Home / Forum / Sex & Verhütung / Frauen: Mögt ihr Tampons eingeführt bekommen?

Frauen: Mögt ihr Tampons eingeführt bekommen?

29. Juli 2017 um 11:52

Durch das Auftauchen des Stranges "Mein Freund will, dass ich Binden trage" ist mir eine Begebenheit eingefallen, zu der ich etwas fragen möchte.

Eine meiner Freundinnen überraschte mich eines morgens mal im Bad mit dem Wunsch, dass ich ihr den Tampon einführe. Sie war gerade aus der Dusche gekommen, trocknete sich ab und hatte halt ihre Tage. Als ich sie noch etwas perplex wegen ihrer Frage ansah, stellte sie schon einen Fuß auf den Klodeckel und hielt mir einen frisch ausgepackten Tampon unter die Nase. Ich fackelte nicht lange, nahm ihn und führte in ihr ein, wobei ich mich anfangs etwas ungeschickt anstellte und mich wunderte, wie tief er doch rein soll.

Es gefiel ihr, aber wir hatten dann nicht gleich Sex oder so. Wir machten das dann immer mal wieder, wenn sie ihre Tage hatte und ihr danach war. Aber ich sollte das dann auch nicht direkt auf ihre Aufforderung hin machen, sondern von mir aus dran denken, es zu tun, wenn sie aus der Dusche kam, also den Tampon schon mal auspacken und bereit halten.

Da ich das vor und nach ihr nicht wieder erlebt habe nun die Frage: Gibt es auch andere Frauen, die solch eine oder eine ähnliche Idee haben oder war das wohl die absolute Ausnahme?

29. Juli 2017 um 12:30
In Antwort auf gentleberry

Durch das Auftauchen des Stranges "Mein Freund will, dass ich Binden trage" ist mir eine Begebenheit eingefallen, zu der ich etwas fragen möchte.

Eine meiner Freundinnen überraschte mich eines morgens mal im Bad mit dem Wunsch, dass ich ihr den Tampon einführe. Sie war gerade aus der Dusche gekommen, trocknete sich ab und hatte halt ihre Tage. Als ich sie noch etwas perplex wegen ihrer Frage ansah, stellte sie schon einen Fuß auf den Klodeckel und hielt mir einen frisch ausgepackten Tampon unter die Nase. Ich fackelte nicht lange, nahm ihn und führte in ihr ein, wobei ich mich anfangs etwas ungeschickt anstellte und mich wunderte, wie tief er doch rein soll.

Es gefiel ihr, aber wir hatten dann nicht gleich Sex oder so. Wir machten das dann immer mal wieder, wenn sie ihre Tage hatte und ihr danach war. Aber ich sollte das dann auch nicht direkt auf ihre Aufforderung hin machen, sondern von mir aus dran denken, es zu tun, wenn sie aus der Dusche kam, also den Tampon schon mal auspacken und bereit halten.

Da ich das vor und nach ihr nicht wieder erlebt habe nun die Frage: Gibt es auch andere Frauen, die solch eine oder eine ähnliche Idee haben oder war das wohl die absolute Ausnahme?

@gentelbeery

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 12:32

Gwehny
Deine Geduld möchte ich mal haben um auf so ein Thema wie du antworten zu können.

1 LikesGefällt mir

29. Juli 2017 um 12:35

Huuch.ne 
Und ja,popo putz ich auch alleine.was bin ich doch für ein taffes mädchen

2 LikesGefällt mir

29. Juli 2017 um 12:36
In Antwort auf silviemmm

@gentelbeery

@slivie-m, deine etwas unbeholfene Bildersprache verstehe als:

"Nein, ich bin noch nicht auf diese Idee gekommen und wundere mich, dass andere auf diese Idee kommen."

Danke für deinen Beitrag.

1 LikesGefällt mir

29. Juli 2017 um 12:37
In Antwort auf prismalicht

Huuch.ne 
Und ja,popo putz ich auch alleine.was bin ich doch für ein taffes mädchen

Supi.

Popoputzen hätte ich wohl auch nicht mitgemacht.

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 16:37

Nun meine Ex, vor über 30 J. hatte mal den Wunsch geäußert, ob ich Ihr mal den Tompon einführen wollte habs irgendwie doch falsch hin bekommen und der saß nicht richtig. Der Wunsch kam nie mehr.

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 16:44

Also das mache ich schön selbst

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 17:53

ochmanno du bist wieder so herrlich pragmatisch.. laß halt dengedanken ein bißchen freien lauf, auch wenns beim ersten mal durch deinen freund nicht gleich zu 100% richtig sitzt. grins

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 20:12

Sie wollte wohl, dass es was irgendwie selbstverständliches wird, worüber man gar nicht mehr viel reden muss.

Aber sie war in der Hinsicht sowieso etwas speziell.

Als sie mal einen Pilz hatte, bekam sie Vaginal-Zäpfchen verschrieben und dazu so einen Applikator und dann war es auch meine Aufgabe, ihr damit die Zäpfchen reinzuschieben. War quasi Teil des Vorspiels. Sie cremte mich dafür mit Anti-Pilz-Salbe ein.

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 20:13

An Blut kann ich mich in den Zusammenhang gar nicht erinnern.

Den gebrauchten Tampon entsorgte sie auch immer schön selbst.

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 22:01

Doch, war wirklich so, ob du das glaubst, oder nicht.

Und ich fand das damals auch nicht irgendwie besonders komisch oder schlimm oder so. Wir waren Anfang 20 und schon ein paar Jahre zusammen und haben im Laufe der Zeit ziemlich viel ausprobiert.

1 LikesGefällt mir

29. Juli 2017 um 22:06

Ich hatte den doch sowieso auch schon dann, auch wenn ich im Gegensatz zu ihr nichts davon gespürt hatte.

Gefällt mir

29. Juli 2017 um 22:42

Deswegen hat sie ja nicht nur die Zäpchen genommen, sondern ich auch die Creme.

Eines vorweg: Dass man sich durch Sex mit Scheidenpilz ansteckt, ist äußerst selten und gehört zu den Scheidenpilz-Mythen. Alle Frauen und ">Männer tragen den Hauptauslöser für eine Scheidenpilz-Infektion, den Hefepilz Candida albicans, bereits in sich. Sich erst beim Sex mit Scheidenpilz anzustecken, ist also unmöglich ... Bei Scheidenpilz auf Sex verzichten? Das ist eine Frage, die jede von Scheidenpilz betroffene Frau für sich selbst beantworten muss. Aus medizinischer Sicht spricht nichts gegen Geschlechtsverkehr während einer Pilzinfektion.

http://www.geschlechtskrankheiten.de/scheidenpilz/scheidenpilz-durch-geschlechtsverkehr/#

Gefällt mir

30. Juli 2017 um 4:31

Den Ausdruck finde ich sehr despecktierlich!

Gefällt mir

30. Juli 2017 um 8:38

Du bist wohl ein schlichtes Gemüt, kd,  und noch nicht im Bild über die Vielfalt weiblicher Ideen.

An dieser Stelle auch Dank an die PN- Schreiberin, die mir eine ähnliche Sache mit Menstruationstassen geschildert hat. Ich kann verstehen, dass du das nicht öffentlich geschrieben hast, so wie sich einige Damen hier echauffieren.

Gefällt mir

30. Juli 2017 um 16:52

Es gibt Frauen, bei denen der Pilz sehr hartnäckig ist und es Monate dauert, bis er vielleicht mal weg ist, wenn überhaupt.

Sollen die alle so lange auf Sex verzichten?

Ich finde dein Ekelgezeter ziemlich überzogen.

Gefällt mir

30. Juli 2017 um 17:32

Nein. Habe ich auch schon seit über fünfundzwanzig Jahren nicht mehr gemacht.

Gefällt mir

30. Juli 2017 um 20:29

Was soll das denn jetzt für eine dämliche Unterstellung sein.

Hast du es noch nicht begriffen?

Über die Ursachen von Scheidenpilz und die Übertragung von kursieren viele ">Mythen. Davon sollten Frauen sich aber nicht verunsichern lassen. Denn Scheidenpilz holt man sich nicht auf der Toilette und selten ist die Ursache mangelnde Hygiene. Scheidenpilz ist in der Regel keine Krankheit, mit der man sich beim Geschlechtsverkehr ansteckt.
Der häufigste, ursächliche Erreger für eine Scheidenpilz-Infektion ist der Hefepilz Candida albicans. Diese Pilze gehören bei den meisten Menschen zur natürlichen Körperflora und besiedeln in geringer Zahl unter anderem die Haut und die Schleimhäute im Genital-, Darm- und Analbereich.
Wie entsteht eine Scheidenpilz-Infektion? Beschwerden treten erst dann auf, wenn sich die Hefepilze massenhaft vermehren. Die Hefepilze gedeihen am besten in einem feuchten Umfeld bei 37 Grad Celsisu. Damit bietet die Scheide der Frau ihnen optimale Bedingungen. Doch die ebenfalls in der Scheide vorhandenen Milchsäurebakterien sorgen durch Stoffwechselaktivitäten für ein saures Scheidenmilieu mit einem pH-Wert von circa 4 bis 4,5. Wird dieses Gleichgewicht gestört, können sich die Hefepilze massenhaft vermehren und damit eine ">Scheidenpilz-Infektion verursachen.
Ursachen für die Störung des natürlichen Gleichgewichts der Scheidenflora sind: ...


http://www.geschlechtskrankheiten.de/scheidenpilz/scheidenpilz-ursachen/#

1 LikesGefällt mir

30. Juli 2017 um 20:41

An mich käme dein Schniedel jedenfalls nicht

Nein, ganz bestimmt nicht, da kannst du dir aber 100% sicher sein. Typen wie dich mit solchen "Ekelgrenzen" würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen.

Natürlich gibt es Geschlechtskrankheiten, bei denen man auf Sex lieber verzichten sollte. Aber gewöhnliche Pilzinfektionen gehören da nicht zu, auch wenn du dich der Erkenntnis gern verschliessen möchtest.

Und zu deinem dreisten Anwurf, ich würde wohl Geschlechtskrankheiten verbreiten: Über fünf Jahre hatte ich mit einer einzigen Frau Sex, die nun mal in dieser Zeit eine Pilzerkrankung hatte, wodurch wir uns aber nicht den Spaß haben verderben lassen.

Das mag in deinen Spatzenschädel mit dieser bedauerlichen "Ekelgrenze" nicht reinpassen. Dein Pech.
 

1 LikesGefällt mir

30. Juli 2017 um 22:06

Irgendwas wird es ihr gegeben haben, sonst wäre sie wohl nicht auf diese Idee gekommen. Wir hatten da eigentlich nie im Detail drüber gesprochen, was es für sie bedeutet, es einfach gemacht.

Besonders geschickt habe ich mich dabei auch nicht angestellt, sie musste mir schon die eine oder andere Korrekturanweisung geben. Ich fand es aber nicht unangenehm, wie gesagt war sie ja weitestgehend sauber und ich ekele mich sowieso nicht wirklich vor Blut. Ich fand es aber interessant, das Einführen an sich, aber auch ihre Reaktionen dabei. Es war aber weniger erotisch, mehr eine besondere Art der Nähe.

Ich glaube, es gefiel ihr, dass ich so im wahrste Sinne des Wortes meine Finger in ihrem Intimsten hatte. Vielleicht einfach ein gutes Gefühl, wenn sie dann morgens aus dem Haus ging mit dem Tampon "von mir" in sich. Damals waren auch Sexspielzeuge, Liebeskugeln, Intimschmuck usw. noch nicht so verbreitet wie heute. Vielleicht war das auch so eine Art Ersatz dafür.

Und ich glaube, sie war mit sich selbst bezüglich ihrer Menstruation gar nicht im Reinen, als wir uns kennenlernten. Da war es einmal so, dass wir gemeinsam für die Uni lernten und einige Skripte auf dem Boden verteilt lagen und ihre Hündin kam rein, hockte sich auf einen meiner Zettel und hinterließ dann einen roten Fleck dort, weil sie läufig war. Mir machte das nicht viel aus, passiert halt, aber meine Freundin wäre vor Scham am liebsten im Boden versunken. Vielleicht war es also auch eine Weise, sich mit ihrer Menstruation besser zu arrangieren und zu versöhnen, indem sie mich da irgendwie über das Tampon-Einführen einbezog.

Aber das sind alles Spekulationen heute. Ich habe sie nun schon zehn Jahre nicht mehr gesehen und glaube auch nicht, dass ich das noch mal ansprechen werde, falls ich sie noch mal wiedersehe.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen