Home / Forum / Sex & Verhütung / Keine Ahnung was ich will....

Keine Ahnung was ich will....

10. März 2009 um 17:19

Zu uns:
Ich bin 22 Jahre, bin mit meinem Mann (23) seit siebeneinhalb Jahren zusammen und haben ein zweijähriges Kind. Nachdem wir drei Jahre zusammen waren habe ich angefangen von meinen Fantasien zu erzählen und wir haben mehr oder weniger versucht eine Sexualität aufzubauen, wenn man es so ausdrücken will. In der Schwangerschaft ließ es mich im Stich, da ging ich durch die Hölle. Er kam nachdem das Kind da war zu mir zurück, als wäre nichts passiert. Und auch vor der SS waren viele Dinge die mich verletzt haben, die ich nicht verstanden habe. Die meine Achtung vor ihm schwinden lassen haben. Die ich aber immer auf sein Alter zurückgeführt hatte. Und ich ja immer wusste, dass er ein sehr egoistischer Mensch ist.
Dennoch sind wir noch zusammen und jetzt zu meinem Problem, dass unsere Beziehung mehr belastet, als das war war.

Ich habe viele Fantasien durch. Und mittlerweile weiß ich das ich zwei verschiedene Varianten an Neigungen habe.

Zur Zeit vermisse ich die Führung von einem Mann sehr. Die Seriösität, Dominanz, Manipulation,
Geborgenheit, Ausstrahlung, Arroganz, Strenge, Dunkelheit. Jemand der vertrauenswürdig ist/wirkt aber dennoch einschüchternt. Die Angst vor ihm und dem Schmerz die dunkle Art.
Wenn ich da Fantsienen habe erregt es mich zwar, aber nicht wie in der anderen Variation. Ich fühle mich begehrt, habe ein gutes und erfüllende Gefühl. Bei diesen Gefühlen und dieser Fantasie komme ich nicht zum Orgasmus.


Wenn ich es mir selbst mache stelle ich mir andere Dinge vor. Früher waren es nur Frauen, die mich erniedrigt haben. Jetzt ist es schon so, dass mein Mann dabei ist. Sie mit ihm schläft. Mich zusehen lässt. Sie mich beide dabei demütigen. Dabei komme ich auch immer zum Orgasmus.
Fühle mich danach aber schlecht, manchmal sogar zum Heulen.


Ich komme nicht weiter, ich will dazu lernen, will an meine Grenzen kommen mit Vertrauen,
Ich will das mich jemand weiter bringt, am liebsten mein Mann.



Er hat aber zu wenig Erfahrung, nie um seine eigene Sexualität gekümmert, Pornos haben das meiste erledigt. Er ist mehr durch mich auf diese Schiene gekommen. Eigentlich habe ich ihn alles beigebracht, was ich hätte von ihm lernen wollen. Jetzt sind wir an einem Punkt wo ich nur noch das Gleiche sagen kann, auf all seine Fragen. Gerne wollte ich, dass ich ihm diese Fragen stelle und er mir die Antworten gibt.

Ich weiß nicht, ob ich beide Varianten brauche/möchte. Oder ich mit einer meine sexuelle Erfüllung bekomme. Im Moment bin ich total unglücklich. Hab eine Leere in mir und doch einen Druck, dass ich etwas brauche. Wo ich weiß ich bekomme es nicht. Und ich kann nicht weiter beschreiben was es ist. Ich kann es ihm nicht erklären.

Kennt ihr das?
wo kommt das her?
Wie kann ich mit das erfüllen?

Helft mir bitte weiter.

12. März 2009 um 23:26

...
Ich würde nicht zu einer Therapie empfehlen.
Ich selber stehe auch sehr darauf wenn ich unterdrückt werde, natürlich mit einem Partner der weiß wo meine Grenzen sind und wie weit er sie überschreiten darf.
Aber ich würde es dir und deinem Partner nicht empfehlen deine Fantasien weiter auszuleben wenn kein Vertrauen mehr da ist, da sexuelle Erfahrungen in die Richtung ein großes Vertrauen verlangen und als Grundlage brauchen, so sehe ich es zumindest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram