Home / Forum / Sex & Verhütung / Freie Liebe, offene Beziehung und co

Freie Liebe, offene Beziehung und co

31. Mai 2018 um 20:40

Hallo ihr Lieben,

Ein aktuelles Thema aus meinem Bekanntenkreis ist die freie Liebe. Eine Freundin, die bisher schon immer sehr offen war in ihren Beziehungen, Gruppensex jeglicher Art praktiziert hat, hat nun ihre bishere "monogame" Beziehung geöffnet. Dh für sie außer dem Gruppensex mit dem Partner, darf auch jeder der beiden ohne den anderen mit anderen Menschen intim werden. Ich finde das Thema sehr interessant und habe mich die letzten Tage im Internet belesen und frage mich,

was macht die generelle Partnerschaft dann aus bzw besonders wenn man Polygamie bzw Polyamorie lebt?

Was ist der Unterschied zwischen Polygamie und Polyamorie? 

Gibt es in solchen Beziehungen auch Grenzen? 

Wie kann man so etwas in den Alltag ggf auch in einen Familienalltag integrieren? 

Wie steht ihr im Allgemeinen dazu, wer hat Erfahrungen gemacht, egal ob positiv oder negativ. 

Dankeschön im Vorraus 

Lg  

31. Mai 2018 um 21:15

Hallo zusammen,
ich bin ein ü 50 und lebe in so einer kleinbürgerlichen Welt. Ich würde mir wünschen, dass unsere Gesellschaft in Sachen "Liebe" viel offener wird. Ist das nicht das schönste auf der Welt? In unserer kirchlich geprägten Gesellschaft wird Sex immer noch als Sünde angesehen.
Von den Zielen der 68er Bewegung sind wir noch meilenweit entfernt.
Es ist furchtbar, dass man über das Thema Sex eigentlich nicht offen sprechen kann.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 22:25
In Antwort auf filu0810

Hallo ihr Lieben,

Ein aktuelles Thema aus meinem Bekanntenkreis ist die freie Liebe. Eine Freundin, die bisher schon immer sehr offen war in ihren Beziehungen, Gruppensex jeglicher Art praktiziert hat, hat nun ihre bishere "monogame" Beziehung geöffnet. Dh für sie außer dem Gruppensex mit dem Partner, darf auch jeder der beiden ohne den anderen mit anderen Menschen intim werden. Ich finde das Thema sehr interessant und habe mich die letzten Tage im Internet belesen und frage mich,

was macht die generelle Partnerschaft dann aus bzw besonders wenn man Polygamie bzw Polyamorie lebt?

Was ist der Unterschied zwischen Polygamie und Polyamorie? 

Gibt es in solchen Beziehungen auch Grenzen? 

Wie kann man so etwas in den Alltag ggf auch in einen Familienalltag integrieren? 

Wie steht ihr im Allgemeinen dazu, wer hat Erfahrungen gemacht, egal ob positiv oder negativ. 

Dankeschön im Vorraus 

Lg  

Ich kann es verstehen, wenn beide Partner damit klar kommen und wirklich frei von Gefühlen für andere sind es sicher super, ich könnte es mir auch vorstellen, für mich wäre es nur schwierig wenn es engere Freunde sind, würde da auf reine „sexfreunde“ in Absprache wer ran darf zählen. Ich würde nicht wollen das meine Kumpel alle mit meiner Freundin schlafen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2018 um 0:02

Also zunächst mal muss ich festhalten, dass eine Beziehung nicht nur aus Sex besteht. Das wird einem wohl erst in einer "offenen Beziheung" so richtig bewusst. 

Ob es Grenzen gibt entscheidet jedes Paar oder Gruppe für sich. Bei uns ist die beste Freundin bzw. der beste Freund die Grenze.

Bei uns passt es wunderbar in den Alltag, weil wir immer noch getrennte Wohnungen haben und Tag wie Nacht, je nach Lust und Zeit, getrennt oder gemeinsam verbringen.

Unsere Erfahrungen sind positiv. Wir sind seit 5 Jahren zusammen und hatten unsere Krisen wie jedes andere Paar auch. Aber insgesamt finde ich, wird es immer schöner und vertrauter.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2018 um 9:41

beide unterscheiden wir zwischen Sex und Liebe

Das ist der Knackpunkt bei der Geschichte; nicht viele sind dazu fähig.

Ansonsten: man hat ja auch andere Hobbies im Leben, geht tanzen, angeln, Fußball spielen, Motorrad fahren, ins Kino oder shoppen... Nicht immer ist der Partner dabei, und das akzeptieren beide ohne Probleme.
Beim Sex ist es sofort anders, warum auch immer...

Für mich wäre so etwas durchaus vorstellbar, auch mit Integration ins Familienleben.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2018 um 10:06

Ich und mein Mann praktizieren eine abgeschwächte Version einer offenen Beziehung. Im Grunde sind wir für sexuelle Offenheit beiderseits mit Einverständnis und wir haben auch ein sehr gutes Verhältnis zu einigen "Side-Partnern", aber unsere Beziehung und Vertrauen ist uns heilig und mehr als "friend sex" mit anderen kommt nicht in Frage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2018 um 10:45

Ich habe Bekannte, die Polyamor leben, aber wir sind dafür zu konservativ oder zu bequem. Eine Beziehung füllt mich schon aus, eine zweite Beziehung zu einem anderen Partner kann ich mir einfach nicht vorstellen. Das Ideal einer Beziehung ist für mich auch ein Partner, mit dem ich alles Teile, auch meine dunklen Geheimnisse, und mit dem ich, wenn es sein muss, gegen den Rest der Welt stehe. Da passt für mich einfach kein weiterer Mensch rein.

Wir leben allerdings unsere Sexualität frei aus in dem Sinne, dass wir gerne Sex mit anderen haben, jedoch immer nur gemeinsam. Dreier, Paarsex, Gruppensex, Swingerclub, kein Problem, aber es gibt keine Alleingänge. Wir machen das immer gemeinsam. Das höchste der Gefühle ist, dass sich einer von uns mit einem anderen Partner in einen anderen Raum zurückzieht, aber das ist eher eine Ausnahme und immer nur für den Augenblick.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2018 um 13:59
In Antwort auf menschoid

Ich habe Bekannte, die Polyamor leben, aber wir sind dafür zu konservativ oder zu bequem. Eine Beziehung füllt mich schon aus, eine zweite Beziehung zu einem anderen Partner kann ich mir einfach nicht vorstellen. Das Ideal einer Beziehung ist für mich auch ein Partner, mit dem ich alles Teile, auch meine dunklen Geheimnisse, und mit dem ich, wenn es sein muss, gegen den Rest der Welt stehe. Da passt für mich einfach kein weiterer Mensch rein.

Wir leben allerdings unsere Sexualität frei aus in dem Sinne, dass wir gerne Sex mit anderen haben, jedoch immer nur gemeinsam. Dreier, Paarsex, Gruppensex, Swingerclub, kein Problem, aber es gibt keine Alleingänge. Wir machen das immer gemeinsam. Das höchste der Gefühle ist, dass sich einer von uns mit einem anderen Partner in einen anderen Raum zurückzieht, aber das ist eher eine Ausnahme und immer nur für den Augenblick.

Ah, das ist für mich schon eher nachvollziehbar, man teilt die gemeinsame Sexualität mit weiteren Personen, aber halt immer im Beisein des jeweils anderen... Für mich, für meinen Freund kann ich da nicht sprechen, gehört es sich in der Partnerschaft Sexualität gemeinsam zu genießen, egal ob zu zweit, dritt, viert usw... Würde ich aus dem Akt ausgeschlossen sein, würde ich mich sicher unwohl fühlen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 0:38

ich hatte mal einen freund, dem es gefiel bzw. den es erregte wenn ich ab und zu mal mit einem anderen mann flirtete oder sogar etwas weiter ging. am anfang war da noch eine riesen hemmschwelle bei mir, aber mit der zeit kam das vertrauen und ich wusste, dass er mich ehrlich deswegen begehrte. und auch meine gefühle zu ihm hat es verstärkt. leider ist es dann aus anderen gründen auseinander. aber die erfahrung, die beziehung für andere partner zu öffnen, würde ich an sich wieder mal machen. ist einfach sehr schwierig, den richtigen zu finden

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 12:12

Meine Frau und ich haben eine wunderbare Beziehung zu einem 2. Paar. Wir tauschen ab und an die Partner und es fühlt sich richtig gut an. Wie es dazu kam war zwar turbulent, aber der momentan Zustand läßt sich als paradiesisch bezeichnen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 15:46
In Antwort auf filu0810

Hallo ihr Lieben,

Ein aktuelles Thema aus meinem Bekanntenkreis ist die freie Liebe. Eine Freundin, die bisher schon immer sehr offen war in ihren Beziehungen, Gruppensex jeglicher Art praktiziert hat, hat nun ihre bishere "monogame" Beziehung geöffnet. Dh für sie außer dem Gruppensex mit dem Partner, darf auch jeder der beiden ohne den anderen mit anderen Menschen intim werden. Ich finde das Thema sehr interessant und habe mich die letzten Tage im Internet belesen und frage mich,

was macht die generelle Partnerschaft dann aus bzw besonders wenn man Polygamie bzw Polyamorie lebt?

Was ist der Unterschied zwischen Polygamie und Polyamorie? 

Gibt es in solchen Beziehungen auch Grenzen? 

Wie kann man so etwas in den Alltag ggf auch in einen Familienalltag integrieren? 

Wie steht ihr im Allgemeinen dazu, wer hat Erfahrungen gemacht, egal ob positiv oder negativ. 

Dankeschön im Vorraus 

Lg  

Polygamie bedeutet eine offizielle Ehe mit mehreren Personen. Das ist hierzulande schlichtweg verboten.

Polyamorie bedeutet, mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2018 um 15:56
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Polygamie bedeutet eine offizielle Ehe mit mehreren Personen. Das ist hierzulande schlichtweg verboten.

Polyamorie bedeutet, mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben.

Ja, ein Freund von mir lebt Polyamor. Er hat mehrere Freundinnen, die jeweils auch mehrere Freunde haben. Die Beziehungen müssen aber natürlich nicht immer hetero sein. 

Er wohnt mit einem Mädel in einer WG zusammen und verbringt mal einen Abend mit ihr oder trifft sich mit einer anderen. Es geht nicht nur um Sex, sondern um komplette Beziehungen, mit allem drum und dran.

Manchmal gibt es Polytreffen, dann trifft sich der gesamte Kreis oder ein Teil davon, irgendwas zwischen "Stammtischrunde" und "Familientreffen".

Er erzählt mir manchmal davon, was er so erlebt, und ich finde es faszinierend, auch wenn es nichts für mich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2018 um 14:10

Interessant.

Wie wirkt sich das auf die Freundschaft zwischen Dir und Deiner Freundin aus?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2018 um 17:42
In Antwort auf menschoid

Ich habe Bekannte, die Polyamor leben, aber wir sind dafür zu konservativ oder zu bequem. Eine Beziehung füllt mich schon aus, eine zweite Beziehung zu einem anderen Partner kann ich mir einfach nicht vorstellen. Das Ideal einer Beziehung ist für mich auch ein Partner, mit dem ich alles Teile, auch meine dunklen Geheimnisse, und mit dem ich, wenn es sein muss, gegen den Rest der Welt stehe. Da passt für mich einfach kein weiterer Mensch rein.

Wir leben allerdings unsere Sexualität frei aus in dem Sinne, dass wir gerne Sex mit anderen haben, jedoch immer nur gemeinsam. Dreier, Paarsex, Gruppensex, Swingerclub, kein Problem, aber es gibt keine Alleingänge. Wir machen das immer gemeinsam. Das höchste der Gefühle ist, dass sich einer von uns mit einem anderen Partner in einen anderen Raum zurückzieht, aber das ist eher eine Ausnahme und immer nur für den Augenblick.

Sex mit einem anderen Partner - ich habs nach langer Monogamie erlebt - ist eine tolle Abwechslung. Nur geheim, vor dem eignen Partner geht nicht. Wir kennen schon lange ein Paar, mit dem wir seid Monaten ab und an den Partner tauschen. Das kann, da waren wir uns einig, nur funktionieren, wenn wir es gemeinsam machen und uns auch beobachten können. Niemals allein, das gibt nue Eifersucht.
Du hast schon recht, Menschoid!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2018 um 17:51
In Antwort auf helena2103a

Ich und mein Mann praktizieren eine abgeschwächte Version einer offenen Beziehung. Im Grunde sind wir für sexuelle Offenheit beiderseits mit Einverständnis und wir haben auch ein sehr gutes Verhältnis zu einigen "Side-Partnern", aber unsere Beziehung und Vertrauen ist uns heilig und mehr als "friend sex" mit anderen kommt nicht in Frage

Liebe Helena,

das klingt sehr harmonisch. Aber was ist "friend sex"? Und was wäre mehr? Meinst Du damit die seelische Intimität, also die vollständige Offenheit??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper