Home / Forum / Sex & Verhütung / Frauen sind bei sexuellen Themen zurückhaltender?

Frauen sind bei sexuellen Themen zurückhaltender?

7. Dezember 2018 um 14:52

Ist das nur meine Meinung, oder ein falsches Gefühl, dass Frauen bei sexuellen Themen zurückhaltender sind? Oder liegt das an meiner Generation. Ich habe so das Gefühl, dass Frauen sehr um ihre weiße Weste bemüht sind. Sie beteiligen sich nicht so offen an sexuellen Themen wie Männer. Wenn ich in den Diskussionsrunden hier so lese, das viele ein Problem haben, beim Sex Dinge anzusprechen, dann bemerke ich, dass sich meistens Männer beschweren. Bei den jungen Menschen heute denke ich, dass sie auch ganz anders mit Sexualität umgehen, weil sie auch anders aufwachsen. Ich denke da an das Internet, was wir früher nicht hatten. Die Möglichkeiten heutzutage, sexuelle Informationen zu bekommen ist sehr viel besser, was auch die jungen Menschen offener sein lässt. Aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass Männer ein Thema unkomplizierter angehen, als Frauen. Darum wird den Männer auch sehr oft vorgeworfen, sie würden teilweise Sachen von Frauen erwarten, oder verlangen, die erniedrigend und unakzeptabel sind.

Ich denke auch, dass Frauen sexuelle Themen lieber lesen als schreiben. So gerät man in kein schlechtes Licht. hmmmm...

Was meint ihr zu dem Thema?

7. Dezember 2018 um 17:24

Es gibt auch Frauen die offen reden können. Ich schäme mich nicht dafür. Warum auch? Nur würde ich mich nicht im realen Leben auf den Marktplatz stellen und alles rausposaunen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 17:25
In Antwort auf ezra_11931296

Ist das nur meine Meinung, oder ein falsches Gefühl, dass Frauen bei sexuellen Themen zurückhaltender sind? Oder liegt das an meiner Generation. Ich habe so das Gefühl, dass Frauen sehr um ihre weiße Weste bemüht sind. Sie beteiligen sich nicht so offen an sexuellen Themen wie Männer. Wenn ich in den Diskussionsrunden hier so lese, das viele ein Problem haben, beim Sex Dinge anzusprechen, dann bemerke ich, dass sich meistens Männer beschweren. Bei den jungen Menschen heute denke ich, dass sie auch ganz anders mit Sexualität umgehen, weil sie auch anders aufwachsen. Ich denke da an das Internet, was wir früher nicht hatten. Die Möglichkeiten heutzutage, sexuelle Informationen zu bekommen ist sehr viel besser, was auch die jungen Menschen offener sein lässt. Aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass Männer ein Thema unkomplizierter angehen, als Frauen. Darum wird den Männer auch sehr oft vorgeworfen, sie würden teilweise Sachen von Frauen erwarten, oder verlangen, die erniedrigend und unakzeptabel sind.

Ich denke auch, dass Frauen sexuelle Themen lieber lesen als schreiben. So gerät man in kein schlechtes Licht. hmmmm...

Was meint ihr zu dem Thema?

Wie es bei anderen Frauen aussieht weiß ich jetzt nicht. 

Aber ich halte mich nicht für zurückhaltend. 
Zumindest nicht wenn es um sexuelle Themen geht. 

Aber bezogen auf dieses Forum kann ich bei so manchen Themen nicht mitreden.
Und bei anderen gebe ich bewusst meinen Senf nicht dazu. 
 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 17:32

Ich liebe gerne und bin ein sinnlicher Mensch, daher fällt es mir auch nicht schwer über sexuelle Themen zu reden oder zu Seminaren und Kursen zu gehen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 17:32

Na, das ist eber nur nach außen so. Solltest mal hören, was manche meiner Freundinnen oder ONS von sich gegeben haben, da bin ich manchmal fast rot geworden....Ne, manche Frauen können genauso offen "versaut reden" wie Männer...sie tun es nur bei ihrem Freudn/Mann nicht, dann lieber mit Mister Unbekannt bei einem Quickie, ihrem Sexboy, oder ONS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 17:35
In Antwort auf peterm

Na, das ist eber nur nach außen so. Solltest mal hören, was manche meiner Freundinnen oder ONS von sich gegeben haben, da bin ich manchmal fast rot geworden....Ne, manche Frauen können genauso offen "versaut reden" wie Männer...sie tun es nur bei ihrem Freudn/Mann nicht, dann lieber mit Mister Unbekannt bei einem Quickie, ihrem Sexboy, oder ONS

Da gebe ich Dir Recht. Das kann ich mit meinem Mann auch nicht. Der wäre da total überfordert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2018 um 21:46

Auf mich würde das vermutlich zutreffen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer gut ankommt, wenn man als Frau sexuell aufgeschlossen ist. Leider hat man da auch heutzutage immernoch recht schnell einen gewissen Ruf weg, wenn man offen über sein Sexleben plaudert... Da bin ich auch lieber etwas zurückhaltender und rede mit meinem Umfeld nicht groß über Sex. Nur mit meinem Partner, der mich nicht dafür verurteilt. Oder eben im Internet, wo ich anonym bin und mich sowieso niemand kennt. Aber im Alltag bin ich auch zurückhaltender, da geht mein Sexleben niemanden etwas an, damit ich nicht hinterher als Schlampe abgestempelt werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2018 um 13:35

Also ich kenne das von meiner ersten Ehe eher so, dass da der "Zeugungssex" vollzogen wurde. Im Laufe der Zeit wiederholte sich das Liebesspiel immer und immer wieder.
Auf meine Frage, ob wir evtl. mal einen Porno anschauen, gab's einen vorwurfsvollen Blick mit der Bemerkung: "Geht's noch? Brauchst du jetzt  schon einen Porno? Bin ich so schlecht im Bett?" Eine Antwort habe ich mir erspart und weitere Fragen sowieso. Reiner Eigenschutz... Als dann Whatsapp aufkam und ich immer mal wieder meiner Frau zweideutige Nachrichten schrieb, kam als Antwort lediglich: "Hast du nichts besseres zu tun? Ist dir langweilig?" Tja. Thema erledigt.
Nach meiner Scheidung habe ich dann hin und wieder mal gechattet. Auch das habe ich schnell wieder eingestellt. Zum einen, da sich viele Männer als Frauen ausgaben (Den Grund verstehe ich heute noch nicht) und zum anderen habe ich gemerkt, dass Frauen in der Anonymität des Internet zwar schon mit einem schreiben, dabei aber lieber lesen, als selber einen Beitrag zu bringen. Wer kennt das nicht. In einem Chat kommt die Unterhaltung immer wieder auf das Thema 1. Wobei der Mann schreibt und die Frau (wenn es denn einen Frau ist... ) geniesst.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2018 um 14:51

Naja. Am Anfang war der Sex eigentlich in Ordnung. Man fängt auch erstmal klein an und steigert sich dann. Ist bei allem so. Ausserdem gab es ausser Sex noch andere Kriterien, die entscheidend für eine Hochzeit waren. Sex ist nicht das Elixier, dass die Menschen am Leben erhält. Aber wie bei vielen anderen Beziehungen auch, man entwickelt sich weiter und man möchte sich auch sexuell weiter entwickeln. Und wenn das nicht klappt, dann ist zumindest einer frustriert. Aber auch meine Scheidung basierte nicht auf sexueller Grundlage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2018 um 19:46

Es kommt auf die Art und Weise an, wie ein solches Gespräch geführt wird. Es ist ebenso ein Unterschied, ob das Gespräch im richtigen Leben stattfindet oder z.B. hier ber PN.

Wenn schon in der zweiten Nachricht steht, "Ich onaniere gerade", dann habe ich wenig Lust auf ein "erotisches" Gespräch, denn das wird ganz sicher füür ich nicht erotisch. Das ist nämlich oft das Problem beim schreiben, dass alle Hemmungen verloren werden und man als Frau dann als virtuelle Wichsvorlage benutzt wird. Das kann man durchaus akzeptieren, denn es macht ja auch Spaß, erotsch zu schreiben, aber auch dabei sollte ein gewisses Niveau eingehalten werden.

Ich richtigen Leben läuft es eben anders ab, da sitzt man sich gegenüber, verliert nicht so schnell die Hemmungen, man sieht die Reaktion seines Gegenübers. Vor allem ist man hier nicht Vorlage für irgendetwas, man kann nach dem Gespräch auseinander gehen und es kann jede/r tun und lassen, was sie/er möchte, man hat möglicherweise eine schöne Anregung, das Kopfkino läuft.

Im realen Leben sucht man sich dann auch gerne den Gesprächspartner aus, bei manchen weiß man eben auch, was sie durch ein erotisches Gespräch bezwecken möchten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest