Forum / Sex & Verhütung

Gedanken an Seitensprung durch sexuelle Abweisung

Letzte Nachricht: Gestern um 12:51
R
rancher472152
31.12.21 um 6:03

Hallo zusammen, mich würde mal interessieren, wieviele von den Lesern im Forum schon an einen Seitensprung gedacht haben, weil sie vom Partner sexuell abgewiesen werden? Wie geht ihr damit um? Wie lange zieht sich das bei euch schon hin? Kennt ihr die Gründe für die Ablehnung? Wäre schön, wenn ich Meinungen von Gleichgesinnten bekommen könnte, weil es sooo brutal schwer ist. 

Mehr lesen

K
klausileini
31.12.21 um 8:56

Wenn ich ganz ehrlich bin, wenn der Partner über lange Zeit den Sex ablehnt, verweigert, dann hat er für mich auch keinen Anspruch mehr auf sexuelle Treue.
Reden bringt da meist nix und das Verrückte ist, offene Beziehung akzeptiert der verweigern Partner meist auch nicht. Also geh und hab Sex. Am besten Swingerclub oder Bordell, da gibt es keine Probleme mit dem neuen Sexpartner, der am Ende evtl mehr will, was zu neuen Probleme führt. Wenn keine Gefühle im Spiel sind und der Partner alles sexuelle ablehnt, ist es für mich auch kein Betrug. Ist mehr wie ein Frisörbesuch.

Der saubere Weg wäre natürlich die Trennung und das würde ich auch empfehlen. Wenn einer der beiden keinen Sex mehr will, ist die Beziehung eh kaputt bzw bei einer Wohngemeinschaft angekommen.

Gefällt mir

knuddelbaer10
knuddelbaer10
31.12.21 um 12:30

Für die Frau ist Sex und andere Intimitäten nicht das selbe wie für einen Mann. Der Mann hat immer Lust dazu und hat auch seinen Orgasmus. Bei einer Frau muss eben vieles passen, damit sie bereit ist ist.
Sehr oft hat sie gar nichts davon. Hat sie ihre Kinder geboren.,ist es oft vorbei mit der Intimität. Dann scheitern genau sehr viele Ehen und Beziehungen. Wenn nicht beide am selben Strang ziehen ist es vorbei, da hilft oft auch kein Reden mehr. Und wehe dem der Partner sucht sich dann den Spass woanders, dann ist es aus und vorbei.
Es gibt ein Sprichwort das ich mal hörte,- der Schw.... als lästig wird empfunden, sobald die Kinder sind entbunden.
Und ja auch Männer reden  über das Thema, weil auch sie leiden sehr darunter. Und oft hängen sie mit dem Problem Jahre herum, bis sie dann sich zu einer Entscheidung durchringen können. 
Eine gesunde Sexualität gehört einfach auch dazu, um glückliche Paare zu sehen. 
Doch viele Frauen haben auch Angst vor einer erneuten Schwangerschaft, wollen die Pille nicht noch weitere Jahre nehmen, so auch bei mir. Hab mich dann sterilieren lassen, doch auch das hat nicht mehr geholfen die Beziehung zu retten. Manchmal lässt sich halt nicht alles steuern, wie man es gerne hätte und führt dann zur Trennung. 
Aber man findet wieder jemand, der Dir alles gibt, was dich glücklich macht.
 

1 -Gefällt mir

F
fragender
31.12.21 um 14:34
In Antwort auf knuddelbaer10

Für die Frau ist Sex und andere Intimitäten nicht das selbe wie für einen Mann. Der Mann hat immer Lust dazu und hat auch seinen Orgasmus. Bei einer Frau muss eben vieles passen, damit sie bereit ist ist.
Sehr oft hat sie gar nichts davon. Hat sie ihre Kinder geboren.,ist es oft vorbei mit der Intimität. Dann scheitern genau sehr viele Ehen und Beziehungen. Wenn nicht beide am selben Strang ziehen ist es vorbei, da hilft oft auch kein Reden mehr. Und wehe dem der Partner sucht sich dann den Spass woanders, dann ist es aus und vorbei.
Es gibt ein Sprichwort das ich mal hörte,- der Schw.... als lästig wird empfunden, sobald die Kinder sind entbunden.
Und ja auch Männer reden  über das Thema, weil auch sie leiden sehr darunter. Und oft hängen sie mit dem Problem Jahre herum, bis sie dann sich zu einer Entscheidung durchringen können. 
Eine gesunde Sexualität gehört einfach auch dazu, um glückliche Paare zu sehen. 
Doch viele Frauen haben auch Angst vor einer erneuten Schwangerschaft, wollen die Pille nicht noch weitere Jahre nehmen, so auch bei mir. Hab mich dann sterilieren lassen, doch auch das hat nicht mehr geholfen die Beziehung zu retten. Manchmal lässt sich halt nicht alles steuern, wie man es gerne hätte und führt dann zur Trennung. 
Aber man findet wieder jemand, der Dir alles gibt, was dich glücklich macht.
 

Ich kann zwar zum Problem des TE im Prinzip nichts beitragen, aber Dein Beitrag regt mich doch an, mich zu äußern. Insbesondere der Spruch mit dem ".....als lästig wird empfunden...." ließ mich doch herzlich lachen. Es muss nicht so kommen. Für mich und meine Partnerin kann ich stattdessen sagen, dass es ein davor im Prinzip nicht gegeben hat. Denn ein Vierteljahr nach unserer ersten "Begegnung" war sie schwanger. Und das ist mittlerweile 35 Jahre her.
Wir hatten (und haben) viel Sex, möcht ich sagen. Vielleicht ist das ein Vorteil, wenn man die Kinder in jungen Jahren hat. Da ist man potent, trotz Kinder. Die Fertilität reguliert mit Pille. So um die 40 war dann unser Nesthäkchen im Vorschulalter, und da trug sie dann auch schon die Hormonspirale, seit dessen Geburt. Die beruflichen Verhältnisse konsolidiert, und die großen Kinder schon fast aus dem Haus. Mit der Mirena waren Regel und Regelbeschewerden weitestgehend verschwunden..... Wie Du feststellst (ist wohl allgemeingültig....), wollen Frauen Sex, wenn sie sich wohlfühlen. Dann muss meine Partnerin sich unter diesen Verhältnissen doch einigermaßen wohlgefühlt haben. Unser Sexleben hab ich seitdem als sehr entspannt und erfüllend in Erinnerung. Nach ihrer Empfindung war mit der Hormonspirale dann auch der Übergang in die Wechseljahre kaum zu spüren......
Tja, was wäre dem TE zu empfehlen? Solles wirklich unmöglich sein, in dieser Partnerschaft zu einer gesunden Sexualität zu finden? Auf jeden Fall Druck weg von der Frau, Freiräume schaffen...... und das "technische Hilfsmittel" der Hormonspirale hat bei meiner Partnerin offensichtlich gut funktioniert...... also im Sinne der "Angst vor..." als auch des monatlichen Unterleibsstresses.......
Ich behaupte, dass mit Seitensprung/Trennung für den TE zumindest kurz- und mittelfristig auch nur nichts/wenig besser wird...... Auch das langfristige wär eine Wette auf irgendwas.......
Also sich doch immer weiter bemühen? Ggf. mit externer Hilfe?
 

3 -Gefällt mir

A
annak69
31.12.21 um 15:23

Meine Situation ist eher seit über zwanzig Jahren so, dass ich zwar Sex mit meinem Mann habe, dieser mich aber absolut nicht befriedigt, er kaum auf meine Bedürfnisse eingeht. Gespräche bringen dauerhaft nichts.
Ich werde jetzt Sex mit einem Mann haben, der auch seit sehr langer Zeit unglücklich mit seinem Liebesleben ist.
Die Fronten sind klar, unsere Ehen sollen nicht gefährdet werden. Sympathie ist ja Voraussetzung, mehr wird es definitiv nicht. 
Nach so langer Zeit der Unzufriedenheit (und es wird immer wieder von mir vorwurfsfrei thematisiert, dass ich mir "mehr" wünsche" werde ich meinen Mann ohne Schuldgefühle betrügen. 

5 -Gefällt mir

knuddelbaer10
knuddelbaer10
31.12.21 um 15:45
In Antwort auf fragender

Ich kann zwar zum Problem des TE im Prinzip nichts beitragen, aber Dein Beitrag regt mich doch an, mich zu äußern. Insbesondere der Spruch mit dem ".....als lästig wird empfunden...." ließ mich doch herzlich lachen. Es muss nicht so kommen. Für mich und meine Partnerin kann ich stattdessen sagen, dass es ein davor im Prinzip nicht gegeben hat. Denn ein Vierteljahr nach unserer ersten "Begegnung" war sie schwanger. Und das ist mittlerweile 35 Jahre her.
Wir hatten (und haben) viel Sex, möcht ich sagen. Vielleicht ist das ein Vorteil, wenn man die Kinder in jungen Jahren hat. Da ist man potent, trotz Kinder. Die Fertilität reguliert mit Pille. So um die 40 war dann unser Nesthäkchen im Vorschulalter, und da trug sie dann auch schon die Hormonspirale, seit dessen Geburt. Die beruflichen Verhältnisse konsolidiert, und die großen Kinder schon fast aus dem Haus. Mit der Mirena waren Regel und Regelbeschewerden weitestgehend verschwunden..... Wie Du feststellst (ist wohl allgemeingültig....), wollen Frauen Sex, wenn sie sich wohlfühlen. Dann muss meine Partnerin sich unter diesen Verhältnissen doch einigermaßen wohlgefühlt haben. Unser Sexleben hab ich seitdem als sehr entspannt und erfüllend in Erinnerung. Nach ihrer Empfindung war mit der Hormonspirale dann auch der Übergang in die Wechseljahre kaum zu spüren......
Tja, was wäre dem TE zu empfehlen? Solles wirklich unmöglich sein, in dieser Partnerschaft zu einer gesunden Sexualität zu finden? Auf jeden Fall Druck weg von der Frau, Freiräume schaffen...... und das "technische Hilfsmittel" der Hormonspirale hat bei meiner Partnerin offensichtlich gut funktioniert...... also im Sinne der "Angst vor..." als auch des monatlichen Unterleibsstresses.......
Ich behaupte, dass mit Seitensprung/Trennung für den TE zumindest kurz- und mittelfristig auch nur nichts/wenig besser wird...... Auch das langfristige wär eine Wette auf irgendwas.......
Also sich doch immer weiter bemühen? Ggf. mit externer Hilfe?
 

Ich sagte ja nicht, dass es auch immer so laufen muss. Aber es ist auch kein Einzelfall. Viele Männer sind unzufrieden, und hauen nicht gleich ab, wenns mal schwierig wird, aber es gibt auch genug die Jahre drunter leiden. Da hilft auch Freiräume schaffen und zu Hause sich die Arbeit teilen nichts, wenn man nicht gemeinsam am gleichen Strang zieht.
Man kann Dich ja nur beglückwünschen wenn Du rundherum zufrieden bist. Ich bin es ja auch, aber ich brauchte drei Anläufe bis man das hat, was man suchte. 
An einer guten Beziehung muss man arbeiten, aber man sieht auch wie nach 7 Jahren die Luft raus ist und man schafft es einfach nicht mehr einen Konsens zufinden, um das erarbeitete gut zu sehen.
Wäre alles so einfach, gäbe es aber auch weit weniger Trennungen. 

Gefällt mir

A
alena27
01.01.22 um 13:31

Wir haben seit 2016 massive Probleme im Bett. 
Die Gründe für die Ablehnung kenne ich und kann sie auch verstehen. 
Gedanken ans Fremdgehen habe ich dennoch nicht. Dafür liebe ich meinen Mann zu sehr. Ich habe gelernt zu warten. 

1 -Gefällt mir

R
rancher472152
03.01.22 um 8:09

Ich möchte allen, die sich an diesem Thema beteiligt haben, danken, danke für eure Kommentare. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

B
benausfd36
03.01.22 um 14:08

Ich kenne das Problem auch. Irgendwann kommt man sich blöd vor, weil man immer das gleiche redet, es sich aber nichts ändert. 

Ich habe das gleiche wie du gemacht  
Hab Spaß und genieße den Sex, der dich hoffentlich endlicj befriedigt! 

LG

1 -Gefällt mir

B
bowmore
03.01.22 um 14:38

Ich habe es schlicht Akzeptiert.
Wobei ich aber auch keine Zurückweisung erfahren habe und war auch nicht gar keinen Sex hätten.
Wir hatten einfach relativ wenig Sex.
Ich habe aber auch keinen versucht zu initiieren, damit sie gar nicht erst die Situation kommt mich zurückweisen zu müssen. Denn es ist ja ihr gutes Recht keine oder wenig Lust auf Sex zu haben. Und ich wollte auch nicht das sie irgendwann, weil sie mich soundso oft abgewiesen hat, aus selbstauferlegtem schlechten Gewissen ohne Lust dann doch mal mit macht.
Ich habe ihr überlassen die Initiative für Sex wenn sie denn Lust hat zu überlassen.
Gedanken an Fremdgehen hatte ich nie. Die Beziehung war ansonsten ja super und intakt. Und hätte ich ein Problem damit gehabt, hätte ich ja gehen können. Fremdgehen machen nur Feiglinge. Entweder ich komme klar oder gehe, alles andere ist Feige.
Für mein mehr an Lust hatte ich ja einen Hand. Meine Freundinen habe ich nie als Erfüllungsgehilfen für meine sexuelle Lust gesehen. Man trifft sich auf dem Level dessen der weniger Lust hat, dann ist es auch für beide gut, für mehr Lust als der Partner hat ist man dann alleine verantworlich.

1 -Gefällt mir

N
narrato
05.01.22 um 19:00

Ich kenne diese Gedanken auch. Sexuell abgewiesen zu werden ist hart. Bei mir ist es beinahe einmal zu einem Seitensprung gekommen, ich habe es dann aber abgebrochen und unsere Ehe hat es nach vielen Gesprächen verkraftet. Wenn eine Beziehung schon länger dauert und evtl. auch mehr als "nur" liebe der Grund der Beziehung ist, dann ist es nochmal schwerer.

Ich habe mich auf Selbstbefriedigung und erotische Chats zurückgezogen. Damit ist meine Frau zufrieden und ich lann damit leben

Gefällt mir

R
rancher472152
05.01.22 um 23:22
In Antwort auf narrato

Ich kenne diese Gedanken auch. Sexuell abgewiesen zu werden ist hart. Bei mir ist es beinahe einmal zu einem Seitensprung gekommen, ich habe es dann aber abgebrochen und unsere Ehe hat es nach vielen Gesprächen verkraftet. Wenn eine Beziehung schon länger dauert und evtl. auch mehr als "nur" liebe der Grund der Beziehung ist, dann ist es nochmal schwerer.

Ich habe mich auf Selbstbefriedigung und erotische Chats zurückgezogen. Damit ist meine Frau zufrieden und ich lann damit leben

... und du hast dich damit abgefunden, dass nix läuft mit deiner Frau?

Gefällt mir

P
pia89
Gestern um 11:52

Wo hast Du denn jemand passendes gefunden? 

Gefällt mir

P
pia89
Gestern um 11:53
In Antwort auf annak69

Meine Situation ist eher seit über zwanzig Jahren so, dass ich zwar Sex mit meinem Mann habe, dieser mich aber absolut nicht befriedigt, er kaum auf meine Bedürfnisse eingeht. Gespräche bringen dauerhaft nichts.
Ich werde jetzt Sex mit einem Mann haben, der auch seit sehr langer Zeit unglücklich mit seinem Liebesleben ist.
Die Fronten sind klar, unsere Ehen sollen nicht gefährdet werden. Sympathie ist ja Voraussetzung, mehr wird es definitiv nicht. 
Nach so langer Zeit der Unzufriedenheit (und es wird immer wieder von mir vorwurfsfrei thematisiert, dass ich mir "mehr" wünsche" werde ich meinen Mann ohne Schuldgefühle betrügen. 

Wo hast Du denn jemand passendes gefunden?

Gefällt mir

N
narrato
Gestern um 12:51
In Antwort auf rancher472152

... und du hast dich damit abgefunden, dass nix läuft mit deiner Frau?

Also bei uns läuft schon noch was, aber wesentlich seltener als ich es zur Sexuellen zufriedenheit brauche. Und ja: damit habe ich mich abgefunden und lebe meine Sexualität anders aus (masturbation, chatten) und das is auch ok für mich, weil die Beziehung ansonsten sehr gut läuft.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers