Home / Forum / Sex & Verhütung / Fragen, die ich einer Prostituierten schon immer stellen wollte

Fragen, die ich einer Prostituierten schon immer stellen wollte

7. Mai 2014 um 17:02

Meine Name ist Louisa ich suche für mein Buchprojekt, fragen, die Menschen ausserhalb des Rotlichtmilieu an Prostituierte haben.
Kurz zu mir:
Ich bin 30 Jahre alt und arbeite seit 10 Jahren im Rotlichtmilieu. 8 Jahre als Prostituierte in Nachtbars und Escort Bereich. Darunter auch kurzweilig in Laufhäusern, Saunaclubs, Wohnungen und auf Mallorca in einer Cabaret Bar. 2 Jahre habe ich pausiert und nur Theke in Saunaclubs und Pauschalclubs gemacht.
Ich habe wirklich jeden Bereich gesehen und würde gerne von Euch wissen
``Was Euch an diesem Thema interessiert
Stellt mir fragen. Ich antworte auch, aber natürlich nur in kurzen Sätzen den sonst bleibt mir die Zeit nicht mein Buch fertig zu kriegen.
Ich danke Euch schon mal für jede Frage und Jetzt geht es los.

Louisa

7. Mai 2014 um 19:03

Prostitution
Hallo Louisa,

war es lustvoll für dich, dich Fremden hinzuhalten? Was bewog dich außer dem Geld, anzuschaffen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 4:46
In Antwort auf kenzie_12073381

Prostitution
Hallo Louisa,

war es lustvoll für dich, dich Fremden hinzuhalten? Was bewog dich außer dem Geld, anzuschaffen?

Kurze Antwort
Hi und Danke für deine Frage!

ja das Warum, oder Wie es kam, ist wohl die meistens gestellte Frage. Und bei den meisten Prostituierten, lautet sie, grosse Geldsorgen. So war es bei mir auch.
Doch mir war damals gar nicht bewusst, auf welche Stelle ich mich da bewarb. Es wurde eine Thekenfrau gesucht. Und als Thekenfrau habe ich auch begonnen.
Die eigene Lust spielt wohl eher keine Rolle. Und den meisten Gästen, Freiern ist das auch Bewusst. Dennoch gibt die Prostituierte ihm das Gefühl, das es so ist. Das lernt man mit der Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 21:55

Loht sich Prostitution?
Wie war dein Einkommen in den verschiedenen Bereichen ( Nachtbar, Laufhaus etc.)?

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2014 um 23:16

Privat ...
Fickst Du auch privat oder nur im Beruf?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2014 um 0:18

Antwort
Jede Frau, die diesem Gewerbe nachgeht, zahlt Steuern. Sogar doppelt einmal an die Stadt und die Zweite geht an den Staat. Und das ist nicht gerade wenig. Leider bleibt diese immer gleich, egal wie viel man im Monat verdient hat.
Ein schlechtes Gewissen gegenüber Ehefrauen habe ich nicht. Ich weiß, dass es ein Geschäft ist und der Gast weiß es auch. Man verbringt ein paar Stunden zusammen und das war es dann. Viele Männer erzählen sogar von ihren Frauen. Natürlich auch über Probleme und Ängste der Beziehung oder Ehe. Ich versuche ihn dann gute Tipps zu geben, wie sie die vielleicht lösen können. Es gab sogar Gäste, die ihre Frauen mal mitgebracht haben oder sich abholen ließen. Das ist früher sogar oft vorgekommen. Heute jedoch eher selten.

Eins noch von mir. Und ich spreche nur von dem, was ich erlebt habe.
Der Sex mit dem jeweiligen Gast war der kleinste Teil von dem Job. Viele wissen gar nicht, wie viel dahinter steckt. Die meisten Männer gehen noch nicht einmal wegen des Sexes zu einer Prostituierten sondern vielmehr wegen der Aufmerksamkeit und der Unterhaltung. Der Sex ist da eher Nebensache und wird auch oftmals gar nicht in Anspruch genommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2014 um 0:32

Antwort Mega1101
Über Geld spricht man nicht. Man hat es.
Doch unterschiede kann ich Dir nennen. Der Unterschied ist das man z. B im Laufhaus unzählige Gäste mit Sex bedienen muss. Aber die ersten 2-3 nur für seine Miete macht. Alles danach gehört dir.
In der Bar verdienst du ca. 50% allein nur durch Getränke. Im Escort wird jede Stunde mit dem Gast bezahlt, die du mit ihm verbringst. Egal was gerade gemacht wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 14:55

Tage
Hallo Louisa, wie wurde das gelöst wenn man seine Tage hatte. Hatte man dann frei ....???

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 23:01

Ich habe auch Fragen
Wie oft kommt es vor, dass ein Mann nur reden will oder nur kuscheln und es gar nicht zum Akt kommt?

Gibt es oft Männer, die immer wieder kommen und die das Gefühl wollen, dass du eine Art Freundin, Vertraute, Geliebte bist?

Die dir z.B. auch zu Weihnachten ein kleines Geschenk mitbringen, dir Fragen nach deinen Hobbies und deiner Familie stellen und die das Gefühl wollen, dich wirklich als Menschen kennenzulernen und dir etwas zu bedeuten?

Sind solche Männer angenehmer oder anstrengender als Kunden, die nur wegen der körperlichen Nähe kommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 6:43

Fragen
1. Was vermisst Du am Meisten in Deinen Beruf?
2. Hat sich Deine Liebe zu Menschen verändert?
3. Wie klärst Du Deine Kinder auf?
4. Würdest Du diesen Beruf noch einmal wählen?
5. Wie gleichst Du Deinen Beruf in Deiner Freizeit aus?
6. Was ist Dir jetzt im Leben wichtiger geworden?
7. Wissen Deine Eltern, Freunde, Kinder, Verwandte und Bekannte von Deinen Beruf?
8. Hat sich Deine (private) Sexualität seither verändert?
9. Hast Du Dich einmal in einen Freier verliebt?
10. Gibt es noch Augenblicke, wo man noch erregt ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 8:29

Wieder zurück!
Heute Abend gibt es die Antworten auf die vielen tollen Fragen.

Also bis später

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 0:33
In Antwort auf thore_12106491

Ich habe auch Fragen
Wie oft kommt es vor, dass ein Mann nur reden will oder nur kuscheln und es gar nicht zum Akt kommt?

Gibt es oft Männer, die immer wieder kommen und die das Gefühl wollen, dass du eine Art Freundin, Vertraute, Geliebte bist?

Die dir z.B. auch zu Weihnachten ein kleines Geschenk mitbringen, dir Fragen nach deinen Hobbies und deiner Familie stellen und die das Gefühl wollen, dich wirklich als Menschen kennenzulernen und dir etwas zu bedeuten?

Sind solche Männer angenehmer oder anstrengender als Kunden, die nur wegen der körperlichen Nähe kommen?

Nabend,
In der Nachtbar kam dies sehr oft vor. Wo ich allerdings auch sagen muss, dass der Alkohol eine große Rolle gespielt hat. Da kam es eher selten vor das ein Gast das volle Programm wollte. Kuscheln und Handverkehr war das meist gewollte. Wenn der Gast allerdings nüchtern kam, wollte er fast immer das volle Programm. Die hielten sich auch nie lange in der Bar auf. So war es auch bei der Begleitagentur.
In der Bar, die es mehr als 25 Jahre gibt, lebten wir ca. zu 80% von den Stammgästen. Die meisten kamen seit 10-25 Jahren. Manche besuchten uns jeden Monat, manche auch nur 1-2 Mal im Jahr. Andere kamen auch nach vielen Jahren wieder, nachdem Ihre Ehe oder Beziehung gescheitert sind. Nicht alle Männer sind Fremdgänger . Einige gingen nebenher auch noch in Saunaklubs oder Bordelle und berichteten uns dann, was da los ist.
Ich denke für viele Stammgäste waren wir die sogenannte Geliebte. Sie wussten auch viele Dinge über unser Privatleben. Mir waren diese Gäste auch die liebsten von allen.

Louisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 0:42
In Antwort auf agata_12958476

Tage
Hallo Louisa, wie wurde das gelöst wenn man seine Tage hatte. Hatte man dann frei ....???



Wenn eine Frau ihre Periode hat kam es immer darauf an, wie stark diese war. Manche machten mehrere Tage frei andere nahmen die Pille durch und wieder andere bekamen die 3 Monatsspritze. Es gibt aber auch für den Fall das Sie mit Periode arbeitet kleine Hilfsmittel. Die sogenannten Schwämmchen. Funktionieren wie Tampons.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 2:43

Hey
Den Begriff habe ich zuvor noch nie gehört und gleich mal gegoogelt. Leider musste ich feststellen, dass die Prostituierten nicht zu der freien Berufsgruppe gehören. Wär doch mal ne Möglichkeit .
Der Migrantinnen Anteil wird jedes Jahr höher. Ich selber habe nur deutsche Frauen in Nachtbars und Escort Bereich kennengelernt. Es gibt sie wohl auch vereinzelt noch in Bordellen und auf dem Strassenstrich. Dort werden sie aber wohl sehr schnell von den Migranten Zuhältern vertrieben.
Ich habe nur sehr wenig schlechte Erfahrung gemacht. Was aber wohl auch mit den Bereichen in denen ich als Prostituierte gearbeitet habe zu tun hatte. Man hatte dort nicht mit Zuhältern oder Assi zu tun. Nur in ganz seltenen Fällen.
Am Anfang als ich in Bordellen und Puffs arbeitete habe war jeder Kunde eine große Überwindung. Ich habe immer ekel empfunden und mich auch oft übergeben. Nach einigen Wochen lernte ich jedoch auch die andere Seite kennen. Die Seite, wo man durch Getränke und nette Unterhaltung sein Geld verdient. Und nicht jeden Tag 10-20 Kunden befriedigen muss, um sein Geld zu verdienen. Damit kam ich dann auch gut zurecht. In diesem Nachtclub habe ich dann insgesamt 7 Jahre gearbeitet und bin auch heute noch mit dem Personal gut befreundet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 2:54

Moin dominiquem
hehe Rotlichtmafia. Nein war nur 2 Wochen in Urlaub. Gute Idee mit den Vorurteilen werde ich mit einbringen. Morgen werde ich ein Lebenszeichen bei paradisi geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 21:42

Hi
Ich hatte nie einen Freund, während ich dieser Arbeit nachging. Und wirkliche Sehnsucht hatte ich auch nicht danach. Klar gab es den ein oder anderen Abend, wo ich gern mit einem Mann ausgegangen wär, anstatt den Abend allein zu Hause zu verbringen. Das betrifft auch den Kinderwunsch so was hatte ich nie. Selbst nicht während meiner 2 jährigen Beziehung. In der Zeit habe ich natürlich auch nicht diesen Job gearbeitet.
Meiner Meinung nach ist es nicht möglich diesen Job zu machen und eine glückliche Beziehung zu führen. Den, wenn wir mal ehrlich sind, welcher Mann der seine Frau liebt, erlaubt es Ihr mit anderen Männern ins Bett zugehen. Da würde ich mir jedenfalls als Frau Gedanken machen, wenn der Mann damit kein Problem hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 21:48
In Antwort auf brande_12090372

Fragen
1. Was vermisst Du am Meisten in Deinen Beruf?
2. Hat sich Deine Liebe zu Menschen verändert?
3. Wie klärst Du Deine Kinder auf?
4. Würdest Du diesen Beruf noch einmal wählen?
5. Wie gleichst Du Deinen Beruf in Deiner Freizeit aus?
6. Was ist Dir jetzt im Leben wichtiger geworden?
7. Wissen Deine Eltern, Freunde, Kinder, Verwandte und Bekannte von Deinen Beruf?
8. Hat sich Deine (private) Sexualität seither verändert?
9. Hast Du Dich einmal in einen Freier verliebt?
10. Gibt es noch Augenblicke, wo man noch erregt ist?

Hey martin
Ich denke einen Teil deiner Fragen habe ich bereits in anderen Threads beantwortet und gehe daher nur kurz darauf ein.
1.Das Geld (zumindest die ersten paar Jahre), die Frauen und der Zusammenhalt wenn es nötig war, die vielen super Partys, das Gefühl zu haben der Mann will mich und keine von den andern, die macht über den Mann zu haben, die Freiheit,
2.Nein überhaupt nicht. Doch Vertrauen aufzubauen ist sehr schwer für mich. Das war aber vor diesem Job auch schon so.
3.Gar nicht. Wenn ich überhaupt mal Kinder haben werde.
4.Ja, da ich keinen einzigen Tag bereut habe. Wären die Geschäfte nicht so verdammt schlecht, wäre ich sicher heute noch dabei.
5.Mein Hund, Computerspiele, Sport,
6.Meine Freiheit und Gesundheit genauso beizubehalten.
7.Ich habe keine Eltern. Meine ältere Schwester weiß ein bisschen doch ich erzählte mehr von Theke und Fahrdiensten. Die ich auch wirklich immer mal wieder ausübte. Auch während meiner Pause.
8.Ja natürlich
9.Nein nur einmal verknallt
10.Nein und erregt ist man nicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 23:14
In Antwort auf cokkie_11969789

Hey martin
Ich denke einen Teil deiner Fragen habe ich bereits in anderen Threads beantwortet und gehe daher nur kurz darauf ein.
1.Das Geld (zumindest die ersten paar Jahre), die Frauen und der Zusammenhalt wenn es nötig war, die vielen super Partys, das Gefühl zu haben der Mann will mich und keine von den andern, die macht über den Mann zu haben, die Freiheit,
2.Nein überhaupt nicht. Doch Vertrauen aufzubauen ist sehr schwer für mich. Das war aber vor diesem Job auch schon so.
3.Gar nicht. Wenn ich überhaupt mal Kinder haben werde.
4.Ja, da ich keinen einzigen Tag bereut habe. Wären die Geschäfte nicht so verdammt schlecht, wäre ich sicher heute noch dabei.
5.Mein Hund, Computerspiele, Sport,
6.Meine Freiheit und Gesundheit genauso beizubehalten.
7.Ich habe keine Eltern. Meine ältere Schwester weiß ein bisschen doch ich erzählte mehr von Theke und Fahrdiensten. Die ich auch wirklich immer mal wieder ausübte. Auch während meiner Pause.
8.Ja natürlich
9.Nein nur einmal verknallt
10.Nein und erregt ist man nicht

Danke
Danke für Deine ehrlichen Antworten. Ich habe nur kurze Gespräche mit Frauen in erotischen Berufen führen können. Eine war Studentin, die ihr Studium so finanziert hat und eine andere hat einmal gesagt, dass sie nie als Sekretärin arbeiten könnte. Für sie wäre nie ein normaler Beruf in Frage gekommen. Aus der Sicht des Mannes glaubt man immer, dass auch ein leichter Hauch von Lust mitspielt, dass man so einen Beruf wählt, aber meist ist es wirklich das Geld oder andere Gründe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook