Home / Forum / Sex & Verhütung / Impotent und trotzdem geil

Impotent und trotzdem geil

27. Juni um 10:38

Hallo ihr Lieben,
ich habe grade in einem anderen Forum fogenden Tread gefunden den ich nun kopiere (ich hoffe das ist nicht verboten) und gerne eure Meinung zum Thema wüsste:

Ich glaube, dieses Thema wird gerne totgeschwiegen, aber ich bin jetzt in einem Alter und der Position, dass ich nicht verheimlichen muss, sondern höchstens will.Schamgefühl steht nicht auf meiner To-Do-Liste.Bei mir ist dieses Thema seit ein paar Jahren aktuell, wobei ich den Vorteil habe, grundsätzlich schon immer lieber oral tätig geworden zu sein.Zwei mir bekannte, gezeugte Kinder, sind unabhängig davon, Teil meines Lebens.Jetzt hilft Selbstbefriedigung, Penetration ist nicht mehr möglich, aber mich stört das nicht.Wie gesagt, flinke Zunge - sanfte Hände und nicht mehr das Verlangen, (immer) nur an mich selbst zu denken.Auch wenn ich nicht zum Zuge komme, sehe ich dies als nicht erwähnenswert an, was früher definitiv anders war.Das Gefühl der Befriedigung ist bei mir nun im Kopf und nicht mehr zwischen den Schenkeln.Meine Mutter wiederum hatte einen Partner mit entfernter Prostata und sie konnte mit seinen Wünschen nach Intimität nichts anfangen.Sie fühlte sich eher bedrängt, "wenn er schon nicht mehr kann" und mag anscheinend Cunnilingus nicht.Ich selbst sehe da mehr den Vorteil, sich auf den Partner einlassen zu können, ohne eben an sich selbst zu denken.Die Nähe und Vertrautheit genießen können und entspannt die Frau in den Mittelpunkt zu stellen.Oder, bei meiner Neigung, auch mal den Blowjob.Ist das jetzt abwegig, akzeptabel, oder tatsächlich abturnend, weil zu einseitig und vielleicht langweilig?Wie ist Eure Meinung dazu?Bitte keine Wertung meiner Person, sondern wie Ihr zu diesem Thema steht.Ganz unabhängig von mir.

Ich werde mich sicher an der Diskussion (sollte eine zustande kommen) beteiligen!

27. Juni um 14:11

also....ich bin ja auch schon was älter....klappt auch noch alles super.
aber bei mir war es fast schon immer so das ich eher so der oralgourmet war...und mich eigentlich immer auf mein gegenüber konzentriert habe.
poppen war für mich eher nebensache...also quasi kein muss.
habe es auch so immer genossen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 15:35
In Antwort auf handwerker9

also....ich bin ja auch schon was älter....klappt auch noch alles super.
aber bei mir war es fast schon immer so das ich eher so der oralgourmet war...und mich eigentlich immer auf mein gegenüber konzentriert habe.
poppen war für mich eher nebensache...also quasi kein muss.
habe es auch so immer genossen.

Mir würde das poppen schon sehr fehlen, wenn mein Partner das nicht mehr könnte, da das für mich das Schönste beim Sex ist. Mich stört auch nicht, dass er dabei irgendwann egoistisch wird. Werde ich ja auch, schließlich wollen wir beide Befriedigung und dann sind wir eben zusammen egoistisch. Er hat die 50 zwar schon überschritten, aber da gibt's keine Probleme. Regelmäßiger Sex wirkt solchen ja auch entgegen .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 19:13
In Antwort auf rene_12872365

Hallo ihr Lieben, 
ich habe grade in einem anderen Forum fogenden Tread gefunden den ich nun kopiere (ich hoffe das ist nicht verboten) und gerne eure Meinung zum Thema wüsste:

Ich glaube, dieses Thema wird gerne totgeschwiegen, aber ich bin jetzt in einem Alter und der Position, dass ich nicht verheimlichen muss, sondern höchstens will.Schamgefühl steht nicht auf meiner To-Do-Liste.Bei mir ist dieses Thema seit ein paar Jahren aktuell, wobei ich den Vorteil habe, grundsätzlich schon immer lieber oral tätig geworden zu sein.Zwei mir bekannte, gezeugte Kinder, sind unabhängig davon, Teil meines Lebens.Jetzt hilft Selbstbefriedigung, Penetration ist nicht mehr möglich, aber mich stört das nicht.Wie gesagt, flinke Zunge - sanfte Hände und nicht mehr das Verlangen, (immer) nur an mich selbst zu denken.Auch wenn ich nicht zum Zuge komme, sehe ich dies als nicht erwähnenswert an, was früher definitiv anders war.Das Gefühl der Befriedigung ist bei mir nun im Kopf und nicht mehr zwischen den Schenkeln.Meine Mutter wiederum hatte einen Partner mit entfernter Prostata und sie konnte mit seinen Wünschen nach Intimität nichts anfangen.Sie fühlte sich eher bedrängt, "wenn er schon nicht mehr kann" und mag anscheinend Cunnilingus nicht.Ich selbst sehe da mehr den Vorteil, sich auf den Partner einlassen zu können, ohne eben an sich selbst zu denken.Die Nähe und Vertrautheit genießen können und entspannt die Frau in den Mittelpunkt zu stellen.Oder, bei meiner Neigung, auch mal den Blowjob.Ist das jetzt abwegig, akzeptabel, oder tatsächlich abturnend, weil zu einseitig und vielleicht langweilig?Wie ist Eure Meinung dazu?Bitte keine Wertung meiner Person, sondern wie Ihr zu diesem Thema steht.Ganz unabhängig von mir.

Ich werde mich sicher an der Diskussion (sollte eine zustande kommen) beteiligen!

Meine Meinung, rein zu dem von dir kopierten Text...

Das Geschlecht des Verfassers ist für mich nicht eindeutig. 
Ich lese hier Versagensängste, die kompensiert werden indem der Verfasser das Nehmen vollständig aus seiner Sexualität ausklammert. Ein entstandenes Ungleichgewicht, weil dieses (Geben) gefahrlos gelebt werden kann. Eigene Bedürfnisse negiert, Konflikt- sowie Konfrontationsangst.

Ich finde das weder abwegig noch akzeptabel, auch nicht abturnend, einseitig oder langweilig. In der Realität sähe ich einen Menschen mit einem für ihn/sie sicherlich schwerwiegenden und belastenden sexuellen Problem. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 20:30

Dass die Libido und damit die Potenz im fortschreitenden Alter immer weiter zurückgeht, macht mich (m, 64) schon irgendwie traurig. Poppen ist einfach zu schön und orale Techniken können es meiner Meinung nach nicht ersetzen.
Ich setze daher die nächsten Jahre auf Viagra und Co...bis das Verlangen vielleicht mal ganz erloschen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 3:31
In Antwort auf nobody

Dass die Libido und damit die Potenz im fortschreitenden Alter immer weiter zurückgeht, macht mich (m, 64) schon irgendwie traurig. Poppen ist einfach zu schön und orale Techniken können es meiner Meinung nach nicht ersetzen.
Ich setze daher die nächsten Jahre auf Viagra und Co...bis das Verlangen vielleicht mal ganz erloschen ist

Das muss doch nicht passieren. Lass dir das nicht einreden. Einfach machen und genießen, das hält fit, gesund und macht glücklich. Regelmäßige Ausübung ist nie verkehrt- wie beim Sport ! Ich bin zwar noch nicht uralt, aber dass mein Verlangen oder das meines Partners irgendwann erlischt, kann ich mir nicht vorstellen. Und zur Not gibt's ja dann tatsächlich Viagra&Co., sollte es mal zu Abbauerscheinungen kommen..., was aber nicht zwangsläufig der Fall sein muss. Ist ein ähnliches Ammenmärchen wie das, dass angeblich zwangsläufig die Lust der Frau nach der Geburt für lange Zeit erlischt. Da ist überhaupt nichts zwangsläufig, wird aber kritiklos nachgebetet wie ein Mantra. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 5:11

Verstehe ich nicht, was du jetzt aussagen willst🤔!
Als Frau braucht man doch keine Mittel für Sex, weder homöopathische noch chemisch- künstliche, sondern lediglich Fähigkeit und Bereitschaft zur Lust, also Verlangen nach Sex, und gewisse Beweglichkeit, auch wenn man älter wird. Wenn die Feuchtigkeit zu gering ist, hilft Oliven- oder anderes Speiseöl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 7:09
In Antwort auf aasha108

Verstehe ich nicht, was du jetzt aussagen willst🤔!
Als Frau braucht man doch keine Mittel für Sex, weder homöopathische noch chemisch- künstliche, sondern lediglich Fähigkeit und Bereitschaft zur Lust, also Verlangen nach Sex, und gewisse Beweglichkeit, auch wenn man älter wird. Wenn die Feuchtigkeit zu gering ist, hilft Oliven- oder anderes Speiseöl.

Bei einigen Frauen fehlt die Bereitschaft oder auch die Fähigkeit Lust zu entwickeln. Verlangen kann manchmal kopfgesteuert sein korrekt aber häufig auch hormonbedingt oder sogar organisch bedingt. Nur Oliven- oder Speiseöle bringen nichts. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 13:47

Mein verstorbener Mann war in den letzten Jahren aufgrund seiner Krankheit impotent. Trotzdem konnte er Lust empfinden und ich habe ihn auf verschiedene Arten stimuliert. Umgekehrt fanden wir natürlich auch Wege, mir Lust zu bereiten. Ich denke, Männer sind im Allgemeinen sehr penisfixiert und denken, sie müssten uns etwas reinstecken, um uns zu befriedigen. Schlussendlich haben wir am Ende sogar noch vieles über uns gelernt. 

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 14:15
In Antwort auf arsen_18428157

Mein verstorbener Mann war in den letzten Jahren aufgrund seiner Krankheit impotent. Trotzdem konnte er Lust empfinden und ich habe ihn auf verschiedene Arten stimuliert. Umgekehrt fanden wir natürlich auch Wege, mir Lust zu bereiten. Ich denke, Männer sind im Allgemeinen sehr penisfixiert und denken, sie müssten uns etwas reinstecken, um uns zu befriedigen. Schlussendlich haben wir am Ende sogar noch vieles über uns gelernt. 

Ich bin nicht so davon überzeugt, das Männer nur Penisfixiert sind. Nur umgekehrt  sollte der Mann immer potent sein, weil nur dann ist Sex gut!????
In den meisten Beziehungen wird kaum darüber geredet. Um so schöner ist es zu hören, dass es Frauen, wie Dich, gibt, die dafür Verständnis haben und miteinander darüber reden. Ich weiss das am Ende schöner und befriedigender Sex dabei raus kommt. Es gibt so viele Varianten beim Sex, man(n) und Frau müssen nur darüber reden.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 16:10
In Antwort auf sisteronthefly

Bei einigen Frauen fehlt die Bereitschaft oder auch die Fähigkeit Lust zu entwickeln. Verlangen kann manchmal kopfgesteuert sein korrekt aber häufig auch hormonbedingt oder sogar organisch bedingt. Nur Oliven- oder Speiseöle bringen nichts. 

Dann könnten sie dieses Problem ja mal aktiv angehen und sich zunächst fragen, warum sie nicht fähig oder willens zu Lust sind und ob sie glücklich so sind. Wenn ja, brauchen sie nichts ändern und bleiben fröhliche Single, oder suchen sich asexuelle Partner oder welche mit wenig Trieb. Wenn sie es aber schade finden, kann man die Lust doch entwickeln, indem man sie zulässt und genießt, da braucht's doch keine Pillen für, die künstliche, also im Normalfall gar nicht vorhandene Lust erzeugen. 
Dass da bei ansonsten gesunden Frauen was organisches vorliegen kann, was die Lust hemmen kann, habe ich noch nie gehört. Was soll denn das sein?

Klar reicht Speiseöl, wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht bzw. versiegt. Das Problem habe ich manchmal durch die Wechseljahre und nach der Geburt war es ähnlich. Man kann natürlich auch Gleitgel nehmen und Speichel tuts auch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli um 20:49
In Antwort auf sisteronthefly

Meine Meinung, rein zu dem von dir kopierten Text...

Das Geschlecht des Verfassers ist für mich nicht eindeutig. 
Ich lese hier Versagensängste, die kompensiert werden indem der Verfasser das Nehmen vollständig aus seiner Sexualität ausklammert. Ein entstandenes Ungleichgewicht, weil dieses (Geben) gefahrlos gelebt werden kann. Eigene Bedürfnisse negiert, Konflikt- sowie Konfrontationsangst.

Ich finde das weder abwegig noch akzeptabel, auch nicht abturnend, einseitig oder langweilig. In der Realität sähe ich einen Menschen mit einem für ihn/sie sicherlich schwerwiegenden und belastenden sexuellen Problem. 
 

Den Mittelteil deiner Antwort finde ich besonders gelungen, sehr reflektiert. 
Ich kann das sehr gut nachvollziehen, mich (57, m) plagen ähnliche Ängste, da mir bewusst ist, es geht einfach nicht mehr so gut wie noch vor einigen Jahren. Meine Vorstellung von Sexualität geht daher inzwischen vollständig in diese Richtung "Ungleichgewicht", die Fantasien sind entsprechend: ich erwarte keine (eigene) Befriedigung, d.h. ich strebe sie nicht mehr unbedingt aktiv an, bin aber stark darauf aus, diese zu gewähren. Ich rechne aber damit, für meine nächste Partnerin (so es sie denn einmal geben wird) kein "vollwertiger" Partner zu sein, da müsste ich also einiges kompensieren...den Dauereinsatz von Viagra sehe ich nicht als Lösung. Im Endeffekt bleibt wohl eher SB als "Alternativ-Sex".

Ich glaube kaum, dass eine sexuell aktive Frau auf penetrativen Sex weitgehend zugunsten anderer Praktiken verzichten würde. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 9:11

Mit einem Mann, der keine Lust verspürt, und auch keine eigene Befriedigung erlangen kann, würde ich nie im Leben etwas haben wollen.
Für mich gehört Penetration einfach zum Sex, und ohne wäre für mich wie Apfelkuchen ohne Sahne.
Auch wenn jetzt ein Shitstorm auf mich nieder regnet, warum kann Mann nicht jahrelang Potenzmittel nehmen??? ZB. Rot19 soll keine Nebenwirkungen haben, und wie lange, meine lieben Herren, nehmen viele Frauen von uns die Pille??? 20 Jahre??? 30 Jahre??? Noch länger????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 10:42
In Antwort auf tortenqueen

Mit einem Mann, der keine Lust verspürt, und auch keine eigene Befriedigung erlangen kann, würde ich nie im Leben etwas haben wollen.
Für mich gehört Penetration einfach zum Sex, und ohne wäre für mich wie Apfelkuchen ohne Sahne.
Auch wenn jetzt ein Shitstorm auf mich nieder regnet, warum kann Mann nicht jahrelang Potenzmittel nehmen??? ZB. Rot19 soll keine Nebenwirkungen haben, und wie lange, meine lieben Herren, nehmen viele Frauen von uns die Pille??? 20 Jahre??? 30 Jahre??? Noch länger????

Nicht nur ohne Sahne, sondern auch ohne Apfel! Ich stimme dir zu bei dem, was du schteibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 13:22
In Antwort auf aasha108

Dann könnten sie dieses Problem ja mal aktiv angehen und sich zunächst fragen, warum sie nicht fähig oder willens zu Lust sind und ob sie glücklich so sind. Wenn ja, brauchen sie nichts ändern und bleiben fröhliche Single, oder suchen sich asexuelle Partner oder welche mit wenig Trieb. Wenn sie es aber schade finden, kann man die Lust doch entwickeln, indem man sie zulässt und genießt, da braucht's doch keine Pillen für, die künstliche, also im Normalfall gar nicht vorhandene Lust erzeugen. 
Dass da bei ansonsten gesunden Frauen was organisches vorliegen kann, was die Lust hemmen kann, habe ich noch nie gehört. Was soll denn das sein?

Klar reicht Speiseöl, wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht bzw. versiegt. Das Problem habe ich manchmal durch die Wechseljahre und nach der Geburt war es ähnlich. Man kann natürlich auch Gleitgel nehmen und Speichel tuts auch. 

Nur weil unbekannt heißt es nicht, dass es keine anderen Ursachen gibt. Natürlich gibt´s die. Probleme aktiv angehen wollen und können sind mitunter zwei Paar Schuhe. Glück allein reicht auch oft nicht aus. Und auch eine fehlende Bereitschaft für Sex hat sicherlich berechtigte Gründe. Zulassen kann nicht jede/r. Das auseinanderdröseln sprengt den Rahmen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 21:04
In Antwort auf tortenqueen

Mit einem Mann, der keine Lust verspürt, und auch keine eigene Befriedigung erlangen kann, würde ich nie im Leben etwas haben wollen.
Für mich gehört Penetration einfach zum Sex, und ohne wäre für mich wie Apfelkuchen ohne Sahne.
Auch wenn jetzt ein Shitstorm auf mich nieder regnet, warum kann Mann nicht jahrelang Potenzmittel nehmen??? ZB. Rot19 soll keine Nebenwirkungen haben, und wie lange, meine lieben Herren, nehmen viele Frauen von uns die Pille??? 20 Jahre??? 30 Jahre??? Noch länger????

Da machst du zumindest einen Denkfehler: Auch mit schwacher Potenz ist die Lust vorhanden, auch Befriedigung kann er sich verschaffen idR. Darum geht es doch hier: man ist sexuell aktiv, aber eben nicht mehr potent.
Klar akzeptiere ich deine Meinung, dass das nichts für dich wäre, ich gehe dabei auch davon aus, dass du noch relativ jung bist.

Noch zwei Gedanken dazu: eine Frau, die nach den Wechseljahren keine Lust mehr empfinden kann, nicht mehr feucht wird, kein Interesse mehr hat - verlässt man die dann so einfach?
Und jahrelange Einnahme eines Mittels, das nachweislich aufs Herz geht und viele Nebenwirkungen hat (vergiss doch bitte den Rot19-Quatsch, reines Spamming) würde ich nicht von meiner Partnerin verlangen...
Wir haben jahrelang bspw. nur mit Kondomen verhütet, eine Pille würde ich nie verlangen und lehne sie auch bei Frauen wg. der Nebenwirkungen ab.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 8:59

Das ist ja eine andere Situation, wenn die Impotenz im Laufe der Beziehung entsteht, dann wird man seinen Partner sicher nicht sofort verlassen. Aber ich würde trotzdem nach einer Alternative suchen, auch wenn die dann Pillen schlucken heißt, wenn die Gesundheit es zulässt.
Würde mein Mann aber keine Lust mehr verspüren, wäre das das Ende.
Impotent heißt ja nicht lustlos!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli um 9:15

Ich, ein Mann der aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich und unumstösslich solch "tote Hose" im Bett hat, finde es schon beängstigend, wie mache Frau hier einen Mann auf seinen Schwanz reduziert!!
Ich führe eine Fern-Wochenend-Beziehung, uns trennen einige Kilometer, und jeden Freitag bevor ich zu ihr fahre, nehme ich eine Magic-Weekend Pille, und kann das ganze We. meinen Mann stehen.
Sie weiß das, ich tue das weil ich sie liebe, und wir beide nicht auf Sex verzichten wollen.
Allerdings vergingen mehrere Wochen und einige Arztbesuche, bevor wir den ersten Sex hatten.
Eine Frau, die so schnell die Geduld verliert, und die Beziehung nur vom Sex abhängig macht, hätte ich direkt in die Wüste geschickt.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. Juli um 18:50

Das sind aber Alternativen mit denen nicht jeder klar kommt.
Ich würde nicht aufs penetrieren verzichten wollen....!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli um 10:27
In Antwort auf laerdes

Das sind aber Alternativen mit denen nicht jeder klar kommt.
Ich würde nicht aufs penetrieren verzichten wollen....!!

Ich auch nicht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 11:27
In Antwort auf mouchoir

Da machst du zumindest einen Denkfehler: Auch mit schwacher Potenz ist die Lust vorhanden, auch Befriedigung kann er sich verschaffen idR. Darum geht es doch hier: man ist sexuell aktiv, aber eben nicht mehr potent.
Klar akzeptiere ich deine Meinung, dass das nichts für dich wäre, ich gehe dabei auch davon aus, dass du noch relativ jung bist.

Noch zwei Gedanken dazu: eine Frau, die nach den Wechseljahren keine Lust mehr empfinden kann, nicht mehr feucht wird, kein Interesse mehr hat - verlässt man die dann so einfach?
Und jahrelange Einnahme eines Mittels, das nachweislich aufs Herz geht und viele Nebenwirkungen hat (vergiss doch bitte den Rot19-Quatsch, reines Spamming) würde ich nicht von meiner Partnerin verlangen...
Wir haben jahrelang bspw. nur mit Kondomen verhütet, eine Pille würde ich nie verlangen und lehne sie auch bei Frauen wg. der Nebenwirkungen ab.

Wenn ich einen Denkfehler habe, hast du einen Lesefehler, geschätzter  Mouchoir!!!

Ich schrieb von fehlender Lust, nicht von fehlender Potenz, denn im Text fehlt es dem Mann an Lust auf Penetration!!!

Ausserdem geht es mir um keine langjährige Partnerschaft, in der ich sicher meinen Partner wegen Unzulänglichkeiten verlassen würde, sondern darum, dass ich mit einem Mann, der keine Lust auf Penetration hat nichts anfangen würde!

Genauer lesen, dann kritisieren!!!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 12:53

Wenn eine Frau ihren Partner verlässt, weil er sie nicht penetrieren kann, dann ist es KEINE Liebe. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. August um 10:20
In Antwort auf arsen_18428157

Wenn eine Frau ihren Partner verlässt, weil er sie nicht penetrieren kann, dann ist es KEINE Liebe. 

Sorry, da fehlt ein NICHT
Sicher würde ich meinen langjährigen Partner NICHT verlassen wenn er nicht mehr könnte!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 5:53
In Antwort auf rene_12872365

Hallo ihr Lieben, 
ich habe grade in einem anderen Forum fogenden Tread gefunden den ich nun kopiere (ich hoffe das ist nicht verboten) und gerne eure Meinung zum Thema wüsste:

Ich glaube, dieses Thema wird gerne totgeschwiegen, aber ich bin jetzt in einem Alter und der Position, dass ich nicht verheimlichen muss, sondern höchstens will.Schamgefühl steht nicht auf meiner To-Do-Liste.Bei mir ist dieses Thema seit ein paar Jahren aktuell, wobei ich den Vorteil habe, grundsätzlich schon immer lieber oral tätig geworden zu sein.Zwei mir bekannte, gezeugte Kinder, sind unabhängig davon, Teil meines Lebens.Jetzt hilft Selbstbefriedigung, Penetration ist nicht mehr möglich, aber mich stört das nicht.Wie gesagt, flinke Zunge - sanfte Hände und nicht mehr das Verlangen, (immer) nur an mich selbst zu denken.Auch wenn ich nicht zum Zuge komme, sehe ich dies als nicht erwähnenswert an, was früher definitiv anders war.Das Gefühl der Befriedigung ist bei mir nun im Kopf und nicht mehr zwischen den Schenkeln.Meine Mutter wiederum hatte einen Partner mit entfernter Prostata und sie konnte mit seinen Wünschen nach Intimität nichts anfangen.Sie fühlte sich eher bedrängt, "wenn er schon nicht mehr kann" und mag anscheinend Cunnilingus nicht.Ich selbst sehe da mehr den Vorteil, sich auf den Partner einlassen zu können, ohne eben an sich selbst zu denken.Die Nähe und Vertrautheit genießen können und entspannt die Frau in den Mittelpunkt zu stellen.Oder, bei meiner Neigung, auch mal den Blowjob.Ist das jetzt abwegig, akzeptabel, oder tatsächlich abturnend, weil zu einseitig und vielleicht langweilig?Wie ist Eure Meinung dazu?Bitte keine Wertung meiner Person, sondern wie Ihr zu diesem Thema steht.Ganz unabhängig von mir.

Ich werde mich sicher an der Diskussion (sollte eine zustande kommen) beteiligen!

Kommt doch sehr auf den/die Sexualpartner und der eigenen Person an. Wenn es für beide eine erfüllte Zeit ist gibt es keine probleme. es gibt viele arten mit seinem Partner eine schöne Zeit zu haben(*^^*). ich bin selber auch mit weiblichen Hormonen noch fit unten, aber ich mag das unten bei mir gar nicht benützten. Somit habe ich dich sehr kreative Ideen beim Sex. Bei Leuten die jene Art eine Problem ist empfehle ich ein Arzt Termin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August um 6:34

Es gibt soviele Möglichkeiten jemanden Lust zu bereiten. Dazu braucht man (Mann) nicht unbedingt seinen Penis. Und einen Grund ihn deshalb zu verlassen sehe ich darin nicht. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. August um 9:19
In Antwort auf desteufelsengel2

Es gibt soviele Möglichkeiten jemanden Lust zu bereiten. Dazu braucht man (Mann) nicht unbedingt seinen Penis. Und einen Grund ihn deshalb zu verlassen sehe ich darin nicht. 

Passiert wohl trotzem leider häufig wenn Bedürfnisse nicht mehr erfüllt werden können. Es entstehen oft Minderwertigkeitsgefühle, um sich diesen Gefühlen nicht auszusetzen ziehen sich Partner voneinander zurück. 
Verlassen werden auch Frauen, die nach einer Brustkrebs Operation keine Brüste mehr haben. Lust rückt in den Hintergrund. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August um 8:56

Das eine hat mit dem anderen mal rein gar nix zu tun - mit der Impotenz verliert ein Mann nicht die Lust am Sex, sondern rein die Fähigkeit einen hoch zu bekommen.
Dagegen kann man seit nun mehr als 16 Jahre etwas unternehmen, denn seitdem gibt es Viagra. Allerdings gibt es inzwischen auch genug Mittel mit der gleichen Wirkung aber ohne die unliebsamen Nebenwirkungen. Ich würde es mit Rot19 versuchen, die wirken auch länger.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 5:37

Manchmal helfen auch diese Medikamente nichts. Aber wer aufgrund fehlender Penetration seinen Partner austauscht, der liebt ihn nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 11:48
In Antwort auf arsen_18428157

Manchmal helfen auch diese Medikamente nichts. Aber wer aufgrund fehlender Penetration seinen Partner austauscht, der liebt ihn nicht.

Das wurde hier schon mehrfach gesagt, bei einer bestehenden Partnerschaft verlässt man sich sicher nicht wegen sowas.
Aber wo/bei wem meinst du helfen diese Mittel nicht???
Ich habe nur positive Erfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 19:25
In Antwort auf tortenqueen

Das wurde hier schon mehrfach gesagt, bei einer bestehenden Partnerschaft verlässt man sich sicher nicht wegen sowas.
Aber wo/bei wem meinst du helfen diese Mittel nicht???
Ich habe nur positive Erfahrungen.

Nicht jede Form der ED lässt sich durch PDE-5-Hemmer z.B. Viagra verbessern.

So kann z.B. Diabetes, bestimmte andere Medikamente oder eine Prostataektomie dazu führen, dass "er" trotzdem nicht steif (genug) wird...

Oder die Impostenz ist bspw. altersbedingt einfach schon zu weit fortgeschritten.
Bin kein Arzt, aber so etwas kann man auch im Netz gut recherchieren...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 19:26

...postenz 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 8:38
In Antwort auf mouchoir

Nicht jede Form der ED lässt sich durch PDE-5-Hemmer z.B. Viagra verbessern.

So kann z.B. Diabetes, bestimmte andere Medikamente oder eine Prostataektomie dazu führen, dass "er" trotzdem nicht steif (genug) wird...

Oder die Impostenz ist bspw. altersbedingt einfach schon zu weit fortgeschritten.
Bin kein Arzt, aber so etwas kann man auch im Netz gut recherchieren...

Ok, das mit den Medikamenten kann ich nachvollziehen, aber ich glaube, die richtigen Pillen wirken auch bei sehr alten Männern, wenn sie sonst noch fit sind,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 15:38
In Antwort auf hexeliq

Ok, das mit den Medikamenten kann ich nachvollziehen, aber ich glaube, die richtigen Pillen wirken auch bei sehr alten Männern, wenn sie sonst noch fit sind,

Also...Rot19 macht auch 90jährige zum Stier!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:46

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. August um 9:04

Also, ich mag Sex, und für mich gehört auch die Penetration dazu.Würde mein langjähriger Partner auf einmal Probleme mit seiner Potenz bekommen, würden wir sicher gemeinsam eine Lösung finden, wobei ich eine offene Beziehung ausschließe, aber Pillen wie Rot19 oder so sicher eine Option wären.Wenn ich jemanden kennenlernen würde, und er mir gleich erzählen würde, dass er weder kann noch will, würde ich mich sicher nicht auf ihn einlassen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 10:28

Mein Freund macht auch nicht mehr alles so wie ich gerne hätte, Lust habe ich trotzdem, und dank Greenbeam steht er auch!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 10:55
In Antwort auf rene_12872365

Hallo ihr Lieben, 
ich habe grade in einem anderen Forum fogenden Tread gefunden den ich nun kopiere (ich hoffe das ist nicht verboten) und gerne eure Meinung zum Thema wüsste:

Ich glaube, dieses Thema wird gerne totgeschwiegen, aber ich bin jetzt in einem Alter und der Position, dass ich nicht verheimlichen muss, sondern höchstens will.Schamgefühl steht nicht auf meiner To-Do-Liste.Bei mir ist dieses Thema seit ein paar Jahren aktuell, wobei ich den Vorteil habe, grundsätzlich schon immer lieber oral tätig geworden zu sein.Zwei mir bekannte, gezeugte Kinder, sind unabhängig davon, Teil meines Lebens.Jetzt hilft Selbstbefriedigung, Penetration ist nicht mehr möglich, aber mich stört das nicht.Wie gesagt, flinke Zunge - sanfte Hände und nicht mehr das Verlangen, (immer) nur an mich selbst zu denken.Auch wenn ich nicht zum Zuge komme, sehe ich dies als nicht erwähnenswert an, was früher definitiv anders war.Das Gefühl der Befriedigung ist bei mir nun im Kopf und nicht mehr zwischen den Schenkeln.Meine Mutter wiederum hatte einen Partner mit entfernter Prostata und sie konnte mit seinen Wünschen nach Intimität nichts anfangen.Sie fühlte sich eher bedrängt, "wenn er schon nicht mehr kann" und mag anscheinend Cunnilingus nicht.Ich selbst sehe da mehr den Vorteil, sich auf den Partner einlassen zu können, ohne eben an sich selbst zu denken.Die Nähe und Vertrautheit genießen können und entspannt die Frau in den Mittelpunkt zu stellen.Oder, bei meiner Neigung, auch mal den Blowjob.Ist das jetzt abwegig, akzeptabel, oder tatsächlich abturnend, weil zu einseitig und vielleicht langweilig?Wie ist Eure Meinung dazu?Bitte keine Wertung meiner Person, sondern wie Ihr zu diesem Thema steht.Ganz unabhängig von mir.

Ich werde mich sicher an der Diskussion (sollte eine zustande kommen) beteiligen!

Impotent bedeutet ja nur nicht zeugungsfähig. Das ist aber anscheinend nicht dein Problem. Dein Problem ist die erektile Dysfunktion, wenn ich das richtig verstanden habe.

Warum tust du denn da nichts dagegen? Mich würde das an einem Mann stören. Es muss nicht immer  Geschlechtsverkehr sein, aber niemals fände ich auch nicht gut. Für mich wäre das ein Trennungsgrund.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 10:57
In Antwort auf aasha108

Verstehe ich nicht, was du jetzt aussagen willst🤔!
Als Frau braucht man doch keine Mittel für Sex, weder homöopathische noch chemisch- künstliche, sondern lediglich Fähigkeit und Bereitschaft zur Lust, also Verlangen nach Sex, und gewisse Beweglichkeit, auch wenn man älter wird. Wenn die Feuchtigkeit zu gering ist, hilft Oliven- oder anderes Speiseöl.

Es ist einfach nur Schleichwerbung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 11:00
In Antwort auf donnerschlag9

Ich, ein Mann der aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich und unumstösslich solch "tote Hose" im Bett hat, finde es schon beängstigend, wie mache Frau hier einen Mann auf seinen Schwanz reduziert!!
Ich führe eine Fern-Wochenend-Beziehung, uns trennen einige Kilometer, und jeden Freitag bevor ich zu ihr fahre, nehme ich eine Magic-Weekend Pille, und kann das ganze We. meinen Mann stehen.
Sie weiß das, ich tue das weil ich sie liebe, und wir beide nicht auf Sex verzichten wollen.
Allerdings vergingen mehrere Wochen und einige Arztbesuche, bevor wir den ersten Sex hatten.
Eine Frau, die so schnell die Geduld verliert, und die Beziehung nur vom Sex abhängig macht, hätte ich direkt in die Wüste geschickt.

Eine solche Frau wäre gar nicht mit dir zusammen gekommen, sobald du das Problem erwähnst, wäre sie sowieso weg. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 11:01
In Antwort auf arsen_18428157

Wenn eine Frau ihren Partner verlässt, weil er sie nicht penetrieren kann, dann ist es KEINE Liebe. 

Die Liebe vergeht dann halt recht rasch, von daher hast du recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 11:02
In Antwort auf tortenqueen

Sorry, da fehlt ein NICHT
Sicher würde ich meinen langjährigen Partner NICHT verlassen wenn er nicht mehr könnte!!!!!!!!!!!!!

Ich schon. Jedenfalls dann, wenn es dauerhaft so wäre.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 11:04
In Antwort auf sisteronthefly

Passiert wohl trotzem leider häufig wenn Bedürfnisse nicht mehr erfüllt werden können. Es entstehen oft Minderwertigkeitsgefühle, um sich diesen Gefühlen nicht auszusetzen ziehen sich Partner voneinander zurück. 
Verlassen werden auch Frauen, die nach einer Brustkrebs Operation keine Brüste mehr haben. Lust rückt in den Hintergrund. 

Ja, wobei man Brüste rekonstruieren kann. Bei dauerhafter erektiler Dysfunktion geht das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 11:04
In Antwort auf seppa2

Das eine hat mit dem anderen mal rein gar nix zu tun - mit der Impotenz verliert ein Mann nicht die Lust am Sex, sondern rein die Fähigkeit einen hoch zu bekommen.
Dagegen kann man seit nun mehr als 16 Jahre etwas unternehmen, denn seitdem gibt es Viagra. Allerdings gibt es inzwischen auch genug Mittel mit der gleichen Wirkung aber ohne die unliebsamen Nebenwirkungen. Ich würde es mit Rot19 versuchen, die wirken auch länger.

Nein. Bei Impotenz verliert er lediglich die Zeugungsfähigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 11:05
In Antwort auf arsen_18428157

Manchmal helfen auch diese Medikamente nichts. Aber wer aufgrund fehlender Penetration seinen Partner austauscht, der liebt ihn nicht.

Ist auch so. Die Liebe vergeht, wenn man keinen befriedigenden Sex mehr erleben kann. Eine Weile macht man das halt mit, aber sicher nicht ewig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 12:16

Mein Mann kann auch nicht mehr. Und es fehlt wirklich extrem. Er zieht sich zurück und will auch keine anderen Praktiken. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 12:36
In Antwort auf christiane1

Mein Mann kann auch nicht mehr. Und es fehlt wirklich extrem. Er zieht sich zurück und will auch keine anderen Praktiken. 

Was h eißt " er will nicht " ?  Das geht doch nicht. Man hat einen Partner und der hat womöglich Bedürfnisse. Da kann man nicht einfach schmollen und sagen " ich will nicht " ... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 12:54

Soll ich ihn zwingen??? Wie stellst Du Dir das vor? Mit Peitsche Du machst jetzt??? Er ist in einem tiefen Loch. Ist aber in Behandlung. Nur an seinem eigentlichen Problem ist nichts mehr zu ändern. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 13:02
In Antwort auf christiane1

Soll ich ihn zwingen??? Wie stellst Du Dir das vor? Mit Peitsche Du machst jetzt??? Er ist in einem tiefen Loch. Ist aber in Behandlung. Nur an seinem eigentlichen Problem ist nichts mehr zu ändern. 

Man könnte es mit reden versuchen. Hilfe anbieten und auch auf mögliche  Konsequenzen  hindeuten ... 
Oder aber man findet sich mit der heweiligen Situation ab. Peitsche ist völlig falsch  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 13:32
In Antwort auf christiane1

Soll ich ihn zwingen??? Wie stellst Du Dir das vor? Mit Peitsche Du machst jetzt??? Er ist in einem tiefen Loch. Ist aber in Behandlung. Nur an seinem eigentlichen Problem ist nichts mehr zu ändern. 

Wie alt seid ihr denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September um 13:42
In Antwort auf veilchenblau

Ist auch so. Die Liebe vergeht, wenn man keinen befriedigenden Sex mehr erleben kann. Eine Weile macht man das halt mit, aber sicher nicht ewig.

Jep, ginge mir wahrscheinlich ähnlich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen