Forum / Sex & Verhütung

Gynefix - Olbertz, München

20. November 2009 um 12:32 Letzte Antwort: 18. Mai 2013 um 12:44

Hallo allerseits,

viele von euch werden meinen ersten Erfahrungsbericht über die Gynefix bei Dr. Sattler in Gunzenhausen gelesen haben.
Ich möchts nicht näher ausführen, sagen wir einfach er hat mich weitergewinkt weil ich ihm zu jung war (19) und noch nicht genug Pillen ausprobiert habe.

Ich hab mir darauf vom Hersteller der Gynefix eine Liste von "trainierten" Ärzten in Deutschland schicken lassen und mich für das nächstliegende (München) entschiedne. Wenn die Liste einer mag dann schick ich sie an euch weiter, einfach E-Mail per PM an mich.

Gestern war ich mit meinem Freund also (der an dieser Stelle auch erwähnt werden möchte ) in München für einen Beratungstermin bei Dr. Olbertz, weil wir uns einfach informieren wollten.

Ich war also da und wir durften auch nach minimaler Wartezeit und einem kleinen, frauenarztüblichen Fragebogen (letzte Mens, etc) zum Gespräch. Er hat uns dann aufgeklärt wie herkömmliche Spiralen aussehen und wie die Gynefix im Gegenzug aussieht. Ich fand die normalen Spiralen schon wirklich klein (auch wenn mich der Arzt aufgeklärt hat, dass sie für viele eher groß erscheinen) aber die Gynefix ist im Gegenzug nochmal kleiner und viel schmäler, eine Kette eben: eine Art Nylonfaden auf dem vier zylindrische kleine "Kupferperlen" aufgereiht sind.

Als wir mit dem Beratungsgespräch (kurz nach vier) fertig waren und wir festgestellt haben, dass ich gar nicht in München wohn hat er mir angeboten die Gynefix noch am selben Abend einzusetzen. Ich war etwas überrascht, vor allem weil es noch mitten im Pillenzykls war. Dr. Olbrecht hat noch gemeint dass das eher gut war, weil sich Gynefix und Pille ruhig überschneiden dürfen, da die Gynefix ja 100% hormonfrei ist.

Er hat auch genau erklärt, dass die Gynefix nicht sicherer ist als die Pille und dass das ein Irrglauben ist. Als ich ihn dann gefragt hab, dass sich ja die Gynefix gut mit der Billings-Methode kombinieren lässt, er hat es bejaht und gemeint, dass das eine sehr gute Idee ist.

Ich hab dann also die Tablette zur Muttermundweitung gekriegt (vor allem weils ja außerhalb der Mens war) und wir sind dann nochmal 1,5h durch München gegammelt.

um kurz vor 6 sind wir dann also wieder zurück und ich "durfte" mich entkleiden (mein Freund durfte leider nicht mit rein) und auf den berühmten Stuhl. Dann hat er erst die Gebärmutter abgetastet, ob sie für die Kupferkette geeignet ist (wenn ein Knick drinnen ist geht es nicht richtig, da legt Dr. Olbrecht aber wie ich gelesen habe gleich eine andere Spirale). Der Muttermund wurde desinfiziert und gespreizt (das war etwas unangenehm, stellts euch wie etwas stärkere Regelschmerzen vor), der Arzt hat jeden einzelnen Schritt ganz genau erklärt und man konnte sich schon vorbereiten. Bei mir ging der erste "Schuss" - wies der Dr. nennt - leider daneben, also musste iene zweite Gynefix herhalten.

Danach hat alles gut gehalten und die Lage wurde dann am Ultraschall - da durfte mein Freund wieder mit rein - nochmal kontrolliert - sitzt gut, hat der Arzt gemeint. Ich durfte mich dann auch wieder anziehen und wurde nochmal aufgeklärt, dass man drei Tage auf GV und Tampons verzichten muss (O-Ton: "Alles andere ist erlaubt ").

Das wars auch shcon, alles in allem ein Aufwasch von 5 Minuten (also das reine Einlegen). Beratung halt noch ne Viertelstunde und die Tablette vorher nehmen.

Also bis jetzt kann ich Dr. Olbertz empfehlen, er hat kompetent gewirkt, hat alle Fragen beantwortet und einem auch vorher alle Spiralen mal in die Hand nehmen lassen.

Achja: als ich ihm von meinem ersten Beratungstermin bei besagtem anderen Azrt mit der Gynefix erzählt habe war er sehr verwundert und hat gemeint, dass er sie auch schon 15jährigen legt.

Mir gehts jetzt - gestern abends war - eigentlich ganz gut, bisschen Ziehen noch, abe rich kann ohne Probleme rumlaufen, rumhocken oder rumliegen, ich hab nur leichte Schmierblutungen, aber nicht weiter schlimm.

Ich soll dann halt nach meiner ersten richtigen Regel nochmal vorbeikommen, ich hab ja jetzt erst noch die Abbruchblutung und muss dann noch ein paar Tage warten. Er hat auch angeboten, dass er mir einfach ein Ultraschallbild mitgibt, so wies ausschauen sollte und ich das meinem normalen Frauenarzt dann geben kann und er die Untersuchung macht, aber mir ist es liebe,r wenn sich das der "Fachmann" nochmal ansieht.

Ich glaub das wars jetzt erstmal im Großen und Ganzen - ihr könnt gern fragen, wenn ihr noch Fragen habt.
Ich werd in regelmäßigen Abständen mal beschreiben wies mir damit geht

Mehr lesen

21. November 2009 um 10:02

Ja, hier ich
hab mir das mit der gynefix auch schon mal überlegt (meinen freund überzeug ich davon hoffentlich auch noch), und münchen wär für mich auch das nächste.

hab im internet bisher allerdings kaum was über den dr olbertz gelesen und das einzige, war negativ. deshalb hab ich das bisher eher zurückgeschoben...

deshalb freu ich mich, dass du hier sowas positives berichtest!!

und nun meine frage: wie viel hast du denn konkret für das ganze bezahlt?
hab ja bisher nur immer so ungefähre spannen gehört, aber bei ihm konkret wär für mich natürlich besonders spannend!

Gefällt mir

21. November 2009 um 11:09
In Antwort auf

Ja, hier ich
hab mir das mit der gynefix auch schon mal überlegt (meinen freund überzeug ich davon hoffentlich auch noch), und münchen wär für mich auch das nächste.

hab im internet bisher allerdings kaum was über den dr olbertz gelesen und das einzige, war negativ. deshalb hab ich das bisher eher zurückgeschoben...

deshalb freu ich mich, dass du hier sowas positives berichtest!!

und nun meine frage: wie viel hast du denn konkret für das ganze bezahlt?
hab ja bisher nur immer so ungefähre spannen gehört, aber bei ihm konkret wär für mich natürlich besonders spannend!

...
Ich hab für alles zusammen 250 (Arztgebühr sparst du dir mit Überweisungsschein) gezahlt, da ist dann das Einlegen, die Kontrolluntersuchungen und (ganz wichtig) das Ziehen auch mit dabei, das berechnen manche extra!

Guck aml auf das Datum der Erfahrungsberichte, die sind alle schon älter, vor 2005, danach findest du nur positives.

Er hat selber gesagt, dass er am Anfang wo er das mit der Gynefix gemacht hat 40 Stück "verschossen" hat, weil er nicht tief genug gestochen hat.

Und wie schon gesagt, wenn bei Dr. Olbertz im ersten Zyklus die Gnyefix abgehen sollte legt er nochmal eine neue (kostenlos!).

Gefällt mir

16. Mai 2013 um 15:13

Hey
wie geht es dir denn jetzt mit der Gynefix? Ist sie bei dir gleich drin geblieben?

ich hab morgen (erst einmal) Beratungsgespräch bei Dr. Olbertz

Gefällt mir

18. Mai 2013 um 12:44

Gynefix Olbertz
Ich war bei Dr. Olbertz um mir eine Gynefix einsetzen zu lassen. Das Einsetzen lief problemlos, ich hatte kaum Schmerzen und er erschien mir kompetent. Ich hab dann allerdings eine Rechnung über 136 Euro bekommen für den Kontrolltermin, der aber laut Vereinbarung schon durch die 330 Euro abgedeckt war, die ich beim Einsetzen bezahlt habe. Nachdem ich mich beschwert habe, wurde die Rechnung auch 61 Euro gekürzt. Diese hab ich dann auch bezahlt, weil ich keine Lust hatte mich länger mit der Praxis rumzustreiten. Nachdem ich die Kette dann problemlos 3 Monate hatte, hab ich sie unter großen Schmerzen verloren und natürlich als allererstes bei Dr. Olbertz angerufen. Dort hatte niemand für mich Zeit und nach über 2 Stunden hab ich dann endlich einen Rückruf bekommen. Dr. Olbertz hat nur gesagt, dass er da jetzt auch nichts machen könnte, dass das sehr selten vorkäme und dass ich auch nicht vorbeikommen brauch, es wird schon aufhören zu bluten. Als ich gefragt habe, was ich jetzt machen soll, hat er gesagt, er könnt mir für 200 Euro eine Spirale einsetzen, als ich dann gesagt habe, dass ich ja erst vor 3 Monaten für die Gynefix, die 5 Jahre halten soll, 330 Euro gezahlt habe, hat er mich nur gefragt, ob ich Jura studiere, als ich dies verneint habe sagt er: "Dann wüssten Sie nämlich, dass sie in diese Richtung keine Chance habe!" Ich war sprachlos über soviel Dreistigkeit und eh schon den Tränen nahe und hab dann einfach aufgelegt. Ein paar Wochen später kam dann eine Rechung, die mir eben dieses Telefongespräch als ausführliche Beratung in Rechnung stellte, ich weigerte mich jedoch diese zu bezahlen. Ein paar Wochen später kam dann eine Mahnung über die 136 Euro, die ich zu Beginn hätte zahlen sollen.....soviel Inkompetenz ist mir schon sehr lange nicht mehr begegnet. Das Verhalten von Dr. Olbertz mir gegenüber war äußerst heablassend und unsensibel. Ich war wirklich sehr durcheinander und verängstigt, nachdem ich die Kette verloren hatte und stark blutete und er gab mir das Gefühl nur eine störende Belastung zu sein, die er möglichst schnell loswerden wollte. Die Rechnungen, die ich dann noch von seiner Praxis bekommen habe, haben dem Ganzen die Krone aufgesetzt! Dass ich die Gynefix verloren hab, war Pech, wahrscheinlich gehöre ich zu den 0,3 %, die sie verlieren, wie damit umgegangen wurde war jedoch das Schlimmste Erlebnis, das ich je mit einem Arzt hatte! Ich würde jedem empfehlen, sich die Gynefix woanders einsetzen zu lassen, wo man auch als Mensch mit Sorgen und Ängsten wahrgenommen wird und nicht nur als potentielle Geldquelle!!!

Gefällt mir