Forum / Sex & Verhütung

Frauen und Notstand ?

Letzte Nachricht: 26. März um 17:49
U
user850448930
16.03.22 um 14:23

Ermutigt durch die offenen Fragen und Beiträge hier, würde ich gerne wissen, ob Frauen in ähnlicher Weise wie Männer von sexuellem Notstand betroffen sein können ?

Man liest, dass Frauen kurz vor ihrem Zyklus besonders große Lust verspüren. Mein Eindruck ist zudem, das Frauen ab 40 lustbetonter sind als jüngere.

Wie ist eure perönliche Empfindung oder die Wahrnehmung von Frauen aus eurem Umfeld ? Was ist dann anders? Gibt es bei euch dafür bestimmte Auslöser? Seht ihr Unterschiede zu Männern ?

Freue mich auf eure Antworten.




 

Mehr lesen

L
leenaa99
16.03.22 um 15:01

Ich selbst kenne dieses "Problem" nicht und habe auch in meinem persönlichen Umfeld den Eindruck, dass Frauen da um einiges gelassener sind, aber ich kenne auch Frauen die ganz klar und deutlich kommunizieren dass sie es eben regelmäßig brauchen.

1 -Gefällt mir

B
bowmore
16.03.22 um 15:22
In Antwort auf user850448930

Ermutigt durch die offenen Fragen und Beiträge hier, würde ich gerne wissen, ob Frauen in ähnlicher Weise wie Männer von sexuellem Notstand betroffen sein können ?

Man liest, dass Frauen kurz vor ihrem Zyklus besonders große Lust verspüren. Mein Eindruck ist zudem, das Frauen ab 40 lustbetonter sind als jüngere.

Wie ist eure perönliche Empfindung oder die Wahrnehmung von Frauen aus eurem Umfeld ? Was ist dann anders? Gibt es bei euch dafür bestimmte Auslöser? Seht ihr Unterschiede zu Männern ?

Freue mich auf eure Antworten.




 

Btw. auch beiweitem nicht alle Männer haben das.

Gefällt mir

U
user850448930
16.03.22 um 18:38

Macht sich das nur durch das Kommunizieren bemerkbar ? 

Ich finde es auffällig, dass unglückliche Langzeit Single Frauen sehr zickug sind. Ist da vielleicht ein Zusammenhang ?

1 -Gefällt mir

B
bowmore
16.03.22 um 20:32
In Antwort auf user850448930

Macht sich das nur durch das Kommunizieren bemerkbar ? 

Ich finde es auffällig, dass unglückliche Langzeit Single Frauen sehr zickug sind. Ist da vielleicht ein Zusammenhang ?

Vielleicht sind sie lange Single weil sie grundsätzlich schwierig sind.
Und nicht schwierig weil sie lange Single sind.

Dieses "die muss mal wieder flachgelegt werden", ist schon reichlich sexistisch, meinst nicht?

Gefällt mir

closer
closer
16.03.22 um 20:51
In Antwort auf user850448930

Macht sich das nur durch das Kommunizieren bemerkbar ? 

Ich finde es auffällig, dass unglückliche Langzeit Single Frauen sehr zickug sind. Ist da vielleicht ein Zusammenhang ?

Das hat dann aber nicht wirklich was mit unglücklich, lange Single zu tun.Die sind wahrscheinlich eher allgemein unglücklich.
Kannst ja mal etwas nachhaken. 

🙃

 

Gefällt mir

U
user850448930
16.03.22 um 21:43
In Antwort auf bowmore

Vielleicht sind sie lange Single weil sie grundsätzlich schwierig sind.
Und nicht schwierig weil sie lange Single sind.

Dieses "die muss mal wieder flachgelegt werden", ist schon reichlich sexistisch, meinst nicht?

Das hast du gesagt, nicht ich.

ich möchte nur wissen wissen warum und wie. 

Gefällt mir

J
jana23072002
16.03.22 um 23:15

> würde ich gerne wissen, ob Frauen in ähnlicher Weise wie Männer von sexuellem Notstand betroffen sein können ?

Männer von sexuellem Notstand betroffen? Wieso sollte ein Mann, der mindestens eine Hand hat, von sexuellem Notstand betroffen sein?

Ich kann nicht für alle Frauen sprechen. Ich habe zwar Phasen, in denen meine Libido groß ist. Ich sehe darin aber keinen Notstand.

> Man liest, dass Frauen kurz vor ihrem Zyklus besonders große Lust verspüren. 

Geschlechtsreife Frauen, die die Menopause noch nicht hinter sich haben, befinden sich immer in irgendeiner Phase ihres Zyklus. "Kurz vor ihrem Zyklus" wäre also kurz vor der Geschlechtsreife.

Ich erklär Dir das mal: Der Zyklus dauert ungefähr einen Monat. Da gibt es auch einen Eisprung. In der Zeit um den Eisprung herum ist bei Frauen das Testosteronlevel und damit die Libido höher als in anderen Phasen des Zyklus.

Führt aber nicht zu Notstand.

> Mein Eindruck ist zudem, das Frauen ab 40 lustbetonter sind als jüngere.

Wenn das so wäre, müsste es soziale Ursachen haben.
Die Wissenschaft sagt, dass bei Frauen um die 30 herum von der Biologie her die Libido am größten ist.

Wenns noch mehr wird, könnte ich Probleme kriegen, das zu bewältigen. 

1 -Gefällt mir

W
wonderwoman80
17.03.22 um 8:56

Ich würde nicht sagen Notstand, aber ja... Jetzt so mit Anfang 40 habe ich mehr Lust denn je. Das hat aber mehrere Ursachen. Ich nehme keine Pille mehr, meine Kinder sind aus den gröbsten raus. Ich fühle mich körperlich und geistig wohler denn je mit mir und das wirkt sich eben auch auf Lust und Libido aus. Manche finden das ja auch komisch bei Frauen oder "schlampig", mir wurscht 😉 aber Notstand, nö - gibt ja nicht nur penetrativen Sex 😉

2 -Gefällt mir

U
user850448930
17.03.22 um 9:26

Aber ändert sich denn das Verhalten und Auftreten von Frauen denn gar nicht, wenn sich die Libido deutlich meldet ? 

 

Gefällt mir

W
wonderwoman80
17.03.22 um 10:31
In Antwort auf user850448930

Aber ändert sich denn das Verhalten und Auftreten von Frauen denn gar nicht, wenn sich die Libido deutlich meldet ? 

 

Wienmeinst du das bzw was verstehst du eigtl unter Notstand?

Gefällt mir

B
bowmore
17.03.22 um 11:00
In Antwort auf user850448930

Aber ändert sich denn das Verhalten und Auftreten von Frauen denn gar nicht, wenn sich die Libido deutlich meldet ? 

 

Denke das ist die Bei Männern auch. Bei manchen na, bei manchen nein.
Ne Regel kannst du davon sicher nicht ableiten.

Das sind halt Menschen die sich bzw. ihre Launen nicht so im Griff haben. Die werden wahrscheinlich auch bei Hunger eher mal unausstehlich.
Kein sonderlich sympatischer Wesenszug.
Aber das gibt's bei Männlein und Weiblein.

Gefällt mir

U
user850448930
17.03.22 um 11:21

Ok, dachte eigentlich dass sich jeder darunter was vorstellen kann.

"Extrem gierig nach geschlechtlicher Befriedigung, stark vom Sexzaltrieb beherrscht".
Das ist die Definition vom Duden zu "Notgeil".

Hat nicht unbedingt etwas mit unpassendem Verhalten Frauen gegenüber zu tun.

Gefällt mir

B
bowmore
17.03.22 um 12:27
In Antwort auf user850448930

Ok, dachte eigentlich dass sich jeder darunter was vorstellen kann.

"Extrem gierig nach geschlechtlicher Befriedigung, stark vom Sexzaltrieb beherrscht".
Das ist die Definition vom Duden zu "Notgeil".

Hat nicht unbedingt etwas mit unpassendem Verhalten Frauen gegenüber zu tun.

Hat es nicht unbedingt. Aber oft resultiert unangemessenes Verhalten daraus. Zumindest kann das mitschwingen.
 

Gefällt mir

C
claui95
17.03.22 um 13:25

Schätze mal, diesen sexuellen Notstand gibt´s irgendwann immer und ist auch nicht vom Alter abhängig. Ich als über 60Jährige kenne diesen Zustand leider und muss sagen, vor 20 Jahren hatte ich den noch nicht so (kein Wunder, da war ich halt noch mit meinem Mann zusammen und der konnte und wollte immer, auch nach 20 Jahren Ehe)
Das ist sicherlich von Person zu Person unterschiedlich und ist auch unabhängig vom Geschlecht, ich denke nur, dass die Frauen das nicht so offen zeigen wie Männer oder nicht darüber reden, sondern still leiden

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
17.03.22 um 13:42
In Antwort auf user850448930

Ok, dachte eigentlich dass sich jeder darunter was vorstellen kann.

"Extrem gierig nach geschlechtlicher Befriedigung, stark vom Sexzaltrieb beherrscht".
Das ist die Definition vom Duden zu "Notgeil".

Hat nicht unbedingt etwas mit unpassendem Verhalten Frauen gegenüber zu tun.

Es wird mit zweierlei Maß gemessen, welches Verhalten als angemessen empfunden wird und welches nicht.

Wenn ein Mann einer Frau aus sexuellem Interesse Avancen macht, ist die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass er aneckt als wenn umgekehrt eine Frau einem Mann aus sexuellem Interesse Avancen macht.

ZB kommt es viel öfter vor, dass ich Männer abblitzen lasse als es vorkommt, dass Männer mich abblitzen lassen. Und wenn, dann meistens eher mit Bedauern weil sie schon vergeben sind und treu sein möchten, und nicht aus grundsätzlicher Ablehnung.

1 -Gefällt mir

B
bowmore
17.03.22 um 15:28

Nicht immer von sich auf andere schließen.
Soll dann doch Menschen geben, deren Gehirn mehr zu sagen hat als ihre Genitalien.

Also sexuelle Frustration scheidet schon mal komplett aus.
Ein gerüttelt Maß Misanthropie, dass gewiss. Und bei dem was hier manchmal abgesondert wird, wird diese auch sicher nicht kleiner.

Gefällt mir

blblkara
blblkara
19.03.22 um 12:46

Notstand kenne ich nicht, aber das das Verlangen nach Sex manchmal stärker ist, kommt öfter mal vor.

1 -Gefällt mir

M
mondera5
19.03.22 um 13:24

Ich glaube bei Frauen baut sich nicht so ein sexueller Druck auf, wenn dieser nicht stattfindet. Männer sind da anders die brauchen ihren orgasmus, Frauen haben ihn auch gern aber es ist nicht so ein druck da.
frauen wollen streckenweise viel und regelmäßig sex, vor allem mit einem Partner den sie Lieben, haben aber kein problem mal mehrere Monate kein sex zu haben. Mein Eindruck...
und zickig sind sie weil sie keine Partnerschaft haben, aber nicht weil sie "untervögelt" sind. Von daher ist das Argument hinfällig, wenn am Stammtisch gesagt wird dass sie mal wieder durchgebumst werden muss....

1 -Gefällt mir

O
oona_27143300
19.03.22 um 15:49

Als sexuellen Notstand würde ich es nicht bezeichnen. Aber ich habe schon Tage wo ich mehr Lust auf Sex habe. 
Aber genau dann kommt meistens was dazwischen. 

Gefällt mir

U
user850448930
19.03.22 um 15:51
In Antwort auf mondera5

Ich glaube bei Frauen baut sich nicht so ein sexueller Druck auf, wenn dieser nicht stattfindet. Männer sind da anders die brauchen ihren orgasmus, Frauen haben ihn auch gern aber es ist nicht so ein druck da.
frauen wollen streckenweise viel und regelmäßig sex, vor allem mit einem Partner den sie Lieben, haben aber kein problem mal mehrere Monate kein sex zu haben. Mein Eindruck...
und zickig sind sie weil sie keine Partnerschaft haben, aber nicht weil sie "untervögelt" sind. Von daher ist das Argument hinfällig, wenn am Stammtisch gesagt wird dass sie mal wieder durchgebumst werden muss....

"...und zickig sind sie, weil sie keine Partnerschaft haben, aber nicht, weil sie 'untervögelt' sind...".

Kommt das nicht aufs gleiche raus ?

Gefällt mir

U
user850448930
19.03.22 um 15:55
In Antwort auf oona_27143300

Als sexuellen Notstand würde ich es nicht bezeichnen. Aber ich habe schon Tage wo ich mehr Lust auf Sex habe. 
Aber genau dann kommt meistens was dazwischen. 

Die Bezeuchnung ist natürlich überspitzt und ironisch. Vielleicht nimmt man das andere volkstümliche Wort mit g

Gefällt mir

W
wahrlich999
19.03.22 um 18:23

Ich habe nie eine Frau kennengelernt, die unter Sexverzicht leidet. Die meisten können gut und gerne dauerhaft darauf verzichten. Es ist nunmal kein echtes Grundbedürfnis, egal was einige sagen oder schreiben. Ich denke, dass auch Männer mehr Gelassenheit mit ihrem Triebleben erlernen können. Es ist wirklich nichts Notwendiges.

Dieses ewige Gerede, wie toll doch Sex sei, ist irgendwie auch für immer mehr Männer stressig.

3 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

U
user850448930
23.03.22 um 13:34

Abschließend kann ich mir aus den Antworten hier ableiten, dass Frauen sich dieser Situationen nicht bewusst sind oder diese nicht als solche, wie ich überspitzt als "Notstand" formuliert habe, wahr haben wollen. 
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Frauen bei längerer Abstinenz keinen Leidensdruck kennen. 

Gefällt mir

B
bowmore
23.03.22 um 13:46
In Antwort auf wahrlich999

Ich habe nie eine Frau kennengelernt, die unter Sexverzicht leidet. Die meisten können gut und gerne dauerhaft darauf verzichten. Es ist nunmal kein echtes Grundbedürfnis, egal was einige sagen oder schreiben. Ich denke, dass auch Männer mehr Gelassenheit mit ihrem Triebleben erlernen können. Es ist wirklich nichts Notwendiges.

Dieses ewige Gerede, wie toll doch Sex sei, ist irgendwie auch für immer mehr Männer stressig.

So lang man mindestens eine gesunde Hand hat gibt es nicht den geringsten Grund für Notstands- oder Notgeilheitsgefühle.

Eine gewisse Sehnsucht, okay. Aber nichts was der Kopf nicht in vernünftige Bahnen lenken kann.

Gefällt mir

Z
zauderer22
23.03.22 um 16:20
In Antwort auf user850448930

Abschließend kann ich mir aus den Antworten hier ableiten, dass Frauen sich dieser Situationen nicht bewusst sind oder diese nicht als solche, wie ich überspitzt als "Notstand" formuliert habe, wahr haben wollen. 
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Frauen bei längerer Abstinenz keinen Leidensdruck kennen. 

Du wirst aber wohl kaum eine Frau treffen, die so etwas auch zugibt, selbst wenn es zutreffen würde. Dass aber auch viele Frauen gelegentlich an das "eine" denken und es auch zu ihren Bedingungen anzutreffen hoffen, davon darfst Du schon ausgehen. Eine gewisse Frustration nach langer Abstinenz wurde mir gegenüber schon von einer Frau zugegeben, aber das ist schon starker Tobak, wenn sie so etwas zu äußern wagt. Männer sind da mit Sicherheit offener und manchmal zu offen.

2 -Gefällt mir

O
omapetra
24.03.22 um 5:38

Also, so eine Art "Notstand" gibt es da schon.
Aber als Frau hat man da ja viele Möglichkeiten, dem engegenzuwirken.

Gefällt mir

U
user850448930
24.03.22 um 8:14
In Antwort auf zauderer22

Du wirst aber wohl kaum eine Frau treffen, die so etwas auch zugibt, selbst wenn es zutreffen würde. Dass aber auch viele Frauen gelegentlich an das "eine" denken und es auch zu ihren Bedingungen anzutreffen hoffen, davon darfst Du schon ausgehen. Eine gewisse Frustration nach langer Abstinenz wurde mir gegenüber schon von einer Frau zugegeben, aber das ist schon starker Tobak, wenn sie so etwas zu äußern wagt. Männer sind da mit Sicherheit offener und manchmal zu offen.

Das sehe ich genauso wie du. Nicht nur, das sie es anderen nicht eingestehen, die meisten wollen das auch nicht wahrhaben und können damit nicht so locker und offen umgehen wie wir.

Gefällt mir

U
user850448930
24.03.22 um 8:21
In Antwort auf omapetra

Also, so eine Art "Notstand" gibt es da schon.
Aber als Frau hat man da ja viele Möglichkeiten, dem engegenzuwirken.

Ist denn diese Art dem Notstand entgegen zu wirken erfüllend ? Das ist fraglich. In einer Beziehung vielleicht, aber als Single, da habe ich Zweifel.

Gefällt mir

dionysos
dionysos
24.03.22 um 9:45
In Antwort auf zauderer22

Du wirst aber wohl kaum eine Frau treffen, die so etwas auch zugibt, selbst wenn es zutreffen würde. Dass aber auch viele Frauen gelegentlich an das "eine" denken und es auch zu ihren Bedingungen anzutreffen hoffen, davon darfst Du schon ausgehen. Eine gewisse Frustration nach langer Abstinenz wurde mir gegenüber schon von einer Frau zugegeben, aber das ist schon starker Tobak, wenn sie so etwas zu äußern wagt. Männer sind da mit Sicherheit offener und manchmal zu offen.

Wieso ist das starker Tobak, wenn eine Frau ihre Lust äußert? Du hast ja selbst gesagt, das es Frauen gibt, die ihre Geilheit, notgeil ist ein Sch... ausdruck, äußern. Kenne ich auch, warum denn nicht. Ob Männer "offener" damit umgehen? Vielleicht liegt das noch am Rollenverständniss, potenter Kerl, offen gelebte Libido der Frau... huch, gibt es das ?  
 

Gefällt mir

W
wonderwoman80
24.03.22 um 10:08
In Antwort auf zauderer22

Du wirst aber wohl kaum eine Frau treffen, die so etwas auch zugibt, selbst wenn es zutreffen würde. Dass aber auch viele Frauen gelegentlich an das "eine" denken und es auch zu ihren Bedingungen anzutreffen hoffen, davon darfst Du schon ausgehen. Eine gewisse Frustration nach langer Abstinenz wurde mir gegenüber schon von einer Frau zugegeben, aber das ist schon starker Tobak, wenn sie so etwas zu äußern wagt. Männer sind da mit Sicherheit offener und manchmal zu offen.

Ach, das gibt es schon unter Frauen und ist kein "harter Tobak". Man muss einfach im Kopf vom Bild wegkommen, dass Frauen in Sachen Sex lediglich "Erfüllerinnen" männlicher Lust sind. Natürlich haben Frauen ebenso Lust, Phantasien, Vorstellungen und denken ebenfalls nicht nur "gelegentlich" an das eine, wenn sie in entsprechenden Situationen sind. Natürlich auch bei längerer Abstinenz "leiden" bzw frustriert sind oder Sex als Grundbedürfnis ansehen (ich bin sicher nicht die einzige hier).

Notstand hat für mich etwas negatives an sich. Meist liest man hier von Männern in Notstand, dass sie die Partnerin emotional erpressen und denken, dass sie ohne eine gewisse Mindestanzahl von Sex oder eine gewisse Sexform nicht überleben können. Aber das ist ja an sich Quatsch, keiner stirbt an zu wenig Sex oder weil er keinen Analsex bekommt. Das gibt es bei Frauen so sicher nicht oft, weil auch viele anerzogene und gesellschaftlich/pornografisch eingeredete Mechanismen bei Frauen nicht vorhanden sind.

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
24.03.22 um 11:45
In Antwort auf wonderwoman80

Ach, das gibt es schon unter Frauen und ist kein "harter Tobak". Man muss einfach im Kopf vom Bild wegkommen, dass Frauen in Sachen Sex lediglich "Erfüllerinnen" männlicher Lust sind. Natürlich haben Frauen ebenso Lust, Phantasien, Vorstellungen und denken ebenfalls nicht nur "gelegentlich" an das eine, wenn sie in entsprechenden Situationen sind. Natürlich auch bei längerer Abstinenz "leiden" bzw frustriert sind oder Sex als Grundbedürfnis ansehen (ich bin sicher nicht die einzige hier).

Notstand hat für mich etwas negatives an sich. Meist liest man hier von Männern in Notstand, dass sie die Partnerin emotional erpressen und denken, dass sie ohne eine gewisse Mindestanzahl von Sex oder eine gewisse Sexform nicht überleben können. Aber das ist ja an sich Quatsch, keiner stirbt an zu wenig Sex oder weil er keinen Analsex bekommt. Das gibt es bei Frauen so sicher nicht oft, weil auch viele anerzogene und gesellschaftlich/pornografisch eingeredete Mechanismen bei Frauen nicht vorhanden sind.

Ich gebe Dir in jedem einzelnen Punkt recht. Dumm ist nur die Mehrdeutigkeit von Sprache. Natürlich habe ich nicht im geringsten darauf geachtet, dass "starker Tobak" als Wertung verstanden werden kann. Gemeint war lediglich: Es wird immer noch von vielen in der Gesellschaft als ziemlich unpassend empfunden, wenn eine Frau ihre sexuelle Lust zum Thema macht. Daher sprechen viele Frauen auch gar nicht offen über ihre Bedürfnisse. (So war das von mir gemeint).

Das Wort "Notstand" als emotionales Druckmittel wurde wohl vom TE wahrscheinlich gar nicht in der Bedeutung benutzt, von der Du ausgehst. Wenn man es so versteht (und ja, man kann es so verstehen, auch als eine Art von indirekter Erpressung), dann ist es auch für mich als Mann extrem negativ besetzt. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Ich erinnere mich an eine Situation vor sehr vielen Jahren, als eine Frau von mir eine sexuelle Handlung mit ziemlich drastischen Worten einforderte. Meine Gefühle waren gelinde gesagt mehr als negativ, und ich bin nicht darauf eingegangen. Das erzähle ich nur, um darzulegen, dass auch ich als Mann weiß, worüber Du schreibst und welche Gefühle sowas hervorrufen kann. Frauen dürften das natürlich sehr viel häufiger erleben als ich als Mann.

1 -Gefällt mir

U
user850448930
24.03.22 um 12:14

Wenn man es möchte, kann man jedes Wort falsch verstehen.

Aus dem Wort "Notstand" eine Erpressung abzuleiten bedarf schon sehr viel Fantasie.

Gefällt mir

W
wonderwoman80
24.03.22 um 12:24
In Antwort auf user850448930

Wenn man es möchte, kann man jedes Wort falsch verstehen.

Aus dem Wort "Notstand" eine Erpressung abzuleiten bedarf schon sehr viel Fantasie.

Ich habe nur meine Erfahrungen von hier eingebracht, hatte ich ja geschrieben.

Gefällt mir

C
carla.m
24.03.22 um 14:29

Ich trenne klar zwischen Liebe und reinem Sex, von daher kenne ich keinen Notstand

Gefällt mir

U
user850448930
24.03.22 um 14:48
In Antwort auf carla.m

Ich trenne klar zwischen Liebe und reinem Sex, von daher kenne ich keinen Notstand

Warum nicht ? 

Gefällt mir

mannausbw
mannausbw
24.03.22 um 16:33

Selbst eine 100kg Frau findet auf Tinder innerhalb von wenigen Stunden mehrere Typen, die freudig bereit stehen.

1 -Gefällt mir

U
user850448930
25.03.22 um 17:48
In Antwort auf mannausbw

Selbst eine 100kg Frau findet auf Tinder innerhalb von wenigen Stunden mehrere Typen, die freudig bereit stehen.

.... hahah.... das stimmt !

Viele Männer in Nöten nehmen alles. Frauen nicht. Das ist der Unterschied.

1 -Gefällt mir

U
user850448930
25.03.22 um 17:48
In Antwort auf mannausbw

Selbst eine 100kg Frau findet auf Tinder innerhalb von wenigen Stunden mehrere Typen, die freudig bereit stehen.

.... hahah.... das stimmt !

Viele Männer in Nöten nehmen alles. Frauen nicht. Das ist der Unterschied.

1 -Gefällt mir

F
flawless
25.03.22 um 19:23

Natürlich haben Frauen auch sehr oft und sehr viel Lust. Nur können wir uns wahrscheinlich etwas zurück nehmen und abwarten 

Gefällt mir

Z
zauderer22
25.03.22 um 20:15
In Antwort auf flawless

Natürlich haben Frauen auch sehr oft und sehr viel Lust. Nur können wir uns wahrscheinlich etwas zurück nehmen und abwarten 

@flawless.

Aber Männer können das doch auch. Aber einige Jungs sehen ihre Felle davonschwimmen. Nicht nur in puncto Sex, sondern in puncto Liebe und Familie generell.

Erstens sind viele Frauen inzwischen emanzipiert genug, um von einem Kerl unabhängig sein zu können.

Zweitens ist ein großes Problem der riesige Überschuss ihres Geschlechts in der Alters-Bevölkerungspyramide bis zum ca. 65 Lebensjahr. Einige Männer kommen rein mathematisch so nie zum Zuge oder müssen Prostituierte besuchen, was für mich mit richtig gutem "Sex" nichts zu tun hat.  Die Anzahl homosexueller Männer wird durch eine immer größere Zahl lesbischer Frauen mehr als kompensiert. Wenn dann so ab dem 60en oder 70en Lebensjahr endlich mal mehr Frauen da sind, können die Männer nicht mehr, und die meisten Frauen wollen nicht mehr.

Der Philosoph Kant hat mal gesagt: "Als ich noch eine Frau brauchte, konnte ich sie nicht ernähren (naja, heute off-topic, aber in seiner Zeit war das nun mal so. Hier ersetzen durch: Es gab keine). Und als ich endlich eine ernähren konnte, brauchte ich schon keine mehr."

2 -Gefällt mir

closer
closer
25.03.22 um 21:07
In Antwort auf zauderer22

@flawless.

Aber Männer können das doch auch. Aber einige Jungs sehen ihre Felle davonschwimmen. Nicht nur in puncto Sex, sondern in puncto Liebe und Familie generell.

Erstens sind viele Frauen inzwischen emanzipiert genug, um von einem Kerl unabhängig sein zu können.

Zweitens ist ein großes Problem der riesige Überschuss ihres Geschlechts in der Alters-Bevölkerungspyramide bis zum ca. 65 Lebensjahr. Einige Männer kommen rein mathematisch so nie zum Zuge oder müssen Prostituierte besuchen, was für mich mit richtig gutem "Sex" nichts zu tun hat.  Die Anzahl homosexueller Männer wird durch eine immer größere Zahl lesbischer Frauen mehr als kompensiert. Wenn dann so ab dem 60en oder 70en Lebensjahr endlich mal mehr Frauen da sind, können die Männer nicht mehr, und die meisten Frauen wollen nicht mehr.

Der Philosoph Kant hat mal gesagt: "Als ich noch eine Frau brauchte, konnte ich sie nicht ernähren (naja, heute off-topic, aber in seiner Zeit war das nun mal so. Hier ersetzen durch: Es gab keine). Und als ich endlich eine ernähren konnte, brauchte ich schon keine mehr."

Aber da sehe ich schon einen ziemlichen Fehler...Im allgemeinen Konsens, zwischen den Geschlechtern, der Biologie, der Gesellschaft. 

Auch wenn Frau ja so oft heutzutage als emanzipiert, unabhängig dargelegt wird...Warum sind dann solche Frauen die ihre Sexualität frei ausleben und dazu stehen, doch eher Raritäten oder in der Gesellschaft nicht so gern gesehen?

Viele Frauen nutzen die Umstände/ihre Macht dem anderen Geschlecht über aus. Nicht aus Leidenschaft...ne, um sich das eigene Leben gut zu gestallten/zu sichern. 
Natürlich gibt da auch wieder die Umgedrehte Münze usw. ect.pp..
Alles nur bedingt pauschalisiert. 
Wahrscheinlich von der Umwelt gebilligt.

Da frage ich mich immer wozu? 

Höchstwahrscheinlich um nich selbst viel tun zu müssen.

Da währe mir denn doch das eigene Leben zu schade zu. 

Sorry, wenn mich der Umfang des Threats denn doch so triggert. Aber man liest hier doch sehr viele unglückliche Seelen und hört/sieht in seinem Umfeld. 
Da kann ich einfach nur noch mit dem Kopf schütteln. Ändern tut es zwar nichts, aber gut. 

🙃

3 -Gefällt mir

U
user850448930
26.03.22 um 8:24
In Antwort auf zauderer22

@flawless.

Aber Männer können das doch auch. Aber einige Jungs sehen ihre Felle davonschwimmen. Nicht nur in puncto Sex, sondern in puncto Liebe und Familie generell.

Erstens sind viele Frauen inzwischen emanzipiert genug, um von einem Kerl unabhängig sein zu können.

Zweitens ist ein großes Problem der riesige Überschuss ihres Geschlechts in der Alters-Bevölkerungspyramide bis zum ca. 65 Lebensjahr. Einige Männer kommen rein mathematisch so nie zum Zuge oder müssen Prostituierte besuchen, was für mich mit richtig gutem "Sex" nichts zu tun hat.  Die Anzahl homosexueller Männer wird durch eine immer größere Zahl lesbischer Frauen mehr als kompensiert. Wenn dann so ab dem 60en oder 70en Lebensjahr endlich mal mehr Frauen da sind, können die Männer nicht mehr, und die meisten Frauen wollen nicht mehr.

Der Philosoph Kant hat mal gesagt: "Als ich noch eine Frau brauchte, konnte ich sie nicht ernähren (naja, heute off-topic, aber in seiner Zeit war das nun mal so. Hier ersetzen durch: Es gab keine). Und als ich endlich eine ernähren konnte, brauchte ich schon keine mehr."

Wie kommst du auf den riesigen "Überschuss" von Männern in der Geschlechtspyramide bis 65 ? Und darauf, dass es viel mehr Lesben als Schwule gibt ?Und plötzlich ist alles ab 65 anders ? 


Ich kann mir kaum vorstellen, dass es da wissenschaftliche Studien gibt.



 

Gefällt mir

jana95
jana95
26.03.22 um 9:28

Ich glaube schon das die meisten Frauen entspannter sind als Männer.
Wenn gleich ich schon gerne Sex habe und nicht allzu lange darauf verzichten möchte.

Gefällt mir

Z
zauderer22
26.03.22 um 17:49
In Antwort auf user850448930

Wie kommst du auf den riesigen "Überschuss" von Männern in der Geschlechtspyramide bis 65 ? Und darauf, dass es viel mehr Lesben als Schwule gibt ?Und plötzlich ist alles ab 65 anders ? 


Ich kann mir kaum vorstellen, dass es da wissenschaftliche Studien gibt.



 

Erstens: Nunja. Mag ja sein, dass das statistische Bundesamt keine Ahnung hat. Dann schau mal selbst.



Warum ab 65 mehr Frauen dasind? Nunja, weil Männer etwas früher sterben. Auch wenn die Männersterblichkeit erheblich zurückgegangen ist.

Dabei sind in dieser Statistik noch gar nicht alle Zuzüge von Männern im Rahmen der Migration erfasst. Ich glaube, das würde den Rahmen dann endgültig sprengen.

Zweitens:

Auf der Festplatte vergraben habe ich die Statistik einer Untersuchung der europäischen Union, welche sexuelle Orientierungen betrifft (merkwürdig, was Brüssel so alles untersucht). Da magst Du selbst nach suchen. Was daraus folgt, ist allerdings schwer zu beurteilen, da es solche Einteilungen gibt wie: Heterosexuell, nur homosexuell, nur lesbisch, bisexuell mit heterosexueller Priorität, bisexuell mit homosexueller Priorität und noch ein paar andere Ausgefeiltheiten, mit denen Heteros, Homosexuelle und Lesben weniger anfangen können. Was sexuelle Orientierungen angeht, sind aber ziemlich eindeutig Frauen sehr viel flexibler als Männer.

Sagen wir es mal mit einem kleinen Augenzwinkern so: Wenn Du als Mann an einer Frau interessiert bist und es schon jemand andere(n) gibt, weißt Du bei einigen Frauen nicht: Konkurrierst Du zur Zeit mit einem andern Kerl, weil sie in der Heterophase bist. Oder konkurrierst Du mit einer Freundin dieser Frau, weil sie in der lesbischen Phase ist.
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers