Home / Forum / Sex & Verhütung / Gynefix einsetzen lassen?

Gynefix einsetzen lassen?

20. November 2013 um 12:55

Hallo zusammen!

Ich würde mir in nächster Zeit gerne die Gynefix einsetzen lassen, weil ich keine Lust mehr auf die Nebenwirkungen der Pille habe...

Allerdings habe ich von Natur aus einen eher unregelmäßigen Zyklus, wenn ich nicht gerade die Pille nehme.

Nun mache ich mir sorgen, dass dieser nachdem einsetzen der Gynefix, wieder unregelmäßig werden könnte und ich mir dann jedes mal Sorgen machen muss, dass irgendetwas nicht in Ordnung sei, dabei wollte ich gerade das auch durch diese Verhütungsmethode vermeiden...

vielleicht kann mich ja jemand beruhigen oder soll ich es lieber lassen?

Der Termin zur Vorbesprechung ist erst in 2 Wochen.

Danke im Voraus

Mehr lesen

25. November 2013 um 22:20

Mir wurde von der FA von der Gynefix abgeraten.
hatte selbst auch vor mir die Gynefix legen zu lassen. Habe mir dazu extra eine FÄ gesucht, die die Gynefix legt, hat auch Erfahrung damit, doch als ich bei ihr beim Beratungstermin aufgekreuzt bin hat sie gesehen wie jung ich bin und innerhalb von 2 Minuten von der Gynefix abgeraten. Ihre Argumente:

- das Einsetzen kann schmerzhaft sein
- ich sei zu jung, man solle eigentlich zusehn, dass junge Frauen, die noch nicht geboren haben lieber keine Fremdkörper einsetzen lassen sollten.
-> es ist ein kurzer aber dennoch nicht zu unterschätzender Eingriff in einen bis dato gesunde und unangetasteten Körperbereich

Ja das wars, ich hatte eh schon Zweifel, ob das die optimale Verhütung für mich ist. Daher wollte ich ja ein Beratungsgespräch. Aber je mehr ich danach drüber nachgedacht habe ( es gab/gibt ja noch die Möglichkeit zu nem anderen Gynefix-Arzt zu gehen), desto weniger hat mir die Vorstellung des Fremdkörpers in mir gefallen... was ist wenn man eine von den wenigen ist, die tatsächlich unfruchtbar sind oder sich mit ner Gebärmutterentzündung rumschlagen müssen?
Mir war das dann doch alles zu suspekt und so gibts nun keine Gynefix.


Ich denke nicht dass die Regel durch die Gynefix unregelmäßiger kommt, eher dass die Pille in den ersten MOnaten einfach noch Nachwirkt und es seine Zeit dauert, bis sich der Zyklus eingependelt hat. Mir war dann auch das Risiko zu hoch, dass die Kette nicht drinnen bleibt, und man dann nochmal draufzahlen muss... kostet alles Geld und Nerven.

Was sind deine Bedenken bei dem ganzen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2013 um 10:59


Bin 20, und klar, kein Kind, aber mich wunderte es, dass überall gepriesen wird, dass die Gynefix extra auch etwas für junge Frauen ist und eben auch für Teenies als Verhütungsmittel möglich wäre.
Und ja, wenn man meine FÄ anhört, die war da, obwohl sie es selbst einsetzt und Erfahrung damit hat, absolut nicht zu haben für die Idee. Als ich die Gynefix angesprochen habe, gabs einen 1-minütigen Redeschwall, in dem sie abgeraten hat und dann war das Thema auch gegessen.

Ich war ja eh schon net ganz so sicher wie das ist mit dem Einsetzen und dem Fremdkörper, und dieser Schnur/ dem Faden, der da dann rumbaumelt, aber so eine "Abfuhr" hätte ich nicht erwartet.

Den Schmerz würde ich auch nicht daran festmachen, ob man schon Kinder bekommen hat oder nicht. Mir ist nur nicht ganz geheuer, etwas in der Gebährmutter machen zu lassen wenn halt diese noch nicht so funktioniert hat wofür sie da ist, also zum Kinderkriegen. Wenn ich mal ein Kind habe, ist das für mich klar nochmal eine gute Verhütungsmöglichkeit, aber vorerst habe ich mich für Natürliche Familienplanung in Verbindung mit dem Cyclotest, dazu Dia udn Kondom, wobei NFP+Cyclotest nur als Beobachtung dienen soll, dass man eingrenzen kann, ob eine Kondompanne katastrophal ist oder eben nicht, wenn der Eisprung schon vorbei ist. Weiß net ob das für die Ewigkeit ist, aber ich habe für mich festgestellt dass die Pille nix ist auf Dauer und ja. Ein Versuch ists wert. War da auch extra bei ner Beratungsstelle, die meinten die Kombinationen der von mir geplanten Verhütungsmittel seien bei korrekter Anwendung mindestens genauso sicher, wie die Pille. Ich bin auch sehr gewissenhaft, von dem her ist das für mich momentan die beste Lösung. Gynefix muss vorerst warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2013 um 11:09

Naja,
da hab ich meine FÄ gar nicht erst gefragt, also Gynefix ja, da hab ich gefragt, aber mit dem Pille absetzen, das hab ich einfach so gemacht. Pille, dann Pillenpause, und dann die Pille einfach nicht mehr weiter genommen. Ich habe die Pille erst 2 mal genommen einmal für 5 Monate etwa, und dieses mal in etwa genau ein jahr, wobei darin nach 3 Monaten ein Pillenwechsel stattfand, logischerweise in Absprache mit der FÄ.

Ich habe wenig Informationen über erbliche Belastungen, hatte aber in den letzten Monaten extreme Nebenwirkungen bzw. Beschwerden, deren Ursache ich auf die Pille schiebe. Nach einem Ärztemarathon, bei dem nur sämtliche Vermutungen ausgeschlossen werden konnten, habe ich die Pille abgesetzt und seit dem geht es mir von Tag zu Tag besser in jeder Hinsicht.

Mir war als ich mit der Pille angefangen habe schon klar, dass die Pille für mich kein Verhütungsmittel für die nächsten 20 Jahre ist, sondern nur eine Übergangslösung.

Ich bin echt verwundert ich lese auf vielen Seiten, dass die Gynefix eingesetzt wurde auch bei Frauen ab 20 und treff aber dennoch immer wieder auf Personen ( auch in verschiedenen Alterstufen) denen von ihrem Gynefix-legenden FAs von der Gynefix abgeraten wurde. Auch teilweise "grundlos". Damit meine ich, dass zB nicht festgestellt wurde, dass die Gebährmutterwand zu dünn ist, oder die GM allgemein zu klein oder schräg oder was auch immer. Naja, werden schon ihre Gründe haben, die Ärzte. Ich werd daraus nicht schlau.

Das heißt, dass deine Schwester bei der Pille geblieben ist? Trägst du selbst die Gynefix?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2013 um 14:32

Ja das war noch so ein Punkt...
... bei mir. Wenn man trotz Pille schwanger wird, dann setzt man die Pille ab und hofft, dass man es frühzeitig gemerkt hat. Bei so ner Spirale hab ich schon öfters gelesen, dass
1.) Spirale und Embryo enfernt wurden
2.) riskant nur die Spirale entfernt werden konnte
3.) oder sich der Embryo trotz Spirale entwickelt. wobei da die Metallionenwirkung auf den Fötus noch net so erforscht sind glaub ich. Scheint zwar so zu funktionieren hab aber auch von Fällen gelesen, wo dann die Spirale an den Kopf angewachsen ist. ekelhafte Vorstellung.

Alles unwahrscheinlich, dass n Kind entsteht, aber wenn, dann steht man vor ner größeren Herausforderung als wenn man als Pillenschlucker die Schwangerschaft zu spät bemerkt.

Hätte ich keine NW gehabt wäre ich auch noch bei der Pille. So gehts...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2013 um 17:21

Sagen wirs so
dass sie das Kind verloren hat tut mir leid, ich möchte
vor so ner Entscheidung (falls eine Entscheidung möglich ist) net stehen... von dem her schaue ich mich noch nach hormonfreien Alternativen um, bei denen man keine Spirale o Gynefix mit sich herumtragen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2013 um 19:07

Ja
irgendwo verständlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club