Home / Forum / Sex & Verhütung / Kaum noch Sex nach der Geburt

Kaum noch Sex nach der Geburt

25. Januar 2005 um 13:47 Letzte Antwort: 2. Februar 2005 um 21:16

Hallo,

eine Freundin hat mich auf das Forum "gebracht" und ich denke, es ist mal an der Zeit, "auszupacken".

Mein Sohn kam vor gut anderthalb Jahren auf die Welt. Mein Mann war bei der Geburt dabei und sah leider im nachhinein die doch recht grosse Wunde. Es hat auch ziemlich lange gedauert bis alles verheilte aber nun mag er nicht mehr mit mir schlafen. Er will nicht mal über das Thema Sex reden.

Wer kann mir ein paar Tipps geben?

Mehr lesen

25. Januar 2005 um 16:26

Abgesehen davon,
dass der Beitrag meines Vorschreibers nicht gerade so nett ausgedrückt war, würde ich sagen, dass er bei der Geburt natürlich etwas völlig Neues erlebt hat, womit er womöglich nicht zurechtgekommen ist. Schade dabei ist allerdings, dass er nicht mal mit sich reden lässt, wahrscheinlich ist es ihm peinlich, über seine Gefühle und Gedanken zu sprechen. Ich bin wohl auch noch zu jung, um deine Situation genau einzuschätzen, aber ohne reden kommt man in keinem Problem weiter, so viel ist sicher!!! Ich wünsche dir jedenfalls, dass ihr das wieder hinkriegt! Und schließlich hast du doch ein großes Wunder vollbracht, indem du ihm euren (auch seinen!!!) Sohn geschenkt hast.

Cat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2005 um 17:39

Vorher überlegen!
Ich finde man sollte sich in der Geburtsvorbereitungsphase genauestens überlegen was man seinem Partner zumuten will und was nicht!
Ich jedenfalls für mich würde meinen Partner im Leben niemals dabei haben wollen! Wir haben bereits darüber geredet und er ist sichtlich erleichtert, dass ich ihn nicht dabei haben möchte.
Da nehm ich doch dann lieber meine beste Freundin mit und mein Schatz kommt erst herein wenn die Nachgeburt weggepackt und ich umhüllt bin. Ist doch ein viel schönerer Anblick!
Ich kann es wirlich verstehen wenn Männer nach der Geburt des Kindes keine Lust mehr auf Sex haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2005 um 18:14

Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
Hallo Kuschelweich,
mit der Liebe ist es auch am Anfang schwer klarzukommen. Das Gefühl der Feuchte und die neuen Gerüche stehen doch etwas im Gegensatz zu den ersten Phantasien und Erwartungen. Klar und die Geburt, an sich die natürlichste Sache der Welt, bringt neue Erfahrugen und Eindrücke. Dieses wird unterschiedlich verarbeitet und um ehrlich zu sein, jeder Mann hat auch eine schwule Seite. Im Ruhezustand hat sich ein Gleichgewicht eingestellt, ob nun nach homo- oder heterosexueller Neigung. Sicher ist Dein Partner durch diese Erlebnisse etwas aus dem stabilen Gleichgewicht gerutscht. Du kannst hier aus meiner Sicht eines Mannes mit Reden nicht viel erreichen. Im Ggenteil - in Anlehnung an das alte Sprichwort rate ich Dir zu Handeln. Also präsentiere Dich so wie die Urerwartungen des Mannes am Sex sind und die Lust auf Dich Deines Partners wird zurückkommen.
Folgende Situationen können Dir den Einstieg liefern:
-mache Dich fit, z.B. durch Jogging
-versuch mit Ihm gemeinsam in die Sauna zu gehen, vielleicht kannst Du den heutigen Trend folgen und Dich vorher vom unter den Achseln, den Beinen und Deinen Intimbereich schön glatt rasieren (sollte wegen den Pickelchen am gleichen Tag sein wie der Saunabesuch) und auch wenn es nicht wirklich gut für die Haut ist, gehe ruhig 1x die Woche ins Solarium (in der sauna wirst Du nicht die einzigste "Kahle" sein )
-vergesse mal "ausversehen" Dein Höschen (um diese Jahreszeit nicht wirklich die Idee)
-Überrasche Ihn mit einen Dinner bei Kerzenschein. Ziehe Dich dabei ruhig etwas nuttig an, also kurzes Kleidchen, Rock u.ö. Mach Ihn durch Deine Bewegungen scharf, zeige nicht gleich den tollen String oder die Strapse, deute zunächst ganz ausversehen nur an.... und wecke zunächst seine Phantasie, tiefe Einblicke folgen später.
-verführe ihn und lass es wie ein Spiel aussehen!
-überfordere ihn nicht!
Ich denke so kommt ihr wieder zueinander.

Viel Glück!

S

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 13:26
In Antwort auf blejan_12037177

Vorher überlegen!
Ich finde man sollte sich in der Geburtsvorbereitungsphase genauestens überlegen was man seinem Partner zumuten will und was nicht!
Ich jedenfalls für mich würde meinen Partner im Leben niemals dabei haben wollen! Wir haben bereits darüber geredet und er ist sichtlich erleichtert, dass ich ihn nicht dabei haben möchte.
Da nehm ich doch dann lieber meine beste Freundin mit und mein Schatz kommt erst herein wenn die Nachgeburt weggepackt und ich umhüllt bin. Ist doch ein viel schönerer Anblick!
Ich kann es wirlich verstehen wenn Männer nach der Geburt des Kindes keine Lust mehr auf Sex haben.

Ich hatte meinen Partner auch nicht dabei.....
Ich kann mich Skihase nur anschließen, finde bei einer Geburt haben Männer nichts zu suchen. Es ist zwar eine nätürliche Sache und auch für Männer ganz normal aber ich glaube schon, daß Männer einen "Schock" bekommen können, wenn sie auf einmal miterleben wie sehr die Praxis doch von ihrer theoretischen Vorstellung abweicht.
Wie ist denn Euer Verhältniss sonst?
Geht er "normal" mit Dir um oder weißt er dich eher von sich?
Was ist mit generellem Körperkontakt?
Ich weiß von einer Freundin, deren Mann auch die Geburt miterlebt hat, das er sich nachher vor ihr geekelt hat , auch nicht darüber sprach, weil er nicht wußte wie er es ausdrücken soll und dem ganzen nur eine Therapie Herr geworden ist.

Gruß6

equinox68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 13:35
In Antwort auf shena_12375982

Ich hatte meinen Partner auch nicht dabei.....
Ich kann mich Skihase nur anschließen, finde bei einer Geburt haben Männer nichts zu suchen. Es ist zwar eine nätürliche Sache und auch für Männer ganz normal aber ich glaube schon, daß Männer einen "Schock" bekommen können, wenn sie auf einmal miterleben wie sehr die Praxis doch von ihrer theoretischen Vorstellung abweicht.
Wie ist denn Euer Verhältniss sonst?
Geht er "normal" mit Dir um oder weißt er dich eher von sich?
Was ist mit generellem Körperkontakt?
Ich weiß von einer Freundin, deren Mann auch die Geburt miterlebt hat, das er sich nachher vor ihr geekelt hat , auch nicht darüber sprach, weil er nicht wußte wie er es ausdrücken soll und dem ganzen nur eine Therapie Herr geworden ist.

Gruß6

equinox68

Wow
das versteh ich nicht,
Für mich währe das ein muß bei der geburt eines von mir gezeugten kindes dabei zu sein. und die Nabelschnur zu durchtrennen, klingt zwar altmodisch, aber ist mir egal.

wenn ich nicht arbeiten gewesen wäre, dann wäre ich auch bei meiner Schwester debei gewesen, dessen Tochter mein Patenkind ist.

ich weis nicht ich finde die sache an sich einfach nur klasse. und ich garantiere ich würde die geburt meines kindes auch filmen. fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 13:50
In Antwort auf sa'id_11988975

Wow
das versteh ich nicht,
Für mich währe das ein muß bei der geburt eines von mir gezeugten kindes dabei zu sein. und die Nabelschnur zu durchtrennen, klingt zwar altmodisch, aber ist mir egal.

wenn ich nicht arbeiten gewesen wäre, dann wäre ich auch bei meiner Schwester debei gewesen, dessen Tochter mein Patenkind ist.

ich weis nicht ich finde die sache an sich einfach nur klasse. und ich garantiere ich würde die geburt meines kindes auch filmen. fertig.

Hoffenlich ist dann die Frau Deiner Meinung....
Klar, viele Frauen möchten gerne den Partner dabei haben.Das ist ja auch o.k.
Jeder so wie er mag (-:
Ich wollte es nicht und diese Entscheidung wurde auch respektiert.
Ich finde das ist ganz intim und privat und eine Frau hat zu bestimmen ob und wer dabei ist.
Ob es dem Mann nun paßt oder nicht (:
Aber.....das ist hier gar nicht das Thema.

Gruß

equinox68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 14:06
In Antwort auf shena_12375982

Hoffenlich ist dann die Frau Deiner Meinung....
Klar, viele Frauen möchten gerne den Partner dabei haben.Das ist ja auch o.k.
Jeder so wie er mag (-:
Ich wollte es nicht und diese Entscheidung wurde auch respektiert.
Ich finde das ist ganz intim und privat und eine Frau hat zu bestimmen ob und wer dabei ist.
Ob es dem Mann nun paßt oder nicht (:
Aber.....das ist hier gar nicht das Thema.

Gruß

equinox68

Richtig
da ich das leider noch nicht miterlebt habe kann ich nicht sagen wie sich mein interesse an sex mit der frau danach verhält.
Du findest das intim und Privat!
klar ist es das, aber sex finde ich auch intim und privat, und das wird der vater ja auch mitgemacht haben oder !!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 14:29
In Antwort auf sa'id_11988975

Richtig
da ich das leider noch nicht miterlebt habe kann ich nicht sagen wie sich mein interesse an sex mit der frau danach verhält.
Du findest das intim und Privat!
klar ist es das, aber sex finde ich auch intim und privat, und das wird der vater ja auch mitgemacht haben oder !!!!!!

Warscheinlich.......
Ja , Sex ist intim und privat obwohl es zunehmend "veröffentlicht" wird.
Die Intimität einer Geburt ist eine andere als die von Sex.
Aber, wenn Du gerne bei einer Geburt dabei sein möchtetst, dann ist das sehr schön und wenn die Frau das dann auch so sieht, dann könnt ihr bestimmt eine schöne Erfahrung teilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 14:50

Ist doch klar, das sich eine Frau verändert.....
Hier stellt sich die Frage, wie gravierend ist die Veränderung?
Viele Partnerschaften werden nach einer Geburt auf die Probe gestellt.
Frau verändert sich, Mann steht halt nicht mehr im Mittelpunkt......

Vieles läßt sich aber mit Kommunikation, Verständniss und Liebe regeln.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 15:25
In Antwort auf shena_12375982

Warscheinlich.......
Ja , Sex ist intim und privat obwohl es zunehmend "veröffentlicht" wird.
Die Intimität einer Geburt ist eine andere als die von Sex.
Aber, wenn Du gerne bei einer Geburt dabei sein möchtetst, dann ist das sehr schön und wenn die Frau das dann auch so sieht, dann könnt ihr bestimmt eine schöne Erfahrung teilen.

Hhhm
Früher hab ich mir eigentlich immer gesagt das der Vater meines Kindes mal bei der Geburt dabei sein soll. Wenn ich es mir aber recht überlege... Ich kann mir schon vorstellen das da der erotische Reiz verloren geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 18:51
In Antwort auf shena_12375982

Hoffenlich ist dann die Frau Deiner Meinung....
Klar, viele Frauen möchten gerne den Partner dabei haben.Das ist ja auch o.k.
Jeder so wie er mag (-:
Ich wollte es nicht und diese Entscheidung wurde auch respektiert.
Ich finde das ist ganz intim und privat und eine Frau hat zu bestimmen ob und wer dabei ist.
Ob es dem Mann nun paßt oder nicht (:
Aber.....das ist hier gar nicht das Thema.

Gruß

equinox68

Neee
das halte ich für ziemlich falsch. So etwas macht man miteinander aus und das entscheidet nicht einer für sich. Genauso wie man sich ja auch zusammen für ein Kind entscheidet und es zusammen groß zieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2005 um 23:09
In Antwort auf lecia_12571688

Hhhm
Früher hab ich mir eigentlich immer gesagt das der Vater meines Kindes mal bei der Geburt dabei sein soll. Wenn ich es mir aber recht überlege... Ich kann mir schon vorstellen das da der erotische Reiz verloren geht.

Kann...
...es sein, dass Dein Mann sich unterschwellig Schuldgefühle macht? Dass ihn die Geburt doch mehr geschockt hat als er dachte und er meint, dass er Dir das <eingebrockt> hat?

Ich finde übrigens auch, dass eine Geburt Frauensache ist. Ich würde glaube ich, nur Ärzte dabei haben wollen. Und fände es ganz fürchterlich, wenn man mich bei der Geburt meines Kindes filmen würde! Ich würde nicht wollen, dass mich jemand in so einer Ausnahmesituation sieht geschweige denn das auf Film bannt.

Beiträge wie die von vegetto09 machen mich schrecklich wütend. Ist ihm nur zu wünschen, dass er von der eigenen Profilierungssucht noch etwas wegkommt (<ein von mir gezeugtes Kind> was soll das??) Schließlich hat die Frau die Hauptlast zu tragen, geht mit dem Kind schwanger und bringt es auf die Welt, und sie hat zu entscheiden WO und WIE und mit WEM. Basta. Ist sie bereit, den Mann dabeizuhaben, OK. Ist sie es nicht, hat er das zu respektieren. Fühlt er sich allerdings der Sache nicht gewachsen, darf er nicht zum Zuschauen gezwungen werden. Das Personal im Kreißsaal hat sicher anderes zu tun, als sich um einen ohnmächtigen Mann zu kümmern.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2005 um 11:41

Trauma
das ja Krass.
Aber die meisten Männer sind ja was solche Sachen angeht eh eher Mimosen, wohl darum gibt es fast nur Hebammen in weiblicher Form.
Die Präsentation der Übermächtigen Gebärenden Leben erschaffenden Frau und der Ekel der Optik sind für viele
zu heftig, aber das er nich mit dir redet ist absulut
egoistisch und nicht gerade Beziehungsfördernd.
Du hast ja gar keine Chance was zu tun.
Wie wär es mit ner Paarberatung unter anderem Vorwand damit er überhaupt mit hingeht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2005 um 20:04

Schockierend?
ich finde es eher normal, dass eine frau sich nach der geburt verändert.
ich hoffe, du meinst nur diese supermuttis, die dann zur sklavin ihres kindes werden?

ansonsten bin ich stolz auf meine veränderungen!

und:....ich wollte unbedingt damals meinen mann dabei haben, weil er ja auch derjenige war, der mir am allernächsten stand.

4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2005 um 22:11
In Antwort auf naoko_12270342

Kann...
...es sein, dass Dein Mann sich unterschwellig Schuldgefühle macht? Dass ihn die Geburt doch mehr geschockt hat als er dachte und er meint, dass er Dir das <eingebrockt> hat?

Ich finde übrigens auch, dass eine Geburt Frauensache ist. Ich würde glaube ich, nur Ärzte dabei haben wollen. Und fände es ganz fürchterlich, wenn man mich bei der Geburt meines Kindes filmen würde! Ich würde nicht wollen, dass mich jemand in so einer Ausnahmesituation sieht geschweige denn das auf Film bannt.

Beiträge wie die von vegetto09 machen mich schrecklich wütend. Ist ihm nur zu wünschen, dass er von der eigenen Profilierungssucht noch etwas wegkommt (<ein von mir gezeugtes Kind> was soll das??) Schließlich hat die Frau die Hauptlast zu tragen, geht mit dem Kind schwanger und bringt es auf die Welt, und sie hat zu entscheiden WO und WIE und mit WEM. Basta. Ist sie bereit, den Mann dabeizuhaben, OK. Ist sie es nicht, hat er das zu respektieren. Fühlt er sich allerdings der Sache nicht gewachsen, darf er nicht zum Zuschauen gezwungen werden. Das Personal im Kreißsaal hat sicher anderes zu tun, als sich um einen ohnmächtigen Mann zu kümmern.


Mann in Ohnmacht gefallen!
Der Mann meiner Kollegin hielt sich für ganz besinders standfest! Er filmte die Geburt...während des Dammschnitts ist er in Ohnmacht gefallen und meine Kollegin konnte sich nicht mehr auf die eigentliche Geburt konzentrieren.
Da stellt sich für mich die Frage wer mehr Aufmerksamkeit verdient hat?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2005 um 17:21
In Antwort auf smoothandcut

Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
Hallo Kuschelweich,
mit der Liebe ist es auch am Anfang schwer klarzukommen. Das Gefühl der Feuchte und die neuen Gerüche stehen doch etwas im Gegensatz zu den ersten Phantasien und Erwartungen. Klar und die Geburt, an sich die natürlichste Sache der Welt, bringt neue Erfahrugen und Eindrücke. Dieses wird unterschiedlich verarbeitet und um ehrlich zu sein, jeder Mann hat auch eine schwule Seite. Im Ruhezustand hat sich ein Gleichgewicht eingestellt, ob nun nach homo- oder heterosexueller Neigung. Sicher ist Dein Partner durch diese Erlebnisse etwas aus dem stabilen Gleichgewicht gerutscht. Du kannst hier aus meiner Sicht eines Mannes mit Reden nicht viel erreichen. Im Ggenteil - in Anlehnung an das alte Sprichwort rate ich Dir zu Handeln. Also präsentiere Dich so wie die Urerwartungen des Mannes am Sex sind und die Lust auf Dich Deines Partners wird zurückkommen.
Folgende Situationen können Dir den Einstieg liefern:
-mache Dich fit, z.B. durch Jogging
-versuch mit Ihm gemeinsam in die Sauna zu gehen, vielleicht kannst Du den heutigen Trend folgen und Dich vorher vom unter den Achseln, den Beinen und Deinen Intimbereich schön glatt rasieren (sollte wegen den Pickelchen am gleichen Tag sein wie der Saunabesuch) und auch wenn es nicht wirklich gut für die Haut ist, gehe ruhig 1x die Woche ins Solarium (in der sauna wirst Du nicht die einzigste "Kahle" sein )
-vergesse mal "ausversehen" Dein Höschen (um diese Jahreszeit nicht wirklich die Idee)
-Überrasche Ihn mit einen Dinner bei Kerzenschein. Ziehe Dich dabei ruhig etwas nuttig an, also kurzes Kleidchen, Rock u.ö. Mach Ihn durch Deine Bewegungen scharf, zeige nicht gleich den tollen String oder die Strapse, deute zunächst ganz ausversehen nur an.... und wecke zunächst seine Phantasie, tiefe Einblicke folgen später.
-verführe ihn und lass es wie ein Spiel aussehen!
-überfordere ihn nicht!
Ich denke so kommt ihr wieder zueinander.

Viel Glück!

S

Also ich weiss nicht...
das klingt ja als ob Frau sich einen abrackern muss, nuttig werden muss, um sich wieder die koerperliche Liebe des Mannes zu verdienen, ich finde das laecherlich. Der Mann hatte offensichtlich vorher keine Probleme mit Sex, hat diese Situation damit herbeigefuehrt und macht dann einen auf "Oh Gott, eklig, kann ich nicht mehr"?? Ist ihm entgangen dass Frau die Arbeit geleistet hat, die Schmerzen, Gewicht und alles was dazu gehoert?? Dass Frau wohl auch die meiste Arbeit mit dem Nachwuchs hat und das ein Mann, der diese Frau liebt ihr das nun MEHR zeigen sollte als vorher?? Mein Mann liebt mich ueber alles, war bei der Geburt dabei, fand das eklig, ist fast umgekippt, sah gruen im Gesicht aus, verstehe ich auch, aber bis alles verheilt war konnte er es nicht erwarten, er gab mir das Gefuehl sexy zu sein, etwas besonderes zu sein und glaub mir, ich lief in Jogginganzuegen rum, kam manchmal nicht zum Duschen und ich hatte 40 Pfund zugelegt. Wenn man jemanden LIEBT, dann spielt das alles keine Rolle, deshalb denke ich das Problem liegt woanders, vielleicht ist die Liebe nicht so gross oder er fuehlt sich nun durch das Kind gebunden und eingeschraenkt, aber dass ist sein Problem, und egoistisch, und das an der Frau durch "Liebsentzug" auszulassen ist ihr gegenueber beleidigend und verletzend. Aber vielleicht ist das nur meine Meinung.
Gruss
Texas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2005 um 20:55
In Antwort auf tyra_12887273

Trauma
das ja Krass.
Aber die meisten Männer sind ja was solche Sachen angeht eh eher Mimosen, wohl darum gibt es fast nur Hebammen in weiblicher Form.
Die Präsentation der Übermächtigen Gebärenden Leben erschaffenden Frau und der Ekel der Optik sind für viele
zu heftig, aber das er nich mit dir redet ist absulut
egoistisch und nicht gerade Beziehungsfördernd.
Du hast ja gar keine Chance was zu tun.
Wie wär es mit ner Paarberatung unter anderem Vorwand damit er überhaupt mit hingeht?

"Trauma"
Hallo Terraposa,

an eine Paartherapie hab ich auch schon gedacht. Leider arbeitet mein Mann von früh bis spät - den kriege ich auch unter einem anderen "Problem" nie dorthin. Leider ist er so was von prüde aufgewachsen, wahrscheinlich ist er deshalb in diesen Fragen so geheimnistuerisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2005 um 21:02

"Aus meiner Sicht"
Hallo Heatherhoney,

wenn ich mir Deine Zeilen durchlese, hast Du recht, dass wo ganz anders der Hase im Pfeffer liegt. Bislang kam auch immer irgend etwas dazwischen. Erst seine Meisterschule, dann eine Knieoperation, der Aufstieg im Geschäft und der damit verbundene Mehraufwand und jetzt noch der Umzug.

Das "Problem" besteht darin, dass mein Sohn immer noch gestillt werden will und zwar immer zu den Schlafenszeiten. Und das nächste ist, dass ich ihn in dem Punkt verwöhnt habe, dass er noch in unserem Ehebett schläft. Mein Mann gibt der Liebe wieder "grünes Licht" sobald der kleine Mann in seinem eigenen Bett schläft. Jetzt hoffe ich, dass die neuen Betten endlich geliefert werden und dann wird einer "umquartiert".


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2005 um 21:16
In Antwort auf shena_12375982

Ich hatte meinen Partner auch nicht dabei.....
Ich kann mich Skihase nur anschließen, finde bei einer Geburt haben Männer nichts zu suchen. Es ist zwar eine nätürliche Sache und auch für Männer ganz normal aber ich glaube schon, daß Männer einen "Schock" bekommen können, wenn sie auf einmal miterleben wie sehr die Praxis doch von ihrer theoretischen Vorstellung abweicht.
Wie ist denn Euer Verhältniss sonst?
Geht er "normal" mit Dir um oder weißt er dich eher von sich?
Was ist mit generellem Körperkontakt?
Ich weiß von einer Freundin, deren Mann auch die Geburt miterlebt hat, das er sich nachher vor ihr geekelt hat , auch nicht darüber sprach, weil er nicht wußte wie er es ausdrücken soll und dem ganzen nur eine Therapie Herr geworden ist.

Gruß6

equinox68

Power fehlt
Hallo equinox,
er hat einfach keine Power, um abends mit mir und dem Kleinen zu spielen, bzw. stundenlang zu reden. Er ist einfach nur kaputt. Dafür ist an den Wochenenden mehr Zeit da.
Ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht doch zu gluckenhaft bin. Mein Sohn will immer gestillt werden (mittags und abends und weil er immer noch nicht durchschläft auch nachts). Dazu kommt, dass er nicht in seinem Bettchen schlafen will. Ich gebe ja zu, dass ein kleines Würmchen in der Mitte des Ehebettes nicht gerade einladend zu sexuellen Aktivitäten wirkt. Aber bevor ich mir jeden Abend stundenlang die letzten Nerven rauben lasse, mach ich es eben so. Leider war vor der Geburt der Sex auf Couch und co. nie ein Problem für meinen Mann. Jetzt schon.

Generell ist der Körperkontakt für ihn kein Problem. Er liebt es, gestreichelt und massiert zu werden. Es gibt auch wunderschöne Vorspiele bei Kerzenschein und leiser Musik. Er kann sich halt nur nie fallenlassen und damit zum Orgasmus kommen. Vielleicht hat er schon so etwas wie eine Midlivekrises? Er ist zwar erst 37 Jahre jung. Aber andauernd kommt ein Kommentar wie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest