Forum / Sex & Verhütung

Löffellisten...

Letzte Nachricht: 7. August um 13:51
fuechslein-101
fuechslein-101
06.08.22 um 7:26

In einem anderen Thread geht es gerade um sogenannte Löffellisten, allerdings ausschließlich im Bett. Löffellisten, diesen Begriff hatte ich so noch nie gehört oder etwas darüber gelesen. Also bemühte ich mal wieder "Dr. Google". Ich habe mir auch eine ganze Weile überlegt, in welches Forum ich diesen Thread setze, da es bei dieser "Löffelliste" um Dinge geht, die man tun sollte, bevor man den berühmten "Löffel" abgibt (daher auch der Name dieser Liste). Und da in solchen Listen auch sexuelle Dinge aufgeführt sind, habe ich mich für diesen Forenbereich entschieden.

Ich habe bei meiner Recherche eine österreichische Seite gefunden, die 30 Punkte dieser Liste aufführt. 

Man kennt ja den Spruch: Ein Mann sollte in seinem Leben drei Dinge tun: Einen Baumpflanzen, ein Haus bauen und ein Kind zeugen. Soll das tatsächlich alles sein? Diese Seite sagt mehr dazu und ich zitiere mal:

1. Nacktbaden um Mitternacht
Eins der ersten Dinge, die ich in meiner frühesten Jugend gemacht habe, meist nach einer Gartenfete zusammen mit Freunden in der nahen Lehmgrube.

2. An einer Demo teilnehmen
In der Jugend den Revoluzzer spielen? Naja, die befohlenen Demos zu DDR-Zeiten klammere ich mal aus, nach der Wende war ich schon an einigen wichtigen Demos beteiligt, zum Beispiel wenn es gegen Kürzungen von Geldern für Vereine der Kinder- und Jugendarbeit ging.

3. Aus der Komfortzone kommen
Und hier zitiere ich mal die Seite:
"Etwa, indem man einfach mal so mit wildfremden Menschen rangelt. Rund dreißig Leute, die sich um einige zusammengelegte Matratzen am Boden versammeln und einem jeweils wechselnden Paar zusehen, wie sie entweder rangeln, kuscheln oder sich in sonstiger Weise vergnügen – das nennt sich Playfight. Hat anfangs schon irgendwie was Befremdliches (überhaupt nach Corona), aber ist zugleich auch wahnsinnig befreiend und letztendlich einfach richtig schön."
Ok, mit 30 Leuten hatte ich das so noch nicht, aber mit sechsen sexeln hat schon etwas Eigenes. Zumindest, wenn man sicher sein kann, dass alle frei von böswilligen Infektionen sinbd und man sich über Verhütung auch nur unterschwellig Gedanken machen muss.

4. Sich verlieben
Muss man wohl nicht weiter kommentieren. 

5. Sich sein Herz brechen lassen
Gehört wohl irgendwie zu Punkt 4 dazu. Ich glaube, jeder, der schon einmal richtig geliebt hat, dem wurde auch schon einmal das Herz gebrochen!

6. Beim Siedeln helfen
Oder anders gesagt: Hilfe beim Umzug. hat wohl schon jeder mal gegeben oder auch in Anspruch genommen.

7. Sich sozial engagieren
Reden ist Silber, handeln ist Gold! Galt für mich letztmalig Ende Februar, als ich mit der Bahnhofsmission ukrainischen Flüchtlingen beim Ankommen half.

8. Eine Reise allein unternehmen
Warum eigentlich allein? 

9. Einen Sinn finden
Der berühmte "Sinn des Lebens", eigentlich ein Muss!

10. Sich mit der eigenen Sexualität befassen
Soll doch lieben, wen er will, solange man nicht gegen Gesetze verstößt. Sich ausprobieren! Man wird viel zu schnell alt!

11. Einen Lebenstraum erfüllen
„Wer es nicht bis 30 macht, macht es nie!“, heißt es dazu. Tatsächlich? Ich war bereits 41, als ich das erste Mal heiratete. Und ich bin es bis heute!

12. Sich nochmal so richtig wie ein Kind verhalten
Oh ja! So ein bissel Kind bleibt man doch immer, oder? Frei nach dem Motto Ritsche, rische ratsche, wir ham einen an der Kl...
Ebenfalls für mich ein Muss!

13. Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
Hey, wir haben Sommer, Urlaubszeit!

14. Eine Twenty-Something Pyjama Party schmeißen
Ok, die Pyjamas kann man irgendwann auch weglassen!

15. Einen Baum pflanzen
Wirklich nur einen?

16. Selflove & Selfcare praktizieren
Natürlich. Obwohl letztlich Zweisamkeit immer besser ist!

17. Keinen Fuck geben
Lebt Euer Leben, gebt einen Shit darauf, was andere darüber denken!

18. Auf ein Festival gehen
Muss ja nicht gleich Wacken sein, es gibt so viele andere!
Z.B. das Vicking-Festival auf / in Wollin. Tags bis in die Puppen feiern, nachts pennen in den Dünen, das Leben kann so schon sein!

19. In eine andere Stadt ziehen
Handwerksgesellen haben nicht umsonst die Tradition der Walz!

20. Sich beim Karaoke singen so richtig blamieren
Au Backe, war das damals peinlich!  In Tschechien die "Rosamunde" (Skoda lasky) auf Deutsch zu "singen", das grenzte schon an Blasphemie! Zur Versöhnung gab es dann dafür noch das Aschenbrödel-Titellied auf Tschechisch (oder was ich daraus gemacht habe :roule

21. Eine Fremdsprache lernen (außer Englisch)
Naja, bissel polnisch, bissel tschechisch, was man eben hier im Dreiländereck so braucht.

22. (Mindestens) eine Nacht im Freien schlafen
Bitte nicht allein! Und nicht nur eine!

23. In der Öffentlichkeit weinen
Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Aber nee, kann ich nicht! So schön es ist, positive Gefühle raus zu lassen, so brutal ist es, negative zu verbergen. Und das musste ich in letzter Zeit öfters, aus rein privaten Gründen.

24. Einen Scheißjob annehmen, um an ein bisschen Geld zu kommen
Na logisch, nach der Wende. Am alten Sechs-Zylinder-Benz (man gönnte sich ja sonst nichts) den Spruch "Eure Armut kotzt mich an!" dean und nachts in ner Disko schwarz Klos putzen gehen, um sich die nächste Tankfüllung leisten zu können...

25. Zur Therapie gehen
Nee, so groß ist die Macke dann doch nicht!
(Ritsche ritsche ratsche...) 

26. Den Kuchen essen
Das Leben ist viel zu kurz für Diäten! 

27. Den Mut haben, zu scheitern
Was mich nicht umbringt macht mich härter... Härter? Wo ist die Pille?

28. Wissen, mit welchen Leuten man sich abgeben will
Und das waren sicher nicht immer die richtigen! Egal, auch daraus lernt man!

29. Die richtige Person küssen (wenn auch nur für eine Nacht/Urlaub/Sommer) & die Schmetterlinge spüren 
Dafür ist man nie zu alt! Und glaubt mir, wenn dann auch noch Gefühle mit im Spiel sind und der Moment passt, kann ein Kuss zum magischsten Moment des Lebens überhaupt werden: die kleinste Berührung der anderen Person bringt deine Haut zum Glühen, während du dich in den Augen der anderen Person verlierst und die Zeit kurz still steht.

30. Und zu guter Letzt: Lernen, dass das Leben kein Ponyhof ist
Ja leider! 

Was mir in der Liste fehlt, sind Punkte wie "Ein Kind zeugen!", schließlich muss das Leben auch nach uns weiter gehen!

Und wenn ihr es schon geschafft habt, bis hier runter durchzuhalten, würde mich dann auch eure Meinung interessieren. Das Wochenende ist lang, regnen soll es auch hier und da (endlich mal!), beste Voraussetzungen also.  
 

Mehr lesen

F
frau-coco
06.08.22 um 11:17
In Antwort auf fuechslein-101

In einem anderen Thread geht es gerade um sogenannte Löffellisten, allerdings ausschließlich im Bett. Löffellisten, diesen Begriff hatte ich so noch nie gehört oder etwas darüber gelesen. Also bemühte ich mal wieder "Dr. Google". Ich habe mir auch eine ganze Weile überlegt, in welches Forum ich diesen Thread setze, da es bei dieser "Löffelliste" um Dinge geht, die man tun sollte, bevor man den berühmten "Löffel" abgibt (daher auch der Name dieser Liste). Und da in solchen Listen auch sexuelle Dinge aufgeführt sind, habe ich mich für diesen Forenbereich entschieden.

Ich habe bei meiner Recherche eine österreichische Seite gefunden, die 30 Punkte dieser Liste aufführt. 

Man kennt ja den Spruch: Ein Mann sollte in seinem Leben drei Dinge tun: Einen Baumpflanzen, ein Haus bauen und ein Kind zeugen. Soll das tatsächlich alles sein? Diese Seite sagt mehr dazu und ich zitiere mal:

1. Nacktbaden um Mitternacht
Eins der ersten Dinge, die ich in meiner frühesten Jugend gemacht habe, meist nach einer Gartenfete zusammen mit Freunden in der nahen Lehmgrube.

2. An einer Demo teilnehmen
In der Jugend den Revoluzzer spielen? Naja, die befohlenen Demos zu DDR-Zeiten klammere ich mal aus, nach der Wende war ich schon an einigen wichtigen Demos beteiligt, zum Beispiel wenn es gegen Kürzungen von Geldern für Vereine der Kinder- und Jugendarbeit ging.

3. Aus der Komfortzone kommen
Und hier zitiere ich mal die Seite:
"Etwa, indem man einfach mal so mit wildfremden Menschen rangelt. Rund dreißig Leute, die sich um einige zusammengelegte Matratzen am Boden versammeln und einem jeweils wechselnden Paar zusehen, wie sie entweder rangeln, kuscheln oder sich in sonstiger Weise vergnügen – das nennt sich Playfight. Hat anfangs schon irgendwie was Befremdliches (überhaupt nach Corona), aber ist zugleich auch wahnsinnig befreiend und letztendlich einfach richtig schön."
Ok, mit 30 Leuten hatte ich das so noch nicht, aber mit sechsen sexeln hat schon etwas Eigenes. Zumindest, wenn man sicher sein kann, dass alle frei von böswilligen Infektionen sinbd und man sich über Verhütung auch nur unterschwellig Gedanken machen muss.

4. Sich verlieben
Muss man wohl nicht weiter kommentieren. 

5. Sich sein Herz brechen lassen
Gehört wohl irgendwie zu Punkt 4 dazu. Ich glaube, jeder, der schon einmal richtig geliebt hat, dem wurde auch schon einmal das Herz gebrochen!

6. Beim Siedeln helfen
Oder anders gesagt: Hilfe beim Umzug. hat wohl schon jeder mal gegeben oder auch in Anspruch genommen.

7. Sich sozial engagieren
Reden ist Silber, handeln ist Gold! Galt für mich letztmalig Ende Februar, als ich mit der Bahnhofsmission ukrainischen Flüchtlingen beim Ankommen half.

8. Eine Reise allein unternehmen
Warum eigentlich allein? 

9. Einen Sinn finden
Der berühmte "Sinn des Lebens", eigentlich ein Muss!

10. Sich mit der eigenen Sexualität befassen
Soll doch lieben, wen er will, solange man nicht gegen Gesetze verstößt. Sich ausprobieren! Man wird viel zu schnell alt!

11. Einen Lebenstraum erfüllen
„Wer es nicht bis 30 macht, macht es nie!“, heißt es dazu. Tatsächlich? Ich war bereits 41, als ich das erste Mal heiratete. Und ich bin es bis heute!

12. Sich nochmal so richtig wie ein Kind verhalten
Oh ja! So ein bissel Kind bleibt man doch immer, oder? Frei nach dem Motto Ritsche, rische ratsche, wir ham einen an der Kl...
Ebenfalls für mich ein Muss!

13. Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
Hey, wir haben Sommer, Urlaubszeit!

14. Eine Twenty-Something Pyjama Party schmeißen
Ok, die Pyjamas kann man irgendwann auch weglassen!

15. Einen Baum pflanzen
Wirklich nur einen?

16. Selflove & Selfcare praktizieren
Natürlich. Obwohl letztlich Zweisamkeit immer besser ist!

17. Keinen Fuck geben
Lebt Euer Leben, gebt einen Shit darauf, was andere darüber denken!

18. Auf ein Festival gehen
Muss ja nicht gleich Wacken sein, es gibt so viele andere!
Z.B. das Vicking-Festival auf / in Wollin. Tags bis in die Puppen feiern, nachts pennen in den Dünen, das Leben kann so schon sein!

19. In eine andere Stadt ziehen
Handwerksgesellen haben nicht umsonst die Tradition der Walz!

20. Sich beim Karaoke singen so richtig blamieren
Au Backe, war das damals peinlich!  In Tschechien die "Rosamunde" (Skoda lasky) auf Deutsch zu "singen", das grenzte schon an Blasphemie! Zur Versöhnung gab es dann dafür noch das Aschenbrödel-Titellied auf Tschechisch (oder was ich daraus gemacht habe :roule

21. Eine Fremdsprache lernen (außer Englisch)
Naja, bissel polnisch, bissel tschechisch, was man eben hier im Dreiländereck so braucht.

22. (Mindestens) eine Nacht im Freien schlafen
Bitte nicht allein! Und nicht nur eine!

23. In der Öffentlichkeit weinen
Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Aber nee, kann ich nicht! So schön es ist, positive Gefühle raus zu lassen, so brutal ist es, negative zu verbergen. Und das musste ich in letzter Zeit öfters, aus rein privaten Gründen.

24. Einen Scheißjob annehmen, um an ein bisschen Geld zu kommen
Na logisch, nach der Wende. Am alten Sechs-Zylinder-Benz (man gönnte sich ja sonst nichts) den Spruch "Eure Armut kotzt mich an!" dean und nachts in ner Disko schwarz Klos putzen gehen, um sich die nächste Tankfüllung leisten zu können...

25. Zur Therapie gehen
Nee, so groß ist die Macke dann doch nicht!
(Ritsche ritsche ratsche...) 

26. Den Kuchen essen
Das Leben ist viel zu kurz für Diäten! 

27. Den Mut haben, zu scheitern
Was mich nicht umbringt macht mich härter... Härter? Wo ist die Pille?

28. Wissen, mit welchen Leuten man sich abgeben will
Und das waren sicher nicht immer die richtigen! Egal, auch daraus lernt man!

29. Die richtige Person küssen (wenn auch nur für eine Nacht/Urlaub/Sommer) & die Schmetterlinge spüren 
Dafür ist man nie zu alt! Und glaubt mir, wenn dann auch noch Gefühle mit im Spiel sind und der Moment passt, kann ein Kuss zum magischsten Moment des Lebens überhaupt werden: die kleinste Berührung der anderen Person bringt deine Haut zum Glühen, während du dich in den Augen der anderen Person verlierst und die Zeit kurz still steht.

30. Und zu guter Letzt: Lernen, dass das Leben kein Ponyhof ist
Ja leider! 

Was mir in der Liste fehlt, sind Punkte wie "Ein Kind zeugen!", schließlich muss das Leben auch nach uns weiter gehen!

Und wenn ihr es schon geschafft habt, bis hier runter durchzuhalten, würde mich dann auch eure Meinung interessieren. Das Wochenende ist lang, regnen soll es auch hier und da (endlich mal!), beste Voraussetzungen also.  
 

Muss es nach uns weiter gehen? 
Wird nicht passieren, aber der Planet hätte wahrscheinlich nichts dagegen wenn wir nach und nach verschwinden würden. 
Aber auf meine Liste, die ich nicht habe, käme auf jeden Fall ein Kind. Nicht aus ideologischen Bewegründen, sondern weil wir schlicht keine Lust auf ein Kind haben.

Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
06.08.22 um 11:28
In Antwort auf frau-coco

Muss es nach uns weiter gehen? 
Wird nicht passieren, aber der Planet hätte wahrscheinlich nichts dagegen wenn wir nach und nach verschwinden würden. 
Aber auf meine Liste, die ich nicht habe, käme auf jeden Fall ein Kind. Nicht aus ideologischen Bewegründen, sondern weil wir schlicht keine Lust auf ein Kind haben.

Kinder sind doch was schönes! Ich möchte meine Tochter nicht missen und nun ist schon seit 5 Jahren unsere Enkelin da!

Gefällt mir

F
frau-coco
06.08.22 um 12:16
In Antwort auf fuechslein-101

Kinder sind doch was schönes! Ich möchte meine Tochter nicht missen und nun ist schon seit 5 Jahren unsere Enkelin da!

Nicht jeder magvdie gleichen Dinge.
Natürlich sind Kinder was schönes ... für den der Freude daran hat.
Ich bzw. wir sind heilfroh das wir keine haben. Nicht das wir Kinder per sé nicht mögen, nur nicht im eigenen Haushalt. 
Wir würden jeden Hund einem Kind vorziehen.

Gefällt mir

jana95
jana95
06.08.22 um 14:41
In Antwort auf frau-coco

Nicht jeder magvdie gleichen Dinge.
Natürlich sind Kinder was schönes ... für den der Freude daran hat.
Ich bzw. wir sind heilfroh das wir keine haben. Nicht das wir Kinder per sé nicht mögen, nur nicht im eigenen Haushalt. 
Wir würden jeden Hund einem Kind vorziehen.

Wie kann man einen Hund mit einem Kind vergleichen ?

1 -Gefällt mir

jana95
jana95
06.08.22 um 14:42

Sind so die Klassiker, aber Kinder fehlen wirklich

1 -Gefällt mir

M
michael0970
06.08.22 um 17:44
In Antwort auf jana95

Sind so die Klassiker, aber Kinder fehlen wirklich

Jup. Und vielleicht der ein oder andere Ort, den man zumindest schon einmal in seinen Träumen besucht hat. Das kann für jeden ein anderer sein, wie zum Beispiel Paris, Eyers Rock, New York, Taj mahal, die Pyramiden in Ägypten oder oder oder 

Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
06.08.22 um 18:09
In Antwort auf michael0970

Jup. Und vielleicht der ein oder andere Ort, den man zumindest schon einmal in seinen Träumen besucht hat. Das kann für jeden ein anderer sein, wie zum Beispiel Paris, Eyers Rock, New York, Taj mahal, die Pyramiden in Ägypten oder oder oder 

Naja, diese Reisen setzen dann doch einen gewissen Wohlstand voraus, den leider (zu!) viele nicht habn.

Das, was in dieser Liste erwähnt ist, ist eigentlich für jeden machbar, auch ohne dickem Konto. Vielleicht wurden diese Reisen deswegen ausgeklammert!

Was aber tatsächlich fehlt, ist das Zeugen bzw. zeugen lassen eines Kindes und natürlich auch dieses Kind bestmöglich groß zu ziehen. Denn ws ist schöner als lachende Kinderaugen!

Gefällt mir

L
laerke_27098577
06.08.22 um 19:20
In Antwort auf fuechslein-101

Naja, diese Reisen setzen dann doch einen gewissen Wohlstand voraus, den leider (zu!) viele nicht habn.

Das, was in dieser Liste erwähnt ist, ist eigentlich für jeden machbar, auch ohne dickem Konto. Vielleicht wurden diese Reisen deswegen ausgeklammert!

Was aber tatsächlich fehlt, ist das Zeugen bzw. zeugen lassen eines Kindes und natürlich auch dieses Kind bestmöglich groß zu ziehen. Denn ws ist schöner als lachende Kinderaugen!

Wenn es um lachende Kinderaugen geht, kann man, anstatt selbst welche in die Welt zu setzen, auch Kinder unterstützen, die sonst niemanden haben.

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
06.08.22 um 20:08
In Antwort auf laerke_27098577

Wenn es um lachende Kinderaugen geht, kann man, anstatt selbst welche in die Welt zu setzen, auch Kinder unterstützen, die sonst niemanden haben.

Das kann man doch zusätzlich machen. Durch meine Tochter bin ich damals mit der Kindervereinigung gekommen, habe anschließend einen der Kinderläden ehrenamtlich unterstützt. Das hatte nicht einmal Geld gekostet, sondern nur ein wenig Zeit!

Leuchtende Kinderaugen, wenn wir gemeinsam in Vorbereitung von Hof- und Straßenfesten Kuchen gebacken haben, mit dessen Verkauf auf diesen Festen dann der jeweilige Kinderladen finanziell unterstützt wurde. Die Kinder sahen nicht nur den Erfolg ihrer Arbeit, sondern konnten sich mit ihren Betreuern von diesem Geld neue Spielzeuge für den Laden aussuchen und kaufen.

Aber ich glaube, ich hätte das Thema doch wo anders reinsetzen sollen...

Gefällt mir

P
princevon1980
06.08.22 um 21:42

Nun denn Versuche ich es mal  mit den Punkten:

1. Nacktbaden um Mitternacht
Kann ick als erledigt betrachten, lang ists her damit damals Abschlussfahrt 10 Klasse in die Niederlande, da haben des einige von uns gemacht. Wir hatten auf dem Gelände nen Schwimmbad gehabt, kein extrem großes aber es reichte aus und einige hatten eher aus heiterem Himmel heraus die Idee dazu mit um Mitternacht ins Schwimmbad zu gehen, am Ende war es dann halt Nacktschwimmen gewesen.

2. An einer Demo teilnehmen
Nope, kann ick mich nicht dran Entsinnen, zumindest nicht im klassischen Sinne mit auf die Straße gehen. Petitionen Unterschreiben, um auf andere Weise zu versuchen etwas zu bewirken, mache ich hingegen häufiger mal.

3. Aus der Komfortzone kommen
Hier denke ich kommt es stark drauf an was man als Komfortzone betrachtet. Für mich ist das mehr so wenn mir jemand in den Ohren liegt, er möchte gerne dieses oder jenes verändern in seinem eben aber eben nicht seinen Hintern bewegt. Quasi in seiner Komfortzone bleibt und hofft, das andere es für Ihn reißen. Nach dieser Ansicht, komme ich öfter aus der Komfortzone heraus weil so lange wie ich es kann und es mir möglich ist, ich selbst eben diese Dinge angehe.

4. Sich verlieben
Jupp, passiert schon ein ums andere mal.

5. Sich sein Herz brechen lassen
Auch das ist schon ein ums andere mal passiert.

6. Beim Siedeln helfen
Auch das ist schon häufiger passiert, besonders in Jungen Jahren, je älter man wird umso weniger wird es. Zumindest was das körperliche mit Anpacken angeht. Hat mit den richtigen Leute dabei auch immer richtig Spaß gemacht, wie ich finde.

7. Sich sozial engagieren
Wenn im Jugenclub zu Arbeiten Sozial genug ist, hab ich auch das damit abgehakt

8. Eine Reise allein unternehmen
Hmm was wer liegt hier die Definition fest, was man unter Reise allein verstehen soll ?
An die erste Reise, kann ich mich selbst nicht erinnern  Das war die Reise meiner Geburt, keine Ahnung wie kurz oder lang diese gewesen ist aber da war ich zumindest bis ich das wie so heisst Licht der Welt erblickte alleine Unterwegs. Danach kann ich das nicht wirklich mehr so sagen weil selbst wenn ich ohne Begleitung direkt bei mir Unterwegs bin, empfinde ich das nicht so, das ich alleine Unterwegs bin.

9. Einen Sinn finden
Findet sich eigentlich ganz schnell, man muss Atmen, Trinken und Essen sonst ist es ganz schnell vorbei mit dem Leben, macht also Sinn  abgesehen davon muss man nicht immer versuchen in allem einen Sinn zu finden weil vieles einfach nur völlig Sinnfrei ist.

10. Sich mit der eigenen Sexualität befassen
Passiert früher oder später von ganz alleine 

11. Einen Lebenstraum erfüllen
Da ich für mich mehr nach dem Motto Lebe, der Weg ist das Ziel, werde ich diesem Punkt wohl nicht so gerecht aber für mich passt es so. Von daher alles gut.

12. Sich nochmal so richtig wie ein Kind verhalten
Ich sag nur: "Peter Maffay - Ich wollte nie erwachsen sein"
Und davon ab, bin ich mir nicht zu schade mich aufm Boden zu Rollen oder mich in Sand zu schmeißen um mit Kids aus der Familie und/oder wenn von denen Freunde mit bei sind zu spielen. Das Energieverhältnis wird zwar immer ungleicher. Sprich die Kids haben mit meinem zunehmenden Alter immer mehr davon als Ich über aber ich bin kein Freund von am Rand stehen und nur zuschauen.

13. Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
Kommt tatsächlich häufiger vor aber im Sommer (wo es nur wenige Stunden dunkel/Nacht ist) wodurch die Nächte relativ kurz sind, ist das keine Herausforderung.

14. Eine Twenty-Something Pyjama Party schmeißen
Was ist denn nen Pyjamma, kann mich nichtmal mehr wirklich richtig dran erinnern, an die Teile wo ich als Kind tatsächlich auch mal anhatte. Hab früh angefangen mit Shorts und T-Shirt. Kann mich da nicht genau festlegen aber glaub zuletzt hatte ich mit 7 oder 8 so nen klassischen Schlafanzug an. Bei solchen Zusammenkünften, musste man mit Leben mich in Shorts mit T-Shirt, nur mit Shorts oder komplett ohne zu erleben.

15. Einen Baum pflanzen
Habe ick denke ich durch meine Kindheit auch paar mehr gepflanzt wenn Nutzbäume wie Apfel-, Kirsch- und Pfirsichbäume mit dazu zählen.

16. Selflove & Selfcare praktizieren
Natürlich. Obwohl letztlich Zweisamkeit immer besser ist! (Muss man nichts weiter hinzufügen)

17. Keinen Fuck geben
Ich halte es eh frei nach dem Motto: Leben und Leben lassen, so lange niemand dabei zu irgendwas gezwunen wird.

18. Auf ein Festival gehen
Hmm kurz überlegen, nope noch nicht auf einem gewesen. Größste bis jetzt war mal nen Santianokonzert in der Mercedes Benz Arene in Berlin und früher mal als kleiner Stippke mit Familie aufm Weihnachtsmarkt am Alex damals wenn ich mich nicht irre wo die Kelly Family gesungen hatte. ansonsten ehr mal so kleine Feste besucht aber nix was sich nen Festival schmpft.

19. In eine andere Stadt ziehen
Umgezogen bin ich schon öfter mal aber als Städte konnten die Ortschaften nicht wirklich durchgehen.

20. Sich beim Karaoke singen so richtig blamieren
Nope auch nicht, eines meiner größten Defizite ist es vor Menschen quasi so aufn Präsentierteller zu sein und dann auch noch zu Singen oder nen Vortrag zu halten. absolut nicht meins sowas.

21. Eine Fremdsprache lernen (außer Englisch)
Neben englisch war es noch Französisch in der Schulzeit gewesen aber hab ich des jemals gebraucht ? Nicht das ich wüsste.

22. (Mindestens) eine Nacht im Freien schlafen
Was soll hier wieder drunter verstanden werden ? So richtig so im freien Gelände ? Hab ich auch schon gemacht damals im Ferienlager zu Ostzeiten noch, war das gewesen da waren im Ferienlager Soldaten zu Besch wo uns beim Orientierungs-/Hindernislauf begleitet haben. An das Wecken kann mich auch noch gut erinnern weil gan untüpig, ick wurde mitnem Schulterwurf von nem Soldaten aus meiner oberen Koje ausm Bett geholt. Und das um 05:30 Uhr oder so. wie dem auch sei, da haben wir eine Nacht auch draußen unter freiem himmel verbracht. Ansonsten öfter mal bei bekannten aufm Gartengrundstück oder selbst bei unserem Reihenmittelhaus mit Terrasse und Garten dran öfter ne Nacht draußen auf der Terrasse gepennt, Ick auf der Hollywoodschaukel und meine beiden großen Hunde nen Schäferhund und nen Husky darunter 

23. In der Öffentlichkeit weinen
Auch schon ein ums andere mal vorgekommen, Insbesondere dann wenn mich der Verlust/Abschied meiner bisherigen Hunde überkommt, kann das mitunter sehr schnell gehen bei mir mit den Tränen.
Und selbst in der Schule was nicht ganz so öffentlich ist jetzt das Singen vor der klasse, hat mich durchaus öfter zum Weinen gebracht, eigentlich kein Grund aber es war so.

24. Einen Scheißjob annehmen, um an ein bisschen Geld zu kommen
Jupp kenne ick auch, damals über Zeitfirmen ein ums andere mal mitgenommen, bis ich dann längere Zeit im Sicherheitsgewerbe als Hunddeführer unterwegs gewesen bin und jetzt seit fast 10 Jahren in der IT tätig bin.

25. Zur Therapie gehen
Nicht das ick wüsste, aber auf Kur bin ick als Kind schon mal gewesen.

26. Den Kuchen essen
Ohja, definitiv ne leckere Erdbeertorte sollte nicht zu lang unbeaufsichtigt stehen bleiben wenn man möchte, das andere was davon bekommen sollten  Da kann ick für nix Garantieren.

27. Den Mut haben, zu scheitern
Wenn man nicht übers scheitern nachdenkt, braucht es eig auch kein Mut. Wichtig ist nur das man weitermacht selbst wenn man auf die Fresse fällt.

28. Wissen, mit welchen Leuten man sich abgeben will
Gelingt mir denke ich eigentlich ganz gut und falsches Obst wenn man so will, war da bisher noch nicht wirklich mit dabei.

29. Die richtige Person küssen (wenn auch nur für eine Nacht/Urlaub/Sommer) & die Schmetterlinge spüren
Also wenn es um das Schmetterlinge spüren hervorufen geht, war es die richtige aber aus den Sommerferin zurück, kannte mich die eine oder andere nicht mehr weil zu Hause der Freund war 

30. Und zu guter Letzt: Lernen, dass das Leben kein Ponyhof ist
Kann ick nicht glauben, weil "Truck Stop - Der wilde wilde Westen, fängt gleich hinter Hamburg an"  und nen wilder wilder Westen ohne Ponys/Pferden geht ja mal garnicht 

Gruß
Sascha

Gefällt mir

F
frau-coco
06.08.22 um 23:33
In Antwort auf jana95

Wie kann man einen Hund mit einem Kind vergleichen ?

Kann man selbstverständlich nicht vergleichen.
Hunde sind natürlich viel toller 

Gefällt mir

L
laerke_27098577
07.08.22 um 0:57
In Antwort auf fuechslein-101

Das kann man doch zusätzlich machen. Durch meine Tochter bin ich damals mit der Kindervereinigung gekommen, habe anschließend einen der Kinderläden ehrenamtlich unterstützt. Das hatte nicht einmal Geld gekostet, sondern nur ein wenig Zeit!

Leuchtende Kinderaugen, wenn wir gemeinsam in Vorbereitung von Hof- und Straßenfesten Kuchen gebacken haben, mit dessen Verkauf auf diesen Festen dann der jeweilige Kinderladen finanziell unterstützt wurde. Die Kinder sahen nicht nur den Erfolg ihrer Arbeit, sondern konnten sich mit ihren Betreuern von diesem Geld neue Spielzeuge für den Laden aussuchen und kaufen.

Aber ich glaube, ich hätte das Thema doch wo anders reinsetzen sollen...

> Das kann man doch zusätzlich machen. 

Das ist eine Sache, die jede/r für sich selbst entscheiden muss. Ich bin der sicheren Überzeugung, dass bei meinem Naturell und meiner Art der Lebensbewältigung Kinder nicht glücklich wären, direkt unter meiner Fuchtel aufwachsen zu müssen.
Bevor ich welche in die eh schon überbevölkerte Welt setze und zB in ein Internat stecke, habe ich also lieber Waisenpatenschaften übernommen für sechs Kinder/Jugendliche, die Vollwaisen sind und durch Krieg oder andere Barbarei Gliedmaßen und manche auch Hör- oder Sehsinn verloren haben. Ich leiste deren finanzielle Elternschaft bis sie Hochschulreife oder eine Lehre abgeschlossen haben, wodurch ihre Ernährung, sonstige materielle Versorgung, Schulausbildung, medizinische Versorgung und Unterbringung an einem sicheren Ort gesichert ist. Die Soziale Elternschaft haben Pflegeeltern/Internate übernommen, die zB die medizinische Versorgung und die medizinischen Therapieprogramme alleine nicht finanziell stemmen könnten. Die juristische Elternschaft liegt beim jeweiligen Staat bzw beim lokalen religiösen Oberhaupt. Einer von ihnen wurde im Alter von zehn Jahren zwei Diebstähle in die Schuhe geschoben, weil der Vater politisch nicht genehm war, woraufhin man ihr, um die Eltern zu brechen, bei vollem Bewusstsein die rechte Hand und den linken Fuß mit einem Messer abgeschnitten hat. Jetzt ist sie zwölf Jahre alt. Vor ein paar Wochen hat sie eine neue Fußprothese bekommen und mir ein Video geschickt, auf dem sie mit leuchtenden Augen vorführt, wie gut sie damit schon zurechtkommt und mit ihrer Prothesenhand in die Kamera winkt. In solchen Momenten ist mir die Welt einfach zu pervers als dass ich Lust hätte, selbst Kinder in diese Folterbank, die die Welt nun mal darstellt, hineinzugebären.

Gefällt mir

L
laerke_27098577
07.08.22 um 1:39

1. Nacktbaden um Mitternacht
Erledigt.
2. An einer Demo teilnehmen
Erledigt.
3. Aus der Komfortzone kommen
Nicht so, wie das hier beschrieben ist, aber zB bei Wehrübungen Sturmangriff unter Deckungsfeuer mit Gefechtsmunition geübt. Der Deckungstrupp hat mit den Maschinengewehren aus der Stellung heraus über unsere Köpfe hinweg Gefechtsmunition verschossen während wir gegen die feindlichen Stellungen vorgegangen sind. 
4. Sich verlieben
Ist mal passiert.
5. Sich sein Herz brechen lassen
Ist zum erstenmal passiert als meine Eltern und meine Schwester starben.
Ist zum zweitenmal passiert als mein Freund starb.
6. Beim Siedeln helfen Oder anders gesagt: Hilfe beim Umzug.
Auch schon gemacht. Sollte man aber nur machen wenn das Team aus Nicht-Idiot/inn/en besteht.
7. Sich sozial engagieren
Darüber hab ich schon zu viele Worte gemacht. Normalerweise heisst es, lass die eine Hand nicht wissen was die andere tut, und der Spruch ist nur allzu wahr.
8. Eine Reise allein unternehmen
Erledigt.
9. Einen Sinn finden
Wozu?
10. Sich mit der eigenen Sexualität befassen
Ja, ja.
11. Einen Lebenstraum erfüllen
Nicht nur einen. 
12. Sich nochmal so richtig wie ein Kind verhalten
Passiert mir leider immer noch ab und zu, aber nicht im positiven Sinn.
13. Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
Erledigt.
14. Eine Twenty-Something Pyjama Party schmeißen
Wozu das denn?
15. Einen Baum pflanzen
Erledigt.
16. Selflove & Selfcare praktizieren
Ja, ja.
17. Keinen Fuck geben
Kommt manchmal auch vor. Ja, ja. ("Ja, ja" heisst ... )
18. Auf ein Festival gehen
Erledigt. 
19. In eine andere Stadt ziehen
Bin als Kind vom Schwabenland nach Berlin ins Internat gezogen. Reicht das?
20. Sich beim Karaoke singen so richtig blamieren
Karaoke: ja. Dabei blamiert: nein.
21. Eine Fremdsprache lernen
Englisch, Französisch, Latein, Russisch, Swahili.
22. (Mindestens) eine Nacht im Freien schlafen
Erledigt. 
23. In der Öffentlichkeit weinen
Wenn Beerdigungen/Beisetzungen auch als Öffentlichkeit zählen, dann erledigt...
24. Einen Scheißjob annehmen, um an ein bisschen Geld zu kommen
Hatte in der Hinsicht bisher Glück.. 
25. Zur Therapie gehen
Wenn Physiotherapie für die Halswirbelsäule auch zählt...
26. Den Kuchen essen
Wozu sonst sollte man ein Stück vom Kuchen wollen?
27. Den Mut haben, zu scheitern
An Mut dazu mangelt es nicht, aber an Ambition.
28. Wissen, mit welchen Leuten man sich abgeben will
Weiss ich. Aber manchmal sind da Zwänge des Faktischen...
29. Die richtige Person küssen
Kommt ab und zu vor.
30. Und zu guter Letzt: Lernen, dass das Leben kein Ponyhof ist
Wieso sollte man das groß lernen müssen? Wer mit offenen Augen durch die Welt läuft weiss das von Kindesbeinen an, auch wenns sie/ihn selbst vielleicht gar nicht so sehr trifft.

Was ich gern mal machen würde, ist, bei der Crazy Horse Show in Paris auftreten, zB auch bei der Nummer "God save our bare skins" als eine der Tänzerinnen mittanzen. Fragt mich nicht wieso. Rational kann ich das nicht erklären. Aber die Vorstellung gibt mir einen Kick.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
amelie110390
07.08.22 um 8:38

1. Nacktbaden um MitternachtNein - da war ich bisher zu feige dafür🙈 2. An einer Demo teilnehmenNein - kein Interesse 3. Aus der Komfortzone kommen  4. Sich verliebenNatürlich war ich schon verliebt😉 5. Sich sein Herz brechen lassenAuch das ist schon passiert🤷🏻‍♂️ 6. Beim Siedeln helfenOder anders gesagt: Hilfe beim Umzug. Ich hab schon geholfen dabei, mir wurde aber auchon dabei geholfen 7. Sich sozial engagierenLeider noch nocht 8. Eine Reise allein unternehmenNein - ist nicht so meins 9. Einen Sinn finden
Ich brauche für mich schon regelmäßig meine Ziele, die ich verfolge 10. Sich mit der eigenen Sexualität befassenOh ja, das ist denk ich sehr wichtig - jeder eben in seiner eigenen Intensivität 11. Einen Lebenstraum erfüllen
Hmmm ich träume noch immer davon.. 12. Sich nochmal so richtig wie ein Kind verhaltenIch denke, dass sollte regelmäßig passieren, wenn es sich ergibt und in einzelnen Situation passt 13. Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
Unbedingt - ein muss😉 14. Eine Twenty-Something Pyjama Party schmeißen
Nein, da war ich nicht dabei 15. Einen Baum pflanzenJa den ein oder anderen hab ich schon gepllanzt 16. Selflove & Selfcare praktizierenIst denk ich sehr swhr wichtig 17. Keinen Fuck geben- 18. Auf ein Festival gehenNein 19. In eine andere Stadt ziehen
Mit 20 bin ich in eine 100km entfernte Stadt gezogen 20. Sich beim Karaoke singen so richtig blamierenKommt für mich nicht in Frage 21. Eine Fremdsprache lernen (außer englisch)
Ich bin mit englisch schon überfordert🙈 22. (Mindestens) eine Nacht im Freien schlafenKommt immer wieder mal vor 23. In der Öffentlichkeit weinen
Nein vermeide ich 24. Einen Scheißjob annehmen, um an ein bisschen Geld zu kommenOh ja, auch das hab ich gemacht 25. Zur Therapie gehenBisher nur Physiotherapie 26. Den Kuchen essenKuchen ist überlebensnotwendig😉 27. Den Mut haben, zu scheiternAus Fehlern lernt man 28. Wissen, mit welchen Leuten man sich abgeben will
Das lernt man mit dem Alter 29. Die richtige Person küssen 
Ist eine große überwindung 🙈 wegen schüchtern🙈 30. Und zu guter Letzt: Lernen, dass das Leben kein Ponyhof istJa leider! Das sollte jeder mal erfahren
Lg Amelie

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
07.08.22 um 9:47
In Antwort auf amelie110390

1. Nacktbaden um MitternachtNein - da war ich bisher zu feige dafür🙈 2. An einer Demo teilnehmenNein - kein Interesse 3. Aus der Komfortzone kommen  4. Sich verliebenNatürlich war ich schon verliebt😉 5. Sich sein Herz brechen lassenAuch das ist schon passiert🤷🏻‍♂️ 6. Beim Siedeln helfenOder anders gesagt: Hilfe beim Umzug. Ich hab schon geholfen dabei, mir wurde aber auchon dabei geholfen 7. Sich sozial engagierenLeider noch nocht 8. Eine Reise allein unternehmenNein - ist nicht so meins 9. Einen Sinn finden
Ich brauche für mich schon regelmäßig meine Ziele, die ich verfolge 10. Sich mit der eigenen Sexualität befassenOh ja, das ist denk ich sehr wichtig - jeder eben in seiner eigenen Intensivität 11. Einen Lebenstraum erfüllen
Hmmm ich träume noch immer davon.. 12. Sich nochmal so richtig wie ein Kind verhaltenIch denke, dass sollte regelmäßig passieren, wenn es sich ergibt und in einzelnen Situation passt 13. Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
Unbedingt - ein muss😉 14. Eine Twenty-Something Pyjama Party schmeißen
Nein, da war ich nicht dabei 15. Einen Baum pflanzenJa den ein oder anderen hab ich schon gepllanzt 16. Selflove & Selfcare praktizierenIst denk ich sehr swhr wichtig 17. Keinen Fuck geben- 18. Auf ein Festival gehenNein 19. In eine andere Stadt ziehen
Mit 20 bin ich in eine 100km entfernte Stadt gezogen 20. Sich beim Karaoke singen so richtig blamierenKommt für mich nicht in Frage 21. Eine Fremdsprache lernen (außer englisch)
Ich bin mit englisch schon überfordert🙈 22. (Mindestens) eine Nacht im Freien schlafenKommt immer wieder mal vor 23. In der Öffentlichkeit weinen
Nein vermeide ich 24. Einen Scheißjob annehmen, um an ein bisschen Geld zu kommenOh ja, auch das hab ich gemacht 25. Zur Therapie gehenBisher nur Physiotherapie 26. Den Kuchen essenKuchen ist überlebensnotwendig😉 27. Den Mut haben, zu scheiternAus Fehlern lernt man 28. Wissen, mit welchen Leuten man sich abgeben will
Das lernt man mit dem Alter 29. Die richtige Person küssen 
Ist eine große überwindung 🙈 wegen schüchtern🙈 30. Und zu guter Letzt: Lernen, dass das Leben kein Ponyhof istJa leider! Das sollte jeder mal erfahren
Lg Amelie

Wenn es der "Richtige" ist, sprich der Partner, braucht man nicht schüchtern sein. Man muss ihn eben nur finden. Oder sich finden lassen!

Die letzte Pyjamaparty hatten wir letztes jahr auf dem Zeltplatz in Tschechien. Ein Stück weiter mehrere miteinander verwandte Familien mit einem Haufen Kinder, die abends am Lagerfeuer saßen. Mit dabei Gitarren und eine Ukulele und viele Lieder, von denen ich einige sogar kannte (u.a. das Titellied aus der "Mühlenprinzessin", einem tschechischen Märchen). Wir waren auch bereits "bettfertig", aber egal, vn diesem einen Lied suchte ich seit Jahren die Noten. Also Bademantel drüber, Frau und Low-Whistle geschnappt und rüber! Schnell kamen wir ins Gespräch (einer der Papas dort konnte sehr gut deutsch), ein Knüppelkuchenteig war schnell bereitet (irgendwie kennen den die Tschechen nicht so), und während die Kinder ihre Teigstöcke ins Feuer hielten, stieg eine richtig schöne Party! 

Die Noten von der Mühlenprinzessin hatte ich natürlich alsbald bekommen.

Gefällt mir

A
amelie110390
07.08.22 um 9:54
In Antwort auf fuechslein-101

Wenn es der "Richtige" ist, sprich der Partner, braucht man nicht schüchtern sein. Man muss ihn eben nur finden. Oder sich finden lassen!

Die letzte Pyjamaparty hatten wir letztes jahr auf dem Zeltplatz in Tschechien. Ein Stück weiter mehrere miteinander verwandte Familien mit einem Haufen Kinder, die abends am Lagerfeuer saßen. Mit dabei Gitarren und eine Ukulele und viele Lieder, von denen ich einige sogar kannte (u.a. das Titellied aus der "Mühlenprinzessin", einem tschechischen Märchen). Wir waren auch bereits "bettfertig", aber egal, vn diesem einen Lied suchte ich seit Jahren die Noten. Also Bademantel drüber, Frau und Low-Whistle geschnappt und rüber! Schnell kamen wir ins Gespräch (einer der Papas dort konnte sehr gut deutsch), ein Knüppelkuchenteig war schnell bereitet (irgendwie kennen den die Tschechen nicht so), und während die Kinder ihre Teigstöcke ins Feuer hielten, stieg eine richtig schöne Party! 

Die Noten von der Mühlenprinzessin hatte ich natürlich alsbald bekommen.

ist halt nicht immer so leicht, den richtigen zu finden

Gefällt mir

F
farona_27176457
07.08.22 um 9:58

Warum steht dieser Beitrag in der Rubrik Sex & Verhütung?

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
07.08.22 um 10:16
In Antwort auf farona_27176457

Warum steht dieser Beitrag in der Rubrik Sex & Verhütung?

Wie ich oben schon schrieb; ich habe lange überlegt, in welche Ruprik ich das reinsetze, man weiß ja vorher nie, in welche Richtung die Diskussion geht.

Ich hatte mich dann für diese entschieden, nicht nur, weil hier mehr kommentiert wird, sondern weil ich denke, dass man die Kommentare noch in die entsprechende Richtung lenken kann.

Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
07.08.22 um 10:17
In Antwort auf amelie110390

ist halt nicht immer so leicht, den richtigen zu finden

Wer nicht so leicht selbst findet, sollte sich finden lassen! 

1 -Gefällt mir

F
farona_27176457
07.08.22 um 11:30
In Antwort auf fuechslein-101

Wie ich oben schon schrieb; ich habe lange überlegt, in welche Ruprik ich das reinsetze, man weiß ja vorher nie, in welche Richtung die Diskussion geht.

Ich hatte mich dann für diese entschieden, nicht nur, weil hier mehr kommentiert wird, sondern weil ich denke, dass man die Kommentare noch in die entsprechende Richtung lenken kann.

Dir geht es anscheinend mehr um Quantität als Qualität. 

Gesellschaft & Leben wäre die einzig passende gewesen. 

Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
07.08.22 um 11:34
In Antwort auf farona_27176457

Dir geht es anscheinend mehr um Quantität als Qualität. 

Gesellschaft & Leben wäre die einzig passende gewesen. 

Mir geht es nicht um Quantität, ich versuche einfach, mal paar neue Themen zu bringen, damit die Foren hier nicht ganz einschlafen.

Gefällt mir

nice-to-be-here
nice-to-be-here
07.08.22 um 12:13

Ich persönlich halte nichts von solchen To-Do Lebens-Listen. Ich mache mir Einkaufslisten. Das reicht 

3 -Gefällt mir

M
michael0970
07.08.22 um 12:50
In Antwort auf fuechslein-101

Naja, diese Reisen setzen dann doch einen gewissen Wohlstand voraus, den leider (zu!) viele nicht habn.

Das, was in dieser Liste erwähnt ist, ist eigentlich für jeden machbar, auch ohne dickem Konto. Vielleicht wurden diese Reisen deswegen ausgeklammert!

Was aber tatsächlich fehlt, ist das Zeugen bzw. zeugen lassen eines Kindes und natürlich auch dieses Kind bestmöglich groß zu ziehen. Denn ws ist schöner als lachende Kinderaugen!

Wie gesagt kann das für jeden ein anderer Ort sein. Auch je nach Geldbeutel. Von daher kann der Besuch eines Festival für den ein oder anderen schon unerschwinglich sein. Dagegen ist der Besuch des Brandenburger Tores schon ein Lebenstraum. 

Gefällt mir

F
farona_27176457
07.08.22 um 13:03
In Antwort auf fuechslein-101

Mir geht es nicht um Quantität, ich versuche einfach, mal paar neue Themen zu bringen, damit die Foren hier nicht ganz einschlafen.

Laberrabarber

Gefällt mir

M
michael0970
07.08.22 um 13:51
In Antwort auf farona_27176457

Laberrabarber

Ach, sind doch durchaus auch Punkte aus diesem Themenbereich vorhanden oder dahingehend interpretierbar.

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers