Home / Forum / Sex & Verhütung / Ist das Vergewaltigung?

Ist das Vergewaltigung?

10. Juli 2018 um 21:24

Hallo  ich bin zwanzig Jahre alt, studiere, habe einen Freund, der mich liebt und alles in allem ein gutes Leben. Aber vor zwei Jahren ist etwas passiert, dass mich belastet und ich hätte gerne eure ernsthafte Meinung dazu. Nach meinem Abitur im Winter 2016 habe ich ein Praktikum in England machen dürfen. Über diese Zeit habe ich in einem Hotel in Manchester übernachtet. Ein Freund von mir hat zur gleichen Zeit ein Volunteer Jahr in London gemacht und wir haben beschlossen, dass er mich für ein Wochenende besuchen kommt. Wir waren essen und sind spazieren gegangen und haben am Abend noch einen Film geschaut. Als wir dann schon am schlafen waren hat er sich langsam an mich "ran gemacht". Ich blieb passiv aber er hat nicht aufgehört. Wir hatten keinen Sex aber er hat mich ( nicht erfolgreich) geleckt und dann meinen Kopf nach unten gedrückt. Ich hab ihm einen Blowjob gegeben. Und ich habe mich nicht gewehrt. Er ist danach eingeschlafen und ich bin mich übergeben gegangen. Ich konnte ihn nicht ansehen aber wir hatten noch den ganzen Sonntag. Auch währenddessen hat er ständig meine Brüste angefasst und meinen Hals geküsst. Und ich habe nie Nein gesagt. Als das Wochenende vorbei und wir alle wieder in Deutschland waren, kam das Gerücht in Umlauf, wir hätten miteinander geschlafen. Ich habe es geleugnet und er hat sich bei mir entschuldigt es weitergesagt zu haben. Seitdem behaupte ich, dass nichts passiert ist. Ich dachte immer, ich hätte es verkraftet aber zu meinen Depressionen (die ich schon davor hatte) kam auch eine Essstörung dazu und ich weiß nicht ob es auch daran liegt... generell kommt derzeit oft das Thema auf und deswegen Frage ich nun: was denkt ihr?war das sexuelle Nötigung? was soll ich tun? Danke fürs lesen 

10. Juli 2018 um 22:00

Sehr schwierige Situation. Eine Ex-Freundin von mir ist etwas ähnliches passiert. Ja, es ist definitv ein sexueller Übergriff. Nur ist es natürlich für den Mann unheimlich schwer zu erkennen, dass du es nicht wolltest. Ein einfaches "Nein" kann da eventuell schon Wunder wirken, Das könnte dich von einer sehr zurückhaltenden Frau unterscheiden, die erobert werden möchte. Schon die Tatsache, dass er es in zuhause erzählt hat deutet ja darauf hin, dass er dachte ihr hattet tollen Sex und nicht, dass er dich vergewaltigt hätte.

Auf jeden Fall tut es mir leid, was du erlebt hat und du solltest versuchen es mit professioneller Hilfe aufzuarbeiten. Essstörungen sind ein typisches Zeichen für ein unverarbeitetes Trauma. Meine Ex hatte auch Essstörungen und hat sich aber leider gesträubt "wegen so einer Kleinigkeit" eine Therapie zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2018 um 22:22

Vom Gesetz her ist es weder Vergewaltigung noch Nötigung. Vielleicht das Brustgegrapsche, aber das würde für eine Anklage denke ich nicht reichen. 
Ich selber habe mein erstes Mal ähnlich erlebt, wie du dein Erlebnis beschrieben hast. Ich habe ihn angezeigt, bis zum Gericht ist es nie gekommen. Ich hätte nein sagen müssen oder mich körperlich wehren müssen.

Aaaber: das heißt nicht, dass du übertreibst oder lügst. Für dich war es ein sexueller Übergriff. Nicht für einen Anwalt, aber eben emotional. Und das kann tiefe Wunden herbeiführen, wie scheinbar bei dir. Es ist etwas sehr intimes passiert, was du nicht wolltest. Der Typ hat, denke ich, nicht mal gecheckt, dass er was falsches gemacht hat. 

Ich kann dir nur raten, dich jemanden anzuvertrauen, um es zu verarbeiten. 

Alles gute dieser Welt für dich

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2018 um 22:53

So wie Du es schreibst, war es kein einvernehmlicher Sex. Er hat sich von Dir "genommen", was er wollte. Egal, wie gerade die Rechtsprechung das bewertet, ich finde das schändlich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2018 um 9:55

Das ist ein wirklich so schwieriges Thema. Also erstmal tust du mir leid und ich hoffe du suchst dir professionelle Hilfe - denn die brauchst du anscheinend. Eine Vergewaltigung war es bestimmt nicht. Du warst ja selbst aktiv, ohne das du ein Anzeichen gegeben hast, dass du es nicht willst. Drehen wir das ganze mal um. Stell dir vor du hättest angefangen und sagen wir ihm einen runtergeholt. Nimmst seine Hand und legst die auf deine und er spritzt ab. Am nächsten Tag zeigt er dich wegen Vergewaltigung an. Das ist definitiv keine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2018 um 11:08

Nein, war nur deiner Meinung und habe es etwas weiter erläutert, der Text richtete sich an die Threaderstellerin. lg & sorry für die Verwirrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2018 um 11:51
In Antwort auf meel91

Vom Gesetz her ist es weder Vergewaltigung noch Nötigung. Vielleicht das Brustgegrapsche, aber das würde für eine Anklage denke ich nicht reichen. 
Ich selber habe mein erstes Mal ähnlich erlebt, wie du dein Erlebnis beschrieben hast. Ich habe ihn angezeigt, bis zum Gericht ist es nie gekommen. Ich hätte nein sagen müssen oder mich körperlich wehren müssen.

Aaaber: das heißt nicht, dass du übertreibst oder lügst. Für dich war es ein sexueller Übergriff. Nicht für einen Anwalt, aber eben emotional. Und das kann tiefe Wunden herbeiführen, wie scheinbar bei dir. Es ist etwas sehr intimes passiert, was du nicht wolltest. Der Typ hat, denke ich, nicht mal gecheckt, dass er was falsches gemacht hat. 

Ich kann dir nur raten, dich jemanden anzuvertrauen, um es zu verarbeiten. 

Alles gute dieser Welt für dich

Absolut richtig.

Rechtlich kein Übergriff. Menschlich sehr wohl!

Und ebenso richtig, teile Dich jemandem Deines Vertrauens mit, das kann auch jemand Professioneller sein!

Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2018 um 19:27
In Antwort auf viiiolin

Hallo  ich bin zwanzig Jahre alt, studiere, habe einen Freund, der mich liebt und alles in allem ein gutes Leben. Aber vor zwei Jahren ist etwas passiert, dass mich belastet und ich hätte gerne eure ernsthafte Meinung dazu. Nach meinem Abitur im Winter 2016 habe ich ein Praktikum in England machen dürfen. Über diese Zeit habe ich in einem Hotel in Manchester übernachtet. Ein Freund von mir hat zur gleichen Zeit ein Volunteer Jahr in London gemacht und wir haben beschlossen, dass er mich für ein Wochenende besuchen kommt. Wir waren essen und sind spazieren gegangen und haben am Abend noch einen Film geschaut. Als wir dann schon am schlafen waren hat er sich langsam an mich "ran gemacht". Ich blieb passiv aber er hat nicht aufgehört. Wir hatten keinen Sex aber er hat mich ( nicht erfolgreich) geleckt und dann meinen Kopf nach unten gedrückt. Ich hab ihm einen Blowjob gegeben. Und ich habe mich nicht gewehrt. Er ist danach eingeschlafen und ich bin mich übergeben gegangen. Ich konnte ihn nicht ansehen aber wir hatten noch den ganzen Sonntag. Auch währenddessen hat er ständig meine Brüste angefasst und meinen Hals geküsst. Und ich habe nie Nein gesagt. Als das Wochenende vorbei und wir alle wieder in Deutschland waren, kam das Gerücht in Umlauf, wir hätten miteinander geschlafen. Ich habe es geleugnet und er hat sich bei mir entschuldigt es weitergesagt zu haben. Seitdem behaupte ich, dass nichts passiert ist. Ich dachte immer, ich hätte es verkraftet aber zu meinen Depressionen (die ich schon davor hatte) kam auch eine Essstörung dazu und ich weiß nicht ob es auch daran liegt... generell kommt derzeit oft das Thema auf und deswegen Frage ich nun: was denkt ihr?war das sexuelle Nötigung? was soll ich tun? Danke fürs lesen 

Also WIR alle als Hobbyanwälte denken sicher das gleiche.
Rechtlich recht dünn, jedoch moralisch verwerflich und unentschuldbar.
wie einer hier schon schrieb....ein nein kann wunder bewirken.
Vielleicht hilft es dir nicht, aber du hast eben falsch reagiert. Das weist du weil du dir vorwürfe machst. 
Du kannst dich quälen wie du reagiert hast und das ewig oder du vergibst dir selbst deinen Fehler falsch reagiert zu haben und weist dafür aber das du das nie wieder mit die machen lässt.
Klar ist aber das den moralichsten Fehler von ihm gekommen ist und alleine das du sagst.....das war nicht ok.....zeigt das er keine macht über dich mehr hat. 
befreie dich von deinem Gefängniss umd Flieg wieder frei rum.
War ne dumme Erfahrung.
Heute bist du schlauer und passt besser auf dich auf.
Vielleicht weiss er schon das das nicht ok war aber hat schoss sich zu entschuldigen. So sind diese Menschen.
Du bist kein minderwertiger Mensch wegen einer dummen Entscheidung.
Seh es als Erfahrung MIT/OHNE Gewinn oder Unfall mit Blechschaden.
Du bist jetzt eine Erfahrung reifer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2018 um 19:49

Jetzt mal ne ganz andere Frage... warum hast du nicht "nein" gesagt und bist woanders hin gegangen? Oder überhaupt, dass du das nicht möchtest? Das würde mir als erstes in den Sinn kommen, wenn ich etwas NICHT will. Aber du hast doch noch aktiv mitgemacht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram