Forum / Sex & Verhütung

Ist Sex für Euch ein Grundbedürfnis?

2. September um 23:38 Letzte Antwort: 15:59

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Mehr lesen

3. September um 0:31

Ja bei mir ist es ein grundbedürfnis. Wie beim essen kann man es machen weil man einfach lust dazu hat. Wird das bedürfnis aber eine weile nicht gestillt, meldet sich zumindest bei mir der Körper und verlangt danach... Natürlich ist der Körper ohne Sex nicht bedroht, wie es ohne ausreichend Nahrung der Fall ist, aber ja es fühlt sich nicht gut an. Die allgemeine Stimmung geht ziemlich in den Keller und das Verlangen nach sexueller Befriedigung kann ziemlich drängend werden...Es wird oft als Druck auf dem Kessel bezeichnet und irgendwie passt diese Metapher für mich auch. SB kann zwar für den Moment helfen, aber auf Dauer kann er mich nicht zufrieden stellen. Lieber Sex aus Lust bevor der Frust kommt und der Körper einen daran erinnern muss...

2 LikesGefällt mir

3. September um 4:33
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Ja, bei mir schon. Natürlich nicht so essenziell wie Bedürfnis nach Nahrung und Wasser, aber auf jeden Fall ein starkes. Singlezeiten dauerten auch höchstens zwei Monate 

1 LikesGefällt mir

3. September um 7:39

Liebe und Zuneigung sind für mich Grundbedürfnisse ohne deren Befriedigung ich nicht leben möchte und könnte.....Sex ist für mich im Vergleich dazu nicht elementar. Eher ein Teil meiner Seelenhygiene, Freizeitvergnügen und der Austausch von Liebe. 

2 LikesGefällt mir

3. September um 8:00
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Sex ist ein Grundbedürfnis für mich. 
Die Nähe zum geliebten Menschen ist für mich Balsam für meine Seele und macht mich glücklich und zufrieden. 

5 LikesGefällt mir

3. September um 8:45

ich denke schon dass Sex ein Grundbedürfnis ist, fast jeder Mensch leidet ja darunter, wenn er diese Seite nicht mehr bekommt. Bei Frauen weiss ich es nicht, wie sie das sehen mögen.

Gefällt mir

3. September um 9:12

Eine Partnerschaft ist auf gemeinsame Intimität begründet.

Stell dir vor die Partnerschaft ist wie ein wunderschönes Haus welches Beide zusammen aufbauen. Sie können gemeinsam, dass schönste und beste Haus aufbauen mit allen tollen Dingen darin was man sich nur vorstellen kann. Das Problem dabei ist, dass die sexuelle Verbundenheit, dass Fundament ist auf dem dieses Haus errichtet wird.

Es ist also egal wie super toll die Beziehung auch sein möge ohne sexuelle Verbundenheit gibt es keine echte Partnerschaft sondern nur eine tiefe Freundschaft.

Also ja, es ist das Grundbedürfnis einer jeden Partnerschaft.

2 LikesGefällt mir

3. September um 9:32

Der Vergleich mit dem Essen passt für mich nicht so ganz.  Ohne Essen stirbt man, ohne Sex nicht.  Man isst manchmal auch ohne Lust, einfach weil man muss, aber Sex ist für mich nur mit Lust möglich.

Das Grundbedürfnis nach Sex ist schon da, aber es geht auch, wenn es nicht befriedigt wird, z.B. weil kein Partner da ist.  Sex ohne Liebe und ohne Beziehung ist OK und ich hatte auch 2 ONS, aber eine Beziehung mit Liebe aber ohne Sex kann ich mir kaum vorstellen.  Wenn ich liebe, ist das Bedürfnis nach Sex mit dem Partner sehr groß, eben ein Grundbedürfnis.  Ohne Liebe ist das Verlangen nach Sex aber viel weniger.

Als ich fast 3 Jahre ohne feste Beziehung und ohne Sex war, war aber das Bedürfnis nach Freundschaften, in denen ich auch über intimste Träume, Wünsche, Probleme, Erlebnisse reden konnte oder einfach umarmen, kuscheln, mich geborgen fühlen konnte, viel größer.  Ohne Freunde kann ich nämlich - im Gegensatz zu Sex - auf gar keinen Fall auskommen.  Da sind alte langjährige Freundschaften aus der Schulzeit, einer der beiden Ex, aktuelle Freundinnen im aktuellen Umfeld.

LG Julia

1 LikesGefällt mir

3. September um 9:41

Grundbedürfnisse sollte doch jeder haben und diese, bis hin und mit Sex erfüllt bekommen.

 

Gefällt mir

3. September um 9:52

Hmhm..... Spontan dachte ich "ja", aber je mehr ich darüber nachdenke, denke ich mir, dass ich durchaus ohne Sex leben könnte, wenn es aus welchen Gründen auch immer mir nicht mehr möglich wäre. Ich hatte auch gesundheitlich bedingt auch schon einen Jahr keinen Sex und habe es überlebt, ohne einzugehen. Aber fa hatte ich natürlich andere Sorgen.

Gefällt mir

3. September um 9:59

jein.
das es nicht so elementar ist wie essen und trinken, wurde ja schon mehrfach erwähnt.

aber es ist schon ein recht starkes bedürfnis. aber ich würde da unterscheiden zwischen dem bedürfnis nach sex (partnerschaflichem) und einem orgasmus.
der drang oder wunsch nach einem orgasmus lässt sich nur schwerlich ignorieren.
dabei ist es mir aber total egal wie er zustande kommt. ob durch paarsex oder sb. orgasmus ist orgasmus. sicher ist der weg dahin schöner mit einem partner mit streicheln und co, aber am ende steht immer ein simpler orgasmus.

daher ist paarsex kein grundbedürfnis für mich und ich könnte auch locker eine beziehung ohne sex führen (fürhre ich ja auch fast) und wäre wenn sonst alles stimmt nicht unglücklich

Gefällt mir

3. September um 10:01

Das sind alles sehr interessante und wirklich zum Nachdenken anregende Gefanken von Euch. Vielen Dank dafür.

Inspiriert durch einen anderen Thread kam ich zu der Frage, ob Sex oder vielleicht besser der Sextrieb ein Grundbedürfnis darstellen könnte.

Als ich einmal über einen längeren Zeitraum Single war ist mir irgendwann einmal aufgefallen, dass ich mich irgendwie "unrund" gefühlt habe. Plötzlich dachte ich häufiger als sonst an Sex. Dadurch liess die Konzentration in anderen Lebensbereichen gefühlt etwas nach.

 

2 LikesGefällt mir

3. September um 11:55

Ich würde eher  Begehren und vorbehaltlose Hingabe als Bedürfnis bezeichnen. Sex ist dann nur der Ausdruck dessen.
"Druck auf dem Kessel" kann man selber beheben
 

Gefällt mir

3. September um 14:35
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

bei mir ist sex ein absolutes grundbedürfnis, ohne geht garnicht

1 LikesGefällt mir

3. September um 16:12

In einer Beziehung ist es für mich ein (Grund)bedürfnis.
Eine sexlose Beziehung käme für mich nicht infrage, genauso wie nur alle paar Wochen mal. 
Ich bräuchte es nicht täglich, aber mind. 1x die Woche.
Ich brauche neben der emotionalen Zuneigung auch die körperliche Zuneigung sonst fühle ich mich ungeliebt.

Dieses Bedürnis hat genauso eine Daseinsberechtigung wie zB das Bedürfnis nach Kuscheln, Zeit zusammen, Ehrlichkeit, Treue usw.

Wer unterschiedliche Bedürnisse hat sollte einen Kompromiss finden, ansonsten funktioniert eine Beziehung nicht oder einer ist dauerhaft unglücklich.

Gefällt mir

3. September um 19:33
In Antwort auf blackorchid

In einer Beziehung ist es für mich ein (Grund)bedürfnis.
Eine sexlose Beziehung käme für mich nicht infrage, genauso wie nur alle paar Wochen mal. 
Ich bräuchte es nicht täglich, aber mind. 1x die Woche.
Ich brauche neben der emotionalen Zuneigung auch die körperliche Zuneigung sonst fühle ich mich ungeliebt.

Dieses Bedürnis hat genauso eine Daseinsberechtigung wie zB das Bedürfnis nach Kuscheln, Zeit zusammen, Ehrlichkeit, Treue usw.

Wer unterschiedliche Bedürnisse hat sollte einen Kompromiss finden, ansonsten funktioniert eine Beziehung nicht oder einer ist dauerhaft unglücklich.

Da kann ich hinter jeden einzelnen Satz von Dir ein 100% "Ja" schreiben.

In meinen 3 Beziehungen gab es zumindest in dem Punkt Übereinstimmung, musste also gar nicht erst ein Kompromiss gefunden werden.

LG Julia

Gefällt mir

3. September um 21:08
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Ich verstehe ein Grundbedürfnis so, dass man, wenn man zu lange das Bedürfnis nicht befriedigen kann, körperliche Schäden davon trägt oder sogar stirbt. Sex ist zwar eine wunderbare Sache, aber ich glaube dennoch, lange Zeit darauf verzichten zu können, ohne "Probleme" zu bekommen, sodass ich es nicht als Grundbedürfnis auf die gleiche Ebene wie Essen/Trinken stellen würde.

1 LikesGefällt mir

3. September um 21:17

Ich möchte es mal eher so formulieren. Sexuelle Lust und die Befriedigung sind ein Geundbedürfniss. Das ist auch in sehr alten Schriften schon so geschrieben. Einen Partner braucht man(n) ja dazu nicht zwingend. Aber ein Leben ohne Lust? Wer will kann das schon.

Gefällt mir

3. September um 21:25
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Ich würde jetzt nicht sagen das Sex ein Grundbedürfnis ist. 

Denn ich würde wohl auch ohne Sex überleben. 

Allerdings wäre ich dann wohl ein unerträglicher Mensch. 
Ich brauche die körperliche Zweisamkeit durchaus um gute Laune zu haben und um glücklich zu sein. 
 

2 LikesGefällt mir

3. September um 21:34
In Antwort auf allie_20400908

Ich würde jetzt nicht sagen das Sex ein Grundbedürfnis ist. 

Denn ich würde wohl auch ohne Sex überleben. 

Allerdings wäre ich dann wohl ein unerträglicher Mensch. 
Ich brauche die körperliche Zweisamkeit durchaus um gute Laune zu haben und um glücklich zu sein. 
 

Sehr richtig!
Zum überleben ist es nicht notwendig, aber das Leben fühlt sich nicht gut an ohne...

Gefällt mir

3. September um 23:07

Es gibt ja auch Menschen, die hypersexuell sind und welche, die man als asexuell bezeichnet. Und natürlich eine ganz grosse Bandbreite, die sich dazwischen bewegt. Ein hypersexueller Mensch hat von Natur aus ein grösseres Bedürfnis nach Sex und wird sich schwer damit tun ohne Sex zu leben.

1 LikesGefällt mir

4. September um 4:45
In Antwort auf allie_20400908

Ich würde jetzt nicht sagen das Sex ein Grundbedürfnis ist. 

Denn ich würde wohl auch ohne Sex überleben. 

Allerdings wäre ich dann wohl ein unerträglicher Mensch. 
Ich brauche die körperliche Zweisamkeit durchaus um gute Laune zu haben und um glücklich zu sein. 
 

Das trifft es wohl ziemlich genau. Überleben würde ich vermutlich, aber immer unerträglicher werden, womöglich auch krank mit psychosomatischen Beschwerden 

Gefällt mir

4. September um 6:31
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

ja ich finde schon, dass das ein Grundbedürfnis ist.

1 LikesGefällt mir

4. September um 8:12
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Für mich eindeutig ja das gehört zum Leben dazu und ohne geht gar nicht. Eine Partnerschaft wo man nur einmal im Monat oder so hätte würde für mich nicht infrage kommen

4 LikesGefällt mir

4. September um 9:59
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Eigentlich schon.
das Bedürfnis kommt bei mir zwar nicht täglich, so wie Hunger und Durst, aber wenn ich ein paar Tage keinen Sex hatte oder nicht nicht selbst befriedigt habe, dann ist das Verlangen schon groß und ich merke, dass meine Gedanken häufig in die Richtung abschweifen.
Aber das passiert erst nach 1-2 Wochen ohne.
 

Gefällt mir

4. September um 10:08

Also ich habe einen Freund, der von sich aus meint, dass er nicht viel Sex braucht. Er ist nun wirklich ein attraktiver Mann, der sich vor Angeboten kaum retten kann, aber er meint, auf Beziehungen hat er keine große Lust, und Sex reicht ihm 2-3x im Jahr. Er hat aber auch viel Ablenkung durch Beruf und Hobbys. Bei mir sieht es anders aus, dennoch finde ich diese Ansicht faszinierend, das gibt es ebenso wie die andere Seitw und diese Menschen sind auch nicht "unnormal" oder "krank". 

Gefällt mir

4. September um 10:20

Also ein Grundbedürfnis wie Essen, Trinken ist es bei mir definitiv nicht. Ich kann auch Wochen ohne Sex auskommen und würde nicht wahnsinnig werden. Dennoch (oder trotzdem? ) habe ich gerne (und je nach Lage auch oft) Sex, aber eben ohne die Last, dass ich ständig muss, weil ich sonst unerträglich werde. Ich weiß auch nicht, ob ich es noch langfristig genießen könnte, wenn es für mich nur noch darum gehen würde, dass ich eben Sex haben MUSS. 

Gefällt mir

4. September um 15:15
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Eun Grundbedürfnis ist Sex für mich nicht. 

Ich hätte zwar gerne mal wieder Sex. 
Kann aber durchaus längere Zeit darauf verzichten. 

Gefällt mir

4. September um 17:20
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Nein, bei mir nicht. 

Sex ist für mich eher wie das Sahnehäubchen auf einem Dessert. Wenn ich Single bin, denke ich so gut wie nie an Sex, da gibt es einfach keine Veranlassung für mich dazu.

Ich habe immer so viel zu tun und so viele andere Dinge im Kopf. Sex nimmt für mich da nur einen kleinen Raum ein. Sex ist schön, aber kein Grundbedürfnis.

Gefällt mir

4. September um 17:21
In Antwort auf knuddelbaer10

ich denke schon dass Sex ein Grundbedürfnis ist, fast jeder Mensch leidet ja darunter, wenn er diese Seite nicht mehr bekommt. Bei Frauen weiss ich es nicht, wie sie das sehen mögen.

Ich bin ein Mann, habe derzeit keinen Sex (mangels Partnerin) und leide überhaupt nicht darunter, keinen Sex zu haben.

Gefällt mir

4. September um 17:23
In Antwort auf elvan_21119980

Das sind alles sehr interessante und wirklich zum Nachdenken anregende Gefanken von Euch. Vielen Dank dafür.

Inspiriert durch einen anderen Thread kam ich zu der Frage, ob Sex oder vielleicht besser der Sextrieb ein Grundbedürfnis darstellen könnte.

Als ich einmal über einen längeren Zeitraum Single war ist mir irgendwann einmal aufgefallen, dass ich mich irgendwie "unrund" gefühlt habe. Plötzlich dachte ich häufiger als sonst an Sex. Dadurch liess die Konzentration in anderen Lebensbereichen gefühlt etwas nach.

 

Das ist bei mir genau umgekehrt. In einer Partnerschaft habe ich die Gelegenheit zum Sex und wünsche mir auch den Sex mit der Partnerin, weil es einfach schön ist und zur Nähe und Intimität dazugehört.

Als Single habe ich kein Bedürfnis nach Sex. Ich möchte ja nicht mit irgendeiner Frau Sex haben und wenn da keine Partnerin ist, die ich liebe und begehre, vergeht auch irgendwann das Verlangen nach Sex.

Gefällt mir

4. September um 22:37

für mich ist es ganz bestimmt ein grundbedürfnis. das heisst aber nicht, dass ich nicht auch darauf verzichten kann, wenn kein passender partner da ist. aber mir fehlt dann eben doch was.

in einer beziehung ist es natürlich leicht, regelmässig sex zu haben, aber ich habe gemerkt, dass ich als single einfach meine bedürfnisse etwas runterfahren kann. ich habe dafür auch anderen sex als single, wie in einer beziehung. aber trotzdem würde mir eben etwas fehlen. so ganz ohne sex.

1 LikesGefällt mir

4. September um 22:44
In Antwort auf ozeanologe

Das ist bei mir genau umgekehrt. In einer Partnerschaft habe ich die Gelegenheit zum Sex und wünsche mir auch den Sex mit der Partnerin, weil es einfach schön ist und zur Nähe und Intimität dazugehört.

Als Single habe ich kein Bedürfnis nach Sex. Ich möchte ja nicht mit irgendeiner Frau Sex haben und wenn da keine Partnerin ist, die ich liebe und begehre, vergeht auch irgendwann das Verlangen nach Sex.

Genauso sollte es auch sein 

Gefällt mir

4. September um 22:47
In Antwort auf isabel_21050565

für mich ist es ganz bestimmt ein grundbedürfnis. das heisst aber nicht, dass ich nicht auch darauf verzichten kann, wenn kein passender partner da ist. aber mir fehlt dann eben doch was.

in einer beziehung ist es natürlich leicht, regelmässig sex zu haben, aber ich habe gemerkt, dass ich als single einfach meine bedürfnisse etwas runterfahren kann. ich habe dafür auch anderen sex als single, wie in einer beziehung. aber trotzdem würde mir eben etwas fehlen. so ganz ohne sex.

Ich glaube das was einem als Single dann fehlt ist die Nähe, die Unvorhersehbarkeit und vielleicht auch das Begehrtwerden.

Gefällt mir

5. September um 11:52
In Antwort auf elvan_21119980

Ich glaube das was einem als Single dann fehlt ist die Nähe, die Unvorhersehbarkeit und vielleicht auch das Begehrtwerden.

Die Nähe auf jeden Fall! Das Begehrtwerden kann man sich auch bei kleinen, unverbindlichen Flirts im Alltag holen. 

Ich bin momentan nicht bereit, eine Beziehung einzugehen, und drum ersticke ich Versuche oder Andeutungen von interessierten Damen derzeit gleich im Keim. Aber so ein kleiner Flirt ist schon ganz nett.

Gefällt mir

5. September um 12:53

Nein. Essen, trinken, schlafen und Gesellschaft sind Grundbedürfnisse. Ohne geht man ein und stirbt.

Sex kommt für mich erst eine Stufe danach und macht das Leben eben lebenswerter, so viel leckeres Essen, Kultur, Musik, Spiel, Sport, Hobbys.

Sexualität ist ein sehr starkes Bedürfnis und ein biologisches Bedürfnis, so will man sich jai mmer Fortpflanzen, so rein biologisch gesehen. Ich denke ein sexloses Leben ist einfach ärmer, so wie es ohne Kunst auch ärmer ist. Auch wenn es Menschen gibt, die es weniger schätzen und würdigen können. Aber nicht jeder hat Sex in einem Leben und stirbt eben trotzdem nicht dran.

Gefällt mir

5. September um 14:24
In Antwort auf schnuckweidev

Nein. Essen, trinken, schlafen und Gesellschaft sind Grundbedürfnisse. Ohne geht man ein und stirbt.

Sex kommt für mich erst eine Stufe danach und macht das Leben eben lebenswerter, so viel leckeres Essen, Kultur, Musik, Spiel, Sport, Hobbys.

Sexualität ist ein sehr starkes Bedürfnis und ein biologisches Bedürfnis, so will man sich jai mmer Fortpflanzen, so rein biologisch gesehen. Ich denke ein sexloses Leben ist einfach ärmer, so wie es ohne Kunst auch ärmer ist. Auch wenn es Menschen gibt, die es weniger schätzen und würdigen können. Aber nicht jeder hat Sex in einem Leben und stirbt eben trotzdem nicht dran.

Sehr schön und treffend geschrieben.

Gefällt mir

6. September um 0:43
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Das ist definitiv so. Es ist vielleicht nicht mit Essen vergleichbar, aber der Körper meldet sich wenn er auf Entzug ist.

3 LikesGefällt mir

6. September um 19:04
In Antwort auf leni97

Das ist definitiv so. Es ist vielleicht nicht mit Essen vergleichbar, aber der Körper meldet sich wenn er auf Entzug ist.

Genau. Dieser Entzug kann auch das Wohlbefinden und die Lebensqualität mindern.

Klar, im engeren Sinne sind Luft, Wärme, Nahrung und Schlafen Grundbedürfnisse um zu leben. Ohne die Erfüllung dieser würde man sterben.

Aber im weiteren Sinne gehören auch Kommunikation, soziale Beziehungen und Sexualität dazu. Man stirbt zwar nicht, wenn das aussetzt, aber langfristig gesehen kann man bei Nicht-Befriedigung dieser Bedürfnisse krank werden. Allerdings hat man die Möglichkeit diese Bedürfnisse durch Alternativen zu kompensieren. Zum Beispiel das Führen von Selbstgesprächen bei fehlender Kommunikation oder Masturbation bei fehlendem Sex...

1 LikesGefällt mir

7. September um 19:02
In Antwort auf elvan_21119980

Genau. Dieser Entzug kann auch das Wohlbefinden und die Lebensqualität mindern.

Klar, im engeren Sinne sind Luft, Wärme, Nahrung und Schlafen Grundbedürfnisse um zu leben. Ohne die Erfüllung dieser würde man sterben.

Aber im weiteren Sinne gehören auch Kommunikation, soziale Beziehungen und Sexualität dazu. Man stirbt zwar nicht, wenn das aussetzt, aber langfristig gesehen kann man bei Nicht-Befriedigung dieser Bedürfnisse krank werden. Allerdings hat man die Möglichkeit diese Bedürfnisse durch Alternativen zu kompensieren. Zum Beispiel das Führen von Selbstgesprächen bei fehlender Kommunikation oder Masturbation bei fehlendem Sex...

Sehr gut ausgedrückt!

Gefällt mir

7. September um 19:19

Sex ist absolut wichtig für uns. Ohne würde uns ein elemtares Bestandteil unserer Beziehung fehlen.
schätze mal unsere gute Laune würde sehr darunter leiden und es würden Spannungen entstehen, die vielleicht sogar die Beziehung sprengen könnten.

Zärtlichkeit, Liebe und Sex gehören für uns einfach dazu, alles andere wäre eine bessere Freundschaft.

4 LikesGefällt mir

10. September um 16:53
In Antwort auf leni97

Das ist definitiv so. Es ist vielleicht nicht mit Essen vergleichbar, aber der Körper meldet sich wenn er auf Entzug ist.

das stimmt und manchmal sehr nachhaltig und verlangend

Gefällt mir

21. Oktober um 14:59
In Antwort auf julia050184

Der Vergleich mit dem Essen passt für mich nicht so ganz.  Ohne Essen stirbt man, ohne Sex nicht.  Man isst manchmal auch ohne Lust, einfach weil man muss, aber Sex ist für mich nur mit Lust möglich.

Das Grundbedürfnis nach Sex ist schon da, aber es geht auch, wenn es nicht befriedigt wird, z.B. weil kein Partner da ist.  Sex ohne Liebe und ohne Beziehung ist OK und ich hatte auch 2 ONS, aber eine Beziehung mit Liebe aber ohne Sex kann ich mir kaum vorstellen.  Wenn ich liebe, ist das Bedürfnis nach Sex mit dem Partner sehr groß, eben ein Grundbedürfnis.  Ohne Liebe ist das Verlangen nach Sex aber viel weniger.

Als ich fast 3 Jahre ohne feste Beziehung und ohne Sex war, war aber das Bedürfnis nach Freundschaften, in denen ich auch über intimste Träume, Wünsche, Probleme, Erlebnisse reden konnte oder einfach umarmen, kuscheln, mich geborgen fühlen konnte, viel größer.  Ohne Freunde kann ich nämlich - im Gegensatz zu Sex - auf gar keinen Fall auskommen.  Da sind alte langjährige Freundschaften aus der Schulzeit, einer der beiden Ex, aktuelle Freundinnen im aktuellen Umfeld.

LG Julia

Hallo Julia.
Du hast Recht wenn du sagst, dass Sex ohne Liebe geht aber eine Liebe OHNE Sex ist auch für mich nicht vorstellbar. Ich mag die Nähe, die Wärme der Haut und das Wissen um diese Intimität mit der/demjenigen den ich liebe. Danke für deine Worte und LG Sanne

Gefällt mir

21. Oktober um 15:25

Um nochmal das Beispiel mit dem Essen aufzugreifen.
Essen ist im gegensatz zu Sex eher ein existenzielles Bedürfnis. Meine Existenz kann ich auch mit Wasser, Reis und ein paar Früchten zur Vitaminzufuhr sichern.
Gutes, wohlschmeckendes Essen ist daher kein existenzielles Bedürfnis aber ein Grundbedürfnis das zu meiner Zufriedenheit beiträgt damit ich meine Existenz überhaupt als aufrechterhaltenswert erachte. Und für manche/viele/die meisten gehört Sex in die gleiche Kategorie. Ohne überlebt man auch, aber will man ohne überhaupt.

Ich für mich würde da aber nochmal differenzieren. Ich möchte nicht auf Nähe, Zärtlichkeit, Intimität in einer Beziehung verzichten. Das heißt aber nicht gleich Sex. Das alles kann ich/ habe ich mit meinerFrau auch ohne Sex. Ich möchte aber auch nicht auf einen gelegentlichen Orgasmus verzichten. Das heißt aber auch nicht Sex zu zweit. Den kann ich mir auch leicht alleine verschaffen. Müsste ich als Single ja auch.
Wenn meine Frau, wie es ja auch ist, sehr wenig Sex will/braucht oder wenn sie es mal ganz ablehenen würde, wäre das kein Problem, solange mein "Grundbedürfnis" nach Nähe, Zärtlichkeit, Intimität und Vertrautheit und glegentlichen Orgasmen befriedigt wird.

Gefällt mir

21. Oktober um 16:59
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Zum Sex würde ich jetzt auch Sex mit mir selbst zählen. In dem Fall ist es für mich schon ein sehr wichtiges Bedürfnis. Ob das ein Grundbedürfnis ist, kommt auf die Definition an.

Ich weiß nur, dass man mehr mit mir anfangen kann, ich sozialer, ausgeglichener, leistungsfähiger und viel mehr bin, wenn ich dieses Bedürfnis befriedigen kann. Wenn ich es nicht befriedigen kann, kreisen die Gedanken immer häufiger darum.

Gefällt mir

28. Oktober um 8:17
In Antwort auf lupus72

Ja bei mir ist es ein grundbedürfnis. Wie beim essen kann man es machen weil man einfach lust dazu hat. Wird das bedürfnis aber eine weile nicht gestillt, meldet sich zumindest bei mir der Körper und verlangt danach... Natürlich ist der Körper ohne Sex nicht bedroht, wie es ohne ausreichend Nahrung der Fall ist, aber ja es fühlt sich nicht gut an. Die allgemeine Stimmung geht ziemlich in den Keller und das Verlangen nach sexueller Befriedigung kann ziemlich drängend werden...Es wird oft als Druck auf dem Kessel bezeichnet und irgendwie passt diese Metapher für mich auch. SB kann zwar für den Moment helfen, aber auf Dauer kann er mich nicht zufrieden stellen. Lieber Sex aus Lust bevor der Frust kommt und der Körper einen daran erinnern muss...

Gehört halt zum Leben dazu

Gefällt mir

28. Oktober um 20:18
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Maslowsche Bedürfnis Pyramide wird deine Frage beantworten!

Gefällt mir

28. Oktober um 20:49

Nur weil Maslow das als Grundbedürfnis deklariert hat das aber keine Allgemeingültikeit. 

Klar für sehr viele wird das wohl schon sehr daran reichen, schliesslich wird schon immer alles sehr sexualisiert und ein riesengroße Industrie ist vorhanden. 
Angebot und Nachfrage.

Aber dies auf alle so auszulegen würde ich auf keinen Fall. 🙃

2 LikesGefällt mir

28. Oktober um 20:51

Ach ja...
Für mich schon. 🙃

1 LikesGefällt mir

29. Oktober um 11:51
In Antwort auf elvan_21119980

Essen ist zum Beispiel ein Grundbedürfnis. Man kann etwas essen, weil man einfach Lust darauf hat auch wenn man keinen Hunger hat. Isst man aber nichts mehr, wird sich irgendwann der Körper melden und nach Nahrung verlangen.

Ist das mit dem Sex genauso?

Aber sowas von...........

3 LikesGefällt mir