeutet, ist die Beziehung zwischen meiner Frau und meinen Eltern. Meine Eltern können mit ihr nichts anfangen, meine Frau empfindet bei jedem Treffen viele Bemekungen als Angriff gegen sich. Dazu kommt die Erwartung meiner Frau an mich, mich dazu zu verhalten, ohne das näher zu beschreiben. usw. usw. was im Unbewußten immer irgendwie seine Wirkung hat.

Du merkst, eine endlose Geschichte. Inzwischen gelinkt es mir, glaube ich, eine Haltung dazu zu finden, die mich aus diesem Konflikt heraus nimmt. Aber ich bin damit auch noch nicht fertig. Und das ist nicht die einzige problematische Geschichte, die sich entwickelt hat. Nur als Beispiel: Umgang mit alten Jugendfreundschaften

Gruß
Re

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2001 um 18:37
In Antwort auf renato_12703012

Das ist schwer zu beschreiben
in einer jahrelangen Beziehung entwickeln sich nicht angepackte Kleinigkeiten zum Problem. Oder man sagt sich unsere Liebe vekraftet das locker.

Ein Problem, das habe ich schon mal angedeutet, ist die Beziehung zwischen meiner Frau und meinen Eltern. Meine Eltern können mit ihr nichts anfangen, meine Frau empfindet bei jedem Treffen viele Bemekungen als Angriff gegen sich. Dazu kommt die Erwartung meiner Frau an mich, mich dazu zu verhalten, ohne das näher zu beschreiben. usw. usw. was im Unbewußten immer irgendwie seine Wirkung hat.

Du merkst, eine endlose Geschichte. Inzwischen gelinkt es mir, glaube ich, eine Haltung dazu zu finden, die mich aus diesem Konflikt heraus nimmt. Aber ich bin damit auch noch nicht fertig. Und das ist nicht die einzige problematische Geschichte, die sich entwickelt hat. Nur als Beispiel: Umgang mit alten Jugendfreundschaften

Gruß
Re

Mmhh
dann spreche ich mal von der "frauenseite", Re...

hast du denn jemals daran gedacht, wie sich deine frau fuehlen mag? sie wird anscheinend von deinen eltern nicht akzeptiert und das muss ihr wirklich sehr wehtun. wie stehst du dazu? haelst du zu ihr, hast mal versucht, wie wogen zu glaetten?
wenn du deine frau wirklich lieben solltest, dann wuerdest du dich auch fuer sie einsetzten.

dann frage ich mich, ob du ueberhaupt mal daran gedacht hast, wie sehr du deiner frau mit dem fremd gehen weh getan hast, da du sie schlicht und ergreifend betrogen hast. hast du dabei mal an sie gedacht, hast du auch mal schuldgefuehle empfunden?

wieso muss man sofort fremd gehen, wenn in der beziehung etwas nicht funktioniert?
wie kann man da noch von einer "ehe" reden und sagen, dass man den menschen liebt...wenn man doch schon in anderen betten war??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2001 um 13:46
In Antwort auf aubree_11910854

Mmhh
dann spreche ich mal von der "frauenseite", Re...

hast du denn jemals daran gedacht, wie sich deine frau fuehlen mag? sie wird anscheinend von deinen eltern nicht akzeptiert und das muss ihr wirklich sehr wehtun. wie stehst du dazu? haelst du zu ihr, hast mal versucht, wie wogen zu glaetten?
wenn du deine frau wirklich lieben solltest, dann wuerdest du dich auch fuer sie einsetzten.

dann frage ich mich, ob du ueberhaupt mal daran gedacht hast, wie sehr du deiner frau mit dem fremd gehen weh getan hast, da du sie schlicht und ergreifend betrogen hast. hast du dabei mal an sie gedacht, hast du auch mal schuldgefuehle empfunden?

wieso muss man sofort fremd gehen, wenn in der beziehung etwas nicht funktioniert?
wie kann man da noch von einer "ehe" reden und sagen, dass man den menschen liebt...wenn man doch schon in anderen betten war??

Also
ich könnte es mir ja ganz einfach machen und sagen, dass meine Frau ja von dem "fremd gehen", welches ich zuvor beschrieben habe, nichts erfahren hat.

Aber die Sache ist komplexer: zunächst rede ich nur davon wie sich das für mein Gefühlsleben darstellt. Ich habe seit mehr alls 10 Jahren eine beste Freundin, mit der es keine sexuelle Beziehung gibt. Wir sehen oder sprechen uns 2 / 3 mal im Jahr und mit ihr traue ich mich an Themen, die sonst mit niemanden angehen kann. Das ist für mich wirkliches fremd gehen. Da schlägt sowohl mein Gewissen als auch die Trauer darüber, dass das in unserer Beziehung nicht möglich ist, an.

Vor einigen Jahren ist meine Frau (sexuell) fremd gegangen und hat mir davon erzählt. Dort habe ich keine Verletzung empunden. Verletzt bin ich, wenn sie mit ihrer 'besten' Freundin über mich her zieht und nicht den Mut hat, mir ihre Meinung (oder auch Verletztheit) direkt mitzuteilen.

Thema Eltern: Ich halte ziehmlich wenig von Beteuerungen, dass man so oder so denkt. Ich habe versucht, neben einigen Reden durch eine große Distanz zu meinen Eltern auch meinerseits, deutlich zumachen, wo ich stehen. Das sieht meine Frau auch. Dennoch existieren die Eltern und das ist bis an ihr Lebensende nicht zu ändern.

Gruß
Re

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2001 um 16:52
In Antwort auf renato_12703012

Also
ich könnte es mir ja ganz einfach machen und sagen, dass meine Frau ja von dem "fremd gehen", welches ich zuvor beschrieben habe, nichts erfahren hat.

Aber die Sache ist komplexer: zunächst rede ich nur davon wie sich das für mein Gefühlsleben darstellt. Ich habe seit mehr alls 10 Jahren eine beste Freundin, mit der es keine sexuelle Beziehung gibt. Wir sehen oder sprechen uns 2 / 3 mal im Jahr und mit ihr traue ich mich an Themen, die sonst mit niemanden angehen kann. Das ist für mich wirkliches fremd gehen. Da schlägt sowohl mein Gewissen als auch die Trauer darüber, dass das in unserer Beziehung nicht möglich ist, an.

Vor einigen Jahren ist meine Frau (sexuell) fremd gegangen und hat mir davon erzählt. Dort habe ich keine Verletzung empunden. Verletzt bin ich, wenn sie mit ihrer 'besten' Freundin über mich her zieht und nicht den Mut hat, mir ihre Meinung (oder auch Verletztheit) direkt mitzuteilen.

Thema Eltern: Ich halte ziehmlich wenig von Beteuerungen, dass man so oder so denkt. Ich habe versucht, neben einigen Reden durch eine große Distanz zu meinen Eltern auch meinerseits, deutlich zumachen, wo ich stehen. Das sieht meine Frau auch. Dennoch existieren die Eltern und das ist bis an ihr Lebensende nicht zu ändern.

Gruß
Re

Also....
...findest du es denn nicht schade, dass du mit deiner frau nicht ueber alle themen reden kannst, sondern dafuer jemanden anderen hast? ich bin zwar nicht die erfahrenste, aber ich vertrete die meinung, dass man doch mit dem partner auch befreundet sein muss, denn erst dann kann man doch eine wirklich erfuellende beziehung fuehren. sei mal ehrlich, bist du denn gluecklich in dieser ehe? ich persoenlich muss meinem partner wirklich immer alles sagen koennen, was mir am herzen liegt, denn das verbindet umso mehr.
aber ich wollte dir auch nicht zu nahe treten

viele gruesse, seelen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2001 um 16:52

Männer und Affären
Liebe Mädels.

Es ist wieder mal ganz einfach. Mann muss sich nur die Wahrheit eingestehen.

Jeder Mann ist fähig und bereit, Affären einzugehen - wenn ihm denn die Gefühle zu seiner Frau dies zulassen. Also, wenn ihm das hinreichend egal ist. Denn, wer würde schon die tollste Frau der Welt betrügen? Das macht keinen Sinn.

Trotzdem betrügen Männer ihre Frauen. Naja, im Grunde sind sie dann nur zu feige, allen Beteiligten einzugestehen, dass sie doch eher eine Beziehung zu einer anderen Frau vorziehen würden. Und wenn Ihnen bei ihrer Partnerin etwas fehlt, sie etwas vermissen - da haben die Männer dann wohl was falsch gemacht.

Ich halte das anders. Es gibt viele tolle Frauen auf dieser Welt. Einige Exemplare sind genial. Wenn ich so eine treffe, halte ich sie fest. Wenn man dann nicht mehr zusammen leben mag, aus welchen Gründen auch immer, dann sagt man es und trennt sich. Das ist zwar nicht so einfach aber immer noch besser als sich sich gegenseitig etwas vorzumachen oder sich zu betrügen. Denn das ist einfach widerlich.

Na, das ist ja wohl auch eins der häufigeren Themen hier.

Viel Spass noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2001 um 21:26
In Antwort auf aubree_11910854

Also....
...findest du es denn nicht schade, dass du mit deiner frau nicht ueber alle themen reden kannst, sondern dafuer jemanden anderen hast? ich bin zwar nicht die erfahrenste, aber ich vertrete die meinung, dass man doch mit dem partner auch befreundet sein muss, denn erst dann kann man doch eine wirklich erfuellende beziehung fuehren. sei mal ehrlich, bist du denn gluecklich in dieser ehe? ich persoenlich muss meinem partner wirklich immer alles sagen koennen, was mir am herzen liegt, denn das verbindet umso mehr.
aber ich wollte dir auch nicht zu nahe treten

viele gruesse, seelen.

Genau so is es
es gib einige heftige Probleme, und viele, sehr viele verbindende Erlebnisse und Dinge. Wir haben gemeinsam harte Sachen erlebt (es gibt für alles eine Steigerung).

Gruß
Re

p.s.: seelen, bist mir übrigens nicht zu nahe getreten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2001 um 18:24
In Antwort auf pel_12895995

Männer und Affären
Liebe Mädels.

Es ist wieder mal ganz einfach. Mann muss sich nur die Wahrheit eingestehen.

Jeder Mann ist fähig und bereit, Affären einzugehen - wenn ihm denn die Gefühle zu seiner Frau dies zulassen. Also, wenn ihm das hinreichend egal ist. Denn, wer würde schon die tollste Frau der Welt betrügen? Das macht keinen Sinn.

Trotzdem betrügen Männer ihre Frauen. Naja, im Grunde sind sie dann nur zu feige, allen Beteiligten einzugestehen, dass sie doch eher eine Beziehung zu einer anderen Frau vorziehen würden. Und wenn Ihnen bei ihrer Partnerin etwas fehlt, sie etwas vermissen - da haben die Männer dann wohl was falsch gemacht.

Ich halte das anders. Es gibt viele tolle Frauen auf dieser Welt. Einige Exemplare sind genial. Wenn ich so eine treffe, halte ich sie fest. Wenn man dann nicht mehr zusammen leben mag, aus welchen Gründen auch immer, dann sagt man es und trennt sich. Das ist zwar nicht so einfach aber immer noch besser als sich sich gegenseitig etwas vorzumachen oder sich zu betrügen. Denn das ist einfach widerlich.

Na, das ist ja wohl auch eins der häufigeren Themen hier.

Viel Spass noch!

Also.....
hab ich das nun richtig verstanden, dass es zum größten Teil doch daran liegt, wenn man Probleme mit seinem Partner hat, dass man aus dem Grund eine Affäre beginnt?

-Wie auch immer sich Affäre definieren lässt.

Oder sich einfach schlicht weg neu verliebt hat und die bestehende Beziehung nicht beenden will, weil man nicht weiß was man dann hat? Aber dann versteh ich nicht, warum man die Beziehung dann nicht beendet. So kommt doch dann keiner zu Schaden.
Ich selber geh mal davon aus, dass man nur dann ne Affäre beginnt, wenn man sich neu verliebt hat. Und ausprobieren will ob die Person was für einen ist, oder nicht.
Oder bin ich nun total auf nem falschen Dampfer?

Schöne Grüße Sonnenblume!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2001 um 11:24

Keine erklärung
hi, ich verstehe auch nicht die affare und ich versuche seit ein jahr verstehen,ich bin auslender ich war in deutschlan 2 jahre lang zum lernen und da ich habe kennegelernt ein deutsche in eine vorlesung.jetzt in bin im meinen land und wir sind noch suzamen aber wenn wir waren suzamen er hatte eine freunden seit 3 oder 4 jahre und jetzt ich weiss nicht ob wir sind 3 oder 2.
ich verstehe nicht was macht er eigenlicht mit mir seit lange weil jetzt diese ist keine affare aber und die andere frau was???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2002 um 16:53
In Antwort auf renato_12703012

Treue der Männer, Treue der Frauen
ich glaube man macht es sich zu einfach, wenn die Treue nur auf den Sex bezogen wird. Es gibt mehere Ebenen, auf denen sich Partner voneinander entfernen kann. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Zu allem Überfluß beruht das sich voneinander entfernen als auch das aufeinander zugehen auf Gegenseitigkeit. Zur Liebe zählt eben auch das "sich lieben lernen" und lernen braucht eben auch Zeit.

Hier kann ich das ja erzählen, bin einige male fremd gegangen und hab gemerkt, dass sich das Verhältnis zu meiner Frau weder verbessert noch verschlechtert hat (sie hat nie etwas mitbekommen). Außerdem hab ich nie das bekommen, was ich wollte und vor allem wusste ich nie was ich wollte.

Irgendwann war mir dann klar, dass der Grund für ein Bedürfnis, das ich nicht differenzierter als mit Sex beschreiben konnte, in mir selber liegt (vielleicht auch nicht NUR in mir). Jedenfalls, als mir klar war, dass mir an einer ganz anderen Stelle was fehlt, dann hatte sich dieses Thema auch erledigt.

Gruß
Re

Affären
sehr geehrter unbekannter,

ich fürchte, diese mail wird sie etwas verwundern, aber ich versuche es einfach mal mit meinem anliegen:
die zeitschrift "stern" möchte in seiner kommenden ausgabe (also do. 21.2.) eine geschichte mit dem titel "wie viel treue braucht die ehe?" bringen. dazu sucht die leitende redakteurin leute, die von ihrem/r partner/in betrogen worden sind oder selbst betrogen haben (das kann auch in einer früheren partnerschaft gewesen sein)und darüber in einem (telefon-)interview (anonym) auskunft geben. sollten sie zu einem solchen interview bereit sein (oder möglicherweise jemanden kennen, der dazu bereit wäre), würde es mich sehr freuen, wenn sie sich bei mir so bald wie möglich melden würden. sie ereichen mich per e-mail (bherkendel@aol.com) oder in meinem büro tel. 030-610 747-23 oder mobil 0171-93 45 0 42.

beste grüße und bis möglicherweise bald,

beate herkendell
(freie journalistin)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2002 um 1:09

Widerspreche...
... das mit der "gesunden Partnerschaft" und "keiner Affäre" halte ich für eine Traumvorstellung, ein Märchen respektive einer Idee, die es so nicht gibt.

Ich hatte bisher in jeder Beziehung das Bedürfnis noch auch mit anderen Frauen zu schlafen, auch wenn ich meine Beziehung ansonsten "gut" waren.

Ich bin während meiner fünf Beziehungen zwar nur einmal fremd gegangen, hab dafür die übrigen Beziehungen beendet oder "beenden lassen", weil ich diesen für mich dringenden Wunsch in mir hatte und wusste, dass ich ihn in einer Beziehung nicht erfüllen kann, ohne alles zu zerstören...

Warum sind wir da nicht toleranter, wenn's doch eigentlich blos um sex geht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2002 um 14:00

Zerkugel mich .......

ganz meine meinung, imandra.

feigheit deshalb, weil man ja nie weiss wie es mit dem/der neuen wird. könnte ja auch daneben gehen. da ist mann/frau lieber unehrlich. und wartet ab. betrug tut ja nur dem anderen weh.

ja die schmutzwäsche, die kann nicht zum kerzendiner mitgebracht werden. passt auch nicht zum outfit.

dass das klischees sind würd ich nicht sagen, das ist schlicht und einfach eine tatsache !

liebe grüsse
muss noch immer lachen, weil ich mir das bildlich vorstelle
maya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2002 um 14:03
In Antwort auf aubree_11910854

Dann stellt sich mir die frage....


.....gibt es eigentlich "den treuen mann"?!?! oder ist eine affaere auch nach einer jahrelangen beziehung ein muss??

Diese frage kann ich mit JA beantworten....
denn ich hab so ein " treues exemplar" *grins*.

mein mann ist treu, dass weiss ich und er weiss dass ich es bin. wir reden auch über alles. auch nach einer jahrzehntelangen beziehung ist eine affäre nicht interessant. wir beiden wissen, dass wir uns gegenseitig sehr weh damit tun würden. und wir wollens auch nicht.
aber vielleicht liegts auch an unserem reifen alter, wer weiss ? ich hab jedenfalls kein patentrezept dafür.

ich wünsch euch auf jeden einen treuen partner, denn das ist wirklich das schönste was es gibt!!

alles liebe
maya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2002 um 14:09
In Antwort auf lfrke_12341642

Gute Frage?!
Ich denk schon das es treue Männer gibt,aber ich denke auch das nach einer jahrenlangen Beziehung auch mal Abwechslung sein muß oder erlaubt sein darf,oder etwa nicht? Es sei denn man hat sich früher reichlich ausgetobt und seine Erfahrungen gesammelt und brauch deswegen keine Affäre mehr. Außerdem, sind es ja nicht nur die Männer die untreu sein können, Frauen können das auch.

Meistens ist es ja auch nur der Reiz am Verbotenem die Menschen dazu veranlassen dieses Abenteuer in Kauf zu nehmen.

Wieso denn abwechslung ......
wenn die beziehung in ordnung ist ?
warum etwas aufs spiel setzen, dass sich bisher bewährt hat ?

was kommt denn nach der abwechslung ? wieder abwechslung ? irgendwann stehst du vor lauter abwechslung dann alleine da.

der reiz des verbotenen schlägt schnell in einen üblen nachgeschmack um.

naja , jedem das seine, wers braucht solls tun.

liebe grüsse
maya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2008 um 13:54

Das kann sicher ganz unterschiedlich sein....
....ein eindeutiges Merkmal wäre, ob er bei jedem Wiedersehen Sex haben möchte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2008 um 14:08


Na, dass ist aber mal eine ordentliche, pauschale Bewertung..... Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du bereits alle Männer kennst LOL

Manchmal sind Männer auch wie Frauen, und trauen sich nicht aus der Beziehung auszubrechen - Und tun es erst, wenn sie eine andere Chance sehen. Oftmals verlassen auch Männer ihre Partnerin wegen einer anderen Frau (oder auch mal einen anderen Mann, soll es ja geben).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram