Home / Forum / Sex & Verhütung / Help - Wer von Euch hat Erfahrung mit der "Pille danach" ?

Help - Wer von Euch hat Erfahrung mit der "Pille danach" ?

21. Dezember 2005 um 17:31

Hallo,

habe wegen Kondom-Panne die Pille danach genommen und bin verwirrt:
Wer hat schon Erfahrung gemacht mit Duofem und kann mir sagen, wie sicher diese Methode ist, wenn
zwischen "Panne" und Einnahme schon über 40 Stunden vergangen sind. Habe beide Tabletten auf einmal
genommen - auf Anweisung der Ärztin - danach aber gelesen, dass zwischen 1. und 2. Tablette 12 Stunden
liegen sollte.
Bin einfach nicht sicher: Verhindert duofem den Eisprung generell o d e r verzögern die Pillen ihn
lediglich?

Welche Erfahrungen habt ihr mit duofem gemacht?
Freue mich über Antwort.
Danke.

Gruss
nosun

22. Dezember 2005 um 16:34

Hi
also ich habe leider auch schon zweimal duofem nehmen müssen. Vorweg: duofem hat zwei Wirkweisen: Den eisprung verhindern, wenn dieser noch nicht stattgefunden hat und die Gebärmutterschleimhaut verändern, falls schon einer stattgefunden hat, damit sich das Ei nicht einnisten kann, sondern abgestoßen wird.
Duofem hat das Einnahmeschema seit 2 Jahren geändert. D.h. vorher war es so, dass man sagte 12 Stunden sollen dazwischenliegen. Da aber viele die zweite pille dann vergessen haben, rät man heute dazu beide zusammen zu nehmen. Hab ich auch in beiden Fällen gemacht.
Zur Wirksamkeit ist zu sagen, dass die natürlich abnimmt, je länger der GV her ist. Ist ja auch irgendwie logisch. Ziemlich sicher ist es bei 12 Stunden, möglich ist die Einnahme bis zu 72 Stunden. Da liegst du mit deinen 40 Stunden noch ganz ok. Generell reagiert ja jeder Körper anders, also kann dir keiner eine Prognose geben. Weiß nur, dass es bei 72 Stunden nur noch 70% Wahrscheinlich ist nicht schwanger zu werden.
Aber mach dir mal keinen Kopf, du hast eh alles getan, was man tun kann, ich drück dir die DAumen.

Lg, lena

Gefällt mir

22. Dezember 2005 um 16:38

Al
ich habe auch einmal die pille danach genommen weil ich krank war (erbrechen...)
also mein frauenartzt hat mir gesagt das bis zu 42 stunden zwischen panne und einnahme sein dürfen.
man soll die beiden pillen auf einmal nehmen!
das wurde mir jedenfalls so gesagt und so hab ichs dann auch gemacht.
es bringt angeblich nicht so viel wenn man 12 stunden dazwischen lässt (zwischen der ersten und der 2ten pille)
bei mir hats geklappt hatte dann in der 7 tätigen(normalen) pillenpause meine tage (zum glück)

1 LikesGefällt mir

23. Dezember 2005 um 13:40

Hi du,
also ich hab diese auch shcon mal genommen, ich kann dir sagen die hölle, ich fühlte mich scheiss elend. Die hat echt schlimme nebenwirkungen. Ich würde dir sie nur im notfall empfehlen, also wenn du dir sicher bist, dass du gerade nen eisprung hast!

GRUSS

Gefällt mir

18. April 2010 um 23:52

Schlimmste Erfahrung meines Lebens!!!
Ich habe die Pille danach (Unofem) vor über einem Jahr genommen und kämpfe immer noch mit deren Auswirkungen. Die Pille ist der reinste Hormonhorror. Schon direkt nach der Einnahme kam es bei mir zu heftigsten Nebenwirkungen (Erregungszustände, innere Unruhe, Hyperaktivität, Angst+Panikattacken etc.). Noch schlimmer wurde es als die Akutwirkung der Pille endete. Zurück blieb ein völlig durcheinander geratener Hormonhaushalt. Sechs Monate ging es mir hundeelend. Manchmal wollte ich einfach nicht mehr existieren, so schlimm waren die Beschwerden. Ich litt an einer schweren Schlafstörung, war in einem Dauerwachzustand. Mein Zyklus war stark verkürzt (um 4 Tage) und ich hatte Blutungsstörungen (zu lange u. intensive Blutungen, Schmierblutungen). Außerdem immer wieder Schmerzen im Unterleib und an den Eierstöcken. Von meiner Sexualität mal ganz zu schweigen(Anorgasmie+Erregungs störung) . Die Hormone gingen (körperlich deutlich wahrnehmbar) rauf und runter, wie in den Wechseljahren nur 1000mal schlimmer. Eine Hormonmessung ergab, dass mein Progesteron (körpereigenes Gestagen) durch die hohe Gestagendosis der Pille danach total unterdrückt wurde. Auch nach über einem Jahr ist der Wert immer noch nicht ganz im Normbereich. Auch die Sexualitätsstörung hat sich noch nicht gänzlich gelegt, was ebenfalls ein Zeichen dafür ist, dass noch immer ein hormonelles Ungleichgewicht besteht. Laut Ärzten muss ich mindestens mit 2 Jahren rechnen, bis sich alles wieder eingependelt hat. Ich wünschte, ich hätte diese kleine Pille (mit riesengroßer Wirkung) niemals genommen. Ich hatte keine Ahnung, dass eine einzige Pille so etwas bewirken kann.

Gefällt mir

18. April 2010 um 23:57

Also ich kann dir sagen
das ich die unofem vor 2 monaten genommen habe, habe gar nix gespürt. waren glaub 30-36 später und mir geht es seit dem super. mach dir nicht son kopf.. heute verschrebt eigentlich keiner mehr die duofem! wieso hat dein arzt dir diese verschrieben strange...

1 LikesGefällt mir

30. August 2010 um 9:09
In Antwort auf isanne3

Schlimmste Erfahrung meines Lebens!!!
Ich habe die Pille danach (Unofem) vor über einem Jahr genommen und kämpfe immer noch mit deren Auswirkungen. Die Pille ist der reinste Hormonhorror. Schon direkt nach der Einnahme kam es bei mir zu heftigsten Nebenwirkungen (Erregungszustände, innere Unruhe, Hyperaktivität, Angst+Panikattacken etc.). Noch schlimmer wurde es als die Akutwirkung der Pille endete. Zurück blieb ein völlig durcheinander geratener Hormonhaushalt. Sechs Monate ging es mir hundeelend. Manchmal wollte ich einfach nicht mehr existieren, so schlimm waren die Beschwerden. Ich litt an einer schweren Schlafstörung, war in einem Dauerwachzustand. Mein Zyklus war stark verkürzt (um 4 Tage) und ich hatte Blutungsstörungen (zu lange u. intensive Blutungen, Schmierblutungen). Außerdem immer wieder Schmerzen im Unterleib und an den Eierstöcken. Von meiner Sexualität mal ganz zu schweigen(Anorgasmie+Erregungs störung) . Die Hormone gingen (körperlich deutlich wahrnehmbar) rauf und runter, wie in den Wechseljahren nur 1000mal schlimmer. Eine Hormonmessung ergab, dass mein Progesteron (körpereigenes Gestagen) durch die hohe Gestagendosis der Pille danach total unterdrückt wurde. Auch nach über einem Jahr ist der Wert immer noch nicht ganz im Normbereich. Auch die Sexualitätsstörung hat sich noch nicht gänzlich gelegt, was ebenfalls ein Zeichen dafür ist, dass noch immer ein hormonelles Ungleichgewicht besteht. Laut Ärzten muss ich mindestens mit 2 Jahren rechnen, bis sich alles wieder eingependelt hat. Ich wünschte, ich hätte diese kleine Pille (mit riesengroßer Wirkung) niemals genommen. Ich hatte keine Ahnung, dass eine einzige Pille so etwas bewirken kann.

Pille danach
Hallo Isanne3!
Meine Tochter hat vor 5 Wochen auch die Pille danach genommen. Es ist nicht die gleiche wie bei dir, sondern sie heißt vikela. Doch die Auswirkungen sind meiner Ansicht nach dieselben.
Noch am selben Tag der Einnahme Panik- und Angstattacken und Wahnvorstellungen. Sie versucht dies nun mit homöopathie in den Griff zu bekommen. Es ist auch schon wesentlich besser geworden, doch sie kann immer noch nicht arbeiten gehen. In der Nacht hat sie Alpträume und ab und zu noch einen "riesigen Knödel" im Bauch.
Da es dir anscheinend ähnlich erging, frage ich mich wie du dies gemacht hast. Hast du Psychopharmika genommen? Oder evtl. eine Therapie gemacht?
Es wäre net von dir wenn du mir schreiben könntest.
lg

1 LikesGefällt mir

30. August 2010 um 13:08
In Antwort auf bohna1

Pille danach
Hallo Isanne3!
Meine Tochter hat vor 5 Wochen auch die Pille danach genommen. Es ist nicht die gleiche wie bei dir, sondern sie heißt vikela. Doch die Auswirkungen sind meiner Ansicht nach dieselben.
Noch am selben Tag der Einnahme Panik- und Angstattacken und Wahnvorstellungen. Sie versucht dies nun mit homöopathie in den Griff zu bekommen. Es ist auch schon wesentlich besser geworden, doch sie kann immer noch nicht arbeiten gehen. In der Nacht hat sie Alpträume und ab und zu noch einen "riesigen Knödel" im Bauch.
Da es dir anscheinend ähnlich erging, frage ich mich wie du dies gemacht hast. Hast du Psychopharmika genommen? Oder evtl. eine Therapie gemacht?
Es wäre net von dir wenn du mir schreiben könntest.
lg

Vikela
ich hab die Vikela bis jetzt 2 Mal genommen (und hoffe darauf, nie wieder in so eine Zwickmühle zu kommen, bin ja selber schuld, ich Dummchen) und hatte beide Male keine Nebenwirkungen.
Weder Kopfweh noch Zwischenblutungen, Panikzustände, Wahnvorstellungen oä.
Tut mir sehr leid für deine Tochter, das sie die Vikela so schlecht verträgt, ich hätte euch gerne geholfen, aber wie gesagt - bei mir gabs null negative Auswirkungen!

1 LikesGefällt mir

30. August 2010 um 16:42
In Antwort auf quotona

Also ich kann dir sagen
das ich die unofem vor 2 monaten genommen habe, habe gar nix gespürt. waren glaub 30-36 später und mir geht es seit dem super. mach dir nicht son kopf.. heute verschrebt eigentlich keiner mehr die duofem! wieso hat dein arzt dir diese verschrieben strange...

.
Hey
Die Pille danach wirkt bei jedem anders.Ich musste sie vor 2 Wochen nehmen und hatte keine Nebenwirkungen..Jeder Körpeer kommt halt anders damit klar und ich hoffe das du auch keine Nebenwirkungen bekommst

Gefällt mir

1. Oktober 2010 um 12:01
In Antwort auf bohna1

Pille danach
Hallo Isanne3!
Meine Tochter hat vor 5 Wochen auch die Pille danach genommen. Es ist nicht die gleiche wie bei dir, sondern sie heißt vikela. Doch die Auswirkungen sind meiner Ansicht nach dieselben.
Noch am selben Tag der Einnahme Panik- und Angstattacken und Wahnvorstellungen. Sie versucht dies nun mit homöopathie in den Griff zu bekommen. Es ist auch schon wesentlich besser geworden, doch sie kann immer noch nicht arbeiten gehen. In der Nacht hat sie Alpträume und ab und zu noch einen "riesigen Knödel" im Bauch.
Da es dir anscheinend ähnlich erging, frage ich mich wie du dies gemacht hast. Hast du Psychopharmika genommen? Oder evtl. eine Therapie gemacht?
Es wäre net von dir wenn du mir schreiben könntest.
lg

Gestörtes vegetatives Nervensystem nach pille danach!
Hallo bohna1,
habe deine Nachfrage zu meinen Beitrag leider erst heute gelesen. Ich habe wegen der schlimmen Auswirkungen der "pille danach" die neurologische Abteilung einer großen Klinik aufgesucht. Dort haben mir die Neurologen gesagt, dass es völlig logisch sei, dass eine so hohe und völlig unphysiologische Hormondosis bei dafür sensitiven Menschen das gesamte vegetative Nervensystem kaputt machen kann. Meine Beschwerden (Angst-/Panikattacken, Schlafstörungen, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, Sensibilitätsstörungen etc.) seien ganz typisch dafür. Leider kann man therapeutisch gegen eine Störung des vegetativen Nervensystem nicht viel machen, außer zur Stärkung der Nerven B-Vitamine (B1,B6,B12), Zink und Selen in höheren Dosen zu sich zu nehmen. Psychopharmaka sollte man besser nicht nehmen, da die meisten davon ebenfalls in den Hormonhaushalt eingreifen. Laut Neurologen und Endokrinologen hilft nur abwarten und hoffen, dass sich alles wieder irgendwann reguliert. Laut Ärzten kann dies allerdings auch Jahre dauern, da die vegetativen Nervenfasern sich nur sehr schleichend regenerieren. Die psychischen Störungen, der Schwindel und die Schlafstörung haben sich bei mir nach ca. einem halben Jahr deutlich gebessert. Andere Störungen (Sensibilitätsstörung im Genitalbereich, gestörte Sekretion, Menstruationsstörungen etc.) halten bis heute an und bessern sich nur im Schneckentempo. Muss daher inzwischen von mehreren Jahren Regenerationsphase und somit Beschwerden ausgehen.

PS: Die Neurologen halten übrigens gar nichts von der "pille danach", finden solche Eingriffe hinsichtlich des Nervensystems unverantwortlich! Waren echt nicht gut auf die Gynäkologie zu sprechen.

Gefällt mir

29. März 2012 um 21:52

Vikela( pille danach)
hmm... also ich habs vor 2 tagen genommen und ich muss sagen mir ist es eig. ziemlich gut gegangen bis auf das mir so schwindlich wurde ..und im unterleib ständig so komisch brummte^^.. nja ..ich warte jetzt nur mehr noch auf meine regelblutung und ich hoffe die kommt bald..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen