Home / Forum / Sex & Verhütung / Kondompflicht

Kondompflicht

4. Februar 2015 um 19:15

Guten Tag an alle!

Die Bundesregierung plant ja derzeit eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes, wo unter anderem auch eine Kondompflicht eingeführt werden soll, wie es sie in Bayern und dem Saarland bereits gibt. Nun mag es durchaus sinnvoll sein, keinen ungeschützten Sex mit Prostituierten zu haben, weil das Infektionsrisiko durchaus erheblich ist, also rein statistisch zumindest.

Aber mich treibt dabei eine andere Frage um: Ist das ein weiterer Schritt in Richtung eines generellen Prostitutionsverbotes, so wie in Schweden? Mehrere Online-Medien haben dieses Thema heute aufgegriffen und berichten darüber, dass die Schweden dieses Verbot als Erfolg sehen.

Nun frage ich mich aber, und darüber war nirgendwo etwas zu lesen: Was macht denn ein Schwede, wenn er gerne mal Sex haben möchte? Es haben ja nicht alle Männer die Möglichkeit, Sex mit "normalen" Frauen zu haben. Ich zum Beispiel hätte gar keinen Sex mehr, wenn ich nicht hin und wieder die Möglichkeit nutzen würde, eine kuschelige Stunde mit einer käuflichen Frau zu verbringen. Ich genieße das immer sehr, und es wäre schon ein Verlust an Lebensqualität, wenn das irgendwann nicht mehr möglich ist...

Christian

4. Februar 2015 um 19:47

Bitte etwas mehr Ernsthaftigkeit.
Ich rede hier über Männer wie mich, die sich definitiv und ausschließlich für Frauen interessieren, die Frauen aber nicht für sie. Männer sind keine Alternative.

Also noch mal gefragt: Wie groß ist Eurer Meinung nach das Risiko, dass ein solches Komplettverbot in Deutschland kommt, und hat vielleicht jemand tiefere Einblicke, wie sich das in Schweden nun tatsächlich darstellt?

In den Medien wird irgendwie immer nur aus der (angeblichen) Perspektive der Frauen berichtet, aber da kommt mir die Sichtweise der Männer zu kurz, die auch einfach mal schöne Augenblicke mit tollen Frauen haben wollen...

Christian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2015 um 20:01

Schweden...
...ist aber auch ein liberaler Rechtsstaat, daher wundere ich mich ja so, dass die das so konsequent durchgesetzt haben. Spielt sich das nun alles im Untergrund ab? Oder sind schwedische Frauen so entgegenkommend, dass dort auch Durchschnittsmänner eine Chance haben? Also ich wüsste wirklich nicht, welche Alternative ich haben sollte, wenn ich mal die körperliche Nähe einer Frau spüren möchte. Und das möchte ich manchmal.

Christian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2015 um 23:42

Noch nicht
Es wurde zwar von der Nationalversammlung Ende 2013 beschlossen, aber seither hängt das Gesetz im Senat. Aktuell gilt noch das alte Gesetz in Frankreich nachdem sich Prostituierte strafbar machen, wenn sie Freier werben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2015 um 12:32

Was macht denn ein Schwede, wenn er gerne mal Sex haben möchte?
Er macht ne Frau an! hehehe

Es gibt in Schweden zwar keine offizielle Prostitution, aber eine verdeckte.

Und von Schweden ist es nicht weit in die baltischen Staaten! Und da merkt es nicht mal der Nachbar.

Und die Sache mit dem Kondom? Das wird bei der Straßenprostitution funktionieren, bei den Damen bei kaufmich & Co, aber bei den exklusiven Escort Ladys, eher nicht.

Und beim Sex á la Bill Clinton, wird es auch nicht funktionieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2015 um 23:03

Also ich finde...
...es mit einer echten Frau viel schöner! Am liebsten hätte ich eine nicht nur für Sex, sondern um auch mal gemeinsam ins Kino, Theater, Konzert oder in die Oper zu gehen, aber das bleibt wohl ein frommer Wunsch.

Christian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2015 um 10:53

Digitale Angebote
Ich glaube eher, dass diese "Hobby Huren" zunehmen werden! Und der Stundenpreis irgendwann mal auf unter 100 Euro sinkt.
Vielleicht mit dem Zusatz, wenn du zahlst bring ich das Essen mit.

Und wenn das Vergnügen frei Haus kommt, warum soll Mann noch in die dunkle Nacht fahren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2015 um 10:59

...
Selbst wenn Prostitution verboten werden würde, was ich nicht glaube, würde es dennoch weiterhin Frauen geben, die dann eben illegal weiter diesem Job nachgehen. Genauso wie sich vermutlich nicht jede an die Kondompflicht halten wird.
Wie soll man denn sowas auch kontrollieren? Neben jede Prostituierte einen Kondombeauftragten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2015 um 9:13
In Antwort auf nennmichbuttercup

...
Selbst wenn Prostitution verboten werden würde, was ich nicht glaube, würde es dennoch weiterhin Frauen geben, die dann eben illegal weiter diesem Job nachgehen. Genauso wie sich vermutlich nicht jede an die Kondompflicht halten wird.
Wie soll man denn sowas auch kontrollieren? Neben jede Prostituierte einen Kondombeauftragten.

In Bayern...
...gibt es angeblich Kontrollen, wo die Leute dann unangekündigt ins Verrichtungszimmer eindringen. Ich muss zugeben, dass mich das stören würde.
Christian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2015 um 9:19

Wenn die Frau ein Gesundheitszeugnis nachweisen kann,
dass sie keine Krankheiten hat, warum nicht auch ohne Kondom?
Wer versichert mir, dass meine Freundin mich nicht auch mit einem HIV-Spack betrogen hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2015 um 10:00

Ich dachte,
in Schweden läuft die Prostitution weiter wie bisher, nur eben illegal und ohne Kontrolle des Staates?

Du musst Dich schon entscheiden, was für Ammenmärchen Du verbreiten willst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2015 um 10:02

Wäre gar nicht schlecht,
wenn es Testhuren gäbe, die Freier, die ohne Kondom verlangen, gleich überführen könnten. Da diese Typen diese Krankheiten ja auch unter ihren Ehefrauen und Freundinnen weiterverbreiten, müssen da empfindliche Strafen her!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2015 um 19:45
In Antwort auf wilf_12449586

Wäre gar nicht schlecht,
wenn es Testhuren gäbe, die Freier, die ohne Kondom verlangen, gleich überführen könnten. Da diese Typen diese Krankheiten ja auch unter ihren Ehefrauen und Freundinnen weiterverbreiten, müssen da empfindliche Strafen her!

Testhuren
Wäre das ein Job für dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2017 um 16:15
In Antwort auf wilf_12449586

Wäre gar nicht schlecht,
wenn es Testhuren gäbe, die Freier, die ohne Kondom verlangen, gleich überführen könnten. Da diese Typen diese Krankheiten ja auch unter ihren Ehefrauen und Freundinnen weiterverbreiten, müssen da empfindliche Strafen her!

Wenn die Frau oder Freundin was drauf hat muss man nicht zu einer !@#*! gehen. Wahrscheinlich läuft da zuhause eh nix mehr, also geht das Ansteckungsrisiko für den vermeintlichen Partner gegen Null

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2017 um 23:09

In den Usa ist Prostitution ebenso verboten. 

Und wie in Schweden heißt das nicht, dass diese verschwunden wäre. Das ist definitiv nicht der Fall.

Bei einem Verbot, verschwindet das alles halt in den illegalen Bereich. Die Probleme für beide Seiten nehmen potenziell dann eher zu, aber verschwinden tut es sicher nicht.

Man sehe sich mal den seit bald 50 Jahre dauernden Krieg gegen Drogen an. Seit Nixon es geschafft hat, dass die ganze Welt die meisten Drogen illegalisiert, während manche genauso "schlimmen"(Alkohol, Nikotin, Benzodiazepine z.b.) weiterhin legal bleiben, sind Drogen nicht verschwunden.

Im Gegenteil, es gab noch nie so viele verschiedene Drogen in so reiner Qualität zu so kleinen Preisen wie heute... Wers nicht glaubt, einfach mal die Jahresberichte der UNODC lesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2017 um 9:58
In Antwort auf christianbln

Guten Tag an alle!

Die Bundesregierung plant ja derzeit eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes, wo unter anderem auch eine Kondompflicht eingeführt werden soll, wie es sie in Bayern und dem Saarland bereits gibt. Nun mag es durchaus sinnvoll sein, keinen ungeschützten Sex mit Prostituierten zu haben, weil das Infektionsrisiko durchaus erheblich ist, also rein statistisch zumindest.

Aber mich treibt dabei eine andere Frage um: Ist das ein weiterer Schritt in Richtung eines generellen Prostitutionsverbotes, so wie in Schweden? Mehrere Online-Medien haben dieses Thema heute aufgegriffen und berichten darüber, dass die Schweden dieses Verbot als Erfolg sehen.

Nun frage ich mich aber, und darüber war nirgendwo etwas zu lesen: Was macht denn ein Schwede, wenn er gerne mal Sex haben möchte? Es haben ja nicht alle Männer die Möglichkeit, Sex mit "normalen" Frauen zu haben. Ich zum Beispiel hätte gar keinen Sex mehr, wenn ich nicht hin und wieder die Möglichkeit nutzen würde, eine kuschelige Stunde mit einer käuflichen Frau zu verbringen. Ich genieße das immer sehr, und es wäre schon ein Verlust an Lebensqualität, wenn das irgendwann nicht mehr möglich ist...

Christian

Hallo,
meinst du, dass ein Verbot dazu führt, dass es das nicht mehr gibt?
Kondompflicht? Man kann dieses Gesetz nicht kontrollieren. Irgendwo gibt es bestimmt welche, die aus Geldnot verzichten, um dafür ein paar Euro mehr zu bekommen.
Das Problem wäre bei einem Verbot, dass Prostitution noch mehr in die kriminelle Ecke geschoben würde. Da würde man keine Frau mit schützen, im Gegenteil.

Möglichkeiten wird es immer geben.

Es gibt zahlreiche Gesetze, die für die Katz sind und ehr einen populistischen Charakter haben.
Als z.B. das Gesetz "Nein heißt Nein" verabschiedet wurde, wo es darum geht, eine Vergewaltigung auch ohne physische gegenwehr als Vergewaltigung zu werten.
Grundsätzlich eine gute Idee, die eigentlich schon längst überfällig war. Aber das Problem wird nicht gelöst. Viele Frauen, denen soetwas passiert ist, haben ehr probleme mit der Nachweisbarkeit, dass überhaupt Sex gegen ihren Willen stattgefunden hat. Man hat halt oft die Aussage- gegen Ausssge Situation. Wo in einem Rechtsstaat frei gesprochen werden MUSS!!!
Solche Gesetze werden verabschiedet, um sich als Politiker oder Partei in ein gutes Licht zu rücken. Um zu sagen: Guck mal: Das haben wir erreicht. Auch wenn es für die meisten Opfer gar keinen Unterschied macht.

Und so ist das auch, bei Kondompflicht. Die können keine Polizisten daneben stellen, die die Verwendung von Kondomen kontrollieren. Ein Verbot von Prostitution halte ich für sehr gefährlich. Ich möchte, dass für Liebesdienste steuern und Sozialversicherung fällig wird. Das Kriminelle diese Frauen ausbeuten, passiert ja nur deshalb, weil es halt eine Branche ist, wo sich jeder fragt: "Was interessieren mich die !@#*!n?" Würden die gleichen Leute hier im Land Kinder ausbeuten, ... (egal ob sexuell, oder Kinderarbeit allg), dann würden die Behörden reagieren, wegen dem öffentlichen Interesse und würden diese Banden hoch nehmen mit großem Polizeiaufkommen.
Das öffentliche Interesse ist halt nicht unwichtig. Und was kümmert es mich, ob jemand beim Akt mit einer Professionellen ein Gummi trägt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2017 um 15:58
In Antwort auf christianbln

Guten Tag an alle!

Die Bundesregierung plant ja derzeit eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes, wo unter anderem auch eine Kondompflicht eingeführt werden soll, wie es sie in Bayern und dem Saarland bereits gibt. Nun mag es durchaus sinnvoll sein, keinen ungeschützten Sex mit Prostituierten zu haben, weil das Infektionsrisiko durchaus erheblich ist, also rein statistisch zumindest.

Aber mich treibt dabei eine andere Frage um: Ist das ein weiterer Schritt in Richtung eines generellen Prostitutionsverbotes, so wie in Schweden? Mehrere Online-Medien haben dieses Thema heute aufgegriffen und berichten darüber, dass die Schweden dieses Verbot als Erfolg sehen.

Nun frage ich mich aber, und darüber war nirgendwo etwas zu lesen: Was macht denn ein Schwede, wenn er gerne mal Sex haben möchte? Es haben ja nicht alle Männer die Möglichkeit, Sex mit "normalen" Frauen zu haben. Ich zum Beispiel hätte gar keinen Sex mehr, wenn ich nicht hin und wieder die Möglichkeit nutzen würde, eine kuschelige Stunde mit einer käuflichen Frau zu verbringen. Ich genieße das immer sehr, und es wäre schon ein Verlust an Lebensqualität, wenn das irgendwann nicht mehr möglich ist...

Christian

Natürlich gibt es in Schweden noch Sex gegen Geld!

Überall wo es eine Nachfrage gibt, da ensteht auch ein Markt...

Die !@#*!n werben vielleicht nicht offensiv-öffentlich, aber sie tun es. Die bieten dann Dates an und die Bezahlung wird "Aufwandsentschädigung" oder "Taschengeld" genannt.

Ist natürlich eine rechtliche Grauzone, aber jeder Schwede der Geld hat und Sex haben will bekommt ihn auch. Oft sind nur eben Insider-Infos erforderlich, weil man nicht mal eben schnell auf KM, 6R oder andere Seiten gehen kann wie es sie hier gibt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen