Home / Forum / Sex & Verhütung / Kurzes Vor-, leichtes -spiel

Kurzes Vor-, leichtes -spiel

26. September 2016 um 15:17

Eigentlich hat er keine Lust. Erschöpft, kaputt vom Tag, der ihn überfordert. Der Job schafft ihn, aber er gibt es nicht zu. Einst wollte er die Dinge vorwärts treiben, jetzt ist er nur noch der Getriebene.

Er tut mir leid, aber wie soll es weitergehen?

Wenn ich jetzt noch einen Moment warte, ist er eingeschlafen. Ich krieche zu ihm unter die decke, robbe mich an seinen Rücken, fasse um ihn herum um meine Hand auf sein Geschlechtsteil zu legen. Wenn ich daran denke, daß er vorzeiten eigentlich immer abends wollte, wenn es nach ihm ging. Allein meine Körperwärme reichte, und sein Schwanz stand.

Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob es ihm noch Spaß macht.

In meiner festumfassenden Hand erwacht das müde Teil zum Leben. Er dreht sich auf den Rücken und befreit sich, indem er sein Hose etwas herabzieht. Dann streckt er einen Arm nach mir aus, irgendwie ziellos. Ach du, vernehme ich. Mit beiden Händen bringe ich wenigstens so etwas wie Lust zwischen seine Beine.

Pflichtbewußt schiebt er seine Finger in mein Höschen, spürt, daß es bei mir nicht lange dauern wird.

Über ihm kniend, schiebe ich nur den trennenden Streifen Stoff zur Seite, um mir das pralle Teil einzuführen. Auf und ab hopsend erwärme ich den vernachlässigten Zugang meines unteren Bauches. Ich wende mein Gesicht zum bleichen Grau hinter dem nächtlichen Fenster. Coitus for one, geht es in meinem Kopf herum. Ganz allein hab ichs noch nie probiert, aber es muß ähnlich sein.

Jedenfalls hält er stand, bis ich nach einem orgiastischen Triumph über seine Müdigkeit den noch erigierten spermaglitschigen Penis aus meinem Körper entlassen mag.

Immerhin, finde ich, als ich mich zum Einschlafen auf die Seite drehe. Mir fällt wieder ein, daß er meine neue Unterwäsche nicht bemerkt hatte, als ich mich vorhin auszog.

26. September 2016 um 15:17

Eigentlich hat er keine Lust. Erschöpft, kaputt vom Tag, der ihn überfordert. Der Job schafft ihn, aber er gibt es nicht zu. Einst wollte er die Dinge vorwärts treiben, jetzt ist er nur noch der Getriebene.

Er tut mir leid, aber wie soll es weitergehen?

Wenn ich jetzt noch einen Moment warte, ist er eingeschlafen. Ich krieche zu ihm unter die decke, robbe mich an seinen Rücken, fasse um ihn herum um meine Hand auf sein Geschlechtsteil zu legen. Wenn ich daran denke, daß er vorzeiten eigentlich immer abends wollte, wenn es nach ihm ging. Allein meine Körperwärme reichte, und sein Schwanz stand.

Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob es ihm noch Spaß macht.

In meiner festumfassenden Hand erwacht das müde Teil zum Leben. Er dreht sich auf den Rücken und befreit sich, indem er sein Hose etwas herabzieht. Dann streckt er einen Arm nach mir aus, irgendwie ziellos. Ach du, vernehme ich. Mit beiden Händen bringe ich wenigstens so etwas wie Lust zwischen seine Beine.

Pflichtbewußt schiebt er seine Finger in mein Höschen, spürt, daß es bei mir nicht lange dauern wird.

Über ihm kniend, schiebe ich nur den trennenden Streifen Stoff zur Seite, um mir das pralle Teil einzuführen. Auf und ab hopsend erwärme ich den vernachlässigten Zugang meines unteren Bauches. Ich wende mein Gesicht zum bleichen Grau hinter dem nächtlichen Fenster. Coitus for one, geht es in meinem Kopf herum. Ganz allein hab ichs noch nie probiert, aber es muß ähnlich sein.

Jedenfalls hält er stand, bis ich nach einem orgiastischen Triumph über seine Müdigkeit den noch erigierten spermaglitschigen Penis aus meinem Körper entlassen mag.

Immerhin, finde ich, als ich mich zum Einschlafen auf die Seite drehe. Mir fällt wieder ein, daß er meine neue Unterwäsche nicht bemerkt hatte, als ich mich vorhin auszog.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Erfahrungen mit Edging / Orgasmuskontrolle
Von: didge1991
neu
26. September 2016 um 15:05

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen