Home / Forum / Sex & Verhütung / Kann sich sexuelle Orientierung einfach so ändern??

Kann sich sexuelle Orientierung einfach so ändern??

9. Februar um 13:30

Guten Tag liebe Community,

ich bin 25 Jahre alt und war bisher ausschließlich hetero, d.h., habe mich nur in Männer verliebt, fand nur Männer interessant und sexuell anziehend. Frauen fand ich zwar schön, aber sie lösten keine romantischen oder sexuellen Gefühle in mir aus. Vor einem halben Jahr hat mein damaliger Freund mich für eine andere verlassen (wir waren 5 Jahre zusammen).
Seit einigen Monaten nun scheine ich nur noch auf Frauen zu achten, komische dauererregte Gefühle bei ihnen zu bekommen (also bei jeder Frau in meinem Alter) und manchmal träume ich nachts von sexuellen Handlungen mit Frauen. Wenn aber Frauen mit mir flirten, finde ich das nicht anregend, es verwirrt mich eher.
Ich finde das sehr beängstigend und es macht mich fertig, weil ich es nicht verstehe und es so abrupt ist. Wenn ich daran denke, wieder mit einem Mann zusammen zu sein (Sex/Beziehung), zieht sich alles in mir zusammen und ich muss an meinen Ex denken. Beim Masturbieren allerdings denke ich an Männer, wie sie mit mir schlafen. Wenn ich Frauen zusammen im Film sehe bzw. lesbische Szenen, bekomme ich oft (aber nicht immer) ein komisches Gefühl. Dann wiederum gibt es auch wenige Tage, wo ich mich wieder "hetero" fühle (und auch so träume).
Es kann doch nicht sein, dass meine Gefühle für Männer einfach so weg sein können? Ich frage mich, ob ich jetzt wirklich lesbisch bin, denn ich war es vorher definitiv nicht. Ich würde wohl auch anders damit umgehen, wenn ich diese Gefühle schon seit meiner Pubertät gehabt hätte.
Ich verstehe das alles einfach nicht, ich habe auch keine Freundinnen, die was mit Frauen haben, denen ich das erzählen könnte. Wenn jemand von euch kluge Worte oder einen Rat hat, würde mir das sicher helfen, denn ich weiß einfach nicht, was davon halten soll. Vielen Dank!

9. Februar um 17:15
In Antwort auf redridinghood1

Guten Tag liebe Community,

ich bin 25 Jahre alt und war bisher ausschließlich hetero, d.h., habe mich nur in Männer verliebt, fand nur Männer interessant und sexuell anziehend. Frauen fand ich zwar schön, aber sie lösten keine romantischen oder sexuellen Gefühle in mir aus. Vor einem halben Jahr hat mein damaliger Freund mich für eine andere verlassen (wir waren 5 Jahre zusammen).
Seit einigen Monaten nun scheine ich nur noch auf Frauen zu achten, komische dauererregte Gefühle bei ihnen zu bekommen (also bei jeder Frau in meinem Alter) und manchmal träume ich nachts von sexuellen Handlungen mit Frauen. Wenn aber Frauen mit mir flirten, finde ich das nicht anregend, es verwirrt mich eher.
Ich finde das sehr beängstigend und es macht mich fertig, weil ich es nicht verstehe und es so abrupt ist. Wenn ich daran denke, wieder mit einem Mann zusammen zu sein (Sex/Beziehung), zieht sich alles in mir zusammen und ich muss an meinen Ex denken. Beim Masturbieren allerdings denke ich an Männer, wie sie mit mir schlafen. Wenn ich Frauen zusammen im Film sehe bzw. lesbische Szenen, bekomme ich oft (aber nicht immer) ein komisches Gefühl. Dann wiederum gibt es auch wenige Tage, wo ich mich wieder "hetero" fühle (und auch so träume).
Es kann doch nicht sein, dass meine Gefühle für Männer einfach so weg sein können? Ich frage mich, ob ich jetzt wirklich lesbisch bin, denn ich war es vorher definitiv nicht. Ich würde wohl auch anders damit umgehen, wenn ich diese Gefühle schon seit meiner Pubertät gehabt hätte.
Ich verstehe das alles einfach nicht, ich habe auch keine Freundinnen, die was mit Frauen haben, denen ich das erzählen könnte. Wenn jemand von euch kluge Worte oder einen Rat hat, würde mir das sicher helfen, denn ich weiß einfach nicht, was davon halten soll. Vielen Dank!

Ich kann durchaus verstehen wie du dich fühlst. 

Ich dachte von mir selbst immer das ich hetero sei. 
Nach meiner Horror Ehe begann ich jedoch auch erotische Gefühle für Frauen zu entwickeln. 
Ob es wegen meiner schlechten Erfahrungen mit Männern ist oder ob ich bi bin weiß ich bis heute nicht. 
Einen wirklichen Rat kann ich dir da leider auch nicht geben. 
Aber das man eben mal so seine sexuelle Orientierung ändern kann glaube ich nicht. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar um 9:42
In Antwort auf redridinghood1

Guten Tag liebe Community,

ich bin 25 Jahre alt und war bisher ausschließlich hetero, d.h., habe mich nur in Männer verliebt, fand nur Männer interessant und sexuell anziehend. Frauen fand ich zwar schön, aber sie lösten keine romantischen oder sexuellen Gefühle in mir aus. Vor einem halben Jahr hat mein damaliger Freund mich für eine andere verlassen (wir waren 5 Jahre zusammen).
Seit einigen Monaten nun scheine ich nur noch auf Frauen zu achten, komische dauererregte Gefühle bei ihnen zu bekommen (also bei jeder Frau in meinem Alter) und manchmal träume ich nachts von sexuellen Handlungen mit Frauen. Wenn aber Frauen mit mir flirten, finde ich das nicht anregend, es verwirrt mich eher.
Ich finde das sehr beängstigend und es macht mich fertig, weil ich es nicht verstehe und es so abrupt ist. Wenn ich daran denke, wieder mit einem Mann zusammen zu sein (Sex/Beziehung), zieht sich alles in mir zusammen und ich muss an meinen Ex denken. Beim Masturbieren allerdings denke ich an Männer, wie sie mit mir schlafen. Wenn ich Frauen zusammen im Film sehe bzw. lesbische Szenen, bekomme ich oft (aber nicht immer) ein komisches Gefühl. Dann wiederum gibt es auch wenige Tage, wo ich mich wieder "hetero" fühle (und auch so träume).
Es kann doch nicht sein, dass meine Gefühle für Männer einfach so weg sein können? Ich frage mich, ob ich jetzt wirklich lesbisch bin, denn ich war es vorher definitiv nicht. Ich würde wohl auch anders damit umgehen, wenn ich diese Gefühle schon seit meiner Pubertät gehabt hätte.
Ich verstehe das alles einfach nicht, ich habe auch keine Freundinnen, die was mit Frauen haben, denen ich das erzählen könnte. Wenn jemand von euch kluge Worte oder einen Rat hat, würde mir das sicher helfen, denn ich weiß einfach nicht, was davon halten soll. Vielen Dank!

Ich denke, die menschliche Sexualität ist ein Prozess, der immer in Bewegung ist und sich Einstellungen und Lust durchaus ändern können. Man lernt dazu, manche Dinge empfindet man plötzlich als sehr erregend, was man früher sogar abgelehnt hätte.
Die Einordnung von Menschen in dies oder das ist ja von Menschen gemacht worden und wäre in der Natur so nicht vorhanden.
Frauen können eine Alternative für dich zurzeit sein, weil du eine schlechte Erfahrung gemacht hast. Sie geben dir Sicherheit und du kannst ihnen leichter vertrauen. Das signalisiert dir dein Körper momentan und ist ganz normal.
Wichtig ist, dass du dich so annimmst und diese Gefühle zulässt.
Du suchst vielleicht Wärme und Vertrautheit und da ist ein Mann für deine Empfindungen und deinem Körpergefühl erst einmal nicht der richtige Ansprechpartner. Das spürst du nun etwas.
Ich denke, das legt sich oder verändert sich wieder.
Es ist alles in Ordnung mit dir.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar um 9:48

Ja, genau genommen hast du recht damit, auch wenn viele Menschen sich manchmal davor fürchten.
Aber das Leben ist wechselhaft, genauso wie Einstellungen und Gefühle auch.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar um 11:33

Danke für eure Antworten. Ich versuche, mir keinen Druck zu machen, auch wenn es schwer ist. Es macht mir Angst, dass sich so etwas wie Sexualität (und damit mein Selbstverständnis) so sehr verändern kann, damit komme ich nicht klar. Ich brauche Stabilität im Leben, von der aus ich selbst meine Veränderungen anstreben kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar um 13:44

Ich schätze, dass Du durch die Erfahrung unbewusst einges verarbeitest: Träume, schwankende Gefühle gegenüber Männern und Frauen sind ein Zeichen dafür. Mach Dich nicht verrückt.

Ansonsten kann sich die sexuelle Orientieung in Richtung Bi verändern, wenn man sich mehr damit beschäftigt (Filme, auch Porno, Romane usw.) Was man häufig sieht und denkt, wird im Empfinden "normaler". Ich weiß von Leuten, die "nur in der Fantasie" häufig beim Onanieren an Körper des eigenen Geschlechts dachten, und dann merkten sie, dass sie es auch in realen Situationen erregend fanden. Das schreibst Du aber nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar um 12:27
In Antwort auf magdalena88

Ich kann durchaus verstehen wie du dich fühlst. 

Ich dachte von mir selbst immer das ich hetero sei. 
Nach meiner Horror Ehe begann ich jedoch auch erotische Gefühle für Frauen zu entwickeln. 
Ob es wegen meiner schlechten Erfahrungen mit Männern ist oder ob ich bi bin weiß ich bis heute nicht. 
Einen wirklichen Rat kann ich dir da leider auch nicht geben. 
Aber das man eben mal so seine sexuelle Orientierung ändern kann glaube ich nicht. 

Ich glaube auch, das sich die sexuelle Orientierung nicht einfach so ändern, denke eher das man schon etwas bi in sich tragen muss, unterschiedlicher Ausprägung.
Bei ihr wird es durch die schlechte Erfahrung mit ihren Freund zutun haben und die Trennung ist ja erst ein halbes Jahr her.
Wenn genügend Zeit verstrichen ist, wird das uneingeschränkte Interesse an den Männern wieder kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar um 7:00

Der Geschmack kann sich ändern, ich mochte früher nie Grünkohl und jetzt mag ich ihn

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest