Home / Forum / Sex & Verhütung / Mal wieder Mirena und Fragen zu Lea

Mal wieder Mirena und Fragen zu Lea

6. August 2013 um 11:53

hallo, als ich nach Mirena gegoogelt habe bin ich auf dieses Forum gestossen und hab mich angemeldet. Mein FA hat mir Mirena empfohlen. Ich hab sie gleich geholt (Fehler) und jetzt nach intensiven Recherchen festgestellt daß ich das auf keinen Fall möchte. warum schreibe ich das? weil mein Frust irgendwo hinmuss soviel Geld bezahlt für ein Teil das nun rumliegt, ich ärgere mich über mich selber über den FA ... irgendwie grad über die ganze Welt nun hab ich mir Lea Contrazeptivum bestellt und werde es damit versuchen. Falls mir jemand dazu was sagen kann wäre ich sehr froh. ich hoffe daß ich damit zurechtkomme. Mein LG kann keine Kondome verwenden (ganz anderes Thema) und eine Sterilisation verkraftet er aus psychischen Gründen nicht so wie ich dieses Mirena-Teil nicht verkraften kann.

LG

6. August 2013 um 12:26

Alles
einfach alles spricht gg. Mirena. Ich habe keine Kinder geboren, somit wird das Einsetzen schmerzhaft (trotz Cytotec) und die Packungsbeilage hat mir den Rest gegeben. DAS war dann der ausschlaggebende Punkt dagegen. Ich bin 47 Jahre alt, mein Partner 49. Seit ca. 2 Jahren habe/hatte ich erste Vorboten der Wechseljahre, FA meint es würde aber noch dauern bis ich ganz in den Wechsel komme. Alles in mir wehrt sich gegen Mirena, ich kann es nicht erklären. Hab die halbe Nacht geweint weil es mich psychisch einfach so runtergezogen hat. Mein LG ist die meiste Zeit während der Woche nicht da wegen Arbeit, nur am WE. ausser er hat frei natürlich. so brauche ich während der Woche keine Verhütung. zumindest bis nächstes Jahr nicht wenn er hoffentlich endlich versetzt wird. Wir haben gerade ein Haus gekauft das wir renovieren und ich muss körperlich auf der Höhe sein was ich mit Mirena wohl dann nicht mehr sein werde der Packugnsbeilage nach....... überreden kann mich eh keiner zu Mirena weil sich in mir alles sträubt und wehrt

Gefällt mir

6. August 2013 um 12:34

Die Frage
ist halt auch wie fruchtbar sind wir mit 47 und 49 noch meine Periode kommt mal unregelmässig, dann wieder normal usw. nun seit längerem und er hat manchmal auch so seine Problemchen vor allem wenn viel Stress auf Arbeit war oder Stress mit dem Haus usw. In der Blüte unserer Jahre sind wir eben nicht mehr

Gefällt mir

7. August 2013 um 5:06

Ich habe gerade
ein bisschen ueber das LEA contrazeptivum gelesen und es scheint nun wirklich nicht die sicherste methode zu sein. wenn du die hormone weglassen willst (was ich verstehen koennte), warum dann nicht eine sichere hormonfreie methode wie z.b. nfp und kondome. dabei musst du nur ein paar tage im monat verhueten und es ist eine sichere, nicht-invasive methode ...
http://www.fruchtbare-tage-berechnen.info/

Gefällt mir

7. August 2013 um 20:06

Ich frage mich nur
wenn schon ne abneigung gegen mirena besteht, ob da ne andere spirale besser ist? aber waere vielleicht mal die ueberlegung wert. nachteil: kostet mehr und wer weiss, ob du die tatsaechlich noch 5 jahre brauchst. vorteil: weniger "arbeit" als nfp ... wobei beide methoden sicherer sind als das LEA!

Gefällt mir

7. August 2013 um 22:55

Danke
für die Antworten.

ich möchte gar nichts in meiner Gebärmutter drinhaben. Weder dies noch das. sie ist ganz gesund, ohne irgendwelche Auffälligkeiten und soll es auch bleiben.

zum anderen: ich bin noch nicht in den Wechseljahren sondern in der Prämenopause. soweit ich nun gegoogelt habe sinkt die Fruchtbarkeit ab 45 drastisch ab. die Statistik sagt: 2 % werden noch spontan schwanger. natürlich möchte ich nicht unbedingt zu diesen 2 % gehören. nur: muss man dann tatsächlich mit Kanonen auf Spatzen schiessen? ich bin ein "Naturkind", habe dennoch früher fast 15 Jahre mit Pille verhütet weil die Angst zu gross war. als der Zyklus noch ganz regelmässig war klappte es dann auch immer gut die fruchtbaren Tage zu berechnen.

warum gibt es in der Menopause massig fruchtbare Tage und wenig unfruchtbare? das verstehe ich nicht. die Anzahl der Eizellen ist fast aufgebraucht, es findet IN den WEchseljahren seltener ein Eisprung statt manchmal ein paar Monate gar keiner. es kann aber der Fall sein dass sich dann statt einer 2 auf den Weg machen und die Wahrscheinlichkeit Zwillinge zu bekommen steigt - falls man denn noch schwanger wird.

Ich glaube wenn man Lea vorschriftsmässig anwendet, ein gutes Spermizid dazu nimmt, warum sollte es dann sooo unsicher sein? woher kommt diese Meinung?

wie gesagt bin ich oft während der Woche alleine, die Wahrscheinlichkeit einer spontanen SS liegt noch bei 2-3 % und nicht mehr wie in jüngeren Jahren bei 30-35 %. So wirds doch möglich sein mit Lea, wahrscheinlich in Kombi mit nfp, diese 2-3 % Risiko in den Griff zu kriegen ohne meinem Körper irgendetwas anzutun.

es ist halt schon sehr verwirrend wenn man liest WAS Frauen alles anstellen wenn sie in meinem Alter noch schwanger werden WOLLEN. sie lassen sich mit Hormonen behandeln, machen und tun. zusätzlich wird versucht mit Homöpathie noch irgendwie die Fruchtbarkeit zu steigern damit es doch noch klappt. auf der anderen Seite soll ich jetzt noch mit so einem Hammer verhüten. das versteh wer will

Gefällt mir

7. August 2013 um 23:24

Im Link
zu wikipedia steht "Es war auffällig, dass keine der Frauen, die noch nie geboren hatte, ungewollt schwanger wurde. So kam man auf eine Sicherheit von 97,8 % für die Benutzung des Lea-Contraceptivum zusammen mit einem Spermizid (nur die Benutzerinnen eingerechnet, die es korrekt benutzten). Zu beachten ist, dass diese Sicherheit für einen Zeitraum von sechs Monaten gilt. In Deutschland wird bei den meisten Verhütungsmitteln die Sicherheit für eine Zeitraum von zwölf Monaten angegeben.[3]

der pearl-index ist nach 6 Monaten 8,7, beim Kondom 7
nach 12 Monaten 15, beim Kondom 12.
demnach müsste das Kondom ja auch fast genauso unsicher sein.

Gefällt mir

8. August 2013 um 13:24

Dann
ist das aber eine lustige Statistik wenn Kondome in der Schublade da auch mit eingerechnet werden bzw. mal eine fürn Papierkorb.

da mir leider niemand wirklich über persönliche Erfahrungen mit Lea berichten kann ist es müssig hier weiter zu diskutieren.

Gefällt mir

8. August 2013 um 13:42
In Antwort auf mrsk2013

Dann
ist das aber eine lustige Statistik wenn Kondome in der Schublade da auch mit eingerechnet werden bzw. mal eine fürn Papierkorb.

da mir leider niemand wirklich über persönliche Erfahrungen mit Lea berichten kann ist es müssig hier weiter zu diskutieren.

Meine Eltern
Verhüten seit der Geburt meines Bruders vor fast 19 Jahren mit lea und Kondom und es ist noch nichts schief gelaufen.

Gefällt mir

8. August 2013 um 13:58

Vielen Dank
für die Antwort.

Gefällt mir

22. August 2013 um 10:30
In Antwort auf mrsk2013

Die Frage
ist halt auch wie fruchtbar sind wir mit 47 und 49 noch meine Periode kommt mal unregelmässig, dann wieder normal usw. nun seit längerem und er hat manchmal auch so seine Problemchen vor allem wenn viel Stress auf Arbeit war oder Stress mit dem Haus usw. In der Blüte unserer Jahre sind wir eben nicht mehr

Ich kann dich gut verstehen,
ich bin in einer ähnlichen Situatio. Ich bin 46, mein Mann 51. Ich mache seit 15 Mon. NFP mit Verhütung durch Kondome bis zum ausgewerteten Eisprung. Leider habe ich meine Regel 7 Tage.Ich habe somit am Zyklusanfang nichts mehr frei und muss bis zum ausgewerteten Eisprung durchverhüten.
Weder mein Mann noch ich haben noch wirklich Lust auf Kondome, zumal wir sie jetzt 19 Jahre benutzen und mein Mann durch NFP in der sicheren Zeit "ohne durfte". Ein völlig neues Lebensgefühl
Ich suche somit auch nach einer Alternative für den Zyklusanfang. Für die "hochfruchtbaren Tage" bleiben dann immer noch Kondome.

Lea? Viele nachgewiesene SS. Die Handhabung würde mir weniger Sorgenmachen, da ich auch eine große Menstasse verwende. Aber das Loch im Lea ist mir ungeheuer.

Dia? Ich kann morgens absolut meinen MM nicht tasten, somit könnte ich den Sitz nicht überprüfen. Und mein Mann ist numal ein morgenaktiver. Dabei finde ich das neue CayaDia so toll .

Femcap? Vielleicht eine Alternative, wenn sie gut angepasst ist. Habe hier aber keine Profamilia Stelle und beim Frauenarzt? Fraglich, wieviel Ahnung die wirklich so haben. Das Ding kostet ja nun einiges und wenn es nicht passt wären es 50 Euro rausgeschmissenes Geld.

Ich denke ja auch, dass wir nicht mehr so hochfruchtbar sind. Aber meine Freundin hat im Mai einen Sohn bekommen und ist vor einigen Tagen 49 geworden .Übrigens eine natürliche Befruchtung.

Vielleicht doch Lea oder femcap bis Zervixschleim und Muttermund hochfruchtbar anzeigen?

Hast du denn noch nachgewiesene Eisprünge? Kennst du das relativ neue Caya Dia? Vielleicht wäre das was für dich.

Übrigens scheiden für mich jegliche hormonelle Verhütungsmethoden und auch alles, was irgendwie in der Gebärmutter verankert wird, aus.
Bin eben auch ein "Naturkind"

Gefällt mir

22. August 2013 um 11:26

Hallo
huehnermama, geteiltes Leid ist halbes Leid
und es tröstet irgendwie wenn jemand in der selben Situation ist. grad war ich wieder sehr wütend auf den FA weil er ja meinte meine Periode hätte vor 3 Wochen kommen müssen (das hat er beim US gesehn angeblich....) naja ich hab sie immer noch nicht also könnte er mir das blöde Mirena eh nicht einsetzen schwanger bin ich nicht, hab Test gemacht. Ich bin wohl doch viel weiter in den Wechseljahren als der FA denkt. ich werde sicher den FA wechseln.
auch werd ich diesen 3-maligen Test machen lassen wie genau es mit meiner Fruchtbarkeit noch steht.

mit Lea ... geht gar nicht. ich gehöre zu den Frauen die auch was am MuMu spüren müssen sonst hab ich nix davon von wegen Frau spürt nur was am Scheideneingang - Quatsch hoch 10. und meinen Mann störts immens. das Caya hab ich mir angesehn nur hab ich damit dann wieder das Problem daß ich dann nix davon habe. nun sind wir eben wieder beim femidom gelandet, das stört am wenigsten, mich zumindest. Er mag es nicht aber da kann ich ihm auch nicht helfen. Ist halt sehr teuer.
Außerdem kenne ich eine HP die schon vielen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zu einem verholfen hat. Und was in die eine Richtung geht geht auch in die andere. Nämlich durch Pflanzen die Fruchtbarkeit nicht zu steigern sondern meine restlichen 2% auch noch lahmzulegen. Dieses Wissen um diese Pflanzen war früher ganz normal, geriet nur "dank Chemie" vollkommen in Vergessenheit.

Außerdem ist das beste Verhütungsmittel ein renovierungsbedürftiges Haus mit sehr grossem Grundstück zu kaufen um selbiges dann eigenhändig zu renovieren außerdem ist er so oft beruflich weg, jetzt 12 Tage am Stück da reicht im Mom. wirklich -falls es vor Müdigkeit noch dazu kommt- das Femidom. zumindest bis er nächsten August endlich versetzt wird und täglich heimkommt.

Gefällt mir

22. August 2013 um 18:28
In Antwort auf mrsk2013

Hallo
huehnermama, geteiltes Leid ist halbes Leid
und es tröstet irgendwie wenn jemand in der selben Situation ist. grad war ich wieder sehr wütend auf den FA weil er ja meinte meine Periode hätte vor 3 Wochen kommen müssen (das hat er beim US gesehn angeblich....) naja ich hab sie immer noch nicht also könnte er mir das blöde Mirena eh nicht einsetzen schwanger bin ich nicht, hab Test gemacht. Ich bin wohl doch viel weiter in den Wechseljahren als der FA denkt. ich werde sicher den FA wechseln.
auch werd ich diesen 3-maligen Test machen lassen wie genau es mit meiner Fruchtbarkeit noch steht.

mit Lea ... geht gar nicht. ich gehöre zu den Frauen die auch was am MuMu spüren müssen sonst hab ich nix davon von wegen Frau spürt nur was am Scheideneingang - Quatsch hoch 10. und meinen Mann störts immens. das Caya hab ich mir angesehn nur hab ich damit dann wieder das Problem daß ich dann nix davon habe. nun sind wir eben wieder beim femidom gelandet, das stört am wenigsten, mich zumindest. Er mag es nicht aber da kann ich ihm auch nicht helfen. Ist halt sehr teuer.
Außerdem kenne ich eine HP die schon vielen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zu einem verholfen hat. Und was in die eine Richtung geht geht auch in die andere. Nämlich durch Pflanzen die Fruchtbarkeit nicht zu steigern sondern meine restlichen 2% auch noch lahmzulegen. Dieses Wissen um diese Pflanzen war früher ganz normal, geriet nur "dank Chemie" vollkommen in Vergessenheit.

Außerdem ist das beste Verhütungsmittel ein renovierungsbedürftiges Haus mit sehr grossem Grundstück zu kaufen um selbiges dann eigenhändig zu renovieren außerdem ist er so oft beruflich weg, jetzt 12 Tage am Stück da reicht im Mom. wirklich -falls es vor Müdigkeit noch dazu kommt- das Femidom. zumindest bis er nächsten August endlich versetzt wird und täglich heimkommt.

Femidom?
Aber beim Femidom ist doch der Muttermund auch abgedeckt oder bin ich jetzt nicht richtig informiert? Hast du das caya auch mal in der Hand gehabt oder nur die Infofotos-/Filme gesehen? Angeblich soll die Membran ja anders/dünner sein als bei so einigen Dias.

Hast du es mal mit NFP probiert, um zu sehen, wie weit bei dir die Wechseljahre fortgeschritten sind? Somit könntest du ja sehen, ob und wann du einen Eisprung hast.
Und welche Pflanzen kennst du denn? Würde mich mal interessieren, weil ich auch einige Tinkturen selber herstelle . ( Naturkinder eben )

Mir wird irgendwie das lea immer sympathischer...
...wenn nicht diese hohe Durchfallquote wäre.
Ich würde es gern mal probieren, aber der Preis hält mich schon ab.

Gefällt mir

22. August 2013 um 19:11

Das Femidom
ist hauchdünn eben wie ein Kondom und der Ring nicht zu spüren. außerdem entfernt man es nach dem GV sofort und muss es nicht noch 8 Std. drin lassen und kann dann auch anderweitig noch viel Spaß haben was mit dem Lea einfach unmöglich ist das Caya hatte ich noch nicht in der Hand nur eben im Netz recherchiert. Ich denke wenn man das Lea leiden kann, es beide Partner nicht stört, man immer das Contragel mitverwendet und sich wirklich daran hält es vorschriftsmäßig zu verwenden, also 8 Std. nach GV drinlassen, den Sitz kontrollieren usw. dann ist es sicher. ich denke die "hohe" Quote der ungewollten SS liegt am nicht bestimmungsmäßigen Gebrauch. man muss einiges beachten. darf z.B. nicht damit baden oder schwimmen, nur duschen. nach Stuhlgang unbedingt den Sitz überpfrüfen usw. usw. schludrig damit umgehen darf man eben nicht, wie mit allen Verhütungsmitteln. Und zu dem Loch das es hat: dieses Loch führt zu diesem "Schnabel" der Sekrete rausläßt. Wie allerdings bei diesem "Vakuum" etwas da reinkommen soll ist m.M.n. unmöglich. Ausserdem bestreicht man auch diesen "Schnabel" mit Contragel. Und wenn bei unsrer 2-3%igen Fruchtbarkeit trotz Lea und Contragel ein Kind entsteht glaub ich auch an den Weihnachtsmann....irgendwie Es saß bei mir "bombenfest" und es hat schon gedauert den Dreh rauszubekommen wie man es wieder rauskriegt. Danach muss ich ehrlich sagen hatte ich Schmerzen am MuMu. Und ganz besonders störend empfanden wir beide diesen Ring an dem man es rausziehen kann. der ist furchtbar dick und extrem zu spüren. gar nicht schön.

kennst du das Buch Mit Pflanzen verhüten von Birgit Seyr?
u.a. vermindert z.B. der rote Hibiskus die Fruchtbarkeit.

Gefällt mir

22. August 2013 um 19:26
In Antwort auf mrsk2013

Das Femidom
ist hauchdünn eben wie ein Kondom und der Ring nicht zu spüren. außerdem entfernt man es nach dem GV sofort und muss es nicht noch 8 Std. drin lassen und kann dann auch anderweitig noch viel Spaß haben was mit dem Lea einfach unmöglich ist das Caya hatte ich noch nicht in der Hand nur eben im Netz recherchiert. Ich denke wenn man das Lea leiden kann, es beide Partner nicht stört, man immer das Contragel mitverwendet und sich wirklich daran hält es vorschriftsmäßig zu verwenden, also 8 Std. nach GV drinlassen, den Sitz kontrollieren usw. dann ist es sicher. ich denke die "hohe" Quote der ungewollten SS liegt am nicht bestimmungsmäßigen Gebrauch. man muss einiges beachten. darf z.B. nicht damit baden oder schwimmen, nur duschen. nach Stuhlgang unbedingt den Sitz überpfrüfen usw. usw. schludrig damit umgehen darf man eben nicht, wie mit allen Verhütungsmitteln. Und zu dem Loch das es hat: dieses Loch führt zu diesem "Schnabel" der Sekrete rausläßt. Wie allerdings bei diesem "Vakuum" etwas da reinkommen soll ist m.M.n. unmöglich. Ausserdem bestreicht man auch diesen "Schnabel" mit Contragel. Und wenn bei unsrer 2-3%igen Fruchtbarkeit trotz Lea und Contragel ein Kind entsteht glaub ich auch an den Weihnachtsmann....irgendwie Es saß bei mir "bombenfest" und es hat schon gedauert den Dreh rauszubekommen wie man es wieder rauskriegt. Danach muss ich ehrlich sagen hatte ich Schmerzen am MuMu. Und ganz besonders störend empfanden wir beide diesen Ring an dem man es rausziehen kann. der ist furchtbar dick und extrem zu spüren. gar nicht schön.

kennst du das Buch Mit Pflanzen verhüten von Birgit Seyr?
u.a. vermindert z.B. der rote Hibiskus die Fruchtbarkeit.

Ich suche
ja eine Barrieremethode, die ich schon vorher einsetzen kann und nicht erst direkt vorm Geschehen ( irgendwie krieg ich das morgens im Halbschlaf nicht gebacken).
Wenn man nun das Lea schon abends einsetzen würde, wäre die Wirkung vom Gel bis morgens ja schon weg. Bei Milchsäuregelen beträgt sie ja nur max. 2 Std. Oder könnte man da noch mal Gel mit einem Applikator zusätzlich vor dem Verkehr einführen?
Steht dazu was in der Beschreibung? Könntest du da mal nachsehen?
Und den Schnabel ohne Gel wäre mir noch mal ne Spur unsicherer.
Dass es sich festsaugt, ist ja ersteinmal von Vorteil. Ich habe eine Menstasse, die saugt sich auch manchmal an. Ist ein ganz ineressantes Gefühl

Ach, ich weiss auch nicht.
Ich bekomme ja noch regelmäßige Eiprünge, nur mein Zervixschleim zickt seit 2 Zyklen rum. Das macht es nicht besser.

Ich liebäugel ja nun auch mit der femcap . Aber wenn die meisten FA schon nicht mal ein Dia anpassen können, sieht es mit der femcap wohl noch schwieriger aus.Und die find ich echt schnuckelig

Vielleicht sollte ich anfangen zu renovieren.

Gefällt mir

23. August 2013 um 9:37

Zum Anpassen
musst du zu pro familia gehn. Die können das. FÄ wollen sich damit nicht wirklich beschäftigen, damit ist ja nix verdient Im Gegensatz zum Verkauf einer Mirena
ja dass man im Halbschlaf ans Femidon denkt ist vlt. Gewöhnungssache. Es ist aber fluggs drin. hach, welch schöne Vorstellung statt dem Satz "muss zur Baustelle, kommst du dann nach wir haben viel zu tun" hmpf...

In der Beschreibung von Lea steht "wenn Sie erneut GV innerhalb dieser 8 Std. haben sollten, so sind keine weiteren Maßnahmen nötig".
du mußt nur dann wieder 8 Std. dazurechnen. Wichtig ist daß es nach jedem GV 8 Std. drinbleibt, allerhöchstens jedoch 48 Std. am Stück. dann kannst du es reinigen, gut trocknen und wieder einsetzen.
Im Prinzip ähnlich wie beim femcap nur dass man beim femcap vor dem erneuten GV schon Contragel verwenden muss.

Gefällt mir

25. August 2013 um 14:44
In Antwort auf mrsk2013

Zum Anpassen
musst du zu pro familia gehn. Die können das. FÄ wollen sich damit nicht wirklich beschäftigen, damit ist ja nix verdient Im Gegensatz zum Verkauf einer Mirena
ja dass man im Halbschlaf ans Femidon denkt ist vlt. Gewöhnungssache. Es ist aber fluggs drin. hach, welch schöne Vorstellung statt dem Satz "muss zur Baustelle, kommst du dann nach wir haben viel zu tun" hmpf...

In der Beschreibung von Lea steht "wenn Sie erneut GV innerhalb dieser 8 Std. haben sollten, so sind keine weiteren Maßnahmen nötig".
du mußt nur dann wieder 8 Std. dazurechnen. Wichtig ist daß es nach jedem GV 8 Std. drinbleibt, allerhöchstens jedoch 48 Std. am Stück. dann kannst du es reinigen, gut trocknen und wieder einsetzen.
Im Prinzip ähnlich wie beim femcap nur dass man beim femcap vor dem erneuten GV schon Contragel verwenden muss.

So, nun hat es sich erledigt
mit dem Lea. Nachdem ich nun noch mit einer Userin von NFP Forum geschrieben habe, die sehr zufrieden mit dem Lea war , jetzt allerdings durch eine Lea-Unfall Nachwuchs bekommen hat, sind es für mich deutlich zu viele eingetretene SS. Dabei wäre es soschön einfach gewesen

Eine pro familia Stelle, die anpasst, gibt es bei uns leider nicht. Also bleibt nun erst mal Frauenärztin. Ich tendiere immer mehr zur femcap. Mal sehen im November bei meinem Vorsorgetermin, ob die neue FA Ahnung hat, Zumindestens meinte sie auf Nachfrage, dass sie ein Dia anpassen kann und auch ein Anpassset da hat.
Femidom kann ich persönlich nicht vorstelle , dann bleibe ich lieber bei Kondomen.
Mein Problem ist ja, dass ich seit 2 Zyklen direkt im Anschluss an die Periode schon immer"feucht" empfinde. Früher waren es auch mal bis zu 3 Tagen trocken, da hätte ich mich auch "ohne " getraut. Der richtig gute Schleim beginnt dann so meistens bei ZT 15. Dann würde ich sowieso auf Kondome zurückgreifen. Die finde ich sicher. Aber die "feucht"-Tage sind schwer abzuschätzen. Wie hoch ist unsere Fruchtbarkeit wirklich noch? Und so ein paar Jahre können es ja durchaus noch bis zur Menopause sein.
Wenn man ja jemanden hätte, der einem eine femacap günstiger verkaufen würde ,dann könnte man es wenigstens mal ausprobieren. Naja mal sehen, im NFP Forum gibt es ja eine "Dia-Börse", vielleicht haben die auch femcaps.
Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen