Home / Forum / Sex & Verhütung / Homo- und Bisexualität / Hoffnungsloser Fall...Achtung lang

Hoffnungsloser Fall...Achtung lang

3. April 2011 um 21:47 Letzte Antwort: 10. April 2011 um 16:45

Hallo ihr da draußen,

muss mir mal was von der Seele schreiben...ich versuch mich kurz zu halten, obwohl das gar nicht so einfach ist.

Bin jetzt seit gut 3 Jahren mit einer Frau zusammen. Am Anfang war alles so, wie ich es gesucht hatte. Dann musste ich viele Veränderungen hinnehmen, weil ihr Mann, obwohl anfangs dafür, auf einmal angefangen hat, nicht mehr dafür zu sein...dann wurde halt alles weniger. Sie verkaufte es vor ihrem Mann dann weiter als Freundschaft, weil sie mich nicht aufgeben wollte. Das wir damals schon miteinander geschlafen haben...keine Ahnung, vielleicht weiß er es, denkt er es sich. Es lief dann alles weiter. Aber eben anders. Mir wurde immer mehr bewusst, dass ich mit ihr die Frau meines Lebens gefunden hatte. Habe mich immer mehr in sie verliebt. Meine Gefühle für sie wuchsen und wuchsen. Und dann merkte ich, dass ich Probleme mit der Situation bekam. Das ich einfach mit den ganzen Veränderungen nicht zurechtkam. Irgendwann wurde es so schlimm, dass ich die Beziehung zu ihr beendet habe, weil ich einfach nicht mehr so weiter machen konnte. Aber ich habe es nicht geschafft. Während dieser Zeit ging es mir ja noch schlechter als vorher. Also ging es weiter und ich hab versucht alles zu ertragen, zu akzeptieren und mich umzustellen. Eine Zeit lang lief es auch ganz gut. Aber jetzt hat es mich eingeholt. Mit voller Wucht. Ich bekam so große Probleme, dass ich psychische Störungen bekam, ins Krankenhaus musste und jetzt zu einem Psychologen muss, weil ich es so einfach nicht mehr schaffe. Ich hab mir eingeredet so leben zu können, so eine Beziehung führen zu können aber mein innerstes hat sich jetzt zur Wehr gesetzt. Und ich konnte es nicht aufhalten. Ich wollte es anfangs nicht wahr haben, das sie der Auslöser für alles ist...aber ich komm immer wieder auf sie zurück.

Wir haben uns irgendwelchen träume geschrieben, wie unser Leben zusammen aussehen könnte...und darin hab ich mich verloren. Ein gemeinsames Leben mit ihr wird es aber niemals geben. Das hat sie mir auch von Anfang an gesagt. Und als das mit uns anfing, da hatte ich solche Gedanken auch nicht. Da suchte ich selbst etwas Unverbindliches. Aber jetzt: ich kann an nichts anderes mehr denken, als an sie. An ein Leben mit ihr. Ich hatte vor ihr schon mal eine Freundin, da war das nicht so. Da waren meine Gefühle nicht so stark. Und dann kam sie. Durch sie lernte ich mich erst so richtig kennen. Wie stark ich fühlen kann, wie sehr ich lieben kann. Ich hab echt geglaubt ich kenn mich aber das hat alles übertroffen. An sowas wie die große Liebe hab ich nie geglaubt. Aber sie ist es. Sie ist der eine Mensch, der dein Leben komplett macht, ohne den man nicht mehr leben will und kann. Sie ist die Liebe meines Lebens. Aber ich geh mit dieser Liebe kaputt. Ich werde nie ein gemeinsames Leben mit ihr haben. Muss mich mit 8 oder 10 Stunden im Monat zufrieden geben. Mehr sehe ich sie nicht. Weil sie ja aufpassen muss und auch sonst ziemlich viel um die Ohren hat. Und ich weiß, in Zukunft wird das nicht besser. Eher noch weniger. Sie will ja ihre glückliche Beziehung zu ihrem Mann nicht gefährden. Ich verstehe das nicht alles wirklich. Wie kann sie zu mir sagen, auch ich wäre ihre große Liebe, ihr Leben, das sie von einem Leben mit mir träumt...andererseits aber viel besser damit umgehen? Wieso kann sie das und ich nicht? Weil ihre Liebe zu mir anders ist? Große Liebe ist nicht gleich große Liebe oder wie? Nicht so wie ich die ganze Zeit gedacht habe? Was bin ich denn eigentlich für sie? Wenn sie doch eigentlich alles hat, was sie braucht und in einer glücklichen Beziehung lebt? Was will sie dann mit mir? Bin ich nur der schöne Zeitvertreib? Wir sahen uns und meistens hat es in Sex geendet. Dafür bin ich wohl gut genug. Weil ich ihr gezeigt habe, wie schön es sein kann...hab ihr ja auch neue Seiten an sich gezeigt, die sie vorher nicht kannte. Ich verstehe es einfach nicht. Ich gebe ihr Halt, ich baue sie auf, ich mache alles für sie, versuchte jeden Traum, der möglich ist zu erfüllen, damit sie glücklich ist und ich wurde immer unglücklicher dabei. Weil 90 Prozent aus der Ferne stattfindet. Und wenn ich sie wirklich mal brauche, so wie jetzt, ist sie nicht da. Vermutlich bin ich wirklich blind vor Liebe. Oder einfach nur ein hoffnungsloser Fall.

Ja und nun bin ich hier. Total fertig, weils so unheimlich weh tut. Festgefahren in einer Situation, mit der ich nicht mehr klar komme. Natürlich, ich könnte Schluss machen. Mir irgendwann eine neue Freundin suchen. Aber was wäre das dann? Es wäre nicht ehrlich. Und ich will auch keine andere. Kann ich mir auch gar nicht vorstellen. Sie hat sich so tief in mein Herz gebrannt...also werde ich jetzt, dank Doc, lernen müssen, damit umzugehen. Super Aussichten Und wenn ich es doch nicht packe, dann bleibt ja nur noch der Schlussstrich. Viel fehlt eh nicht mehr. Hab mich jetzt grad komplett zurückgezogenDann bleib ich eben allein. Obwohl, eigentlich bin ich das ja schon. Irgendwie hab ich mir das auch etwas anders vorgestellt. Ich glaub, im Grunde wäre ich schon mit mehr Zeit zufrieden

Danke fürs lesen. Oh, doch etwas lang..

Mehr lesen

4. April 2011 um 10:25


Hm ich habe alles gelesen und das ist alles schon ziemlich krass. Sorry, ich denke nicht, dass ich dir helfen kann, aber mich würde interessieren, ob diese Frau von der du sprichst, denn weiss wie dreckig es dir geht?

Gefällt mir
10. April 2011 um 16:45

Für alle Ungücklichen zum Trost...
Es ist nur ein kleiner Trost vielleicht, aber so läuft es aus, wenn alles in Erfüllung gegangen wäre:
irgendwann kommt auch hier das Ende, auch wenn die Liebe zwischen zwei Frauen noch so groß ist. Ich habe es in der Lesbenwelt täglich vor Augen. Auch zwischen Frauen lassen die Gefühle nach und es kommt der ganz normale Alltag. Igendwann, meistens nach 3 bis 4 Jahren kommt das AUS in der Erotik, nichts geht mehr. Dann leben 2 Frauen allerhöchstens noch zusammen wie 2 Schwestern. Das kann natürlich auch sehr schön sein und hat eine neue und tiefere Qualität der Beziehungt. Aber es reicht oft eben nicht aus um damit so richtig glücklich zu sein, weil Erotik nun einmal auch dazu gehört. Nicht umsonst ist der ständige Partnerinnenwechsel in der Lesbenszene enorm.
Es gibt in der Liebe leider nur Kompromisse, auch bei Frauen.
Das Schlimme dabei: je mehr Nähe und Gleichklang zwei Frauen miteinander haben, um so eher schwindet die erotische Anziehung. Es ist zum verzweifeln, aber es ist leider so.
Herbstfrau mit viel Erfahrung durch Gruppenarbeit mit Lesben

Gefällt mir