Home / Forum / Sex & Verhütung / Kann ich mich mit einem Vertrag vor unerwartete Schwangerschaft schützen?

Kann ich mich mit einem Vertrag vor unerwartete Schwangerschaft schützen?

21. April um 18:35

Meine Freundin hat sich vor sechs Monaten für Minipillen entschieden. Grund dafür war, dass sie definitiv kein Kondom verwenden will und auch eventuell ganz ohne Verhütung Sex haben will. Dies ist mir jedoch zu riskant (wir sind beide erst 22 und sind noch in der Uni), und die Lösung, auf die wir gemeinsam entschieden haben, wäre die Pille.

Jetzt ist es viel zu oft vorgekommen, dass sie sich vergessen hat die Pille zu nehmen, auch wenn ich sie jeden Tag zu gleicher Zeit daran errinnere und sie selber auch Alarm auf Handy eingestellt hat.

Ich habe heute mit ihr ein Gespräch gehabt, dass ich wieder Kondome verwenden möchte, um ihre und meine Zukunft zu schützen. Widerstand wie erwartet, quengeln, heulen, Wut, Bedrohungen, alles war dabei. Sie hat mir gesagt, dass wir entweder Sex ohne Kondom haben, oder gar kein Sex mehr.

Sie hat mündlich versprochen, im Fall einer unerwarteten Schwangerschaft, dass sie abtreiben würdet. Und hat sogar angeboten schriftlich im Vertragsform festzulegen, dass ich keine Haftung tragen werde.

Ich hätte schon gern gewusst, ob so ein Vertrag überhaupt gesetzlich anerkannt werden kann. Kondome würde ich weiterhin als die beste Lösung sehen, aber natürlich wenn beide Seite ohne Bedenken Spass haben und sich dabei wohlfühlen können wäre optimal.

21. April um 19:54

Jura scheinst Du nicht zu studieren.

So ein Vertrag verstösst meiner Mainung nach eindeutig gegen die guten Sitten.
Niemand kann zu einer Abtreibung gezwungen werden.

Mal abgesehen davon:
Mal über die möglichen psychischen Folgen einer Abtreibung nachgedacht?

Was ist ihr Argument, kein Kondom beutzen zu wollen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April um 19:59

Wenn du ihn vor dem Sex in ihre Mu.... einführst hilft er vielleicht

Es gibt echt dumme Fragen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April um 20:02
In Antwort auf jeffyg

Meine Freundin hat sich vor sechs Monaten für Minipillen entschieden. Grund dafür war, dass sie definitiv kein Kondom verwenden will und auch eventuell ganz ohne Verhütung Sex haben will. Dies ist mir jedoch zu riskant (wir sind beide erst 22 und sind noch in der Uni), und die Lösung, auf die wir gemeinsam entschieden haben, wäre die Pille.

Jetzt ist es viel zu oft vorgekommen, dass sie sich vergessen hat die Pille zu nehmen, auch wenn ich sie jeden Tag zu gleicher Zeit daran errinnere und sie selber auch Alarm auf Handy eingestellt hat.

Ich habe heute mit ihr ein Gespräch gehabt, dass ich wieder Kondome verwenden möchte, um ihre und meine Zukunft zu schützen. Widerstand wie erwartet, quengeln, heulen, Wut, Bedrohungen, alles war dabei. Sie hat mir gesagt, dass wir entweder Sex ohne Kondom haben, oder gar kein Sex mehr.

Sie hat mündlich versprochen, im Fall einer unerwarteten Schwangerschaft, dass sie abtreiben würdet. Und hat sogar angeboten schriftlich im Vertragsform festzulegen, dass ich keine Haftung tragen werde.

Ich hätte schon gern gewusst, ob so ein Vertrag überhaupt gesetzlich anerkannt werden kann. Kondome würde ich weiterhin als die beste Lösung sehen, aber natürlich wenn beide Seite ohne Bedenken Spass haben und sich dabei wohlfühlen können wäre optimal.

Ihre Reaktionen sollten dir mehr zu denken geben als die Gültigkeit eines Vertrages. 
Was ist das überhaupt für unsinnige Idee? 
Ein Kind, mit Vertrag oder ohne, wäre dein eigen Fleisch und Blut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April um 20:11
In Antwort auf jeffyg

Meine Freundin hat sich vor sechs Monaten für Minipillen entschieden. Grund dafür war, dass sie definitiv kein Kondom verwenden will und auch eventuell ganz ohne Verhütung Sex haben will. Dies ist mir jedoch zu riskant (wir sind beide erst 22 und sind noch in der Uni), und die Lösung, auf die wir gemeinsam entschieden haben, wäre die Pille.

Jetzt ist es viel zu oft vorgekommen, dass sie sich vergessen hat die Pille zu nehmen, auch wenn ich sie jeden Tag zu gleicher Zeit daran errinnere und sie selber auch Alarm auf Handy eingestellt hat.

Ich habe heute mit ihr ein Gespräch gehabt, dass ich wieder Kondome verwenden möchte, um ihre und meine Zukunft zu schützen. Widerstand wie erwartet, quengeln, heulen, Wut, Bedrohungen, alles war dabei. Sie hat mir gesagt, dass wir entweder Sex ohne Kondom haben, oder gar kein Sex mehr.

Sie hat mündlich versprochen, im Fall einer unerwarteten Schwangerschaft, dass sie abtreiben würdet. Und hat sogar angeboten schriftlich im Vertragsform festzulegen, dass ich keine Haftung tragen werde.

Ich hätte schon gern gewusst, ob so ein Vertrag überhaupt gesetzlich anerkannt werden kann. Kondome würde ich weiterhin als die beste Lösung sehen, aber natürlich wenn beide Seite ohne Bedenken Spass haben und sich dabei wohlfühlen können wäre optimal.

Sorry wenn ich so direkt bin. 

Aber mich macht es doch immer wieder sprachlos wenn ich lesen muss wie verantwortungslos manche mit dem Thema Verhütung umgehen. 

Aus meinem engeren Familienkreis weiß ich das eine Abtreibung schlimme Folgen  für Körper und vor allem für die Seele haben kann. 

Mein Rat an dich wäre auf Kondome zu bestehen. Möchte sie nicht gibt es halt keinen Sex. 
Obwohl es sich für mich liest als würde es deine Freundin gezielt darauf anlegen schwanger zu werden. 
 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April um 21:09
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Jura scheinst Du nicht zu studieren.

So ein Vertrag verstösst meiner Mainung nach eindeutig gegen die guten Sitten.
Niemand kann zu einer Abtreibung gezwungen werden.

Mal abgesehen davon:
Mal über die möglichen psychischen Folgen einer Abtreibung nachgedacht?

Was ist ihr Argument, kein Kondom beutzen zu wollen?

Es gefällt ihr nicht, fühlt sich unwohl hieß es.

Vertrag soll nicht dazu dienen, sie zu Abtreibung zu zwingen sondern, dass ich nicht die Haftung für Schwangerschaft oder Kind habe und alles was sie damit tut wäre dann ihre alleine Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April um 21:28
In Antwort auf jeffyg

Es gefällt ihr nicht, fühlt sich unwohl hieß es.

Vertrag soll nicht dazu dienen, sie zu Abtreibung zu zwingen sondern, dass ich nicht die Haftung für Schwangerschaft oder Kind habe und alles was sie damit tut wäre dann ihre alleine Entscheidung.

"dass ich nicht die Haftung für Schwangerschaft oder Kind habe und alles was sie damit tut wäre dann ihre alleine Entscheidung."

Das geht zu 100% nicht.

Allein schon, weil der Staat dann evtl für die Kosten DEINES Kindes aufkommen müsste.

Unwohl?
Bei einer Latexallergie okay, aber was heisst ansonsten unwohl?
Nicht gefühlsecht genug?
Dann soll das Mädel vernünftiger verhüten.
Dir als Mann bleibt nur das Gummi...

Sie verfährt nach dem Sprichwort:
Wasch mich aber mach mir den Pelz nicht nass...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April um 0:07

also mal ehrlich... Such dir ne andere. 
Wenn du oder sie kein Kind will ok aber dann verhütet richtig. Nicht zu verhüten und dann abzutreiben ist das letzte. Und glaubst du wirklich das sie das macht? Ne die wird das Kind behalten und du würdest dir wünschen nach der Hautpschule mit dem Lernen aufgehört zu haben. 
Es gibt Situationen wo ich außer in einer festen Beziehung es verstehe wenn beide nicht verhüten. Bei euch kann ich es überhaupt nicht verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April um 0:46
In Antwort auf magdalena88

Sorry wenn ich so direkt bin. 

Aber mich macht es doch immer wieder sprachlos wenn ich lesen muss wie verantwortungslos manche mit dem Thema Verhütung umgehen. 

Aus meinem engeren Familienkreis weiß ich das eine Abtreibung schlimme Folgen  für Körper und vor allem für die Seele haben kann. 

Mein Rat an dich wäre auf Kondome zu bestehen. Möchte sie nicht gibt es halt keinen Sex. 
Obwohl es sich für mich liest als würde es deine Freundin gezielt darauf anlegen schwanger zu werden. 
 

Abtreibungen müssen keine Folgen haben. Das hätte nur gerne die Gesellschaft. Die Frau soll es schön bereuen und schlimm büßen. 

zum fragesteller: trenne dich von ihr. Sie will ganz klar ein Baby. Ein derartiger Vertrag hätte keine Wirkung. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Intimbereich
Von: locer1000
neu
21. April um 23:29
Noch mehr Inspiration?
pinterest