Home / Forum / Sex & Verhütung / Freund hat kaum Verlangen nach Sex mit mir

Freund hat kaum Verlangen nach Sex mit mir

14. März 2018 um 20:17

Hallo liebe Forum-User!

Ein Hilferuf meinerseits erreicht dieses Forum. So langsam bin ich am verzweifeln und weiß nicht mehr was ich tun soll…
Vorweg: Ich bin 31 Jahre alt und habe seit ca. 6 Monaten eine neue Beziehung. Anfangs war alles traumhaft, ich hatte zum ersten Mal im Leben das Gefühl, dass mich ein Mann richtig begehrt bzw. total attraktiv und anziehend findet. Für mich ist das Balsam für die Seele und ich habe mich körperlich noch nie so wohl gefühlt. Da es eine Fernbeziehung ist, sehen wir uns meist nur am Wochenende und die ersten 2-3 Monate hatten wir fast jede Nacht die wir verbracht hatten Sex, manchmal auch am Morgen danach. Ich fühlte mich total wohl damit, u.a. da ich meinen Partner auch extrem anziehend und attraktiv finde. Dann sackte das plötzlich total ab und meine abendlichen Annäherungsversuche scheiterten und er wehrte mich ab. Seitdem haben wir vielleicht einmal im Monat Sex und ich habe auch das Gefühl es kommt hauptsächlich von mir – zumindest macht er seitdem nie den ersten Schritt. Die Problematik habe ich natürlich angesprochen, da meinte er es sei doch normal, dass das nur am Anfang oft ist, weil es ja dann noch alles neu und aufregend ist. Ich finde das nicht normal, schon gar nicht weil es so schnell so viel seltener geworden ist. Er sagte zu mir er sei auch nicht so der „Bumskandidat“, er braucht nicht so oft Sex, 2-3 Mal im Jahr würden wohl reichen (ich weiß nicht, ob er mich damit veräppeln wollte). Das frustriert mich natürlich sehr, da ich oft das Bedürfnis habe und auch schnell Lust bekomme, wenn wir abends eingekuschelt im Bett liegen.  Irgendwann sagte er dann, er könne mir ja einen Dildo schenken. Ich fand das sehr verletzend, weil es für mich so rüberkommt er hat keinen Bock, also mach es doch selbst und nerv damit nicht. Hinzu kommt: Ich befriedige mich nicht selbst. Ich hatte noch nie Interesse daran und habe auch nicht das Bedürfnis bzw. keinen Anreiz, der mir darauf Lust machen würde. Das heißt das wäre noch nicht mal eine Alternative für mich, zumal für mich beim Sex das schönste nun mal diese Nähe zum Partner ist und durch ihn heiß zu werden.  Und das weiß er auch.
Er versteht das leider überhaupt nicht. Wir sind da wirklich in einer Zwickmühle. Da es alles eine umfangreiche Geschichte ist, gebe ich es der Übersicht halber mal in Stichworten durch:
 
-          Ich hatte in meiner letzten Beziehung viel Pech in Punkto Sex gehabt. Wir hatten die letzten Jahre vielleicht einmal im Jahr Sex und der hatte mich nie befriedigt. Irgendwann ist mir die Lust so vergangen, dass ich mich sexuell „tot“ gefühlt hatte. Erst durch meinen neuen Partner kenne ich wieder dieses Gefühl von „rattig werden“ Daher denke ich habe ich jetzt auch eine Art „Nachholbedarf“

-          Ich hatte noch nie in meinem Leben einen Orgasmus. Wahrscheinlich auch, weil ich mich eben nicht selbst befriedige. Es ist schade, aber ich finde es nicht schlimm. Ich denke mir halt, wenn es irgendwann passiert, dann ist es so und wenn nicht, kann ich nichts vermissen was ich nicht kenne. Mein Freund allerdings sagt Sex hätte für ihn keinen Sinn, wenn die Frau nie kommt. Ist natürlich hier ein großes Problem.  Er sagte solange ich mich nicht selbst befriedige, wüsste ich nicht was mir gefällt und er bräuchte da gar nicht an mir herumexperimentieren (weil ich meinte, er kann doch versuchen mir dabei zu helfen)

-          Ich hatte 2-3 Momente die letzten Monate, wo ich wirklich das erste Mal im Leben die Lust empfunden hätte, selbst an mir etwas auszuprobieren – da hatte ich mit meinem Partner recht intensiv und heiß über WhatsApp geschrieben. Es hatte mich so angemacht, dass meine Unterhose total nass war, so feucht bin ich geworden. Ich sagte ihm auch, damit könne er mir helfen, diese Gespräche reizen mich. Er sagte daraufhin nur, so etwas muss sich aber ergeben, das kann man nicht planen. Leider ist das letzte Gespräch dieser Art schon über drei Monate her und ich habe wenig Hoffnung, dass sich so etwas noch einmal ergibt

-          Er sagte zu mir er hätte auch nicht so viel Lust, weil ich immer verfügbar bin. Dadurch mache ich mich uninteressant. Es reizt mehr, wenn jemand einen nicht so leicht an sich ran lässt. Schön und gut – aber ich kann ihm da nichts vorspielen, schon gar nicht wenn ich mich so „untervögelt“ fühle, kann ich nicht so tun, als möchte ich nicht. Das würde er mir glaube ich auch nicht abnehmen bzw. bin ich da eine ganz ganz schlechte Schauspielerin. Und die Geduld fehlt mir irgendwo dafür auch, weil ich ja nicht weiß wie viele Wochen es bis zum nächsten Mal dauert, bis er wieder den ersten Schritt macht

-          Hinzu kommt, dass mein Partner viele andere Sorgen hat, wo ich das Gefühl habe, dass das seine Lust ausbremst. Er leidet unter einer Herzphobie und ist gedanklich wohl den ganzen Tag damit beschäftigt. Ich könnte mir vorstellen, dass die Verliebtheit die ersten 2-3 Monate diese Phobie gedrosselt hat. Zumindest kann ich mir vorstellen, dass das ebenfalls einen Einfluss auf seine Sexunlust hat, weil er mit den Gedanken permanent woanders ist

-          Leider wirkt sich diese Ablehnung auch auf mein Selbstbewusstsein aus. Ich mache mir ständig Gedanken, ob ich ihm nicht mehr attraktiv genug bin, ich ihn langweile, ich seine sexuellen Bedürfnisse nicht erfüllen kann usw. Es macht mich so fertig, dass ständig bei mir Tränen fließen und ich schon fast einen Hass auf meinen Körper verspüre, der diese Lust auf Sex mit ihm verspürt und nicht befriedigt wird  bzw. nicht mehr begehrt wird.

Ich hoffe ihr könnt euch in bisschen in meine Situation hineinversetzen. Ich habe das Gefühl, ich komme hier gerade überhaupt nicht weiter und habe große Angst, dass die Beziehung daran letztendlich scheitern wird. Ich wünsche mir so sehr diese Anfangszeit zurück und bin so traurig, dass es so schnell so extrem abgesackt ist. Habt jemand vielleicht ein paar Tipps für mich? Ich habe das Gefühl, sollte ich jetzt doch versuchen durch Selbstbefriedigung einen Orgasmus zu bekommen, würde ich das nur für ihn machen, damit sein Anreiz auf Sex mit mir größer ist. Das ist doch eigentlich auch nicht richtig, oder?
 
Ich bin echt verzweifelt…
 

15. März 2018 um 10:28

Dass die Verliebtheit irgendwann verschwindet, ist zumindest nicht selten. Das muss auch nicht das Ende der Beziehung bedeuten, oder überhaupt Verschlechterung. Ist nur anders

Dass ein Mann so wenig Sex braucht, ist (für mich) etwas seltsam, aber nicht unmöglich. Vielleicht aber definiert er "Sex" nicht genau so wie du... sprich, etwas anderes, sei es nun Techniken oder Praktiken...
Das klären könnt ihr nur in vielen langen Gesprächen, wo die Wünsche und Gedanken offen diskutiert werden 

Dass ein Mann seine Frau nicht zum Orgasmus bringt, kann an einem schon hacken und auf Dauer seine Lust verringern. Hier muss die Selbstbefriedigung von deiner Seite nicht die einzige Lösung sein, denn das ist eben etwas anderes...

Am einfachsten kannst du versuchen, mehr Erotik in eures Leben reinzubringen. Das mit dem Sexting hat ja bei euch gut geklappt, also fange diesmal du damit an
Deine Stimmung wirkt auch auf die gesamte Situation; wenn du immer wieder traurig bist, erweckt es in ihm sicherlich keine Lust auf Sex. Und eigentlich egal, wie "schön" du bist - solange du dich so fühlst und das zeigen kannst, bringst du ihn auch auf Touren. Etwas offener mit eigener Erotik umgehen, etwas neues wagen, und sich nicht durch die Absagen irritieren lassen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2018 um 23:23

Danke Heva für deine Tipps
MIt den Gesprächen ist so eine Sache... es ist extrem schwierig mit ihm da ausführlich darüber zu reden , da er kaum bis gar nicht über Gefühle redet. Es ist extrem schwierig da überhaupt etwas aus ihm rauszubekommen, weil er oft blockt und sagt er braucht halt nicht so viel Sex und dann ist das Thema für ihn erledigt.

Ich habe schon öfters versucht erneut solche Sexting-Gespräche anzufangen - bisher immer erfolglos Er gibt mir dann meist sofort einen Korb und meint das muss sich ergeben und ich soll es nicht einfordern. Also warte ich seit dem letzten Versuch bis jetzt vergebens auf seinen ersten Zug.

Es ist wie ein Teufelskreis. Einerseits will ich so gerne und muss mich zurückhalten. Je mehr Zeit vergeht, umso größer wird der Frust. Dann habe ich im Hinterkopf mich unnahbar, rar machen zu müssen, um mich wieder interessanter für ihn zu machen und ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll ohne dass er merkt, dass ich ihm da irgendwas vorspiele.

Dass die Verliebtheit abnimmt, kenne ich auch aus früheren Beziehungen. Aber da dauerte es länger und fiel vor allem nicht so rapide ab von "fast jedes Mal" zu "vielleicht einmal im Monat". Das überfordert mich eben jetzt besonders.

Nur wenn er so davon überzeugt ist, dass ein Orgasmus nicht ohne Selbstbefriedigung bei mir gehen kann, wie soll ich ihm dann diesen "Wunsch" erfüllen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2018 um 9:48

Ich denke, als er erfahren hat, dass es dir beim Akt nicht kommt, hat ihn das so getroffen, dass er jetzt keinen Spaß mehr am Sex mit dir hat.
Bei mir war das ähnlich, ich habe dann die Frauen, die ich gedated habe vorher gefragt ob sie auch beim Akt kommen können. (ich weiß, doof aber was soll man machen, wenn einen das so triggert)
Ich hatte ungefähr die Hälfte aller gedateten Frauen, bei denen das so war, sie sind alle damit sehr offen umgegangen und haben das sehr ehrlich beantwortet. Ich sagte Ihnen, dass es eigentlich ein Problem von mir ist und dass ich dann das Gefühl habe, es nicht "gebracht" zu haben.
Ich muss aber auch sagen, dass der Orgasmus bei einigen mit denen ich es trotzdem probiert habe bei ihr geklappt hat.
Das ist aus meiner Sicht auch eine Übungsfrage und das klappt nicht immer auf Anhieb, dass man die Gefühle die einen durchfahren auch für einen Orgasmus richtig kanalisieren kann.
Gegen Selbstbefriedigung mit einem Vibrator oder einem Dildo ist aus meiner Sicht absolut nichts einzuwenden. Du lernst dich besser kennen und die Prozesse laufen besser. Man sagt nicht umsonst, das Organ, das man nicht einsetzt, verkümmert.
Viel Spaß beim ausprobieren und wenn du ein paar tolle Geräte empfohlen haben willst, mache ich das gerne per PN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2018 um 7:43

Er wusste schon vor unserem ersten Mal, dass ich noch nie einen Orgasmus hatte, daher war es jetzt eigentlich keine "Überraschung" für ihn.

Es geht ja auch nicht um einen Einwand gegen Selbstbefriedigung, nur wie soll es funktionieren, wenn derjenige einfach null Interesse daran hat? Man muss ja auch ne gewisse Portion Neugier, Lust und Interesse haben, um da irgendwas auszuprobieren. Das ist eben mein Problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Männer nur lieben können, aber nichts sexuelles empfinden
Von: liszb
neu
20. März 2018 um 23:39
Kurzurlaub
Von: chicago016
neu
20. März 2018 um 21:25
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram