Home / Forum / Sex & Verhütung / Immer muss ich den Anfang machen!

Immer muss ich den Anfang machen!

12. Juli 2004 um 12:16

Ich bin mit meinem Freund jetzt ca. 1 1/2 Jahre zusammen und seit geraumer Zeit hab ich daß Gefühl, daß wir, wenn ich nicht immer den Anfang machen würde gar keinen Sex mehr hätten. Mein Freund ist sehr liebevoll und zärtlich, aber er ergreift nicht von sich aus die Initiative. Ich würde mir wünschen daß er manchmal etwas leidenschaftlicher wäre. Und mich z. B. wenn ich nach Hause komme anfängt leidenschaftlich zu küssen und mich verführt aber dazu kommt es leider nie. Wenn wir im Bett liegen muss ich erst immer anfangen ihn zu küssen und ihn zu berühren und erst dann wird auch er aktiv. Ich komme mir manchmal schon so vor als ob ich um den Sex betteln müsste. Denn nie fängt er an. Ich hab mit ihn auch schon drüber gesprochen und er sagte daß ihm daß noch nicht so aufgefallen wäre. Aber jetzt weiß er es doch und trozdem ändert er es nicht. Unsere Beziehung ist ansonsten sehr harmonisch und er legt mit die Welt zu Füßen.
So langsam bin ich wiklich frustriert über die momentane Situation, so daß ich schon kaum noch Lust hab den ersten Schritt zu machen, weil ich dabei immer daß Gefühl hab, daß nur ich Lust auf Sex hab und ihn erst animieren muss. Er sagt zwar daß das nicht noch ist, aber trotzdem hab ich immer daß Gefühl als wenn es so wäre.
Das mag sich jetzt fies anhören aber ich hab schon überlegt, ob ich es nicht mal ganz sein lasse und warte bis er den mal den Anfang macht, aber ich glaube daß ich dann ziemlich lange warten muss! Was sagt ihr dazu, wie soll es weitergehen. Es ist auch nicht so daß er mich nicht mehr atraktiv findet oder daß ich ihm zu langweilig bin. Ich hab auch schon mit ihm über das alles gesprochen aber es hat nix geändert. Soll ich die Methode mit dem Abwarten wirklich mal ausprobieren? Was meint ihr! Danke schonmal im voraus fürs lesen und für eure Antworten.

Liebe Grüße

12. Juli 2004 um 19:56

Abwarten bringt nichts
tessy ich bin schon viele Jahre verheiratet und das Problem habe ich jetzt auch mit meinem Ehegatten. Wir haben geredet und geredet, Gründe gesucht und gefunden für diese Situation und auch angeblich abgestellt, funktioniert hat aber nichts richtig. Er kommt einfach "freiwillig" nicht aus der Hüfte. Und genau das ist es was Frau will, begehrt werden. Nicht das wir keinen guten Sex haben, aber es ist wie bei dir, ich muß den Anfang machen. Das Ende vom Lied ist - genau das was mir fehlt bekomme ich jetzt wo anders. Das Gefühl begehrt zu werden. Aber eine Lösung ist dies nicht. Rede also noch mal mit deinem Freud und sage ihm ganz deutlich was du von ihm in dieser Richtung erwartest. Das mit der Warterei lass lieber, das macht dich nur unzufriedener und bringt nichts.
würde gern wissen wies ausgeht
kleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2004 um 10:41
In Antwort auf stina_12363519

Abwarten bringt nichts
tessy ich bin schon viele Jahre verheiratet und das Problem habe ich jetzt auch mit meinem Ehegatten. Wir haben geredet und geredet, Gründe gesucht und gefunden für diese Situation und auch angeblich abgestellt, funktioniert hat aber nichts richtig. Er kommt einfach "freiwillig" nicht aus der Hüfte. Und genau das ist es was Frau will, begehrt werden. Nicht das wir keinen guten Sex haben, aber es ist wie bei dir, ich muß den Anfang machen. Das Ende vom Lied ist - genau das was mir fehlt bekomme ich jetzt wo anders. Das Gefühl begehrt zu werden. Aber eine Lösung ist dies nicht. Rede also noch mal mit deinem Freud und sage ihm ganz deutlich was du von ihm in dieser Richtung erwartest. Das mit der Warterei lass lieber, das macht dich nur unzufriedener und bringt nichts.
würde gern wissen wies ausgeht
kleine

Dankeschön...
für deine Antwort. Ich hoffe nur daß sich das ganze bald wieder legt. Als er Anfang des Jahres für eine Woche in London war, war er wie ausgewechselt als er zurückkam. Am ersten Tag als wir uns sahen fiel er direkt über mich her und verführte mich. Danach verbrachten wir den ganzen Tag im Bett. Das war echt toll. aber leider auch so ziemlich das einzige Mal. Klar am Anfang war es auch anders.

Das mit dem Reden ist an sich ne gute Idee, aber nun ist es leider so, daß wir glaube ich in der letzten Zeit schon zu viel geredet haben. Dazu muss ich sagen daß ich sehr frustriert war wegen meiner Orgasmusprobleme und auch teilweise ihm die Schuld gegeben hab. So stand ich dann als diejenige da, die immer an allem was zu nörgeln hat und immer unzufrieden ist. Er warf mir dann vor daß ich außerdem immer den völlig unpassenden Zeitpunkt wähle um solche Sachen zur Sprache zu bringen. Mag ja auch sein, den das mit den Orgasmusproblemen hab ich nach dem Sex zur Sprache gebracht. Aber wenn nicht dann wann denn dann. Etwas beim Essen im Restaurant oder wenn wir vorm Fernseher sitzen?! Das würde dann so aussehen:" Ach Schatz was ich dir schon immer mal sagen wollte, du bringst es im Bett einfach nicht!"

Das kann ja wohl auch nicht die Lösung sein. Meiner Meinung nach ist niemals die richtige Situation oder der passende Moment, weil man Kritik nie gerne hört.

Momentan bleibt mir leider auch nix anderes übrig als abzuwarten. Er hat mal wieder Herpes. Leider. Und da ist es sehr empfindlich und wirklich küssen können wir uns dann auch nicht. Verständlich!!

Meinst du es wäre jetzt wo wir sowieso verhindert sind sexuelle Aktivitäten zu praktizieren, wäre vielleicht ein günstiger Zeitpunkt sowas anzusprechen? Oder soll ich lieber warten bis der wieder gesund ist?

Danke schonmal für dein Statement.

Liebe Grüße aus Köln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2004 um 11:38

Männerkrankheit nach über einem Jahr Beziehung?!?
Hallo Tessy,
da kann ich mich nur voll in deine Problemspalte einordnen. Mir geht es auch so, dass ich immer den Anfang machen muss und auch ich habe schon mit ihm darüber gesprochen und er sagt, dass es ihm auch nicht so aufgefallen ist. Das liegt sicherlich daran, dass Männer nicht so die Antenne für Probleme haben, wie wir Frauen. Natürlich will ich die Männer nicht alle über einen Kamm scheren. Das wäre total falsch. Aber das scheint hier wirklich so zu sein, dass unsere Freunde/Männer nach mehr als einem Jahr Beziehung sich in Sicherheit wiegen und ihere sexuellen Aktivitäten verschwinden lassen. Es ist ja eigentlich auch viel bequemer, wenn die Freundin einen Mann scharf macht und er nur noch da liegen muss und gut. Aber sowas kann echt nervig sein. ich kenn nur zur Lösung sagen: Das du vielleicht echt mal warten solltest, bis er anfängt oder dich fragt, warum du keine Lust hast.

Viel Glück

Zauberin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2004 um 14:49

Dasselbe Problem
Hallo Tessy,

schon seltsam aber auch schön, man fühlt sich als hätte man als einzige Frau auf der Welt mit so einem Problem dazustehen, und plötzlich erkennt man, dass es auch noch andere gibt.

Mein Freund ist genau wie Deiner, eigentlich lieb und verständnisvoll und macht eigentlich alles für mich (PC reparieren, Regal aufbauen, streichen etc.).

Nur im Bett, da klappt es seit über einem Jahr überhaupt nicht mehr. Er hat einfach keine Lust auf mich. Wenn ich möchte muss ich anfangen und auf meiner Lust beharren. Von Ihm kommt nichts, nur ein an sich ranziehen wenn er ins Bett kommt. Wir sind 2,5 Jahren zusammen und das erste halbe Jahr gings eigentlich ganz gut. Zumindest von der Häufigkeit her. Ich fand ihn aber schon damals im Bett sehr egoistisch (er kommt und schläft dann ein, ich liege da und "gehe die Wände hoch) und habe ihm das irgendwann (nach einem Jahr!) auch gesagt, sprich ich habe ihn ***kritisiert***. Von da an wurde es immer weniger. Heute schlafen wir im Monat etwa 3-4 mal miteinander, was mir viel zu wenig ist. Er sagt er ist zufrieden, was ich ihm aber nicht glaube. Denn was er von seinen früheren Beziehungen erzählt, hat er damals wesentlich mehr Sex gehabt und gebraucht. "Heute ist das anders" sagt er dazu, "Er braucht es jetzt nicht mehr so häufig, in unserer Beziehung sind ihm andere Dinge wichtiger" (er ist übrigens 28). Mir (25) ist Sex aber noch immer sehr wichtig, ich komme mir schon vor wie einer 50jährige, und die haben sicher öfter Sex als ich, soweit ich das hier lesen kann.... Ich habe auch schon versucht mich mal rar zu machen, aber da kann ich ewig warten, bis mal etwas von ihm kommt. Seine "Ausreden" sind immer die gleichen "finanzielle Probleme, Stress bei der Arbeit, Ärger mit Mitarbeitern, Krankheit, Kopfschmerzen, allg. kaputt, morgen früh aufstehen...". Dumm nur, das wenn ein Problem gelöst ist, sofort das nächste auftaucht.

Ich habe mittlerweile auch keine Lust mehr darauf es immer wieder anzusprechen, das frustriert mich nur noch mehr, und ihn setzt es nur noch mehr unter Druck. Wir haben einfach schon zu oft darüber diskutiert.

Beim letzten mal als wir miteinander geschlafen haben hat er hinterher zu mir gesagt, das er es u.a. gemacht hat damit ich zufrieden und ausgelichen bin.
Wie ich mich da gefühlt habe, kann man sich ja vorstellen. Mittlerweile bin ich allgemein immer unsicherer, unzufrieden mit mir und gehe ihm mit meiner Unsicherheit mehr und mehr auf die Nerven. Das ihm unser Liebesleben zu kompliziert ist, hat er auch schon gesagt.

Ich liebe ihn zwar, aber mittlerweile könnte ich mir gut vorstellen jemand anderes kennenzuernen oder einen Urlaubsflirt zu haben. Sogar mein Ex scheint mir, zumindest in dieser Hinsicht, wieder verlockend. Dabei bin ich eigentlich ein sehr treuer Mensch und lege auf Treue in einer Beziehung den größten Wert.

Ich weiß keinen Ausweg. Ich glaube ihm auch nicht das er so wenig Sex braucht und das er mit der Situation zufrieden ist.
Ich merke anämlich wie er andere Mädchen anschaut und welchen Spaß er daran hat mich damit eifersüchtig zu machen, zumindest empfinde ich das so. So als hätte er mich jetzt bekommen und nun soll ich da sein wenn er müde nach hause kommt, aber seinen Spaß hat er doch eher mit Anderen, beim Sport etc..

Je mehr ich darüber nachdenke, desto wütender bin ich auf ihn. Das ist keine gute Basis für eine Beziehung. Wenn das dabei herauskommt wenn man jemanden kritisiert, dann ist es wohl nicht der Richtige.

Lass mich hören was Du getan hast und ob Du vielleicht den Schlüssel gefunden hast...

Viele Grüße,
Tabata

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2004 um 16:37
In Antwort auf leona_12881060

Dasselbe Problem
Hallo Tessy,

schon seltsam aber auch schön, man fühlt sich als hätte man als einzige Frau auf der Welt mit so einem Problem dazustehen, und plötzlich erkennt man, dass es auch noch andere gibt.

Mein Freund ist genau wie Deiner, eigentlich lieb und verständnisvoll und macht eigentlich alles für mich (PC reparieren, Regal aufbauen, streichen etc.).

Nur im Bett, da klappt es seit über einem Jahr überhaupt nicht mehr. Er hat einfach keine Lust auf mich. Wenn ich möchte muss ich anfangen und auf meiner Lust beharren. Von Ihm kommt nichts, nur ein an sich ranziehen wenn er ins Bett kommt. Wir sind 2,5 Jahren zusammen und das erste halbe Jahr gings eigentlich ganz gut. Zumindest von der Häufigkeit her. Ich fand ihn aber schon damals im Bett sehr egoistisch (er kommt und schläft dann ein, ich liege da und "gehe die Wände hoch) und habe ihm das irgendwann (nach einem Jahr!) auch gesagt, sprich ich habe ihn ***kritisiert***. Von da an wurde es immer weniger. Heute schlafen wir im Monat etwa 3-4 mal miteinander, was mir viel zu wenig ist. Er sagt er ist zufrieden, was ich ihm aber nicht glaube. Denn was er von seinen früheren Beziehungen erzählt, hat er damals wesentlich mehr Sex gehabt und gebraucht. "Heute ist das anders" sagt er dazu, "Er braucht es jetzt nicht mehr so häufig, in unserer Beziehung sind ihm andere Dinge wichtiger" (er ist übrigens 28). Mir (25) ist Sex aber noch immer sehr wichtig, ich komme mir schon vor wie einer 50jährige, und die haben sicher öfter Sex als ich, soweit ich das hier lesen kann.... Ich habe auch schon versucht mich mal rar zu machen, aber da kann ich ewig warten, bis mal etwas von ihm kommt. Seine "Ausreden" sind immer die gleichen "finanzielle Probleme, Stress bei der Arbeit, Ärger mit Mitarbeitern, Krankheit, Kopfschmerzen, allg. kaputt, morgen früh aufstehen...". Dumm nur, das wenn ein Problem gelöst ist, sofort das nächste auftaucht.

Ich habe mittlerweile auch keine Lust mehr darauf es immer wieder anzusprechen, das frustriert mich nur noch mehr, und ihn setzt es nur noch mehr unter Druck. Wir haben einfach schon zu oft darüber diskutiert.

Beim letzten mal als wir miteinander geschlafen haben hat er hinterher zu mir gesagt, das er es u.a. gemacht hat damit ich zufrieden und ausgelichen bin.
Wie ich mich da gefühlt habe, kann man sich ja vorstellen. Mittlerweile bin ich allgemein immer unsicherer, unzufrieden mit mir und gehe ihm mit meiner Unsicherheit mehr und mehr auf die Nerven. Das ihm unser Liebesleben zu kompliziert ist, hat er auch schon gesagt.

Ich liebe ihn zwar, aber mittlerweile könnte ich mir gut vorstellen jemand anderes kennenzuernen oder einen Urlaubsflirt zu haben. Sogar mein Ex scheint mir, zumindest in dieser Hinsicht, wieder verlockend. Dabei bin ich eigentlich ein sehr treuer Mensch und lege auf Treue in einer Beziehung den größten Wert.

Ich weiß keinen Ausweg. Ich glaube ihm auch nicht das er so wenig Sex braucht und das er mit der Situation zufrieden ist.
Ich merke anämlich wie er andere Mädchen anschaut und welchen Spaß er daran hat mich damit eifersüchtig zu machen, zumindest empfinde ich das so. So als hätte er mich jetzt bekommen und nun soll ich da sein wenn er müde nach hause kommt, aber seinen Spaß hat er doch eher mit Anderen, beim Sport etc..

Je mehr ich darüber nachdenke, desto wütender bin ich auf ihn. Das ist keine gute Basis für eine Beziehung. Wenn das dabei herauskommt wenn man jemanden kritisiert, dann ist es wohl nicht der Richtige.

Lass mich hören was Du getan hast und ob Du vielleicht den Schlüssel gefunden hast...

Viele Grüße,
Tabata

Hallo Tabata!
Ich kann sehr gut nachempfinden was du durchmachst. Es ist als hätte ich es selbst geschrieben. Mein Freund ist auch der beste Freund und Partner den man sich wünschen kann. Er repariert mein Fahrrad, bringt meine Päckchen zur Post, holt mein Auto von der Reparatur ab, etc. Aber im Bett läuft mittlerweile leider so gut wie gar nix mehr.

Ich glaube ich habe vor einiger Zeit den Fehler gemacht, und ihn zu heftig kritisiert. Aber zu diesem Zeitpunkt war ich einfach tierisch sauer und frustriert und das hab ich an ihm ausgelassen.

Muss allerdings dazu sagen daß ich bisher nur wenige Male einen Orgasmus hatte und das frustrierte mich noch zusätzlich. Ich hab dann nach einiger Zeit den Vorschlag gemacht daß wir die Sache in Zukunft vielleicht etwas ruhiger und entspannter angehen sollten. Er hielt das auch für eine gute Idee und seitdem läuft so gut wie nichts mehr.

Wir waren jetzt übers Wochenende in Berlin ("romantischer" Kurzurlaub) und es war auch alles wunderschön. Wir sind romantische spazieren gegangen, essen gewesen haben und die Stadt angesehen ...
Aber sexuell gesehen lief leider überhaupt nichts. Wir sind abends ins Bett gegangen und morgends wieder aufgestanden. Ich hatte mir von diesem Kurztripp eigentlich ein bißchen was anderes erwartet. Ich hatte gehofft, daß die fremde Umgebung und die "Flucht" vor dem Alltagsstreß vielleicht seine Lust auf mich ein wenig heben, aber Fehlanzeige!

Ich weiß auch nicht was ich noch machen soll. Doch ich muss sagen wenigstens bin ich meinem Vorsatz am Wochenende treu geblieben. Ich hab keinerlei anstalten gemacht ihn zu verführen o. ä. Aber da sieht man ja was man davon hat, wenn man hofft das er mal die Initiative ergreift!

Ich werde heute noch einen letzten Versuch wagen. Und wenn es diesmal wieder nichts bringt werd ich die Situation so aktzeptieren wie sie ist und sehen was daraus wird!

Hab mir für später wenn er von der Arbeit kommt überlegt, ich werde einen kurzen Rock anziehn. Natürlich nichts drunter und meine kniehohen Stiefel. und eine relativ durchsichtige Bluse. Ich werd mich zurecht machen und einen Film ausleihen (Bitter Moon, Erotik Thriller). Dann werden wir gemeinsam essen und uns danach den Film ansehen. Und dann bin ich mal gespannt was passieren wird.

So ergreife nicht ich die Initiative und bleibe so meinem Vorsatz treu. Und wenn es nicht klappt dann werd ich ihn demnächst halt nochmal drauf ansprechen und ihm konkret sagen, daß das so für mich nicht der richtige Weg für eine Beziehung ist und daß wir uns was überlegen müssen. Wie die Lösung dann aussehen wird weiß ich noch nicht...

Aber ich hoffe zu diesem Punkt wird es nicht kommen. Ich hoffe ich konnte dir vielleicht auch ein paar Anregungen geben. Lass von dir hören! Am besten natürlich heute noch! Mich würde interessieren was du von meinem Plan hältst?!

Liebe Grüße
Tessy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen