Forum / Sex & Verhütung

Haltet auch ihr die Monogamie für überholt und lustfeindlich?

Letzte Nachricht: 22. September um 19:58
H
hagen_28746912
21.09.22 um 12:01

Liebe Leute,

haltet auch ihr Monogamie für ein überholtes Modell, das uns unsere Großeltern eingebrockt haben, weil sie es nicht besser wussten? Ich möchte nicht mehr so leben, sondern eine erfüllte Sexualtität spüren, das kann ich nicht mit einem einzigen Mann.

Bin 20 Jahre und nicht bereit, mich einem Einzigen zu versprechen. Mein Freund hatte damit große Probleme, darum haben wir uns getrennt. Wenn ich jetzt eine Affäre habe, merke ich: Männer wollen exklusive Ansprüche, sie wollen mich für sich alleine. Das kann ich nicht versprechen. 

Wie geht euch das? Findet ihr sexuelle Monogamie okay und wichtig, oder haltet ihr das für ein hilfloses, überholtes Konstrukt?

LG
Nadine 

Mehr lesen

juliax1
juliax1
21.09.22 um 12:07

Ja, ich finde Monogamie in Ordnung, finde aber auch eine offene Beziehung okay. Das muss eben jedes Paar für sich entscheiden.
Nur jemanden zu hintergehen und betrügen, finde ich verwerflich. Aber wenn das Pärchen mit offenen Karten spielt und beide sich nebenbei noch eine Affäre -oder was auch immer- suchen, sehe ich da kein Problem. I

Mir brockt übrigens niemand etwas ein. Für mein Leben bin ich verantwortlich, nicht Oma, Papa, oder die böse Gesellschaft.  Man muss schon auch Verantwortung für sein Tun und Handeln übernehmen. Für das Pärchen muss es stimmen, den Rest der Welt gehts nichts an. Und mich persönlich interessiert das nicht einmal.

3 -Gefällt mir

F
frau-coco
21.09.22 um 13:03

Monogamie ist für mich das einzig vorstellbare Beziehungskonzept. Wie gesagt für mich und meinen Leben.
Ich denke auch es hat schon einen Grund warum ich kein anderes Beziehungskonzept durchgesetzt hat.

Klar Es gibt bestimmt auch viele die ohne groß zu hinterfragen das als gegeben hinnehmen.
Nach dem Motto Das wurde immer so gemacht.

Aber Unreflektiertheit gibt es auch in anderen Beziehungsformen. Es gibt bestimmt auch offene Beziehungsformen wo von einer Seite nur eingewilligt wird aus Verlustangst, um nicht Prüde zu wirken etc.

Alles was aufgezwungen wird, ist zum scheitern verurteilt.

Jeder sollte sich genau überlegen welches Beziehungskonstukt auf Dauer für ihn das Richtige ist und sich dabei nicht von Konventionen leiten lassen. Nur von seiner inneren Überzeugung.

Und Garantien gibt es eh nicht. Es gibt ja genug monogame Beziehungen die unter Anderem auch an Untreue scheitern. Ohne jetzt irgendwelche Zahlen zu kennen, würde ich aber auch behaupten das prozentual offene Beziehungsformen auch nicht länger halten und in ganzen nicht besser oder schlechter funktionieren.

Ich habe also nichts gegen alternative Beziehungsformen, aber für mich wäre das absolut unvorstellbar und unlesbar und einfach nicht das was ich möchte.
Und bei aller gesellschaftlichen Modernität und glücklicher Weise vermehrter Aufgeschlossenheit, denke ich das Monogamie immer die mehrheitlich gelebte Beziehungsform sein wird.
Auch wenn dann immer mit der Biologie argumentieret wird und der Mensch dafür nicht geschaffen ist, denke ich das Sozialisation Da die Biologie schlägt und die anderen Beziehungsformen immer Ausnahmeerscheinungen bleiben werden. Was nicht wertend zu verstehen ist 

 

5 -Gefällt mir

P
peet87
21.09.22 um 13:15

Weder noch, für die einen passt Monogamie und für andere nicht.
ich denke der Mensch ist nicht geschaffen für Monogamie, kann sich jedoch bewusst dafür entscheiden...

1 -Gefällt mir

pandoria03
pandoria03
21.09.22 um 13:32

Monogamie hat jetzt nichts mit altmodisch zu tun. Es ist eine Lebenseinstellung. 
Ich bin 18 und kann sagen das ich bereits den richtigen Mann gefunden habe mit dem ich mir vorstellen kann ewig zusammen zu bleiben. Auch auf sexuellem Gebiet. 
Eine erfüllte Sexualität kann man auch mit einem Mann haben. Kommt darauf an wie man sie gestaltet. 
Aber das ist eben die Sichtweise jedes Einzelnen. 

 

7 -Gefällt mir

I
ihrmann79
21.09.22 um 13:47

Ganz im Gegeteil!
allerdings ist es schwer umsetzbar... ich bin aber der Meinung jeder sollte seinem Partner alles Lust diesee Welt wünschen.
lG
neld dich gerne
daniel

Gefällt mir

gwenhy
gwenhy
21.09.22 um 13:55

Ich persönlich kann mir Sexualität außerhalb einer festen Beziehung nicht vorstellen. Wir sind seit 26 Jahren zusammen und leben monogam. Es ist genau unser Weg und wir haben auch miteinander eine erfüllte Sexualität. Für mich ist Sec viel zu intim, als ihn mit irgendjemanden zu leben. 
 

3 -Gefällt mir

chantal
chantal
21.09.22 um 14:06

Ich denke genauso. Männer müssen lernen, dass man nicht ihr Eigentum ist.

2 -Gefällt mir

F
frau-coco
21.09.22 um 14:17
In Antwort auf chantal

Ich denke genauso. Männer müssen lernen, dass man nicht ihr Eigentum ist.

Und das ist der große (engstirnige) Denkfehler der verbohrten Verfechter offener Behziehungen.
Monogamie hat ebensowenig mit Eigentumsdenken zu tun, wie offene Beziehungsformen mit wildem rumgefi**e mit jedem der einem über den Weg läuft. Wie ein Tier in der Brunft.
 

2 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
21.09.22 um 14:30

Ich bin der Meinung, jeder soll so leben und lieben, wie er mag. Wer Monogamie für sein einzig erstrebenswertes Lebensmodell hält, dann ist das ok. Und wer sich in einer offenen Beziehung wohler fühlt, dann ist das auch ok. Es steht doch nirgendwo geschrieben, wie viele Menschen man lieben darf! 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

pandoria03
pandoria03
21.09.22 um 14:32
In Antwort auf chantal

Ich denke genauso. Männer müssen lernen, dass man nicht ihr Eigentum ist.

Ist ja in einer Beziehung normalerweise auch nicht üblich das man den Partner für sein Eigentum hält. 
 

2 -Gefällt mir

I
ihrmann79
21.09.22 um 14:43

Bin ich denn alleine mit der Vorstellung, seiner Frau doch alles von Herzen zu gönnen?

1 -Gefällt mir

H
holzmichel
21.09.22 um 15:34

Ich würde nicht von überholt sprechen, was sehr gut ist, ist das jetzt auch offen über andere Modelle gesprochen und diese auch praktiziert werden.
Denn jeder Mensch ist anders und alle auf ein Monogames Leben einzunorden, so wie es früher war, ist sicher total falsch.
Jedes sollte sich einen Partner suchen der zu seinen Vorstellungen passt, dann gibt´s kein Problem.
Leider passiert das in vielen Fällen nicht, so entstehen dann unerfüllte Bedürfnisse und Verletzungen.

Ich persönlich kann teilen, teile auch gerne mal und bin froh eine Partnerin zu haben die ähnlich tickt.

Gefällt mir

C
carla.m
21.09.22 um 15:42

Promiskuität ist nicht nur den Männern von der Genese mit auf den Weg gegeben worden.
Ich bin bewußte Single und lebe die Diversität die die Sexualität bietet.

2 -Gefällt mir

L
leenaa99
21.09.22 um 15:59

Für mich gibt es da kein richtig oder falsch und ich denke auch, dass beides funktionieren kann.
Das wichtigste ist ja, dass man den richtigen Weg für sich selbst findet und glücklich ist.

3 -Gefällt mir

S
scania
21.09.22 um 19:31

wir führen eine monogame beziehung, weil wir es so wollen und es uns nicht anders vorstellen können....apropos vorstellen-wenn ich meine frau wo vorstelle, sage ich lieber-darf ich vorstellen-meine frau.....darf ich vorstellen, unsere frau finde ich nicht so prickelnd

Gefällt mir

B
bruno1968
21.09.22 um 20:34

Nicht alle Männer sind so. Meine Partnerinnen konnten schon immer Sex auch mit anderen haben

2 -Gefällt mir

F
fragender
22.09.22 um 17:06
In Antwort auf hagen_28746912

Liebe Leute,

haltet auch ihr Monogamie für ein überholtes Modell, das uns unsere Großeltern eingebrockt haben, weil sie es nicht besser wussten? Ich möchte nicht mehr so leben, sondern eine erfüllte Sexualtität spüren, das kann ich nicht mit einem einzigen Mann.

Bin 20 Jahre und nicht bereit, mich einem Einzigen zu versprechen. Mein Freund hatte damit große Probleme, darum haben wir uns getrennt. Wenn ich jetzt eine Affäre habe, merke ich: Männer wollen exklusive Ansprüche, sie wollen mich für sich alleine. Das kann ich nicht versprechen. 

Wie geht euch das? Findet ihr sexuelle Monogamie okay und wichtig, oder haltet ihr das für ein hilfloses, überholtes Konstrukt?

LG
Nadine 

Auf Deine Frage gibt es eine ganz einfache Antwort. Ohne Monogamie löst sich das Konzept der Vaterschaft in Luft auf. 
Wie solche Gesellschaften funktionieren, also im statistischen Mittel, schaue Dir unter der schwarzen Bevölkerung der USA an, oder in Westafrika.
Der "Spaß" funktioniert, solange Du nicht schwanger wirst. Ich sag, aus der Hüfte geschossen, eine Vaterschaft kostet 100000 bis 200000 Euro. Willst Du Dein Leben damit verbringen, dem Geld zwischen Jugendamt und Familiengericht hinterherzulaufen?
Männer lassen da nicht alles mit sich machen.
Das Häuschen im Grünen wirst Du auch mal haben wollen. Was glaubst Du, wie das wirtschaftlich funktioniert? Mit freier Liebe wahrscheinlich eher nicht.

1 -Gefällt mir

juliax1
juliax1
22.09.22 um 19:58
In Antwort auf fragender

Auf Deine Frage gibt es eine ganz einfache Antwort. Ohne Monogamie löst sich das Konzept der Vaterschaft in Luft auf. 
Wie solche Gesellschaften funktionieren, also im statistischen Mittel, schaue Dir unter der schwarzen Bevölkerung der USA an, oder in Westafrika.
Der "Spaß" funktioniert, solange Du nicht schwanger wirst. Ich sag, aus der Hüfte geschossen, eine Vaterschaft kostet 100000 bis 200000 Euro. Willst Du Dein Leben damit verbringen, dem Geld zwischen Jugendamt und Familiengericht hinterherzulaufen?
Männer lassen da nicht alles mit sich machen.
Das Häuschen im Grünen wirst Du auch mal haben wollen. Was glaubst Du, wie das wirtschaftlich funktioniert? Mit freier Liebe wahrscheinlich eher nicht.

Gibt ja auch genügend Singles, Geschiedene oder Frauen, die keine Kinder möchten. Außerdem sieht man ja hier, dass manche Männer damit kein Problem haben ihre Frau zu teilen.
Monogamie ist -denk ich- eher Einstellungssache. Manche (Frauen) können Liebe und Sex trennen.  Also ich denk schon, dass es funktionieren kann, unabhängig davon, ob man Nachwuchs hat. Nur ist es sicher nichts Alltägliches

1 -Gefällt mir