Home / Forum / Sex & Verhütung / Große Probleme, Pille die Ursache? Bitte um schnellen Rat!

Große Probleme, Pille die Ursache? Bitte um schnellen Rat!

12. Mai 2014 um 20:08

Liebes Forum,

ich habe soeben mein Abitur absolviert und bin demnach 19 Jahre alt und seit einiger Zeit machen mir gewisse Probleme das Leben schwer.
Erstens fühle ich mich quasi dauer-nervös, leide an Angstattacken, komme mir einfach nur noch hilflos vor und zweitens: Seit einem Monat habe ich diese seltsamen "Schmerzen" in den Beinen, was die Angst, dass etwas mit mir nicht stimmen könnte, noch verstärkt.
Als ich anfänglich irgendwelche Schreckens-Erfahrungsberichte im Internet gelesen hab (ich rate jedem davon ab) über Krebs und dergleichen, kam mir erst heute die Idee, dass es auch an der Pille liegen könnte.

Ich nehme seit ca. nem Jahr die Leanova AL. Ich merke schon, dass sie mir stark auf die Stimmung drückt.
Zu den Schmerzen: Nach dem Sport nur im Knie, als ich Salbe draufmachte waren sie weg....Dann traten sie immer mal wieder auf, auch direkt nach dem Aufstehen...
Mal drückt und zieht es, mal hab ich irgendwo anders ein Pulsieren.
Ich glaube, es ist auch nicht nur am rechten Bein, sondern auch beim Linken.
Ich fühle mich, als wär ich 60+

Ich hab echt große Angst, dass sich da eine Thrombose oder gar Schlimmeres anbahnt- ich denke, es wäre sinnvoll, morgen erstmal einen Termin beim (Haus?) Arzt zu nehmen und seine Meinung dazu anzuhören? Wäre es generell sinnvoll, die Pille abzusetzen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Bin momentan echt überfordert mit der ganzen Situation...

VIELEN DANK FÜRS LESEN + ANTWORTEN

12. Mai 2014 um 21:20

Vielleicht solltest du dich mal testen lassen...
... ob du eventuell eine Veranlagung zur Thrombophilie hast (APC-Resistenz und Faktor-V-Mutation, bzw. Faktor-II-Mutation). Das ist eine genetische Veranlagung für eine Gerinnungsstörung. Aber lass dich um Gottes Willen nicht verrückt machen - das ist lediglich eine Idee - bin ja auch keine Ärztin. Also definitiv: Ja - mach mal einen Termin. Am besten beim Frauenarzt, denn der kann sowohl die Thrombose-Sache abklären als auch mit Rat und Tat bezüglich alternativer Verhütungsmethoden zur Seite stehen.

Aber mal ganz von den Thrombose-Dingen abgesehen: sieht ganz so aus, als wäre die Pille nicht die optimalste Verhütungsmethode für dich. Schon mal darüber nachgedacht, eine hormonfreie Verhütungsmethode zu wählen? Habe selbst knapp 10 Jahre lang mit der Pille verhütet und bin zunehmend schockiert darüber, was die Hormone (besonders die Östrogene) alles anrichten - angefangen beim erhöhten Thromboserisiko, über Myome, Stimmungsschwankungen, Libidoverlust... alles Nebenwirkungen, auf die man gut verzichten kann.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Östrogenfreie Pille Damara- eine Pille im 28-Tage Einnahmeschema vergessen
Von: noella_12310356
neu
31. Dezember 2014 um 13:40
Fragen und Wehwehchen einer Pillenanfängerin
Von: noella_12310356
neu
9. April 2013 um 20:26
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram