Home / Forum / Sex & Verhütung / Fremd gehen normal?

Fremd gehen normal?

17. Januar um 23:27

Hi zusammen
Ich Frag mich wirklich ob es normal ist fremd zu gehen? Ich höre überall Geschichten von Leuten, die in einer Beziehung sind aber doch mit anderen sich Vergnügen. Ich hör das gerade so oft und von Leuten wo ich das nie geglaubt hätte...
Nicht falsch verstehen, ich verurteile niemand, kann das zum Teil schon nachvollziehen.
Wie seht ihr das? Ist Fremdgehen „normal“ oder voher kommts? Langeweile? Längjährige Beziehungen, Angeberei?

Top 3 Antworten

18. Januar um 13:49

sehr komisch, warum dass wir Männer uns immer wieder trennen sollen. Das können nur Frauen schreiben, die keine Scheidungsfolgen zu zahlen haben. 
Ich sage mal ganz deutlich, die Mehrzahl will nach Kindern keinen Sex mehr. Und nicht weil wir schlecht im Bett sind, das ist ihr eigener Ego, punkt.
Was ist denn eine Beziehung ohne Nähe, ohne Intimität. Sind wir Männer denn nur auf der Welt, um euch ein schönes Leben zu finanzieren. 
Da steigt auch schon mal Wut in mir auf, dann sage ich mal richtig frech, wenn eine Frau meint sich verweigern zu müssen, so hat der Mann nach langer Wartezeit auch das Recht sie zu betrügen. Wenn unsere liebe Ehefrauen so super toll wären, hätten viel Frauen im horizontalen Gewerbe keine Arbeit und müssten Stempeln gehen.
Viele Männer nehmen da vieles hin und halten still, nur dass nichts nach aussen dringt. aber auch wir Männer reden miteinander, wenn die Ehefrau schon seit Jahren nicht mehr will.
Ich bin froh mein Leben zu führen und ich muss nicht mehr betteln. 

12 LikesGefällt mir

22. Januar um 8:24
In Antwort auf knuddelbaer10

mir ist die sexuelle Treue sehr wichtig, aber ich will auch spüren dürfen, dass ich derjenige bin, der geliebt wird. Ganz oft reisst man sich beide Beine aus und tut verdammt viel, um eine harmonische Beziehung mit allem was dazugehört zu haben.
Wenn dann die Frau meint, ich habe keine Lust mit dir zu schlafen, dann probiere ich es noch einmal, aber ein drittes Mal wird es nicht geben. Ich habe auch Bedürfnisse und mag nicht darum betteln müssen. Ganz vielen Frauen ist der Partner auf einmal so egal, sie machen sich gar keine Gedanken, was passiert denn, wenn ich ihn mal ein Jahr links liegen lasse. Der Trottel arbeitet ja weiterhin, hilft mir ja weiterhin im Haushalt, bringt die Kinder ins Bett. Nur das eine gibt es halt nicht mehr. Der graue Alltag ist eingekehrt, man schweigt, jeder sitzt abends vor der Glotze und redet nicht, abends im Bett dreht man sich den Rücken zu. so kennen wir doch alle diese Beziehungen.
Wie lange mag das wohl gut gehen, 3 Monate, 1 Jahr, 4 Jahre? irgendwann hält man es einfach nicht mehr aus. Das Leben läuft an dir vorbei. Die Libido fängt schon an zu knabbern. Irgendwann spricht der Mann von Erektionsstörungen, weil er zu Hause nicht mehr kann.
Man bekommt zu Hause keinen mehr hoch. 
Heftig wenn alles soweit gekommen ist. Du gehst zum Urologen, sagst ihm so deine Probleme, aber er findet nichts anatomisches, was darauf schliessen lässt. Dann wird das Gespräch unter zwei Männern etwas sachlicher, er will wissen wie oft du Sex hast? Man schämt sich die Wahrheit zu sagen. Aber es hilft nichts, raus mit der Sprache. Wir haben den Kern der Wahrheit gefunden. Bleiben sie am Ball sagt er so ganz gelassen. Mir ist das scheissegal mit wem sie das machen, aber tun sie es. Harter Tobak denke ich. Aber er hat recht. Und dann stellst du fest, dass bei einer anderen Frau alles super klappt, keine Probleme im Bett, das gibt für den ersten Moment unheimlich Auftrieb. Die erste Hilfe hat geklappt, er hatte ja wirklich Recht damit, bleiben sie am Ball.
Frauen die ja immer können, wenn sie wollen, betrifft dieses Problem ja nicht.
Aber es könnte ja noch schlimmer kommen, wenn die Ehefrau sagt, dir steht ja eh keiner mehr. Dann ist der Punkt gekommen, deine Sexualität mit einer anderen Frau zu geniessen. Da habe ich dann keine Hemmungen mehr, denn es ist meine Libido. Ich selber habe es in der Hand dafür zu sorgen, das es mir gut geht.
 

knuddelbear, deine Zeilen zeigen eine riesengroße Frustration und das tut mir leid für dich, aber deine Schlussfolgerung finde ich total daneben. Betrügen kann NIEMALS richtig sein. Wenn eine Beziehung an so einem Punkt angekommen ist, und ein Partner damit absolut nicht klar kommt, dann muss das Thema auf den Tisch. Mit der Partnernin, nicht mit irgend jemand anderem. Kann man zusammen nicht irgendwie etwas daran ändern, gehört gesagt, dass man das was man zuhause nicht bekommt aber unbedingt haben möchte, in Zukunft anderweitig ausleben möchte. Dann hat deine Frau die Möglichkeit dir entweder die Erlaubnis zu geben, oder etwas zu ändern, wahlweise sich zu trennen wenn beides nicht in Frage kommt für sie. Betrug ist für mich das Hinterletzte. Sollte mich mein Partner betrügen, käme es für mich ersteinmal darauf an, in welcher Situation und aus welchem Hintergrund es dazu gekommen ist. Einen einmaligen Ausrutscher weil mal das Hirn ausgesetzt hat könnte ich tolerieren, weil ich selbstbewusst genug bin, dass das nicht an meinem Ego kratzt und ich mich nicht, wie viele andere, zutiefst verletzt fühlen würde, sondern einfach wütend wäre über den Vertrauensbruch. Das darf sich aber nicht wiederholen, denn das Wichtigste in einer Partnerschaft ist für mich Vertrauen und Loyalität. Steht aber Vorsatz dahinter, wie bei dir, wenn du sagst, was ich daheim nicht kriege hol ich mir wo anders, dann würd ich ihm aber sowas von die Hölle heiß machen und das Thema Beziehung wäre definitiv gegessen.

7 LikesGefällt mir

18. Januar um 12:02

mir ist die sexuelle Treue sehr wichtig, aber ich will auch spüren dürfen, dass ich derjenige bin, der geliebt wird. Ganz oft reisst man sich beide Beine aus und tut verdammt viel, um eine harmonische Beziehung mit allem was dazugehört zu haben.
Wenn dann die Frau meint, ich habe keine Lust mit dir zu schlafen, dann probiere ich es noch einmal, aber ein drittes Mal wird es nicht geben. Ich habe auch Bedürfnisse und mag nicht darum betteln müssen. Ganz vielen Frauen ist der Partner auf einmal so egal, sie machen sich gar keine Gedanken, was passiert denn, wenn ich ihn mal ein Jahr links liegen lasse. Der Trottel arbeitet ja weiterhin, hilft mir ja weiterhin im Haushalt, bringt die Kinder ins Bett. Nur das eine gibt es halt nicht mehr. Der graue Alltag ist eingekehrt, man schweigt, jeder sitzt abends vor der Glotze und redet nicht, abends im Bett dreht man sich den Rücken zu. so kennen wir doch alle diese Beziehungen.
Wie lange mag das wohl gut gehen, 3 Monate, 1 Jahr, 4 Jahre? irgendwann hält man es einfach nicht mehr aus. Das Leben läuft an dir vorbei. Die Libido fängt schon an zu knabbern. Irgendwann spricht der Mann von Erektionsstörungen, weil er zu Hause nicht mehr kann.
Man bekommt zu Hause keinen mehr hoch. 
Heftig wenn alles soweit gekommen ist. Du gehst zum Urologen, sagst ihm so deine Probleme, aber er findet nichts anatomisches, was darauf schliessen lässt. Dann wird das Gespräch unter zwei Männern etwas sachlicher, er will wissen wie oft du Sex hast? Man schämt sich die Wahrheit zu sagen. Aber es hilft nichts, raus mit der Sprache. Wir haben den Kern der Wahrheit gefunden. Bleiben sie am Ball sagt er so ganz gelassen. Mir ist das scheissegal mit wem sie das machen, aber tun sie es. Harter Tobak denke ich. Aber er hat recht. Und dann stellst du fest, dass bei einer anderen Frau alles super klappt, keine Probleme im Bett, das gibt für den ersten Moment unheimlich Auftrieb. Die erste Hilfe hat geklappt, er hatte ja wirklich Recht damit, bleiben sie am Ball.
Frauen die ja immer können, wenn sie wollen, betrifft dieses Problem ja nicht.
Aber es könnte ja noch schlimmer kommen, wenn die Ehefrau sagt, dir steht ja eh keiner mehr. Dann ist der Punkt gekommen, deine Sexualität mit einer anderen Frau zu geniessen. Da habe ich dann keine Hemmungen mehr, denn es ist meine Libido. Ich selber habe es in der Hand dafür zu sorgen, das es mir gut geht.
 

7 LikesGefällt mir

18. Januar um 10:07

Ich glaube, dass die Hemmschwelle heute immer niedriger wird. Und in den Medien wird die monogame Ehe als langweilig, die Affäre aber als aufregend dargestellt.

2 LikesGefällt mir

18. Januar um 10:19
In Antwort auf marin

Hi zusammen
Ich Frag mich wirklich ob es normal ist fremd zu gehen? Ich höre überall Geschichten von Leuten, die in einer Beziehung sind aber doch mit anderen sich Vergnügen. Ich hör das gerade so oft und von Leuten wo ich das nie geglaubt hätte... 
Nicht falsch verstehen, ich verurteile niemand, kann das zum Teil schon nachvollziehen.
Wie seht ihr das? Ist Fremdgehen „normal“ oder voher kommts? Langeweile? Längjährige Beziehungen, Angeberei?

Darf mit Normalität nichts zu tun haben!

Gefällt mir

18. Januar um 10:40

Ich denke es gibt heute einfach zu viele Möglichkeiten. Überall Datingseiten bei denen man sich vielleicht mal anmeldet hat aber auch nicht wieder abmeldet wenn man jemanden gefunden hat und aus Neugier immer wieder mal reinschaut. Dann haben sich die Wertvorstellungen verändert. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, ist etwas kaputt wird es ersetzt anstatt repariert so wohl auch bei Beziehungen. Hat man ein Problem wird nicht drüber gesprochen, man sucht sich die Bestätigung woanders oder beendet es. Usw usw.... 

4 LikesGefällt mir

18. Januar um 12:02

mir ist die sexuelle Treue sehr wichtig, aber ich will auch spüren dürfen, dass ich derjenige bin, der geliebt wird. Ganz oft reisst man sich beide Beine aus und tut verdammt viel, um eine harmonische Beziehung mit allem was dazugehört zu haben.
Wenn dann die Frau meint, ich habe keine Lust mit dir zu schlafen, dann probiere ich es noch einmal, aber ein drittes Mal wird es nicht geben. Ich habe auch Bedürfnisse und mag nicht darum betteln müssen. Ganz vielen Frauen ist der Partner auf einmal so egal, sie machen sich gar keine Gedanken, was passiert denn, wenn ich ihn mal ein Jahr links liegen lasse. Der Trottel arbeitet ja weiterhin, hilft mir ja weiterhin im Haushalt, bringt die Kinder ins Bett. Nur das eine gibt es halt nicht mehr. Der graue Alltag ist eingekehrt, man schweigt, jeder sitzt abends vor der Glotze und redet nicht, abends im Bett dreht man sich den Rücken zu. so kennen wir doch alle diese Beziehungen.
Wie lange mag das wohl gut gehen, 3 Monate, 1 Jahr, 4 Jahre? irgendwann hält man es einfach nicht mehr aus. Das Leben läuft an dir vorbei. Die Libido fängt schon an zu knabbern. Irgendwann spricht der Mann von Erektionsstörungen, weil er zu Hause nicht mehr kann.
Man bekommt zu Hause keinen mehr hoch. 
Heftig wenn alles soweit gekommen ist. Du gehst zum Urologen, sagst ihm so deine Probleme, aber er findet nichts anatomisches, was darauf schliessen lässt. Dann wird das Gespräch unter zwei Männern etwas sachlicher, er will wissen wie oft du Sex hast? Man schämt sich die Wahrheit zu sagen. Aber es hilft nichts, raus mit der Sprache. Wir haben den Kern der Wahrheit gefunden. Bleiben sie am Ball sagt er so ganz gelassen. Mir ist das scheissegal mit wem sie das machen, aber tun sie es. Harter Tobak denke ich. Aber er hat recht. Und dann stellst du fest, dass bei einer anderen Frau alles super klappt, keine Probleme im Bett, das gibt für den ersten Moment unheimlich Auftrieb. Die erste Hilfe hat geklappt, er hatte ja wirklich Recht damit, bleiben sie am Ball.
Frauen die ja immer können, wenn sie wollen, betrifft dieses Problem ja nicht.
Aber es könnte ja noch schlimmer kommen, wenn die Ehefrau sagt, dir steht ja eh keiner mehr. Dann ist der Punkt gekommen, deine Sexualität mit einer anderen Frau zu geniessen. Da habe ich dann keine Hemmungen mehr, denn es ist meine Libido. Ich selber habe es in der Hand dafür zu sorgen, das es mir gut geht.
 

7 LikesGefällt mir

18. Januar um 13:08
In Antwort auf knuddelbaer10

mir ist die sexuelle Treue sehr wichtig, aber ich will auch spüren dürfen, dass ich derjenige bin, der geliebt wird. Ganz oft reisst man sich beide Beine aus und tut verdammt viel, um eine harmonische Beziehung mit allem was dazugehört zu haben.
Wenn dann die Frau meint, ich habe keine Lust mit dir zu schlafen, dann probiere ich es noch einmal, aber ein drittes Mal wird es nicht geben. Ich habe auch Bedürfnisse und mag nicht darum betteln müssen. Ganz vielen Frauen ist der Partner auf einmal so egal, sie machen sich gar keine Gedanken, was passiert denn, wenn ich ihn mal ein Jahr links liegen lasse. Der Trottel arbeitet ja weiterhin, hilft mir ja weiterhin im Haushalt, bringt die Kinder ins Bett. Nur das eine gibt es halt nicht mehr. Der graue Alltag ist eingekehrt, man schweigt, jeder sitzt abends vor der Glotze und redet nicht, abends im Bett dreht man sich den Rücken zu. so kennen wir doch alle diese Beziehungen.
Wie lange mag das wohl gut gehen, 3 Monate, 1 Jahr, 4 Jahre? irgendwann hält man es einfach nicht mehr aus. Das Leben läuft an dir vorbei. Die Libido fängt schon an zu knabbern. Irgendwann spricht der Mann von Erektionsstörungen, weil er zu Hause nicht mehr kann.
Man bekommt zu Hause keinen mehr hoch. 
Heftig wenn alles soweit gekommen ist. Du gehst zum Urologen, sagst ihm so deine Probleme, aber er findet nichts anatomisches, was darauf schliessen lässt. Dann wird das Gespräch unter zwei Männern etwas sachlicher, er will wissen wie oft du Sex hast? Man schämt sich die Wahrheit zu sagen. Aber es hilft nichts, raus mit der Sprache. Wir haben den Kern der Wahrheit gefunden. Bleiben sie am Ball sagt er so ganz gelassen. Mir ist das scheissegal mit wem sie das machen, aber tun sie es. Harter Tobak denke ich. Aber er hat recht. Und dann stellst du fest, dass bei einer anderen Frau alles super klappt, keine Probleme im Bett, das gibt für den ersten Moment unheimlich Auftrieb. Die erste Hilfe hat geklappt, er hatte ja wirklich Recht damit, bleiben sie am Ball.
Frauen die ja immer können, wenn sie wollen, betrifft dieses Problem ja nicht.
Aber es könnte ja noch schlimmer kommen, wenn die Ehefrau sagt, dir steht ja eh keiner mehr. Dann ist der Punkt gekommen, deine Sexualität mit einer anderen Frau zu geniessen. Da habe ich dann keine Hemmungen mehr, denn es ist meine Libido. Ich selber habe es in der Hand dafür zu sorgen, das es mir gut geht.
 

da gebe ich dir recht, meine will auch seit über 1.5 jahren nicht mehr, also nasche ich ab und zu ausser haus

3 LikesGefällt mir

18. Januar um 13:14
In Antwort auf muhli

da gebe ich dir recht, meine will auch seit über 1.5 jahren nicht mehr, also nasche ich ab und zu ausser haus

Warum trennt ihr euch dann nicht? So hätte eure Parterin auch nochmal die Möglichkeit mit jemand anderes vielleicht glücklicher zu werden. 

6 LikesGefällt mir

18. Januar um 13:16

eine trennung kommt nicht in frage, da würde ich meine Tochter und Enkelmaus verlieren,  wenn sie sexuell ein wenig offener währe, würde ich ihr das gerne erlauben.

1 LikesGefällt mir

18. Januar um 13:28
In Antwort auf muhli

eine trennung kommt nicht in frage, da würde ich meine Tochter und Enkelmaus verlieren,  wenn sie sexuell ein wenig offener währe, würde ich ihr das gerne erlauben.

Was sind denn die Gründe für eure Flaute?

1 LikesGefällt mir

18. Januar um 13:49

sehr komisch, warum dass wir Männer uns immer wieder trennen sollen. Das können nur Frauen schreiben, die keine Scheidungsfolgen zu zahlen haben. 
Ich sage mal ganz deutlich, die Mehrzahl will nach Kindern keinen Sex mehr. Und nicht weil wir schlecht im Bett sind, das ist ihr eigener Ego, punkt.
Was ist denn eine Beziehung ohne Nähe, ohne Intimität. Sind wir Männer denn nur auf der Welt, um euch ein schönes Leben zu finanzieren. 
Da steigt auch schon mal Wut in mir auf, dann sage ich mal richtig frech, wenn eine Frau meint sich verweigern zu müssen, so hat der Mann nach langer Wartezeit auch das Recht sie zu betrügen. Wenn unsere liebe Ehefrauen so super toll wären, hätten viel Frauen im horizontalen Gewerbe keine Arbeit und müssten Stempeln gehen.
Viele Männer nehmen da vieles hin und halten still, nur dass nichts nach aussen dringt. aber auch wir Männer reden miteinander, wenn die Ehefrau schon seit Jahren nicht mehr will.
Ich bin froh mein Leben zu führen und ich muss nicht mehr betteln. 

12 LikesGefällt mir

18. Januar um 14:05
In Antwort auf knuddelbaer10

sehr komisch, warum dass wir Männer uns immer wieder trennen sollen. Das können nur Frauen schreiben, die keine Scheidungsfolgen zu zahlen haben. 
Ich sage mal ganz deutlich, die Mehrzahl will nach Kindern keinen Sex mehr. Und nicht weil wir schlecht im Bett sind, das ist ihr eigener Ego, punkt.
Was ist denn eine Beziehung ohne Nähe, ohne Intimität. Sind wir Männer denn nur auf der Welt, um euch ein schönes Leben zu finanzieren. 
Da steigt auch schon mal Wut in mir auf, dann sage ich mal richtig frech, wenn eine Frau meint sich verweigern zu müssen, so hat der Mann nach langer Wartezeit auch das Recht sie zu betrügen. Wenn unsere liebe Ehefrauen so super toll wären, hätten viel Frauen im horizontalen Gewerbe keine Arbeit und müssten Stempeln gehen.
Viele Männer nehmen da vieles hin und halten still, nur dass nichts nach aussen dringt. aber auch wir Männer reden miteinander, wenn die Ehefrau schon seit Jahren nicht mehr will.
Ich bin froh mein Leben zu führen und ich muss nicht mehr betteln. 

Ja weil ich nicht verstehen kann wie man in einer unglücklichen Beziehung leben kann und lieber fremdgeht? Echt aus finanziellen Gründen? Sorry für mich ist das rückgratloses verhalten.
Mir als Frau wäre eine Trennung lieber als mir Hörner aufsetzen zu lassen.
Im übrigen muss mein Mann mir kein schönes Leben finanzieren. Das kann ich glücklicherweise selbst.

Geht deine Frau arbeiten? 

4 LikesGefällt mir

18. Januar um 14:22

sorry, ich war zwei mal verheiratet, stelle damit auch fest, dass sich alles wiederholt. Wenn zwei arbeiten, so ist es völlig normal, dass man sich auch zu Hause hilft.
Aber ein Mann der in zwei Ehen Kinder zeugt, weil die Frau ihren Kinderwunsch erfüllt haben will, er aber danach abserviert wird. Oder in die Ecke gestellt wird. 
Ich möchte mal Frauen erleben, die alles abtreten müssen bis auf 800 Euro,  ich kenne genug Frauen, die keinen Kindesunterhalt an ihren Ex bezahlen. 
Und schön wenn die Frau auch arbeiten geht. kommt sie weniger auf dumme Gedanken. 
Meine hatten zu wenig und legten mir ein fremdes Kind ins Nest, für das der Ehemann natürlich zahlen muss, weil er es 4 Jahre nicht bemerkt hatte.
Frauen sind nicht besser als Männer, da habe ich genug Erfahrungen gemacht.

3 LikesGefällt mir

18. Januar um 14:34
In Antwort auf marin

Hi zusammen
Ich Frag mich wirklich ob es normal ist fremd zu gehen? Ich höre überall Geschichten von Leuten, die in einer Beziehung sind aber doch mit anderen sich Vergnügen. Ich hör das gerade so oft und von Leuten wo ich das nie geglaubt hätte... 
Nicht falsch verstehen, ich verurteile niemand, kann das zum Teil schon nachvollziehen.
Wie seht ihr das? Ist Fremdgehen „normal“ oder voher kommts? Langeweile? Längjährige Beziehungen, Angeberei?

es ist leider der Zeitgeist. 

Mann wie Frau hat heutzutage jederzeit die Möglichkeit jemanden aufzureißen, wenn man will.
Wenn es mal Probleme in der Beziehung gibt, beendet man sie lieber als daran zu arbeiten. 
Und viele Menschen haben heutztage ein Nähe-Distanz Problem. Heulen alle in ihre Kissen, das sie so einsam sind, aber tauschen ihre Partner(innen) im fliegenden Wechsel durch und können langfristige Nähe gar nicht mehr aushalten..

3 LikesGefällt mir

18. Januar um 14:59

Was ist denn normal in einer Beziehung?
Wenn festgestellt wird, dass so viele fremdgehen, dann ist das halt der Wunsch der Mehrheit oder halt einem großen Teil der Gesellschaft, es können ja Männer nur mit Frauen fremdgehen, also sind wir doch auch beteiligt. Ich habe schon mit verheirteten wie auch logisch mit unverheirteten Männern Sex gehabt, freiwillig oder gewollt. Unter meinen Kolleginnen sind auch welche, von denen ich weiß, dass sie es auch gerne mal abwechslungsreich haben. Es sollte nur nicht so stur mit dem Treueschwur umgegangen werden, in einer Beziehung reden, Bedürfnisse ausloten und Vereinbarungen traffen, nicht nach spionieren, es halt mal einfach übersehen, beide sollten locker damit umgehen, dann istz alles auch meist o. k. -

1 LikesGefällt mir

18. Januar um 15:02
In Antwort auf knuddelbaer10

sorry, ich war zwei mal verheiratet, stelle damit auch fest, dass sich alles wiederholt. Wenn zwei arbeiten, so ist es völlig normal, dass man sich auch zu Hause hilft.
Aber ein Mann der in zwei Ehen Kinder zeugt, weil die Frau ihren Kinderwunsch erfüllt haben will, er aber danach abserviert wird. Oder in die Ecke gestellt wird. 
Ich möchte mal Frauen erleben, die alles abtreten müssen bis auf 800 Euro,  ich kenne genug Frauen, die keinen Kindesunterhalt an ihren Ex bezahlen. 
Und schön wenn die Frau auch arbeiten geht. kommt sie weniger auf dumme Gedanken. 
Meine hatten zu wenig und legten mir ein fremdes Kind ins Nest, für das der Ehemann natürlich zahlen muss, weil er es 4 Jahre nicht bemerkt hatte.
Frauen sind nicht besser als Männer, da habe ich genug Erfahrungen gemacht.

heutzutage ohne Ehevertrag zu heiraten ist speziell für den Mann einfach grob fahrlässig. 

Bei 50% Trennungsquote (Tendenz steigend) ist die Wahrscheinlichkeit groß, als Mann irgendwann wie eine gerupfte Weihnachtsgans da zu stehen, speziell bei Kindern, die man im besten Fall dann alle 2 Wochenenden mal sehen darf.

1 LikesGefällt mir

18. Januar um 15:05
In Antwort auf henrietta27

Was ist denn normal in einer Beziehung?
Wenn festgestellt wird, dass so viele fremdgehen, dann ist das halt der Wunsch der Mehrheit oder halt einem großen Teil der Gesellschaft, es können ja Männer nur mit Frauen fremdgehen, also sind wir doch auch beteiligt. Ich habe schon mit verheirteten wie auch logisch mit unverheirteten Männern Sex gehabt, freiwillig oder gewollt. Unter meinen Kolleginnen sind auch welche, von denen ich weiß, dass sie es auch gerne mal abwechslungsreich haben. Es sollte nur nicht so stur mit dem Treueschwur umgegangen werden, in einer Beziehung reden, Bedürfnisse ausloten und Vereinbarungen traffen, nicht nach spionieren, es halt mal einfach übersehen, beide sollten locker damit umgehen, dann istz alles auch meist o. k. -

was du meinst sind offene Beziehungen. 

Offene Beziehungen unterscheiden sich insofern vom Fremdgehen, da die Rahmen Bedingungen festgelegt sind. 
Ergo das Vertrauen nicht missbraucht wird. 
 

2 LikesGefällt mir

18. Januar um 15:26
In Antwort auf jdl1234

Was sind denn die Gründe für eure Flaute?

das kann ich leider nicht genau sagen, anscheinend habe ich immer die schuld, dass sie nicht mag

Gefällt mir

18. Januar um 15:41
In Antwort auf smiley

heutzutage ohne Ehevertrag zu heiraten ist speziell für den Mann einfach grob fahrlässig. 

Bei 50% Trennungsquote (Tendenz steigend) ist die Wahrscheinlichkeit groß, als Mann irgendwann wie eine gerupfte Weihnachtsgans da zu stehen, speziell bei Kindern, die man im besten Fall dann alle 2 Wochenenden mal sehen darf.

ich habe 6 Jahre gekämpft u ein Umgangsrecht, 14 Moate gar nicht gesehen, dann alles über Gerichte zum OLG. Dann waren die Kinder 15 und wollten nicht mehr zum Vater. Also nur Zahlvater, Sorgerecht entzogen, grundlos, Telefonrecht entzogen, weil Mutter einen Liebhaber hat einziehen lassen.  Nein man kann auch etwas gesünder leben. Und Sex hat man auch ohne eine Ehe zu haben. Schnittchen gemacht und gut ist

1 LikesGefällt mir

18. Januar um 15:49

ja, ich suche auch nicht gezielt, aber wenn ich ein Erotisches Angebot bekomme, sage ich jetzt auch nicht mehr nein

Gefällt mir

18. Januar um 15:50
In Antwort auf knuddelbaer10

ich habe 6 Jahre gekämpft u ein Umgangsrecht, 14 Moate gar nicht gesehen, dann alles über Gerichte zum OLG. Dann waren die Kinder 15 und wollten nicht mehr zum Vater. Also nur Zahlvater, Sorgerecht entzogen, grundlos, Telefonrecht entzogen, weil Mutter einen Liebhaber hat einziehen lassen.  Nein man kann auch etwas gesünder leben. Und Sex hat man auch ohne eine Ehe zu haben. Schnittchen gemacht und gut ist

dich hats aber ganz schön böse erwischt

Gefällt mir

18. Januar um 16:06

Oh man, genau SO ein Exemplar habe ich zuhause: Geheiratet, ein Kind angenommen, eins gezeugt, kein Ehevertrag, gearbeitet und umsorgt wie ein Verrückter und sie hatte und behält die Dollarzeichen in den Augen...hat ihn während der Zeit schon recht schnell kalt gestellt und ihn von vorne bis hinten besch***en.
Erst hat er das noch lange verdrängt, weil er den Kindern das nicht komplett zerstören wollte und dann hat er irgendwann glücklicherweise die Reißleine gezogen und dem ein Ende gesetzt!
Jetzt steckt er seit Jahren im Scheidungskrieg, weil Madame den Hals nicht voll kriegt und er? Er hat selbstverständlich die Schnauze gestrichen voll und hat direkt zu Beginn zu mir gesagt, dass er zukünftig weder weitere Kinder bekommen möchte, noch jemals wieder heiraten will und ist gebrannt bis auf die Knochen!
Natürlich gibt es solche Frauen und die zerstören viel bei Männern! Und ich könnte...was speziell meine Story hier angeht...beiden dafür nen dezenten Tritt verpassen! Ihr, weil ...brache ich nicht zu erläutern. Ihm, weil er soooo blauäugig war.

2 LikesGefällt mir

18. Januar um 16:22
In Antwort auf muhli

das kann ich leider nicht genau sagen, anscheinend habe ich immer die schuld, dass sie nicht mag

Also weißt du es nicht. Warum nicht? Hast du sie gefragt? 

Gefällt mir

18. Januar um 16:40
In Antwort auf jdl1234

Also weißt du es nicht. Warum nicht? Hast du sie gefragt? 

ich habe schon oft versucht mit ihr zu reden, aber da weicht sie immer aus

Gefällt mir

18. Januar um 20:03

Hier schreiben viele die Frauen wollen nicht mehr. Was soll aber eine Frau tun deren Ehemann sie über Jahre nicht mehr angefasst hat? Ihn aber dennoch nicht einfach mittellos auf die Straße setzen will? Also geht sie dezent fremd, ohne das er etwas merkt. Sie nimmt ihm ja nichts weg, er mag ja sowieso nicht mehr. 

Gefällt mir

18. Januar um 20:09

Für mich wäre Fremdgehen ein sofortiger Trennungsgrund.

3 LikesGefällt mir

18. Januar um 20:30

Alles was Titten oder Räder hat, gibt es mit der Zeit Probleme. Sagte mal ein Freund zu mir

2 LikesGefällt mir

18. Januar um 20:34
In Antwort auf desteufelsengel2

Hier schreiben viele die Frauen wollen nicht mehr. Was soll aber eine Frau tun deren Ehemann sie über Jahre nicht mehr angefasst hat? Ihn aber dennoch nicht einfach mittellos auf die Straße setzen will? Also geht sie dezent fremd, ohne das er etwas merkt. Sie nimmt ihm ja nichts weg, er mag ja sowieso nicht mehr. 

naja, bei mir währe es eher ungekehrt, und ich nehme ihr ja auch nichts weg

Gefällt mir

18. Januar um 20:37
In Antwort auf margotw

Für mich wäre Fremdgehen ein sofortiger Trennungsgrund.

Mit meinem einverständniss , währe es mir egal , wenn sie mal ausser haus naschen würde, aber dann sollte ich auch nicht zu kurz kommen, wenn sie in den 1,5 jahren wo sie mich nicht mehr haben will fremd geht, währe es auch aus

Gefällt mir

18. Januar um 21:41
In Antwort auf knuddelbaer10

mir ist die sexuelle Treue sehr wichtig, aber ich will auch spüren dürfen, dass ich derjenige bin, der geliebt wird. Ganz oft reisst man sich beide Beine aus und tut verdammt viel, um eine harmonische Beziehung mit allem was dazugehört zu haben.
Wenn dann die Frau meint, ich habe keine Lust mit dir zu schlafen, dann probiere ich es noch einmal, aber ein drittes Mal wird es nicht geben. Ich habe auch Bedürfnisse und mag nicht darum betteln müssen. Ganz vielen Frauen ist der Partner auf einmal so egal, sie machen sich gar keine Gedanken, was passiert denn, wenn ich ihn mal ein Jahr links liegen lasse. Der Trottel arbeitet ja weiterhin, hilft mir ja weiterhin im Haushalt, bringt die Kinder ins Bett. Nur das eine gibt es halt nicht mehr. Der graue Alltag ist eingekehrt, man schweigt, jeder sitzt abends vor der Glotze und redet nicht, abends im Bett dreht man sich den Rücken zu. so kennen wir doch alle diese Beziehungen.
Wie lange mag das wohl gut gehen, 3 Monate, 1 Jahr, 4 Jahre? irgendwann hält man es einfach nicht mehr aus. Das Leben läuft an dir vorbei. Die Libido fängt schon an zu knabbern. Irgendwann spricht der Mann von Erektionsstörungen, weil er zu Hause nicht mehr kann.
Man bekommt zu Hause keinen mehr hoch. 
Heftig wenn alles soweit gekommen ist. Du gehst zum Urologen, sagst ihm so deine Probleme, aber er findet nichts anatomisches, was darauf schliessen lässt. Dann wird das Gespräch unter zwei Männern etwas sachlicher, er will wissen wie oft du Sex hast? Man schämt sich die Wahrheit zu sagen. Aber es hilft nichts, raus mit der Sprache. Wir haben den Kern der Wahrheit gefunden. Bleiben sie am Ball sagt er so ganz gelassen. Mir ist das scheissegal mit wem sie das machen, aber tun sie es. Harter Tobak denke ich. Aber er hat recht. Und dann stellst du fest, dass bei einer anderen Frau alles super klappt, keine Probleme im Bett, das gibt für den ersten Moment unheimlich Auftrieb. Die erste Hilfe hat geklappt, er hatte ja wirklich Recht damit, bleiben sie am Ball.
Frauen die ja immer können, wenn sie wollen, betrifft dieses Problem ja nicht.
Aber es könnte ja noch schlimmer kommen, wenn die Ehefrau sagt, dir steht ja eh keiner mehr. Dann ist der Punkt gekommen, deine Sexualität mit einer anderen Frau zu geniessen. Da habe ich dann keine Hemmungen mehr, denn es ist meine Libido. Ich selber habe es in der Hand dafür zu sorgen, das es mir gut geht.
 

Also deine Antwort, trifft mich doch sehr.
Nur bei mir geht es nicht mehr so mit einer anderen, weil meine Frau mich nie gelassen hat.
Jetzt kämpfe ich mit den Folgen einer fast psychischen Kastration.
Sie hat mich nach über 20 Jahren Abstinenz fast völlig als Mann ruiniert. Nicht finanziell. Aber körperlich.
20 Jahre nur mit sich selbst, obwohl es doch beim Sex um das Miteinander geht. Aber wenn es dazu kommt, stellt sich mein Körper aus.
Die meisten Frauen machen sicher alles mit, bis ihre Wünsche erfüllt sind und dann gibt es keine Annäherungen mehr. Auch wenn das sicher nicht zu Verallgemeinern ist, denn es gibt nicht nur die eine Seite. Aber häufig.
 

Gefällt mir

18. Januar um 21:49

Die Frage war ja, ob es normal ist.
Egal, wie wir moralisch dazu stehen, ist es durchaus ganz normal und natürlich.
Wir sind die einzigen Lebewesen, die sich ein Leben lang Treue versprechen und sie auf Biegen und Brechen halten, da es ansonsten keine Liebe ist.
Das ist nicht richtig, weil Sexualität ja mehr ist. Ein Bedürfnis, eine großes Erlebnis. lustvoll, etwas, wo man mal seinen Verstand ausschalten sollte, wenn es schön sein soll, animalisch, romantisch und intim.
Sex ist an sich immer etwas schönes zwischen Menschen. Es wird normal nie gemacht, um dem anderen zu schaden oder weil man ihn hasst.
Insofern passiert fremdgehen auch einfach aus Schwäche. Auch wenn mir das noch nie passiert ist, wäre meine Liebe zu einer Frau deshalb nicht weg.
Man liebt sich ja auch wegen vieler anderer Sachen, die man am Anderen mag. Die sind alle noch da.
Eine Schwäche sollte man je nach Situation auch verzeihen können.
Lustvolle erst recht.
 

1 LikesGefällt mir

21. Januar um 20:41
In Antwort auf marin

Hi zusammen
Ich Frag mich wirklich ob es normal ist fremd zu gehen? Ich höre überall Geschichten von Leuten, die in einer Beziehung sind aber doch mit anderen sich Vergnügen. Ich hör das gerade so oft und von Leuten wo ich das nie geglaubt hätte... 
Nicht falsch verstehen, ich verurteile niemand, kann das zum Teil schon nachvollziehen.
Wie seht ihr das? Ist Fremdgehen „normal“ oder voher kommts? Langeweile? Längjährige Beziehungen, Angeberei?

würde ich mir ne beziehung ans bein binden würd ichs auch machen. Immer mit dem selben schlafen ist fad

Gefällt mir

21. Januar um 20:57
In Antwort auf hanalein1

würde ich mir ne beziehung ans bein binden würd ichs auch machen. Immer mit dem selben schlafen ist fad

bei mir kommts davon, weil ich zuhause nichts mehr kriege, und jetzt schlage ich halt ein angebot nicht immer aus.

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 1:24
In Antwort auf marin

Hi zusammen
Ich Frag mich wirklich ob es normal ist fremd zu gehen? Ich höre überall Geschichten von Leuten, die in einer Beziehung sind aber doch mit anderen sich Vergnügen. Ich hör das gerade so oft und von Leuten wo ich das nie geglaubt hätte... 
Nicht falsch verstehen, ich verurteile niemand, kann das zum Teil schon nachvollziehen.
Wie seht ihr das? Ist Fremdgehen „normal“ oder voher kommts? Langeweile? Längjährige Beziehungen, Angeberei?

Wenn man in einer festen Beziehung ist und das Vertrauen seines Partners oder seiner Partnerin hat ist Fremdgehen ganz klar ein Vertrauensbruch in einer Ehe könnte man sogar von einem Vertragsbruch reden. sowas ist niemals normal oder in Ordnung. 

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 6:52

Man sollte aber nicht vergessen das der Mensch anerzogen Monogam ist und nicht etwa von Natur aus.

Gefällt mir

22. Januar um 8:24
In Antwort auf knuddelbaer10

mir ist die sexuelle Treue sehr wichtig, aber ich will auch spüren dürfen, dass ich derjenige bin, der geliebt wird. Ganz oft reisst man sich beide Beine aus und tut verdammt viel, um eine harmonische Beziehung mit allem was dazugehört zu haben.
Wenn dann die Frau meint, ich habe keine Lust mit dir zu schlafen, dann probiere ich es noch einmal, aber ein drittes Mal wird es nicht geben. Ich habe auch Bedürfnisse und mag nicht darum betteln müssen. Ganz vielen Frauen ist der Partner auf einmal so egal, sie machen sich gar keine Gedanken, was passiert denn, wenn ich ihn mal ein Jahr links liegen lasse. Der Trottel arbeitet ja weiterhin, hilft mir ja weiterhin im Haushalt, bringt die Kinder ins Bett. Nur das eine gibt es halt nicht mehr. Der graue Alltag ist eingekehrt, man schweigt, jeder sitzt abends vor der Glotze und redet nicht, abends im Bett dreht man sich den Rücken zu. so kennen wir doch alle diese Beziehungen.
Wie lange mag das wohl gut gehen, 3 Monate, 1 Jahr, 4 Jahre? irgendwann hält man es einfach nicht mehr aus. Das Leben läuft an dir vorbei. Die Libido fängt schon an zu knabbern. Irgendwann spricht der Mann von Erektionsstörungen, weil er zu Hause nicht mehr kann.
Man bekommt zu Hause keinen mehr hoch. 
Heftig wenn alles soweit gekommen ist. Du gehst zum Urologen, sagst ihm so deine Probleme, aber er findet nichts anatomisches, was darauf schliessen lässt. Dann wird das Gespräch unter zwei Männern etwas sachlicher, er will wissen wie oft du Sex hast? Man schämt sich die Wahrheit zu sagen. Aber es hilft nichts, raus mit der Sprache. Wir haben den Kern der Wahrheit gefunden. Bleiben sie am Ball sagt er so ganz gelassen. Mir ist das scheissegal mit wem sie das machen, aber tun sie es. Harter Tobak denke ich. Aber er hat recht. Und dann stellst du fest, dass bei einer anderen Frau alles super klappt, keine Probleme im Bett, das gibt für den ersten Moment unheimlich Auftrieb. Die erste Hilfe hat geklappt, er hatte ja wirklich Recht damit, bleiben sie am Ball.
Frauen die ja immer können, wenn sie wollen, betrifft dieses Problem ja nicht.
Aber es könnte ja noch schlimmer kommen, wenn die Ehefrau sagt, dir steht ja eh keiner mehr. Dann ist der Punkt gekommen, deine Sexualität mit einer anderen Frau zu geniessen. Da habe ich dann keine Hemmungen mehr, denn es ist meine Libido. Ich selber habe es in der Hand dafür zu sorgen, das es mir gut geht.
 

knuddelbear, deine Zeilen zeigen eine riesengroße Frustration und das tut mir leid für dich, aber deine Schlussfolgerung finde ich total daneben. Betrügen kann NIEMALS richtig sein. Wenn eine Beziehung an so einem Punkt angekommen ist, und ein Partner damit absolut nicht klar kommt, dann muss das Thema auf den Tisch. Mit der Partnernin, nicht mit irgend jemand anderem. Kann man zusammen nicht irgendwie etwas daran ändern, gehört gesagt, dass man das was man zuhause nicht bekommt aber unbedingt haben möchte, in Zukunft anderweitig ausleben möchte. Dann hat deine Frau die Möglichkeit dir entweder die Erlaubnis zu geben, oder etwas zu ändern, wahlweise sich zu trennen wenn beides nicht in Frage kommt für sie. Betrug ist für mich das Hinterletzte. Sollte mich mein Partner betrügen, käme es für mich ersteinmal darauf an, in welcher Situation und aus welchem Hintergrund es dazu gekommen ist. Einen einmaligen Ausrutscher weil mal das Hirn ausgesetzt hat könnte ich tolerieren, weil ich selbstbewusst genug bin, dass das nicht an meinem Ego kratzt und ich mich nicht, wie viele andere, zutiefst verletzt fühlen würde, sondern einfach wütend wäre über den Vertrauensbruch. Das darf sich aber nicht wiederholen, denn das Wichtigste in einer Partnerschaft ist für mich Vertrauen und Loyalität. Steht aber Vorsatz dahinter, wie bei dir, wenn du sagst, was ich daheim nicht kriege hol ich mir wo anders, dann würd ich ihm aber sowas von die Hölle heiß machen und das Thema Beziehung wäre definitiv gegessen.

7 LikesGefällt mir

22. Januar um 8:56
In Antwort auf dienina

knuddelbear, deine Zeilen zeigen eine riesengroße Frustration und das tut mir leid für dich, aber deine Schlussfolgerung finde ich total daneben. Betrügen kann NIEMALS richtig sein. Wenn eine Beziehung an so einem Punkt angekommen ist, und ein Partner damit absolut nicht klar kommt, dann muss das Thema auf den Tisch. Mit der Partnernin, nicht mit irgend jemand anderem. Kann man zusammen nicht irgendwie etwas daran ändern, gehört gesagt, dass man das was man zuhause nicht bekommt aber unbedingt haben möchte, in Zukunft anderweitig ausleben möchte. Dann hat deine Frau die Möglichkeit dir entweder die Erlaubnis zu geben, oder etwas zu ändern, wahlweise sich zu trennen wenn beides nicht in Frage kommt für sie. Betrug ist für mich das Hinterletzte. Sollte mich mein Partner betrügen, käme es für mich ersteinmal darauf an, in welcher Situation und aus welchem Hintergrund es dazu gekommen ist. Einen einmaligen Ausrutscher weil mal das Hirn ausgesetzt hat könnte ich tolerieren, weil ich selbstbewusst genug bin, dass das nicht an meinem Ego kratzt und ich mich nicht, wie viele andere, zutiefst verletzt fühlen würde, sondern einfach wütend wäre über den Vertrauensbruch. Das darf sich aber nicht wiederholen, denn das Wichtigste in einer Partnerschaft ist für mich Vertrauen und Loyalität. Steht aber Vorsatz dahinter, wie bei dir, wenn du sagst, was ich daheim nicht kriege hol ich mir wo anders, dann würd ich ihm aber sowas von die Hölle heiß machen und das Thema Beziehung wäre definitiv gegessen.

Sicher, fremdgehen ist ein Vertrauensbruch, auch bei einen einmligen mal, wäre für mich Schluß, verzeihen kann man, aber vergessen nicht.

2 LikesGefällt mir

22. Januar um 11:18
In Antwort auf hanalein1

würde ich mir ne beziehung ans bein binden würd ichs auch machen. Immer mit dem selben schlafen ist fad

Eigentlich ist es auch unnatürlich. Und die Abwechslung kann einer guten Beziehung auch sehr viel geben.

Gefällt mir

22. Januar um 11:19

Du musst ja auch nicht widerstehen wenn es dir guttut und du es brauchst. Du lebst nur einmal. Und mit jedem ist es anders schön.

Gefällt mir

22. Januar um 11:29
In Antwort auf henrietta27

Was ist denn normal in einer Beziehung?
Wenn festgestellt wird, dass so viele fremdgehen, dann ist das halt der Wunsch der Mehrheit oder halt einem großen Teil der Gesellschaft, es können ja Männer nur mit Frauen fremdgehen, also sind wir doch auch beteiligt. Ich habe schon mit verheirteten wie auch logisch mit unverheirteten Männern Sex gehabt, freiwillig oder gewollt. Unter meinen Kolleginnen sind auch welche, von denen ich weiß, dass sie es auch gerne mal abwechslungsreich haben. Es sollte nur nicht so stur mit dem Treueschwur umgegangen werden, in einer Beziehung reden, Bedürfnisse ausloten und Vereinbarungen traffen, nicht nach spionieren, es halt mal einfach übersehen, beide sollten locker damit umgehen, dann istz alles auch meist o. k. -

Ja, ich glaube der Schwur hält manche vom eigentlichen Leben zurück.
Man sollte gerade in der Liebe dem anderen auch glückliche Momente gönnen können. Und ja, das dürfen auch solche sein.
Wenn man ernsthaft in seiner Beziehung aneinander interessiert ist, ist ja an sich nichts dabei. Ich würde mich überhaupt nicht zurückgesetzt fühlen, wenn meine Freundin mal irgendwo Lust auf das Naschen bekommt und nascht. Es ist doch an sich was schönes und ein genussvolles Erlebnis für sie.
 

Gefällt mir

22. Januar um 11:33

Du setzt einen ONS dem Onanieren gleich? Wozu dann einen ONS?

Gefällt mir

22. Januar um 11:35
In Antwort auf desteufelsengel2

Hier schreiben viele die Frauen wollen nicht mehr. Was soll aber eine Frau tun deren Ehemann sie über Jahre nicht mehr angefasst hat? Ihn aber dennoch nicht einfach mittellos auf die Straße setzen will? Also geht sie dezent fremd, ohne das er etwas merkt. Sie nimmt ihm ja nichts weg, er mag ja sowieso nicht mehr. 

An sich ist ja auch nichts dabei wenn eine Frau nicht mehr begehrt wird, dass sie sich jemanden sucht, der ihr wieder Leidenschaft, hemmungslose Gefühle und glänzende Augen schenkt. Besser als weiter in Trübsal zu leben.

Gefällt mir

22. Januar um 11:41

Grundsätzlich diese Einstellung zu haben finde ich nicht optimal, jedoch kann sicher eine unvorstellbare und ungeplante Sache mal zur Sache werden, wenn jedoch eine ständige Regelmäßigkeit eintritt, gibt es sicher auch ganz andere Dinge mal zu überlegen.
 

Gefällt mir

22. Januar um 11:42

Nennt man das jetzt <verführt>?

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 11:44

Wenn es nicht mehr wäre, könnte man es ja auch beim onanieren belassen. Nein es ist schon mehr und da ist auch nichts dabei.
Es kommt auch immer auf die Beziehungssituation an. Ein Mann bei dem es schlecht läuft, der Zärtlichkeiten sucht und Intimität und nicht monatelang warten kann, darf schonmal eine schöne Nacht haben um sich wieder lebendig zu fühlen.
Dasselbe auch bei der Frau.

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 11:55

Ich frage mich, wo man solche trifft. Ich kenne keine die das zugeben würde und einen Seitensprung riskiert.

Aber an sich habt ihr euch beide immer etwas gutes getan. Für dich und sie das beste. Und mit etwas Glück hast du ihren Ehen wieder auf die Beine geholfen. Sowas hätte ich meiner Frau gewünscht.
 

Gefällt mir

22. Januar um 12:09
In Antwort auf -leserin-

Man sollte aber nicht vergessen das der Mensch anerzogen Monogam ist und nicht etwa von Natur aus.

Ist das wirklich so? Wie verbreitet ist unter gebundenen Frauen, die emotional für ihren Partner wirklich etwas empfinden, rein sexuell die Lust auf den ein oder anderen Mann?

Gefällt mir

22. Januar um 12:12

Na, man kann aber auch selbst das Fremdgehen schönreden, nä?
Wenns zuhause nicht mehr läuft und daran nichts zu machen ist, dann ist und bleibt das scheiße, keine Frage! Aber dann muss man sich damit auseinandersetzen und a) damit leben und leiden b) sich trennen oder einvernehmlich die Beziehung für "offen" erklären, aber FREMDGEHEN bleibt respektloser Beschiss am Partner!!!
PS: Wir Menschen sind bei Weitem nicht die einzigen Lebewesen, die monogam leben (wollen)!!! Es gibt einige Tierarten, die so leben (kriegen'snur besser hin als wir und motzen weniger!)

1 LikesGefällt mir

22. Januar um 12:44
In Antwort auf sealove6

Ist das wirklich so? Wie verbreitet ist unter gebundenen Frauen, die emotional für ihren Partner wirklich etwas empfinden, rein sexuell die Lust auf den ein oder anderen Mann?

Ich denke, das würde davon abhängen was wir als Struktur anerzogen bekommen haben. Ich meine Gesellschaftlich.
Wir unterliegen ja einer gewissen Indoktrination, sodass schwer zu sagen ist, was wir machen würden wenn wir wirklich absolut frei wären.
Ich denke, von diesem Grundnaturell heraus, wären wir alle nicht abgeneigt.

Gefällt mir

22. Januar um 12:50
In Antwort auf dienina

knuddelbear, deine Zeilen zeigen eine riesengroße Frustration und das tut mir leid für dich, aber deine Schlussfolgerung finde ich total daneben. Betrügen kann NIEMALS richtig sein. Wenn eine Beziehung an so einem Punkt angekommen ist, und ein Partner damit absolut nicht klar kommt, dann muss das Thema auf den Tisch. Mit der Partnernin, nicht mit irgend jemand anderem. Kann man zusammen nicht irgendwie etwas daran ändern, gehört gesagt, dass man das was man zuhause nicht bekommt aber unbedingt haben möchte, in Zukunft anderweitig ausleben möchte. Dann hat deine Frau die Möglichkeit dir entweder die Erlaubnis zu geben, oder etwas zu ändern, wahlweise sich zu trennen wenn beides nicht in Frage kommt für sie. Betrug ist für mich das Hinterletzte. Sollte mich mein Partner betrügen, käme es für mich ersteinmal darauf an, in welcher Situation und aus welchem Hintergrund es dazu gekommen ist. Einen einmaligen Ausrutscher weil mal das Hirn ausgesetzt hat könnte ich tolerieren, weil ich selbstbewusst genug bin, dass das nicht an meinem Ego kratzt und ich mich nicht, wie viele andere, zutiefst verletzt fühlen würde, sondern einfach wütend wäre über den Vertrauensbruch. Das darf sich aber nicht wiederholen, denn das Wichtigste in einer Partnerschaft ist für mich Vertrauen und Loyalität. Steht aber Vorsatz dahinter, wie bei dir, wenn du sagst, was ich daheim nicht kriege hol ich mir wo anders, dann würd ich ihm aber sowas von die Hölle heiß machen und das Thema Beziehung wäre definitiv gegessen.

du interpretiert da etwas zusammen, was an der Wahrheit vorbei geht.
ich persönlich bin nie fremdgegangen, aber auch über 4 Jahre in einer Ehe gelebt wie Bruder und Schwester. Die ganzen Gespräche die ich führte, hätte ich auch mit meiner weissen Wand führen können. Das was ich geschrieben habe, bezieht sich aus jahrelangen Erfahrungen und Austausch mit Männern denen es genau so erging. Auch wir Männer sind Menschen wie du und eine Gefühlswelt.
Aber das Ego der Frauen denen heututage alles scheiss egal ist, muss man auch mal dagegen halten. Wir bezahlen doch die Zeche wenns schief läuft mit allen Scheidungsfolgen. Und mein Bericht -Wie zufrieden seit ihr Männer....- hat sehr deutlich gezeigt, wie Frauen mit den Männern umspringen. Viele Männer reden nur nicht offen, aber sie nun es in persönlichen Gesprächen.
Na klar wenn Frauen nicht mehr wollen muss man reden, 90 Prozent der Männer haben das mehrfach getan, doch die Frau ist gar nicht gewillt zu reden, weil sie ja gar nichts ändern will. 
Klar eine Frau trennt sich und sucht sich was neues, der Mann hat seine Unterhaltslasten die nächsten 25 Jahre und mit Anwälten zu kämpfen. Für ihn ist es nicht möglich, wieder was neues aufzubauen. Weil spätestens nach der 2. Scheidung bist du am Anschlag. 
Reden und etwas ändern wäre die weit bessere Alternative für alle auch für die Kinder. Doch genau das lässt die Frau nicht zu. Wie lange soll ein Mann denn warten, bis die Frau wieder möchte?  Sie wartet doch nur darauf, bis er psychisch nicht mehr kann.  Das ist kein Weg für den Mann, dann muss er seinen Weg gehen, egal wie er für den einzelnen aussehen mag. Und schau dir mal die Rate der Kuckuckskinder an, dann sind es die Frauen, die die Männer betrügen und ihm was ins Nest legen.  Ich bin einer davon und weiss wie man dann drauf ist. Der Richter lächelt dir noch ins Gesicht, weil du innerhalb von vier Jahren nicht dahinter gekommen bist und so nicht mehr aus den Unterhaltszahlungen herauskommst. Nicht wir sind die Bösen, da sollten viele mal vor der eigenen Haustüre kehren. 

 

3 LikesGefällt mir

22. Januar um 13:02
In Antwort auf marvin074

Ich denke, das würde davon abhängen was wir als Struktur anerzogen bekommen haben. Ich meine Gesellschaftlich.
Wir unterliegen ja einer gewissen Indoktrination, sodass schwer zu sagen ist, was wir machen würden wenn wir wirklich absolut frei wären.
Ich denke, von diesem Grundnaturell heraus, wären wir alle nicht abgeneigt.

Das ist ganz genau das was ich meine. Mit anderen Worten und viel eindrucksvoller geschrieben, aber das genau meinte ich. 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen