Forum / Sex & Verhütung

In erster Linie eine Frage an Männer

Letzte Nachricht: 12. Dezember 2002 um 8:47
G
gena_12107388
10.12.02 um 14:42

aber natürlich auch Frauen, die damit Erfahrungen gemacht haben. Jetzt mal zur Frage: gibt es eigentlich auch Männer, denen Sex nicht wichtig ist! Ich will nicht damit sagen, dass sie überhaupt auf Sex verzichten können, aber denen eben andere Werte viel wichtiger sind und sie aber auch glücklich damit sind!! Ich hoffe, ihr könnt verstehen, was ich meine! Schreibt mir einfach, was ihr dazu denkt, würde mich echt interessieren )

Mehr lesen

K
kielo_11857444
10.12.02 um 14:47

Bin eine Frau, aber...
...mein Freund ist vielleicht so ein Fall. Er hat Spaß am Sex, aber es ist ihm nicht so wichtig. Er sagt, er findet es wunderschön mit mir, aber erstens soll es was Besonderes bleiben und deswegen sollte man "es" nicht zu oft tun. Und zweitens, sagt er, wird Sex seiner Meinung nach überbewertet. Er stellt Dinge wie Nähe, Reden können, Zärtlichkeit, miteinander lachen können und so weiter vor Sex.

Es ist nicht immer einfach, damit umzugehen, ich bin nämlich anders. Ich finde Sex auch nicht so WICHTIG, aber ich habe einfach viel Spaß daran und erlebe gerne Leidenschaft! Würde es gerne öfter tun als er. Aber ich weiß inzwischen: es liegt nicht an mir. Er findet mich begehrenswert, auch nach vielen Jahren, aber er hat halt nicht so eine starke Libido. Das gibt's.

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

LG

Sibulante

Gefällt mir

E
edom_12656713
10.12.02 um 15:16

Sicherlich gibt es Männer....
...denen Sex in einer gewissen Phase des Lebens und unter bestimmten Umständen nicht wichtig ist.

Man (und Frau) sollte aber bedenken, dass nichts im Leben von Menschen beständig ist, außer dem Wechsel. Ich glaube nicht, dass es Männer gibt, denen Sex auf Dauer unwichtig ist.

Es gibt Fälle, bei denen ER lange Zeit keine oder geringe Lust am Sex hatte. So lange, bis ER plötzlich eine Geliebte hatte und plötzlich war Sex mit der Geliebten wieder seehr (!) wichtig.

Bei einem "lustlosen" Mann wäre ich lieber wachsam und würde mich mal fragen, woran es liegen könnte.

M.

Gefällt mir

G
gena_12107388
10.12.02 um 15:25
In Antwort auf edom_12656713

Sicherlich gibt es Männer....
...denen Sex in einer gewissen Phase des Lebens und unter bestimmten Umständen nicht wichtig ist.

Man (und Frau) sollte aber bedenken, dass nichts im Leben von Menschen beständig ist, außer dem Wechsel. Ich glaube nicht, dass es Männer gibt, denen Sex auf Dauer unwichtig ist.

Es gibt Fälle, bei denen ER lange Zeit keine oder geringe Lust am Sex hatte. So lange, bis ER plötzlich eine Geliebte hatte und plötzlich war Sex mit der Geliebten wieder seehr (!) wichtig.

Bei einem "lustlosen" Mann wäre ich lieber wachsam und würde mich mal fragen, woran es liegen könnte.

M.

Also
willst du mir schon damit sagen, dass du nicht ganz daran glaubst, dass wenn ein Mann eine zeitlang kein Sex will/hat, dass es dann an der Partnerin liegen könnte. Und du würdest es einem Mann auch nicht abnehmen, wenn er behauptet, dass Sex für ihn nicht sehr wichtig ist?!

Gefällt mir

D
dsra_11925502
10.12.02 um 17:23
In Antwort auf kielo_11857444

Bin eine Frau, aber...
...mein Freund ist vielleicht so ein Fall. Er hat Spaß am Sex, aber es ist ihm nicht so wichtig. Er sagt, er findet es wunderschön mit mir, aber erstens soll es was Besonderes bleiben und deswegen sollte man "es" nicht zu oft tun. Und zweitens, sagt er, wird Sex seiner Meinung nach überbewertet. Er stellt Dinge wie Nähe, Reden können, Zärtlichkeit, miteinander lachen können und so weiter vor Sex.

Es ist nicht immer einfach, damit umzugehen, ich bin nämlich anders. Ich finde Sex auch nicht so WICHTIG, aber ich habe einfach viel Spaß daran und erlebe gerne Leidenschaft! Würde es gerne öfter tun als er. Aber ich weiß inzwischen: es liegt nicht an mir. Er findet mich begehrenswert, auch nach vielen Jahren, aber er hat halt nicht so eine starke Libido. Das gibt's.

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

LG

Sibulante

Liebe sibulante
ich hae auch schon einen beitrag dazu geschrieben. mir geht es genau so wie dir!!!
ehrlich gesagt, habe ich jetzt auch von meinerbesten freundin erfahren, dass sie "nur" alle 2 wochen mal sex hat!

ich glaube, dass es mehr solcher paare wie wir sie sind gibt, als wir denken. wahrscheinlich sind doch noch viele zu verkorkst oder beschämt, über dieses intine thema ehrlich zu sprechen! Zumglück gibts da solche super foren!

aber das mit der geliebten....... macht mir ein wenig angst.

liebe grüsse
lillie

Gefällt mir

V
vayron_12092373
11.12.02 um 10:31

Meine Sicht der Dinge:
Also mir ist Sex sehr wohl wichtig.
Ich finde es gehört zu einer ausgewogenen, harmonischen Beziehung dazu. Und ich finde es toll, wenn man z.B.: nach ein paar Jahren Beziehung immer noch scharf auf die Partnerin wird, wenn sie sich aus- oder umzieht. Also mir geht es so.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sagen kann, andere Werte sind mir wichtiger. Genauso wichtig O.K.. Es ist ein natürlicher Trieb des Menschen, ebenso wie Männer scharf werden, werden Frauen scharf und wollen ihre Libido befriedigen.
Meine Meinung.

Aber natürlich gibt es auch menschen, denen Sex nur wenig oder gar nicht wichtig ist.
Aber ich frage mich, welche Werte sind es dann die mir wichtiger sein sollten? Wenn ich mit meiner Partnerin keinen Sex haben will oder überhaupt keinen Sex haben will?
Dass sie ein toller Mensch ist? Dass sie erfolgreich ist?
Ich finde es gehört von allem etwas dazu, sonst fehlt etwas. Das macht sie für mich komplett.

Wieder meine Meinung:
Ich glaube, dass Menschen, denen Sex nicht so wichtig ist, auch nicht besonders viel Spaß daran haben oder etwas zu verklemmt sind, sich gehen zu lassen. Oder es fehlt ihnen noch etwas anderes, sodaß sie nicht so viel Lust darauf haben. Was auch immer das sein möge. Manche Dinge beim Partner die einen stören, können sicherlich auch dazu führen, weniger Lust zu haben.
roberto

Gefällt mir

R
rsis_12251315
11.12.02 um 11:04
In Antwort auf vayron_12092373

Meine Sicht der Dinge:
Also mir ist Sex sehr wohl wichtig.
Ich finde es gehört zu einer ausgewogenen, harmonischen Beziehung dazu. Und ich finde es toll, wenn man z.B.: nach ein paar Jahren Beziehung immer noch scharf auf die Partnerin wird, wenn sie sich aus- oder umzieht. Also mir geht es so.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sagen kann, andere Werte sind mir wichtiger. Genauso wichtig O.K.. Es ist ein natürlicher Trieb des Menschen, ebenso wie Männer scharf werden, werden Frauen scharf und wollen ihre Libido befriedigen.
Meine Meinung.

Aber natürlich gibt es auch menschen, denen Sex nur wenig oder gar nicht wichtig ist.
Aber ich frage mich, welche Werte sind es dann die mir wichtiger sein sollten? Wenn ich mit meiner Partnerin keinen Sex haben will oder überhaupt keinen Sex haben will?
Dass sie ein toller Mensch ist? Dass sie erfolgreich ist?
Ich finde es gehört von allem etwas dazu, sonst fehlt etwas. Das macht sie für mich komplett.

Wieder meine Meinung:
Ich glaube, dass Menschen, denen Sex nicht so wichtig ist, auch nicht besonders viel Spaß daran haben oder etwas zu verklemmt sind, sich gehen zu lassen. Oder es fehlt ihnen noch etwas anderes, sodaß sie nicht so viel Lust darauf haben. Was auch immer das sein möge. Manche Dinge beim Partner die einen stören, können sicherlich auch dazu führen, weniger Lust zu haben.
roberto

Roberto ..................
Du sprichst mir aus der Seele

Mal im Ernst: Die Leute, die behaupten, Sex spiele keine große Rolle in Ihrem Leben, die sind entweder immer an die falschen Partner geraten, spießig erzogen (Sex wurde immer als etwas schlimmes bzw. verbotes angesehen oder sie können sich einfach nicht gehen lassen!! Ich finde es verdammt traurig, wenn ich höre, daß es manche Leute in einer längeren Beziehung nicht mehr anmacht, wenn der Partner sich auszieht oder sie berührt. Irgentwas muß da doch nicht ganz richtig laufen.

Laloona......, für die Sex waaaaaaaaaahnsinnig wichtig ist!!

Gefällt mir

G
gena_12107388
11.12.02 um 11:41

Das
hast du alles sehr schön beschrieben, und ich gebe dir da vollkommen recht. Das ist das schönste GEfühl überhaupt, sich mit dem Menschen, den man sehr liebt, eins zu fühlen. Aber was mich oft stört, ist dass der Sex als Akt heutzutage sehr überbewertet ist. Was ich damit sagen will ist, dass viele Leute um eine Beziheung nicht mehr kämpfen, wenn es beim Sex nicht mehr so klappt. Es ist doch klar, dass nach mehreren Jahren einer Beziehung, die Häufigkeit des Sexaktes als solches einfach abnimmt. Das bedeutet aber nicht, dass die Leidenschaft weg ist. Die Leidenschaft verlagert sich einfach ein wenig, andere Werte werden viel wichtiger: wie Vertrauen, Zusammengehörigkeitsgefühl, Liebe usw. Du mußt mir doch auch Recht geben, dass eine längere und glückliche Beziehung ohne eine tiefe, innige Freundschaft nicht funktionieren kann. Da komme ich zu der Annahme, dass viele Beziehungen heute lediglich auf Sex ausgerichtet werden und wenn es da eben nicht mehr so klappt wie am Anfang, was verständlich ist, stellt man plötzlich fest, dass man außer SEx, nichts gemeinsam hat!!!

Bitte denke nicht, dass ich ein totaler Sexmuffel bin, für mich ist dieses Gefühl sehr, sehr wichtig und ich stelle es auch anderen Werten gleich, nur aber nicht an vorderste Stelle!

Gefällt mir

E
edom_12656713
11.12.02 um 15:09
In Antwort auf gena_12107388

Also
willst du mir schon damit sagen, dass du nicht ganz daran glaubst, dass wenn ein Mann eine zeitlang kein Sex will/hat, dass es dann an der Partnerin liegen könnte. Und du würdest es einem Mann auch nicht abnehmen, wenn er behauptet, dass Sex für ihn nicht sehr wichtig ist?!

Genau!
Genau das meinte ich.

Oft macht man sich doch selbst etwas vor. Man liebt die Partnerin und deswegen gesteht man ihr und sich selbst nicht ein, dass bezüglich der Sexualität etwas nicht stimmt. Damit man weniger unter der Situation leidet, fährt man einfach seine sexuellen Bedürfnisse zeitweilig nach unten.

Ich würde es keinem Mann abnehmen, dass er wirklich längere Zeit Sex nicht für wichtig hält.

Davon ausgenommen sind natürlich alle Ausnahmesituationen wie beruflicher Stress, Trauer usw.

Gruß, M.

Gefällt mir

G
gena_12107388
11.12.02 um 15:25
In Antwort auf edom_12656713

Genau!
Genau das meinte ich.

Oft macht man sich doch selbst etwas vor. Man liebt die Partnerin und deswegen gesteht man ihr und sich selbst nicht ein, dass bezüglich der Sexualität etwas nicht stimmt. Damit man weniger unter der Situation leidet, fährt man einfach seine sexuellen Bedürfnisse zeitweilig nach unten.

Ich würde es keinem Mann abnehmen, dass er wirklich längere Zeit Sex nicht für wichtig hält.

Davon ausgenommen sind natürlich alle Ausnahmesituationen wie beruflicher Stress, Trauer usw.

Gruß, M.

Aber
meinst du nicht, dass es Menschen gibt, die den Sex viel lieber als eine Phantasie im Kopf erleben möchten, als ihn wirklich zu praktizieren. Es gibt Menschen und ich habe solche kennengelernt, die den Sex als ein "notwendiges Übel" ansehen, oder als bestimmte Körperreaktionen auf Anreize von aussen. Damit will ich nicht sagen, dass sie diesen nicht geniessen, die aber niemals eine Partnerschaft aus diesem Grunde beenden würden!!! Ist alles sehr verwirrend, ich weiß!!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
saleh_11848315
11.12.02 um 15:56
In Antwort auf rsis_12251315

Roberto ..................
Du sprichst mir aus der Seele

Mal im Ernst: Die Leute, die behaupten, Sex spiele keine große Rolle in Ihrem Leben, die sind entweder immer an die falschen Partner geraten, spießig erzogen (Sex wurde immer als etwas schlimmes bzw. verbotes angesehen oder sie können sich einfach nicht gehen lassen!! Ich finde es verdammt traurig, wenn ich höre, daß es manche Leute in einer längeren Beziehung nicht mehr anmacht, wenn der Partner sich auszieht oder sie berührt. Irgentwas muß da doch nicht ganz richtig laufen.

Laloona......, für die Sex waaaaaaaaaahnsinnig wichtig ist!!

Eher unwichtig...
Ich finde, es gibt viel wichtigere Dinge im Leben.
Und das sage ich, obwohl ich ales andere als spießig erzogen wurde, noch keine "falschen" Partnerinnen hatte oder sonstiges in der Richtung. Es ist einfach nicht so wichtig für mich.
Es mag ja auch nicht jeder Fußball.

Gefällt mir

L
leeyla
11.12.02 um 16:19
In Antwort auf gena_12107388

Also
willst du mir schon damit sagen, dass du nicht ganz daran glaubst, dass wenn ein Mann eine zeitlang kein Sex will/hat, dass es dann an der Partnerin liegen könnte. Und du würdest es einem Mann auch nicht abnehmen, wenn er behauptet, dass Sex für ihn nicht sehr wichtig ist?!

Liebe duschka
liebe duschka,
ich habe zwar auch dieses problem, und glaube mir, wir sind nicht die einzigen. es würde mich mal wunder nehmen, wieviele männer von denen die hier schreiben ni einer langen beziehung sind, d.h. mind 1 jahr! oder haben sie danach, genau wie du gesagt hast schluss gemacht? weil sexuell nix mehr lief???

ich glaube auch, dass sex überbewertet wird. es gehört auf jeden fall dazu,aber es gibt keinen plan wann wieviel jeder muss!!!

das kommt einfach! bedenke auch, dass jeder mensch individuell gebaut ist! das heisst auch in den sexuellen bedürfnissen. zu behaupten, dass ein mann sich verleugnet, wenn er sagt, ermöge keinen sex, ist leider-entschuldige mars- sehr einfältig. das würde ja bedeuten, dass auch alle frauen nicht sexlüstern sind?! jedoch erfahren wir hier im forum zur genüge,wieviel(!!!) frauen diesem klischee nicht entsprechen!
genauso ist es beim mann. ich habe viele freundinnen gefragt, wie es denn bei ihnen sexuell aussehe: siehe und staune, von wegen 3 mal die woche sex. und es sind nicht die frauen, die nicht wollen!!!

mein freund z.B. ist so gestresst durch seine arbeit, kündigung, neue jobsuche,geld, etc,etc dass er einfach abends kaputt ist und nicht mehr mag sich körperlich zu betätigen, denn sex ist ja sport. aber er findet sex mit mir trotzdem sehr schön!! und glaube mir, der schaut nicht mal andere frauen an, wenn ich nicht dabei bin!!!

was hat dich denn zu dieser frage gebracht?

liebe grüsse,
leeyla

Gefällt mir

G
gena_12107388
11.12.02 um 17:03
In Antwort auf leeyla

Liebe duschka
liebe duschka,
ich habe zwar auch dieses problem, und glaube mir, wir sind nicht die einzigen. es würde mich mal wunder nehmen, wieviele männer von denen die hier schreiben ni einer langen beziehung sind, d.h. mind 1 jahr! oder haben sie danach, genau wie du gesagt hast schluss gemacht? weil sexuell nix mehr lief???

ich glaube auch, dass sex überbewertet wird. es gehört auf jeden fall dazu,aber es gibt keinen plan wann wieviel jeder muss!!!

das kommt einfach! bedenke auch, dass jeder mensch individuell gebaut ist! das heisst auch in den sexuellen bedürfnissen. zu behaupten, dass ein mann sich verleugnet, wenn er sagt, ermöge keinen sex, ist leider-entschuldige mars- sehr einfältig. das würde ja bedeuten, dass auch alle frauen nicht sexlüstern sind?! jedoch erfahren wir hier im forum zur genüge,wieviel(!!!) frauen diesem klischee nicht entsprechen!
genauso ist es beim mann. ich habe viele freundinnen gefragt, wie es denn bei ihnen sexuell aussehe: siehe und staune, von wegen 3 mal die woche sex. und es sind nicht die frauen, die nicht wollen!!!

mein freund z.B. ist so gestresst durch seine arbeit, kündigung, neue jobsuche,geld, etc,etc dass er einfach abends kaputt ist und nicht mehr mag sich körperlich zu betätigen, denn sex ist ja sport. aber er findet sex mit mir trotzdem sehr schön!! und glaube mir, der schaut nicht mal andere frauen an, wenn ich nicht dabei bin!!!

was hat dich denn zu dieser frage gebracht?

liebe grüsse,
leeyla

Liebe
Leeyla!
Na ja, eigentlich war das nur so aus allgemeinem Interesse. Aber nach der Trennung, die vor 4 Monaten erst vollzogen wurde, mache ich mir öfters Gedanken über alles, was bei uns so abgelaufen ist. Ich habe, als ich mit ihm noch zusammen war, oft von meinen Bekannten und Freunden gehört: also ich weiß nicht,, aber denkst du nicht, dass ihr da ein Problem habt, weil wir manchmal Wochenlang nichts miteiander hatten. Ich habe das alles nicht sehr ernst genommen, weil wie du sagtest, hatten wir beide in den letzten Jahren sehr viel um die Ohren: Ich mein Studium, dann Staatsexamen, dann Jobsuche, dann Wohnungssuche; er hat in den letzten 3 Jahren 3 Jobs gewechselt und hat auch sonst oft depressionen gehabt! Und ich gebe dir da völlig REcht, wenn man so viel Streß hat und sich viele GEdanken um die Zukunft macht, hat man dann abends oder auch morgens überhautp keine Lust, weil man einfach den Kopf nicht frei hat dafür, und genau das ist sehr wichtig, damit es schön wird. Deswegen hat mich diese Sache sehr beschäftigt, ob Mars da doch Recht hat damit. Ob mein Freund mich vielleicht doch betrogen hat in der Zeit, was er eigentlich immer verneint hat und ich ihm da schon glaube, weil er nicth die Person dafür ist, die fremdgeht. Keine Ahnung, hängt wahrscheinlich wirklich von der Person ab.

Gefällt mir

L
leeyla
11.12.02 um 17:37
In Antwort auf gena_12107388

Liebe
Leeyla!
Na ja, eigentlich war das nur so aus allgemeinem Interesse. Aber nach der Trennung, die vor 4 Monaten erst vollzogen wurde, mache ich mir öfters Gedanken über alles, was bei uns so abgelaufen ist. Ich habe, als ich mit ihm noch zusammen war, oft von meinen Bekannten und Freunden gehört: also ich weiß nicht,, aber denkst du nicht, dass ihr da ein Problem habt, weil wir manchmal Wochenlang nichts miteiander hatten. Ich habe das alles nicht sehr ernst genommen, weil wie du sagtest, hatten wir beide in den letzten Jahren sehr viel um die Ohren: Ich mein Studium, dann Staatsexamen, dann Jobsuche, dann Wohnungssuche; er hat in den letzten 3 Jahren 3 Jobs gewechselt und hat auch sonst oft depressionen gehabt! Und ich gebe dir da völlig REcht, wenn man so viel Streß hat und sich viele GEdanken um die Zukunft macht, hat man dann abends oder auch morgens überhautp keine Lust, weil man einfach den Kopf nicht frei hat dafür, und genau das ist sehr wichtig, damit es schön wird. Deswegen hat mich diese Sache sehr beschäftigt, ob Mars da doch Recht hat damit. Ob mein Freund mich vielleicht doch betrogen hat in der Zeit, was er eigentlich immer verneint hat und ich ihm da schon glaube, weil er nicth die Person dafür ist, die fremdgeht. Keine Ahnung, hängt wahrscheinlich wirklich von der Person ab.

Weisst du...
ich glaube, es kommt sehr darauf an, abgesehen vom bett, wie eure beziehung sonst abläuft.

bei mir war es so, dass durch den stress wir, vor allem ich, viele kleine belanglose,manchmal idiotische dinge hochgespielt haben, welche sich dann zu einem streit entwickelt haben. war das einmal geschehen, gerieten wir in einen teufelskreis. zwar versöhnten wir uns nach ca 1 tag wieder, die gemüter aber blieben erhitzt und irgendwie beleidigt. so genügte schon nur ein kleiner funken, und das feuer loderte gewaltig. in solchen zeiten ist be uns auch passiert, dass wir 4 wochen keinen sex hatten!

um dieses problem zu lösen, muss man sich bewusst werden, dass man ein problem hat und sich dann die frage stellen, ob man daran arbeiten will.
ich glaube, dass, wenn ich meinen freund nicht gliebt hätte und er mich, wir schon lange schlussgemacht hätten.
aber das ist ja gerade die liebe: gerade in schlechten zeiten zueinander stehen.

dass sich auch gewohnheit in die beziehung einschleicht, ist auch völlig normal.

leidest du an der trennung?
und er?

Gefällt mir

E
edom_12656713
11.12.02 um 17:49
In Antwort auf gena_12107388

Aber
meinst du nicht, dass es Menschen gibt, die den Sex viel lieber als eine Phantasie im Kopf erleben möchten, als ihn wirklich zu praktizieren. Es gibt Menschen und ich habe solche kennengelernt, die den Sex als ein "notwendiges Übel" ansehen, oder als bestimmte Körperreaktionen auf Anreize von aussen. Damit will ich nicht sagen, dass sie diesen nicht geniessen, die aber niemals eine Partnerschaft aus diesem Grunde beenden würden!!! Ist alles sehr verwirrend, ich weiß!!

Bei Menschen ist alles möglich!
Hallo Duschka,

dass es Menschen gibt, die Sex auf dauer lieber als Fantasie als real erleben, glaube ich in der Tat nicht. So was funktioniert nur so lange, bis derjenige plötzlich dem Menschen gegenüber steht, wo es "Peng!" macht und dann ist es vorbei mit den Fantasien, dann will man sie mit diesem real erleben.

"Notwendiges Übel", da habe ich die gleiche Meinung. Niemals auf dauer!

Dass Menschen eine Partnerschaft nicht beenden wollen, dafür gibt es viele Umstände. Manche beenden eine Partnetschaft nicht, obwohl kaum oder kein Sex mehr stattfindet und manche beenden eine Partnerschaft nicht, obwohl es Seitensprünge, Zweitpartner, etc. gibt.

Meiner Meinung nach ist die beste Garantie für eine dauerhafte Partnerschaft noch immer ein intaktes, "normales" Sexualleben. Jedes Abweichen vom Normalen ist ein zusätzlicher Risikofaktor für die Partnerschaft, aber andererseits gibt es auch bei sexuell intakten Beziehungen natürlich trotzdem Risiken.

So ähnlich wie Rauchen und Lungenkrebs. Es gibt natürlich Kettenraucher, die bekommen nie Krebs. So gibt es auch sexuelle Probleme und trotzdem halten Beziehungen.

Gruß, M.

Gefällt mir

L
leeyla
11.12.02 um 18:00
In Antwort auf edom_12656713

Bei Menschen ist alles möglich!
Hallo Duschka,

dass es Menschen gibt, die Sex auf dauer lieber als Fantasie als real erleben, glaube ich in der Tat nicht. So was funktioniert nur so lange, bis derjenige plötzlich dem Menschen gegenüber steht, wo es "Peng!" macht und dann ist es vorbei mit den Fantasien, dann will man sie mit diesem real erleben.

"Notwendiges Übel", da habe ich die gleiche Meinung. Niemals auf dauer!

Dass Menschen eine Partnerschaft nicht beenden wollen, dafür gibt es viele Umstände. Manche beenden eine Partnetschaft nicht, obwohl kaum oder kein Sex mehr stattfindet und manche beenden eine Partnerschaft nicht, obwohl es Seitensprünge, Zweitpartner, etc. gibt.

Meiner Meinung nach ist die beste Garantie für eine dauerhafte Partnerschaft noch immer ein intaktes, "normales" Sexualleben. Jedes Abweichen vom Normalen ist ein zusätzlicher Risikofaktor für die Partnerschaft, aber andererseits gibt es auch bei sexuell intakten Beziehungen natürlich trotzdem Risiken.

So ähnlich wie Rauchen und Lungenkrebs. Es gibt natürlich Kettenraucher, die bekommen nie Krebs. So gibt es auch sexuelle Probleme und trotzdem halten Beziehungen.

Gruß, M.

Hi mars
was ist denn in deinen augen normal?

lieber gruss,
leeyla

Gefällt mir

E
edom_12656713
11.12.02 um 19:06
In Antwort auf leeyla

Hi mars
was ist denn in deinen augen normal?

lieber gruss,
leeyla

Normal?
Hi Leeyla,

was normal ist, darüber könnte man sicher wieder ganze Bücher schreiben. So auf die schnelle würde ich sagen:
1. was beide für normal halten
2. was beiden Spaß macht
3. so 1 bis 5 mal die Woche Sex mit dem Partner
4. dazu gelegentlich Selbstbefriedigung
5. kein übertriebener Konsum von Pornos, etc.
6. keine allzu große Diskrepanzen zwischen Wünschen und Realität auf beiden Seiten
7. hin und wieder mal ein "spezieller" Tag.

Gruß, M.

Gefällt mir

G
gena_12107388
12.12.02 um 8:47
In Antwort auf leeyla

Weisst du...
ich glaube, es kommt sehr darauf an, abgesehen vom bett, wie eure beziehung sonst abläuft.

bei mir war es so, dass durch den stress wir, vor allem ich, viele kleine belanglose,manchmal idiotische dinge hochgespielt haben, welche sich dann zu einem streit entwickelt haben. war das einmal geschehen, gerieten wir in einen teufelskreis. zwar versöhnten wir uns nach ca 1 tag wieder, die gemüter aber blieben erhitzt und irgendwie beleidigt. so genügte schon nur ein kleiner funken, und das feuer loderte gewaltig. in solchen zeiten ist be uns auch passiert, dass wir 4 wochen keinen sex hatten!

um dieses problem zu lösen, muss man sich bewusst werden, dass man ein problem hat und sich dann die frage stellen, ob man daran arbeiten will.
ich glaube, dass, wenn ich meinen freund nicht gliebt hätte und er mich, wir schon lange schlussgemacht hätten.
aber das ist ja gerade die liebe: gerade in schlechten zeiten zueinander stehen.

dass sich auch gewohnheit in die beziehung einschleicht, ist auch völlig normal.

leidest du an der trennung?
und er?

Guten Morgen
leeyla!!

Ja ich leide noch sehr unter der Trennung. Was ihn angeht: ich denke, es fällt ihm auch nicht leicht, was aber genau in seinem Kopf und in seiner Seele vor sich geht, kann ich nicht sagen, denn wir haben noch sehr selten Kontakt, und wenn wir Kontakt haben, dann nur über E-Mail und auch nur über allgemeine Dinge wir Arbeit usw. Über seine GEfühle hat er ja schon in der Beziehung nicht reden können, und jetzt schon gar nicht!!!!
Aber du hast schon recht, unsere Probleme haben sich in den letzten zwei Jahren so angehäuft,dass wir gar nicht hinterher waren und so überschüttet waren von Enttäuschungen usw., dass es irgendwann gar nicht mehr ging. Ich habe zwar gekämpft bis zuletzt, doch von seiner SEite kam sehr wenig, weil er wie er sagte "innerlich sich tot fühlt" und mir damit nicht weiterhin weh tun will und nicht will, dass ich ihn irgendwann hassen werden. Na ja, wenn einer nur um irgendwas kämpft und der andere läßt es nur mit sich machen, weil er im Unterbewußten damit schon längst abgeschlossen hat , sich und mir es aber nicht eingestehen konnte, ist dieser Kampf zum scheitern verurteilt. Aber so ist das Leben, wenn man für die Liebe und für die gemeinsame Zukunft nicht bereit ist, aus welchen Gründen auch immer, dann wird es irgendwann zur Trennung kommen. Nur wenn man im Herzen ganz frei ist und bereit ist Liebe anzunehmen und Liebe zu geben, dann kann es sehr lange wunderschön sein, und so etwas hat eigentlich nichts mit Sex zu tun. Deswegen macht es mich oft so traurig, dass diesem Aspekt viel zu viel Beachtung geschenkt wird und andere Dinge manchmal völlig außer Acht läßt. Ich denke einfach, wenn sonst in der Beziehung einfach alles stimmt und man sich total sicher und geborgen fühlt, dann kann man sich auch fallen lassen und den Sex lediglich als einen Ausdruck der gemeinsamen Liebe sehen kann. Das bedeutet für mich die erfüllende körperliche Nähe. Natürlich habe ich manchmal auch Phantasien, mit einem fremden Sex zu haben, aber das sind nur Phantasien und das sollten sie auch bleiben!!! LG duschka

Gefällt mir