Home / Forum / Sex & Verhütung / Ich bin verliebt in meine Arbeitskollegin

Ich bin verliebt in meine Arbeitskollegin

28. Juni 2009 um 16:48

Hallo,

ich weiss, dass dieses Thema auch schon oft in ähnlicher form diskutiert wurde. Trotzdem möchte auch in mein "Problem" schildern...ich weiss einfach nicht was ich machen soll.

Ich bin in meine Arbeitskollegin verliebt. Ich bin 38, sie ist 2 jahre älter. Wir kennen uns seit 7 Jahren und verstehen uns einfach sehr gut und unternehmen recht viel zusammen. Seit etwa 3 Jahren weiss ich, dass ich mehr für sie empfinde - was festzustellen für mich auch nicht so leicht war. Für Frauen habe ich mich eigentlich nie interressiert. Naja... Auch wenn dies, durch mein äußeres, viele Menschen von mir dachten... naja, vielleicht waren die einfach "schlauer" wie ich.

Dadurch, dass wir jeden Tag zusammen arbeiteten konnte ich mit meinen Gefühlen ganz gut umgehen, wenn ich mit Ihr Zeit verbringe fühle ich mich einfach nur wohl...

Jetzt hat sie, bedingt durch die Insolvenz der Firma eine neue Arbeitsstelle und für mich bricht eine Welt zusammen. Ich habe das Gefühl zu ersticken und ich möchte Ihr unbedingt sagen, was ich für sie empfinde. Nur habe ich eben überhaupt keine Ahnung, wie sie darauf reagieren wird. Man kann sie in der Hinsicht überhaupt nicht einschätzen, sie läßt sich noch weniger in die Karten schauen wie ich. Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin Ihr auch wichtig - ein Lächeln oder wie sie schon mehrmals am Arbeitsplatz ganz beiläufig Ihre Hand neben meine legt (wenn sie mir an Bildschirm was erklärt oder so), sodass unserer Hände sich berühren und sie eben nicht wieder "wegzieht" wie man das normalerweise schon aus Reflex machen würde. Auch habe ich sie nie mit einem Freund gesehen, geschweige denn sie hat von einem erzählt. Es gibt auch nicht wenige Leute, die denken, dass wir zusammen sind.

Ich habe ihr jetzt einen Brief geschrieben, denn ich Ihr eigentlich an Ihrem letzten Arbeitstag geben möchte. den Mut mit Ihr zureden habe ich, wie gesagt, nicht - auch bin ich im Moment so dicht am Wasser gebaut, dass ich wahrscheinlich kein vernünftiges Word herausbekommen würde... Auch denke ich, sie könnte sie bei einem persönlichen Gespräch in die Enge gedrängt fühlen und total dichtmachen. Bei einem Brief hat sie zumindest die Möglichkeit in Ruhe, ohne dass sie mir eine Reaktion zeigen muss, darüber nachzudenken.

Meint Ihr, ein Brief ist der richtige Weg?

29. Juni 2009 um 8:15


Auf jeden Fall ist ein Brief ein richtiger Weg!!!
Du hast die Antwort bereits selbst geschrieben:
"Bei einem Brief hat sie zumindest die Möglichkeit in Ruhe, ohne dass sie mir eine Reaktion zeigen muss, darüber nachzudenken."
Ich wähle in manchen Situationen auch den schriftlichen Weg. Man kann sich darüber Gedanken machen, was man sagen will, kann sich alles nochmal durchlesen und ev korrigieren, was man bei gesprochenen Worten nicht kann.
Ich wünsch dir viel Erfolg!!!

LG Ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2009 um 17:29

Wie ich das geschaffr habe?????? keine Ahnung!
Hallo samantha,

das frag mich mal, wie ich das geschafft habe.... Naja, wie ich schon geschreiben habe, wenn ich nur in Ihrer Nähe bin gehts mir gut. Das musste eben reichen.
Aber mir kommt es sehr bekannt vor, wenn Du schreibst lieber krank zur Arbeit als ohne sie. Ich hab auch kaum Urlaub genommen, weil ich sie zu Hause so vermisst hab... Als "Ausrede" hatte ich ja immer die viele Arbeit....
Im nachhinein ist mir auch klar geworden, dass sie mich vom ersten Tag an (das war 2002) umgehauen hat. Nur hab ich das eben lange Zeit nicht so gesehen, dass ich mich in sie verguckt haben könnte....

Morgen ist ihr letzter Arbeitstag, der Brief liegt hier und der Mut verlässt mich.....
Sie hat heute gefragt, was sie machen könne, damit ich nicht so traurig bin, was ich noch hätte - da hätte ich fast was gesagt.
Sie meinte dann, wenn es nur das ist, dass wir im Kontakt bleiben - das verspricht sie mir! Da hat mich der Mut schnell wieder verlassen, ich hab so Schiss, dass sie den Kontakt abricht.

Mist, was könnte das Leben einfach sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2009 um 20:25

Danke...
....für die lieben und aufmunternden Worte....
Mal schauen, ob ich den Mut morgen aufbringen werde.

LG
Blacktomcat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2009 um 10:06

Ich habe Ihr den Brief gegeben...
... am dienstag habe ich Ihr den Brief gegeben... noch ne halbe Stunde vorher habe ich gedacht, ich schaffe das nicht. Wir sind dann zusammen nach Hause gefahren und im Auto dann habe ich ihn ihr in die Hand gedrückt. Ich habe zu Ihr gesagt, dass ich hoffe damit keinen Fehler gemacht zu haben und das ich nicht weiss, ob dies der richtige Weg ist und das ich hoffe hiermit nicht alles kaputtgemacht zu haben... Sie hat mich ziemlich verdutzt angeschaut und nur gesagt: "okey???"
Wir sind dann ausgestiegen und sie hat mich nochmal umarmt und hat gesagt, sie will nix schlimmes von mir hören oder lesen. Tja, wie mans nimmt......
Ich war ziemlich aufgelöst und hab ihr noch gesagt, wenn sie zu aufgeregt ist wegen der neuen Arbeit soll sie es halt erst morgen lesen.

Ich bin einerseits sehr erleichtert Ihr meine Gefühle gestanden zu haben, andererseits habe ich immer so im Hinterkopf ob es nicht vielleicht doch falsch war...

Gestern haben wir kurz gesimst wegen der neuen Arbeit. Ich wollt sie ja eigentlich in Ruhe lassen, konnte es aber nicht lassen zu fragen. Da war sie eigentlich wie immer - wäre ja ein ganz gutes Zeichen, ich befürchte aber sie hat den Brief eventuell noch gar nicht gelesen.

Aber ich muss Ihr jetzt wohl Zeit geben, irgendwann muss sie doch darauf reagieren....

Es ist so schwer, ich muss ständig an Sie denken und jedesmal wenn ich darüber nachdenke, dass sie da jetzt mit neuen Kollegen sitzt - ohne mich, versetzt mir das einen Stich.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2009 um 23:46
In Antwort auf martha_12338577

Ich habe Ihr den Brief gegeben...
... am dienstag habe ich Ihr den Brief gegeben... noch ne halbe Stunde vorher habe ich gedacht, ich schaffe das nicht. Wir sind dann zusammen nach Hause gefahren und im Auto dann habe ich ihn ihr in die Hand gedrückt. Ich habe zu Ihr gesagt, dass ich hoffe damit keinen Fehler gemacht zu haben und das ich nicht weiss, ob dies der richtige Weg ist und das ich hoffe hiermit nicht alles kaputtgemacht zu haben... Sie hat mich ziemlich verdutzt angeschaut und nur gesagt: "okey???"
Wir sind dann ausgestiegen und sie hat mich nochmal umarmt und hat gesagt, sie will nix schlimmes von mir hören oder lesen. Tja, wie mans nimmt......
Ich war ziemlich aufgelöst und hab ihr noch gesagt, wenn sie zu aufgeregt ist wegen der neuen Arbeit soll sie es halt erst morgen lesen.

Ich bin einerseits sehr erleichtert Ihr meine Gefühle gestanden zu haben, andererseits habe ich immer so im Hinterkopf ob es nicht vielleicht doch falsch war...

Gestern haben wir kurz gesimst wegen der neuen Arbeit. Ich wollt sie ja eigentlich in Ruhe lassen, konnte es aber nicht lassen zu fragen. Da war sie eigentlich wie immer - wäre ja ein ganz gutes Zeichen, ich befürchte aber sie hat den Brief eventuell noch gar nicht gelesen.

Aber ich muss Ihr jetzt wohl Zeit geben, irgendwann muss sie doch darauf reagieren....

Es ist so schwer, ich muss ständig an Sie denken und jedesmal wenn ich darüber nachdenke, dass sie da jetzt mit neuen Kollegen sitzt - ohne mich, versetzt mir das einen Stich.

LG

Was bis jetzt passiert ist....
...hmm, wo fang ich an? Auf jeden Fall ist die Angelegenheit nicht leichter geworden...

Am letzten Samstag (11.7.09) wollte eine ehemalige Kollegin mit uns nochmal Essen gehen, also sind wir gemeinsam dorthin (die Stimmung war eher "angestrengt" haben den Abend aber trotzdem ganz gut über die Bühne gebracht.

Nach dem Essen sind wir schweigend zu Ihrer Wohnung (da stand mein Auto) gegangen und vor
der Haustür hab ich sie dann gefragt, ob sie meinen Brief gelesen hat. Sie sagte dann: "Nein"!!
Ich hätte ja gesagt, sie soll den Zeitpunkt selber bestimmen, wann sie den Brief liest und die Zeit war
für sie noch nicht da, oder sie war noch nicht soweit. Irgendwie so hat sie es gesagt, bin mir nicht so
sicher... Ich habe dann gefragt, ob sie sich denken kann was drinsteht und sie meinte: Sie weiss es
natürlich nicht, aber sie hat eben schon so ne Ahnung was es ist.

Naja. Ich war mir sicher, sie weiss worum es geht. ich hab sie nochmal gebeten, es zu lesen, weil ich auch gar keine Ahnung hab, wie ich mit Ihr weiter umgehen kann. Und musste natürlich gleich wieder heulen (das kann ich recht gut im Moment ) - da kam sie dann auf mich zu hat gesagt: "komm mal" und hat mich ganz fest gedrückt.

Ich bin dann zum Auto (und da ich mir sicher war, sie weiss es spätestens jetzt, was los ist) hab ich gesagt,
ich wollte es auch eigentlich nie sagen, aber es musste jetzt mal raus und hab sie nochmal gebeten, es zu lesen und sich bei mir zu melden. Sie hat dann nur noch gemeint, ja, das tut sie und ist dann zur Tür rein.
Insgesamt war es ein komisches Gespräch, haben beide ständig auf den Boden geguckt und geschwiegen, naja, schwierig halt....

Dann war wieder die ganze Woche Sendepause und heute habe ich endlich eine kurze Email von Ihr bekommen:

"Hallo ....,
ich habe deinen Brief gelesen und war erstmal etwas sprachlos.
Unsere Freundschaft hast du nicht zerstört. Wundere dich aber nicht, wenn ich etwas befangen sein sollte.
LG ....."

Im Prinzip eine Nachricht, wie ich sie fast von Ihr erwarten konnte (ich kenn sie ja schon eine Weile ), kurz und knapp und ich habe wiedermal keine Ahnung, was ich davon zu halten habe, was ich weiter tun kann.
Wahrscheinlich muss ich jetzt irgendwie ein Gespräch suchen..?

LG
blacktomcat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2009 um 10:05
In Antwort auf martha_12338577

Was bis jetzt passiert ist....
...hmm, wo fang ich an? Auf jeden Fall ist die Angelegenheit nicht leichter geworden...

Am letzten Samstag (11.7.09) wollte eine ehemalige Kollegin mit uns nochmal Essen gehen, also sind wir gemeinsam dorthin (die Stimmung war eher "angestrengt" haben den Abend aber trotzdem ganz gut über die Bühne gebracht.

Nach dem Essen sind wir schweigend zu Ihrer Wohnung (da stand mein Auto) gegangen und vor
der Haustür hab ich sie dann gefragt, ob sie meinen Brief gelesen hat. Sie sagte dann: "Nein"!!
Ich hätte ja gesagt, sie soll den Zeitpunkt selber bestimmen, wann sie den Brief liest und die Zeit war
für sie noch nicht da, oder sie war noch nicht soweit. Irgendwie so hat sie es gesagt, bin mir nicht so
sicher... Ich habe dann gefragt, ob sie sich denken kann was drinsteht und sie meinte: Sie weiss es
natürlich nicht, aber sie hat eben schon so ne Ahnung was es ist.

Naja. Ich war mir sicher, sie weiss worum es geht. ich hab sie nochmal gebeten, es zu lesen, weil ich auch gar keine Ahnung hab, wie ich mit Ihr weiter umgehen kann. Und musste natürlich gleich wieder heulen (das kann ich recht gut im Moment ) - da kam sie dann auf mich zu hat gesagt: "komm mal" und hat mich ganz fest gedrückt.

Ich bin dann zum Auto (und da ich mir sicher war, sie weiss es spätestens jetzt, was los ist) hab ich gesagt,
ich wollte es auch eigentlich nie sagen, aber es musste jetzt mal raus und hab sie nochmal gebeten, es zu lesen und sich bei mir zu melden. Sie hat dann nur noch gemeint, ja, das tut sie und ist dann zur Tür rein.
Insgesamt war es ein komisches Gespräch, haben beide ständig auf den Boden geguckt und geschwiegen, naja, schwierig halt....

Dann war wieder die ganze Woche Sendepause und heute habe ich endlich eine kurze Email von Ihr bekommen:

"Hallo ....,
ich habe deinen Brief gelesen und war erstmal etwas sprachlos.
Unsere Freundschaft hast du nicht zerstört. Wundere dich aber nicht, wenn ich etwas befangen sein sollte.
LG ....."

Im Prinzip eine Nachricht, wie ich sie fast von Ihr erwarten konnte (ich kenn sie ja schon eine Weile ), kurz und knapp und ich habe wiedermal keine Ahnung, was ich davon zu halten habe, was ich weiter tun kann.
Wahrscheinlich muss ich jetzt irgendwie ein Gespräch suchen..?

LG
blacktomcat

Ja, das solltest du wohl !
Hey du,

ich befinde mich in einer ähnlichen Situation .
Ich finde , du hast bis jetzt sehr viel Geduld bewiesen ,und ich fürchte fast , du wirst noch mehr davon brauchen . Gespräch ist nie verkehrt , aber bedränge sie nicht , und bedenke , sie ist sich wohl über ihreGefühle selbst nicht ganz klar . Das kann ein vor und zurück erzeugen ! Diese vage Antwort ! Oh je, das kann "Arbeit " bedeuten , Klarheit zu bekommen !

Ich wünsch dir alles Gute !!!
Wenn du magst , gern auf PN !
LG
rklh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2009 um 10:46

Genauso...
...war es bei "uns" auch:

"Sie wirft mir immer wieder tiefe Blicke zu, total zufällige Berührungen und behandelt mich auch anders.
Sie schickt mir SMS, holt mir Kaffee, und weckt mich schonmal morgens...."

Deswegen hatte ich ja uch die Hoffnung (zumindest ein kleines bißchen), dass es Ihr genauso gehen könnte, wenn ich das auch nicht erwartet habe - naja ich konnte es eben nicht einschätzen - auch jetzt noch nicht!

Sie hat ja geschrieben, ich hätte unsere Freundschaft nicht zerstört und ich versuche grad mit ein paar belanglosen SMS wieder etwas "Normalität" einzubringen aber Ihre Antworten sind sehr knapp gehalten, so grad das nötigste- nicht wie früher eben. Sie anzurufen traue ich mich noch nicht. Ich hab sie um ein Gespräch gebeten, hab aber noch keine Antwort erhalten und ich komme mir zur Zeit vor wie ein riesen Vollididiot, der nen dicken Bock geschossen hat. Auch wenn ich denke, eigentlich war der Brief richtig. Für mich halt....
Nur, hätt ich ihn nicht geschrieben könnte ich weiter ganz normal simsen, telefonieren, einfach weiter ein bißchen an Ihrem Leben teilnehmen.

Ich "befürchte" Du hast nicht viele andere Möglichkeiten, als sie zu fragen oder es eben wie ich, mit einem Brief zu versuchen.
Dann wirst Du IRGENDWANN Klarheit haben. Kann aber dauern, wie man bei mir sieht...

Liebe Grüße
blacktomcat

PS: Wenn Du magst, melde Dich einfach nochmal, wenn Du eine Entscheidung getroffen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2014 um 21:06

Kann euch so gut verstehen...
Hallo lissy und blacktomcat,
Ich kenn das Gefühl...mir geht es genauso.
Habe fast das gleiche Problem wie ihr beiden.

Ich hatte mich vor ca. einem Jahr in meinen Arbeitskollegen verliebt. Erst wollt ich es nicht wahrhaben aber Dan war es mir plötzlich klar geworden. Ich versuchte erst meine Gefühle zu unterdrücken aber das funktionierte nicht,da er merkte das mich was bedrückte. Deshalb faste ich meinen ganzen Mut zusammen und schrieb ihm einen Brief indem ich ihm meine Gefühle für ihn mitteilte.Ich steckte den Brief in seine Jackentasche,da ich zu feige war ihm diesen Persönlich zu geben.

Paar Tage später sah ich ihn Dan bei der Arbeit wieder und er ging mir aus dem Weg, was mich natürlich sehr verletzt hatte.Weil wir davor sehr gut miteinander klar kamen:wir brachten uns gegenseitig zum lachen,ärgerten uns gegenseitig und hatten für den anderen ein offenes Ohr bei Kummer.Er war für mich wie eine Bezugsperson gewesen. Naja er ging mir Dan auf Grund des Briefes aus den Weg und beachtete mich kaum. Ich wollte mit ihm darüber reden aber ich konnte nicht. Jedesmal wenn ich es versucht hatte, wurde ich total nervös und mein Herz raste.Wir gingen uns Dan ca.zwei Monate aus dem Weg.
Ich schrieb ihm Dan noch zwei weitere Briefe und hoffte das er doch mal mit mir darüber redet. Ihm wurde das Dan zu viel! Er erzählte alles der Chefin.Diese wiederum redete mit uns beiden und war von der momentanen Situation nicht begeistert gewesen. Sie wollte das wir darüber endlich reden damit die Spannungen zwischen ihm und mir verschwinden.Das taten wir Dan auch,zu mindestens er.Ich traute mich einfach nicht was dazu zu sagen und hörte ihm nur zu. Er meinte das er es Schade findet wie es momentan ist und das er es möchte das es so wie früher zwischen ihm und mir ist.Dan brach er mir mit dieser Aussage das Herz:"Ich hab schon eine Freundin......du bist total ein nettes Mädchen.....ich mag dich sehr gerne..."Darauf hatte ich Dan nur genickt und ihm weiter zu gehört. Später war Dan alles wieder in Ordnung gewesen...so dachte ich es jedenfalls.Doch paar Tage später gingen wir uns Dan wieder aus dem weg da wir uns in der Gegenwart des anderen doch sehr unwohl gefühlt haben.

Paar Wochen später erfuhr ich das mein Arbeitskollege zum Filialleiter befördert wurde und ihn zwei Monaten in einer anderen Filiale arbeiten wird.Mein Herz ist ein tausende Teile zerbrochen und innerlich hat sich alles so seltsam angefühlt. Ich konnte es einfach nicht fassen das ich ihn Dan nicht mehr sehen werde. Ich genoss die letzten Wochen mit ihm auf der Arbeit und versuchte wieder mit ihm in kontakt zu kommen.Aber er hatte viel zu tun wegen seiner neuen Filiale und so blieben immer nur die Witze die wir Dan in der Zeit machten und diese Blicke die er mir Dan immer zu Wurf. Ich schrieb ihm Dan wieder
ein Brief. Am nächsten morgen karm er Dan auf der Arbeit zu mir und bedankte sich für den Brief. Ich schrieb,das ich ihn sehr vermissen werde und das ich mich immer an die lustigen Momente zurück erinnere werde die wir hatten. Ich schrieb Dan noch,das ich es toll finden würde wenn wir ihn kontakt bleiben könnten.Naja wie gesagt er bedankte sich fur den Brief und meinte nur,das er nicht sauer sei.Aber darauf das ich mit ihm in kontakt bleiben möchte darauf sagte er nichts.

Dan war der letzte Tag von ihm im Laden gewesen und er verabschiedete sich von den Kollegen. Ich war mit den nerven so am ende gewesen,konnte es nicht glauben das er geht. Er verabschiedete sich von seinen Kollegen und nahm jeden zum Abschied in den Arm. Ich beobachtete dies und hatte mich damit schon abgefunden das er mich wohl nicht in den Arm nimmt. Doch Dan deutete er mit seinen Händen an,das er auch mich umarmen will. Ich war so aufgeregt gewesen.Ich war so glücklich das er mich auch umarmt hat.

Paar Tage später schrieb ich ihm Dan eine SMS um mich zu erkundigen wie es so in der neuen Filiale so läuft und wie es ihm so ging.Doch er schrieb nicht zurück. Eine Woche später schrieb ich ihm erneut und Dan bekam ich eine Nachricht von ihm zurück.In dieser schrieb er das er total viel um die Ohren hatte und es ihm leid tat das er sich nicht melden konnte.Wir schrieben uns Dan noch drei mal.Aber das auch nur ganz kurz und knapp. Dann plötzlich hatte er sich nicht mehr gemeldet und ich weiss einfach nicht wieso. Jetzt habe ich mit ihm ca. seit drei Monaten keinen kontakt mehr,was mir sehr weh tut.Ich schrieb ihn Dan schließlich bei Facebook an und klemmte sogar einen Brief an sein Auto,inder Hoffnung das er sich meldet. Aber nichts passierte. Bin so traurig,das er wohl mit mir nicht befreundet sein möchte.
Deshalb rate ich allen die in so einer Situation gerade sind wie ich,das man offen darüber spricht. Über die Gefühle die man für den anderen empfindet und offen ausspricht was man möchte,was man sich wünscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram