Home / Forum / Sex & Verhütung / Go Feminin...gesammelte Erfahrungen eines Ehemanns

Go Feminin...gesammelte Erfahrungen eines Ehemanns

18. November 2012 um 14:15

Hallo Damenwelt,

mir ist hier ein seltsamer Effekt aufgefallen für den ich gerne eine Erklärung von euch hätte. Es geht um die moralische Bewertung verschiedener Situationen und Handlungen. Wer sich hier als Mann durch die Foren und Profile bewegt der findet auf Schritt und Tritt sehr harsche Kritik an sexuell frustrierten Ehemännern die sich auf die Suche nach Alternativen machen (auf gut deutsch fremd gehen). Natürlich wird fremd gehen bei Frauen auch kritisiert aber diese Kritik bleib sachlich. Wir Männer müssen uns dagegen als "schwanzgesteuerte Triebtäter" oder gar "vernachlässigte Ehe-Krüppel" (auf einem Profil hier gefunden) titulieren lassen.

Gleichzeitig fällt auf, dass Männer die diese Situation einfach dadurch lösen dass sie ihrer Frau den Laufpass geben und sich wieder auf den Single-Markt werfen kaum kritisiert werden. Es interessiert nicht wievielen Frauen er schon den Laufpass gegeben hat, Hauptsache er ist Single. Ich habe mich neulich hier selbst als einer dieser "vernachlässigten Ehe-Krüppel" geoutet und das Spektrum der Reaktionen war in dem Fall sehr ausgewogen. Von Beschimpfungen, über Ironie(*) bis hin zu sehr netten und verständnisvollen Reaktionen war alles dabei (sowohl öffentlich als auch PN). In dem Fall wie gesagt recht ausgewogen. Ansonsten überwiegt im Forum aber ganz klar die Kritik am fremd gehenden Ehemann.

Zur eigentlichen Frage: Haltet ihr es tatsächlich für die respektablere Reaktion eine Ehe aufzugeben nur weil der Sex nicht mehr stimmt?

Ein Ehemann in dieser Situation der seine Sexualität nicht aufgeben möchte hat nur diese beiden Optionen, fremd gehen oder scheiden lassen. Zumindest dann wenn irgendwelche Therapien auch nichts helfen. Welchen Weg findet ihr also besser? Ich hatte es bisher immer für respektabler gehalten die Ehe (wenn alles andere stimmt) weiter zu führen und nur diese eine Nebensache (zumal dann wenn die Partnerin das toleriert) anderweitig zu regeln. Der Mann ist dann seiner Frau treu bis auf den Aspekt der ohnehin nicht klappt. Aber hier wird das offenbar anders gesehen. Ich lasse mich gerne von abweichenden Moralvorstellungen der Damenwelt belehren. Auch die Frage wie die Frau des fremd gehenden Ehemanns selbst dazu steht scheint überwiegend egal zu sein.

Auch die in solchen Fällen gerne geforderte Abstinenz wird hier geschlechtsspezifisch sehr unterschiedlich eingefordert. Fremd gehende Frauen impotenter Männer werden kaum kritisiert. Im Kern interessiert mich aber die Frage welche der beiden nicht abstinenten Lösungen halten Frauen für respektabler?

LG Hans

(*) für die man wenn man dann nicht korrekt reagiert gleich noch als zu dumm sie zu verstehen tituliert wird

18. November 2012 um 14:50

Solange
die menschen heiraten und zusammenziehen, solange wird es lustlosigkeit, frust, streit, betrügereien/heimliche affären in den beziehungen geben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 16:10

Mein Profilbild ist mit viel Bedacht gewählt ...
... und hat richtig Arbeit gemacht. Nach meinem Outing als "vernachlässigter Ehe-Krüppel" wie das eine gewisse Dame hier nennt, wollte ich diesen Zustand des inaktiven Manns symbolisieren. Wie anders sollte man den sexuell (weitgehend) inaktiven Mann anders symbolisieren?
Klar kann auch als Impotenz verstanden werden.
Besserer Vorschlag?
Ich hatte mir noch einen Pfeil nach oben mit einer Hand darum herum überlegt. Also den nur noch onanierenden Mann. Ist aber graphisch aufwändiger gewesen und die Faulheit hat gesiegt.

Die konkrete Frage ist recht einfach:
Was betrachten Frauen (du bist also gar nicht gefragt ) als eher angemessen:
1.) Fremd gehen in der Ehe oder
2.) Auflösen der Ehe um sich als Single "herumtreiben"
Meine persönliche Präferenz (1) empfinde ich als Widerspruch zu dem was Frauen hier schreiben.

LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 16:44

Wäre ja auch langweilig wenn alle die gleiche Wahrnehmung hätten ...
... was sollten wir dann schreiben

Ok also ich werde mich mal verstärkt bei den "Psychos" herumtreiben. Gute Idee. Danke

Du tickst exakt einen von den Punkten an, über die ich mich auch immer wundere. Wenn man sich als fremd gehender Ehemann outet fragt einen kein Mensch was die eigene Frau davon hält. Es wird immer und sofort unterstellt dass sie ein Problem damit hat und man wird als rücksichtsloser Schuft abgestempelt. Dieser sehr wesentliche Punkt findet kaum Interesse.

Das man die Ehe auch mal erwähnt nur damit sich keine der anwesenden Damen zu ernsthafte Hoffnungen macht überlegt sich keine. Frauen unterstellen einem nicht nur den Betrüger, sie wollen es. Sagst du zu früh dass du verheiratet bist, ist die Frau weg (ist ein Schuft). Sagst du es erst hinterher bist du ein Doppelschuft. "Du ähh, also mich gibt es aber nur geliehen." oder wie soll man das klarstellen?

Das klingt jetzt kitschig aber in meiner Jugend hat sich mal ein Mädchen völlig spontan total in mich verliebt. Das hat mir viel Kopfschmerzen bereitet wie ich sie wieder los bekomme ohne sie zu sehr zu verletzen. Von daher bin ich für klare Verhältnisse und würde mit keiner Frau ins Bett gehen, die nicht weiß dass ich verheiratet bin. Aber wie und wann sagen? "Du ich bin verheiratet aber das hier ist für meine Frau total Ok." wollt ihr das hören?

LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 17:53

Ja wenn die Frau eifersüchtig wäre ...
... dann wäre das ein ganz anderes Kaliber Problem. Bei uns ist das glücklicherweise nicht der Fall. Es ist ihr egal, aber sie möchte auch nichts davon wissen. Also eher Heimlichkeiten aus Rücksicht. Aber für die anderen Frauen ist es komischerweise ein Problem. Wie ich hier an anderer Stelle schon geschrieben habe, wundert es mich eben auch sehr, dass dieser wesentliche Aspekt (wie steht die eigene Frau dazu) in der Praxis oft überhaupt nicht interessiert. Sind tolerante Frauen so selten oder warum unterstellt ihr immer gleich eine eifersüchtige Ehefrau?
LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 18:09

Also toleriert fremd gehen ...
... oder wenn nicht dann besser gleich Trennen. Das ist immerhin mal eine klare Ansage. Danke

Warum wird dann aber nie nach der Toleranz gefragt sondern immer gleich Betrug unterstellt?
LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 19:15

Das ist ja eben ein Unterschied
"Fremdgehen" und das Tolerieren des außerehelichen Sex' vom Mann ist nicht das gleiche!!!

Bei dem einen wird die Frau hintergangen und weiß nichts davon.

Bei dem anderen gibt sie ihr Einverständnis dazu und dem Mann sozusagen den "Freipass" zum "Fremdsexeln".

Egal, ob verheiratet oder "nur" in einer Beziehung: fremdgehen, muss NIE sein und kann/darf/sollte nie die Lösung sein, um die Beziehung zu retten.
Wenn das ans Licht kommt, bedeutet es doch eh meist das Aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 19:54

Klar in jede Richtung ...
... ich hab auch noch Hoffnung dass ich noch heraus finde wie ich die eigene Frau verführen muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 21:32

Wenn jemand seinen Partner ...
... nicht mehr begehrt, wird ihm ja eigentlich auch nichts genommen was er hätte behalten wollen wenn der Partner von einem anderen begehrt wird. Dabei von Betrug zu sprechen ist eigentlich falsch.

Ich glaube ein wesentliches Problem ist die Grenze zwischen Lieben und Begehren. Meine Frau hätte sehr wohl ein Problem wenn ich eine andere Frau liebe oder von ihr geliebt werde. Eine Affaire auf das reine Begehren zu beschränken ist aber schwierig. Also hat die Partnerin schon Grund zur Sorge dass da mehr als Sex läuft.

Aber genau der Punkt "das hat mich immer angewidert und ich hielt sie für Ar....löcher." würde mich interessieren. Warum empfindet eine Frau das Interesse durch einen verheirateten Mann völlig anders als durch einen Single. Auch wenn sie nicht auf eine feste Beziehung aus ist, ist sie gleich angesauert weg sobald klar ist dass der Mann verheiratet ist. Und dass in der Regel ohne sich dafür zu interessieren was sein Frau dazu sagt. Männer werden von Frauen in dieser Situation pauschal verurteilt. Erkläre mir mal bitte warum?

LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 22:00
In Antwort auf tegwen_12525104

Das ist ja eben ein Unterschied
"Fremdgehen" und das Tolerieren des außerehelichen Sex' vom Mann ist nicht das gleiche!!!

Bei dem einen wird die Frau hintergangen und weiß nichts davon.

Bei dem anderen gibt sie ihr Einverständnis dazu und dem Mann sozusagen den "Freipass" zum "Fremdsexeln".

Egal, ob verheiratet oder "nur" in einer Beziehung: fremdgehen, muss NIE sein und kann/darf/sollte nie die Lösung sein, um die Beziehung zu retten.
Wenn das ans Licht kommt, bedeutet es doch eh meist das Aus...

Das ist aber nun deine Definition
Es gibt auch Leute die in beiden Fällen von "Fremdgehen" sprechen. Es gibt halt heimliches und toleriertes Fremdgehen. In beiden Fällen geht man zu jemand fremden. Das Erlaubte oder auch nicht steckt nicht im Wort.

Wenn einer den anderen sexuell komplett aufgibt wird ihm auch nichts genommen wenn der vernachlässigte Partner sich anderweitig bedient. Interessant ist die Frage warum das Erzwingen sexueller Abstinenz immer eher als korrekt betrachtet wird als der heimliche Ausbruch aus diesem Zwang. Erkläre doch mal.

Laut Profil bist du ja von keinem der beiden Fälle betroffen. Glückwunsch. Aber erkläre trotzdem mal dein Urteil warum das eine schlimmer ist als das andere. Einen Partner in sexueller abstinenter Gefangenschaft zu halten ist auch nicht nett.

LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 22:26

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 22:36

Warum wird aber dann genau ...
... über diese Männer hier am lautesten geschimpft?
Das es auch einige genauso frustrierte Frauen gibt habe ich bereits per PN erfahren. Offenbar halten sich betroffene Frauen damit eher bedeckt, aber ich habe hier schon von sehr schönen und glücklichen erotischen Affairen erfahren dürfen. Das macht immerhin Mut. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 22:44

Wir haben uns weiter unten gerade auf ...
... "Du ich bin verheiratet aber das hier ist für meine Frau total Ok." geeinigt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 23:18

Meine Frau ...
... hat noch Sex mit mir, so 2-3mal im Jahr. Also bin ich die Sorte Mann die du nicht magst. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 23:22

Mit 23 ...
... hätte ich das vermutlich auch noch so gesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 8:28

Nein nicht unbedingt verzweifelter ...
... aber erfahrener und weist inzwischen dass das Leben vielfältiger und wesentlich komplexer ist als du dachtest. Deine jetzige Einstellung ist klar und geradlinig aber eben für viele reale Fälle zu plakativ. Es macht aber nichts wenn du erst mal bei deinem Standpunkt bleibst der ist Ok aber er wird sich wandeln. Ganz langsam mit Dingen die du erlebst bei dir und den Menschen mit denen du zusammen bist. Auch die Werte werden sich verschieben und du wirst Kompromisse machen an Stellen die du mit 20 absolut kompromisslos gesehen hast.
VLG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 11:02

Lieber Hans
ich denke mal, das Thema ist so vielschichtig und individuell wie die Menschen und ihre Situationen und Beweggründe und genauso können auch nur die Lösungen aus solch einem Dilemma sein.
Was auch immer die Lösungen im Einzelfall dann sein werden, herauskommen sollte nur eine größtmögliche Zufriedenheit für alle Beteiligten und ein respektvoller, achtsamer, liebevoller Umgang miteinander.
Zwischen Mann und Frau unterscheide ich da in der Wertigkeit des handelns nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 16:09

Mag sein dass das auch vorkommt ...
... aber bei uns liegt der Fall sicher nicht so. Unsere Beziehung klappt prima. Wir verstehen uns, kuscheln, schmusen und ich spüle sogar das Geschirr
Es gibt einfach Paare bei denen geht einem der Partner unabhängig von der gegenseitigen Liebe das Begehren verloren (Freud spricht da von der Libido). So einfach wie du das siehst "Beziehungsarbeit =
Sexuelle Zufriedenheit" ist es leider nicht immer. Darüber hinaus gibt es auch noch Paar bei denen es aus organischen Gründen hapert. Auch da kann die Beziehung noch so toll sein, wenn der andere Partner noch Sex haben will muss er sich umorientieren.

Wenn das bei euch so einfach klappt dann Glückwunsch von mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 16:32

Na ja, dass da gewisse evolutionsbiologische Faktoren ...
... auch noch eine Rolle spielen kann man nicht bestreiten. Sie bilden in vielen Fällen m.E. sogar die Basis des Problems. Aber das trägt nicht zur Klärung der Fragestellung hier bei, warum manche Dinge moralisch einfach sehr seltsam bewertet werden.

@rascal69: Du hast da aber schon ein paar gewagte Schlüsse drin. z.B. "Für einen Seitensprung braucht es immer einen Mann und eine Frau" heißt ja noch lange nicht dass beide fremd gehen. Dieses viel zitierte Argument ist einfach falsch. Da Frauen sich oft auf ältere Männer einlassen sind Verbindungen junger Single-Frauen mit verheirateten Männern häufiger als umgekehrt. Das hat auch was mit Status und Geld zutun. Kennst du eine Präsidentin die schon mal einen Praktikanten vernascht hat Aber eventuell sind die einfach geschickter und werden nicht von der Presse erwischt.

Was uns von den anderen Säugetieren unterscheidet ist ja gerade das, was wir hier gerade alle tun. Wir machen uns darüber Gedanken. Diese Gedanken erlauben uns dann nicht ganz so triebhaft an das Problem heran zu gehen. Auch wenn wir eine gewisse Lust auf fremde Haut in den Genen tragen, ist es doch eine Frage vieler anderer Faktoren ob wir ihr nachgeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 21:37

Noch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 21:39

Vermutlich gerade ...
... wegen der Schicki Micki Scheinwelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 16:53

Sex gehöhrt zu den ehelichen pflichten
keinen sex zu haben ist ein scheidungsgrund. du musst lernen deine frau sexuel zu dominieren und sie muss verstehen das sexualität teil der ehe ist. versuch es nochmal euer sexualleben zu retten. bedrinkt euchvielleicht um locker zu werden. frauen wollen starke, dominante, einfühlsame und zärtliche männer im bett.

wenn das alles nichts hilft, finde ich auch fremd gehen besser als scheidung. speziell wenn kinder da sind.

wie es klingt, bist du schon mal fremd gegangen oder hattest bezahlten sex.

vielleicht aucht nicht. sexualität ist ein grundbedürfnis des menschen und du hast ein recht darauf. schön wäre wenn du offen mit deiner frau darüber reden kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 18:53

Wenn du mit "was er will" mich meinst ...
@eisblumexx:
... dann ist ER eigentlich schon mit relativ normalem Sex recht zufrieden. Einer Frau mit etwas ausgefalleneren Neigungen wäre ich zwar auch nicht abgeneigt, aber ich denke dass meine Neigungen im völlig normalen Rahmen liegen.
@Donauufer:
das mit Alkohol und Dominanz ist wirklich nicht so toll. Erstens kriegen viel Männer ab einer gewissen Menge Alkohol keinen mehr hoch und zweites mach Dominanz beim Sex nur Spaß wenn der Partner diese erwartet. Alles andere wäre wie schon erwähnt Vergewaltigung und kaum geeignet eine erotische Beziehung zu beleben.
LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 21:39

Offen
Wenn der sex nicht passt, finde ich hast du diese freiheit. Du liebst sie doch trotzdem und bist für sie ein guter ehepartner. Wenn sie auch damit einverstanden ist gibt es kein problem. Ich würde an deiner stelle mal vorsichtig an das thema : darf ich mal mit wem anderen? ran gehen. Wenn sie total abblockt dann tut es mir für dich leid. Die lügen müssen auch hart sein. Du bist deswegen kein schlechter mensch. Ausserdem noch zum beitrag von alterfritze01 Der mensch ist nicht monogam sein instinkt sagt pflanze dich mit so viel wie möglichen menschen fort. Wir handeln da gegen unsere natur, dass das nicht so leicht ist ist doch wohl klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 22:07

Ich hoffe mal sehr ...
... dass deine These mit dem "Ofen ganz aus" weil irgend ein Wunsch nicht passte bei uns beiden nicht der Fall ist. Die Gratwanderung zwischen zu wenig und zu viel Abwechslung ist sicher gefährlich.
Das aus dieser Situation auch im Forum gefühlte Asymmetrien entstehen, ist eine sehr plausible Erklärung. Danke

Hallo Damenwelt,
hab ihr für uns Männer ein paar Tipps wie man diese Gratwanderung sicher bewältigt.
* Kein Sex mehr weil zu langweilig ist schlecht.
* Kein Sex mehr weil mit neuen Wünschen die Beziehung "belastet" wird ist auch schlecht.
Nur noch auf die expliziten Wünsche der Frau eingehen, auch wenn da schon seit Jahren keine mehr kamen? Oder erst man vorsichtig per e-Mail anfragen .

LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 22:41

Ja ist leider nicht so einfach ...
... mir wäre eine für beide Partner befriedigende erotische Beziehung in unserer Ehe auch lieber. Ich beneide all die Leute bei denen das klappt. Viel Kritik am "fremd gehen" kommt auch gerade von Leuten die in solchen beneidenswerten Beziehungen leben. Hier finden sich ja auch schon solche Beispiele. Es ist immer einfach den moralische Finger zu heben wenn man selbst problemlos Glücklich ist. Es ist auch sehr einfach suchende Männer zu beschimpfen wenn man selbst bestens versorgt ist.

Es wird gerne so getan als ob man nur fremd geht um seine Partnerin zu verletzen. Das ist Quatsch. Wenn mir jemand einen anderen befriedigenden Weg aufzeigen würde, würde ich diesen sofort annehmen. Neben meinen Überlegungen zum Fremdgehen bin ich immer noch und schon viel länger mit viel Energie auf der Suche nach einer Möglichkeit zur Wiederbelebung unseres ehelichen Sexlebens. Aber diese Bemühungen sind schon so alt dass sich nach vielen vielen Fehlschlägen die Ratlosigkeit immer breiter macht. Das ist ein schleichender Prozess. Wie Jasieblume hier auch schon beschrieben hat können diese "Wiederbelebungsversuche" auch ganz böse ins Auge gehen. Irgendwann sieht man eben kein Licht mehr und dann kommt man genau an den Punkt um den sich meine Frage hier dreht: Fremdgehen oder scheiden lassen? Wobei ich mir diese Frage schon beantwortet habe. Wir lieben uns und die Vertrautheit unserer Beziehung möchte ich nicht aufgeben. Fremdgehen ist ein logische Konsequenz die sich schleichend entwickelt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 23:00

Für mich ist das schon entschieden ...
... aber das Thema finde ich auch in einem weiteren Kontext spannend. Es ist Teil einer Reihe von Aspekten bei denen ich eben eine gewisse Schieflage empfinde. Subjektiv wie Empfindungen nun mal sind, tut man gut daran Meinungen ein zu holen. Auch in den Reaktionen auf diesen Thread habe ich hier und aus PNs viel gelernt. Ich bin aber selbst verblüfft ob der Resonanz zu diesem Thema, zumal es auch Themen gibt die ich ähnlich spannend finde und die hier keinerlei Reaktion bekommen.

@jasieblume: Danke für deine Beiträge, sehr schön differenziert, vor allem den Aspekt der Altersgruppen und damit verbundenen Erlebniswelten habe ich vermutlich hier bisher etwas unterbewertet. Schade dass in den Profilen das Alter oft nicht angegeben wird. Bei dir ist immerhin ein Bild zum raten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 23:15

Doch er kommt nicht nur auf die Idee ...
.. er kennst sogar einige solche Paare. Beneidenswert. Die gibt es schon. Wie viele das Anteilig sind ist ein anderes Thema. Ihr habt schon Chancen glücklich alt zu werden. Ich würde es euch wünschen. Aber dann verschieben sich die Werte eben in einem anderen Aspekt des Lebens. Irgendwo werden sie sich verschieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 23:27

@jasieblume: Danke
@eisblumexx: Bleibt wie ihr seid und viel Freude an eurer wachsenden Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 23:48

Ich halte außerehelichen Sex für gar nicht so verwerflich
allerdings bin ich der Meinung, das der Gegenpart (also die Geliebte) ebenfalls verheiratet sein sollte.
Dies wäre sicherlich eine Option, mit der alle vier einigermaßen glücklich leben könnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 23:59
In Antwort auf loubee7

Ich halte außerehelichen Sex für gar nicht so verwerflich
allerdings bin ich der Meinung, das der Gegenpart (also die Geliebte) ebenfalls verheiratet sein sollte.
Dies wäre sicherlich eine Option, mit der alle vier einigermaßen glücklich leben könnten.

Genauso sehe ich das auch.
Abstinenz halte ich in solchen Fällen für ziemlich ungesund. Der Wunsch nach körperlicher Vereinigung ist doch ein Grundbedürfnis, das früher oder später gestillt werden will.
Wenn eine Ehe in jeder Hinsicht, außer der sexuellen, funktioniert, würde ich, wäre ich ein Mann, auf jeden Fall an dieser Ehe festhalten. Und wenn eine Geliebte dann eine, die sich in einer ähnlichen Situation befindet, nur das wäre, in meinen Augen, allen Beteiligten gegenüber fair.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 0:22

Genauso könnte ich frage ...
Ich mag: meine Ruhe.
Ich mag nicht: angeschrieben werden.
... warum bist du dann hier im Forum?
Relevant ist vor allem die Meinung von meiner Frau und mir, da hast du Recht. Aber interessant ist auch die Meinung anderer.

Die Situation ist für viele hier gar nicht so abstrakt wie es eventuell scheint. Man outet sich nur ungern und dadurch entsteht ein verzerrtes Bild. So ein Thread besteht eben auch aus den dadurch provozierten PNs und die können manchmal noch spannender sein als die öffentliche Diskussion ohnehin schon ist. Wenn jeder mit seiner Meinung schon zufrieden wäre bräuchten wir kein Forum.

Dein Beitrag ist z.B. ein schönes Beispiel dafür, dass ein Teil der unterschiedlichen Bewertung tatsächlich in der unterschiedlichen Verwendung der Begriffe liegt. Fremdgehen beinhaltet zunächst nur das "in die Fremde" bzw. "zu einem Fremden" gehen. Die Frage ob toleriert oder nicht steckt da nicht drin. Du gehörst offenbar zu den Leuten hier, die diesen Begriff in einer definitionsgemäß nicht tolerierten Weise verwenden. Bei dir ist Fremdgehen automatisch "Beschiss" und du verwendest daher für die tolerierte Form den Term "außerehelichen Sex". Ich glaube dass bei vielen der beobachtbaren Vorverurteilungen die hier manchmal zu lesen sind ganz banal solche Definitionsunterschiede dahinter stecken. Das ist mir auch erst hier aufgefallen. Der Duden setzt "fremdgehen" mit "außereheliche Beziehungen haben" gleich und lässt die Toleranzfrage auch offen. Das handhaben viele hier (wie du) anders. Aber für die moralische Bewertung ist eben gerade diese Toleranzfrage entscheidend wie viele Beiträge hier ja auch bestätigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 1:15

Ebenfalls
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dass der TE auf Deinen Beitrag geantwortet hat, den habe ich nämlich total anders verstanden. Sehr positiv, würde ich sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 14:06

Da spricht aber viel dagegen. Auch mit 40 ...
... sind immer noch mehr Männer auf der Suche nach einem Seitensprung als Frauen. Jetzt erzähl mir blos nicht dass es sich die Frauen alle verkneifen. Die Portale wimmeln nur so von gefakten Frauen um die Quote einigermaßen stabil zu halten. Mir haben hier Frauen >40 geschrieben die haben auf ihr erstes Posting über 30 (ernsthafte) Angebote bekommen haben sich einen ausgesucht und sind jetzt sehr zufrieden mit ihrem Zweitmann. Ne ne mit 40 lasse ich das so noch nicht gelten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 14:13
In Antwort auf gudrun_12707418

Genauso sehe ich das auch.
Abstinenz halte ich in solchen Fällen für ziemlich ungesund. Der Wunsch nach körperlicher Vereinigung ist doch ein Grundbedürfnis, das früher oder später gestillt werden will.
Wenn eine Ehe in jeder Hinsicht, außer der sexuellen, funktioniert, würde ich, wäre ich ein Mann, auf jeden Fall an dieser Ehe festhalten. Und wenn eine Geliebte dann eine, die sich in einer ähnlichen Situation befindet, nur das wäre, in meinen Augen, allen Beteiligten gegenüber fair.

Ja definitiv ...
... mir wäre eine verheiratete Frau auch am liebsten. Meine Frau hat (nach eigenen Angaben) kein Problem wenn ich eine fremde Frau vernasche, aber wenn ich von einer anderen Frau geliebt werden würde wäre das schon was anderes. Insofern ist eine verheiratete Frau einfach auch die sicherere und m.E. ehrlichere Option (aber schwer zu finden). Der Begriff "Geliebte" sollte ohnehin durch "Begehrte" ersetzt werden. Geliebte ist dann weiterhin meine Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 14:15

Tja...
...blöd irgendwie! Auf der einen Seite tendiere ich dazu zu sagen, ja...lieber beenden, wobei ich vorerst einmal ergründen würde warum es so ist und nicht anders. In einer Beziehung die noch auf anderen Dingen basiert wäre es doch nur recht und fair, wenn man(n) oder Frau von LIEBE sprechen sich mühe zu geben und sich für den anderen interessiern sollte und vor allem dem anderen Respekt entgegen bringen sollte, käme die lapidare Antwort: Ich hab halt einfach nur keine Lust auf dich...na dann...eher kurzer Prozess...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 14:21

Das bringt so nichts ...
@itsthatsimple: du hast den Eindruck dass ich dich nicht verstanden habe und mir geht es mit dir genauso. Das ist das klassische Foren-Patt und ich schreibe dann doch lieber mit Leute mit denen ich mich gegenseitig verstehe. Nimm es nicht persönlich aber wir sind inkompatibel.
Trotzdem liebe Grüße vom Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 15:37

Die PN war hier ...
... aber die Angeboten kamen über secret.de und dergleichen. Ich bin mir in diesem Fall sehr sicher dass die Frau kein Fake ist. gofeminin ist dafür definitiv ungeeignet, da gebe ich dir Recht, aber in den gebührenpflichtigen etwas seriöseren Portalen geht sowas als Frau. Probiere es doch einfach mal selber. Musst ja nicht drauf ein gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 20:36

Das Beispiel zeigt aber, dass diese Portale ...
... durchaus tun und widerlegt damit trotzdem deine erste These ganz egal was du davon hältst. Dass da Quotenfrauen erfunden werden ändert auch nichts.

Aber als Fachmann für "reales Leben" hast du sicher einen praxisnahen und effizienten Tipp wie man eine sexuell frustrierte Ehefrau mit Bereitschaft zum Seitensprung findet, erkennt und gewinnt. Also los ich bin gespannt und lerne gerne was neues.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 20:41

Das ist ein hier sehr beliebter Irrtum ...
... der aber auch so nicht in Text stand. Wie oben schon erwähnt ist gofeminin dafür definitiv ungeeignet.

Aber dieser Zweig der Diskussion entwickelt sich ohnehin irgendwie sehr anstrengend missverständlich. Sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2012 um 18:52

Ich mag an diesem Forum besonders ...
... diesen herzlichen und liebevollen Umgang

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2012 um 12:20

Vielen Dank
Nachdem es hier wieder etwas ruhiger geworden ist, möchte ich mich ganz herzlich für die überraschend rege Teilnahme bedanken. Es waren in diesem Thread (und in den sich daraus ergebenden PN-Wechseln) sehr viele anregende Überlegungen zu meiner Lebenssituation dabei. Danke
LG Hans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram