Forum / Sex & Verhütung

Freund will Sex mit anderen Frauen

Letzte Nachricht: 29. August 2013 um 20:26
A
an0N_1247447099z
29.08.13 um 18:15

Hallo!

Mein Freund (30) und ich (20) sind seit 1,5 Jahren zusammen. Die Beziehung ist eigentlich perfekt, es gibt kaum Streit, wir sind harmonisch und er zeigt mir wahnsinnig viel Liebe. Solche Gefühle und so eine starke Verbindung zu einem Menschen habe ich davor noch bei keinem Mann im Ansatz gefühlt.

Ich bin von Natur aus eine fröhliche Frau, würde mich als attraktiv und auch sehr liebenswürdig beschreiben. Mein Freund hat eine schwere Vergangenheit, angefangen von einer sehr schweren Kindheit und Jugend. Er leidet unter einer Sozialphobie, die zeitweise sehr extrem ausgeprägt war und die er jetzt halbwegs kontrollieren kann. Er hat ein recht niedriges Selbstwertgefühl, insb. im Bezug auf Sexualität.

Ich bin seine erste Freundin, was er mir sehr lange aus Scham verheimlicht hat. Er hatte vor mir zwar schon Sex, allerdings sehr sporadisch und kaum Kontakt zu Frauen. Das ganze war für mich sehr überraschend, weil er ein sehr attraktiver Mann ist und auch sehr nett, sobald einmal aus seiner Schale herauskommt.

Nun zu dem Problem, unter dem ich leider sehr sehr leide.
Vor einiger Zeit sagte mir mein Freund, dass er den Wunsch habe, mit anderen Frauen Sex zu haben. Er sagte mir dies unter Tränen, weinte extrem und entschuldigte sich ständig, betonte dass ich niemals glauben dürfte, dass dies irgendwas mit mir zu tun hätte, sondern dass er sich über die Jahre einfach solche Komplexe angehäuft hat, dass er das Gefühl hat diese "Bestätigung" zu brauchen. Es ginge ihm nur um reinen Sex; im Prinzip nicht mal das, sondern einfach um die "Bestätigung" ihn sich holen zu können.

Dieses Geständnis war extrem emotionsbeladen, er sagte ständig, wie sehr er mich liebt und dass ich für ihn alles sei, und dass er sich unendlich schlecht fühlt, diesen Wunsch zu haben und mich zu verletzen. Außerdem meinte er, wenn es für mich nicht ginge, würde er es nicht machen, da ich ihm zu wichtig bin.

Ich reagierte zunächst verständnisvoll, war jedoch sehr verletzt und wurde danach sehr abweisend, woraufhin er einen totalen Zusammenbruch hatte und nur mehr weinte, er wolle nur mich zurück haben, er hat so Angst mich zu verlieren.

Einige Menschen haben Sex außerhalb der Beziehung, sogar polygame Beziehungen; ich verurteile das auch überhaupt nicht. Doch ich bin einfach nicht dafür gemacht, der Gedanke daran macht mir Angst und ich fühle mich betrogen. Ich kann aus Liebe zu mir selbst nicht einfach Ja dazu sagen. Andererseits besteht dieser Wunsch von ihm und ich liebe ihn so sehr, ich will, dass er glücklich ist.

Wenn jemand in einer ähnlichen Situation war oder Rat weiß, wäre ich unglaublich dankbar.
Die Beziehung zu diesem Menschen ist mir so wichtig.

Mehr lesen

N
niels_12903728
29.08.13 um 19:28

Geht mir relativ ähnlich
Ich bin glaub ich genau so einer, wie dein Freund.
Ich weiß bis jetzt nicht wirklich, wo ich sexuell stehe.
Hab mit Mitte 30 jetzt meine erste Beziehung, und meine Freundin mag auch nicht so besonders viel Sex haben.
Ich würde gerne mal unterschiedliche sexuelle Erfahrungen sammeln. Es sprechen mich auch regelmäßig Frauen an (also ganz unattraktiv scheine ich auch nicht zu sein), aber leider immer die, an denen ich nicht so sonderlich interessiert bin.
Und die, an denen ich interessiert wäre, kann ich bis jetzt wohl aufgrund meiner Sozialphobie gar nicht ansprechen.
Auf der einen Seite hab ich eigentlich gar kein Bedürfnis nach viel mehr Sex (ansonsten würde ich wohl schneller auf etwas eingehen) und bin auch total glücklich in meiner Beziehung.
Aber trotzdem: Wann sollte ich damit anfangen, mal Erfahrungen (und Bestätigung) zu sammeln? Wenn ich 50 bin? Das kommt mir dann noch reichlich spät vor. Mit 30 ist man da ja noch in einem guten Alter.
Meine Freundin hat damit übrigens keine Probleme und freut sich, wenn ich da jemals Fortschritte mache. Die darf ich ihr dann sogar berichten. *freu*
Letztendlich kommt es ihr ja auch zu gute, wenn ich dadurch selbstbewusster und erfahrener werde.
Aber es ist bei mir auch eher eine theoretische Überlegung, die ich wohl erst realisieren würde, wenn mich mal ein passendes "weibliches Testobjekt" anspricht.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass er da ähnlich denkt.
Er hat, durch das zusammen sein mit dir, endlich mal genügend Basis-Selbstbewusstsein in seinem Leben gesammelt, um diese Thematik für sich an zu gehen.
Das ist doch eigentlich eine positive (und unaufhaltsame!) Persönlichkeitsentwicklung
Das du es geschafft hat, dass er sowas zulassen kann, dafür liebt dich wahrscheinlich unendlich.
Und wenn du ihn das machen lässt, was er fühlt, dann könnte die liebe auch noch einige Jahrzehnte halten.
Wenn du ihm irgendwelche Grenzen ziehst, wird er unglücklich und würde es trotzdem in den nächsten 10 Jahren machen, aber wohl möglich heimlich.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1247447099z
29.08.13 um 20:26
In Antwort auf niels_12903728

Geht mir relativ ähnlich
Ich bin glaub ich genau so einer, wie dein Freund.
Ich weiß bis jetzt nicht wirklich, wo ich sexuell stehe.
Hab mit Mitte 30 jetzt meine erste Beziehung, und meine Freundin mag auch nicht so besonders viel Sex haben.
Ich würde gerne mal unterschiedliche sexuelle Erfahrungen sammeln. Es sprechen mich auch regelmäßig Frauen an (also ganz unattraktiv scheine ich auch nicht zu sein), aber leider immer die, an denen ich nicht so sonderlich interessiert bin.
Und die, an denen ich interessiert wäre, kann ich bis jetzt wohl aufgrund meiner Sozialphobie gar nicht ansprechen.
Auf der einen Seite hab ich eigentlich gar kein Bedürfnis nach viel mehr Sex (ansonsten würde ich wohl schneller auf etwas eingehen) und bin auch total glücklich in meiner Beziehung.
Aber trotzdem: Wann sollte ich damit anfangen, mal Erfahrungen (und Bestätigung) zu sammeln? Wenn ich 50 bin? Das kommt mir dann noch reichlich spät vor. Mit 30 ist man da ja noch in einem guten Alter.
Meine Freundin hat damit übrigens keine Probleme und freut sich, wenn ich da jemals Fortschritte mache. Die darf ich ihr dann sogar berichten. *freu*
Letztendlich kommt es ihr ja auch zu gute, wenn ich dadurch selbstbewusster und erfahrener werde.
Aber es ist bei mir auch eher eine theoretische Überlegung, die ich wohl erst realisieren würde, wenn mich mal ein passendes "weibliches Testobjekt" anspricht.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass er da ähnlich denkt.
Er hat, durch das zusammen sein mit dir, endlich mal genügend Basis-Selbstbewusstsein in seinem Leben gesammelt, um diese Thematik für sich an zu gehen.
Das ist doch eigentlich eine positive (und unaufhaltsame!) Persönlichkeitsentwicklung
Das du es geschafft hat, dass er sowas zulassen kann, dafür liebt dich wahrscheinlich unendlich.
Und wenn du ihn das machen lässt, was er fühlt, dann könnte die liebe auch noch einige Jahrzehnte halten.
Wenn du ihm irgendwelche Grenzen ziehst, wird er unglücklich und würde es trotzdem in den nächsten 10 Jahren machen, aber wohl möglich heimlich.

Danke!
Vielen Dank für deine Antwort!
Hab dir eine Nachricht geschrieben.

Gefällt mir