Home / Forum / Sex & Verhütung / Grapefruitsaft in "Isosportgetränk"

Grapefruitsaft in "Isosportgetränk"

9. Februar 2008 um 13:31 Letzte Antwort: 12. Februar 2008 um 21:17

Hey..
man hört ja immer wieder, dass grapuefruitsaft die wirkung der pille beeinträchtigt...

Trinke nun hin und wieder gerne mal dieses Iso-sportgetränk, bis ich eben durch zufall gelesen hab, dass da Grapefruitsaft drin ist.. (2% auf 500ml^^)

Denke nicht, dass diese geringe menge irgendwas schaden könnte, wenn man von dem zeug nicht 5 Liter pro tag trinkt, aber ich wollt ganz gern nochmal sicher gehen und nachfragen..

Also, haben diese geringe Mengen irgendeine Auswirkung auf die Wirkung der pille?

Mehr lesen

9. Februar 2008 um 15:04

Also
ich denke nicht, dass es Auswirkungen hat, wenn du hin und wieder was trinkst. Der Grapefruitsaft erhöht das Östrogen, glaube ich, deshalb sollte es eigentlich nicht zu einer Wirkabschwächung kommen. Kannst ja das nächste Mal deinen FA fragen

Gefällt mir
12. Februar 2008 um 17:18

Der Saft
hemmt das Leberenzym (Cyp 3A4) in der Darmwand, das Medikamente im Körper abbaut. Hat also nicht nur Auswirkungen auf die Pille, sondern z.B auch auch bestimmte Kopfschmerztabletten, Antihistaminika und blutdrucksenkenden Mitteln.
Aber bei den geringen Mengen, die du davon trinkst, ist der Effekt absolut zu vernachlässigen.

Gefällt mir
12. Februar 2008 um 17:49
In Antwort auf kumiko_12728157

Der Saft
hemmt das Leberenzym (Cyp 3A4) in der Darmwand, das Medikamente im Körper abbaut. Hat also nicht nur Auswirkungen auf die Pille, sondern z.B auch auch bestimmte Kopfschmerztabletten, Antihistaminika und blutdrucksenkenden Mitteln.
Aber bei den geringen Mengen, die du davon trinkst, ist der Effekt absolut zu vernachlässigen.

...
Ist nicht ganz richtig, der Saft und eine ganze Reihe an Medikamenten werden in der Leber über ein bestimmtes Cyp-Enzym abgebaut, sie hemmen es Enzym aber nicht, sondern sorgen dafür, dass es vermehrt gebildet wird, weil es ja auch mehr zu tun hat.
Da nun auch Sexualhormone über dieses Enzym inaktiviert werden, werden sie bei vermehrtem Vorhandensein des Enzyms auch schneller abgebaut, so dass der Spiegel im Blut sinken kann. Soweit die Theorie...
In der Praxos muss schon ne ganze Menge Grapefruitsaft pur trinken, um diesen Effekt zu erreichen, ein Isosportgetränk reicht da nicht aus (ist ja auch nur ein geringer Saftanteil drin), wahrscheinlich bräuchte man da ne ganze Kiste.

Gefällt mir
12. Februar 2008 um 18:57
In Antwort auf murdag_12462913

...
Ist nicht ganz richtig, der Saft und eine ganze Reihe an Medikamenten werden in der Leber über ein bestimmtes Cyp-Enzym abgebaut, sie hemmen es Enzym aber nicht, sondern sorgen dafür, dass es vermehrt gebildet wird, weil es ja auch mehr zu tun hat.
Da nun auch Sexualhormone über dieses Enzym inaktiviert werden, werden sie bei vermehrtem Vorhandensein des Enzyms auch schneller abgebaut, so dass der Spiegel im Blut sinken kann. Soweit die Theorie...
In der Praxos muss schon ne ganze Menge Grapefruitsaft pur trinken, um diesen Effekt zu erreichen, ein Isosportgetränk reicht da nicht aus (ist ja auch nur ein geringer Saftanteil drin), wahrscheinlich bräuchte man da ne ganze Kiste.

Ich schrieb auch
nur über das was im Intersinaltrakt vorgeht. Die Konsequenzen daraus, sehen dann wieder ganz anders aus. Aber der Vollständigkeit wegen:
Inhaltsstoffe der Grapefruit blockieren das Enzymsystem Zytochrom
P 450 3A4 (CYP 3A4) im Intestinaltrakt. Dadurch wird die Bioverfügbarkeit von Medikamenten, die unter Beteiligung dieses Systems metabolisiert werden, erhöht. Zudem kann auch der intestinale Transport von Medikamenten in den Blutkreislauf
verlangsamt werden. Aufgrund der erhöhten Plasmakonzentrationen
und der veränderten Wirkzeiten kann es vor allem bei Medikamenten mit normalerweise niedriger oraler Bioverfügbarkeit und einem engen therapeutischen Index zu einer drastischen Verstärkung sowohl der Wirkungen als auch der Nebenwirkungen kommen.

Gefällt mir
12. Februar 2008 um 20:27
In Antwort auf kumiko_12728157

Ich schrieb auch
nur über das was im Intersinaltrakt vorgeht. Die Konsequenzen daraus, sehen dann wieder ganz anders aus. Aber der Vollständigkeit wegen:
Inhaltsstoffe der Grapefruit blockieren das Enzymsystem Zytochrom
P 450 3A4 (CYP 3A4) im Intestinaltrakt. Dadurch wird die Bioverfügbarkeit von Medikamenten, die unter Beteiligung dieses Systems metabolisiert werden, erhöht. Zudem kann auch der intestinale Transport von Medikamenten in den Blutkreislauf
verlangsamt werden. Aufgrund der erhöhten Plasmakonzentrationen
und der veränderten Wirkzeiten kann es vor allem bei Medikamenten mit normalerweise niedriger oraler Bioverfügbarkeit und einem engen therapeutischen Index zu einer drastischen Verstärkung sowohl der Wirkungen als auch der Nebenwirkungen kommen.

...
Im Intestinaltrakt direkt gibt es keine CYP(Cytochrom P)450-Enzyme, sondern nur im Endoplasmatischen Retikulum in der Leber. Diese Emzyme gehören zum sog. "Phase-1-Stoffwechsel" der Biotransformation und oxidieren verschiedene Stoffe wie z.B. Medikamente und Hormone, um sie hydrophiler und damit besser ausscheidbarer zu machen.
Über CYP 3A4 werden unter anderem verschiedene Antibiotika, Hormone, Hormonrezeptormodulatoren, Benzodiazepine und eben auch Grapefruitsaft verstoffwechselt. Alle diese Stoffe beeinflussen sich gegenseitig, je nachdem wieviel von welchem gerade abgebaut werden muss.
Glcüklicherweise werden einige Substanzen über andere CYP 450 Enzyme verstoffwechselt: Alkohol (2E1), Nikotin (2A6) und Koffein (1A1)
Aber ich glaube, eigentlich führt das ganze jetzt für ein Verhütungsforum eh zu weit, oder? Und Isosportgetränke kann man ruhig weiter trinken denke ich.

Gefällt mir
12. Februar 2008 um 21:17
In Antwort auf murdag_12462913

...
Im Intestinaltrakt direkt gibt es keine CYP(Cytochrom P)450-Enzyme, sondern nur im Endoplasmatischen Retikulum in der Leber. Diese Emzyme gehören zum sog. "Phase-1-Stoffwechsel" der Biotransformation und oxidieren verschiedene Stoffe wie z.B. Medikamente und Hormone, um sie hydrophiler und damit besser ausscheidbarer zu machen.
Über CYP 3A4 werden unter anderem verschiedene Antibiotika, Hormone, Hormonrezeptormodulatoren, Benzodiazepine und eben auch Grapefruitsaft verstoffwechselt. Alle diese Stoffe beeinflussen sich gegenseitig, je nachdem wieviel von welchem gerade abgebaut werden muss.
Glcüklicherweise werden einige Substanzen über andere CYP 450 Enzyme verstoffwechselt: Alkohol (2E1), Nikotin (2A6) und Koffein (1A1)
Aber ich glaube, eigentlich führt das ganze jetzt für ein Verhütungsforum eh zu weit, oder? Und Isosportgetränke kann man ruhig weiter trinken denke ich.

Cyp 450
kommen auch extrahepatisch vor. Cyp 3A4 z.B halt noch im Darm, 1A1 kommt in allen Organen vor, und 2E1 noch in Nieren/Darm und Leukozyten. Aber das ist eine andere Diskussion.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers