Home / Forum / Sex & Verhütung / Frau fragt um Erlaubnis für Sex mit anderen Männern

Frau fragt um Erlaubnis für Sex mit anderen Männern

2. August 2016 um 18:11

Bin gerade völlig durch den Wind und brauche Ratschläge, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß einfach nicht weiter.

Wir sind seit 5 Jahren verheiratet, vor 2 Jahren Wunschkind bekommen, planen eigentlich nächstes Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Ehe super, wir lieben uns wirklich. Ich Akademiker in leitender Position (nehme mir trotzdem viel Zeit für sie und Kind), sie Akademikerin z. Zt. Hausfrau. Haus gebaut, finanziell alles bestens. Kaum Streit, viele gemeinsame Interessen und Tätigkeiten. Guter Sex, allerdings für meinen Geschmack zu selten (so 1x pro Woche als Kompromiss: ich will eher 2-3x pro Woche, sie eher alle 2 Wochen). Initiative geht meist von mir aus. Ich leicht dominant, sie weder noch. Insgesamt eher Blümchensex mit mir als Aktivem. Bin auch sonst eher der kameradschaftlich-dominante Typ, wobei die sozialen Kontakte und die Einbindung in den Freundeskreis fast ausschließlich über sie laufen (kann mich nicht um mehr als Arbeit, Familie, Finanzen, Urlaube und Haushaltsanteil kümmern).

Bis auf die kleine Unwucht des eher spärlichen und etwas eingefahrenen Sexlebens eine perfekte Beziehung... dachte ich.

Dienstagabend vor 2 Wochen waren wir romantisch und edel essen, haben danach noch eine Flasche richtig guten Wein geköpft und tollen Sex gehabt. Donnerstagabend ist sie dann wie jeden Donnerstag (Frauenabend) mit einer Freundin ausgegangen. Ich genieße den Abend eigentlich, spiele ausgiebig mit meiner Tochter und lese unserer Kleinen dann auch mal länger als es Mama erlaubt vor. Gegen Mitternacht kam meine Frau dann heim und zu meiner großen Überraschung glitt sie unter meine Bettdecke und weckte mich mit ihrer Zunge. Danach hatten wir für ihre Verhältnisse recht wilden Sex und das gerade mal 2 Tage nach dem letzten Mal. Habe mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, sondern nur genossen. Die Woche danach gab es wie üblich keinen Sex mehr, obwohl ich durchaus Lust gehabt hätte. Aber Donnerstag Nacht wiederholte sich das Spiel erneut. 2 mal hintereinander hatte mein Frau noch nie die Initiative ergriffen.

Zuerst dachte ich, jetzt will meine Frau endlich öfter und wilder, aber am Samstag hatte sie trotz idealer Gelegenheit (Tochter bei Oma) keine Lust. Also habe ich sie im Bett in den Arm genommen und gefragt, was es mit ihrer Donnerstags-Leidenschaft auf sich hat. Zuerst hat sie zwar überrascht getan, wir kennen uns aber zu gut, also hat sie sich ein Herz gefasst und mir gesagt, dass sie meine Erlaubnis wolle, mit anderen Männern Sex zu haben. Einfach so, direkt heraus... als fragte sie mich um Erlaubnis morgen einkaufen zu gehen. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, nie hätte ich so etwas von ihr erwartet. Ich konnte erst mal nichts erwidern. Sie erklärte mir dann, dass der Gedanke sie unglaublich anmacht, mit einem Fremden Sex zu haben wenn sie an ihrem Frauenabend unterwegs ist. Die letzten beiden Male ist sie zum ersten Mal von Männern angesprochen worden und sie wurde so heiß, dass sie sofort nach Hause fuhr und sich mit mir abreagieren musste. Ab jetzt wolle sie aber (mit meiner Einwilligung) mit den jeweiligen Männern schlafen. Und dann sagte sie wie in einem schlechten Film, es wäre ja nur Sex und hätte nichts mit mir zu tun.

Seitdem bin ich völlig durch den Wind. Ich habe in der Nacht weder ja noch nein gesagt, wie auch wenn ich so überrumpelt werde. Meiner Frau war das Gespräch danach einerseits ziemlich peinlich, auf der anderen Seite versucht sie jetzt so liebevoll wie fast noch nie zu sein. Sie tut gerade so, als wären wir frisch verliebt und versucht mir, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, jede Freude zu machen. Nur... sie hat nicht ein einziges mal ihre Bitte relativiert und z.B. gesagt, sie hätte nur aus einer Laune heraus gefragt. Also habe ich einmal kurz nachgefragt, ob sie es wirklich wolle... sie hat genickt, konnte mich dabei aber nicht anschauen. Sonntag und Montag kroch sie nackt zu mir ins Bett, ich denke sie wollte mir zeigen, dass sie auf mich mindestens so viel Lust wie auf einen Fremden hatte, ich wollte aber keinen Sex, sondern mit mir selbst ins Reine kommen.

Tja, da stehe ich nun und frage mich, ob mein so perfektes Ehe- und Familienglück hiermit beendet ist. Selbst wenn ich nein sage: das Geschehene lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen. Wann immer meine Frau ab jetzt alleine unterwegs ist, sehe ich vor meinem inneren Auge, wie sie feucht wird, wenn sie einen gutaussehenden Mann sieht oder es sich womöglich von ihm auf einer Toilette besorgen lässt. Mein Grundvertrauen in sie ist dahin und kommt auch nie mehr in dem ursprünglichen Maß wieder. Also kann ein einfaches Nein nicht die Antwort sein, zumal ich meine Frau liebe und ich irgendwo ja auch respektieren muss, dass sie einen für mich seltsame, aber anscheinend starke sexuelle Neigung zu Fremden verspürt. Die geht ja nicht einfach weg, nur weil ich nein sage. Wäre sie lesbisch, könnte ich die Neigung mit einem Nein ja auch nicht einfach aus der Welt schaffen.

Andererseits kann ich auch nicht ja sagen. Auch wenn ich die Vorstellung irgendwie leicht erregend finde, dass sich meine Frau vor Lust unter einem anderen Mann windet, macht mich die Vorstellung weit stärker fertig. Ich habe nun mal eine dominante Ader und ich gehe an der Vorstellung kaputt, dass mir der Andere etwas wegnimmt, was nur mir gehört und dass meine Frau sich einem anderen gleich oder mehr hingibt wie mir. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte. Und eine beidseitig offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage: ich liebe Sex, aber nur den Sex mit meiner Frau. Ich habe absolut keine Lust auf eine Andere. Das weiß meine Frau auch und daher finde ich ihr Ansinnen auch so unfair. Sie weiß genau, dass es für mich die einfache Lösung Escort, Swinger Club oder One Night Stand nicht gibt.

Als einzige Lösung schwebt mir daher vor, dass wir folgende klaren Regeln für sie vereinbaren, an die sie sich hält, ansonsten ist unsere Partnerschaft zu Ende:
Sie schläft nie mehr als 1x mit dem selben Mann. Ich habe nämlich keine Lust, dass ihr Körper das berüchtigte Kuschelhormon ausschüttet und sie anfängt sich zu verlieben.
Sie macht mit niemandem Sex, den ich kenne oder der mich kennt.
Sie hat niemals mit jemand anderem hier zuhause oder in unserem Auto Sex.
Sie kommt auf jeden Fall noch in der selben Nacht nach Hause.
Sie macht ausschließlich Safer Sex, egal oh vaginal oder oral. Ohne Gummi geht absolut nichts und Anspritzen ist tabu. Kein Sperma berührt ihren Körper.
Unser Plan ein zweites Wunschkind zu bekommen, ist gestorben. Nie im Leben könnte ich mich über die Schwangerschaft freuen, wenn im Hinterkopf rumspukt, dass das Kind womöglich nicht von mir sein könnte.
Sie macht ausschließlich Praktiken, die sie auch mit mir macht. Also mehr oder weniger nur Blümchensex. Anal würde mich reizen, will sie aber nicht. Daher ist das tabu. Spanking, Fesselspielchen, alles tabu.
Sie macht Sex mit anderen ausschließlich an ihren Frauenabenden, damit ich weiß woran ich bin und sie sagt mir hinterher ob sie Sex hatte oder nicht. Es gibt keine sonstigen Verabredungen, es gibt keine überraschenden Treffen.
Sie kommuniziert nicht mit anderen Männern, weder über Handy, noch Laptop, noch sonstwie außer an ihrem freien Abend.
Sie hält wie auch bisher, nichts vor mir geheim. Ich kenne weiterhin alle ihre Passwörter und kann (falls ich will) Chatverläufe und ihr Bewegungsprofile jederzeit einsehen. Ich würde also immer wissen, wo sie gerade ist (falls ich es denn wissen wollte). Daher bleibt das Handy immer bei ihr und immer an. Es könnte ja auch mal sein, dass es unserer Kleinen schlecht geht und ich Hilfe brauche, während sie mit jemand anderem zusammen ist. Außerdem ist es zu ihrem eigenen Schutz.
Und jetzt der wichtigste Punkt: Sie bekommt ihre sexuelle Freiheit, also bekomme ich die meine auch. Und das heißt für mich: sie schläft so oft mit mir, wie ich es will. Ab sofort gibt es kein Ich habe keine Lust, ich bin müde, ich bin gestresst mehr (ich würde natürlich nie auf Sex bestehen, wenn sie wirklich Probleme hat). Wenn ich Sex will, steht sie mir zur Verfügung. Selbst wenn sie gerade vom Frauenabend heimkommt, egal ob und wie intensiv sie Sex mit einem Anderen hatte. Und... wenn ich mal etwas härteres ausprobieren will (nix wildes, aber ich würde ihr gerne mal leicht den Hintern versohlen oder ihre Beine an den Bettpfosten festbinden), probiert sie es zumindest einmal aus und sagt nicht schon vorher nein.

Das ganze vereinbaren wir als imaginären oder besser sogar schriftlichen Vertrag. Ich glaube, so könnte ich es mir vorstellen. Jedenfalls hätte ich nicht völlig die Macht darüber verloren, wann, wie und was sie mit den anderen Männern treibt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch, dass sie sich bereit erklärt, mir jederzeit zur Verfügung zu stehen, immer noch die dominante Rolle habe. Ich habe (zumindest jetzt) das Gefühl, dass ich mir noch in die Augen schauen und mit der Lösung leben könnte. Lieber wäre mir, ich könnte das Rad der Zeit zurück drehen, aber das ist halt nicht möglich.

Was denkt ihr... kann es so funktionieren?

2. August 2016 um 21:00

Dreier
Ich würde ihr Sex zu dritt vorschlagen. Das kann für alle drei eine grossartige Erfahrung sein. Carlos

1 LikesGefällt mir

2. August 2016 um 21:20

???
Was hat mein Beitrag mit Gaukeln zu tun??? Und habe ich irgendwo etwas von Moral erwähnt?

Gefällt mir

2. August 2016 um 21:54

Ist ja gut
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Du verstehst mein Problem nicht und ich verstehe Deine Kommentare nicht. Meine Frau ist mir überhaupt nichts schuldig. Hab ich das je behauptet? Ich will eine Lösung finden, mit der wir beide leben können. Und ICH werde nicht damit leben, dass sie mit einem anderen v*gelt, während ich mich um die Kleine kümmere.

Eine Ehe ist Geben und Nehmen. Sie bringt mich an die Grenze und darüber hinaus. Wenn sie nicht bereit ist, ebensoviel dafür zurück zu geben, stoppen wir das Ganze so gut es geht (einen großen Kollateralschaden gibt es halt leider) oder wir trennen uns (was sie genauso wenig wollen wird wie ich, Sex ist zwar wichtig, aber wahrlich nicht das allerwichtigste).

Und google mal bitte den Begriff Gaukler

Gefällt mir

2. August 2016 um 22:13

Ganz sicher nicht
Also Cuckold trifft bei mir ganz sicher nicht zu! Nichts könnte weiter davon entfernt sein. Das kannst Du mir glauben. Dann wäre ich ja überglücklich so eine Frau zu haben und würde sie noch ermutigen. Leider ist das absolute Gegenteil der Fall.

Cuckolding ist ein Männer-Fetisch, bei dem sich der Mann einredet sexuell und körperlich minderwertig zu sein. Das rede ich mir ganz gewiss nicht ein. Also wenn ich einen Sex-Tick habe (ich halte mich dabei aber für ziemlich normal), dann ganz sicher einen anderen.

Ich gehöre beim Sex wie beim Autofahren der großen Mehrheit der Männer an, die sich für deutlich bessere Liebhaber und Autofahrer halten, als es der Schnitt der Bevölkerung ist.

Gefällt mir

2. August 2016 um 22:56

Irgendwie hast du recht
Regeln sind natürlich widersinnig. Auf der anderen Seite finde ich es gut, klare Grenzen zu ziehen. Es geht doch vor allem drum, einen Kompromiss zu finden, mit dem wir beide leben können.

Ich könnte meine Erwartungen an sie verschweigen und dann irgendwann vor Frust und Eifersucht zu trinken anfangen, wenn ich es nicht verkrafte. Oder zu toben, oder was auch immer.

Daher halte ich es für richtig, dass sie weiß, unter welchen Umständen es für mich ok wäre. Das weiß sie dann und kann entscheiden, ob sie meine Einschränkungen ok findet oder ob wir andere Kompromisse finden müssen.

Du schreibst: "Diese Frau ist eben sexuell nur nicht ausgelastet wie sie es gern wäre." Stimmt, aber warum verteufelst Du dann meinen Vorschlag, wie ich gerne (zusammen mit ihr) ausgelastet wäre? Eine Ehe ist Geben und Nehmen. Sie verlangt von mir etwas, das meine Grenzen einer Partnerschaft eigentlich sprengt und was ich bis vor ein paar Tagen absolut abgelehnt hätte. Aber so richtig denkt man über so was ja erst nach, wenn man plötzlich damit konfrontiert wird. Und als Gegenleistung (also ihr Geben), stelle ich mir vor, dass sie beim Sex mit mir auf meine Wünsche eingeht. Ich finde nicht, dass das ein unfaires Ansinnen ist. Vielleicht sprengt das ihre Grenzen und sie ist dazu nicht bereit. Nun, dann haben wir eine Diskussion auf Augenhöhe. Sie will A, aber nicht B. Ich will B, aber nicht A. Vielleicht einigen wir uns dann ganz schnell, dass unsere sexuellen Vorlieben halt zurückstehen müssen.

Wäre mir eigentlich das liebste Ergebnis... und jetzt wo ich es schreibe, glaube ich auch, dass das meine Hauptmotivation war. Ich konfrontiere sie mit etwas, von dem sie sagt: Hoppla, so wichtig ist mir der Sex mit Fremden dann doch nicht. Da bleib ich doch lieber beim alten.

Hmm... danke für Deinen Post. Hast mir bei der Entscheidungsfindung ein Stück weit geholfen.

Gefällt mir

2. August 2016 um 22:58
In Antwort auf carlos40011

Dreier
Ich würde ihr Sex zu dritt vorschlagen. Das kann für alle drei eine grossartige Erfahrung sein. Carlos

3er?
Absolut nein. Ich will meine Frau eigentlich nur für mich. Ein 3er ist für mich absolut nicht akzeptabel. Dabei zuschauen, will ich ganz gewiss nicht und mitmachen noch weniger.

Gefällt mir

2. August 2016 um 23:35

Versteh ich
Ja, verstehe jetzt warum du die Schlussfolgerung ziehst. War blöd formuliert von mir. War nie jemand, der ein Problem damit hat, dass eine Partnerin schon Erfahrung mit anderen vor der Partnerschaft hatte. Fand die Vorstellung sogar anregend, dass meine Frau begehrt war. Ist aber was ganz anderes in dem Augemblick, in dem sie meine Frau ist. Die will ich für mich allein. Und wenn das je nicht mehr gehen sollte, brauche ich einen Weg, wie ich damit umgehen kann ohne dran kaputt zu gehen. Wobei ich vorher die Koffer packe.

Eine Ehe ist ein Geben und Nehmen. Schauen wir doch mal, wie weit sie bereit ist, mir entgegen zu kommen. Ich glaube, wenn sie erkennt, dass sie nicht einfach einen Persilschein bekommt, sondern eben auch meinen Bedenken und meinen Sex-Vorlieben entgegenkommen muss, wird sie einen Rückzieher machen. Mit etwas Glück haben wir uns dann ausgesprochen und Schwamm drüber. Unsere Ehe wird sie (denke ich) ganz sicher nicht wegen Sex riskieren wollen.

Gefällt mir

2. August 2016 um 23:38

Nein, tu ich nicht
Klar... und wenn mich ein beklaut, gönne ich ihm mein Geld? Verstehe Deinen Gedankengang nicht.

Gefällt mir

3. August 2016 um 0:20
In Antwort auf paul8713

Irgendwie hast du recht
Regeln sind natürlich widersinnig. Auf der anderen Seite finde ich es gut, klare Grenzen zu ziehen. Es geht doch vor allem drum, einen Kompromiss zu finden, mit dem wir beide leben können.

Ich könnte meine Erwartungen an sie verschweigen und dann irgendwann vor Frust und Eifersucht zu trinken anfangen, wenn ich es nicht verkrafte. Oder zu toben, oder was auch immer.

Daher halte ich es für richtig, dass sie weiß, unter welchen Umständen es für mich ok wäre. Das weiß sie dann und kann entscheiden, ob sie meine Einschränkungen ok findet oder ob wir andere Kompromisse finden müssen.

Du schreibst: "Diese Frau ist eben sexuell nur nicht ausgelastet wie sie es gern wäre." Stimmt, aber warum verteufelst Du dann meinen Vorschlag, wie ich gerne (zusammen mit ihr) ausgelastet wäre? Eine Ehe ist Geben und Nehmen. Sie verlangt von mir etwas, das meine Grenzen einer Partnerschaft eigentlich sprengt und was ich bis vor ein paar Tagen absolut abgelehnt hätte. Aber so richtig denkt man über so was ja erst nach, wenn man plötzlich damit konfrontiert wird. Und als Gegenleistung (also ihr Geben), stelle ich mir vor, dass sie beim Sex mit mir auf meine Wünsche eingeht. Ich finde nicht, dass das ein unfaires Ansinnen ist. Vielleicht sprengt das ihre Grenzen und sie ist dazu nicht bereit. Nun, dann haben wir eine Diskussion auf Augenhöhe. Sie will A, aber nicht B. Ich will B, aber nicht A. Vielleicht einigen wir uns dann ganz schnell, dass unsere sexuellen Vorlieben halt zurückstehen müssen.

Wäre mir eigentlich das liebste Ergebnis... und jetzt wo ich es schreibe, glaube ich auch, dass das meine Hauptmotivation war. Ich konfrontiere sie mit etwas, von dem sie sagt: Hoppla, so wichtig ist mir der Sex mit Fremden dann doch nicht. Da bleib ich doch lieber beim alten.

Hmm... danke für Deinen Post. Hast mir bei der Entscheidungsfindung ein Stück weit geholfen.

Vergiss es
auch wenn es nicht http wahr haben willst oder kannst, niemand ist jemanden eigentum.du kannst nicht über sie bestimmen.Sie genau so wenig über dich. scheiß drauf sei ein Mann und keine Memel. Sie will ... dann lass sie und du gehst auf h gefälligst mal weg und ficke mal ne andere. Und wenn ihr beiden euch eure Hirne ausgevögelt habt wird es euch hier besser gehen. Wenn Sie auswärts ... will dann macht sie das ohne das du es weißt. Kann auch an einem Montag oder Sonntag morgen vor dem bäcker sein ohne das es mitbekommst.also wenn sie meint das tun zu müssen dann klammere nicht. Sei ein Mann und kein weichei.

1 LikesGefällt mir

3. August 2016 um 2:11
In Antwort auf soapmactavish

Vergiss es
auch wenn es nicht http wahr haben willst oder kannst, niemand ist jemanden eigentum.du kannst nicht über sie bestimmen.Sie genau so wenig über dich. scheiß drauf sei ein Mann und keine Memel. Sie will ... dann lass sie und du gehst auf h gefälligst mal weg und ficke mal ne andere. Und wenn ihr beiden euch eure Hirne ausgevögelt habt wird es euch hier besser gehen. Wenn Sie auswärts ... will dann macht sie das ohne das du es weißt. Kann auch an einem Montag oder Sonntag morgen vor dem bäcker sein ohne das es mitbekommst.also wenn sie meint das tun zu müssen dann klammere nicht. Sei ein Mann und kein weichei.

Also so einfach ist das nicht
wenn jeder überall rumvögelt wie es ihm Spaß macht, dann brauch man auch keine Ehe mehr führen...Fakt ist, Sie sehnt sich nach Sex mit einem anderen Mann, Ihr scheint der Sex mit Ihm nicht mehr sonderlich zuzusagen,
da Sie ja auch nur alle 2 Wochen mit Ihm will, hier liegt irgendwo das Übel. Einfach mal zuhören was Sie beim Sex möchte und die eigenen Bedürfnisse mal in Hintergrund stellen!

Gefällt mir

3. August 2016 um 7:19

Nein
Deine ausgefeilten Vorstellungen funktionieren nur in der Theorie, weil der emotionale Faktor nicht in Regeln gepresst werden kann.

Oxytocin wird nicht erst beim zweiten Mal mit dem selben Mann freigesetzt, sondern kann jederzeit schon beim ersten Mal Sex oder nur dem Austausch von Zärtlichkeiten mit einem anderen Mann aktiviert werden.

Deine angedachten Regelungen stehen auf sehr wackeligen Beinen, weil sich nicht nur ihre emotionale Situation nach dem Sex mit einem anderen Mann verändern wird, sondern auch Deine eigenen Gefühle ihr gegenüber werden 'anders' sein, wenn sie mit einem anderen Mann geschlafen hat.

Wäre eure Ehe sexuell ausgeglichen (was sie nicht ist, weil es Dir zu wenig ist), wäre es nochmal eine andere Situation.

Sie zusätzlich in die sexuelle Pflicht zu nehmen, um ihre sexuellen Feldversuche zu kompensieren, wird für Dich nach hinten losgehen, weil Dein Hinterkopf weiß, dass sie da nur mitspielen wird, damit sie ihren sexuellen Freiraum haben darf und sie damit an Dir eine Art Tauschgeschäft (Dienstleistung) praktiziert, welches der Feind von Lust und Leidenschaft Dir gegenüber ist.

Ihr - hattet - eine gute Ehe, die es 'danach' wahrscheinlich nicht mehr geben wird.

Gefällt mir

3. August 2016 um 9:32

Was ich denke?
ich denke, dass du ganz kräftig einen an der Klatsche hast, das denke ich. Du bist nicht das erste Dömm-chen, was Rotz und Wasser heult, sobald man ihm sein Spielzeug oder seine Förmchen weggenommen hat oder der die Lage sonstewie nicht mehr im Griff hat.

"perfekte Partnerschaft" oder "ein Anderer nimmt dir was weg, was nur dir gehört" oder deine Ideen zum geregelten aushäusigen Beischlaf - Alter, du solltest dein Geschwafel hören ICH KANN NUR KOTZEN, wenn ich so einen Scheiß lese.

Wenn du von einer perfekten Partnerschaft sprichst, müsstest du erst einmal was von Partnerschaft verstanden haben. Was du hier rumjammerst, ist einfach nur dem Umstand geschuldet, dass es neuerdings nicht mehr vollständig nach deiner ach so dominanten Facon geht. Und was du da zum Thema Passwörter von dir gibst, zeugt einfach nur davon, dass du ein armseliger, kontrollsüchtiger Wicht bist, der keinen Funken Selbstvertrauen hat. Und sowas finden Frauen übrigens genauso ungeil wie ich.

Also lass deine Fummelsfinger von fremder Leutz Telefönern, schnüffle nicht in fremden Postfächern rum und versuche im Übrigen, endlich mal ein anständiger Erwachsener zu werden!

Und nein Alter, deine Frau gehört dir einen ganzen Scheiß! Allein für diese Wortspende hätte ich gute Lust, dich windelweich zu prügeln. Und zwar im einseitigen Einvernehmen und ohne Safe-Wort.

Mann, Mann, Mann, was muss man sich am frühen Morgen schon aufregen...

Gefällt mir

3. August 2016 um 10:23
In Antwort auf py158

Was ich denke?
ich denke, dass du ganz kräftig einen an der Klatsche hast, das denke ich. Du bist nicht das erste Dömm-chen, was Rotz und Wasser heult, sobald man ihm sein Spielzeug oder seine Förmchen weggenommen hat oder der die Lage sonstewie nicht mehr im Griff hat.

"perfekte Partnerschaft" oder "ein Anderer nimmt dir was weg, was nur dir gehört" oder deine Ideen zum geregelten aushäusigen Beischlaf - Alter, du solltest dein Geschwafel hören ICH KANN NUR KOTZEN, wenn ich so einen Scheiß lese.

Wenn du von einer perfekten Partnerschaft sprichst, müsstest du erst einmal was von Partnerschaft verstanden haben. Was du hier rumjammerst, ist einfach nur dem Umstand geschuldet, dass es neuerdings nicht mehr vollständig nach deiner ach so dominanten Facon geht. Und was du da zum Thema Passwörter von dir gibst, zeugt einfach nur davon, dass du ein armseliger, kontrollsüchtiger Wicht bist, der keinen Funken Selbstvertrauen hat. Und sowas finden Frauen übrigens genauso ungeil wie ich.

Also lass deine Fummelsfinger von fremder Leutz Telefönern, schnüffle nicht in fremden Postfächern rum und versuche im Übrigen, endlich mal ein anständiger Erwachsener zu werden!

Und nein Alter, deine Frau gehört dir einen ganzen Scheiß! Allein für diese Wortspende hätte ich gute Lust, dich windelweich zu prügeln. Und zwar im einseitigen Einvernehmen und ohne Safe-Wort.

Mann, Mann, Mann, was muss man sich am frühen Morgen schon aufregen...

Warum für Aufregung?
Verstehe nicht, warum du dich über meinen Post so aufregst, obwohl er dich persönlich in keinster Weise betrifft. Das betrifft nur meine Frau und mich, daher denke ich, dass Aufregung auch nur bei ihr oder mir angebracht ist.

Schade, dass du deine Energie nicht in einen Rat oder Vorschlag gesteckt hast.

Und in einem Punkt stimmen wir zu 100% überein. Kein Mensch besitzt einen anderen Menschen. Ich auch nicht meine Frau. Und genausowenig meine Frau mich. Also kann keiner über den anderen bestimmen. Will ich auch nicht, ich will einen Kompromiss mit dem wir beide leben können. Gibt's den nicht, gibt's auch keine Ehe mehr. Sie kann sich trennen oder ich kann mich trennen. Aber vielleicht finden wir ja eine gute Lösung gemeinsam.

Gefällt mir

3. August 2016 um 10:32

@datruhrjebiet
Versuch doch bitte wenigstens meine Posts inhaltlich oder sinngemäß zu verstehen... Ich rede natürlich nicht über einen rechtsgültigen Vertrag. Ich rede über eine gemeinsame Vereinbarung, an die wir uns beide dann halten werden. Das hat mir sexueller Nötigung aber auch gar nix zu tun. Das ist so was wie ein gegenseitiges Versprechen.

Warum greifst du mich eigentlich in deinen Posts die ganze Zeit an? Hab ich irgendwas getan, außer um Hilfe gebeten?

Gefällt mir

3. August 2016 um 10:40
In Antwort auf paul8713

Warum für Aufregung?
Verstehe nicht, warum du dich über meinen Post so aufregst, obwohl er dich persönlich in keinster Weise betrifft. Das betrifft nur meine Frau und mich, daher denke ich, dass Aufregung auch nur bei ihr oder mir angebracht ist.

Schade, dass du deine Energie nicht in einen Rat oder Vorschlag gesteckt hast.

Und in einem Punkt stimmen wir zu 100% überein. Kein Mensch besitzt einen anderen Menschen. Ich auch nicht meine Frau. Und genausowenig meine Frau mich. Also kann keiner über den anderen bestimmen. Will ich auch nicht, ich will einen Kompromiss mit dem wir beide leben können. Gibt's den nicht, gibt's auch keine Ehe mehr. Sie kann sich trennen oder ich kann mich trennen. Aber vielleicht finden wir ja eine gute Lösung gemeinsam.

Ich reg mich nicht wirklich auf über dein Posting,
keine Sorge, ich finde es nur... naja, sagen wir mal: ermüdend, diese Art der Weltsicht zu hören. Und klar bist du ein Erwachsener. Und natürlich könnt ihr eine Lösung finden, wenn ihr das wollt.

Die Energie, die ich in meine Ratschläge investiere, ist üblicherweise vergebene Liebesmüh, denn ich gerate meistens an beratungsresistente Naturen. Außerdem sind Ratschläge auch nur Schläge... Es steht dir aber gerne frei mich vom Gegenteil zu überzeugen, dann können wir diese Diskussion per PN weiterführen und ich denk mir ernsthaft was aus.

Peace?

Gefällt mir

3. August 2016 um 10:40

Glaube ich nicht
Wenn Sie es hinter meinem Rücken machen wollte, hätte sie es schon längst tun können und ich hätte wahrscheinlich nie davon erfahren. Sie hat mich aber extra un Erlaubnis gefragt. Warum sollte sie das sehr wahrscheinliche Risiko eines Nein eingehen? Weil Sie mich liebt und nicht hintergehen will und (hoffentlich) auch in Zukunft nicht hintergehen wird.

Mag sein, dass du eine andere Vorstellung von gegenseitiger Liebe hast, aber das ist meine.

Gefällt mir

3. August 2016 um 10:54
In Antwort auf py158

Ich reg mich nicht wirklich auf über dein Posting,
keine Sorge, ich finde es nur... naja, sagen wir mal: ermüdend, diese Art der Weltsicht zu hören. Und klar bist du ein Erwachsener. Und natürlich könnt ihr eine Lösung finden, wenn ihr das wollt.

Die Energie, die ich in meine Ratschläge investiere, ist üblicherweise vergebene Liebesmüh, denn ich gerate meistens an beratungsresistente Naturen. Außerdem sind Ratschläge auch nur Schläge... Es steht dir aber gerne frei mich vom Gegenteil zu überzeugen, dann können wir diese Diskussion per PN weiterführen und ich denk mir ernsthaft was aus.

Peace?

Peace
Und so ganz unrecht hat du ja nicht. Meine initiale Reaktion geht ja schon in Richtung Besitzergreifung. Ich denke, dass ich sonst definitiv nicht damit klar komme. Ich kann natürlich einfach auf meinem Nein bestehen und mit sofortiger Trennung drohen.... wär das wirklich besser? Meine Frau kennt mich eigentlich gut genug, um zu wissen, dass ich tatsächlich eine Trennung durchziehen könnte, wenn ich im Eck gefangen bin und keinen Ausweg sehe.

Gefällt mir

3. August 2016 um 23:36

Ich denke...
Du liegst mit Deinen Vermutungen daneben. Trotzdem danke für Deine Anregung. Es liegt nicht daran, dass sie nicht als Frau gesehen wird und dass ich oder unsere Bekannstschaften/Familien ihr nicht ausreichend Achtung und Respekt entgegenbringen würden.

Sie weiß genau, wie sehr ich sie schätze für alles das sie darstellt und leistet. Daran liegt es 100% nicht. Ich habe eigentlich gehofft, dass es aus meinem Post hervorging, was mir meine Frau bedeutet. Selbst jetzt. Ganz ehrlich, welche andere Frau hätte denn um Erlaubnis gefragt und das Risiko eines Neins mit allen Konsequenzen auf sich genommen? Ich denke viele hätte sich ihren Spaß hinter dem Rücken des Partners gegönnt. Irgendwo spricht das schon von gegenseitiger Achtung.

Du fragst, ob ich glaube die Vereinbarung und die Kontrolle würden sie glücklich machen? Ich denke, sie wäre darüber glücklicher als ich. Viiiiieeel glücklicher. Denn sie hätte ja eigentlich, was sie will. Ich aber nicht, denn ich will meine Frau ganz allein für mich. Und der womöglich eher erzwungene häufigere Sex als Ausgleich ist wahrscheinlich auf lange Sicht dann eher nur ein müder Abklatsch von wirklicher Hingabe an mich.

Zu verlieren haben wir beide, zu gewinnen nur sie.

Gefällt mir

4. August 2016 um 9:07

Kurzer Update
So, gestern abend, nein eigentlich die halbe Nacht hatten wir unser erstes wirklich klärendes Gespräch. Wir haben uns nackt im Bett aneinander gekuschelt, fest in den Armen gehalten und geredet, bis es fast wieder hell wurde.

Die Kurzfassung: kein Sex kann so wichtig sein, dass er unsere Familie auseinanderbringt.

Die Langfassung: Offensichtlich hat meine Frau eine Art Fetisch entwickelt. Angefangen hat es wohl irgendwann nach der Geburt unserer Kleinen. So ganz kann ich ihre für mich sehr seltsamen Gedankengänge nicht nachvollziehen. Aber je enger wir 3 zusammenrückten, desto stärker entwickelte sie ein sexuellen Verlangen nach etwas komplett anderem, ohne jeden Bezug zu ihrem normalen Leben. Zuerst dachte sie, es wären Hormonunregelmäßigkeiten (so wie ein plötzlicher Heißhunger während der Schwangerschaft). Aber im Laufe der zwei Jahre wurde das Gefühl so stark, dass sie sich weitgehend allen eigenen sexuellen Gefühlen verschloss (daher auch der eher seltene Sex zwischen uns), um diesen Trieb und ihre schlechtes Gewissen unter Kontrolle zu bekommen. Irgendwann hat das nicht mehr geholfen. Also begann sie sich heimlich mehrmals am Tag selbst zu befriedigen. Zuletzt bis zu 5 mal jeden Tag, um endlich diesen Drang aus ihrem Hinterkopf heraus zu bekommen. Aber selbst das hat gegen die Kopfkino- und Gewissens-Folter (ihre Worte) nicht mehr geholfen. Vor 2 Wochen hat sie dann vor sich selbst kapituliert. Sie sagte, es gab eigentlich nur noch 3 Möglichkeiten für sie: Betrügen und zerstören, verrückt werden, oder mit mir eine Lösung finden.

Wir haben auch lange über meine Situation und meine Gefühle geredet. Natürlich versteht sie, was sie mir mit ihrem Wunsch angetan hat. Aber irgendwann wurde der Leidensdruck so groß, dass sie mich einbinden musste.

Über Lösungsmöglichkeiten haben wir noch nicht gesprochen. Dafür haben wir nach dem Gespräch richtig lange zärtlich intensiven Sex gehabt, fast wie zu Anfang unserer Beziehung. Kurz vor dem Einschlafen sagte sie von sich aus, dass die Frauenabende bis zur Klärung gestrichen sind. Dafür gönnen wir drei uns jetzt nächste Woche ganz kurzentschlossen einen kleinen Luxusurlaub. Gelöst haben wir noch nichts, aber wir wissen jetzt zumindest, was der jeweils andere denkt und fühlt. Nur... verstehen kann ich sie noch lange nicht. Mich verunsichert vor allem: wie kann es sein, dass sie so extrem empfindet? Und wie konnte es passieren, dass ich in den 2 Jahren nichts mitbekam?

Gefällt mir

4. August 2016 um 15:47

Danke nini
Du weißt gar nicht, wie gut mir Dein Post getan hat... Auch wenn es hier nicht her passt, dein Post erinnert mich an eine meiner Lieblingsgeschichten:

Laufen morgens zwei gutaussehende junge Männer an einer Schule vorbei, auf die gerade eine ältere, unscheinbare Frau zustrebt. Fragt der eine den anderen: "He, warum hast du die alte Schachtel so strahlend angelächelt?" Antwortet der andere "sie sah unglücklich aus und Ich dachte, vielleicht kann mein Lächeln bewirken, dass ihre Schüler heute einen tollen Tag erleben werden. Es hat mich nur eine Sekunde gekostet, aber ihnen hilft es vielleicht einen ganzen Tag."

Gefällt mir

4. August 2016 um 16:09
In Antwort auf paul8713

Kurzer Update
So, gestern abend, nein eigentlich die halbe Nacht hatten wir unser erstes wirklich klärendes Gespräch. Wir haben uns nackt im Bett aneinander gekuschelt, fest in den Armen gehalten und geredet, bis es fast wieder hell wurde.

Die Kurzfassung: kein Sex kann so wichtig sein, dass er unsere Familie auseinanderbringt.

Die Langfassung: Offensichtlich hat meine Frau eine Art Fetisch entwickelt. Angefangen hat es wohl irgendwann nach der Geburt unserer Kleinen. So ganz kann ich ihre für mich sehr seltsamen Gedankengänge nicht nachvollziehen. Aber je enger wir 3 zusammenrückten, desto stärker entwickelte sie ein sexuellen Verlangen nach etwas komplett anderem, ohne jeden Bezug zu ihrem normalen Leben. Zuerst dachte sie, es wären Hormonunregelmäßigkeiten (so wie ein plötzlicher Heißhunger während der Schwangerschaft). Aber im Laufe der zwei Jahre wurde das Gefühl so stark, dass sie sich weitgehend allen eigenen sexuellen Gefühlen verschloss (daher auch der eher seltene Sex zwischen uns), um diesen Trieb und ihre schlechtes Gewissen unter Kontrolle zu bekommen. Irgendwann hat das nicht mehr geholfen. Also begann sie sich heimlich mehrmals am Tag selbst zu befriedigen. Zuletzt bis zu 5 mal jeden Tag, um endlich diesen Drang aus ihrem Hinterkopf heraus zu bekommen. Aber selbst das hat gegen die Kopfkino- und Gewissens-Folter (ihre Worte) nicht mehr geholfen. Vor 2 Wochen hat sie dann vor sich selbst kapituliert. Sie sagte, es gab eigentlich nur noch 3 Möglichkeiten für sie: Betrügen und zerstören, verrückt werden, oder mit mir eine Lösung finden.

Wir haben auch lange über meine Situation und meine Gefühle geredet. Natürlich versteht sie, was sie mir mit ihrem Wunsch angetan hat. Aber irgendwann wurde der Leidensdruck so groß, dass sie mich einbinden musste.

Über Lösungsmöglichkeiten haben wir noch nicht gesprochen. Dafür haben wir nach dem Gespräch richtig lange zärtlich intensiven Sex gehabt, fast wie zu Anfang unserer Beziehung. Kurz vor dem Einschlafen sagte sie von sich aus, dass die Frauenabende bis zur Klärung gestrichen sind. Dafür gönnen wir drei uns jetzt nächste Woche ganz kurzentschlossen einen kleinen Luxusurlaub. Gelöst haben wir noch nichts, aber wir wissen jetzt zumindest, was der jeweils andere denkt und fühlt. Nur... verstehen kann ich sie noch lange nicht. Mich verunsichert vor allem: wie kann es sein, dass sie so extrem empfindet? Und wie konnte es passieren, dass ich in den 2 Jahren nichts mitbekam?

Gut, dass ihr miteinander gesprochen habt!
was ausgesprochen ist, kann man greifen und drehen und wenden, es verliert einen Gutteil des Schreckens, das es verbreitet, wenn man nur im stillen Kämmerchen darüber brütet.

Und ihr habt jetzt die Möglichkeit, euch gemeinsam und vor allem ohne Heimlichkeiten auf eine Lösung zu einigen. Diese kann entweder beinhalten,

1.) dass deine Frau tatsächlich mit einem anderen Kerl schläft (ich verstand dich so, dass diese Option für dich nicht in Frage kommt, darüber nachgedacht hast du trotzdem, was dir anzurechnen ist), oder

2.) dass deine Frau dir hoch und heilig verspricht, nie wieder so einen garstigen Gedanken zu entwickeln (läuft unter Kapitel Liebesschwüre und sonstige Beteuerungen, ich halte eher wenig davon) oder

3.) ihr eine Alternative findet, bei der das Kopfkino deiner Frau bedient wird, ohne dass ein anderer Mann sie befleckt. Das könnten z.B. Liebesspiele sein, wo du dich verkleidest oder ihr macht etwas aus, sie erwartet einen anderen und wird von dir überrascht oder ähnliche Settings.

Ich drücke euch jedenfalls die Daumen und finds gut, dass du dir Gedanken machst, auch wenn manches davon im ersten Ansatz naturgemäß etwas krude rüber kommt.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

4. August 2016 um 22:01

Wow soda,
du gehst ja richtig auf den Vorschlag ein - differenziert, sachlich, ruhig, so löst du bestimmt alle deine Probleme des Lebens...

Meine Glückwünsche!

Gefällt mir

5. August 2016 um 11:22

Danke blondgruen
Mehr gerne PN. Vielleicht kommen wir ja beide aus unseren verzwickten Lagen heraus.

Gefällt mir

5. August 2016 um 11:31

@hubbabubba
Ich glaube Du meinst es gut, wenn Du mir Deine Wertvorstellungen und Grenzen darlegst. Danke dafür, aber ich bin anders (in Deinen Augen eben eine Lusche) als Du.

Hättest Du mich letzte Woche gefragt, was ich tun würde, wenn meine Frau außereherlichen Sex sucht, aber meine Vorlieben eher ignoriert, hätte ich mich ganz sicher aufgeplustert und Dir gesagt: "Die schmeiße ich hochkant raus".

Wenn Du dann aber tatsächlich einmal vor einem tiefen Loch stehst, in dem Dein bisheriges (wirklich tolles) Leben begraben werden soll... dann garantiere ich Dir, wird auch Deine Antwort differenzierter ausfallen. Dann gerät der eine Teil Deines Hirns in Panik, wieder ein anderer versucht alles zu verdrängen, noch ein anderer versucht Lösungen zu finden und ein Teil irgendwo tief im Stammhirn ruft nach Rache und Vergeltung. Erst wenn Du mal selbst durch so ein Fegefeuer gehst, glaube ich Dir Deine Aussage, was Du machen würdest.

Für Deinen Rat, nicht klein beizugeben, bedanke ich mich natürlich trotzdem.

P.S. sei so nett und trage Deinen Zwist mit blondgruen bitte in ihrem Thread oder per PN aus.

Gefällt mir

5. August 2016 um 11:31

Sex mit anderen Männern
wenn ich verheiratet wäre, kein Thema - aber als single immer gerne

Gefällt mir

5. August 2016 um 12:44

Titel
Hallo Paul,

lernt euch doch nochmal "neu" in einer Bar kennen?
Ihr tut so, als hättet ihr euch noch nie gesehen, du verführst sie und sie stellt sich vor, es wäre mit einem Fremden.
Dabei kann man natürlich jede mögliche Rolle annehmen, die man annehmen möchte. Man ist in diesem Moment ein komplett anderer, neuer Mensch.

Vielleicht probiert ihr diese Möglichkeit erst einmal aus, bevor ihr fatalere Entscheidungen trefft.

LG
Kai

Gefällt mir

5. August 2016 um 12:58

An den Fragesteller
Nein, das denke ich nicht!

Wie kann etwas das gegen meine innere Überzeugung, gegen meinen Willen, gegen meine Prinzipien, gegen meine Moralvorstellung, gegen meine Auffassung einer gemeinsam gelebten Sexualtät geht....wie soll das funktionieren ohne dass ICH (Du) vor die Hunde geht??

Die Frage ist doch:
Muss sexuelles Kopfkino auch real umgesetzt werden, auch über den Wunsch des Partnes hinweg und mit dem Risiko dass die Partnerschaft zerbricht???

Wie viel Egoismus verträgt eine Beziehung, darf der sexuelle Wunsch nur eines Partners einen solch großen Raum einnehmen???

Für mich kann ich das ganz klar mit 'NEIN' beantworten!

Es ehrt Dich, dass du deiner Frau diesen Freiraum geben möchtest- aber wo bleibst Du, Dein Stolz, Dein Selbstwertgefühl?

Bei aller Liebe zu deiner Frau solltest Du aufpassen dass Du dich nicht selber verlierst.

Gefällt mir

5. August 2016 um 13:29
In Antwort auf s3ltim

Titel
Hallo Paul,

lernt euch doch nochmal "neu" in einer Bar kennen?
Ihr tut so, als hättet ihr euch noch nie gesehen, du verführst sie und sie stellt sich vor, es wäre mit einem Fremden.
Dabei kann man natürlich jede mögliche Rolle annehmen, die man annehmen möchte. Man ist in diesem Moment ein komplett anderer, neuer Mensch.

Vielleicht probiert ihr diese Möglichkeit erst einmal aus, bevor ihr fatalere Entscheidungen trefft.

LG
Kai

Danke Kai
Hört sich gut an. Ich glaube das werden wir auf jeden Fall mal probieren.

Gefällt mir

5. August 2016 um 13:43
In Antwort auf diefraumueller

An den Fragesteller
Nein, das denke ich nicht!

Wie kann etwas das gegen meine innere Überzeugung, gegen meinen Willen, gegen meine Prinzipien, gegen meine Moralvorstellung, gegen meine Auffassung einer gemeinsam gelebten Sexualtät geht....wie soll das funktionieren ohne dass ICH (Du) vor die Hunde geht??

Die Frage ist doch:
Muss sexuelles Kopfkino auch real umgesetzt werden, auch über den Wunsch des Partnes hinweg und mit dem Risiko dass die Partnerschaft zerbricht???

Wie viel Egoismus verträgt eine Beziehung, darf der sexuelle Wunsch nur eines Partners einen solch großen Raum einnehmen???

Für mich kann ich das ganz klar mit 'NEIN' beantworten!

Es ehrt Dich, dass du deiner Frau diesen Freiraum geben möchtest- aber wo bleibst Du, Dein Stolz, Dein Selbstwertgefühl?

Bei aller Liebe zu deiner Frau solltest Du aufpassen dass Du dich nicht selber verlierst.

Das sind genau die Knackpunkte
Wie können wir das Problem lösen, ohne dass einer von beiden zerbricht und damit unsere Familie?

Wenn ich das Gefühl hätte, meine Frau würde nur aus Lust und Tollerei über die Stränge schlagen, wäre die Antwort einfach. Sie leidet aber auch unter der Situation, anscheinend schon mehr oder weniger stark seit 2 Jahren.

Du hast natülich völlig recht, Kopfkino muss nicht ausgelebt werden. Die Frage ist nur, was die Beziehung eher zerstört, das ausgelebte oder nicht ausgelebte Kopfkino.

Du sprichst Stolz und Selbstwert an.Stolz ist mir völlig egal. Selbstwert ist für mich schon eine wichtige Frage in dem Sinne: wieviel bin ich mir selbst wert und wieviel bin ich meiner Frau, meinen Freunden und anderen Menschen wert.
Ja, es gibt bei mir eine Grenze. Ich will mir jeden Morgen im Spiegel in die Augen schauen können und sagen: Ich find mich gut.

Gefällt mir

5. August 2016 um 14:08

Rückschlag
Tja, morgen fängt unser Spontanurlaub an und Stand jetzt sind wir weiter denn je davon entfernt, eine Lösung zu finden. Von der euphorischen Wir schaffen das Stimmung von Mittwoch Nacht ist nicht mehr viel übrig geblieben.

Meine Frau ist völlig in sich zurückgezogen und starrt mehr oder weniger stundenlang Löcher in die Luft und bei mir kreisen die Gedanken unaufhörlich darum, ob ich es verkraften würde ihr die Freiheit zu geben. Und je länger in mich hineinhorche, desto mehr schreit mir die innere Stimme entgegen, dass ich damit nicht umgehen kann. Ich kann mir noch so oft die üblichen Sprüche einreden wie es hat nichts mit Dir zu tun, es ist dich nur Sex usw. Allein es hilft nichts.

Was mich am meisten frustriert (und das finde ich irgendwie krankhaft), ist die Tatsache, dass mir meine Frau Leid tut, so unglaublich Leid tut. Ich weiß, Sie leidet auf ihre Art und ich würde ihr das so gerne ersparen, kann es aber nicht.

Mit graut schon fast vor dem Urlaub, aber vielleicht hilft der Tapetenwechsel ja. Danach melde ich mich mit der neuesten Wasserstandsmeldung. Ihr habt mir alle zusammen wirklich geholfen, die letzten Tage durchzustehen. Irgendwie hat es mich überrascht. Für mich war anfangs das Niederschreiben und Loswerden der Gedanken das wichtigste. Danach ging es mir auch besser, wirklich besser aber erst durch Eure Hilfe.

Vielen Dank dafür an Euch alle!
(mele und datruhrjebiet mal ausgenommen, die wohl eher Freude dran hatten, dem Kopfkino noch ein bisschen nachzuhelfen)

Gefällt mir

5. August 2016 um 15:09

Blondgrün
Ich denke es ist normal, dass sich die eigene Sexualität im Laufe der Jahre wandelt und wir Präferenzen entwickeln.
Im besten Fall entwickelt man sich mit dem Partner zusammen und ist offen für neue Varianten. Das ist ja grundsätzlich nichts verkehrtes.

Manchmal wird man aber auch feststellen, dass sich die Sexualität in unterschiedliche Richtungen entwickelt und es keinen gemeinsamen Nenner mehr geben kann.
Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass es dann grundsätzlich in der Partnerschaft knischt.

In meinem Kopfkino habe ich auch gewisse Vorlieben, aber die bleiben eben Kopfkino und müssen nicht real ausgelebt werden- ich habe da aber auch keinen Leidensdruck.
Mit käme es aber nie in den Sinn, meinen Partner meine Vorstellungen überzustülpen und ihn damit zu überfordern.
Ein wirklich schmaler Grat.

Gefällt mir

5. August 2016 um 15:33

Leider
Weiß seine Frau ihn anscheinend nicht zu schätzen.
Manche wissen es leider erst wenn es zu spät ist.

Gefällt mir

5. August 2016 um 15:37
In Antwort auf py158

Was ich denke?
ich denke, dass du ganz kräftig einen an der Klatsche hast, das denke ich. Du bist nicht das erste Dömm-chen, was Rotz und Wasser heult, sobald man ihm sein Spielzeug oder seine Förmchen weggenommen hat oder der die Lage sonstewie nicht mehr im Griff hat.

"perfekte Partnerschaft" oder "ein Anderer nimmt dir was weg, was nur dir gehört" oder deine Ideen zum geregelten aushäusigen Beischlaf - Alter, du solltest dein Geschwafel hören ICH KANN NUR KOTZEN, wenn ich so einen Scheiß lese.

Wenn du von einer perfekten Partnerschaft sprichst, müsstest du erst einmal was von Partnerschaft verstanden haben. Was du hier rumjammerst, ist einfach nur dem Umstand geschuldet, dass es neuerdings nicht mehr vollständig nach deiner ach so dominanten Facon geht. Und was du da zum Thema Passwörter von dir gibst, zeugt einfach nur davon, dass du ein armseliger, kontrollsüchtiger Wicht bist, der keinen Funken Selbstvertrauen hat. Und sowas finden Frauen übrigens genauso ungeil wie ich.

Also lass deine Fummelsfinger von fremder Leutz Telefönern, schnüffle nicht in fremden Postfächern rum und versuche im Übrigen, endlich mal ein anständiger Erwachsener zu werden!

Und nein Alter, deine Frau gehört dir einen ganzen Scheiß! Allein für diese Wortspende hätte ich gute Lust, dich windelweich zu prügeln. Und zwar im einseitigen Einvernehmen und ohne Safe-Wort.

Mann, Mann, Mann, was muss man sich am frühen Morgen schon aufregen...

Py
Dein Post ist vollkommen deplaziert.
Ich hätte dir mehr Feingefühl zugetraut.

Gefällt mir

5. August 2016 um 15:41

Hmmmm
Ich denke, dass du einerseits der Wahrheit recht nahe kommst, andererseits kann ich zu fast 100% ausschließen, dass sie schon fremdgegangen ist.

Naürtlich haben wir auch darüber gesprochen, als wir Mittwoch die ganze Nacht geredet hatten. Sie hat von sich aus mir ihr Handy-Bewegungsprofil auf Minutenbasis gezeigt, Sie hat Chatverläufe und Mails aufgemacht usw.

Wäre aber auch nicht nötig gewesen, weil ich ihr auch so vollkommen vertraut hatte.

Was ich allerdings nicht ausschließen kann, ist tatsächlich dass sie sich fremdverliebt hat. Sie ist definitiv von Männern angesprochen worden. Das ist zwar nichts besonderes, da sie sehr gut aussieht, aber vielleicht war da der eine, der sie völlig aus der Bahn geworfen hat. Es ist ja offensichtlich, dass ihre Hormone und Gefühle die letzten beiden Augehabende völlig verrückt gespielt hatten. Und sie selbst hat es auch ähnlich beschrieben... irgendein Typ hat sie angesprochen, sie hat sich zu ihm umgedreht und peng. Die Woche drauf, waren es zwei Typen in einigem Abstand und beide Male spielten die Hormone verrückt.

Ich bin überzeugt, dass sie sich nicht konkret in jemanden speziellen verliebt hat, sondern in das Gefühl der Fremdverliebtheit oder des möglichen Fremdgehens.

Gefällt mir

5. August 2016 um 15:55

Paul
Ich befürchte du irrst- es ist jemand ganz konkretes. Sie wird zwar noch keinen Sex mit ihm gehabt haben, aber er befeuert ihre Homone.
Wenn man die Situation weiter spinnt, dann hatte sie genau genommen an den zwei besagten Abenden keinen Sex mit dir sondern mit dem anderen Mann
..ich sage nur Kopfkino!

Ganz ehrlich:
Deine Frau brauch weniger Verstàndnis, sondern mal eine klare Ansage!

Und ich darf Dir an dieser Stelle versichern, dass ich weiß worüber ich schreibe.

Gefällt mir

5. August 2016 um 16:05
In Antwort auf diefraumueller

Paul
Ich befürchte du irrst- es ist jemand ganz konkretes. Sie wird zwar noch keinen Sex mit ihm gehabt haben, aber er befeuert ihre Homone.
Wenn man die Situation weiter spinnt, dann hatte sie genau genommen an den zwei besagten Abenden keinen Sex mit dir sondern mit dem anderen Mann
..ich sage nur Kopfkino!

Ganz ehrlich:
Deine Frau brauch weniger Verstàndnis, sondern mal eine klare Ansage!

Und ich darf Dir an dieser Stelle versichern, dass ich weiß worüber ich schreibe.

Glaube ich so nicht
Glaube ich so zwar nicht, aber ist ein guter Punkt, den wir in aller Ruhe in der Urlaubswoche abklären können.

Gefällt mir

7. August 2016 um 10:51

Ein wirkliches Problem habt ihr da
Zuerst einmal möchte ich euch sagen, dass ihr beide ganz aussergewöhnliche Menschen sind.Deine Frau, weil sie mit dem Wunsch nach ausserehelichem Sex zu dir kommt und es mit dir bespricht, auch wissend, wie sehr das dich belastet. Die meisten von den vermutlich eher wenigen Frauen, die solche Wünsche in sich tragen, würden einfach machen, ohne ihren Partner darüber zu informieren. Du, weil du dich mit dieser Situation auseinander setzt, nicht einfach - wie hier von manchen Spezialisten empfohlen - durchgreifst und die Sache beendest. Es wäre der sichere Weg deine Frau zu verlieren, nicht vielleicht körperlich, in jedem Fall aber emotional. Dennoch liegt der Ball der weiteren Vorgehensweise in deinem Feld. Deine Frau hat sich "geoutet", sie will flach gesagt "sexuelle Abenteuer", zumindest momentan. Da werden Hilfsmassnahmen wie lass uns spielen oder Verkleidungen nicht weiter helfen. Auch dein von dir aufgestellter Katalog ist da kontraproduktiv und würde mich als Frau eher irritieren und erschrecken. Letztlich bleibt dir nur die Alternative, auf ihren Wunsch einzugehen und damit eure Ehe zu retten, sie wird dich dafür lieben, noch mehr als bisher. Der zweite Weg wäre die Trennung, den ich euch nicht wünsche. Und denke daran, sie weiss, was sie da von dir verlangt. Als Frau, die in einer ähnlichen Situation war wie deine, wir sind den Weg der Trennung gegangen, sage ich dir, es gibt auch Frauen die zwischen Sex und Liebe trennen können.

Gefällt mir

7. August 2016 um 14:38

Ah ja ein buch beitrag
wenig zeit einen buch-beitrag jetzt zu lesen.
hole ich aber nach, interessiert mich.
tip - schreib mal kürzer.

Gefällt mir

7. August 2016 um 16:16

@Mona und @hubbabubba
Nur ganz schnell aus dem Urlaub aber habe grade ein paar ungestörte Sekunden. Dir Mona vielen Dank für die Sichtweise einer ähnlich veranlagten und betroffenen Frau. Ich glaube du hast ein paar wichtige Punkte gemacht, die ich mit meiner Frau besprechen werde. Dir hubbabubba vielen Dank für deinen Realitätsbezug. Nur deiner Schlussfolgerung, dass meine Frau unausweichlich Sex mit jemand anderem machen wird, stimme ich nicht zu. Ich glaube nämlich wir sind gerade auf einem guten Weg. Mehr dazu nächstes Wochenende nach unserer Rückkehr.

Gefällt mir

7. August 2016 um 16:38

Antwort auf hubabubba
Lieber hubabubba, einfache Lösungen für komplexe Probleme sind meist suboptimal und werden den Bedürfnissen der Beteiligten nicht gerecht. Dir wünsche ich, dass du niemals in eine vergleichbare Situation kommst, bin mir aber fast sicher, dass das nicht geschehen wird. Übrigens, wenn du zitierst, dann bitte richtig, so viel Zeit sollte sein. LG Mona

Gefällt mir

7. August 2016 um 16:40
In Antwort auf paul8713

@Mona und @hubbabubba
Nur ganz schnell aus dem Urlaub aber habe grade ein paar ungestörte Sekunden. Dir Mona vielen Dank für die Sichtweise einer ähnlich veranlagten und betroffenen Frau. Ich glaube du hast ein paar wichtige Punkte gemacht, die ich mit meiner Frau besprechen werde. Dir hubbabubba vielen Dank für deinen Realitätsbezug. Nur deiner Schlussfolgerung, dass meine Frau unausweichlich Sex mit jemand anderem machen wird, stimme ich nicht zu. Ich glaube nämlich wir sind gerade auf einem guten Weg. Mehr dazu nächstes Wochenende nach unserer Rückkehr.

Drücke die Daumen
Möchte euch alles Gute wünschen, dass das in Ordnung geht mit euch. LG Mona

Gefällt mir

9. August 2016 um 21:09

Kann ihn wieder sehen
zumindest heute

LG Lu

Gefällt mir

9. August 2016 um 22:41

Geht doch mal gemeinsam
in einen Swingerclub. Das kann für Euch beide ein sehr anregender Abend werden. Allerdings solltet Ihr vorher ein paar Regeln vereinbaren.

Gefällt mir

10. August 2016 um 9:29

Update aus den Urlaub
Ich glaube die Entscheidung, unsere Probleme in einer fremden, wunderschönen Umgebung lösen zu wollen, war goldrichtig. Zuhause in den eigenen 4 Wänden dreht man sich viel eher im Kreis, als unter Pinien und Zitronenbäumen 300 Meter über dem Meer.

Tagsüber saugen wir die wunderbare Landschaft in uns auf und wenn die Kleine schläft, reden wir lang und intensiv über Lösungen. Es ist von uns beiden fast ein Seelen-Striptease, der mich manchmal mehr erschöpft, als 1 Stunde Workout. Meistens enden die Gespräche in ungewöhnlich leidenschaftlichem Sex.

Mir ist schon klar, dass unsere Gespräche über ihre Wünsche nach fremder Haut der Grund ihrer ungewöhnlichen Gier nach Sex ist. Aber böse kann ich ihr deswegen nicht sein, denn irgendwie müssen sich ihre Emotionen ja entladen können. Zumal ich sehe, wie sehr sie sich quält. So sehr quält, dass ich ihr meine Wut und meinen Zorn nicht ins Gesicht schreien kann, sondern in mich hinein fresse. Ich weiß es klingt krank, aber tief in mir drin tut sie mir unendlich leid, obwohl sie genau weiß, durch welches Höllenfeuer sie mich mit ihrer Obsession nach anderen Männern schickt.

Sie ist sich klar darüber, dass ihr Verhalten etwas zwanghaftes hat und will deshalb eine sogenannte kognitive Verhaltenstherapie machen. Sie sagt, sie will endlich ihre Kopfkino-Folter loswerden und sich daher auf eine Zwangsstörung behandeln lassen. Ich lehne das absolut ab. Weder ist meine Frau gewalttätig, selbstzerstörerisch, depressiv, pädophil oder sonstwie gestört. Sie hat einfach eine sexuelle Vorliebe, die ich nicht teile, nicht mitmachen will und nicht mitmachen kann.

In meiner Not habe ich ihr heute meinen Gegenvorschlag unterbreitet, obwohl ihr mir alle abgeraten habt und ich ihn selbst bescheuert finde. Die Regeln für ihre Treffen mit anderen Männern scheinen für sie ok zu sein. Aber meine Forderung, dass sie mir dann zur Kompensation uneingeschränkt nach meinen Vorlieben zur Verfügung stehen muss, hält sie für den Sargnagel unserer Beziehung. Nach ihrer Logik wäre für sie das und nicht ihr Fremdgehen der ultimative Verrat an mir.

So wie es aussieht, läuft es wohl auf ihre Therapie oder meine Kapitulation hinaus.

Gefällt mir

10. August 2016 um 9:31
In Antwort auf optionist

Geht doch mal gemeinsam
in einen Swingerclub. Das kann für Euch beide ein sehr anregender Abend werden. Allerdings solltet Ihr vorher ein paar Regeln vereinbaren.

Ganz sicher nicht
Ihr auch noch dabei zuschauen? Ganz sicher nicht!

Gefällt mir

10. August 2016 um 11:11
In Antwort auf paul8713

Update aus den Urlaub
Ich glaube die Entscheidung, unsere Probleme in einer fremden, wunderschönen Umgebung lösen zu wollen, war goldrichtig. Zuhause in den eigenen 4 Wänden dreht man sich viel eher im Kreis, als unter Pinien und Zitronenbäumen 300 Meter über dem Meer.

Tagsüber saugen wir die wunderbare Landschaft in uns auf und wenn die Kleine schläft, reden wir lang und intensiv über Lösungen. Es ist von uns beiden fast ein Seelen-Striptease, der mich manchmal mehr erschöpft, als 1 Stunde Workout. Meistens enden die Gespräche in ungewöhnlich leidenschaftlichem Sex.

Mir ist schon klar, dass unsere Gespräche über ihre Wünsche nach fremder Haut der Grund ihrer ungewöhnlichen Gier nach Sex ist. Aber böse kann ich ihr deswegen nicht sein, denn irgendwie müssen sich ihre Emotionen ja entladen können. Zumal ich sehe, wie sehr sie sich quält. So sehr quält, dass ich ihr meine Wut und meinen Zorn nicht ins Gesicht schreien kann, sondern in mich hinein fresse. Ich weiß es klingt krank, aber tief in mir drin tut sie mir unendlich leid, obwohl sie genau weiß, durch welches Höllenfeuer sie mich mit ihrer Obsession nach anderen Männern schickt.

Sie ist sich klar darüber, dass ihr Verhalten etwas zwanghaftes hat und will deshalb eine sogenannte kognitive Verhaltenstherapie machen. Sie sagt, sie will endlich ihre Kopfkino-Folter loswerden und sich daher auf eine Zwangsstörung behandeln lassen. Ich lehne das absolut ab. Weder ist meine Frau gewalttätig, selbstzerstörerisch, depressiv, pädophil oder sonstwie gestört. Sie hat einfach eine sexuelle Vorliebe, die ich nicht teile, nicht mitmachen will und nicht mitmachen kann.

In meiner Not habe ich ihr heute meinen Gegenvorschlag unterbreitet, obwohl ihr mir alle abgeraten habt und ich ihn selbst bescheuert finde. Die Regeln für ihre Treffen mit anderen Männern scheinen für sie ok zu sein. Aber meine Forderung, dass sie mir dann zur Kompensation uneingeschränkt nach meinen Vorlieben zur Verfügung stehen muss, hält sie für den Sargnagel unserer Beziehung. Nach ihrer Logik wäre für sie das und nicht ihr Fremdgehen der ultimative Verrat an mir.

So wie es aussieht, läuft es wohl auf ihre Therapie oder meine Kapitulation hinaus.

.
Heute morgen SAT1 Frühstücksfernsehen gab sich eine Paartherapeutin die Ehre- es ging u.a.auch um sexuelle Wünsche die nur von einem Partner ausgehen.

Sie vertrat die Meinung, dass ein Paar einen gemeinsamen Konsens finden muss:
Sprich der andere Partner muss über seinen Schatten springen und Dinge wenigstens ausprobieren, oder die Beziehung für Dritte öffnen.
Aus ihren Erfahrungswerten könne sie sagen, dass auf kurz oder lang diese Sehnsüchte sonst heimlich befriedigt werden.



Gefällt mir

14. August 2016 um 14:13

Lieber Paul
hier kannst Du nachlesen, dass Dich Deine Frau weder um Erlaubnis bitten muss, noch dass Du ein Recht hast Ihre persönliche Entwicklung in irgendeiner Hinsicht zu beeinflussen. http://www.rechtslexikon.net/d/sittengesetz/sittengesetz.htm

Erklär mir noch: Weshalb ist es erstrebenswert die Sexualität des Partners und der Entwicklung dessen Sexualität, in irgendeiner Weise einzuschränken oder zu limitieren?

Gefällt mir

14. August 2016 um 17:02
In Antwort auf hannah1603

Lieber Paul
hier kannst Du nachlesen, dass Dich Deine Frau weder um Erlaubnis bitten muss, noch dass Du ein Recht hast Ihre persönliche Entwicklung in irgendeiner Hinsicht zu beeinflussen. http://www.rechtslexikon.net/d/sittengesetz/sittengesetz.htm

Erklär mir noch: Weshalb ist es erstrebenswert die Sexualität des Partners und der Entwicklung dessen Sexualität, in irgendeiner Weise einzuschränken oder zu limitieren?

Oh Hannah
Hier redet doch keiner von rechtlichen Fragen. Hier geht es um Partnerschaft. Und selbstverständlich habe ich dort das Recht Dinge einzufordern. Wenn meine Frau nicht einverstanden ist, gibt es keine rechtlichen, sondern partnerschaftliche Konsequenzen bis hin zur Trennung. Das gleiche Recht hat meine Frau natürlich auch.

Gefällt mir

15. August 2016 um 10:15

Jetzt wäre....
es noch schön, wenn sie das schlechte Gewissen los wird. Ich kann mir vorstellen, dass das mit schlechtem Gewissen auch kein Dauerzustand sein kann.

Jetzt müsst ihr erst mal das kommende Wochenende abwarten.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen