Forum / Sex & Verhütung

Feminine Männer

31. März 2006 um 21:33 Letzte Antwort: 26. November 2017 um 16:57

Gibt es Frauen die nicht nur die harten Männer mögen sondern die es lieben und mögen wenn er mehr seine weibliche Seite zeigt? Ich hoffe auf ein paar ehrliche Antworten von den Frauen hier.

Mehr lesen

31. März 2006 um 21:38

Nein nicht unbedingt
weder noch. muss nicht der harte mann sein, aber einen weiblichen mann will ich nicht. einen mann halt. ich möchte die frau sein. aber jeder wie er will sag ich immer.

lg

1 LikesGefällt mir

31. März 2006 um 21:46

Ich mag die
feminine Seite an meinem Mann....

er ist sehr zärtlich und rücksichtsvoll und bestimmt der bessere "Hausfrau" von uns beiden *gg*

Aber ich hab auch Tage, an denen ich es genieße und brauche, mich bei ihm anzulehnen....

Beim Sex mag ichs auch hin und wieder etwas härter....

1 LikesGefällt mir

31. März 2006 um 22:25

Wenn ich die Wahl habe,
dann lieber etwas härter als zu feminin.

1 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 0:09

Ich steh schon immer.........
auf androgyne Männer, wie z.B. Ville Valo, Jim Morrison oder Kurt Cobain.
Im Leben hätte ich nix mit einem Mann, wie einm Gorilla, anfangen können.
Sorry aber ich find halt zarte Männerkörper, sehr erregend.

So far

joulissis

6 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 9:16
In Antwort auf

Ich steh schon immer.........
auf androgyne Männer, wie z.B. Ville Valo, Jim Morrison oder Kurt Cobain.
Im Leben hätte ich nix mit einem Mann, wie einm Gorilla, anfangen können.
Sorry aber ich find halt zarte Männerkörper, sehr erregend.

So far

joulissis

Tja
ich hab auch die Erfahrung gemacht das viele Frauen die sogenannten harten Kerle nicht mögen und was ist gegen einen harten unterm Rock einzuwenden und was haltet ihr Frauen von BDSM

Gefällt mir

1. April 2006 um 9:36

Na klar, warum denn nicht!

also ich kann mit den 'harten Kerlen' nix anfangen und mag Männer mit femininen Zügen sehr. Das hat viele Vorteile in (m)einer Beziehung.Ich bin froh, dass es auch noch Männer gibt, die Feingefühl haben und gewisse Signale verstehen, die sonst die ganz harten Typen einfach übersehen.

3 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 9:52

Männlich muss ein Mann schon sein
So ein glatter Bubi, ganz ohne Körperbehaarung, durchgestylt und parfümiert, das wär' nichts für mich.
Ich habe mich ja ohnehin schon als Spießerin geoutet, deshalb sind auch hier meine Vorlieben spießbürgerlich. Etwas (!) Bauch darf schon sein und das kratzige Kinn einen halben oder einem Tag nach der letzten Rasur, finde ich eher sexy (aber bloß kein 3-Tage-Bart). Ein paar Härchen auf der Brust und auf dem Bauch sind das i-Tüpfelchen und wenn er die Pubertät hinter sich hat, sollte auch schon etwas an Schaamhaar da sein.
Es ist sicher nicht ausschlaggebend, aber ich mag es auch, daß mein Mann in einem (fast) reinen Männerberuf arbeitet ... eben in jeder Hinsicht ein "ganzer Kerl" ist.

Ebenso wichtig ist aber seine andere Seite. Sanftmütig, romantisch, zärtlich, mitfühlend, wenn du das mit weiblicher Seite meinst.
Ohne dieses innere Gegengewicht wäre er vermutlich ein hohler Macho geworden.

Wahrscheinlich ist es gerade der die Mischung dieser beiden Typen, die fasziniert. Ich glaube, alle Menschen haben diese zwei Seiten und man muß den, mit der für sich richtigen Mischung finden.

2 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 11:40
In Antwort auf

Tja
ich hab auch die Erfahrung gemacht das viele Frauen die sogenannten harten Kerle nicht mögen und was ist gegen einen harten unterm Rock einzuwenden und was haltet ihr Frauen von BDSM

Sorry, ist jetzt vielleicht blöd, aber was ist
BDSM?

Danke jetz schon für ne rasche Aufklärung

Gefällt mir

1. April 2006 um 11:49
In Antwort auf

Sorry, ist jetzt vielleicht blöd, aber was ist
BDSM?

Danke jetz schon für ne rasche Aufklärung

Das ist
die "dunkle Seite" des Universums

BDSM = Bondage, SadoMaso

1 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 17:15
In Antwort auf

Ich steh schon immer.........
auf androgyne Männer, wie z.B. Ville Valo, Jim Morrison oder Kurt Cobain.
Im Leben hätte ich nix mit einem Mann, wie einm Gorilla, anfangen können.
Sorry aber ich find halt zarte Männerkörper, sehr erregend.

So far

joulissis

Kann mich joulissis nur anschließen...
steh auch eher auf "schlankere" männerkörper als auf zu viele muskeln. wenn man nur nen ansatz von nem sixpack sieht,ises sexy. er sollte gepflegt, bissi eitel sein und auf keinen fall zu behaart.mein typ ist ryan phillippe, jude law...curt cobain, brain molko, ville valo...von denen kann man net behaupten RICHTIG männlich zu sein. lg

Gefällt mir

1. April 2006 um 17:41

Logisch !
Ich stehe total auf feminine Männer!TH Bill ist der schönste 'Mann' der Welt!

1 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 17:48
In Antwort auf

Kann mich joulissis nur anschließen...
steh auch eher auf "schlankere" männerkörper als auf zu viele muskeln. wenn man nur nen ansatz von nem sixpack sieht,ises sexy. er sollte gepflegt, bissi eitel sein und auf keinen fall zu behaart.mein typ ist ryan phillippe, jude law...curt cobain, brain molko, ville valo...von denen kann man net behaupten RICHTIG männlich zu sein. lg

Schneidet doch nen kerl die eier ab ;P
dann is er nciht mehr wirklich männlich und der haarwuchs hört auch überall auf, sogar im gesicht uund an den beinen, zufrieden? :P

1 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 17:53

Ach du meinst deeeen da!
Ja der ist auch ganz süss,aber Bill ist noch geiler

Gefällt mir

1. April 2006 um 17:54

Ach ja nee
Hab ich vergessen!Der den du meinst ,der hat noch einen jüngeren Bruder!Der ist auch voll süss!Sieht aus wie Bill *g*

Gefällt mir

1. April 2006 um 18:24

Klar
Er ist ja auch erst 16!Aber trotzdem schon süsses Puppengesicht.Undn Pimmel hat er auch ,also ist er ein Mann !

Gefällt mir

1. April 2006 um 18:25

Das kommt total
drauf an was Du unter feminine Männer verstehst !!!

meinst Du damit Männer, die öfter weinen als (durchschnittlich) Frauen, die eigentlich NUR sensibel sind, zwei linke Hände haben, und man als Frau das Gefühl hat, dass man den beschützen sollte ?
ODER meinst diese Männer mit mega-heißem androgynen Touch ... wie etwa der junge Mick Jagger oder Micheal Hutchence (von INXS) ? am besten dann noch nen bißchen strange drauf und Abgründe so tief wie`s in die Erde geht.
JA, solche Männer finde ich mega anmachend, aber diese "ich bin ja so feminin und deshalb darf ich auch nen Weich-Ei-sein"-Fraktion fände ich mega abturnend.

Is also ne Frage der Interpretation ..., also was Du unter feminin verstehst..

1 LikesGefällt mir

1. April 2006 um 20:24
In Antwort auf

Das kommt total
drauf an was Du unter feminine Männer verstehst !!!

meinst Du damit Männer, die öfter weinen als (durchschnittlich) Frauen, die eigentlich NUR sensibel sind, zwei linke Hände haben, und man als Frau das Gefühl hat, dass man den beschützen sollte ?
ODER meinst diese Männer mit mega-heißem androgynen Touch ... wie etwa der junge Mick Jagger oder Micheal Hutchence (von INXS) ? am besten dann noch nen bißchen strange drauf und Abgründe so tief wie`s in die Erde geht.
JA, solche Männer finde ich mega anmachend, aber diese "ich bin ja so feminin und deshalb darf ich auch nen Weich-Ei-sein"-Fraktion fände ich mega abturnend.

Is also ne Frage der Interpretation ..., also was Du unter feminin verstehst..

Ich meine
die mit den totalen androgynen Touch

Gefällt mir

12. Juni 2006 um 12:26
In Antwort auf

Ich steh schon immer.........
auf androgyne Männer, wie z.B. Ville Valo, Jim Morrison oder Kurt Cobain.
Im Leben hätte ich nix mit einem Mann, wie einm Gorilla, anfangen können.
Sorry aber ich find halt zarte Männerkörper, sehr erregend.

So far

joulissis

Ville valo
ja das könnte ich auch nicht ich find ein mann soll schon männlich sein aber nicht wie ein affe aussehen
die Männlichkeit kann man auch anders ausdrücken mit'm Benehmen oder Intelligenz,oder man kann einfach cool und sexy sein wie Ville z.B.

Gefällt mir

12. Juni 2006 um 12:55

Nee....
so n warmduscher kommt für mich net in frage *g*

Gefällt mir

12. Juni 2006 um 18:57

Enttäuscht von der Menschheit
Das richtet sich an alle die hier, die meinen mit femininen Männern nichts anfangen zu können.

Ich möchte euch mal eine Frage zu der obigen stellen. Habt ihr die Frage alle verstanden?

Ich denke die sagt jetzt alle: Ja.

Glaubt ihr, ihr habt die Frage alle auf die gleiche Art und Weise verstanden? Na?

Worauf ich hinaus will: Was ist ein harter Mann? Was ist die weibliche Seite eines Mannes?

Ist ein harter Mann ein Kerl, der schwer und hart arbeitet, abends nach Hause kommt, sich direkt mit einem Kasten Bier vor den Fernseher setzt und Action-/Horrorfilme schaut ohne eine Miene zu verziehen? Auf euer Bitten, doch ein wenig bei der Hausarbeit zu helfen, weil ihr auch gestresst von der Arbeit seit, entgegnet er euch trotzig (weil er ist ja knallharter Mann), dass Ihr als Frau für so einen Mist da seid; ist das ein harter Mann?

Oh nein wo denke ich hin. Ein harter Mann geht mit Freunden richtig harte Sachen machen. Zum Beispiel (wieder mit einem Kasten Bier in der Hand) mit Freunden zum Fußballspiel, dort die gegnerischen Fans verprügeln. Das ist wirklich hart, das muss die richtige Definition sein oder? Aber mindestens jedes 2. Wochenende muss er total besoffen sein, das ist doch richtig oder nicht?

Hm so wirklich finde ich keine Definition für einen harten Mann. Ich weiß nur, dass ein harter Mann keiner ist, der Verständnis für die Frau zeigt, der im Haushalt hilft und vielleicht noch kocht. Ein Mann im Haushalt helfen und kochen?? Nein! das kann nur ein feminines Weichei von Mann sein! Was will man mit so einem schon anfangen, richtig?

Ich versuche die weibliche Seite mal weiter zu definieren. Ein Mann, der Gefühle zeigt (zum Beispiel für seine Partnerin), der mit der Frau über Gefühle redet, der auf die Gefühle der Frau eingeht, der im sitzen pinkelt, der die Wohnung sauber macht, den Müll rausbringt, der sich für sexuellen Wünsche der Frau interessiert, der nach dem Sex nicht sofort aufsteht und sich vor den Fernseher setzt. Und wenn der Mann jetzt auch noch so selbstständig ist und seine Wäsche alleine waschen kann, dann ist er es nicht einmal mehr Wert überhaupt noch als Mann bezeichnet zu werden. Das ist doch so oder?

Bevor ihr alle in Wut und Hass ausbrecht und euch fragt was sich dieser Jungspund hier überhaupt erlaubt ... bevor ihr mich lüncht.

Bitte denkt einfach mal drüber nach, was ich euch versuche zu sagen!

Ich bin sicher ihr hattet kein genaues Bild von einem femininen Mann bzw von einem "harten" Mann. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass euer Wunschpartner einige der aufgezählten Eigenschaften besitzen sollte, die man nun wirklich nicht dem "harten" Mann zuordnen würde.


Allgemein meine Bitte: Hinterfragt mehr im Leben. Antwortet oder schimpft nicht immer sofort los. Verfallt nicht sofort in Begeisterung wenn ihr etwas hört/seht. Hinterfragt erst, ob es so ist wie es auf den ersten Blick scheint und ob es so überhaupt sein kann.

Die Welt kann nur besser werden wenn wir alle an einem Strang ziehn. Soll auch heißen bekämpft mich jetzt nicht alle Danke.

Einfach mal darüber nachdenken. Ich verkrümel mich ^^

2 LikesGefällt mir

13. Juni 2006 um 17:50
In Antwort auf

Enttäuscht von der Menschheit
Das richtet sich an alle die hier, die meinen mit femininen Männern nichts anfangen zu können.

Ich möchte euch mal eine Frage zu der obigen stellen. Habt ihr die Frage alle verstanden?

Ich denke die sagt jetzt alle: Ja.

Glaubt ihr, ihr habt die Frage alle auf die gleiche Art und Weise verstanden? Na?

Worauf ich hinaus will: Was ist ein harter Mann? Was ist die weibliche Seite eines Mannes?

Ist ein harter Mann ein Kerl, der schwer und hart arbeitet, abends nach Hause kommt, sich direkt mit einem Kasten Bier vor den Fernseher setzt und Action-/Horrorfilme schaut ohne eine Miene zu verziehen? Auf euer Bitten, doch ein wenig bei der Hausarbeit zu helfen, weil ihr auch gestresst von der Arbeit seit, entgegnet er euch trotzig (weil er ist ja knallharter Mann), dass Ihr als Frau für so einen Mist da seid; ist das ein harter Mann?

Oh nein wo denke ich hin. Ein harter Mann geht mit Freunden richtig harte Sachen machen. Zum Beispiel (wieder mit einem Kasten Bier in der Hand) mit Freunden zum Fußballspiel, dort die gegnerischen Fans verprügeln. Das ist wirklich hart, das muss die richtige Definition sein oder? Aber mindestens jedes 2. Wochenende muss er total besoffen sein, das ist doch richtig oder nicht?

Hm so wirklich finde ich keine Definition für einen harten Mann. Ich weiß nur, dass ein harter Mann keiner ist, der Verständnis für die Frau zeigt, der im Haushalt hilft und vielleicht noch kocht. Ein Mann im Haushalt helfen und kochen?? Nein! das kann nur ein feminines Weichei von Mann sein! Was will man mit so einem schon anfangen, richtig?

Ich versuche die weibliche Seite mal weiter zu definieren. Ein Mann, der Gefühle zeigt (zum Beispiel für seine Partnerin), der mit der Frau über Gefühle redet, der auf die Gefühle der Frau eingeht, der im sitzen pinkelt, der die Wohnung sauber macht, den Müll rausbringt, der sich für sexuellen Wünsche der Frau interessiert, der nach dem Sex nicht sofort aufsteht und sich vor den Fernseher setzt. Und wenn der Mann jetzt auch noch so selbstständig ist und seine Wäsche alleine waschen kann, dann ist er es nicht einmal mehr Wert überhaupt noch als Mann bezeichnet zu werden. Das ist doch so oder?

Bevor ihr alle in Wut und Hass ausbrecht und euch fragt was sich dieser Jungspund hier überhaupt erlaubt ... bevor ihr mich lüncht.

Bitte denkt einfach mal drüber nach, was ich euch versuche zu sagen!

Ich bin sicher ihr hattet kein genaues Bild von einem femininen Mann bzw von einem "harten" Mann. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass euer Wunschpartner einige der aufgezählten Eigenschaften besitzen sollte, die man nun wirklich nicht dem "harten" Mann zuordnen würde.


Allgemein meine Bitte: Hinterfragt mehr im Leben. Antwortet oder schimpft nicht immer sofort los. Verfallt nicht sofort in Begeisterung wenn ihr etwas hört/seht. Hinterfragt erst, ob es so ist wie es auf den ersten Blick scheint und ob es so überhaupt sein kann.

Die Welt kann nur besser werden wenn wir alle an einem Strang ziehn. Soll auch heißen bekämpft mich jetzt nicht alle Danke.

Einfach mal darüber nachdenken. Ich verkrümel mich ^^

Hätte ich nicht erwartet
Ich habe echt geglaubt ich werde in der Luft zerrissen, schön dass es nicht so ist *freu*

Nun stellt sich mir nur noch die Frage: Wurde aus Einsicht nicht mehr geantwortet?

Mich würde schon interessieren ob die Frauen jetzt etwas anders über den Mann denken und wir nun eventuell in einem anderen Licht gesehen werden.

Gefällt mir

15. Juni 2006 um 21:17

Nach den ganzen Beiträgen zu dieser Frage
muss ich wohl sagen,das ich ein femininer Mann bin.Ok,hat vielleicht keine Vorteile,aber mir gefällts.Ich kann mit Muskeln nichts anfangen.Ein Kasten Bier nach Feierabend wär mir auch zuviel.Ich koch selber und bringe den Müll runter.
Ich kenne mich in Mode aus und weiss wo in der Drogerie die Kosmetikecke ist.


Aber leider merkt man den Frauen an,das sie nicht so drauf stehen.Die Reaktionen gehen von "ich will mehr Mann" zu "nein,sowas wie ein Weichei will ich nicht".
Zumindest kann ich mich nicht über zuviel Bekanntschaften beklagen...




1 LikesGefällt mir

16. Juni 2006 um 0:26
In Antwort auf

Nach den ganzen Beiträgen zu dieser Frage
muss ich wohl sagen,das ich ein femininer Mann bin.Ok,hat vielleicht keine Vorteile,aber mir gefällts.Ich kann mit Muskeln nichts anfangen.Ein Kasten Bier nach Feierabend wär mir auch zuviel.Ich koch selber und bringe den Müll runter.
Ich kenne mich in Mode aus und weiss wo in der Drogerie die Kosmetikecke ist.


Aber leider merkt man den Frauen an,das sie nicht so drauf stehen.Die Reaktionen gehen von "ich will mehr Mann" zu "nein,sowas wie ein Weichei will ich nicht".
Zumindest kann ich mich nicht über zuviel Bekanntschaften beklagen...




Sei nicht enttäuscht
Anfänglich wissen Frauen das irgendwie nicht zu schätzen. Ihnen muss anscheinend immer erst schlimmes widerfahren. Erst wenn sie eine Beziehung hinter sich haben in der sie geschlagen wurden, von so einem "echten Kerl", oder mit jeglicher Form von Arbeit allein gelassen wurden erkennen sie, dass es ihnen nach mehr Ruhe und Geborgenheit verlangt.

Aber irgendwann sehen sie es (die cleveren jedenfalls) und dann ist unsere große Stunde gekommen ^^

Klingt so als seist du noch Single?

2 LikesGefällt mir

16. Juni 2006 um 6:21
In Antwort auf

Sei nicht enttäuscht
Anfänglich wissen Frauen das irgendwie nicht zu schätzen. Ihnen muss anscheinend immer erst schlimmes widerfahren. Erst wenn sie eine Beziehung hinter sich haben in der sie geschlagen wurden, von so einem "echten Kerl", oder mit jeglicher Form von Arbeit allein gelassen wurden erkennen sie, dass es ihnen nach mehr Ruhe und Geborgenheit verlangt.

Aber irgendwann sehen sie es (die cleveren jedenfalls) und dann ist unsere große Stunde gekommen ^^

Klingt so als seist du noch Single?

Nee
das ist meiner Meinung der falsche Trost.
Ich glaube, dass Menschen von bestimmten Merkmalen Anderer angezogen werden (Warum - angeboren, Erfahrung ist dabei egal)Eine Frau, die eben mehr auf männliche Männer abfährt, wird auch nach einer oder mehrerer schlechter Erfahrungen nicht ihren Typ wechseln. Wobei ich aber nicht unterstellen möchte, dass man mit männlichen Männern eher schlechte Erfahrungen macht als mit femininen. Die können auch nerven, obwohl sie den Müll raustragen.

Ich glaube bloß nicht, dass das was eine Frau bei einem Mann anspricht ziemlich tief im Hirn verankert ist und sich schlecht ändern lässt.Umgekehrt natürlich genauso.

Trotzdem habe ich einen Trost für euch. Es gibt Frauen, die von vornherein auf eher feminine Merkmale bei Männern abfahren. Ich denke aber euer Problem ist, dass ihr meistens auch noch recht schüchtern seid und euch eine Frau sozusagen finden und ansprechen muss.Das ist euer Nachteil.
Jedenfalls war es bei mir und meinem Mann so, der auch eher unter die Kategorie feminin fällt.

1 LikesGefällt mir

16. Juni 2006 um 11:11

Gibt es!
ich habe jemanden kennen gelernt der eine sehr weibliche seite hat. er ist wundervoll!!!

Gefällt mir

16. Juni 2006 um 20:46
In Antwort auf

Nee
das ist meiner Meinung der falsche Trost.
Ich glaube, dass Menschen von bestimmten Merkmalen Anderer angezogen werden (Warum - angeboren, Erfahrung ist dabei egal)Eine Frau, die eben mehr auf männliche Männer abfährt, wird auch nach einer oder mehrerer schlechter Erfahrungen nicht ihren Typ wechseln. Wobei ich aber nicht unterstellen möchte, dass man mit männlichen Männern eher schlechte Erfahrungen macht als mit femininen. Die können auch nerven, obwohl sie den Müll raustragen.

Ich glaube bloß nicht, dass das was eine Frau bei einem Mann anspricht ziemlich tief im Hirn verankert ist und sich schlecht ändern lässt.Umgekehrt natürlich genauso.

Trotzdem habe ich einen Trost für euch. Es gibt Frauen, die von vornherein auf eher feminine Merkmale bei Männern abfahren. Ich denke aber euer Problem ist, dass ihr meistens auch noch recht schüchtern seid und euch eine Frau sozusagen finden und ansprechen muss.Das ist euer Nachteil.
Jedenfalls war es bei mir und meinem Mann so, der auch eher unter die Kategorie feminin fällt.

Fühle mich schon wieder missverstanden
Worum ging es mir den in meinem langen Text weiter unten in der ich meiner Enttäuschung Luft gemacht habe?

Definiere mir doch bitte mal jemand einen femininen Mann?! Ich habe nicht behaupten wollen, dass ein femininer Mann den Müll raus bringt. Warum hält sich jetzt auch jeder an dieser Aussage fest? Alles was ich sagen wollte ist, dass solche Aussagen doch totaler Müll sind.

Ich möchte hier eigentlich nicht nochmal eine Aussage hören wie: "Ich mag keine femininen Männer"

Diese Aussage ist hirnlos und entzieht sich jeder Argumentation.
Ich will lieber hören: "Ich mag die Art von Männern nicht, die ... (z.b. nie für mich da sind)"

Ich meine bei diesen hohlen, argumentationslosen, unbegründeten Aussagen wüsste ich selbst nicht wozu ich mich zählen sollte. Bin ich feminin? Vielleicht sagen jetzt einige, ja du bist auf jeden Fall feminin. Aber das kann hier kaum jemand einschätzen. Falls es einigen nicht aufgefallen ist, ich höre Death-/Blackmetal. Mir gefallen aggressive, schockierende, beängstigende Texte und Grunzen als Gesang. Wer mich im Metalclub sieht würde mich ganz anders einschätzen (mir nie im Dunkeln begegnen wollen) als jemand, der mich hier erlebt. Ich habe ebenso eine harte/krasse Seite. Wonach wird nun wirklich beurteilt?

Ich habe aber auch einfach eine sehr SOZIALE Ader!

"Eine Frau, die eben mehr auf männliche Männer abfährt, wird auch nach einer oder mehrerer schlechter Erfahrungen nicht ihren Typ wechseln"
- Was ist ein männlicher Mann? Diese Frage habe ich doch schonmal gestellt! Das stellt den Frauen aber ein ziemliches Armutszeugnis aus, wenn sie sich immer zu dem gleichen Typ Mann hingezogen fühlen der sie jedesmal verletzt. Ich persönlich würde den Frauen das so verallgemeinert auch nicht unterstellen. Ich kenne selbst welche, die mit dem ruhigen Männern nichts anfangen konnten und sich anschließend einen eher aufgeweckten und flippigen Mann gesucht haben.

Aber damit das NOCHMAL deutlich wird. Ein ruhiger Typ ist NICHT gleich FEMININ!

Ich kann mich echt aufregen bei diesem Thema. Es wird ein Wort genannt, alle greifen es auf und benutzen es ebenso, aber KEINER ist sich dessen Bedeutung oder Definition bewusst.

Jetzt treffe ich einfach mal eine Aussage:
Feminine Männer gehen ins Solarium, stehen stundenlang vor dem Spiegel bevor sie das Haus verlassen, stylen sich jeden Tag die Haare, tragen auch mal rosa Klamotten oder hören Popmusik!

1 LikesGefällt mir

16. Juni 2006 um 20:57
In Antwort auf

Fühle mich schon wieder missverstanden
Worum ging es mir den in meinem langen Text weiter unten in der ich meiner Enttäuschung Luft gemacht habe?

Definiere mir doch bitte mal jemand einen femininen Mann?! Ich habe nicht behaupten wollen, dass ein femininer Mann den Müll raus bringt. Warum hält sich jetzt auch jeder an dieser Aussage fest? Alles was ich sagen wollte ist, dass solche Aussagen doch totaler Müll sind.

Ich möchte hier eigentlich nicht nochmal eine Aussage hören wie: "Ich mag keine femininen Männer"

Diese Aussage ist hirnlos und entzieht sich jeder Argumentation.
Ich will lieber hören: "Ich mag die Art von Männern nicht, die ... (z.b. nie für mich da sind)"

Ich meine bei diesen hohlen, argumentationslosen, unbegründeten Aussagen wüsste ich selbst nicht wozu ich mich zählen sollte. Bin ich feminin? Vielleicht sagen jetzt einige, ja du bist auf jeden Fall feminin. Aber das kann hier kaum jemand einschätzen. Falls es einigen nicht aufgefallen ist, ich höre Death-/Blackmetal. Mir gefallen aggressive, schockierende, beängstigende Texte und Grunzen als Gesang. Wer mich im Metalclub sieht würde mich ganz anders einschätzen (mir nie im Dunkeln begegnen wollen) als jemand, der mich hier erlebt. Ich habe ebenso eine harte/krasse Seite. Wonach wird nun wirklich beurteilt?

Ich habe aber auch einfach eine sehr SOZIALE Ader!

"Eine Frau, die eben mehr auf männliche Männer abfährt, wird auch nach einer oder mehrerer schlechter Erfahrungen nicht ihren Typ wechseln"
- Was ist ein männlicher Mann? Diese Frage habe ich doch schonmal gestellt! Das stellt den Frauen aber ein ziemliches Armutszeugnis aus, wenn sie sich immer zu dem gleichen Typ Mann hingezogen fühlen der sie jedesmal verletzt. Ich persönlich würde den Frauen das so verallgemeinert auch nicht unterstellen. Ich kenne selbst welche, die mit dem ruhigen Männern nichts anfangen konnten und sich anschließend einen eher aufgeweckten und flippigen Mann gesucht haben.

Aber damit das NOCHMAL deutlich wird. Ein ruhiger Typ ist NICHT gleich FEMININ!

Ich kann mich echt aufregen bei diesem Thema. Es wird ein Wort genannt, alle greifen es auf und benutzen es ebenso, aber KEINER ist sich dessen Bedeutung oder Definition bewusst.

Jetzt treffe ich einfach mal eine Aussage:
Feminine Männer gehen ins Solarium, stehen stundenlang vor dem Spiegel bevor sie das Haus verlassen, stylen sich jeden Tag die Haare, tragen auch mal rosa Klamotten oder hören Popmusik!

Falscher Faden,den du aufgreifst
Es ist eigentlich unwichtig was einen femininen Mann jetzt genau auszeichnet.
Darum geht es nicht.

Wenn ich einen Haufen auf dem Boden sehe,der braun ist,stinkt und matschig aussieht,weiss ich es ist Scheisse.Aber nur weil ich das weiss,ist der Haufen nicht plötzlich verschwunden und ich trete nicht hinein...Mal überspitzt gesagt!

Ein männlicher Mann kann auch mal ein Rosa Shirt tragen,wenn er z.b sich nur im Klamottenladen vergriffen hat und sonst nichts passendes da ist.Dem kannst du 10x den Titel "femininer Mann" verleihen,das wird er aber dadurch auch nicht.

Ja,der Vorposter hat recht.Wenn Mann feminin ist und schüchtern zugleich,dann hat man insoweit Probleme,was Kontaktsuche betrifft.Merke ich eigentlich auch jeden Tag.

Also Schubladen hasse ich und nenn mich halt feminier Mann,wenn dich das glücklich macht.Ich muss mich nicht so titulieren,zumindest nicht freiwillig.

Gefällt mir

16. Juni 2006 um 21:43
In Antwort auf

Falscher Faden,den du aufgreifst
Es ist eigentlich unwichtig was einen femininen Mann jetzt genau auszeichnet.
Darum geht es nicht.

Wenn ich einen Haufen auf dem Boden sehe,der braun ist,stinkt und matschig aussieht,weiss ich es ist Scheisse.Aber nur weil ich das weiss,ist der Haufen nicht plötzlich verschwunden und ich trete nicht hinein...Mal überspitzt gesagt!

Ein männlicher Mann kann auch mal ein Rosa Shirt tragen,wenn er z.b sich nur im Klamottenladen vergriffen hat und sonst nichts passendes da ist.Dem kannst du 10x den Titel "femininer Mann" verleihen,das wird er aber dadurch auch nicht.

Ja,der Vorposter hat recht.Wenn Mann feminin ist und schüchtern zugleich,dann hat man insoweit Probleme,was Kontaktsuche betrifft.Merke ich eigentlich auch jeden Tag.

Also Schubladen hasse ich und nenn mich halt feminier Mann,wenn dich das glücklich macht.Ich muss mich nicht so titulieren,zumindest nicht freiwillig.

Ich kann mir echt an den Kopf fassen
Natürlich muss ich auch lachen. Es ist wieder jemand in meine Falle getappt weil er meinen Text nicht verstanden hat ^^

Wie kannst du das sonst schreiben?
"Also Schubladen hasse ich und nenn mich halt feminier Mann,wenn dich das glücklich macht.Ich muss mich nicht so titulieren,zumindest nicht freiwillig."

Pass auf, ich schreibe das jetzt ganz deutlich: Ich HASSE die Einteilung von femininer Mann und männlicher Mann, ohne diesen Begriffen genaue Attribute zuzuordnen!

Ich komme auch gleich dazu warum ich das hasse.

"Es ist eigentlich unwichtig was einen femininen Mann jetzt genau auszeichnet." WARUM ist das unwichtig? Erkläre mir das? Wenn es nur eine Bezeichnung ohne Bedeutung ist, was macht es dann für einen Sinn diese Einteilung zu machen?

'Ich weiß nicht was, aber genau das bist du' Solche Aussagen werden hier quasi gefällt.
"Wenn Mann feminin ist und schüchtern zugleich [...]" Schüchtern verstehe ich, das ist ein definierter Begriff.
Im Wörterbuch steht:
schüchtern;
mit wenig Selbstvertrauen u. deswegen sehr zurückhaltend im Kontakt mit anderen Menschen <ein Mensch>

Was steht zu feminin?
feminin;
weiblich

Ok, ein schüchterne Mann ist zurückhaltend und es fehlt ihm an Selbstvertrauen um zum Beispiel eine Frau anzusprechen. JA, das macht es ihm schwer eine Frau kennenzulernen.

Ein femininer Mann ist ein weiblicher und demzufolge auch unmännlicher Mann. Er hat Probleme eine Frau kennenzulernen ... Warum nun genau? Ich komm gerade nicht drauf, hilf mir doch bitte!

Ich könnte einen ganzen Aufsatz schreiben, warum die bloße Bezeichnung feminin schwachsinnig ist.

Also verdammt nochmal, wer die Wortgruppe "femininer Mann" benutzt schreibe ersteinmal darunter was er darunter versteht. Das schont meine Nerven und macht uns das Antworten und diskutieren wohl deutlich einfacher! Vielleicht hätte Guido dann nicht diesen Thread über Machos aufmachen müssen.

(Freue mich, dass ich mit meiner Aussage, was für mich feminine Männer sind wiedereinmal schockieren konnte. Wer nicht erkennt, dass es reine Provokation und keinesfalls meine Meinung ist hat sich nicht ausreichend genug mit dem Thema hier beschäftigt und sollte einfach nicht antworten)

2 LikesGefällt mir

16. Juni 2006 um 22:41
In Antwort auf

Ich kann mir echt an den Kopf fassen
Natürlich muss ich auch lachen. Es ist wieder jemand in meine Falle getappt weil er meinen Text nicht verstanden hat ^^

Wie kannst du das sonst schreiben?
"Also Schubladen hasse ich und nenn mich halt feminier Mann,wenn dich das glücklich macht.Ich muss mich nicht so titulieren,zumindest nicht freiwillig."

Pass auf, ich schreibe das jetzt ganz deutlich: Ich HASSE die Einteilung von femininer Mann und männlicher Mann, ohne diesen Begriffen genaue Attribute zuzuordnen!

Ich komme auch gleich dazu warum ich das hasse.

"Es ist eigentlich unwichtig was einen femininen Mann jetzt genau auszeichnet." WARUM ist das unwichtig? Erkläre mir das? Wenn es nur eine Bezeichnung ohne Bedeutung ist, was macht es dann für einen Sinn diese Einteilung zu machen?

'Ich weiß nicht was, aber genau das bist du' Solche Aussagen werden hier quasi gefällt.
"Wenn Mann feminin ist und schüchtern zugleich [...]" Schüchtern verstehe ich, das ist ein definierter Begriff.
Im Wörterbuch steht:
schüchtern;
mit wenig Selbstvertrauen u. deswegen sehr zurückhaltend im Kontakt mit anderen Menschen <ein Mensch>

Was steht zu feminin?
feminin;
weiblich

Ok, ein schüchterne Mann ist zurückhaltend und es fehlt ihm an Selbstvertrauen um zum Beispiel eine Frau anzusprechen. JA, das macht es ihm schwer eine Frau kennenzulernen.

Ein femininer Mann ist ein weiblicher und demzufolge auch unmännlicher Mann. Er hat Probleme eine Frau kennenzulernen ... Warum nun genau? Ich komm gerade nicht drauf, hilf mir doch bitte!

Ich könnte einen ganzen Aufsatz schreiben, warum die bloße Bezeichnung feminin schwachsinnig ist.

Also verdammt nochmal, wer die Wortgruppe "femininer Mann" benutzt schreibe ersteinmal darunter was er darunter versteht. Das schont meine Nerven und macht uns das Antworten und diskutieren wohl deutlich einfacher! Vielleicht hätte Guido dann nicht diesen Thread über Machos aufmachen müssen.

(Freue mich, dass ich mit meiner Aussage, was für mich feminine Männer sind wiedereinmal schockieren konnte. Wer nicht erkennt, dass es reine Provokation und keinesfalls meine Meinung ist hat sich nicht ausreichend genug mit dem Thema hier beschäftigt und sollte einfach nicht antworten)

Ich weiß nicht
was dich so verletzt hat, dass du dich durch eine doch eher theoretische Diskussion so persönlich angegriffen fühlst.
Du schreibst, du kannst dazu einen ganzen Aufsatz schreiben. Na denn, ich auch. Vorweg, meine flapsige Müllbemerkung nehm ich zurück, war mehr zur Auflockerung des Textes gedacht. Aber meine Überlegungen zu den bestimmten Typen, auf die man steht, möchte ich stehen lassen. Ich hoffe, du nimmst mir das Beispiel nicht krumm: Guck dir mal bei Prominenten an, wenn die sich neue Partner suchen. Da sind vor allem die Frauen schlicht austauschbar.

In unserer Kultur gibt es recht feste Vorstellungen, was männliche und was weibliche Eigenschaften oder Verhaltensweisen sind. Ich definiere mal:
weiblich soziales Interesse, empathisch,sorgen, schön machen, zurückstecken, passiv, Nähe, Reaktion, Sprache;
männlich Strukturen, aggressiv, raumgreifend, zielorientiert, aktiv, Initiative, Distanz, Form

Daran haben auch 30 Jahre Emanzipation nichts geändert. Im Moment sind solche eher festen Kategorien sogar wieder auf dem Vormarsch. Gerade die Genforschung der 90er Jahre hat dem Glauben an angeborene männliche/weibliche Merkmale wieder Vorschub geleistet. In Experimenten konnte man z. B. feststellen, dass Jungen und Mädchen statistisch gesehen unterschiedliche Reize bevorzugen. Jungen sind an Bewegung/Technik interessiert und Mädchen eher an sozialen Interaktionen. Das mag uns so nicht gefallen, erklärt aber, warum alle versuche dies umzupolen eben scheitern.
Jedoch wie weiter unten auch schon jemand schrieb, hat jeder Mensch sowohl weibliche als auch männliche Anteile in sich.
Genauso wie es Frauen gibt, die sich für Technik etc. interessieren, gibt es Männer, die eine soziale Ader haben, wie du schreibst. Für Frauen, die eher männliche Interessen verfolgen gibt es eigentlich nicht den Begriff männliche Frauen. Das Wort Mannweiber ist wohl absolut politisch unkorrekt. Dagegen wird der Begriff feminine Männer öfter verwandt. Obwohl das seltsam ist. Denn das männliche Verhalten von Mädchen wird von Eltern eher akzeptiert als weibliches Jungenverhalten. Die Angst, dass der Junge schwul sein könnte, ist immer noch enorm stark. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwierig bis fast unmöglich ein Outing für schwule Jungen selbst in der Oberstufe noch ist.
Ein femininer Mann ist also einer, der überwiegend Merkmale zeigt, die in unserer Kultur eher Frauen zugeschrieben werden. Ich glaube, das Problem ist, dass sich dieses Feminine ganz verschieden zeigen kann und daher kommen die Missverständnisse. Bei dem einen zeigt es sich dadurch, dass er eher wenig Initiative hat, sehr auf das Gegenüber eingeht. Bei dem anderen steht vielleicht das Interesse an Styling im Vordergrund. Es muss aber eben nicht immer alles zusammenpassen. Ein Mann kann zwar vom Typ eher weiblich passiv sein, aber darum muss er nicht unbedingt über eine gute Empathie verfügen.
Da wir hier in einem Sexforum sind, auch noch ein Gedanke dazu. Ich glaube, es gibt Männer, deren Sexualität eher weiblich orientiert ist. Für mich bedeutet das, dass sie z. B. durchaus gern eine passive Rolle übernehmen, eher Nähe suchen. Das muss aber nicht heißen, dass sie sich total in die Partnerin hineinfühlen können.

Also, es ist wirklich nicht so einfach. Kannst du denn damit was anfangen?

Gefällt mir

17. Juni 2006 um 10:55
In Antwort auf

Ich kann mir echt an den Kopf fassen
Natürlich muss ich auch lachen. Es ist wieder jemand in meine Falle getappt weil er meinen Text nicht verstanden hat ^^

Wie kannst du das sonst schreiben?
"Also Schubladen hasse ich und nenn mich halt feminier Mann,wenn dich das glücklich macht.Ich muss mich nicht so titulieren,zumindest nicht freiwillig."

Pass auf, ich schreibe das jetzt ganz deutlich: Ich HASSE die Einteilung von femininer Mann und männlicher Mann, ohne diesen Begriffen genaue Attribute zuzuordnen!

Ich komme auch gleich dazu warum ich das hasse.

"Es ist eigentlich unwichtig was einen femininen Mann jetzt genau auszeichnet." WARUM ist das unwichtig? Erkläre mir das? Wenn es nur eine Bezeichnung ohne Bedeutung ist, was macht es dann für einen Sinn diese Einteilung zu machen?

'Ich weiß nicht was, aber genau das bist du' Solche Aussagen werden hier quasi gefällt.
"Wenn Mann feminin ist und schüchtern zugleich [...]" Schüchtern verstehe ich, das ist ein definierter Begriff.
Im Wörterbuch steht:
schüchtern;
mit wenig Selbstvertrauen u. deswegen sehr zurückhaltend im Kontakt mit anderen Menschen <ein Mensch>

Was steht zu feminin?
feminin;
weiblich

Ok, ein schüchterne Mann ist zurückhaltend und es fehlt ihm an Selbstvertrauen um zum Beispiel eine Frau anzusprechen. JA, das macht es ihm schwer eine Frau kennenzulernen.

Ein femininer Mann ist ein weiblicher und demzufolge auch unmännlicher Mann. Er hat Probleme eine Frau kennenzulernen ... Warum nun genau? Ich komm gerade nicht drauf, hilf mir doch bitte!

Ich könnte einen ganzen Aufsatz schreiben, warum die bloße Bezeichnung feminin schwachsinnig ist.

Also verdammt nochmal, wer die Wortgruppe "femininer Mann" benutzt schreibe ersteinmal darunter was er darunter versteht. Das schont meine Nerven und macht uns das Antworten und diskutieren wohl deutlich einfacher! Vielleicht hätte Guido dann nicht diesen Thread über Machos aufmachen müssen.

(Freue mich, dass ich mit meiner Aussage, was für mich feminine Männer sind wiedereinmal schockieren konnte. Wer nicht erkennt, dass es reine Provokation und keinesfalls meine Meinung ist hat sich nicht ausreichend genug mit dem Thema hier beschäftigt und sollte einfach nicht antworten)

-
Wir müssen hier nicht die Definitionen festlegen,weil es keine Rolle spielt ausserhalb dieses Forums!
Du hast mit dem Festhalten an der Definition,was ein feminier Mann ist,so ziemlich alle Mitschreiber abgewürgt.Das Verhalten finde ich asozial!
Vorher war eine eher lebhafte Diskussion vorhanden,die von dir regelmässig in bestimmte Bahnen gelenkt wurde.Der Begriff wurde bereits mehrmals definiert (ein Mann der bestimmte Eigenschaften von Frauen annimmt).Alles weitere kann man sich sparen.

Deine Art von Definierei und Diskutierei hat in den vergangenen Zeit heftigste Streitereien verursacht.
Darum ist für mich darin kein Sinn zu sehen,hier weiterzumachen

Gefällt mir

17. Juni 2006 um 16:50

Ja
es kommt darauf an, was du unter feminin verstehst. wenn es heisst: gefühle zeigen, sensibel sein, eine weiche, empfängliche seite haben, frauen respektieren, dann ganz bestimmt. das ist sogar äusserst anziehend. ich persönlich zum beispiel finde eher harte machos oberflächlich gesehen sehr anziehend, aber alle, in welche ich verliebt war, hatten auch eine feine, sensible seite.
allerdings sollte feminin nicht heissen: gar nichts männliches. das gewisse etwas muss doch da sein, für die meisten frauen. nun, was ist das gewisse etwas? eigentlich ist es das gefühl, dass er dich an der hand nehmen könnte, er könnte bis zu einem gewissen grad führen, auch wenn er fein ist.er darf schüchtern sein, das ist sogar sehr sympathisch, er darf auch unsouverän sein, aber dieses "ganz-zuletzt-weiss-ich -dass-ich-ein -mann-bin-gefühl" muss da sein, wobei es tausend arten gibt ein mann zu sein, das kann eben auch eine eher weibliche art sein.
darauf sollte mann also achten, auch wenn mann fein ist, ansonsten wie gesagt, gefühlvoll und fein ist sehr anziehend, nur zu!
(das alles ist meine sicht und ich denke die vieler frauen. aber selbst ein mann der dieses gewisse etwas jetzt nicht hat oder es nicht herauskehren möchte, findet sicher frauen, die ihn attraktiv finden, nämlich solche, die selbst ein wenig stärker und männlicher sind als andere, die brauchen dann auch nicht unbedingt das gewisse etwas)

Gefällt mir

17. Juni 2006 um 19:37
In Antwort auf

Ich weiß nicht
was dich so verletzt hat, dass du dich durch eine doch eher theoretische Diskussion so persönlich angegriffen fühlst.
Du schreibst, du kannst dazu einen ganzen Aufsatz schreiben. Na denn, ich auch. Vorweg, meine flapsige Müllbemerkung nehm ich zurück, war mehr zur Auflockerung des Textes gedacht. Aber meine Überlegungen zu den bestimmten Typen, auf die man steht, möchte ich stehen lassen. Ich hoffe, du nimmst mir das Beispiel nicht krumm: Guck dir mal bei Prominenten an, wenn die sich neue Partner suchen. Da sind vor allem die Frauen schlicht austauschbar.

In unserer Kultur gibt es recht feste Vorstellungen, was männliche und was weibliche Eigenschaften oder Verhaltensweisen sind. Ich definiere mal:
weiblich soziales Interesse, empathisch,sorgen, schön machen, zurückstecken, passiv, Nähe, Reaktion, Sprache;
männlich Strukturen, aggressiv, raumgreifend, zielorientiert, aktiv, Initiative, Distanz, Form

Daran haben auch 30 Jahre Emanzipation nichts geändert. Im Moment sind solche eher festen Kategorien sogar wieder auf dem Vormarsch. Gerade die Genforschung der 90er Jahre hat dem Glauben an angeborene männliche/weibliche Merkmale wieder Vorschub geleistet. In Experimenten konnte man z. B. feststellen, dass Jungen und Mädchen statistisch gesehen unterschiedliche Reize bevorzugen. Jungen sind an Bewegung/Technik interessiert und Mädchen eher an sozialen Interaktionen. Das mag uns so nicht gefallen, erklärt aber, warum alle versuche dies umzupolen eben scheitern.
Jedoch wie weiter unten auch schon jemand schrieb, hat jeder Mensch sowohl weibliche als auch männliche Anteile in sich.
Genauso wie es Frauen gibt, die sich für Technik etc. interessieren, gibt es Männer, die eine soziale Ader haben, wie du schreibst. Für Frauen, die eher männliche Interessen verfolgen gibt es eigentlich nicht den Begriff männliche Frauen. Das Wort Mannweiber ist wohl absolut politisch unkorrekt. Dagegen wird der Begriff feminine Männer öfter verwandt. Obwohl das seltsam ist. Denn das männliche Verhalten von Mädchen wird von Eltern eher akzeptiert als weibliches Jungenverhalten. Die Angst, dass der Junge schwul sein könnte, ist immer noch enorm stark. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwierig bis fast unmöglich ein Outing für schwule Jungen selbst in der Oberstufe noch ist.
Ein femininer Mann ist also einer, der überwiegend Merkmale zeigt, die in unserer Kultur eher Frauen zugeschrieben werden. Ich glaube, das Problem ist, dass sich dieses Feminine ganz verschieden zeigen kann und daher kommen die Missverständnisse. Bei dem einen zeigt es sich dadurch, dass er eher wenig Initiative hat, sehr auf das Gegenüber eingeht. Bei dem anderen steht vielleicht das Interesse an Styling im Vordergrund. Es muss aber eben nicht immer alles zusammenpassen. Ein Mann kann zwar vom Typ eher weiblich passiv sein, aber darum muss er nicht unbedingt über eine gute Empathie verfügen.
Da wir hier in einem Sexforum sind, auch noch ein Gedanke dazu. Ich glaube, es gibt Männer, deren Sexualität eher weiblich orientiert ist. Für mich bedeutet das, dass sie z. B. durchaus gern eine passive Rolle übernehmen, eher Nähe suchen. Das muss aber nicht heißen, dass sie sich total in die Partnerin hineinfühlen können.

Also, es ist wirklich nicht so einfach. Kannst du denn damit was anfangen?

Ja Vielen Dank!
Damit kann ich was anfangen *freu*

"Ich glaube, das Problem ist, dass sich dieses Feminine ganz verschieden zeigen kann und daher kommen die Missverständnisse." Das ist genau das was ich meine. Und damit keine Meinung der Frauen falsch verstanden wird, wenn sie sagt, sie steht auf feminine Männer, bat ich darum es doch zu spezifizieren was der Mann für genau Eigenschaften aufweisen sollte.

Aber ich lasse nun davon ab.

Ich hoffe ja du hast mein Anliegen verstanden. Es ist ja nicht so, dass ich allen vor den Kopf stoßen will/wollte.
Für meine Aggressivität entschuldige ich mich. Mir missfällt es wenn Kritik geäußert wird, ohne sich die Mühe zu machen den Sinn der Diskusion zu verstehen.

Als ich schrieb, dass ich einen Aufsatz über das Thema schreiben könnte wurde ich gerade abgelenkt. Eigentlich wollte ich noch schreiben, dass mir zum einen die Zeit fehlt und zum anderen sowieso niemand den übermäßig langen Text lesen würde. Und zugegeben bin ich nicht besonders gut darin Aufsätze zu schreiben ^^

Also nochmals danke für deinen Beitrag Tangazo!

Ich habe auch etwas aus der Sache gelernt. Ich werde solche Grundsatzdiskusionen nicht mehr einleiten oder herausfordern, auch dann nicht wenn die User dieses Forum wiedereinmal an einander vorbei reden und es wahrscheinlich selbst nicht merken.

@Mario: Sorry, wenn ich die deiner Meinung nach wichtige Diskussion erstickt habe. Für mich schien sie ins Nichts zu führen. Eine Diskussion aus der niemand etwas lernt, weil jeder etwas anderes meint, doch fast alle das gleiche schreiben.

S O R R Y !!

Gefällt mir

19. Juni 2006 um 0:00

Grosses Problem
bei femininen Männern ist die Gefahr offenbar groß, dass sie nur als "beste Freunde" enden - so ziemlich das Schlimmste überhaupt. Eben weil sie zuhören, total sensibel und schüchtern sind usw. Da ist denk ich mal oft überhaupt keine Anmache möglich, überhaupt kein Flirten spürbar. In dieser Kultur wird nunmal erwartet, dass der Mann sie anspricht. Eigtl. dumm, aber ist so. Das heisst, dass man(n) auch ein bisschen angriffslustig (huh? passendes Wort?) sein darf/muss.

Gefällt mir

19. Juni 2006 um 8:44
In Antwort auf

Grosses Problem
bei femininen Männern ist die Gefahr offenbar groß, dass sie nur als "beste Freunde" enden - so ziemlich das Schlimmste überhaupt. Eben weil sie zuhören, total sensibel und schüchtern sind usw. Da ist denk ich mal oft überhaupt keine Anmache möglich, überhaupt kein Flirten spürbar. In dieser Kultur wird nunmal erwartet, dass der Mann sie anspricht. Eigtl. dumm, aber ist so. Das heisst, dass man(n) auch ein bisschen angriffslustig (huh? passendes Wort?) sein darf/muss.

Muss ich dir recht geben,
aber ich habe glück. bin einem femininen mann schon sehr nah gekommen. näher als manch anderem. und er endet nicht als bester freund

Gefällt mir

19. Juni 2006 um 9:04
In Antwort auf

Muss ich dir recht geben,
aber ich habe glück. bin einem femininen mann schon sehr nah gekommen. näher als manch anderem. und er endet nicht als bester freund

Genau das ist
nämlich die Lösung. Ich habe es viel weiter unten auch schon mal geschrieben. Frauen, die feminine Männer mögen, müssen diese eben ansprechen. Für mich heißt feminin vor allem ein Merkmal, dass sie (die Männer) eher reagieren als selbst die Initiative ergreifen wollen. Also müssen die Frauen sie finden, natürlich sind das dann nur die Frauen, die diese femininen Eigenschaften an Männern mögen.
Das Problem des fehlenden Flirtfaktors besteht aber weiterhin und kann schon dazu führen, dass die Frau sich eben nicht umworben fühlt. Dann kann wie so oft die eigentlich ausschlaggebende Eigenschaft, weswegen man den anderen so mochte, zum Problem der Beziehung werden.

Gefällt mir

4. Dezember 2016 um 21:30

Ich habe diesen Thread in Google gefunden und kann den letzten Beitrag als femininer Mann nur bestätigen. Ich bin sehr romantisch und auch aufmerksam, aber zärtlich, dasss konte ich leider noch nicht ausprobieren. 

Denn leider bin ich als femininer Mann eine Ewigkeit Single und vielleicht gibt es hier ja Frauen, die auch feminine Männer stehen. Nur reine Kontakte wäre ja auch gut. Habe mal ein Bild hinzugefügt, mehr Bilder habe ich bei meinem Profil.

Wäre schön, wenn ich auch den Thread wieder beleben könnte.

1 LikesGefällt mir

4. Dezember 2016 um 21:34

Ähm ja....

Gefällt mir

26. November 2017 um 13:41
In Antwort auf

Gibt es Frauen die nicht nur die harten Männer mögen sondern die es lieben und mögen wenn er mehr seine weibliche Seite zeigt? Ich hoffe auf ein paar ehrliche Antworten von den Frauen hier.

Ich persönlich mag es, wenn sich Männer entweder androgyn oder feminin halten. Es kommt mir persönlich darauf an wie sehr sich die Person damit identifizieren kann - muss also einfach nur authentisch sein. Vielleicht ist das auch der Grund weshalb ich "maskuline" Männer nicht so anziehend finde, weil sich viele in diese Rolle zwingen um nicht als homosexuell abgestempelt zu werden. Genau hab ich noch nicht erforscht warum ich feminine Männer bevorzuge.

VLG

Gefällt mir

26. November 2017 um 16:20

Kann ich verstehen,

ich habe aber eher das gefühl dass das en der mitlerweile enstandenen Konsum- oder Wegwerdgesellschaft liegt. Ich habe auch oft das Gefühl, dass es den meisten nicht schnell genug gehen kann. Das muss nicht zwingend falsch sein, aber ich bevorzuge es erst mal jemanden kennenzulernen.

VLG

Gefällt mir

26. November 2017 um 16:57

So habe ich das noch gar nicht betrachtet, interessante Denkweise!
Ich muss zugeben, dass ich bei solchen Dingen oft "wie ein Mann" ticke
eher primitiv besser gesagt geschlechtsunspezifisch,
weil ich das irgendwie innerlich ablehne darüber nachzudenken ob man
"typisch männlich" oder
"weiblich"
handeln könnte ...

Gefällt mir