Home / Forum / Sex & Verhütung / Gefühlschaos, erste lesbische Beziehung

Gefühlschaos, erste lesbische Beziehung

14. Juni 2012 um 22:50

Liebe Leute,

dieser ist mein erster Eintrag in euer Forum und ich hoffe, ihr könnt mir (weiblich, 24) einen Rat geben. Ich bin im Moment sehr verwirrt.
Ich habe bisher immer vollkommen hetero gelebt, hatte schon einige längere Beziehungen mit Männern und mein sexuelles Interesse hat sich auch bisher nur auf Männer konzentriert. Nun ist es so passiert, dass mein Exfreund (den ich sehr geliebt habe) vor einiger Zeit ganz unvermittelt mit mir Schluss gemacht hat, woraufhin ich mehrere Wochen sehr unglücklich war. Ich fühlte mich verraten und im Stich gelassen, schließlich habe ich mir allerdings viele Gedanken über mich und meine Lebensführung gemacht und war irgendwann geradezu enthusiastisch, mich selbst unter dem ganzen Beziehungshaufen wiederentdeckt zu haben. Zwei Monate später, als ich gerade so gut gelaunt und offenherzig als Single durchs Lebens schritt passierte es: eines Abend in der Disco sah ich SIE und es war Faszination auf den ersten Blick. Ich sagte mir noch: "seit wann stehst du denn auf Frauen?!" aber da war es um mich schon geschehen....

Die ersten Male als ich bei ihr war hatte ich ein unbeschreibliches Glücksgefühl, wenn wir uns küssten war mir manchmal zumute, als würde ich plötzlich etwas bekommen, dass ich schon immer vermisst hatte. Körperlich aber vor allem emotional - die Zärtlichkeit und Nähe raubte mir im wahrsten Sinne den Atem. Ich wünschte mir nach unserem dritten Treffen bereits heimlich, dass sich mehr daraus entwickeln würde. Ich fühlte mich so sehr zu ihr hingezogen, dass ich richtig übermütig wurde, was sonst gar nicht meine Art ist. Das ging drei Wochen so.

Nun kommt das Problem: seit unserem vorletzten Treffen habe ich das Gefühl, nicht mehr zu meinen eigenen Gefühlen durchdringen zu können. Dieses anfängliche Gefühl mit ausgebreiteten Armen in die Beziehung rennen zu wollen ist plötzlich verschwunden und es fällt mir sehr stark auf, weil es anfangs emotional so extrem für mich war. Ich suche ständig innerlich nach meinen Gefühlen und alles fühlt sich plötzlich so taub an. Das alles fing an, als sie mir erzählte, dass ihre Freunde Zweifel an mir geäußert hätten (ob ich wirklich Frauen mag oder sie nur verarschen wolle, solche Sachen). Sie hat mir das auch nicht böswillig erzählt und mich vor ihren Freunden in Schutz genommen, aber es hat mich in dem Moment total gestresst, weil es ja auch meine Zweifel widerspiegelt.

Ich fühle mich auch sexuell recht eingeschüchtert, da ein Frauenkörper mir noch so fremd ist (sie hingegen hat immer lesbisch gelebt). Ich habe regelrecht Angst davor, dass mir eine Frau sexuell doch nicht gefallen könnte, weil ich sie so gern habe, sie gerne küsse und streichle... aber im Bett da ist es mir doch etwas fremd. Ich find sie wirklich toll, bei uns war ab dem ersten Tag Verständnis und echtes Interesse da. Wenn wir anfangen, uns zu küssen, bin ich sehr schnell erregt, aber wenn es zum Petting übergeht kommt plötzlich dieses Taubheitsgefühl und ich fühle mich als könnte ich mich selbst von außen beobachten. Das ist ein ziemlicher Lustkiller.

Nun hab ich Angst, dass meine Gefühle doch plötzlich nicht mehr mitspielen wollen und das wundert mich, weil mir so etwas bisher noch nie passiert ist. Im Moment könnte ich es noch auf Hormonschwankungen und Uni Stress zurückführen, aber ich will keinem etwas vormachen. Und ich würde ihr nie wehtun wollen, sie ist so süß und lieb...

Kennt eine von euch so eine Situation? Sind diese Gefühle normal, wenn man eine solche Erfahrung zum ersten Mal macht oder sind sie ein schlechtes Zeichen? Die letzten Wochen waren emotional sehr turbulent, ich denke manchmal, dass irgendetwas in meinem Körper auf STOPP gedrückt hat. Kann das sein? Ich freu mich über eure Ratschläge!

15. Juni 2012 um 3:58

Reden
hallo also so wie du es beschreibst kenne ich das aus meiner Anfangszeit auch noch. Du setzt dich zu sehr unter druck und denkst darüber zuviel nach. Sag ihr wie du dich fühlst und erbitte dir Zeit und verständtnis. Sie wird das auch von sich selber kennen bin ich mir sicher.

Gefällt mir

16. Juni 2012 um 12:34

In sich rein hören
Hallo bambiplanet!

Ich habe zwar (leider) noch nie eine lesbische Beziehung gehabt, kann mir aber vorstellen, dass das eine ziemliche Umstellung ist, wenn man vorher immer auf Männer gestanden hat. Darf ich dich fragen, ob du schon während deiner Beziehungen zu Männern mal das Bedürfnis nach einer Frau hattest oder ist das tatsächlich ganz plötzlich gekommen?
Wie auch immer, ich kann dir wie meine Vorgängerin nur den Rat geben, mit deiner Freundin zu reden. Auch wenn sie bisher immer nur in lesbischen Beziehungen gelebt hat, sollte sie auch Verständnis dafür haben, dass das für dich einfach noch völliges Neuland ist.
Ob du deine Freundin nun wirklich liebst und ob Sex mit einer Frau auf Dauer tatsächlich das Richtige für dich ist, kannst nur du selbst raus finden. Vielleicht solltest du versuchen, mal ganz tief in dich hinein zu horchen, was das ist, was du für sie empfindest und was dir die vorherigen Hetero-Beziehungen bedeutet haben bzw. ob und was dir da gefehlt hat. Und ich würde abwarten, wie sich deine jetzige Beziehung zu der Frau weiter entwickelt.
So wie du es beschreibst, scheinst du dich ja eigentlich tatsächlich sehr wohl bei ihr zu fühlen und ihre Nähe zu genießen. Aber wenn dieses Taubheitsgefühl auch in den nächsten Wochen nicht verschwinden sollte, ist das tatsächlich aus meiner Sicht kein gutes Zeichen. Dann heißt das für mich entweder, dass diese Frau nicht die Richtige für dich ist oder dass du vielleicht doch eher auf Männer stehst. Oder aber das du für dich noch nicht akzeptieren kannst, dass du bi oder lesbisch bist und noch eine Weile brauchst, bis du mit dir im Reinen bist. Ich denke, du wirst auf jeden Fall mit der Zeit merken, ob die jetzige Beziehung für dich das Richtige ist oder nicht.
Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen