Anzeige

Forum / Sex & Verhütung

Keine Lust mehr auf Sex

Letzte Nachricht: 22:53
J
jane143
11.01.23 um 20:18

Ich bin 20 und habe seit fast 3 jahren einen freund. Er war der erste und einzige mit dem ich geschlafen habe. Am anfang lief alles ganz normal. Mittlerweile seit einem Jahr ungefähr kann ich nur noch sehr selten Sex haben, alle paar monate mal. Ich liebe ihn und konnte mich mit ihm immer fallen lassen, an ihm liegt es nicht.
Ich kann mich einfach körperlich und geistig nicht mehr entspannen und weiß nicht, was nicht mit mir stimmt. Ich denke extrem viel nach und habe das Gefühl, immer auf der Hut sein zu müssen, dass jeder Zeit was schlimmes passieren könnte. Ich meditiere, mache Yoga, höre auf meinen Körper, kenne Übungen gegen Angstzustände, bin seit Jahren schon in Therapie und rede regelmäßig über meine Gefühle, aber trotzdem kann ich einfach nicht locker sein.
Oft habe ich auch gar kein Lustgefühl im Körper, da kann mein Freund alles machen was ich normalerweise mag, aber ich fühle nichts.
Da ich depressive Phasen habe, sagt meine Therapeutin, das ist normal, und irgendwann würde die Lust zurückkommen. 
Trotzdem bin ich verzweifelt. Ich fühle mich nicht mehr wie eine Frau. Ich fühle mich wie ein kalter Stein. 
Wenn ich im Fernsehen romantische oder erotische Szenen sehe, was ich früher immer süß fand, ekele ich mich. Es ekelt mich an, wie man jemanden so nah an sich ranlassen kann und so offen und schutzlos sein kann für eine Person. Ich verstehe nicht, warum ich so fühle. Ich hatte immer Spaß beim Sex. 

Wie kann ich mich entspannen? Wie kommt meine Lust zurück? Weiß jemand weiter? 

Mehr lesen

B
blowmore
Gestern um 19:37
In Antwort auf jane143

Ich bin 20 und habe seit fast 3 jahren einen freund. Er war der erste und einzige mit dem ich geschlafen habe. Am anfang lief alles ganz normal. Mittlerweile seit einem Jahr ungefähr kann ich nur noch sehr selten Sex haben, alle paar monate mal. Ich liebe ihn und konnte mich mit ihm immer fallen lassen, an ihm liegt es nicht.
Ich kann mich einfach körperlich und geistig nicht mehr entspannen und weiß nicht, was nicht mit mir stimmt. Ich denke extrem viel nach und habe das Gefühl, immer auf der Hut sein zu müssen, dass jeder Zeit was schlimmes passieren könnte. Ich meditiere, mache Yoga, höre auf meinen Körper, kenne Übungen gegen Angstzustände, bin seit Jahren schon in Therapie und rede regelmäßig über meine Gefühle, aber trotzdem kann ich einfach nicht locker sein.
Oft habe ich auch gar kein Lustgefühl im Körper, da kann mein Freund alles machen was ich normalerweise mag, aber ich fühle nichts.
Da ich depressive Phasen habe, sagt meine Therapeutin, das ist normal, und irgendwann würde die Lust zurückkommen. 
Trotzdem bin ich verzweifelt. Ich fühle mich nicht mehr wie eine Frau. Ich fühle mich wie ein kalter Stein. 
Wenn ich im Fernsehen romantische oder erotische Szenen sehe, was ich früher immer süß fand, ekele ich mich. Es ekelt mich an, wie man jemanden so nah an sich ranlassen kann und so offen und schutzlos sein kann für eine Person. Ich verstehe nicht, warum ich so fühle. Ich hatte immer Spaß beim Sex. 

Wie kann ich mich entspannen? Wie kommt meine Lust zurück? Weiß jemand weiter? 

Das hört sich schwierig an Deine Situation!
wie kommt Dein Freund danke zurecht?
Verschaffst Du ihn dennoch regelmäßig Erleichterung?

1 -Gefällt mir

D
daniderarztbawue
17:37

Gut dass Du eine Therapie machst für deine depressiven Episoden. Was Du beschreibst, hört sich aber schon wie Symptome einer Depression an. Diese Lustlosigkeit, die Grübelneigung, die Unfähigkeit, Dich an Dingen zu freuen, die früher schön für Dich waren. Eine Depression ist wie eine seelische Erschöpfung, auch eine Erschöpfung des Stoffwechsels der Nervenzellen. Da könnten Antidepressiva helfen. Sie sind keine Stimmungsaufheller, sondern Medikamente, die den Nervenstoffwechsel wieder anregen, sodass sich Nervenzellen durch neue Synapsen wieder neu vernetzen können. Sprich am besten mit Deiner Psychotherapeutin darüber, ob das für Dich nicht gut wäre.

Gefällt mir

L
lea_04
17:58
In Antwort auf blowmore

Das hört sich schwierig an Deine Situation!
wie kommt Dein Freund danke zurecht?
Verschaffst Du ihn dennoch regelmäßig Erleichterung?

Wichtig ist in erster Linie das die TE Hilfe bekommt bei ihrem Problem. 
Seine Erleichterung ist da eher zweitrangig. 

4 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
alex198804
19:35
In Antwort auf jane143

Ich bin 20 und habe seit fast 3 jahren einen freund. Er war der erste und einzige mit dem ich geschlafen habe. Am anfang lief alles ganz normal. Mittlerweile seit einem Jahr ungefähr kann ich nur noch sehr selten Sex haben, alle paar monate mal. Ich liebe ihn und konnte mich mit ihm immer fallen lassen, an ihm liegt es nicht.
Ich kann mich einfach körperlich und geistig nicht mehr entspannen und weiß nicht, was nicht mit mir stimmt. Ich denke extrem viel nach und habe das Gefühl, immer auf der Hut sein zu müssen, dass jeder Zeit was schlimmes passieren könnte. Ich meditiere, mache Yoga, höre auf meinen Körper, kenne Übungen gegen Angstzustände, bin seit Jahren schon in Therapie und rede regelmäßig über meine Gefühle, aber trotzdem kann ich einfach nicht locker sein.
Oft habe ich auch gar kein Lustgefühl im Körper, da kann mein Freund alles machen was ich normalerweise mag, aber ich fühle nichts.
Da ich depressive Phasen habe, sagt meine Therapeutin, das ist normal, und irgendwann würde die Lust zurückkommen. 
Trotzdem bin ich verzweifelt. Ich fühle mich nicht mehr wie eine Frau. Ich fühle mich wie ein kalter Stein. 
Wenn ich im Fernsehen romantische oder erotische Szenen sehe, was ich früher immer süß fand, ekele ich mich. Es ekelt mich an, wie man jemanden so nah an sich ranlassen kann und so offen und schutzlos sein kann für eine Person. Ich verstehe nicht, warum ich so fühle. Ich hatte immer Spaß beim Sex. 

Wie kann ich mich entspannen? Wie kommt meine Lust zurück? Weiß jemand weiter? 

Hey 😊

Das hört sich alles ganz schön schwierig an.

Zum einen musst du für dich einen Weg finden, wieder Gefühle zuzulassen und zum anderen weiter mit der Therapie machen. 

Zum anderen ist es für deinen Partner auch schwer damit klar zu kommen. Ich hoffe er versteht dich und unterstützt dich! Einfach ist das sicher für Euch beide nicht!

Ich hoffe ihr schaffschafft ggemeinsam diese Zeit durch zu stehen!😊
Dafür aufjedenfall alles Gute!

Gefällt mir

B
blowmore
21:23
In Antwort auf lea_04

Wichtig ist in erster Linie das die TE Hilfe bekommt bei ihrem Problem. 
Seine Erleichterung ist da eher zweitrangig. 

Da stimme ich Dir absolut zu!
Natürlich ist seine Befriedigung zweitrangig, aber eventuell essentiell, damit er es schafft diese schwierige Zeit mit der TE gemeinsam durch zu stehen.

Gefällt mir

F
frau-coco
22:53
In Antwort auf blowmore

Da stimme ich Dir absolut zu!
Natürlich ist seine Befriedigung zweitrangig, aber eventuell essentiell, damit er es schafft diese schwierige Zeit mit der TE gemeinsam durch zu stehen.

Dafür braucht es Liebe, keine Befriedigung.

Nein Schatz, ungefickt kann ich dir leider nicht beistehen. Bück dich mal damit ich dir sofort richtig Verstehen kann. 

Leute, Leute, das ist manchmal echt gruselig hier

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige