Home / Forum / Sex & Verhütung / Liebe und Sex in Einklang bringen?

Liebe und Sex in Einklang bringen?

14. September 2018 um 14:44

Hallo in die Runde,

ich dachte ich versuch's mal mit euch.
Vielleicht geht oder erging es jemandem schonmal ganz ähnlich und kann mir weiterhelfen.

Ich (33) habe seit 1-2 Monaten einen neuen Freund (40). Wir kennen uns allerdings schon ne Weile, aber irgendwie hat es irgendwann zwischen uns gefunkt.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich einen Menschen bzw. Mann schon einmal so sehr geliebt habe. Bereits vor dem Funken hatte ich ihm blind vertraut und wir haben uns gut verstanden. Ich bin unfassbar glücklich, dass ich mich so sehr in diesen tollen Mann verliebt habe und noch viel mehr, dass er ganz genauso fühlt. Manchmal kann ich es wirklich nicht glauben, dass man so verliebt sein kann und sich so sehr schätzen, respektieren und so einen tollen Umgang in einer Beziehung pflegen kann.
Manchmal befürchte ich mein Herz könne platzen.

Ich denke den ganzen Tag an ihn, an uns, an gestern, an morgen. Mit ihm.Und wenn ich an ihn denke, dann pulsiert irgendwann auch mein Unterleib. Ich sehne mich nach ihm und habe total Lust auf ihn. Will ihn spüren und kann es kaum erwarten.
Wenn es dann so weit ist... dann bin ich oft wie gelähmt. Ich kann nichts mehr sagen und werde auch nicht so erregt wie wenn ich an ihn denke. Ergo: Der Gedanke an ihn macht mich mehr an als er, wenn er dann bei mir ist. Aber nicht, weil er mich nicht anturnt, sondern weil ich irgendwie blockiert bin. Ich liebe ihn so sehr, dass ich mich nicht richtig fallen lassen kann. Aber nicht, weil ich mich schäme oder ihm nicht vertraue, sondern weil ich so geflasht bin von meinen Gefühlen für ihn.
Ich muss dazu sagen, dass ich eine (verhältnismäßig) sexuell sehr sehr offene Frau bin, wie ich finde oder mir auch gesagt wird. Es ist also nicht so, dass ich grundsätzlich verklemmt bin. Aber bei ihm oft schon. Manchmal kriege ich es hin und kann das unglaubliche Gefühl mit dem Mann, den ich so sehr liebe, zu schlafen gar nicht begreifen. Aber gestern Abend, beispielsweise, obwohl ich mich schon den ganzen Tag darauf gefreut hatte ihn irgendwann zu spüren... lag ich da und hab ihn angesehen und war wirklich - ich finde keine bessere Umschreibung - wie gelähmt vor Ehrfurcht vor meinen Gefühlen.

Kennt das jemand?
Wie kann ich diese Liebe in Einklang bringen mit meiner Sexualität?

15. September 2018 um 7:30
In Antwort auf aoide

Hallo in die Runde,

ich dachte ich versuch's mal mit euch.
Vielleicht geht oder erging es jemandem schonmal ganz ähnlich und kann mir weiterhelfen.

Ich (33) habe seit 1-2 Monaten einen neuen Freund (40). Wir kennen uns allerdings schon ne Weile, aber irgendwie hat es irgendwann zwischen uns gefunkt.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich einen Menschen bzw. Mann schon einmal so sehr geliebt habe. Bereits vor dem Funken hatte ich ihm blind vertraut und wir haben uns gut verstanden. Ich bin unfassbar glücklich, dass ich mich so sehr in diesen tollen Mann verliebt habe und noch viel mehr, dass er ganz genauso fühlt. Manchmal kann ich es wirklich nicht glauben, dass man so verliebt sein kann und sich so sehr schätzen, respektieren und so einen tollen Umgang in einer Beziehung pflegen kann.
Manchmal befürchte ich mein Herz könne platzen.

Ich denke den ganzen Tag an ihn, an uns, an gestern, an morgen. Mit ihm.Und wenn ich an ihn denke, dann pulsiert irgendwann auch mein Unterleib. Ich sehne mich nach ihm und habe total Lust auf ihn. Will ihn spüren und kann es kaum erwarten.
Wenn es dann so weit ist... dann bin ich oft wie gelähmt. Ich kann nichts mehr sagen und werde auch nicht so erregt wie wenn ich an ihn denke. Ergo: Der Gedanke an ihn macht mich mehr an als er, wenn er dann bei mir ist. Aber nicht, weil er mich nicht anturnt, sondern weil ich irgendwie blockiert bin. Ich liebe ihn so sehr, dass ich mich nicht richtig fallen lassen kann. Aber nicht, weil ich mich schäme oder ihm nicht vertraue, sondern weil ich so geflasht bin von meinen Gefühlen für ihn.
Ich muss dazu sagen, dass ich eine (verhältnismäßig) sexuell sehr sehr offene Frau bin, wie ich finde oder mir auch gesagt wird. Es ist also nicht so, dass ich grundsätzlich verklemmt bin. Aber bei ihm oft schon. Manchmal kriege ich es hin und kann das unglaubliche Gefühl mit dem Mann, den ich so sehr liebe, zu schlafen gar nicht begreifen. Aber gestern Abend, beispielsweise, obwohl ich mich schon den ganzen Tag darauf gefreut hatte ihn irgendwann zu spüren... lag ich da und hab ihn angesehen und war wirklich - ich finde keine bessere Umschreibung - wie gelähmt vor Ehrfurcht vor meinen Gefühlen.

Kennt das jemand?
Wie kann ich diese Liebe in Einklang bringen mit meiner Sexualität?

Liebe und Lust gipfelt doch erst ineinander. Die schönen Gefühle während der Vereinigung Sinn und Ziel. Sie sollen dich durchströmen aber nicht lähmen. In dem Fall stimmt m.E. was nicht. Ehr-furcht = Angst vor Gefühlen. Dies wäre meine Interpretation. Wer vertrauen kann, der kann sich auch fallen lassen und ist dementsprechend auch nicht blockiert. Lähmen Menschen deine Gefühle besteht ein Ungleichgewicht. Einklang entsteht wenn Gefühle fließen können.

LG Sis

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook