Forum / Sex & Verhütung

Hilfe! sexuell gestört

28. Januar um 10:33 Letzte Antwort: 16. Februar um 13:45

Hallo,
Ich bin Christopher, bin 25 Jahre alt, und sexuell gestört. Leider ist mir das erst viel zu spät klar geworden.
Ich denke es fing an, als ich 11 Jahre alt war. Da zeigte der große Bruder eines Kumpels uns einen Porno. Ich war davon hin und weg, und seit dem Tag, habe ich immer wenn ich allein zu Haus war, Pornos im Netz geschaut und masturbiert. Das war lange bevor ich in die Pubertät kam. Mit 13 Jahren habe ich meine Eltern dann überredet, dass ich meinen eigenen PC auf mein Zimmer bekomme. Kurze Zeit später organisierte ich mir einen Schlüssel für mein Zimmer. Meine Eltern waren nie besonders Technik affin, deshalb hatten wir auch nie irgendwelche sperren um Netz. Ich glaube auch meine Eltern wussten auch gar nicht, was es im Netz alles gibt. Naja ich war also 13, hatte unbegrenzten Internetzugang, und konnte mein Zimmer abschließen. Ich war zu dem Zeitpunkt immer noch nicht in die Pubertät gekommen, aber habe schon Täglich bis zu 10 Mal masturbiert. Ich weiß noch wie ich mich gefreut hab, als zum ersten Mal ein kleiner Tropfen Sperma kam. Ich habe meine Freunde völlig vernachlässigt. Jeden Tag in der Schule konnte ich nur daran denken, dass ich mir gleich wieder einen runter hole. Und noch einen, und noch einen, und noch einen… Dieser Tagesablauf zog sich über die Jahre. Ich brauchte immer neue Reize, also wurden die Dinge, die ich mir ansah, immer extremer. Ich will jetzt nicht in Detail gehen, aber ich habe mir mit 15 schon Sachen angeschaut, die die meisten Menschen als völlig verstörend empfinden würden. Seit meinem dreizehnten Lebensjahr, sind Pornos und Masturbieren Alltag für mich. Es verging kein Tag an dem ich nicht mindesten 5 Mal masturbiert habe. An den Wochenenden, wenn ich den ganzen Tag Zeit hatte, habe ich bis zu 20 Mal masturbiert. Von Beginn an, war das einzige Ziel dabei der Höhepunkt. Das führte dazu, dass ich seit je her extrem schnell zum Samenerguss komme. Das war für mich immer ganz „praktisch“ weil ich so auch unterwegs immer mal für ein Minütchen aufs Klo verschwinden konnte. Ich war schon 19 als ich langsam realisierte wir gestört ich bin, und da war schon alles viel zu spät. Seit zwei Jahren habe ich mir die Grenze gesetzt, nicht mehr als fünf Mal am Tag zu masturbieren. Doch das klappt auch nicht immer. Ich habe hohe Kreditkarten Schulden, weil ich 800€-1000€ monatlich für Abos von Pornoseiten zahle. Auf der Arbeit sind wir nur Männer, also habe ich keinen Kontakt zu Frauen. Und immer wenn ich von einer Frau angesprochen werde, fängt mein Herz an zu rasen, und ich fange an zu zittern. Ich bin kaum in der Lage mit einer Frau zu sprechen.
 
Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu abstoßend auf die Menschen hier wirke. Ich würde mich einfach gern Mal mit einer Frau darüber unterhalten, wie sie gewisse Dinge sieht, weil ich absolut keine Einschätzung dafür habe, was normal ist. Das würde mir sicher helfen, wieder ein Stück weit in die Realität zu gelangen, und die Dinge klarer zu sehen. Ich würde mich wirklich freuen, wenn sich jemand dazu bereit erklären würde. Das würde mir wirklich sehr helfen.
 
Bitte verurteilt mich nicht, ich habe nie beabsichtigt, dass es so kommt.
Vielen Dank schon mal im Voraus.
 

Mehr lesen

28. Januar um 18:03

Meinst du nicht, dass professionelle Hilfe der bessere Weg für dich ist als im Forum zu fragen?

4 LikesGefällt mir

30. Januar um 15:25

Wenn du magst, kann ich dir gerne was unter PN dazu schreiben. Nur soviel.. du bist nicht gestört.

Gefällt mir

31. Januar um 15:14
In Antwort auf

Hallo,
Ich bin Christopher, bin 25 Jahre alt, und sexuell gestört. Leider ist mir das erst viel zu spät klar geworden.
Ich denke es fing an, als ich 11 Jahre alt war. Da zeigte der große Bruder eines Kumpels uns einen Porno. Ich war davon hin und weg, und seit dem Tag, habe ich immer wenn ich allein zu Haus war, Pornos im Netz geschaut und masturbiert. Das war lange bevor ich in die Pubertät kam. Mit 13 Jahren habe ich meine Eltern dann überredet, dass ich meinen eigenen PC auf mein Zimmer bekomme. Kurze Zeit später organisierte ich mir einen Schlüssel für mein Zimmer. Meine Eltern waren nie besonders Technik affin, deshalb hatten wir auch nie irgendwelche sperren um Netz. Ich glaube auch meine Eltern wussten auch gar nicht, was es im Netz alles gibt. Naja ich war also 13, hatte unbegrenzten Internetzugang, und konnte mein Zimmer abschließen. Ich war zu dem Zeitpunkt immer noch nicht in die Pubertät gekommen, aber habe schon Täglich bis zu 10 Mal masturbiert. Ich weiß noch wie ich mich gefreut hab, als zum ersten Mal ein kleiner Tropfen Sperma kam. Ich habe meine Freunde völlig vernachlässigt. Jeden Tag in der Schule konnte ich nur daran denken, dass ich mir gleich wieder einen runter hole. Und noch einen, und noch einen, und noch einen… Dieser Tagesablauf zog sich über die Jahre. Ich brauchte immer neue Reize, also wurden die Dinge, die ich mir ansah, immer extremer. Ich will jetzt nicht in Detail gehen, aber ich habe mir mit 15 schon Sachen angeschaut, die die meisten Menschen als völlig verstörend empfinden würden. Seit meinem dreizehnten Lebensjahr, sind Pornos und Masturbieren Alltag für mich. Es verging kein Tag an dem ich nicht mindesten 5 Mal masturbiert habe. An den Wochenenden, wenn ich den ganzen Tag Zeit hatte, habe ich bis zu 20 Mal masturbiert. Von Beginn an, war das einzige Ziel dabei der Höhepunkt. Das führte dazu, dass ich seit je her extrem schnell zum Samenerguss komme. Das war für mich immer ganz „praktisch“ weil ich so auch unterwegs immer mal für ein Minütchen aufs Klo verschwinden konnte. Ich war schon 19 als ich langsam realisierte wir gestört ich bin, und da war schon alles viel zu spät. Seit zwei Jahren habe ich mir die Grenze gesetzt, nicht mehr als fünf Mal am Tag zu masturbieren. Doch das klappt auch nicht immer. Ich habe hohe Kreditkarten Schulden, weil ich 800€-1000€ monatlich für Abos von Pornoseiten zahle. Auf der Arbeit sind wir nur Männer, also habe ich keinen Kontakt zu Frauen. Und immer wenn ich von einer Frau angesprochen werde, fängt mein Herz an zu rasen, und ich fange an zu zittern. Ich bin kaum in der Lage mit einer Frau zu sprechen.
 
Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu abstoßend auf die Menschen hier wirke. Ich würde mich einfach gern Mal mit einer Frau darüber unterhalten, wie sie gewisse Dinge sieht, weil ich absolut keine Einschätzung dafür habe, was normal ist. Das würde mir sicher helfen, wieder ein Stück weit in die Realität zu gelangen, und die Dinge klarer zu sehen. Ich würde mich wirklich freuen, wenn sich jemand dazu bereit erklären würde. Das würde mir wirklich sehr helfen.
 
Bitte verurteilt mich nicht, ich habe nie beabsichtigt, dass es so kommt.
Vielen Dank schon mal im Voraus.
 

Pauschal gestört ist eine schwierge Aussage, allerdings wenn dich dein Verhalten stört, solltest du es verändern und so wie das klingt brauchst du Hilfe von außen.
Eine Verhaltenstherapie könnte eine Maßnahme sein, ich weiß , vlt ist es dir etwas peinlich, aber ich denke es gibt  noch mehr Menschen die Sexuelle Probleme haben, und da kann geholfen werden

Also nur Mut, informiere dich doch mal im Internet wo du hingehen kannst .

Gefällt mir

15. Februar um 11:56

Irgendwie ist die die ganze Menschheit sexuell gestört - oder etwa nicht? hier eine Beispiel. Was wäre wenn umgekehrt - In einem Zeitungsbericht war folgendes zu lesen: Polizei sucht Exhibitionisten vom Ümmiger See in Bochum. Vor 4 Frauen im Alter zwischen 28 und 57 Jahren zeigte sich der Mann mit offener Hose und onanierte dabei. Die Frauen benachrichtigten die Polizei die entsprechend akribisch nach dem Exhibitionisten fahnden, denn nach § 183 können Männer für derartige „Zurschaustellungen“ mit hoher Geldstrafe oder Gefängnis bis zu 1 Jahr bestraft werden. Jetzt stelle man sich vor - eine Frau würde sich so schamlos Männer zeigen - würden diese daraufhin auch die Polizei rufen? Im Gegenteil, denn Erfahrungsgemäß würden Männer (in der Regel) sich so eine „exhibitionistische Vorstellung“ genüsslich anschauen. Und sollte die „Schamverletzerin“ regelmäßig am selben Ort/ Stelle sich zeigen, würden die Männer in Scharen herbei eilen (mit Kameras) um sich im nachhinein noch an der gebotenen „Darbietung“ aufzugeilen. Ein Test würde dies mit Sicherheit bestätigen. Warum nun sichtlich zwischen den beiden Geschlechtern so ein großer Unterschied besteht ist offensichtlich ein Tabuthema an dem sich niemand so recht heran traut. Ein Grund könnte die allgemeine Heuchelei, Doppelmoral, Unsicherheit und Unwissenheit beim Thema Nacktheit und Sexualität sein. Eine plausible Erklärung warum u.a. beim Exhibitionismus (schamlose Zurschaustellung) Männer und Frauen oftmals völlig unterschiedlich reagieren/ betrachten. Der Philosoph Richard David Precht hat in seinem Buch „wer bin ich“ folgendes veröffentlicht: „Besonders pikant für unsere Sexualität ist, dass ein Kern das Hypothalmus, der Nucleus praeopticus medialis, bei Männern stärker ausgebildet ist als bei Frauen, einer der wenigen Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern im Gehirn. Bezeichnenter Weise spielt er eine große Rolle sowohl im Aggressionsverhalten wie bei der Sexualität.“

Gefällt mir

15. Februar um 12:14
In Antwort auf

Irgendwie ist die die ganze Menschheit sexuell gestört - oder etwa nicht? hier eine Beispiel. Was wäre wenn umgekehrt - In einem Zeitungsbericht war folgendes zu lesen: Polizei sucht Exhibitionisten vom Ümmiger See in Bochum. Vor 4 Frauen im Alter zwischen 28 und 57 Jahren zeigte sich der Mann mit offener Hose und onanierte dabei. Die Frauen benachrichtigten die Polizei die entsprechend akribisch nach dem Exhibitionisten fahnden, denn nach § 183 können Männer für derartige „Zurschaustellungen“ mit hoher Geldstrafe oder Gefängnis bis zu 1 Jahr bestraft werden. Jetzt stelle man sich vor - eine Frau würde sich so schamlos Männer zeigen - würden diese daraufhin auch die Polizei rufen? Im Gegenteil, denn Erfahrungsgemäß würden Männer (in der Regel) sich so eine „exhibitionistische Vorstellung“ genüsslich anschauen. Und sollte die „Schamverletzerin“ regelmäßig am selben Ort/ Stelle sich zeigen, würden die Männer in Scharen herbei eilen (mit Kameras) um sich im nachhinein noch an der gebotenen „Darbietung“ aufzugeilen. Ein Test würde dies mit Sicherheit bestätigen. Warum nun sichtlich zwischen den beiden Geschlechtern so ein großer Unterschied besteht ist offensichtlich ein Tabuthema an dem sich niemand so recht heran traut. Ein Grund könnte die allgemeine Heuchelei, Doppelmoral, Unsicherheit und Unwissenheit beim Thema Nacktheit und Sexualität sein. Eine plausible Erklärung warum u.a. beim Exhibitionismus (schamlose Zurschaustellung) Männer und Frauen oftmals völlig unterschiedlich reagieren/ betrachten. Der Philosoph Richard David Precht hat in seinem Buch „wer bin ich“ folgendes veröffentlicht: „Besonders pikant für unsere Sexualität ist, dass ein Kern das Hypothalmus, der Nucleus praeopticus medialis, bei Männern stärker ausgebildet ist als bei Frauen, einer der wenigen Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern im Gehirn. Bezeichnenter Weise spielt er eine große Rolle sowohl im Aggressionsverhalten wie bei der Sexualität.“

Egal ob Mann oder Frau. 
Die eigene Nacktheit und Sexualität sollte man niemanden aufzwingen der es nicht möchte. 
 

1 LikesGefällt mir

16. Februar um 0:19

❤️ ͏Ich k͏͏a͏nn h͏͏i͏͏͏͏e͏r für еhrl͏͏i͏chе F͏o͏t͏o͏s gеspеrrt wеrden. Schreib mir auf dieser Seite - ChristyAdderiy181

Gefällt mir

16. Februar um 1:33

❤️ ͏Ich k͏͏a͏nn h͏͏i͏͏͏͏e͏r für ͏͏͏e͏hrl͏͏i͏ch͏͏͏e͏ Fоtоs g͏͏͏e͏spеrrt w͏͏͏e͏rd͏͏͏e͏n. Schre͏͏i͏b m͏͏i͏r auf dieser Seite - PattiNyman21

Gefällt mir

16. Februar um 2:47

❤️ W͏͏i͏llst du h͏͏͏e͏͏͏i͏ßеn G͏͏͏e͏sprächеn mit ungl͏͏a͏ublichеn Frauen? Sie sind auf dem richtigen Weg! - ChantalMacduff180

Gefällt mir

16. Februar um 5:59

❤️ W͏͏i͏llst du hе͏͏i͏ß͏͏͏e͏n Gеsprächеn m͏͏i͏t ungl͏͏a͏ublichеn Fr͏͏a͏uen? Sie sind ͏͏a͏uf dem richtigen Weg! - DebbieOswald163

Gefällt mir

16. Februar um 12:34

❤️ ͏Ich k͏͏a͏nn h͏͏i͏еr für ͏͏͏e͏hrl͏͏i͏ch͏͏͏e͏ F͏o͏tos gеspеrrt wеrdеn. Schr͏͏͏e͏͏͏i͏b mir аuf di͏͏͏e͏ser Seite - AliceQuincy193

Gefällt mir

16. Februar um 13:45

❤️ ͏Ich kаnn h͏͏i͏еr für ͏͏͏e͏hrl͏͏i͏ch͏͏͏e͏ F͏o͏t͏o͏s g͏͏͏e͏spеrrt wеrd͏͏͏e͏n. Schrеib mir аuf di͏͏͏e͏sеr Seite - StephanieAllford196

Gefällt mir