Home / Forum / Sex & Verhütung / Ich liebe meine Frau - aber habe keine Lust auf Sex mit ihr

Ich liebe meine Frau - aber habe keine Lust auf Sex mit ihr

23. Oktober 2005 um 11:24

Hallo zusammen,

seit fünf Jahren bin ich (31) mit meiner Frau (26) zusammen, im Mai dieses Jahres haben wir geheiratet und ich liebe sie sehr. Wir haben nur ein Problem: seit über einem Jahr keinen Sex mehr. Die Schuld daran gebe ich zum allergrößten Teil mir. Aber ich wünsche mir nichts mehr, als ein harmonisches Zusammenleben und eine glückliche Zukunft, natürlich auch mit Sex.

Mittlerweile ist der Geduldsfaden bei meiner Frau gerissen, und das Verhältnis daheim ist sehr kalt geworden. Sie sagt, sie weiß nicht mehr weiter und sie weiß auch nicht mehr, was sie will. Sie denkt darüber nach, ob sie besser ausziehen soll. Zumindest hat sie das gesagt. Wir würden zusammenleben wie Bruder und Schwester. Und ich muss leider sagen, sie hat Recht, was das betrifft.

Natürlich war das im vergangenen Jahr nicht immer so. Sie hat oft versucht, sich im Bett anzunähern, aber ohne Erfolg. Jedes Mal, wenn sie mich anfasst, zucke ich zusammen und schiebe ihre Hand weg, weil ich sehr kitzelig auf ihre Berührungen reagiere. Und wenn das nicht der Fall ist, ist sie so grob, dass ich automatisch in eine Abwehrhaltung gehe und so keine Stimmung aufkommen kann. (Grob zumindest aus meiner Sicht, wahrscheinlich ist sie es nicht einmal.) Kein Wunder, dass sie irgendwann aufgehört hat, sich Mühe zu geben.

Dass es mir mit einem solchen Problem nicht gerade gut geht, muss ich nicht extra schreiben. Ich fühle ich mich aber auch mit meinem Problem ein wenig alleine gelassen. Außer dem immer wieder wiederholten Wunsch nach Sex und den genannten Versuchen bekomme ich keine Unterstützung von ihr. Keine verständnisvollen Gespräche, bei denen wir uns mal offen austauschen können, keine Ideen oder Vorschläge von ihr, wie und wo man nach einem Grund, einer Lösung oder einer möglichen Hilfestellung suchen könnte, kurz: keine Eigeninitiative von ihr.

Ich habe das Problem also alleine in den Griff zu bekommen. Aber ich weiß gar nicht, wo ich ansetzen soll. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie wir uns wieder annähern sollen, wie man "Sex anfängt" (klingt sicher blöd, aber es ist so). Ich will sie auf keinen Fall verlieren, aber wenn das so weiter geht, glaube ich nicht, dass ich sie noch lange halten kann - junge Ehe hin oder her.

Woran kann das liegen, dass ich keinen Sex will? Onanieren tu ich nur ab und zu, "um Druck abzulassen", funktionieren tut also soweit noch alles. Aber wie kann ich wieder Lust aufbauen, um auch sie wieder glücklich zu machen? Wo können die Ursachen liegen und wer könnte mir mit meinem Problem helfen?


Vielen lieben Dank

23. Oktober 2005 um 12:14

Wer hier ein Idiot ist,sei mal dahin gestellt
egal wer was schreibt,Du bist immer angepißt und beschimpfst die Leute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2005 um 12:25

Ich misch mich ein wo es mir passt
Was Du mir schon mal gesagt hast tangiert mich überhaupt nicht und von Dir, Dummschwätzer, laß ich mir gar nichts sagen geschweige denn verbieten.

Ich hoffe,daß ist auch in aller deutlichkeit bei Deinem minderbemittelten Kopfinhalt angekommen!


Schönen Sonntag Chicco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2005 um 12:48

Also
ich denke auch, du solltest unbedingt einen Psychologen aufsuchen. Vielleicht auch mit deiner Frau zusammen. Denn wenn bis vor einem Jahr war ja alles in Ordnung. Also, muss irgendetwas vorgefallen sein, vielleicht wie sie sich einmal verhalten hat?, dass dich nun total abschreckt.
Aber so wie ich deinen Bericht gelesen habe, finde ich, du solltest eher bei dir selbst suchen, als bei ihr. Du erwartest, dass SIE dich anspricht und die Dinge regelt. Aber sie hat keine Probleme mit Sex. Bitte verstehe das nicht falsch.
Aber ich denke, es wäre wirklich notwendig, dass du ihr sagst, was dich stört. Natürlich auf eine sanfte Art und Weise.
Du liebst sie doch und bist doch sicherlich auch von ihr sehr angezogen - da verstehe ich nicht, wieso du dann blockierst.
Oder hast du seit nem Jahr irgendein anderes Problem, dass dich total blockiert? Arbeit? Stress mit anderen Leuten? Das du nicht abschalten kannst.
Also, ich denke, liebe Gespräche sind auf jeden Fall notwendig:
1. zwischen euch
2. mit einem Psychologen (obwohl ich nicht sicher bin, ob eine Paartherapie das richtige wäre. Schließlich hast ja nur du probleme. vielleicht wäre es aber sinnvoll, wenn sie dabei wäre.)

Ciao



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2005 um 13:37

Danke an euch alle
@holihnmirraus

Du hast Recht, ich bin ein Idiot. Immerhin ist Selbsterkenntnis der erste Weg zur Besserung, und ich weiß ja, dass das Problem bei mir liegt, und dass ich am Zug bin (wie schon geschrieben). Zum Quälen, wie du es wahrscheinlich meinst, gehört für mich ein Vorsatz, ich tu ihr und mir die ganze Geschichte ja nicht absichtlich an. Und ja, ich erwarte, dass sie mir hilft. Immerhin komme ich ja nicht alleine aus dem Problem heraus und weiß, dass ich Hilfe von anderen benötige. Und was liegt bei einer ansonsten funktionierenden Ehe näher, als den Partner um Hilfe zu bitten, noch dazu, wenn er unmittelbar von dem Problem betroffen ist und auch ein Interesse an einer Lösung hat?

@mausezaehne

Unsere Partnerschaft ist, abgesehen vom Sex und so weit ich das beurteilen kann, genau so, wie wir uns das beide vorstellen. Wir lassen uns beide ausreichend Freiräume, ohne dass unnötige Eifersucht aufkommt, wir haben einen tollen gemeinsamen Freundeskreis und viele Gemeinsamkeiten, ziehen uns aber auch durch unsere Unterschiede an.

@vivianevvv

Das Thema Arbeit und Stress kann man so oder so sehen. Gestresst ist ja heutzutage jeder, aber ich gehöre nicht zu denjenigen, die jammern, sondern ich versuche, mich von meiner individuellen Belastung nicht verrückt machen zu lassen und eine gute Balance hinzubekommen. Mein Job füllt mich aus und fordert mich meist auch über das vertragliche Maß hinaus, dazu kommt noch ein Fernstudium, das auch noch gut Zeit in Anspruch nimmt. Langweilig ist mir also nicht, aber das kann kaum eine Ursache dafür sein, keine Lust auf Sex zu haben, oder?

@mausezaehne und @vivianevvv

Ich glaube, ich hab jetzt endgültig kapiert, dass ich mich um das Problem kümmern muss. Ich habe mir schonmal einen Arzttermin geholt, um eventuell mal das Thema Unfruchtbarkeit oder Hormonspiegel untersuchen zu lassen. Um mich mit dem "Problem Sex" näher und vor allem aktiv zu beschäftigen, habe ich nach Literatur geschaut und mir ein Buch bestellt. Und ich bin ins Internet und hab mich Foren wie diesem anvertraut, bin also auch hier aktiv geworden alles Dinge, die ich vorher nicht getan habe. Wenn das nicht hilft, steht der nächste Schritt auch schon fest: ein Anruf bei ProFamilia.

Wenn ich noch einen weiteren guten Schritt gehen kann, oder noch weitere Anmerkungen zu meinem Problem gemacht werden können, freue ich mich über jeden Input.


Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 9:47

Dem..
..kann ich nur zustimmen. Versucht es doch mal mit einer Paartherapie, bringt glaube ich mehr als wenn du alleine dahin gehst ! Wenn dir so viele an deiner Frau und an einer Lösung des Problems hängt solltest du das machen! Auch wenn es evtl. nicht grade leischt ist soetwas zu tun sollte es doch wenigstens ne realistische Chance sein !
Ich wünsche dir viel Glück !

mfg
Nostra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 12:43

Hallo
Wenn du den Sex ablehnst, wie wäre es dann, wenn du einfach nur dein Frau oral oder mit der Hand befriedigst, sie streichelst und euch dabei küsst? Wenn sie dann zum Sex übergehen möchte und du das nicht möchtest, dann sag ihr einfach, dass du sie jetzt gerne verwöhnen möchtest und sie sich einfach nur entspannen soll und es geniessen. Wäre das eine Möglichkeit oder möchtest du sie so nicht befriedigen? Ich habe auch schon Phasen gehabt, in der ich nicht so viel Lust hatte und da habe ich meinem Schatz einfach alleine eine Freude gemacht.

Gruss hamsti12345

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 12:58
In Antwort auf sibial_12871361

Hallo
Wenn du den Sex ablehnst, wie wäre es dann, wenn du einfach nur dein Frau oral oder mit der Hand befriedigst, sie streichelst und euch dabei küsst? Wenn sie dann zum Sex übergehen möchte und du das nicht möchtest, dann sag ihr einfach, dass du sie jetzt gerne verwöhnen möchtest und sie sich einfach nur entspannen soll und es geniessen. Wäre das eine Möglichkeit oder möchtest du sie so nicht befriedigen? Ich habe auch schon Phasen gehabt, in der ich nicht so viel Lust hatte und da habe ich meinem Schatz einfach alleine eine Freude gemacht.

Gruss hamsti12345

Das..
..hab ich auch schon so gehandhabt ;o)
Ist für ne gewisse zeit bestimmt ne Lösung, aber auf die dauer ist es das ja auch nicht. Aber das wär evtl. der wieder "Einstig" für dich ;o) Evtl. "gewohnst" du dich dadurch auch wieder an solche intimitäten und wirst irgendwann auch wieder die Lust verspühren.

mfg
Nosta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 13:17

Das gleiche Problem hatte Ich auch!!
Bis mir eines Tages folgendes passierte!!! Ich ging immer Donnerstags nach der Arbeit mit meinem Kumpel in Sport (Fitness Center) Eines Donnerstags war er krank, und Ich kam Überraschend schon um 16 Uhr und nicht wie sonst gegen 22 Uhr Nachhause! Ich wunderte Mich, das in der Einfahrt ein Wagen stand????? Also parkte Ich eine Straße weiter. Ich betrat das Haus durch den Keller, das es Niemand bemerkte. Ich schlich die Treppe hoch, aus dem wohnzimmer hörte Ich Geräusche, ich schaute durch den Türschlitz, und was Ich da sah, werde ich wohl NIE vergessen!!! Meine Frau saß im Sessel und wurde von einem Fremden gefickt!! Sie genoß es und animierte Ihn mit Verbalen Geilen Aufforderungen. Ich muß gestehen es erregte Mich zu sehen wie ein anderer meine Frau Fickte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 14:35

Lieber Fiesling (was für Nick, kopfschüttel...)
...Mann, das liest sich ja furchtbar...

Und es stellen sich mir -zig Fragen gleichzeitig:
- Ist irgendetwas Besonderes passiert oder war es eher ein schleichender Prozess?
- Wie ist Euer täglicher Umgang miteinander?
- Arbeitet Deine Frau?
- Hat sie sonst irgendwelche Hobbies?
- Wie war der Sex am Anfang der Beziehung zwischen Euch? Was hat sich geändert bis jetzt?
- Gibt es bei alltäglichen Begegnungen zwischen Euch das Gefühl bei Dir, dass Du Lust auf sie hättest?
- Weiss Deine Frau, dass Du reden möchtest? Und weiss sie, wie sehr Dich das alles belastet?

Ich würde mir gern ein besseres Bild von der Situation machen. Ich denke nicht, dass es "nur" mit Reden getan ist, ob in der Paar- oder Einzeltherapie.
Gut passen würde auch die Erklärung, dass Du Deine Frau in einer Art und Weise siehst, die evtl. für Dich recht unerotisch ist. Bemuttert sie Dich vielleicht zu sehr? Ist sie die "Starke" bei Euch? Hast Du einfach Angst, Dich fallen zu lassen? Um der Partnerin im Bett den "Vortritt" (sprich den Anfang) zu lassen, muss der Mann passiv sein. Passivität macht Männern manchmal Angst.
Allerdings ist das eher ein Phänomen der männlichen Wechseljahre. Hierauf beziehen sich auch die Bücher, die ich Dir trotzdem zu lesen empfehlen würde. Einmal von Jed Diamond "Der Feuerzeichen-Mann" sowie von Alon Gratch "Wenn Männer reden könnten".
Um ein erwachsenes Gesrpäch, dass sicher nicht frei von Emotionen aber trotzdem nicht emotional ist, führen zu können, schlage ich Dir "Die Wahrheit beginnt zu zweit" von Michael Lukas Möller vor.

Dies sind alles Bücher, die auch bitte Deine Frau lesen sollte. Bitte nimm Abstand von den Klassikern "Warum Männer nicht zuhören und Frauen blablabla". Hier handelt es sich doch eher um Kneipenwahrheiten, die amüsant zu lesen aber nicht wirklich hilfreich sind.

Wenn Du magst und Zeit und Lust hast, melde Dich. Ich würde Dir gern helfen.

LG,
LaCajita

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 18:55
In Antwort auf estada_11956509

Lieber Fiesling (was für Nick, kopfschüttel...)
...Mann, das liest sich ja furchtbar...

Und es stellen sich mir -zig Fragen gleichzeitig:
- Ist irgendetwas Besonderes passiert oder war es eher ein schleichender Prozess?
- Wie ist Euer täglicher Umgang miteinander?
- Arbeitet Deine Frau?
- Hat sie sonst irgendwelche Hobbies?
- Wie war der Sex am Anfang der Beziehung zwischen Euch? Was hat sich geändert bis jetzt?
- Gibt es bei alltäglichen Begegnungen zwischen Euch das Gefühl bei Dir, dass Du Lust auf sie hättest?
- Weiss Deine Frau, dass Du reden möchtest? Und weiss sie, wie sehr Dich das alles belastet?

Ich würde mir gern ein besseres Bild von der Situation machen. Ich denke nicht, dass es "nur" mit Reden getan ist, ob in der Paar- oder Einzeltherapie.
Gut passen würde auch die Erklärung, dass Du Deine Frau in einer Art und Weise siehst, die evtl. für Dich recht unerotisch ist. Bemuttert sie Dich vielleicht zu sehr? Ist sie die "Starke" bei Euch? Hast Du einfach Angst, Dich fallen zu lassen? Um der Partnerin im Bett den "Vortritt" (sprich den Anfang) zu lassen, muss der Mann passiv sein. Passivität macht Männern manchmal Angst.
Allerdings ist das eher ein Phänomen der männlichen Wechseljahre. Hierauf beziehen sich auch die Bücher, die ich Dir trotzdem zu lesen empfehlen würde. Einmal von Jed Diamond "Der Feuerzeichen-Mann" sowie von Alon Gratch "Wenn Männer reden könnten".
Um ein erwachsenes Gesrpäch, dass sicher nicht frei von Emotionen aber trotzdem nicht emotional ist, führen zu können, schlage ich Dir "Die Wahrheit beginnt zu zweit" von Michael Lukas Möller vor.

Dies sind alles Bücher, die auch bitte Deine Frau lesen sollte. Bitte nimm Abstand von den Klassikern "Warum Männer nicht zuhören und Frauen blablabla". Hier handelt es sich doch eher um Kneipenwahrheiten, die amüsant zu lesen aber nicht wirklich hilfreich sind.

Wenn Du magst und Zeit und Lust hast, melde Dich. Ich würde Dir gern helfen.

LG,
LaCajita

Dasselbe problem
hab ich auch mit meiner besseren hälfte. ich habe ihn angefleht, gebettelt, gefragt, was los ist. er weiss es selbst nicht. wir waren kurz vor der trennung, ich hab ihm nochmal die chance gegeben. aber wieder nix. sind jetzt 10 jahre zusammen, davon 4 1/2 jahre verheiratet. sei 4 jahren hat er mich nicht mehr angerührt. vorher wars auch nicht so leidenschaftlich, umwerfend. aber gar nix mehr? kein küssen, kein schmusen, kein knuddeln...usw.
habe mittlerweile einen freund, sonst würde ich kaputt gehen. leider kann ich ihn nicht verlassen. die gründe möchte ich hier nicht aufführen.
ich weiss nur, dass ich mir vorkomme, wie der letzte dreck. hab absolut kein selbstvertrauen, kein selbstbewusstsein mehr.
was denken sich solche männer? was geht in ihnen vor??
ich verstehs nich. wills auch mittlerweile nicht mehr verstehen. bin nur noch ratlos und verzweifelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 21:01

Namen sind Schall und Rauch
Nicht, dass ihr an meinem Nick noch verzweifelt: Ich kann euch versichern, dass der wirklich das Fieseste an mir ist. Ansonsten bin ich eigentlich eher ruhig, ausgeglichen und sehr harmoniebedürftig.

@dee28

Nichts für ungut, aber ich weiß glücklicherweise, wie meine Gefühle sind und wie andererseits mein Problem aussieht. Ansonsten würde ich nicht einen solchen Act um die Sache machen. Ich kann also mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass deine Theorie zu pauschal ist und bin auch ehrlich gesagt sehr froh darüber.

@lacajita

Vielen Dank an dich und für dein Interesse - und natürlich auch für die Buchtipps, wobei ich gerade lieber Taten in Angriff nehme, als mich in Büchern zu verkriechen. Aber als zweites Gleis werde ich sicher auch das Lesen anfangen. Deine vielen Fragen und Ansätze will ich natürlich auch nicht unbeantwortet lassen.

Das Ganze war ein sehr schleichender Prozess, der anfänglich regelmäßige Sex (mindestens einmal die Woche) hat immer weiter abgenommen. Der Sex war lange Zeit auch für beide schön und für beide ausreichend, nicht exzessiv und übermäßig experimentierfreudig, aber doch abwechslungsreich.

Mein Frau arbeitet ganztags, allerdings gibt es keine Hobbies, mit denen sie sich lange und interessiert beschäftigen und ihre Freizeit ausfüllen kann. Ein wenig lesen, sporadisch Sport, Treffen mit Freunden, das war's eigentlich schon. Ihre Begeisterungsfähigkeit hält sich aus meiner Sicht in Grenzen, ich selbst würde mich in diesem Bezug als das absolute Gegenteil bezeichnen.

Im Alltag kommt bei mir leider auch keine Lust auf, dass ich sie gleich überfallen und hernehmen wollte. Keine Ahnung, wie ich diese Aussage jetzt einordnen soll. Hier kann ich nur spekulieren, ob das an einem evtl. mich nicht anmachenden Auftreten liegt, aber dann müsste es ja auch das Gegenteil geben. Oder das ist nur eine weitere Auswirkung meines tief sitzenden Problems, die bei dessen Lösung ebenfalls verschwindet.

Was mir aber beim Nachdenken auffällt: Sie gibt sich sehr offen und ungehemmt, ich meine, sie läuft nackt durch die Wohnung, geht vor mir auf die Toilette, und hat (weil sehr verfroren) im Bett immer ein großes T-Shirt und eine lange Hose an. Ihre Brüste und alles andere sind also ein "normaler" Anblick für mich. Aber kann das alleine der Grund sein?

Bemuttert fühle ich mich eigentlich nicht, auch wenn ich sie nicht als sehr zurückhaltende Person bezeichnen würde. Viel eher trifft vielleicht die Angst oder besser das Unvermögen, mich fallen zu lassen zu. Aber ich glaube nicht, weil ich Probleme mit sexueller Passivität habe. Zumindest nicht, so lange sie einfühlsam ist und nicht so grob, wie ich es eben bei den letzten Versuchen empfunden habe.

Kannst du was damit anfangen?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 23:16

Es
wurde hier ja schon etliches geschrieben. Was ich überhaupt nicht verstehn kann ist, dass es oft so gesehen wird, dass es nur die Probleme vom Mann sind. Nur er ist Schuld und nur er muß was ändern. Gerade bei Sex sind doch IMMER Beide beteiligt. Es erzeugt doch unnötigerweise noch viel mehr Druck für ihn. Ich kenn dieses Problem von der anderen Seite. Auch ich hatte eine Zeit (bei meinem ersten Mann) wo ich so gut wie keine Lust mehr auf Sex hatte. ich wollte Lust haben, wollt ihn nicht enttäuschen. Aber ich konnte einfach keine Lust entwickeln. Wir Frauen haben es da wenigstens noch einfacher- wir können zur Not was vorspielen. Auch wenn das nicht wirklich eine Lösung bedeutet. Eine Paartherapie würde ich schon als sehr sinnvoll halten. Versuch doch erstmal mit deiner Frau auch zu reden oder schreib ihr auf was du so fühlst. Sie sollte wissen, dass auch dich das quält. Und vielleicht kannst du ihr mal einen Vorschlag machen. Und zwar mal für eine Weile keinerlei Gedanken an Sex, aber dafür viel Streicheleinheiten, kuscheln, schöne Musik dabei hören, ein Glas Wein dazu - aber auf gar keinen Fall Sex. Weder sie noch du - keiner von Beiden darf weitergehen als sich berühren ganz zärtlich ohne sexuelle Dinge. Nehmt euch erstmal diesen Druck dadurch. Lernt, euch zu geniessen ohne allen Stress. Und dann schau mal was passiert.

Ich wünsch dir und deiner Frau viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2005 um 4:47

... dem ist aber nicht so!
"frau" will SEX! und nicht hunderttausend fragen beantworten! emotionen, gefühle, empfindungen, libido, geilheit, begehrtheit usw..., lassen sich nicht durch eine checkliste mit hunderttausend fragen ins leben rufen.

auch eine "gegenseitige" auflistung aller plus-minus-attribute - was soll das bringen? daß jede/r dem anderen irgendwie den schwarzen peter zuschiebt?

frag mal "fröhlich vögelnde" ob sie das aufgrund analytischer endlosgespräche tun - oder "einfach nur so ..."!!!?

ich würde mich fragen:
- was "darf" ich tun, um "begehrenswert" zu sein?
- würde ich mich selbst zu meinem mann wählen, wenn ich (m)eine frau wäre?
- würde ich lieber einen bogen um mich machen?
- was ich tu', tu' ich das aus vollem herzen, oder tu' ich's halt so oh' la la - soweit man mich schiebt, so weit hat man mich?
- pflege ich leidenschaften, für was kann ich mich herzhaft begeistern - und (vielleicht) sogar meinen partner anstecken?
- wie gehe ich verbal/nonverbal mit dem lebensthema "erotik" UND vor allem mit dem thema "liebe" um? oder fühle ich mich beim thema "liebe" vielleicht gar nicht so wohl, ist mir eher "peinlich"?
- ist das, was ich denke, tue, wirklich "echt" -HAND AUF'S HERZ - oder nur halbherzig, oder ist das herz gar nischt dabei?
- was hat mein leben überhaupt für'n sinn? wofür arbeite ich denn überhaupt? würde mich überhaupt jemand vermissen, wenn ich nicht mehr da wäre?
- was ist "mein beitrag" um einem oder mehreren menschen das leben "schöner/besser" zu machen? bin ich auch "gebender" oder nur "nehmender"?
- was ...,
- was ...,
- usw ...,

- bin ich für den menschen neben mir eine "zumutung" und warum soll er/sie gerade mit mir zusammen sein?

die antwort liegt weder in den sternen, noch bei dr. psychologe/dr. psychiater, noch bei dr. sexlinger, noch in den 100.000 büchern, geboten, gesetzen ...., die antwort liegt ausschließlich im eigenen herzen - aknn ich ein uneingeschränktes, liebevolles JA zu mir sagen?

... wenn "nicht" - warum sollen/könnten dann "andere" zu mir JA sagen?

lb. gruß - trenti.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 23:29

Sei zu dir selber ehrlich
lieber "fiesling"

vielleicht haben sich deine probleme in der zwischenzeit gelöst? das würde mich sehr für dich und deine frau freuen ! Falls nicht dann kann ich dir eines raten:

überleg dir, ob DU die Ehe auch wirklich weiterführen möchtest. Falls JA, dann suche für DICH in erster linie eine gesprächspartneri/einen gesprächspartner (therapeuten (evtl paar-)). mache von angeboten gebrauch wie energiemassagen oder regelmässigem wellness. entspanne dich, deinen körper und deinen geist. versuche herauszufinden, weshalb DU ein problem hast. sei es mit/in dir und/ oder in und mit DER BEZIEHUNG. gehe der frage auf den grund: hast du generell keine lust oder verspührst du keine lust auf deine frau? die ursprünge der blockaden wären nicht einfach mal so zu ergründen oder zu lösen sein. doch: ziehen dich andere frauen sexuell an dann könnte es doch wirklich sein, dass deine frau dich nicht mehr antörnt, egal wie sehr sie sich bemühen wird? oder wenn du allgemein keine sexuelle lust mehr aufkommen lassen kannst, vielleicht sind vollkommen andere lebensumstände dafür verantwortlich. die gespräche mit einem spezialisten würden dir helfen, antworten und rückenwind zu finden, gerade weil du sagst, du fühlst dich damit alleine. denk darüber nach!

und vergiss nicht, für deine frau ist diese situation nicht einfach. du hast zwar zusätzlich den druck, es zum guten wenden zu müssen, wieder lust zu empfinden etc. bedenke dennoch, wie sich die situation umgekehrt für dich anfühlen würde. sich nicht mehr begehrt, schön, wertvoll, folglicherweise nicht mehr geliebt und attraktiv fühlen zu müssen in einer jungen ehe. sie scheint dich wirklich unterstützen zu wollen, wenn ihr noch immer eine wohnung teilt !

liebe grüsse und viel erfolg !
voluptasmea

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Letztens in der Disco
Von: engelshaar84
neu
14. Februar 2010 um 19:49
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen