Home / Forum / Sex & Verhütung / Kinderwunsch - wie so viele

Kinderwunsch - wie so viele

30. Oktober 2008 um 21:30

Hallo!

Ich bin neu hier und hier gelandet, weil ich bei google mal geschaut hab wie es mit dem Kinderwunsch mit 18 aussieht und komme mir langsam gar nicht mehr so unnormal vor, wenn ich sehe das sich teilweise schon 15-jährige Kinder wünschen und dies auch durchsetzen wollen Ich meine - 18 ist jung, aber 15? Nun denn, es gibt auch gute junge Mütter, ich kenne selbst welche.

Nun zum eigentlich. Ich bin wie gesagt 18 Jahre alt, seit etwas über 10 Monaten in einer festen Beziehung mit DEM Mann - also für mich , er ist 26 hat eine Ausbildung hinter sich und arbeitet seit 4 Jahren als Verwaltungsfachangestellter. Ich gehe leider noch immer zur Schule, mache grade meinen Realschulabschluss und werde im Mai fertig sein.
Seit ich ca. 14 bin möchte ich ein Kind, aber mit 14 oO nein dazu wäre nichtmal ich fähig gewesen... ich meine, damals war ich grad in der 7. Klasse und mir war mehr als klar das das gar nicht geht und schon gar nicht mit den Typem von "früher" - als ob das sooo lange her wäre .
Inzwischen habe ich nun meinen Schatz - er ist einfach wunderbar. Ich hatte viele Beziehungen, ich weiß glaube ich inzwischen wann ich wirklich verliebt bin und nun ja, ich bin mir einfach sicher das es mit ihm etwas langfristiges ist. Er ist 26, schon lange aus dem Alter mit Party und Alk raus - er war nie wirklich drin *lach* und suchte die Frau fürs Leben, mich hat er ausgewählt und ist sich ebenso sicher.
Zur Zeit leben wir noch getrennt, aber im Januar/Februar wollen wir zusammen ziehen. Wir haben das zusammenleben mal ein wenig "geprobt", nicht nur im Urlaub (da ists ja immer anders) sondern auch mal im Alltag für einige Wochen und wir ergänzen uns sehr gut - schonmal schön.

Nun habe ich ja meinen ewigen Kinderwunsch und war sehr erstaunt als mein Freund mich fragte, ob ich mir Kinder vorstellen könnte - also die nächsten Jahre. Ich hab natürlich ja gesagt und ihm erklärt wie es so allgemein aussieht bei mir mit dem Wunsch und er war nicht geschockt - wie ich erwartet hätte - sondern auch eher begeistert von der Vorstellung vielleicht schon 2010 Papa zu werden.

Das würde aber heißen das ich zunächst keine Ausbildung machen würde, sondern die SS über wenn möglich eben auf 400-Basis was zu machen um etwas Geld Heim zu bringen.
Nun ist es ja so das die Gesellschaft eher abgeneigt ist von SOLCHEN Wunschkindern. Wenn es ungeplant passiert, dann ist das was ganz anderes, aber geplant?
Hier zu Hause würde mich wohl von meinen Freunde und so niemand dafür verurteilen, ledeglich eine Tante - aber die war selbst nie besser *gg*

Nun sagen ja viele: Mach ne Ausbildung, mit Kind ists schwerer - gut klar ists schwerer aber ja auch nicht unmöglich. Es gibt inzwischen genug Arbeitgeber (zumindest hier) die auch junge Mütter nehmen - Man sollte sich zwar nicht drauf verlassen, aber gut.
Und dann natürlich: Wenn dein Freund dich verlässt haste n Kind und musst selbst Geld verdienen und dann ohne Ausbildung... - verlassen werden könnte ich auch mit 30 und was ist wenn ich dann da sitz, alleinerziehend und ohne Arbeit, weil kein Arbeitgeber mich will WEIL ich alleinerziehend bin und niemand da ist der unterstützt? Weil ich immer zu Hause bleiben muss wenns Kind krank ist?!

Ich weiß auch das Kinder nicht nur süß sind und toll und Spaß machen... das braucht mir also keiner sagen - ich weiß auch das ich Kinder ein Leben lang habe... und dennoch ist es für mich ein großer Wunsch... der auch mit Babysitten nicht gemindert wird, die Kiddis machens eher schlimmer.
Seit der Wunsch wieder so intensiv ist (war mal ne Zeitlang eher schwach - so mit 16), laufen se auch überall mit Baby und dicken Kugelbäuchen - schrecklich sag ich nur.

Anederseits ist man finanziell vielleicht nicht ganz sicher, aber wann ist man das schon? Ich meine, wenn ich ein Kind bekomme, muss mein Schatz eh erstmal allein Geld ran bringen, ob ich nun 19 bin oder 30... ein Jahr bin ich mind. zu Hause, ich seh gar nicht ein das Kind sofort zu fremden Leuten zu geben... also bin ich eh abhängig und ob ichs vor oder nach der Ausbildung ist, spielt dann in meinen Augen auch kaum eine Rolle.

Nehmen wir mal an ich würde erst ne Ausbildung machen, dannach würde ich sofort in den Beruf einsteigen wollen - einfach, weil ich sonst vielleicht sowieso keinen Job find, wegen Berufserfahrung. Die meisten wollen dann eher direkt die mit abgeschlossener Ausbildung als die die schon wieder Jahre raus sind, nach ledeglich 3 Jahren ausbildung. Nach einem Baby könnte ich direkt Ausbildung machen und erstmal arbeiten. Weil wenn ich nach der Ausbildung dann erst wieder jahrzehnte arbeiten geh, weils so gut läuft - dann kommt wieder was und wieder was dazu und wir werden niemals Kinder haben können... rein hypotetisch gibt es für mich nämlich keinen perfekten Zeitpunkt: Denn egal was ich mache, ich werde abhängig sein und wenn ich heirate und dannach arbeiten geh bekomm ich ne Steuerklasse die sich gewaschen hat und es bleibt eh nix über *lach* auch gut. Also wirds nicht mehr und nicht weniger wies mir scheint, ob mit oder ohne Kind.

Von Verzichten mal ganz abgesehen - ich war nie Partygänger, war noch nie inner Dico und bezweifle das diese Zeit kommen wird. Ich brauche keine Alkoholabstürze um das Lebenserfahrung zu nennen, ich habe Menschen sterben gesehen, das ist Lebenserfahrung. (Auslands-)Urlaub machen kann man mit Kind auch, ich bezweifle zwar das wir es uns leisten können - können wir ohne Kind aber auch nicht, weil wir dann eher in Deutschland bleiben und dort etwas rumfahren. Kostet auch was, ist aber bei weitem billiger.

Trotzdem ist es auch wieder komisch, weil ich das Gefühl hab man wird eh nicht von den Leuten angenommen wenn man sich entschließt ein Kind so jung zu bekommen.

Oh man... genug geschrieben ^^

Lg, Dream

4. November 2008 um 22:15

Danke für die Antworten
@minki: Hab auch Freunde die früh Wunschkinder bekommen haben und nur eine sagt sie würde es immer wieder so machen. Meine Tante hat ihre Kinder mit 30 bekommen und sagt genauso wie die jungen Mütter - sie würde alles anders machen wenn sie nochmal die Wahl hätte.

Ich glaube, am Ende verpasst man DEN Zeitpunkt sowieso und muss sehen wo man bleibt.

@tweety: Ich würde gern Bürokauffrau lernen, also nix wirklich anstrengendes. Hatte auch schon überlegt die Ausbildung anzufangen und dann halt nach einem Jahr auszusetzen, aber find ich dem Chef gegenüber auch n bisschen gemein irgendwie. Da sucht der sich ne Auszubildene die da mit anpackt und eh schon genug im Weg rum steht und dann wird die auch noch schwanger...

Hm... nun ja, erstmal jetzt die Wohnung finden und all die Schwangeren ertragen :/ wenn dann wirds eh erst im Juni/Juli... :/

Lg, Dream

Gefällt mir

11. November 2008 um 19:27

Das bezog..
Das bezog sich ledeglich auf die Körperliche anstrengung (schwer heben, viel laufen [wie im Einzelhandel] oder gefährliche Dinge tun) und die Bürokaufleute die ich kenne tun körperlich (ausser dem langen Arbeiten) nichts großartig anstrengendes... es ging dabei nicht um Arbeitszeit o.Ä.

Gefällt mir

16. November 2008 um 12:52

Gut das du drüber nach denkst!
Als ich denke, es ist schon mal viel wert das du so intensiv darüber nachdenkst! Und ja, ich denke auch das es den richtigen Zeitpunkt nicht gibt. Dennoch würde ich erst die Ausbildung machen (so schwer es fällt, denn meine Situation ist nicht viel anderes als deine)
Den aus erfahrung denke ich wenn ein Kind da ist kommt auch bald das zweite, zweckst altersunterschied und und und. Dann ist man irgendwann 23-24 und hat zwei Kinder, war Jahre lang zuhause! Bitte welcher Arbeitgeber nimmt dich für ne Ausbildung? Du bist älter als deine 100 Mitbewerber, warst langezeit zuhause und hast zwei Kinder? Ich denke nicht das Ausbildung machen so schwer mit Kind sonder das Ausbildung bekommen! Also ich würde dir raten Augen zu und durch! Lerne den Alltag bis aufs kleineste mit deinem Freund zusammen kenne, mach ne Ausbildung und dann gründet die Familie!

Gefällt mir

16. November 2008 um 18:54

Danke für die Antworten!
Natürlich habt ihr im allgemein Recht. Es wäre einfacher jetzt eine Ausbildung zu machen und dann ein Kind zu bekommen, aber 3 Jahre warten?!?...

Snoopystar, danke dir für den ausführlichen Beitrag. All das was du aufzählst kann mir aber genau so passieren wenn ich eine Ausbildung gemacht habe. Das Kind kann auch dann krank oder behindert sein, wenn ich aus dem Grund keine Ausbildung machen kann, dann kann ich aber doch auch nicht arbeiten gehen?!? Was hab ich dann von der Ausbildung?
Natürlich schreien Kinder, wachsen und trotzen - aber das werden sie auch tun wenn sie von einer 23-jährigen geboren werden, oder? Das Agument finde ich nicht so greifend... die Kindern verändern sich nicht nur, weil die Mutter älter ist. Da muss ich dann durch egal ob mit 18 oder 23... da müssen alle durch die Kinder wollen und wenn ich will das Ruhe im Haus herrscht, dann krieg ich keine Kinder. Mal ehrlich.

Nun denn, erst mal sehen was der Abschluss bringt und dann schauen, ob ich direkt ne Ausbildung bekomm. Wenn ich direkt eine bekomme wärs ja schön blöd die dafür hin zuschmeißen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen