Anzeige

Forum / Sex & Verhütung

Heutiges Sexleben

Letzte Nachricht: 27. Juni 2021 um 20:55
J
jungboy01
21.06.21 um 9:52

Hallo zusammen, mich würde mal das generelle Sexbild derzeit interessieren.

Also ob es derzeit eher wieder in die Richtung geht eine reine monogame Beziehung zu führen oder ob es heutzutage doch wieder häufiger vorkommt dass entweder eine polygame Beziehung geführt wird oder ob es vielleicht sogar so ist dass man gar keine Beziehung führen möchte sondern sich einfach nur sexuell ausleben möchte und daher Single bleibt

Mehr lesen

J
juta_24426554
22.06.21 um 13:39

Ich kann da nur für mich sprechen. 

Ich hatte meinen ersten Freund mit 18. Mit ihm habe ich meine ersten Erfahrungen gesammelt. Anfang Juni haben wir geheiratet. 
Mir ist Monogamie sehr wichtig. Sexualität ist für mich etwas sehr intimes das ich nur mit meinem Mann teile. 
Klingt für viele sicher altmodisch und langweilig. Aber sexuell ausleben möchte ich mich gar nicht. Ich bin zufrieden wie es ist. 

7 -Gefällt mir

gwenhy
gwenhy
22.06.21 um 13:42

Wir leben auch monogam und sind zufrieden so.

1 -Gefällt mir

G
grace1981
22.06.21 um 13:51

Ich war schon immer monogam und hatte nie Interesse an wildem Rumge*****. Das ist wohl eher eine individuelle Einstellungssache als eine Trendgeschichte

1 -Gefällt mir

Anzeige
D
dorete_24995052
22.06.21 um 14:38
In Antwort auf jungboy01

Hallo zusammen, mich würde mal das generelle Sexbild derzeit interessieren.

Also ob es derzeit eher wieder in die Richtung geht eine reine monogame Beziehung zu führen oder ob es heutzutage doch wieder häufiger vorkommt dass entweder eine polygame Beziehung geführt wird oder ob es vielleicht sogar so ist dass man gar keine Beziehung führen möchte sondern sich einfach nur sexuell ausleben möchte und daher Single bleibt

Also in meinen Kreis sind queere und auch nicht monogame Beziehungen schon üblich. Trotzdem würde ich sagen, dass die meisten ein eher traditionelles Beziehungsleben führen. Das heißt für mich, dass Partnerschaft und Berufsleben die Hauptrolle spielen. Die Singles in meinem Umfeld sind nicht (primär) Single, um sich sexuell ausleben zu können. Der Hauptgrund ist da vorallem, dass die richtige Partner*in halt nicht da ist. Ich würde sagen ich bin Single, weil es mir sehr schwer fallen würde jemand anderen dauerhaft die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. So richtig ausleben muss ich mich trotzdem nicht mehr. Wenn nicht greade ne Pandemie die Welt lahm legt, hab ich gelegentliche ONSs. Vorallem lebe ich mich da aber mit einer Person aus, der ich seit mehren Jahren nahe stehe. Da herrscht dann schon ein anderes Vertrauen. Das funktioniert für mich auch ohne Partnerschaft und Monogamie ganz gut. 

Generell kann ich für mich sagen, dass mein Kreis schon alternativer Sex hat als noch vor ein paar Jahren (bzw. offener darüber spricht). 

Gefällt mir

A
anique_23801974
22.06.21 um 16:19

ich bin single und lebe mich sexuell aus.
ich habe keinen grund daran etwas zu ändern!

3 -Gefällt mir

U
user851837122
25.06.21 um 9:35

Guten Tag!

Also ich finde schon, dass wir aktuell in einer Welt angekommen sein sollten, wo das Thema Sexualität und Erotik ein ganz normales ist und nicht mehr von Tabus geprägt.

Ich selbst bin auch schon seit längerer Zeit Single und lebe mich gerne aus. 

Am häufigsten nutze ich dabei die Plattform von

Liebe Grüsse 

1 -Gefällt mir

Anzeige
B
bowmore
25.06.21 um 9:55

Ich würde sagen an der Sexualität ansich hat sich wahrscheinlich nicht viel verändert.
Es wurde sicher zu jeder Zeit in dem einen Bett bunter getrieben und in dem anderen nicht. Nur halt dass das bunte treiben früher mehr verborgen ausgelebt wurde.
Heute gibt es einfach mehr Plattformen sich darüber auszutauschen oder wo darüber informiert wird. Fernsehen, Foren und Community's machen das einfach etwas präsenter.
An der Zahl derer die das ausleben hat sich bestimmt nicht viel geändert.
Bestimmt gibt es leichte Verschiebungen durch etwas mehr Offenheit, eine leichte enttabuisierung und leichteren Zugang zu Informationen. 
Aber an Ende muss sie Vorliebe überhaupt vorhanden sein und sie gab es sicher früher wie heute in ähnlichem Ausmaß, nur jetzt etwas sichtbarer.

1 -Gefällt mir

J
john-doe
25.06.21 um 10:51
In Antwort auf bowmore

Ich würde sagen an der Sexualität ansich hat sich wahrscheinlich nicht viel verändert.
Es wurde sicher zu jeder Zeit in dem einen Bett bunter getrieben und in dem anderen nicht. Nur halt dass das bunte treiben früher mehr verborgen ausgelebt wurde.
Heute gibt es einfach mehr Plattformen sich darüber auszutauschen oder wo darüber informiert wird. Fernsehen, Foren und Community's machen das einfach etwas präsenter.
An der Zahl derer die das ausleben hat sich bestimmt nicht viel geändert.
Bestimmt gibt es leichte Verschiebungen durch etwas mehr Offenheit, eine leichte enttabuisierung und leichteren Zugang zu Informationen. 
Aber an Ende muss sie Vorliebe überhaupt vorhanden sein und sie gab es sicher früher wie heute in ähnlichem Ausmaß, nur jetzt etwas sichtbarer.

Ein Faktor ist sicher auch wie offen bzw. beeinflussbar man für Einflüsse von Außen ist.
Menschen die immer blind Trends nachlaufen müssen, springen sicher leichter auf den Zug auf.
Alles was sie lesen und sie für Hip halten, Muss auch gemacht und probiert werden. Man will ja up to date soon, oder Aud sexuelle übertragen nicht verklemmt oder prüde sein.
Da kann dann leicht die eigene, eigentliche Veranlagung übersehen werden und etwas probiert werden was einem gar nicht entspricht.
Das ist dann die andere Seite des Informationszeitalters.
Man muss da schon reflektiert rangehen und ehrlich mit sich selbst sein. Sonst kann es leicht schief gehen.

Ich habe schon viel gehört, gelesen und auch gesehen. Einiges ist Absurd, einiges zumindest interessant. Aber mein Sex hat sich seit meinem ersten Mal nicht ein bisschen verändert. Weil mich auch die vielleicht interessanten Sachen nicht so getriggert haben und ich auch so ehrlich zu mir bin das es nicht zu mir passt und ich mich nicht in der Situation sehe.

Gefällt mir

Anzeige
H
harper_25120979
25.06.21 um 17:33
In Antwort auf john-doe

Ein Faktor ist sicher auch wie offen bzw. beeinflussbar man für Einflüsse von Außen ist.
Menschen die immer blind Trends nachlaufen müssen, springen sicher leichter auf den Zug auf.
Alles was sie lesen und sie für Hip halten, Muss auch gemacht und probiert werden. Man will ja up to date soon, oder Aud sexuelle übertragen nicht verklemmt oder prüde sein.
Da kann dann leicht die eigene, eigentliche Veranlagung übersehen werden und etwas probiert werden was einem gar nicht entspricht.
Das ist dann die andere Seite des Informationszeitalters.
Man muss da schon reflektiert rangehen und ehrlich mit sich selbst sein. Sonst kann es leicht schief gehen.

Ich habe schon viel gehört, gelesen und auch gesehen. Einiges ist Absurd, einiges zumindest interessant. Aber mein Sex hat sich seit meinem ersten Mal nicht ein bisschen verändert. Weil mich auch die vielleicht interessanten Sachen nicht so getriggert haben und ich auch so ehrlich zu mir bin das es nicht zu mir passt und ich mich nicht in der Situation sehe.

"Aber mein Sex hat sich seit meinem ersten Mal nicht ein bisschen verändert."

Das ist doch eher langweilig. Mein Mann ist da auch sehr ähnlich und macht vieles immer gleich nach Schema F wie noch am Anfang. Ich persönlich finde schon 5 mal das Gleiche langweilig. Ich brauche Abwechslung. Warum willst du deinen Horizont nicht erweitern? Es gibt soviele Spielarten und Möglichkeiten beim Sex.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

B
basma_25115277
25.06.21 um 18:13
In Antwort auf jungboy01

Hallo zusammen, mich würde mal das generelle Sexbild derzeit interessieren.

Also ob es derzeit eher wieder in die Richtung geht eine reine monogame Beziehung zu führen oder ob es heutzutage doch wieder häufiger vorkommt dass entweder eine polygame Beziehung geführt wird oder ob es vielleicht sogar so ist dass man gar keine Beziehung führen möchte sondern sich einfach nur sexuell ausleben möchte und daher Single bleibt

Hey 
also ich denke das ist Charaktersache.. 
Ich zb kann kein Sex ohne Liebe haben.
und würde es nie dulden wenn mein Partner andere nebenher hat..
wenn man liebt, dann eben den Partner und sonst keinen. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
T
tell_it_to_tim
25.06.21 um 18:57
In Antwort auf jungboy01

Hallo zusammen, mich würde mal das generelle Sexbild derzeit interessieren.

Also ob es derzeit eher wieder in die Richtung geht eine reine monogame Beziehung zu führen oder ob es heutzutage doch wieder häufiger vorkommt dass entweder eine polygame Beziehung geführt wird oder ob es vielleicht sogar so ist dass man gar keine Beziehung führen möchte sondern sich einfach nur sexuell ausleben möchte und daher Single bleibt

Ich denke letzteres. Die jüngeren Leute bis in die 30 binden sich später und leben sich länger aus. Generell ist die Schwelle für sexuelle Kontakte (Sex als Freizeitbeschäftigung) durchaus gesunken, durch Apps wie Tinder, auch wenn es Kontaktbörsen natürlich immer schon gab. Spontane treffen sind häufig. 
Grundsätzlich ist das Bedürfnis nach Nähe in Partnerschaft aber sicher noch stark vorhanden. Die Unsicherheit aber größer als früher. 

Gefällt mir

M
magnifica
25.06.21 um 19:12

Hmhm, wenn ich hier so lese, dreht sich das heutige Sexleben eher drum, möglichst viel aus Pornos nachzustellen, die eigene Fantasie wird kaum noch bemüht. Außerdem steht die Lust des Mannes über allem. Wer das nicht so, sondern anders macht, ist iegendwie komisch und prüde (auch wenn man eig offener ist). Hmhm. Das kenne ich von "draußen" differenzierter.

Gefällt mir

Anzeige
J
john-doe
25.06.21 um 23:15
In Antwort auf harper_25120979

"Aber mein Sex hat sich seit meinem ersten Mal nicht ein bisschen verändert."

Das ist doch eher langweilig. Mein Mann ist da auch sehr ähnlich und macht vieles immer gleich nach Schema F wie noch am Anfang. Ich persönlich finde schon 5 mal das Gleiche langweilig. Ich brauche Abwechslung. Warum willst du deinen Horizont nicht erweitern? Es gibt soviele Spielarten und Möglichkeiten beim Sex.

Für die allermeisten ist das wohl so. Für mich gilt das aber nicht.

Das ist auch ein Zusammenspiel von Anspruch, dessen was man kennen gelernt hat, neugier und vor allem wie man sich selber sieht. Ich würde mir bei vielem albern vorkommen.

Außerdem fehlt mir nichts bei Schema F, meiner Frau auch nicht und wie haben keinerlei Ambitionen was zu ändern. Klingt für andere vielleicht nicht nachvollziehbar, ist aber so.

Zudem ist es auch eine Frage der Häufigkeit. Wenn man jeden Woche Sex hat oder sogar mehrfach, dann kann ich mir durchaus vorstellen das nach 5 mal mit dem gleichen Programm es etwas eintönig wird.
Aber für 5 mal Sex brauchen wir mindestens 1 -2 Jahre. Da kommt auch Bei gleichem Ablauf keine Gewöhnung auf.

Gefällt mir

H
harper_25120979
26.06.21 um 15:10
In Antwort auf john-doe

Für die allermeisten ist das wohl so. Für mich gilt das aber nicht.

Das ist auch ein Zusammenspiel von Anspruch, dessen was man kennen gelernt hat, neugier und vor allem wie man sich selber sieht. Ich würde mir bei vielem albern vorkommen.

Außerdem fehlt mir nichts bei Schema F, meiner Frau auch nicht und wie haben keinerlei Ambitionen was zu ändern. Klingt für andere vielleicht nicht nachvollziehbar, ist aber so.

Zudem ist es auch eine Frage der Häufigkeit. Wenn man jeden Woche Sex hat oder sogar mehrfach, dann kann ich mir durchaus vorstellen das nach 5 mal mit dem gleichen Programm es etwas eintönig wird.
Aber für 5 mal Sex brauchen wir mindestens 1 -2 Jahre. Da kommt auch Bei gleichem Ablauf keine Gewöhnung auf.

ok, da seid ihr wohl wirklich ein Ausnahme Paar. Mir und sicher vielen anderen wäre 5 mal Sex in 1-2 Jahren definitiv zu wenig. Klar kommt da keine Routine auf, weil man sich ja ans letzte Mal schon gar nicht mehr erinnern kann. Sorry, aber nicht mein Ding.

1 -Gefällt mir

Anzeige
J
john-doe
26.06.21 um 19:29
In Antwort auf harper_25120979

ok, da seid ihr wohl wirklich ein Ausnahme Paar. Mir und sicher vielen anderen wäre 5 mal Sex in 1-2 Jahren definitiv zu wenig. Klar kommt da keine Routine auf, weil man sich ja ans letzte Mal schon gar nicht mehr erinnern kann. Sorry, aber nicht mein Ding.

Das wäre es für die allermeisten nicht.
Das verstehe ich auch.
Aber jeder findet halt den für sich richtigen Weg. Sollte bestenfalls jeder, bzw. jedes Paar.
Für uns ist es eben dieser Weg, aber das kann natürlich kein Vorbild für andere sein.

Gefällt mir

user1945827513
user1945827513
26.06.21 um 19:37

Ich lebe seit fast 30 Jahren mit meinem Mann zusammender Sex ist immer noch ok,ab und zu gönnen wir uns einen Dreier(mmf)

Gefällt mir

Anzeige
A
amelie110390
27.06.21 um 20:55

Für mich kommt nur eine monogame Beziehung in Frage

1 -Gefällt mir

Anzeige
Anzeige