Anzeige

Forum / Sex & Verhütung

Jungfrau 25

Letzte Nachricht: 4. März 2008 um 18:30
I
ioan_12100260
28.02.08 um 1:51

hallo
ich stell mich mal kurz vor... bin 25, männlich, student und so wie ich meine auch nett und attraktiv.

jedenfalls bin ich noch jungfrau. ein grund dafür ist vermutlich, dass es mir recht schwer fällt nähe zuzulassen und auch wirklich zu vertrauen. deshalb hab ich dieses kleine intime geheimnis auch noch niemandem erzählt.
es ist aber so das dieser zustand immer mehr auch zu einer belastung wird und ich es eigentlich gerne ändern würde. es fällt mir aber nicht leicht, auch weil ich das gefühl habe das die meisten frauen einfach kein verständnis dafür aufbringen könnten oder zumindest ein problem hätten damit richtig umzugehn, vor allem dann wenn es sich jetzt nicht um die große liebe handelt, sondern vielleicht nur mal um einen flirt.
wie vermutlich letztlich die meisten menschen strebe auch ich nach der "großen liebe" und dem gefühl der totalen verbundenheit. ich habe allerdings nicht den anspruch meine sexuellen bedürfnisse nur in diesem rahmen ausleben zu können. ich denke ehrlichkeit vertrauen, gegenseitige wertschätzung und sympathie sowie auch eine gewisse sexuelle anziehung reichen aus. ...und das ist doch auch recht viel.

also was mach ich da eigentlich. im edefekt ist das hier eine kontaktanzeige um mädls und frauen kennenzulernen, die in einer ähnlichen situation sind oder sich zumindest in diese hineinversetzen können.
also wenn ihr ernsthaft lust habt gedanken auszutauschen oder mich besser kennenlernen wollt, dann schreibt eine PN.
alle anderen, die ihren Kommentar abgeben wollen, sind herzlich eingeladen hier im forum zu posten.

lg einserl

Mehr lesen

M
moana_12156564
03.03.08 um 23:36

Verstehe dich sehr gut
Mir ging es ähnlich. Die Sache mit den Vertrauen ist so eine Sache... Ich habe auch ewig niemanden an mich heran lassen können, ich bin 20 und noch Jungfrau. Nebenbei wertet man Menschen um einen herum aus und meint diese werden eh nicht passen, sind nicht Tiefgründig genug. Bei mir war es so, dass nie derjenige kam der mich verstand und der es schaffte, dass ich mich sicher fühe. Ich denke bei dir ist es ähnlich. Du sehnst dich anch einer tiefen intensiven Partnerschaft, nach jemanden den du vertrauen kannst und der dich sieht. Ich finde deinen Beitrag mutig und es zeigt dass du etwas ändern willst. Vertrauen gewinnst du nur dadurch, dass du andere an dich heran lässt. Du setzt dich nebenbei noch unter Druck weil du schon, wie du meinst, 25 bist und dann fragst dich natürlich unbewusst , ob das nicht zusätzlich zum Problem wird.Ich denke du findest diejenige die es schafft deine Persönlichkeit zu erkennen und dich zu verstehen, wenn du ehrlich bist und versuchst an dir zu arbeitest, annderen die Chance gibst und mit offenen Augen durchs Leben gehst. Ich habe auch jemanden gefunden. Auch jetzt noch habe ich oft Zweifel, aber er schafft es immer sie mir zu nehmen. Ich wünsche dir ganz viel Glück. Achja noch eine Frage,wenn sie dir nicht zu intim ist. warum kannst du niemanden vertrauen? schlechte Erfahrungen in deiner Kindheit, deiner Umgebung gemacht?

Gefällt mir

I
ioan_12100260
04.03.08 um 14:11
In Antwort auf moana_12156564

Verstehe dich sehr gut
Mir ging es ähnlich. Die Sache mit den Vertrauen ist so eine Sache... Ich habe auch ewig niemanden an mich heran lassen können, ich bin 20 und noch Jungfrau. Nebenbei wertet man Menschen um einen herum aus und meint diese werden eh nicht passen, sind nicht Tiefgründig genug. Bei mir war es so, dass nie derjenige kam der mich verstand und der es schaffte, dass ich mich sicher fühe. Ich denke bei dir ist es ähnlich. Du sehnst dich anch einer tiefen intensiven Partnerschaft, nach jemanden den du vertrauen kannst und der dich sieht. Ich finde deinen Beitrag mutig und es zeigt dass du etwas ändern willst. Vertrauen gewinnst du nur dadurch, dass du andere an dich heran lässt. Du setzt dich nebenbei noch unter Druck weil du schon, wie du meinst, 25 bist und dann fragst dich natürlich unbewusst , ob das nicht zusätzlich zum Problem wird.Ich denke du findest diejenige die es schafft deine Persönlichkeit zu erkennen und dich zu verstehen, wenn du ehrlich bist und versuchst an dir zu arbeitest, annderen die Chance gibst und mit offenen Augen durchs Leben gehst. Ich habe auch jemanden gefunden. Auch jetzt noch habe ich oft Zweifel, aber er schafft es immer sie mir zu nehmen. Ich wünsche dir ganz viel Glück. Achja noch eine Frage,wenn sie dir nicht zu intim ist. warum kannst du niemanden vertrauen? schlechte Erfahrungen in deiner Kindheit, deiner Umgebung gemacht?

Danke für den beitrag kassiopeia20
"freut" mich immer zu hören, das ich mit meinen problemen und einstellungen nicht allein bin.

ich finde sehr gut was du über das werten der anderen menschen geschrieben hast. es trifft nämlich wirklich auf mich auch zu. ich habe auch die tendenz von vornherein gründe zu suchen warum jemand nicht als partner für mich in frage kommt. das fängt beim aussehn an und endet bei der angesprochenen tiefgründigkeit. ich denke aber das ich mich schon ein wenig gebessert habe und das ich noch toleranter werde. den perfekten partner wie man ihn sich zusammendenkt wird es nicht geben, aber vielleicht kann ja ein sehr netter interessanter mensch zu einem (fast) perfekten partner werden? wer weiss...

du hast auch recht was das alter betrifft. natürlich ist es so das man sich mit zunehmendem alter mehr gedanken macht. mit 20 konnte ich mit der situation besser umgehen als jetzt, auch wenn es damals schon belastend war. man blickt eben auf einen immer größeren zeitraum der unerfülltheit zurück und es wird einem bewusst das die chancen mit der zeit auch immer kleiner werden. weniger singles... weniger tiefgründige singles. die jugend ist bald vorbei. wird man jemals einen partner finden mit dem man auch eine familie gründen kann? was soll man denn überhaupt aus seinem leben machen wenn man allein bleibt?

zu deiner frage warum ich niemandem vertraue kann. ganz so ist es nicht. ich kann vertrauen. also ich vertrau meinen freunden, meiner familie etc... trotzdem habe ich angst mich zu öffnen und vielleicht anzuvertrauen, quasi auszuliefern mit meinen gefühlen. und ich glaube schon das da bei mir auch schlechte erfahrungen in der kindheit da eine rolle spielen. ich würde sagen das die schulzeit bis zum alter von etwa 14 für mich nicht wirklich angenehm war und ich da auch einige negative erfahrungen gemacht habe. danach habe ich eigentlich keine schlechten erfahrungen mehr gemacht. ich glaube aber schon, das einige frühere schlechte erfahrungen meine entwicklung und offenheit gegenüber anderen gehemmt haben.

wie war das bei dir? findest du ereignisse denen du einen teil der schuld für deine verklemmtheit gibst?

ich wünsche dir übrigens das du mit deinem partner in eine erfüllte zukunft gehen kannst.

lg einserl

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
moana_12156564
04.03.08 um 16:18
In Antwort auf ioan_12100260

Danke für den beitrag kassiopeia20
"freut" mich immer zu hören, das ich mit meinen problemen und einstellungen nicht allein bin.

ich finde sehr gut was du über das werten der anderen menschen geschrieben hast. es trifft nämlich wirklich auf mich auch zu. ich habe auch die tendenz von vornherein gründe zu suchen warum jemand nicht als partner für mich in frage kommt. das fängt beim aussehn an und endet bei der angesprochenen tiefgründigkeit. ich denke aber das ich mich schon ein wenig gebessert habe und das ich noch toleranter werde. den perfekten partner wie man ihn sich zusammendenkt wird es nicht geben, aber vielleicht kann ja ein sehr netter interessanter mensch zu einem (fast) perfekten partner werden? wer weiss...

du hast auch recht was das alter betrifft. natürlich ist es so das man sich mit zunehmendem alter mehr gedanken macht. mit 20 konnte ich mit der situation besser umgehen als jetzt, auch wenn es damals schon belastend war. man blickt eben auf einen immer größeren zeitraum der unerfülltheit zurück und es wird einem bewusst das die chancen mit der zeit auch immer kleiner werden. weniger singles... weniger tiefgründige singles. die jugend ist bald vorbei. wird man jemals einen partner finden mit dem man auch eine familie gründen kann? was soll man denn überhaupt aus seinem leben machen wenn man allein bleibt?

zu deiner frage warum ich niemandem vertraue kann. ganz so ist es nicht. ich kann vertrauen. also ich vertrau meinen freunden, meiner familie etc... trotzdem habe ich angst mich zu öffnen und vielleicht anzuvertrauen, quasi auszuliefern mit meinen gefühlen. und ich glaube schon das da bei mir auch schlechte erfahrungen in der kindheit da eine rolle spielen. ich würde sagen das die schulzeit bis zum alter von etwa 14 für mich nicht wirklich angenehm war und ich da auch einige negative erfahrungen gemacht habe. danach habe ich eigentlich keine schlechten erfahrungen mehr gemacht. ich glaube aber schon, das einige frühere schlechte erfahrungen meine entwicklung und offenheit gegenüber anderen gehemmt haben.

wie war das bei dir? findest du ereignisse denen du einen teil der schuld für deine verklemmtheit gibst?

ich wünsche dir übrigens das du mit deinem partner in eine erfüllte zukunft gehen kannst.

lg einserl

Auf jeden fall
Meine Vergangenheit war es die mich immer unbewusst gehemmt hat. Ich hatte ziemlich früh in meineKindheit schlechte Erfahrungen gemacht, was das Vertrauen betriffr., sowohl bei meiner Familie als auch In der Grundschulzeit. Was hemmt dich darin dich zu öffnen? Sind es deine Erfahrungen, oder die Tatsache dass du ein Mensch bist der eher für andere da ist und sich selbst nicht gern reflektiert? oder anders gefragt, was befürchtest du, wenn du mit anderen über deine Gefühle sprichst? Ich habe auch jetzt nch ein zeimliches Problem mit den Vertrauen. Zwar habe ich die erste Hürde genommen mich auf eine Beziehung einzulassen, aber in mir drin ist eine Angst die ich nicht erklären kann. Sehr Kraft raubend. Bei mir ist es ein Kampf mit mir selbst Vertrauen entgegenzubringen, aber ich denke dass wird bei dir hoffentlich nicht so stark ausgeprägt sein. Mir war mein eigentliches Problem nie bewusst, bis es zu dieser beziehung kam. Wir Menschen sind schon komische Wesen, sind gebrandmarkt durch unser erlebtes. Was stellst du dir denn für deine ideale Partnerschaft vor? Denkst du selbst dass dein Wunsch realistisch ist?

gut ich mag dir auch was wünschen, nämlich dass jemand dein herz gewinnt und dich atemlos macht.

Gefällt mir

Anzeige
I
ioan_12100260
04.03.08 um 18:30
In Antwort auf moana_12156564

Auf jeden fall
Meine Vergangenheit war es die mich immer unbewusst gehemmt hat. Ich hatte ziemlich früh in meineKindheit schlechte Erfahrungen gemacht, was das Vertrauen betriffr., sowohl bei meiner Familie als auch In der Grundschulzeit. Was hemmt dich darin dich zu öffnen? Sind es deine Erfahrungen, oder die Tatsache dass du ein Mensch bist der eher für andere da ist und sich selbst nicht gern reflektiert? oder anders gefragt, was befürchtest du, wenn du mit anderen über deine Gefühle sprichst? Ich habe auch jetzt nch ein zeimliches Problem mit den Vertrauen. Zwar habe ich die erste Hürde genommen mich auf eine Beziehung einzulassen, aber in mir drin ist eine Angst die ich nicht erklären kann. Sehr Kraft raubend. Bei mir ist es ein Kampf mit mir selbst Vertrauen entgegenzubringen, aber ich denke dass wird bei dir hoffentlich nicht so stark ausgeprägt sein. Mir war mein eigentliches Problem nie bewusst, bis es zu dieser beziehung kam. Wir Menschen sind schon komische Wesen, sind gebrandmarkt durch unser erlebtes. Was stellst du dir denn für deine ideale Partnerschaft vor? Denkst du selbst dass dein Wunsch realistisch ist?

gut ich mag dir auch was wünschen, nämlich dass jemand dein herz gewinnt und dich atemlos macht.

Über gefühle sprechen
ich habe das gefühl wir sprechen tatsächlich über das gleiche problem, auch wenn man es mit worten nicht wirklich auf den punkt bringen kann. ich kann nicht genau definieren was mich daran hindert mich zu öffnen, zu vertrauen und über gefühle zu sprechen. auf rationaler ebene finde ich nicht genügend gründe dafür weshalb ich es nicht tun sollte. trotzdem hab ich angst davor und eine innerliche wand die sich auftut wenn es darum geht wirklich persönliche gefühle zu zeigen. und manchmal hab ich das gefühl das diese wand noch dicker und stärker wird wenn man wirklich für jemandem etwas empfindet.
ich denke leider schon das es bei mir genauso stark ausgeprägt ist...
ich hab die erfahrung mit einer beziehung noch nicht gemacht. aber ich vermute das auch in in einer solchen zeit brauchen würde um wirklich darin aufzugehn. früher war ich aber immer der meinung, das wenn ich einmal erstmal ein beziehungserlebnis habe oder auch möglicherweise nur sex würde das problem von allein verschwinden. das glaube iche zwar nicht mehr, dennoch denke ich das man mit erfahrungen seine hemmungen immer mehr abbauen kann. wobei ich jetzt nicht meine das es bei der menge an erfahrung auf die menge der partner ankommt. es reicht auch ein partner, wenn man mit ihm diese nötigen erfahrungen machen kann.

zur reflexiosfrage: ja, ich denke das ich eher auf die bedürfnisse anderer eingehe als auf meine eigenen.

wie stelle ich mir eine partnerschaft vor: es klingt vielleicht eigenartig für jemanden der so gehemmt ist, aber ich wünsch mir eigentlich eine beziehugn wo offenheit und vertrauen einen ganz wichten stellenwert hat. ich denke sogar das ich mehr verlangen danch habe über meine innersten gefühle zu reden als die miesten menschen. wichtig ist das man gemeinsame ziele definieresn kann und beide was dafür tun um diese ziele auch zu verwirklichen.
ich hoffe das mein wunsch realistisch ist. ich hab die hoffnung noch nicht aufgegeben. die sichtweise wechsel natürlic... manchmal sehe ich meine ziele leichter erreichbar, manchmal schwerer und manchmal denk ich auch sie sind gar nicht erreichbar.
darf ich fragen wie lange du mit deinem freund schon zusammen bist und ob er über deine probleme bescheid weiss. weiss er das du noch jungfrau bist?

Gefällt mir

Anzeige