Forum / Sex & Verhütung

Frauen ab 40

Letzte Nachricht: 4. Juni um 0:29
B
breda_27704738
16.05.22 um 19:51

Bei mir trifft das nicht wirklich zu. 
Ich bin jetzt 41. Und die Lust auf Sex hat schon nachgelassen. 
Wenn mal wochen oder monatelang nichts läuft stört mich das auch nicht. 

2 -Gefällt mir

Mehr lesen

8
84marielein
17.05.22 um 8:07
In Antwort auf brunfav

Ja, das hat schon was. Mein Freund kann alles mit mir machen und ich bin immer begeisteter. Allerdings verzichten wir  auf den Feteischquatsch. Ich habe auch grosse Freude an meinem Womanizer Masturbator.

Was heißt denn alles......?

2 -Gefällt mir

8
84marielein
17.05.22 um 9:17
In Antwort auf walli1007

Kann ich absolut bestätigen

Ich bin erst 38 aber wir hatten vor einigen Jahren einen netten Kreis für ... Eine Frau war damals 42 und
eine absolute Wildkatze. Sie war wild und unersättlich.....Konnte mir einiges abschauen.......

2 -Gefällt mir

K
kurt44
17.05.22 um 10:30
In Antwort auf 84marielein

Was heißt denn alles......?

puuh, willst du DAS wirklich wissen? ich denke nein...

1 -Gefällt mir

H
hardy
17.05.22 um 10:36

Was für eine verallgemeine Frage.

Ich habe solche Frauen kennengelernt und solche. Bei den einen ist das Bedürfnis nach Sex größer geworden, bei anderen weniger. Die einen haben plötzlich interesse an neuem bekommen, die anderen haben sich auf ihre Favoriten fokusiert.

Fakt ist, dass Frauen ab einem gewissen Alter wissen, was sie möchten und was sie nicht möchten und entsprechend handeln. Was das nun bedeutet, kann man nicht verallgemeinern.

LG
Hardy

2 -Gefällt mir

F
frauausbw
17.05.22 um 10:48

Ich kann nichts für deine Legasthenie bilde dich einfach weiter wie es richtige starke Männer machen . Damit meine ich nicht gofeminin. Aber gut ein weichei mehr hier haha

Gefällt mir

1
14082021ness
19.05.22 um 10:43

Ich verspüre seid dem mehr Lust und würde gerne mehr probieren. 

2 -Gefällt mir

jana95
jana95
22.05.22 um 6:47
In Antwort auf gentledom

... im Umkehrschluss: Du bist trtz deines "zarten"Alters sexhungrig und experimentierfreudig!?

Kann man daraus schließen

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
22.05.22 um 9:18
In Antwort auf jana95

Kann man daraus schließen

Frauen werden zuallererst von ihrem Kinderwunsch getrieben. Männer glauben dann, das sei Interesse an Sex.

3 -Gefällt mir

jana95
jana95
22.05.22 um 10:39
In Antwort auf zauderer22

Frauen werden zuallererst von ihrem Kinderwunsch getrieben. Männer glauben dann, das sei Interesse an Sex.

ahja erzähl mir mehr, was Frauen so alles antreibt !
Musst du ja Wissen 

3 -Gefällt mir

W
wolkenlos
22.05.22 um 12:06

Ich bin nun Ende 40 und ich kann für mich sagen, ich hatte schon immer Spaß am Sex. Dass sich da wegen des Alters irgendwann etwas in Richtung mehr getan hätte kann ich nicht sagen. Jedoch ist seit etwa 1 Jahr meine boilogische Uhr, was Kinder kriegen angeht, abgelaufen. Seitdem bemerke ich, dass ich zumindest dem Thema gegenüber aufgeschlossener werde, was mir aber auch nicht immer gut tut.

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
22.05.22 um 17:11
In Antwort auf jana95

ahja erzähl mir mehr, was Frauen so alles antreibt !
Musst du ja Wissen 

Nunja, ich weiß gar nichts.

Aber irgendeine Annahme muss man ja als Mann mal treffen. Die meisten Männer sind einfach Deppen, die ihren stöhnenden Frauen alles glauben, wobei die in der Regel nur daran denken, wie schön es ist, wenn dieses hässliche Mannsbild endlich aufhört. Dass Männer ahnungslos sind, weiß ich ziemlich sicher. Erstens kommen sie sich meist wie tolle Hechte vor, zweitens glauben sie, dass männliche und weibliche Sexualität bei aller Unterschied in der Lustempfindung irgendwie komplementär seien. Wodurch dieser Glaube eigentlich gestützt werden sollte, ist mir schleierhaft.

Dass eine Lesbe sexuell interessiert ist, kann ich mir als Hetero-Mann ja noch vorstellen. Aber sonst: sich von einem Kerl befummeln und dann auch noch penetrieren lassen? Ich weiß, dass ein paar Frauen Spaß daran haben. Aber sonst denke ich, dass die meisten Frauen eher in der fruchtbaren Zeit von ihren subtilen Wünschen nach Kindern angetrieben werden (was ja vielleicht auch einen Lustaspekt hat). In der Menopause spielt dann Sex praktisch kaum mehr eine Rolle - vielleicht noch so eine Gewohnheitsnostalgie bei ein paar Frauen.

Im übrigen bin ich das pure Gegenteil von unerfahren, aber beim Akt ein totaler Kopfmensch. Ich versuche die Intention der Frauen zu verstehen, kann es aber nicht, weil ich ja keine Frau bin.

2 -Gefällt mir

B
blowmore
22.05.22 um 21:13
In Antwort auf zauderer22

Nunja, ich weiß gar nichts.

Aber irgendeine Annahme muss man ja als Mann mal treffen. Die meisten Männer sind einfach Deppen, die ihren stöhnenden Frauen alles glauben, wobei die in der Regel nur daran denken, wie schön es ist, wenn dieses hässliche Mannsbild endlich aufhört. Dass Männer ahnungslos sind, weiß ich ziemlich sicher. Erstens kommen sie sich meist wie tolle Hechte vor, zweitens glauben sie, dass männliche und weibliche Sexualität bei aller Unterschied in der Lustempfindung irgendwie komplementär seien. Wodurch dieser Glaube eigentlich gestützt werden sollte, ist mir schleierhaft.

Dass eine Lesbe sexuell interessiert ist, kann ich mir als Hetero-Mann ja noch vorstellen. Aber sonst: sich von einem Kerl befummeln und dann auch noch penetrieren lassen? Ich weiß, dass ein paar Frauen Spaß daran haben. Aber sonst denke ich, dass die meisten Frauen eher in der fruchtbaren Zeit von ihren subtilen Wünschen nach Kindern angetrieben werden (was ja vielleicht auch einen Lustaspekt hat). In der Menopause spielt dann Sex praktisch kaum mehr eine Rolle - vielleicht noch so eine Gewohnheitsnostalgie bei ein paar Frauen.

Im übrigen bin ich das pure Gegenteil von unerfahren, aber beim Akt ein totaler Kopfmensch. Ich versuche die Intention der Frauen zu verstehen, kann es aber nicht, weil ich ja keine Frau bin.

so unrecht hast Du damit gar nicht!
Kommt in vielen Punkten so hin.

1 -Gefällt mir

jana95
jana95
23.05.22 um 7:54
In Antwort auf zauderer22

Nunja, ich weiß gar nichts.

Aber irgendeine Annahme muss man ja als Mann mal treffen. Die meisten Männer sind einfach Deppen, die ihren stöhnenden Frauen alles glauben, wobei die in der Regel nur daran denken, wie schön es ist, wenn dieses hässliche Mannsbild endlich aufhört. Dass Männer ahnungslos sind, weiß ich ziemlich sicher. Erstens kommen sie sich meist wie tolle Hechte vor, zweitens glauben sie, dass männliche und weibliche Sexualität bei aller Unterschied in der Lustempfindung irgendwie komplementär seien. Wodurch dieser Glaube eigentlich gestützt werden sollte, ist mir schleierhaft.

Dass eine Lesbe sexuell interessiert ist, kann ich mir als Hetero-Mann ja noch vorstellen. Aber sonst: sich von einem Kerl befummeln und dann auch noch penetrieren lassen? Ich weiß, dass ein paar Frauen Spaß daran haben. Aber sonst denke ich, dass die meisten Frauen eher in der fruchtbaren Zeit von ihren subtilen Wünschen nach Kindern angetrieben werden (was ja vielleicht auch einen Lustaspekt hat). In der Menopause spielt dann Sex praktisch kaum mehr eine Rolle - vielleicht noch so eine Gewohnheitsnostalgie bei ein paar Frauen.

Im übrigen bin ich das pure Gegenteil von unerfahren, aber beim Akt ein totaler Kopfmensch. Ich versuche die Intention der Frauen zu verstehen, kann es aber nicht, weil ich ja keine Frau bin.

Wie alt bist du denn ?

Du liegst in vielen Punkten falsch, klar hat man gerne Sex auch ohne Kinder zu bekommen .
Das das für viele dazu gehört ist auch normal, da es nunmal natürlich ist.
Und stöhnen ist auch normal wenn man erregt ist, manchmal pusht es noch zusätzlich, daher stöhnen Frauen auch .

Es ist nicht immer alles vom Kopf her zu verstehen.

3 -Gefällt mir

Z
zauderer22
23.05.22 um 11:19
In Antwort auf jana95

Wie alt bist du denn ?

Du liegst in vielen Punkten falsch, klar hat man gerne Sex auch ohne Kinder zu bekommen .
Das das für viele dazu gehört ist auch normal, da es nunmal natürlich ist.
Und stöhnen ist auch normal wenn man erregt ist, manchmal pusht es noch zusätzlich, daher stöhnen Frauen auch .

Es ist nicht immer alles vom Kopf her zu verstehen.

@Jana95.

Ich habe zu einer Zeit studiert, als die Moralbegriffe schwer im Wandel waren. Ein paar Jahre vorher durften Studenten noch keinen Besuch des "anderen Geschlechts" auf ihren Buden empfangen. Bzw. es musste ein Anstandswauwau dabei sein. Ich bin also für Dich sowas wie Methusalem.

Ich denke, dass das, was Du für natürlich hältst, ein gesellschaftliches Konstrukt ist. Keuschheit und Jungfräulichkeit war (und ist in bestimmten Kreisen immer noch) eines, und die heutige Libertinage mit dem Heucheln sexueller Lust bei größtmöglichem Frust ist ein anderes. Wer dahinter schaut, sieht nur Abhängigkeiten und Elend.

Davon Leuten irgendwas zu verbieten oder ihnen mit der Moralkeule zu kommen, halte ich definitiv auch nichts. Um das mal klarzustellen. Dafür sehe ich aber, dass Sex nur noch etwas mit Leistung zu tun hat. Leistung hat nur dann etwas mit einem Lustprinzip zu tun, wenn etwas Kreatives dabei herauskommt.

Sexualwissenschaftlich gibt es 2 Formen sexuellen Verlangens: 1. das allgemeine, völlig unabhängig von einer bestimmten Person (sozusagen als Anreiz eine Person zu dem Zweck zu finden), 2. das spezielle, abhängig von der Beziehung zu einer bestimmten Person.

Nach allem, was ich bisher über weibliche (Hetero-)Sexualität herausgefunden habe, spielt die generalisierte Sexualität kaum eine Rolle. Daher können Frauen jahrelang glücklich ohne Sex leben, sind also triebunabhängiger als viele Männer. Erst eine konkrete Liebschaft scheint da etwas zu wecken.

Männer hingegen sind triebhaft auf der Suche - dennoch verfügen auch sie über die Fähigkeit No. 2, sie können sich also binden.

Die generalisierte Sexualität sollten Männer endlich mal überwinden: Dann werden sie zufriedener und sind nicht mehr so abhängig.

2 -Gefällt mir

N
nahuel
23.05.22 um 21:50
In Antwort auf jana95

Wie alt bist du denn ?

Du liegst in vielen Punkten falsch, klar hat man gerne Sex auch ohne Kinder zu bekommen .
Das das für viele dazu gehört ist auch normal, da es nunmal natürlich ist.
Und stöhnen ist auch normal wenn man erregt ist, manchmal pusht es noch zusätzlich, daher stöhnen Frauen auch .

Es ist nicht immer alles vom Kopf her zu verstehen.

Das Kinder bekommen dauert auch wesentlich länger als der durchschnittliche Beischlaf. Und auch Frau wird nicht sofort schwanger, genau wie nicht jeder Mann zeugungsfähig ist. Um Fortpflanzung geht es hingegen bei beiden 🙃

Gefällt mir

N
nikkiss
24.05.22 um 6:52

also das stimmt schon, aber ich habe auch gehört, dass man mit Frauen ab 40 nicht mehr Versteck spielt, weil sie keiner mehr sucht (Satire!!)

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
24.05.22 um 12:37
In Antwort auf nikkiss

also das stimmt schon, aber ich habe auch gehört, dass man mit Frauen ab 40 nicht mehr Versteck spielt, weil sie keiner mehr sucht (Satire!!)

Frauen ab 40 sind meines Erachtens mindestens noch genauso gesucht wie Frauen ab 20.

Das hat ein paar banale Gründe. Zur Vereinfachung schildere ich mal, was mir eine ukrainische Bekannte sagte:

Eine ältere Frau (wir sprachen von über 60jährigen) sei in ihrem Land wirklich "alt". In Deutschland sei ihr aufgefallen, dass ältere Frauen optisch gar nicht als "ältere Frauen" in Erscheinung treten.

Sie hat m.E. vollkommen recht.

Hinzukommen ein paar demographische Fakten, die sich jeder in den Veröffentlichungen des statistischen Bundesamtes anschauen kann. Noch vor 20 Jahren existierte ab dem 50ten Lebensjahr ein eklatanter Männermangel. Bei den 20jährigen war es genau umgekehrt. Heutzutage beginnt der Männermangel erst ab dem 65ten Lebensjahr und infolge steigender Lebenserwartung von Männern tendenziell immer später. Das wissen viele Frauen nicht: Es laufen genug Mannsbilder herum, die geschieden oder verwitwet sind. Ob sie es wert sind, sich mit ihnen abzugeben, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Summa summarum: Der Spruch, dass sie keiner mehr sucht, ist antiquiert.

Ob sich allerdings partnerlose Frauen mit 40 noch einen Mann antun wollen (außer für einen Kino- oder Theaterbesuch), ist eher fraglich. Nach aktuellen Umfragen ist der Bedarf da eher gering. Die meisten Frauen sind einfach glücklich mit sich selbst.

2 -Gefällt mir

jana95
jana95
26.05.22 um 9:13
In Antwort auf nahuel

Das Kinder bekommen dauert auch wesentlich länger als der durchschnittliche Beischlaf. Und auch Frau wird nicht sofort schwanger, genau wie nicht jeder Mann zeugungsfähig ist. Um Fortpflanzung geht es hingegen bei beiden 🙃

Ah eben so Danke für diese Weisen Worte

Gefällt mir

Z
zauderer22
26.05.22 um 13:36
In Antwort auf jana95

Ah eben so Danke für diese Weisen Worte

In der Theorie ist das ja alles richtig. Wobei nach Ansicht einiger Sexualwissenschaftler beim Menschen Sex entgegen der landläufigen Auffassung primär ein Kommunikationsakt ist, der eine tiefe Verbindung stiften soll. Zwar nicht so weitgehend wie bei den Bonobos, die praktisch für den Sex leben und sterben, aber immerhin doch ziemlich weitgehend. Dieser Kommunikationsakt bleibe daher auch dann noch erhalten, wenn die Möglichkeit zu zeugen oder Kinder zu gebären längst vergangen ist. Aus diesem Grund treiben es auch Menschen miteinander, die sogar alles Mögliche tun, um bloß keine Kinder in die Welt zu setzen. Andernfalls wären ja wohl weder Kondom noch Pille erfunden worden. Ältere Ehepaare würden ausnahmslos die alte "Josephsehe" führen, also keusch miteinander leben, weil ja eh' keine Kinder mehr dabei herauskommen. Selbst die katholische Kirche sieht kein so weitgehendes Junktim zwischen Sexualität und Zeugung und anerkennt inzwischen (halbherzig allerdings) eine gewisse Eigenberechtigung des Sexualakts gegenüber dem Willen zur Zeugung.

So weit, so gut. Das ist mir alles längst bekannt.

Aber darüber schreibe ich ja gar nicht.

Ich bin nur davon überzeugt, dass in unserer Art von gesellschaftlicher Realität Frauen ohne konkrete Liebesbeziehung über ihre Sexlosigkeit kaum "unglücklich" sind. Nur ganz wenige Frauen kämen auf den Gedanken, einen Kerl zu suchen, um endlich mal wieder Sex zu haben. Aber viele Frauen würden einen Mann suchen, um das Familienleben zu planen. Da für Frauen über 40 eine solche Planung in der Regel abgeschlossen ist, bleiben ein paar wenige Frauen übrig, die sich wirklich noch für die Lust interessieren.

Warum es so ist, weiß ich nicht und will es auch nicht wissen. Sexualität ist ohnehin ein Konstrukt. Was daran rein biologisch oder sonstwie bedingt ist, konnte noch keiner so richtig herausfinden. In einer anderen Welt wären vielleicht eher die Frauen sexbesessen und die Männer überwiegend impotent. Was weiß ich.

Gefällt mir

N
nahuel
27.05.22 um 0:34
In Antwort auf jana95

Ah eben so Danke für diese Weisen Worte

Geht es Dir denn nicht so bzw hast Du keinen konkreten Gedanken an Fortpflanzung wenn Du Sex hast? 

1 -Gefällt mir

jana95
jana95
27.05.22 um 9:32
In Antwort auf nahuel

Geht es Dir denn nicht so bzw hast Du keinen konkreten Gedanken an Fortpflanzung wenn Du Sex hast? 

Doch wie jeder Mensch manchmal, aber eben nicht immer wenn man Sex hat ,

Gefällt mir

N
nahuel
27.05.22 um 10:05
In Antwort auf jana95

Doch wie jeder Mensch manchmal, aber eben nicht immer wenn man Sex hat ,

Dann habe ich jetzt wieder etwas dazugelernt. Ich dachte bislang immer, dass es bei Frauen stärker um Fortpflanzung geht und die Männer eher diejenigen sind, die gar nicht so sehr darüber nachdenken 

Gefällt mir

Z
zauderer22
27.05.22 um 10:32
In Antwort auf nahuel

Dann habe ich jetzt wieder etwas dazugelernt. Ich dachte bislang immer, dass es bei Frauen stärker um Fortpflanzung geht und die Männer eher diejenigen sind, die gar nicht so sehr darüber nachdenken 

Naja, immerhin verhüten sehr viele Frauen. Insofern geht es gerade nicht um Fortpflanzung. Aber gerade weil es (noch) nicht darum geht, denken Frauen darüber nach.

Ich habe ja nie behauptet, dass Fortpflanzung immer ein bewusstes Ziel von Sex sei.

Gefällt mir

N
nahuel
27.05.22 um 10:36
In Antwort auf zauderer22

Naja, immerhin verhüten sehr viele Frauen. Insofern geht es gerade nicht um Fortpflanzung. Aber gerade weil es (noch) nicht darum geht, denken Frauen darüber nach.

Ich habe ja nie behauptet, dass Fortpflanzung immer ein bewusstes Ziel von Sex sei.

Schon klar, Verhütung läuft aber prinzipiell parallel und wenn ein Verhüterli drüber ist, wirkt sich das nicht auf den grundsätzlichen Trieb aus. Je nachdem muss man dann nur häufiger mal ein neues drüberziehen. 

Bei Hormonen ist das ggf. eine andere Sache, wurde ja auch häufiger schon beobachtet das Frauen unter hormoneller Verhütung andere Partner wählen als wenn sie nicht durch Hormone beeinflusst werden. 

2 -Gefällt mir

W
wolkenlos
27.05.22 um 10:37
In Antwort auf zauderer22

Naja, immerhin verhüten sehr viele Frauen. Insofern geht es gerade nicht um Fortpflanzung. Aber gerade weil es (noch) nicht darum geht, denken Frauen darüber nach.

Ich habe ja nie behauptet, dass Fortpflanzung immer ein bewusstes Ziel von Sex sei.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Mann verhütet, z.B. in Form einer Vasektomie.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Z
zauderer22
27.05.22 um 11:14
In Antwort auf wolkenlos

Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Mann verhütet, z.B. in Form einer Vasektomie.

@wolkenlos.

Da bin ich der letzte, der Dir widersprechen würde oder wollte! Bei mir seit langem gemacht. Diskutiert wurde aber über die Sexualität von Frauen, daher die Argumentation mit der Verhütung bei Frauen.

Gefällt mir

Z
zauderer22
27.05.22 um 11:15
In Antwort auf zauderer22

@wolkenlos.

Da bin ich der letzte, der Dir widersprechen würde oder wollte! Bei mir seit langem gemacht. Diskutiert wurde aber über die Sexualität von Frauen, daher die Argumentation mit der Verhütung bei Frauen.

Da fällt mir etwas ein. Ausgerechnet nach meiner Vasektomie wollte meine Exfrau keinen Sex mehr. Das ist zwar lange her, aber ich habe schon ein paar Mal darüber nachgedacht, ob das ein Zufall war oder nicht.

Gefällt mir

jana95
jana95
27.05.22 um 22:04
In Antwort auf nahuel

Dann habe ich jetzt wieder etwas dazugelernt. Ich dachte bislang immer, dass es bei Frauen stärker um Fortpflanzung geht und die Männer eher diejenigen sind, die gar nicht so sehr darüber nachdenken 

Klar ist es ein Aspekt, aber er steht eben nicht immer im Raum , das wollte ich nur noch mal betonen, ein Orgasmus dreht sich nicht immer um Fortpflanzung

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
27.05.22 um 22:45
In Antwort auf jana95

Klar ist es ein Aspekt, aber er steht eben nicht immer im Raum , das wollte ich nur noch mal betonen, ein Orgasmus dreht sich nicht immer um Fortpflanzung

Mag ja so sein. Da wir mit den Bonobos verwandt sind, wäre es ein Wunder, wenn es immer nur um Fortpflanzung ginge. Andererseits haben die meisten Frauen kaum eine eigenständige autarke Sexualität, welche mit der von Männern vergleichbar wäre. Ich kenne keine Frau, die nach längerer Abstinenz auf die Idee kommt, sich wegen ihrer sexuellen Bedürfnisse mal wieder nach einem Partner umsehen zu wollen. Weil das sexuelle Bedürfnis erst durch das Verlieben erweckt wird. Ob das nun explizit mit dem Wunsch nach Fortpflanzung zusammenhängt oder mit etwas anderem, weiß ich nicht.

1 -Gefällt mir

jana95
jana95
28.05.22 um 8:15
In Antwort auf zauderer22

Mag ja so sein. Da wir mit den Bonobos verwandt sind, wäre es ein Wunder, wenn es immer nur um Fortpflanzung ginge. Andererseits haben die meisten Frauen kaum eine eigenständige autarke Sexualität, welche mit der von Männern vergleichbar wäre. Ich kenne keine Frau, die nach längerer Abstinenz auf die Idee kommt, sich wegen ihrer sexuellen Bedürfnisse mal wieder nach einem Partner umsehen zu wollen. Weil das sexuelle Bedürfnis erst durch das Verlieben erweckt wird. Ob das nun explizit mit dem Wunsch nach Fortpflanzung zusammenhängt oder mit etwas anderem, weiß ich nicht.

Da kennst du aber nicht allzu viele Frauen

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
28.05.22 um 12:31
In Antwort auf jana95

Da kennst du aber nicht allzu viele Frauen

Sehr viele, aber sicher nicht alle.

Gefällt mir

S
sarahjo
28.05.22 um 13:14
In Antwort auf zauderer22

Mag ja so sein. Da wir mit den Bonobos verwandt sind, wäre es ein Wunder, wenn es immer nur um Fortpflanzung ginge. Andererseits haben die meisten Frauen kaum eine eigenständige autarke Sexualität, welche mit der von Männern vergleichbar wäre. Ich kenne keine Frau, die nach längerer Abstinenz auf die Idee kommt, sich wegen ihrer sexuellen Bedürfnisse mal wieder nach einem Partner umsehen zu wollen. Weil das sexuelle Bedürfnis erst durch das Verlieben erweckt wird. Ob das nun explizit mit dem Wunsch nach Fortpflanzung zusammenhängt oder mit etwas anderem, weiß ich nicht.

Ich bin aber ziemlich sicher, dass sexuelle Bedürfnisse in der Familienphase bei vielen Frauen einfach nur schlummern. Zwangsweise. Kinder, Haushalt, Wiedereinstieg im Job kosten Kraft und Nerven. Und auch die manchmal fehlende Unterstützung durch den Partner ist nicht gerade lustfördernd. 
Irgendwann hat man dann hoffentlich wieder Luft zum Atmen und Lust auf Leidenschaft. Einfach so und mit abgehaktem Kinderwunsch. 
Ich genieße das. 

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
28.05.22 um 16:21
In Antwort auf sarahjo

Ich bin aber ziemlich sicher, dass sexuelle Bedürfnisse in der Familienphase bei vielen Frauen einfach nur schlummern. Zwangsweise. Kinder, Haushalt, Wiedereinstieg im Job kosten Kraft und Nerven. Und auch die manchmal fehlende Unterstützung durch den Partner ist nicht gerade lustfördernd. 
Irgendwann hat man dann hoffentlich wieder Luft zum Atmen und Lust auf Leidenschaft. Einfach so und mit abgehaktem Kinderwunsch. 
Ich genieße das. 

@sarahjo.

Abgesehen davon, dass dieses wiedererwachende Interesse wohl nur auf eine Minderheit zutrifft, ist es ja eher traurig: Denn genau ab dem Alter nimmt die Lust der männlichen Partner oftmals erheblich ab.

2 -Gefällt mir

N
nahuel
28.05.22 um 16:57
In Antwort auf zauderer22

@sarahjo.

Abgesehen davon, dass dieses wiedererwachende Interesse wohl nur auf eine Minderheit zutrifft, ist es ja eher traurig: Denn genau ab dem Alter nimmt die Lust der männlichen Partner oftmals erheblich ab.

Das kann ich nun nicht bestätigen, das die Lust so stark abgenommen hat. Ein bisschen normalisiert vielleicht.

Gefällt mir

Z
zauderer22
28.05.22 um 21:09
In Antwort auf nahuel

Das kann ich nun nicht bestätigen, das die Lust so stark abgenommen hat. Ein bisschen normalisiert vielleicht.

Klar ist das sehr unterschiedlich. Interessant ist aber auch, dass manche älteren Männer dieses "Abflauen" als etwas sehr Wohltuendes erleben, wie mir mal mein Internist gesagt hat. Vor allem endlich mal von der Weiblichkeit emotional unabhängiger zu sein, da die Dringlichkeit stark abgenommen hat, das hat schon was.

1 -Gefällt mir

C
connie_27844030
29.05.22 um 16:01

Das betrifft Männer ebenso....Sexualität entwickelt und verändert sich im Laufe eines Lebens.

Gefällt mir

B
blowmore
30.05.22 um 22:21
In Antwort auf zauderer22

Klar ist das sehr unterschiedlich. Interessant ist aber auch, dass manche älteren Männer dieses "Abflauen" als etwas sehr Wohltuendes erleben, wie mir mal mein Internist gesagt hat. Vor allem endlich mal von der Weiblichkeit emotional unabhängiger zu sein, da die Dringlichkeit stark abgenommen hat, das hat schon was.

Das klingt ja schauderhaft aus der Sicht einer Frau!

Gefällt mir

B
blowmore
30.05.22 um 22:25
In Antwort auf wolkenlos

Ich bin nun Ende 40 und ich kann für mich sagen, ich hatte schon immer Spaß am Sex. Dass sich da wegen des Alters irgendwann etwas in Richtung mehr getan hätte kann ich nicht sagen. Jedoch ist seit etwa 1 Jahr meine boilogische Uhr, was Kinder kriegen angeht, abgelaufen. Seitdem bemerke ich, dass ich zumindest dem Thema gegenüber aufgeschlossener werde, was mir aber auch nicht immer gut tut.

Warum tut es dir nicht gut?

Gefällt mir

B
blowmore
30.05.22 um 22:26
In Antwort auf 84marielein

Was heißt denn alles......?

na alles! Sonst wäre es ja anders formuliert, wenn es nicht als wäre!

Gefällt mir

Z
zauderer22
30.05.22 um 22:41
In Antwort auf blowmore

Das klingt ja schauderhaft aus der Sicht einer Frau!

Na klar klingt das nicht gut aus Sicht einer noch aktiven Frau, aber das soll es doch auch.

Da ab dem Klimakterium sich nur noch ca. jede zweite Frau für "Sex" interessiert, ist es doch nur gerecht, wenn sich immer weniger Männer ab ungefähr dem gleichen Alter dafür interessieren. Es wäre doch schrecklich für all diese desinteressierten Frauen, wenn sie ständig von ihren alternden Männern bedrängt würden.

Die anderen, die noch interessierten Frauen kommen ja nicht zu kurz, da sie sich - wenn sie wollten - jüngere Liebhaber nehmen könnten.

1 -Gefällt mir

1
14082021ness
02.06.22 um 14:05
In Antwort auf nahuel

Schon klar, Verhütung läuft aber prinzipiell parallel und wenn ein Verhüterli drüber ist, wirkt sich das nicht auf den grundsätzlichen Trieb aus. Je nachdem muss man dann nur häufiger mal ein neues drüberziehen. 

Bei Hormonen ist das ggf. eine andere Sache, wurde ja auch häufiger schon beobachtet das Frauen unter hormoneller Verhütung andere Partner wählen als wenn sie nicht durch Hormone beeinflusst werden. 

Seit dem ich nicht mehr mit Hormonen verhüte hat sich meine Lust auf jeden Fall gesteigert. 

3 -Gefällt mir

N
nahuel
03.06.22 um 6:12
In Antwort auf 14082021ness

Seit dem ich nicht mehr mit Hormonen verhüte hat sich meine Lust auf jeden Fall gesteigert. 

Da sieht man mal, welche Auswirkungen das hat. Fandest Du diese Erkenntnis in Ordnung oder hast Du Dir gewünscht, schon früher mit der hormonellen Verhütung aufgehört zu haben?

Gefällt mir

N
nahuel
03.06.22 um 6:43
In Antwort auf wolkenlos

Ich bin nun Ende 40 und ich kann für mich sagen, ich hatte schon immer Spaß am Sex. Dass sich da wegen des Alters irgendwann etwas in Richtung mehr getan hätte kann ich nicht sagen. Jedoch ist seit etwa 1 Jahr meine boilogische Uhr, was Kinder kriegen angeht, abgelaufen. Seitdem bemerke ich, dass ich zumindest dem Thema gegenüber aufgeschlossener werde, was mir aber auch nicht immer gut tut.

Weshalb tut es Dir denn nicht gut? Erstmal passiert dadurch ja nichts. Es gibt zig andere Gründe die Lust und Liebe beeinflussen können...

Gefällt mir

1
14082021ness
03.06.22 um 7:28
In Antwort auf nahuel

Da sieht man mal, welche Auswirkungen das hat. Fandest Du diese Erkenntnis in Ordnung oder hast Du Dir gewünscht, schon früher mit der hormonellen Verhütung aufgehört zu haben?

Als ich die Pille genommen habe, war mir nicht bewußt, dass das meine sexuelle Lust verringert. Mir ist es nur aufgefallen jetzt nach dem Absetzen. Damals war es richtig so zu verhüten jetzt brauche ich es nicht mehr da mein Mann eine Vasektomie hat durchführen lassen. 

1 -Gefällt mir

F
frau-coco
03.06.22 um 10:26

Wie meist alles kann man nichts Generalisieren. Bei der einen ist es so, bei der anderen anders.

Bei mir ist es z.B. nicht so.
Bin ich nun die Regel oder sie Ausnahme? Ist es nicht egal? Mir schon.
Jede Frau, jedes Paar hat da sein individuelles verhalten.
Sich da Gedanken um Statistiken zu machen kann eher mal zu Problemen führen.

Mit 40 hat sich bei mir hat nichts geändert.
Das war schön mit 30 so.
Bin entspannter und selbstbestimmter.
Davor hat man sich schon mal eher nach, selbst erdachten Erwartungen, und manchmal denen der Männer gerichtet.
Srich Blasen gehört nun mal dazu, Du musst ein gewisses Level an Lust haben u.ä.
Das gibt's gar nicht mehr. Mein Lustlevel ist maßgebend. Und wenn ich 2-3 Monate keine Lust habe ist das auch so. Mir geben Blow-Jobs nichts, also lass ich sie.
Ich brauch keine Experimente, Ich will nur nicht ständig was überlegen müssen. Wir haben seit Jahren so ziemlich den gleichen Sex, das macht Sex, für mich, sehr unkompliziert und so mag ich ihn.
Bin ein Gewohnheitstier.
Ichbnur im Bett kein Aktivisten, hier oft etwas despektierlich als Seestern bezeichnet, brauche keine Winkelveränderungen, Blickwinkelveränderungen und Turnübungen. 
Aber das bin nur ich bzw. meine Vorliebe. Damit bin ich nicht repräsentativ für alle ü40 Frauen, sowie die lbidös auf Hochtouren laufende Femme Fatale auch nicht, weil sie mir und ähnlich gestrickt Frauen nicht entspricht.
Wie gesagt,aber alles sehr individuell.
Und für jede Art zu Leben und Sex zu haben gibt es dem passenden Deckel und weder das eine noch das andere ist besser oder schlechter.
 

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
03.06.22 um 12:15
In Antwort auf frau-coco

Wie meist alles kann man nichts Generalisieren. Bei der einen ist es so, bei der anderen anders.

Bei mir ist es z.B. nicht so.
Bin ich nun die Regel oder sie Ausnahme? Ist es nicht egal? Mir schon.
Jede Frau, jedes Paar hat da sein individuelles verhalten.
Sich da Gedanken um Statistiken zu machen kann eher mal zu Problemen führen.

Mit 40 hat sich bei mir hat nichts geändert.
Das war schön mit 30 so.
Bin entspannter und selbstbestimmter.
Davor hat man sich schon mal eher nach, selbst erdachten Erwartungen, und manchmal denen der Männer gerichtet.
Srich Blasen gehört nun mal dazu, Du musst ein gewisses Level an Lust haben u.ä.
Das gibt's gar nicht mehr. Mein Lustlevel ist maßgebend. Und wenn ich 2-3 Monate keine Lust habe ist das auch so. Mir geben Blow-Jobs nichts, also lass ich sie.
Ich brauch keine Experimente, Ich will nur nicht ständig was überlegen müssen. Wir haben seit Jahren so ziemlich den gleichen Sex, das macht Sex, für mich, sehr unkompliziert und so mag ich ihn.
Bin ein Gewohnheitstier.
Ichbnur im Bett kein Aktivisten, hier oft etwas despektierlich als Seestern bezeichnet, brauche keine Winkelveränderungen, Blickwinkelveränderungen und Turnübungen. 
Aber das bin nur ich bzw. meine Vorliebe. Damit bin ich nicht repräsentativ für alle ü40 Frauen, sowie die lbidös auf Hochtouren laufende Femme Fatale auch nicht, weil sie mir und ähnlich gestrickt Frauen nicht entspricht.
Wie gesagt,aber alles sehr individuell.
Und für jede Art zu Leben und Sex zu haben gibt es dem passenden Deckel und weder das eine noch das andere ist besser oder schlechter.
 

@frau-coco.

Ich als Mann habe nie verstanden, warum für sexuelles Erleben irgendwelche Verrenkungen gemacht werden müssen, an denen einige zwar Freude zu haben scheinen, ich aber gar nicht. Für mich war immer der liebevolle einvernehmliche Akt bedeutungsvoll, der eine maximale Konzentration auf das wechselseitige Empfinden ermöglicht. Zum Erstaunen einiger Mitmenschen ist das sogar eine stimmige Möglichkeit für einige Paare. Daher kann ich Dich sehr gut verstehen - aber warum soll das nicht ein ganz toller "Sex" sein, den Du erlebst? Auch für mich als Mann ist eine große Nähe zur Partnerin völlig unabdingbar. Anders würde es bei mir nicht funktionieren. (Eigentlich ist das das Wesentliche).

Gefällt mir

F
frau-coco
03.06.22 um 13:22
In Antwort auf zauderer22

@frau-coco.

Ich als Mann habe nie verstanden, warum für sexuelles Erleben irgendwelche Verrenkungen gemacht werden müssen, an denen einige zwar Freude zu haben scheinen, ich aber gar nicht. Für mich war immer der liebevolle einvernehmliche Akt bedeutungsvoll, der eine maximale Konzentration auf das wechselseitige Empfinden ermöglicht. Zum Erstaunen einiger Mitmenschen ist das sogar eine stimmige Möglichkeit für einige Paare. Daher kann ich Dich sehr gut verstehen - aber warum soll das nicht ein ganz toller "Sex" sein, den Du erlebst? Auch für mich als Mann ist eine große Nähe zur Partnerin völlig unabdingbar. Anders würde es bei mir nicht funktionieren. (Eigentlich ist das das Wesentliche).

Ach, verstehen kann ich das schon. Jedenfalls insofern dass die Menschen zu verschieden sind, als dass es nur einen Weg gibt.
Wichtig dabei ist nur seinen eigenen Weg konsequent zu gehen, und sich nicht, z.B. duch aus Medien jeglicher Art, geschürten, vermeintlichen Erwartungen verbiegen zu lassen und nur auf die eigenen Bedürfnisse zu hören.
Und sich auch nicht als Maß der Dinge sehen.
Mein Sex ist nicht besser oder schlechter als andere oder moralisch einwandfreier.
Weder hab ich das Recht auf jemanden herabzuschauen der Dreier, Vierer, swingen, offene Beziehung, SM, Dirty Talk, harten Sex oder was weiß ich noch alles mag. Es ist nicht meins, muss es aber auch nicht sein.
Im Gegenzug hat natürlich auch ein sexuell ausschweifenderer Mensch kein Recht meinen Sex abzuwerten.

2 -Gefällt mir

N
nacky
03.06.22 um 13:35

Hallo Sandra,
du sprichst mir aus der Seele, genauso ist es.
Sex ist was wunderschönes in jedem alter zu genießen.

Gefällt mir

Z
zauderer22
03.06.22 um 13:39
In Antwort auf frau-coco

Ach, verstehen kann ich das schon. Jedenfalls insofern dass die Menschen zu verschieden sind, als dass es nur einen Weg gibt.
Wichtig dabei ist nur seinen eigenen Weg konsequent zu gehen, und sich nicht, z.B. duch aus Medien jeglicher Art, geschürten, vermeintlichen Erwartungen verbiegen zu lassen und nur auf die eigenen Bedürfnisse zu hören.
Und sich auch nicht als Maß der Dinge sehen.
Mein Sex ist nicht besser oder schlechter als andere oder moralisch einwandfreier.
Weder hab ich das Recht auf jemanden herabzuschauen der Dreier, Vierer, swingen, offene Beziehung, SM, Dirty Talk, harten Sex oder was weiß ich noch alles mag. Es ist nicht meins, muss es aber auch nicht sein.
Im Gegenzug hat natürlich auch ein sexuell ausschweifenderer Mensch kein Recht meinen Sex abzuwerten.

Ich denke, wir stimmen da überein!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers