Home / Forum / Sex & Verhütung / Gynefix, einsetzten gescheitert!

Gynefix, einsetzten gescheitert!

22. Januar 2013 um 19:14 Letzte Antwort: 22. Januar 2013 um 23:48

Hallo ihr Lieben, ich hab ein echtes Problem....

und wie es die Überschrift schon sagt hat bei mir das Einsetzten der Gynefix nicht funktioniert, aber von Beginn an.
Also ich bin 23 Jahre alt und habe jahrelang mit der Pille verhütet. Naja im Laufe der Jahre wurde die Liste der Nebenwirkungen immer länger und ich habe mich für das Absetzten der Pille und die Verhütung mit Gynefix entschieden.

Hab mich dann schlau gemacht und festgestellt, das der FA meiner Freundin (die mit Ihm gute Erfahrungen gemacht hat) ein zertifizierter Gynefix-Arzt ist. Ich hab mir dann einen Termin gemacht, er hat mich untersucht und alles war in Ordnung. Ich wurde über die Risiken u.Nebenwirkungen und auch das Ausstoßungsrisiko (1-3 %) aufgeklärt. Daraufhin hab ich mir dann die Gynefix besorgt und gestern war der Tag der Einlage.

Gut die Einlage war schmerzhaft, aber ok! Beim anschließenden Ultraschall meine der Arzt dann, dass er die GF nicht wieder findet und sie liegt nicht an der Spitze (kp, also nicht oben) an/in der Gebärmutter, sondern eher an der Gebärmutterwand. Also eindeutig am falschen Platz....UND dann der Satz: Jap, die muss ich wieder ziehen, die muss wieder raus!!! Das Ziehen hab ich dann gar nicht gemerkt und auch danach hat ich keine Schmerzen, aber Fakt ist, dass ich wieder gehen musste OHNE gelegte Gynefix.

Auf meine Frage, was das jetzt zu bedeuten hat und ob er das dann jetzt nochmals macht (immerhin zahle ich 300 für die GF und das Einsetzten) und wie das mit den Kosten ist (immerhin gehe ich ohne GF wieder) hat er nur gemeint....also er schicke die GF jetzt dem Hersteller zurück und vll bekommen Sie dann Ersatz vom Hersteller, ansonsten müssen Sie wenn Sie die GF immer noch wollen, eine neue GF kaufen!!! Das Einsetzten (auch wenn NIX eingesetzte wurde) müsse er mir trotzdem berechnen, der Zeitaufwand war ja da! Aber wenn ich mir die nochmals einsetzten lassen wolle, dann sei der zweite Versuch kostenfrei.

Jetzt fühle ich mich ziemlich vera....t, immerhin habe ich die GF nix verloren, sondern er hat Sie mir schlichtweg falsch eingesetzt und die musste direkt danach wieder raus. Ich seh das also nicht ein, wieso ICH nochmals eine kaufen soll, immerhin hat er es ja verbockt.
Klar ich nehm den zweiten Versuch auf jeden Fall (sonst hätt ich 300 in Sand gesetzt, und für mich ist das wahnsinnig viel Geld), aber mein Vertrauen in sein Können ist echt fürn A...!

Und jetzt zu meinen Fragen???

Was haltet Ihr vom Verhalten des Arztes, würdet Ihr die nochmals bei Ihm einsetzten lassen oder doch zu nem andern Arzt gehen (Kostenfrage, da ich nochmals 300 zahlen müsste)? Würdet Ihr ihn nochmals zur Rede stellen? (Ich muss ehrlich sagen, ich war gestern so geschockt und meine Schlagfertigkeit hab ich irgendwo zwischen Wartezimmer und Stuhl verloren)? Habt ihr schonmal von anderen Fällen gehört oder wart selber betroffen?

Ich bin immer noch überzeugt, dass die GF das beste Verhütungsmittel für mich ist und will einfach nicht glauben, dass es wegen so nem Sch...scheitern soll!

So ich hoffe Ihr konntet mir Folgen und ich wäre für eure Ratschläge, Meinungen, Erfahrungen dankbar!

newgirl222

Mehr lesen

22. Januar 2013 um 19:27

Hey mein Liebe
das Verhalten deines Arztes ist natürlich nicht in Ordnung, das war ganz klar seine Schuld beim Einsetzen, eine Entschuldigung wäre da angebracht gewesen.

Aber erstmal kann ich dich auch beruhigen, du musst die Gynefix auf keinen Fall noch einmal bezahlen!
Der Hersteller Contrel ersetzt die Gynefix bei einem Legefehler oder vorzeitigen Verlust vollkommen kostenfrei, sofern sie bei einem von ihnen geschulten Arzt gelegt wurde. Falls dir der Arzt etwas anderes erzählen will, wendest du dich persönlich an den Hersteller. Die sind sehr sehr freundlich und werden dir bzw dem Arzt problemlos eine neue Kette zusenden.

Aus Prinzip würde ich den Arzt wegen seinem Verhalten eigentlich wechseln, allerdings ist dann dein Geld futsch.
Ich würde daher auf jeden Fall den zweiten Versuch wagen wenn er schon bereit es es nochmal auf Kulanz zu versuchen (habe auch schon von Fällen gehört wo dies nicht der fall war).
Möglicherweise war er selbst frustriert dass er einen Fehler gemacht hat und war deshalb etwas unhöflich, das Ärzteego ist ja schnell angekratzt und Fehler eingestehen ist ja bekanntlich auch nicht deren Stärke..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2013 um 19:34

Ob der ARzt einen Fehler gemacht hat, oder dein Körper einfach unerwartet reagiert hat können wir
nicht beurteilen.

Nicht immer ist der Arzt Schuld wenn eine medizinische Prozedur nicht das erwünschte Ergebnis hat. Vielleicht ist deine Krankenasse oder eine Schlichtungsstelle der richtige Ansprechpartner bei dem Verdacht auf Behandlunsgfehler.

Du könntest parallel bei Contrel anfragen, ob du die zweite Gynefix kostenlos bekommst. Ich hab schon von sehr kulanten Fällen gehört. Wenn der Arzt sie dir beim zweiten mal umsonst einsetzt finde ich, das ist doch ein gutes Angebot. Wenn es so beim zweiten mal klappt hast du genauso viel gezahlt wie wenn es direkt beim ersten Versuch funktioniert hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2013 um 23:48


Ohje du Arme!

Das tut mir echt super super leid für dich. Ich würde mir auch total verarscht vorkommen.

Hast du denn vorher mit dem Arzt besprochen wie es mit den Kosten aussieht wenn du die GF verlierst?
Mein Arzt hat mir zum Beispiel versichert, falls ich sie im ersten Monat verliere, ich kostenlos eine Neue kriege.

Das machen die meisten Ärzte. Quasi so als Garantie.
Wenn ihr das vorher nicht besprochen habt, dann kann er quasi machen was er will, denke ich. Kenne mich da rechtlich nicht mit aus.
Aus Kulanz sollte er es sie dir aber wirklich komplett neu legen....

War er denn ein erfahrener Gynefix-Arzt? Also hast du ihn gefragt wie oft er das schon gemacht hat


Ich wünsche dir alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest