Home / Forum / Sex & Verhütung / Jemand schon mal Schwanger gewesen trotz regelm. Pilleneinnahme?

Jemand schon mal Schwanger gewesen trotz regelm. Pilleneinnahme?

27. April 2009 um 16:17


Hallo Ihr Lieben,

wollte mal nachfragen ob ihr euch 100% auf eure Pille verlassen könnt wenn ihr sie regelmäßig einnehmt. Ist schonmal jemand trotz der regelmäßigen Einnahme der Pille Schwanger geworden?

27. April 2009 um 16:38



Ja da hats du Recht! Ich hab trotzdem immer etwas Angst mit meinem Freund Sex ohne Gummie zu haben sondern nur mit der Pille. Vorallem weil wi es 3- 4 mal am Tga machen und er kommt jedes mal in mir..
Hab keinen Pillenfehler gehabt, nehme sie auch immer soweit zur gleichen Zeit, aber der Gedanke, dass das Sperma vielleicht doch mal durchkommt und dann was passiert..
ist ja nich grade wenig , was man so dann in sich hat.. Bin deswegen sehr unsicher, grade weil es auch viele gibt die sagen sie wären mit Pille trotzdem schwanger geworden.

Ich will den Sex aber mit meinem Scahtz genießen ohne Kondom weil es einfach viel schöner ist, aber ich kann nicht richtig genißen wenn ich mir nicht sicher sein kann. Deswehgen hole ich mir hier den Rat und bi dankbar über jede Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 17:11

...
Unter welchen Umständen kann die nidationshemmende Wirkung zur Geltung kommen?

Der Normalfall bei oraler Kontrazeption besteht darin, dass der Eisprung verhindert und der Gebärmutterhals für das Eindringen von Samenzellen verschlossen wird. Eine Empfängnis ist somit unmöglich. Dabei besteht bei gängigen Kombinationspillen für die direkte Wirkung am Gebärmutterhals eine 4- 5-fache Sicherheitsmarge, für die indirekte Wirkung am Eierstock hingegen nur eine 2- 2,5-fache Marge. Außerdem wird wie oben erläutert auch die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung eines Keimlings ungeeignet. Auch dieser direkte Effekt ist sehr sensitiv (vgl. Abbildung I).

In sehr seltenen Fällen wird die Sicherheitsmarge der Kombinationspille bei regelrechter Einnahme unterschritten. Dies liegt an der sehr komplexen Pharmakokinetik (Resorption, Verteilung, Speicherung) und Pharmakodynamik (Verstoffwechselung, Arzneimittelinteraktion, Genetische Faktoren) von Steroidhormonen. Es ist bekannt, dass bei verschiedenen Frauen bzw. bei derselben Frau, aber zu verschiedenen Zeitpunkten, die tatsächliche Wirksamkeit künstlicher Hormone um bis zum zehnfachen differiert. Es kann in diesen Fällen zu Durchbruchsovulationen, aber auch zu einer Unwirksamkeit der Gebärmutterhalsschranke kommen. Eine Empfängnis wird möglich. In aller Regel wird in einem solchen Extremfall auch die Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut weitgehend ungestört geblieben sein, sodass die Einnistung eines Keimlings gelingen kann. Wir haben es mit einem klassischen Pillenversagen zu tun, welches, entsprechend dem sog. Pearl-Index, in ca. 1/1500 Monatszyklen erwartet werden muss.
(Quelle: http://www.imabe.org/index.php?id=97)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2009 um 15:56

Also

Also kann man sich zu 100% sicher sein bei der Pille wenn man sie immer korrekt eingenommen hat?
Nehme sie immer um 22:30h fast immer pünktlich mal auch ne Std. später habe die Valette, kennt die vielleicht jemand??

-
.... möchte ja nur ne SS vermeiden. Würd den Sex viel mehr mit meinem Scahtzi genießen wenn ich zu 100% weß, das da nichts passieren kann. Man hört ja manchmal vo so Fällen das trotz der regelm. einnahme und ohne wechselwirkende medis , erbrechen o. durchfall jmd. schwanger geworden ist...

??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2009 um 16:07


Das beruhigt mich wirklich schonmal!

Ich muss wohl einfah diese Angst einfach mal vergessen, dann kann ich auch wieder richtig genießen..
Was ist denn besser im Schutz? Die Mikro oder die Minipille?

Wo liegt der Unterschied weiß das jemand??

Danke übrigens für die Antworten :*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2009 um 16:14


Danke Herzipinky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2009 um 23:05
In Antwort auf jenny_12073794


Danke Herzipinky

... geht mir auch so...
@ vanikiss: Ich kann dich gut verstehen bzw. das, was du fragst / schreibst, nachvollziehen! Ich nehme auch seit ca. 3 Jahren die Valette - hatte aber nie Sex, also nie einen Freund. Nun hab ich seit ca. 6 Wochen einen Freund und wir hatten auch schon Sex, aber immer nur mit Kondom, da ich auch immer so unsicher bin und "tierische Angst" davor habe, schwanger zu werden ... Dabei nehme ich die Pille immer regelmäßig. Hab aber immer so Angst, bezüglich anderer Medikamente ... Do. hatten wir Sex (mit Kondom), da ich morgen nen Dolormin für Frauen (wg. meiner Periode) genommen hatte und noch nen Aspirin. Abends waren wir dann noch in der Disco, ich trink nie viel Alkohol, aber ein bisschen hab ich wohl getrunken und war denn auch gleich wieder unsicher ... Genauso Sa., da hatte ich Magenschmerzen und hab nachts noch Klosterfrau Melissengeist genommen. Da bin ich nun auch schon wieder am Grübeln ... Auswirkungen auf die Wirksamkeit haben ja pflanzliche (Beruhigungs-) Mittel, mit Johanniskraut - das ist aber in Klosterfrau M.geist nicht drin, soweit ich gelesen hab - oder? Kann mir da ja jemand ne Antwort geben? Wäre total nett, für mich ist das halt alles noch neu und ich bin sehr vorsichtig. Wir hatten heute morgen dann auch Sex mit Kondom, von daher kann ja eigtl. "nichts passiert" sein. Nachts hatten wir allerdings Petting und er ist auch gekommen, da ist mir denn auch immer so "unwohl" ... Oh, mann ist mir das schon wieder peinlich, hier um Rat zu bitten ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2009 um 18:25
In Antwort auf lea_12121402

...
Unter welchen Umständen kann die nidationshemmende Wirkung zur Geltung kommen?

Der Normalfall bei oraler Kontrazeption besteht darin, dass der Eisprung verhindert und der Gebärmutterhals für das Eindringen von Samenzellen verschlossen wird. Eine Empfängnis ist somit unmöglich. Dabei besteht bei gängigen Kombinationspillen für die direkte Wirkung am Gebärmutterhals eine 4- 5-fache Sicherheitsmarge, für die indirekte Wirkung am Eierstock hingegen nur eine 2- 2,5-fache Marge. Außerdem wird wie oben erläutert auch die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung eines Keimlings ungeeignet. Auch dieser direkte Effekt ist sehr sensitiv (vgl. Abbildung I).

In sehr seltenen Fällen wird die Sicherheitsmarge der Kombinationspille bei regelrechter Einnahme unterschritten. Dies liegt an der sehr komplexen Pharmakokinetik (Resorption, Verteilung, Speicherung) und Pharmakodynamik (Verstoffwechselung, Arzneimittelinteraktion, Genetische Faktoren) von Steroidhormonen. Es ist bekannt, dass bei verschiedenen Frauen bzw. bei derselben Frau, aber zu verschiedenen Zeitpunkten, die tatsächliche Wirksamkeit künstlicher Hormone um bis zum zehnfachen differiert. Es kann in diesen Fällen zu Durchbruchsovulationen, aber auch zu einer Unwirksamkeit der Gebärmutterhalsschranke kommen. Eine Empfängnis wird möglich. In aller Regel wird in einem solchen Extremfall auch die Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut weitgehend ungestört geblieben sein, sodass die Einnistung eines Keimlings gelingen kann. Wir haben es mit einem klassischen Pillenversagen zu tun, welches, entsprechend dem sog. Pearl-Index, in ca. 1/1500 Monatszyklen erwartet werden muss.
(Quelle: http://www.imabe.org/index.php?id=97)

@ichhalt90:
naja zwar passiert dies ja nur in 1/1500 fällen. trotzdem sind das natürlich schauergeschichten. also ich wechsel jetzt die pille. bin unter meiner vorigen pille immer optimal geschützt gewesen, jedenfalls keine schwangerschaft o.ä. wenn dies der fall ist, kann es eigentlich zu keinem klassischen pillenversagen kommen wenn ich die pille wechsel odeR? denn jede pille hat ja den selben pearl index. oder kann es sein dass man die neue zusammensetzung nicht verträgt und die pille versagt? das würde mich interessieren falls du das wissen solltest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2009 um 19:47

... ich weiß ...
@ herzipinky: Dankeschön für deine Antwort Ich weiß teilweise stimmt das schon, mit dem Genießen können und dem Doppelt verhüten. Weiß auch nicht, warum das bei mir so schlimm ist, mit dem Unsicher sein und Gedanken machen. Ich wollte nur halt nicht gleich ohne Kondom mit meinem Freund schlafen, da ich ihn ja auch noch nicht sooo lange kenne. Aber ich werde jetzt versuchen, mal lockerer zu werden Also natürlich nicht nachlässig, was die Einnahme der Pille angeht etc., sondern was das Doppelt verhüten angeht. Wollte eh mal mit meinem Freund darüber reden bzw. er hat das teilweise auch schon gemerkt und versucht mich zu beruhigen Zum Glück können wir über "Sowas" gut reden.

Wg. Klosterfrau Melissengeist: Hatte vorher (bevor ich es genommen hab) in der Packungsbeilage nachgeschaut. Da stand wohl, dass es evtl. auf andere Medikamente wirken kann und man 2 Std. zwischen Einnahme der verschiedenen Medikamente lassen soll. Da stand aber nichts direkt auf die Pille bezogen. Hatte die Pille ja abends gegen 19.00 Uhr genommen und denn Klosterfrau nachts, nach der Disco, da ich den ganzen Abend schon Magenschmerzen hatte. Hab aber heut trotzdem noch bei meinem Frauenarzt angerufen, nun ist mir wohler Und er meinte, so lange ich keine ganze Flasche davon trinke ist es ok Und ich hab ja nicht so viel davon gehabt

Na ja nun werde ich mir erstmal nen gemütlichen Abend machen und nicht mehr so viel Grübeln

Trotzdem noch mal vielen Dank! lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2009 um 22:10
In Antwort auf li_11871157

@ichhalt90:
naja zwar passiert dies ja nur in 1/1500 fällen. trotzdem sind das natürlich schauergeschichten. also ich wechsel jetzt die pille. bin unter meiner vorigen pille immer optimal geschützt gewesen, jedenfalls keine schwangerschaft o.ä. wenn dies der fall ist, kann es eigentlich zu keinem klassischen pillenversagen kommen wenn ich die pille wechsel odeR? denn jede pille hat ja den selben pearl index. oder kann es sein dass man die neue zusammensetzung nicht verträgt und die pille versagt? das würde mich interessieren falls du das wissen solltest

...
Also wenn du einen Wirkstoff nciht verträgst dann äußert sich das in Nebenwirkungen und nicht in zu wenig Schutz. Damit eine niedrig dosierte Pille zu schwach wäre müsste man sich schon im dreistelligen Kilobereich bewegen

Angenommen die Pille versagt in 1/1500 Monatszykluen, dann musst du auch noch genau in DEM Zyklus Sex haben und zwar genau zu der Zeit wo die Pille versagt. Das setzt die Versager-Quote nochmal runter.
Wenn man die Pille durchnimmt, ohne Pause, dann setzt das die Versagerquote nochmal SEHR stark herunter. Die Pause ist absolut unnötig und kann deshalb ohne Probleme und Konsequenzen ausgelassen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2009 um 22:12

...
Kannst du jeglichen menschlichen Fehler ausschließen (rein interessehalber).

Hast du keine Medis genommen, keinen Durchfall/Erbrechen oder Stoffwechselprobleme gehabt?

Ich finds aber auch super von dir, dass du gut damit klar kommst
Ich wünsch dir und dem Kind alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2009 um 19:08

Autsch..
Sorry, ich hab mich verlesen.. du hast ja geschreiben, dass du das Kind verloren hast..

Dass die Pille nicht wirkt kann auch an Stoffwechselwproblemem liegen, auch an einer Magen-Darm-Grippe oder so..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen