Home / Forum / Sex & Verhütung / Großes problem mit evra verhütungspflaster- bitte helfen!!!

Großes problem mit evra verhütungspflaster- bitte helfen!!!

25. Dezember 2005 um 8:20

hallo! ich bin vollkommen ratlos, da ich nicht weiß welche folgen mein handeln mit sich bringt (ich hoffe von euch nützliche informationen zu bekommen, ich wäre irre erleichtert)
also:
ich benütze seit einer woche das evra pflaster, - von nebenwirkungen wie kopfschmerzen, übelkeit, schwindelanfällen etc. habe ich bisher absolut nichts gespürt.
das evra pflaster ist abgesehen von kondomen meine erste verhütungsmethode. seit meiner anwendung des evra pflasters hatte ich noch keinen sex.

nun meine frage: am 3. tag der anwendung von evra löste sich der obere rand des pflasters, und obwohl ich die packungsbeilage aufmerksam studiert habe, schien mir der punkt, das pflaster mit keinem anderen haftungsmittel zu fixieren, entgangen zu sein. nun, genau das habe ich getan. ich habe um die ränder schmale verbandspflaster gegeben, um den halt des verhütungspflasters zu optimieren. heute ist tag 7, pflasterwechseltag, und heute lese ich, dass man das pflaster keinesfalls mit anderweitigen pflastern fixieren sollte!
bin ich nun weniger vor einer schwangerschaft geschützt? welche auswirkungen bringt so etwas mit sich? ich bitte um eine rasche antwort! vielen dank!

25. Dezember 2005 um 17:28

-
Wenn ich du wäre,würde ich auf eine andere Verhütungsmethode wechseln..Es gibt Frauen bei denen hält dieses Ding bombenfest (angeblich solls die Wirkung beeinträchtigen,wenns nicht komplett aufliegt)und bei anderen gehts dauernd ab..Wenn du nichts riskieren willst,würde ich auf eine andere Methode wechseln..Wenns dir darum geht,nicht dauernd an die Pille denken zu müssen,wie wärs dann mit NuvaRing oder Gynefix ?? GYnefix enthält gar keine Hormone,ist genauso sicher wie die Pille und wirkt IMMER+du musst nie dran denken. Weil das Pflaster und der NuvaRing sind nicht niedriger dosiert als die niedrigst dosierte Pille...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2005 um 18:26

Hi
Hallo

Ich verhüte schon fast seit einem Jahr mit EVRA. Ich glaube es ist normal, dass es sich an den Rändern ein wenig löst, bei mir ist es auf alle Fälle fast immer so. Wenn es nur die Ränder sind, ist es kein Problem denke ich, bei mir war es auf alle Fälle immer so. Wo klebst du denn das Pflaster hin? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich bei mir die Ränder, wenn ich es auf den Oberarm klebe, am wenigsten lösen.
Ich glaube nicht, dass du dir Sorgen machen musst.

Liebe Grüsse Lariina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2005 um 14:05
In Antwort auf aubrey_12770539

-
Wenn ich du wäre,würde ich auf eine andere Verhütungsmethode wechseln..Es gibt Frauen bei denen hält dieses Ding bombenfest (angeblich solls die Wirkung beeinträchtigen,wenns nicht komplett aufliegt)und bei anderen gehts dauernd ab..Wenn du nichts riskieren willst,würde ich auf eine andere Methode wechseln..Wenns dir darum geht,nicht dauernd an die Pille denken zu müssen,wie wärs dann mit NuvaRing oder Gynefix ?? GYnefix enthält gar keine Hormone,ist genauso sicher wie die Pille und wirkt IMMER+du musst nie dran denken. Weil das Pflaster und der NuvaRing sind nicht niedriger dosiert als die niedrigst dosierte Pille...

Hey
danke für die antworten..
also, das letzte (und auch erste) mal hatte ich es links unter dem bauchnabel, und nun habe ich es am rücken kleben (wo es zweifellos besser hält, nicht ständig belastet wird und meiner meinung nach einer niedrigeren belastungsquote ausgesetzt ist)..
aber ich denke, dass ich nach dieser evra-packung wirklich auf etwas andres umsteigen werde, da mir das pflaster prinzipiell einfach zu stressig ist..

die pille ist denk ich weniger für mich, aber habt ihr erfahrungen mit der 3-monats-spritze gemacht? finde ich am ansprechendsten, von den bisherigen informationen....

nun ja, danke auf jeden fall! =)
und eine schöne nachweihnachtszeit noch!

christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2005 um 15:08

Das Pflaster
Hi!

Das Pflast muss auf jeden Fall GANZFLÄCHIG kleben - sonst ist der Schutz nicht mehr 100 % gegeben. Auch kleine Wellen oder gelöste Ränder sind ein Grund um das Pflaster zu wechseln (ich hab damals extra bei Evra nachgefragt).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2005 um 15:53
In Antwort auf alyce_11985231

Hey
danke für die antworten..
also, das letzte (und auch erste) mal hatte ich es links unter dem bauchnabel, und nun habe ich es am rücken kleben (wo es zweifellos besser hält, nicht ständig belastet wird und meiner meinung nach einer niedrigeren belastungsquote ausgesetzt ist)..
aber ich denke, dass ich nach dieser evra-packung wirklich auf etwas andres umsteigen werde, da mir das pflaster prinzipiell einfach zu stressig ist..

die pille ist denk ich weniger für mich, aber habt ihr erfahrungen mit der 3-monats-spritze gemacht? finde ich am ansprechendsten, von den bisherigen informationen....

nun ja, danke auf jeden fall! =)
und eine schöne nachweihnachtszeit noch!

christina

Am ansprechendsten ??
Wo hast du denn gelesen ?? Die 3-Monats-Spritze ist DER Hormonhammer und wenn du sie nicht verträgst,kannst du sie nicht einfach absetzen,schließlich wirkt sie so oder so drei Monate..Habe auch schon von Frauen gelesen,die EIN JAHR nachdem sie keine Spritze mehr bekamen immer noch keine Periode hatten!!(sie waren nicht schwanger)Somit konnten sie auch ein Jahr lang nicht schwanger werden (wo keine Periode,da kein Eisprung)..Ich würde mir das also gut überlegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2005 um 14:03
In Antwort auf aubrey_12770539

Am ansprechendsten ??
Wo hast du denn gelesen ?? Die 3-Monats-Spritze ist DER Hormonhammer und wenn du sie nicht verträgst,kannst du sie nicht einfach absetzen,schließlich wirkt sie so oder so drei Monate..Habe auch schon von Frauen gelesen,die EIN JAHR nachdem sie keine Spritze mehr bekamen immer noch keine Periode hatten!!(sie waren nicht schwanger)Somit konnten sie auch ein Jahr lang nicht schwanger werden (wo keine Periode,da kein Eisprung)..Ich würde mir das also gut überlegen.

3-monats-spritze..
ehm, gelesen wär der falsche ausdruck- ich hab mich bei meiner frauenärztin informiert.. .

klar, dass die spritze die ersten tage eine hormonbombe ist, ist klar, aber soweit ich das thema mitverfolgt habe, ist das eine absolut mit vorteilen verbundene methode, sich vor einer schwangerschaft zu schützen: man muss weder täglich, noch wöchentlich daran denken und sie ist kostengünstig, - ob das mit dem ausbleiben der periode als vorteil angesehen wird, ist wahrscheinlich von fall zu fall unterschiedlich, mich würde es jeden falls nicht stören

was die einjährige unfruchtbarkeit betrifft: ich bin 17, also würde mich sowas sicherlich nicht umbringen...
außerdem denk ich, ist das eine der nebenwirkungen, die bei vielleicht bei 1 von 100 fällen auftauchen- und das kommt bei absolut jeder verhütungsmethode vor.... außer der enthaltsamkeit *g+

schönen tag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2005 um 15:28
In Antwort auf alyce_11985231

3-monats-spritze..
ehm, gelesen wär der falsche ausdruck- ich hab mich bei meiner frauenärztin informiert.. .

klar, dass die spritze die ersten tage eine hormonbombe ist, ist klar, aber soweit ich das thema mitverfolgt habe, ist das eine absolut mit vorteilen verbundene methode, sich vor einer schwangerschaft zu schützen: man muss weder täglich, noch wöchentlich daran denken und sie ist kostengünstig, - ob das mit dem ausbleiben der periode als vorteil angesehen wird, ist wahrscheinlich von fall zu fall unterschiedlich, mich würde es jeden falls nicht stören

was die einjährige unfruchtbarkeit betrifft: ich bin 17, also würde mich sowas sicherlich nicht umbringen...
außerdem denk ich, ist das eine der nebenwirkungen, die bei vielleicht bei 1 von 100 fällen auftauchen- und das kommt bei absolut jeder verhütungsmethode vor.... außer der enthaltsamkeit *g+

schönen tag

Und sonstige
Nebenwirkungen die auftreten können sind dir egal ?? Wenn du welche bekommst,musst du die 3 Monate lang ertragen und wie bei allen hormonellen Verhütungsmitteln,können sich manche auch erst mit der Zeit einschleichen z.B. Libidoverlust.Ich verlass mich was die Verhütungsberatung angeht schon lange nicht mehr auf die Gyns.Da ich bisher bei 6(!!!!!) verschiedenen war und KEINEM meine Gesundheit wichtig war (neige erblich bedingt zu Depressionen,Thrombosen und Embolien-somit KEINE hormonelle Verhütung möglich),jeder wollte mir bisher Mirena,Implanon und das ganze Zeug aufdrehen..was ich davon gehabt hätte ?? Eine sichere Verhütung mit den "angenehmen" Nebenwirkungen von Depressionen,Stimmungsschwankungen und im schlimmsten Fall den Tod (Thrombose,Lungenembolie) aber das hat keinen Gyn interessiert,hauptsache Geld gemacht und ich habe ihnen die oben genannten Kontraindikationen unter die Nase gerieben!!Darum nochmal mein Apell,informier dich selber und unabhängig..die Gyns sind dafür leider meist die falsche Wahl,ProFamilia ist da besser und natürlich-selber denken und nachforschen.
Noch ein paar unabhängige Infos zu deinem Wahlverhütungsmittel :
http://www.planet-liebe.de/portal_index.php?page=3-monat
(besonders interessant finde ich den Aspekt,dass sie schreiben "Besonders problematisch ist hier, dass der Zyklus auch nach Absetzen der Spritzen häufig nicht wieder in Gang kommt" das bedeutet für mich,dass es wohl auch nach sehr,sehr langer Zeit Probleme mit dem schwanger werden geben könnte..aber das ist deinem Gyn vll grad recht,dann musst du ja wieder kommen um dir helfen zu lassen-Unterstellung ja,aber einer 17 jährigen mit so einer Hormonbombe zu kommen,das finde ich einfach grauenhaft-die Seite ist übrigens nicht religiös angehaucht..)

http://www.helligrath.de/kon2.html (interessant,von einem Doktor selber)

http://forum.gofeminin.de/forum/matern1/__f2489_ma-tern1-Wann-Schwanger-nach-3-Monats-Spritze.html

http://www.apotheke-leck.de/beratung/verhuetung/ve-rh4.htm

http://www.gesundheit-berlin.de/phorum/read.php?f=-2&i=540&t=540

http://www.laralove.de/ll/de_de/html/ll_de_de_verh-uetung-08.jhtml (Degeneration der Gebärmutterschleimhaut,das hieße,dass du nie schwanger werden kannst,weil worin sollte sich das befruchtete Ei dann einnisten ??)

Ok,ich denk die Links reichen erstmal um sich zu informieren..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2016 um 16:50
In Antwort auf rain_12179638

Das Pflaster
Hi!

Das Pflast muss auf jeden Fall GANZFLÄCHIG kleben - sonst ist der Schutz nicht mehr 100 % gegeben. Auch kleine Wellen oder gelöste Ränder sind ein Grund um das Pflaster zu wechseln (ich hab damals extra bei Evra nachgefragt).

Das stimmt so NICHT!
Das stimmt NICHT. Das haben sie dir nur so gesagt, damit man sie später nicht auf ihre Worte festnageln kann.

Natürlich sagt man sowas wie: "Nur wenn alles 100% klebt, ist man geschützt. Und überhaupt, wenn du Cremes benutzt, oder deine Haut chronisch 0,5% fettet, haften wir nicht, wenn da nur ein klitzekleiner Stoppel ist, ist die festigkeit beeinträchtigt und haften wir nicht, und wenn du generell Sex hast, haften wir nicht!" damit man später nicht verklagt werden kann. Das einzige, was hier 100%tig zutrifft ist, dass die sich maximal abgesichert haben.

Ich verhüte jetzt seit 2 Jahren und das Pflaster hat schon alles mögliche mitgemacht. Im Grunde hält es zum Ende hin nie wirklich "fest", nur einige Stellen kleben. (Es gilt, je öfter ich dusche, desto weniger hält es.) Die Mitte liegt gefühlt nur auf. Sind die "festeren" Stellen gelockert, kann ich es einfach abnehmen, als hätte es die ganze Zeit nur auf der Haut gelegen, und nicht geklebt. (Verdacht liegt auf Stoppeln, da ich vor dem Pflaster kleben die ausgewählte Hautstelle 3x wasche und desinfiziere. Wenn ich mich jedoch zuckere, klebt es schon fast "zu fest".)
Einmal hat es nur zu 65 % gehaftet. Der Rest war quasi ab. Schwanger bin ich bis heute NICHT.

Und lustigerweise haben sie vor gut einem Jahr noch auf dem Beipackzettel stehen gehabt, dass das Pflaster 50 % locker sein darf. Bzw. NUR 50% kleben MÜSSEN.

Solange die andere Hälfte klebt, BIST DU GESCHÜTZT.
Das hat mir meine Frauenärztin ebenfalls so wiedergegeben.

Eine Bekannte hat von ihrer Frauenärztin sogar gesagt bekommen, dass der Wirkstoff mit nur 1 x 1cm in der Mitte liegt, und die Ränder des Pflasters gar nicht wirklich kleben müssen. (Quelle: http://www.gutefrage.net/frage/schwierigkeiten-mit-evra-verhuetungspflaster)

Wie du siehst gibt es haufenweise Erzählungen und "versteckte Fakten". Glaub Evra nicht alles.
Die sichern sich nur ab, aber natürlich sollte man auch nicht alles machen, was man will.

Schwanger zu werden liegt bei der Wahrscheinlichkeit von 25 % und ist damit recht hoch.
In einem Zeitraum von fast 2 Jahren hätte ich schon längst schwanger werden müssen. (Liegt in unseren Genen. Meine Mutter ist 2 mal in anderthalb Jahren mit Gynefix schwanger geworden als wäre es nichts.)



Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2018 um 20:54

Hei.. Ich hab da so eine Frage.. und zwar ist es schlimm wenn das Pflaster ein paar knicke hat .. ich hoffe ihr wisst was ich meine  
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2018 um 6:54
In Antwort auf saji3

Hei.. Ich hab da so eine Frage.. und zwar ist es schlimm wenn das Pflaster ein paar knicke hat .. ich hoffe ihr wisst was ich meine  
Lg

Solange die Flächen aufliegen und sich nicht irgendwo ablösen ist das total okay.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2018 um 9:43
In Antwort auf lumusi_12929047

Solange die Flächen aufliegen und sich nicht irgendwo ablösen ist das total okay.

Ja das Pflaster sitzt bombenfest nur hat es ein paar knicke .
Und danke für die schnelle Antwort!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper