Home / Forum / Sex & Verhütung / Feigwarzen!

Feigwarzen!

13. Februar 2003 um 13:32 Letzte Antwort: 19. Oktober 2007 um 17:48

Ich habe mich mit Feigwarzen angesteckt!

Wer hat Erfahrungen damit gemacht und kann eventuell Tipps zur Heilung geben?!

Mehr lesen

13. Februar 2003 um 13:56

Nix wie
ab zum Arzt...hatte mal ne Freundin, bei der mussten die Dinger operativ entfernt werden.
Lass die Finger von Selbstbehandlung.

Viel Glück und Gruss
Parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Februar 2003 um 15:37

Hallo!
Hier die Infos,die ich für dich herausgefunden habe:

Was sind Feigwarzen?

Feigwarzen zählen zu den Geschlechtskrankheiten. Sie sind Folge einer Infektion mit humanen Papillom-Viren (HPV). Feigwarzen sind in der Regel kleine stecknadelgroße Gewebswucherungen, die an den Geschlechtsteilen, am After und im Enddarm entstehen. Selten können sie zu rosenkohlähnlichen Gebilden heranwachen.

Die Papillom-Viren können in über 100 Untergruppen gegliedert werden. Die meisten Feigwarzen werden durch HPV-6 und HPV-11 verursacht. Diese Varianten sind relativ harmlos. Die Untergruppen HPV-16 und HPV-18 sind an der Entstehung bestimmter Krebsformen (z.B. Krebs des Gebärmutterhalses) ursächlich beteiligt.

Feigwarzen zählen zu den häufigsten durch Viren bedingten Geschlechtskrankheiten. Die Anzahl der Fälle ist in den letzten 20 Jahren stark gestiegen. Besonders gefährdet sind junge Menschen.



Wie bekommt man Feigwarzen?

Feigwarzen werden meist durch sexuellen Kontakt übertragen. Hauptansteckungswege sind:

Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern

Ungeschützter Sex

In seltenen Fällen kann es aber zu einer indirekten Ansteckung kommen, z.B. nach dem Gebrauch eines verschmutzten Handtuchs. Kinder können beim Geburtsvorgang angesteckt werden. Voraussetzung für die Entstehung von Feigwarzen sind Feuchtigkeit, kleine Verletzungen der Haut oder auch Immunabwehrstörungen und Entzündungen.

Welche Beschwerden treten auf?

Feigwarzen treten frühestens zwei bis vier Wochen nach der Ansteckung auf. Oft vergehen mehrere Monate, bevor die Warzen sichtbar werden.

Feigwarzen können vereinzelt oder in Gruppen vorkommen. Sie schmerzen kaum, verursachen jedoch manchmal Juckreiz. Sie sehen sehr unterschiedlich aus: flach, knotig oder rosenkohlähnlich.

Bei Männern sitzen die Feigwarzen oft am Penisschaft oder auf der Vorhaut. Sie können aber auch an der Harnröhrenmündung, am After oder im Enddarm sitzen.

Bei Frauen treten Feigwarzen vor allem an den Schamlippen und am Gebärmutterhals auf. Selten kommen sie auch in der Scheide oder nahe der Harnröhrenmündung vor.

Feigwarzen können so flach sein, dass sie mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Gelegentlich brennen und jucken sie.

Wie stellt der Arzt die Diagnose?

Durch eine klinische Untersuchung

Um unsichtbare Feigwarzen nachzuweisen, benutzt der Arzt verdünnte Essigsäure, die auf die Haut getupft wird. Dort, wo sich Feigwarzen befinden, werden sie als weiße Felder deutlich.

Hilfreich ist die Untersuchung mit einem Spezialmikroskop (Kolposkop).

Auch anhand von Abstrichen und durch eine histologische Gewebeuntersuchung nach einer Probeentnahme lassen sich Hinweise gewinnen. Eine molekularbiologische Untersuchung bringt weitere Sicherheit bei der Diagnose.

Wie werden Feigwarzen behandelt?

In erster Linie ist es wichtig, dass sowohl Sie als auch Ihr Partner oder Ihre Partnerin behandelt werden. Gehen Sie bei der Behandlung sorgfältig vor und folgen Sie den Anleitungen Ihres Arztes. Nur so können Sie sicher sein, dass die Feigwarzen dauerhaft verheilen.

Gegen Feigwarzen hilft das Betupfen mit dem Zellgift Podophyllin.

Ihr Arzt kann Sie an einen Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten oder einen Facharzt für Frauenheilkunde überweisen, der die Feigwarzen durch örtliche Betäubung chirurgisch, mit Laserstrahlen, durch Elektrokoagulation oder durch Einfrieren entfernt.

Eine Behandlung mit Interferon scheint die Gefahr eines erneuten Auftretens zu reduzieren, ist aber teuer und nicht frei von Nebenwirkungen.

Neu ist die Möglichkeit, das körpereigene Immunsystem durch die Substanz Imiquimod zu stimulieren. Sie muss als Creme dreimal wöchentlich äußerlich aufgetragen werden.

Was können Sie selber tun?

Benutzen Sie Kondome. Kondome beim Verkehr mindern die Ansteckungsgefahr.

Falls Sie glauben, infiziert zu sein, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich und Ihren Partner bzw. Ihre Partnerin untersuchen und behandeln lassen.

Ein plötzlicher Ausbruch von Feigwarzen kann ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Abwehrsystem geschwächt ist.

Wie ist die Prognose?

Hat man sich einmal mit Feigwarzen angesteckt, besteht das Risiko, dass sie im Laufe der Zeit immer wieder ausbrechen. Die Behandlung dauert meist Monate und ist mühselig, da das Warzengewebe mehrmals in der Woche abgetupft werden muss.

Gewisse Typen von Feigwarzen, vor allem HPV-16 und HPV-18, stehen im Verdacht, an der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsformen beteiligt zu sein. Deshalb ist es ratsam, dass Frauen sich nach erfolgreicher Behandlung mindestens einmal jährlich, jedoch besser halbjährlich, einen Abstrich vom Gebärmutterhals abnehmen lassen. So kann ein eventuell entstandener Krebs meist noch im Frühstadium erkannt werden.

Quellen

Giesen, M.; Hoffmann, K.; Stieler, W.; Rübben, A.; Grußendorf-Conen, E.; Stadler, R.: Kutane Condylomata acuminata in ungewöhnlicher Lokalisation und Ausbreitung. Hautarzt 44 (1993), S. 160-163.

Fierlbeck, G.; Breuniger, H.; Fierlbeck, B.; Rassner, G.: Condylomata acuminata - lokale und systemische Interferontherapie. Hautarzt 42 (1991), S. 39-43

Landthaler, M.; Haina, D.; Hohenleutner, U.; Seipp, W.; Waidelich, W.; Braun-Falco, O.: Der Co2-Laser in der Dermatotherapie - Anwendung und Indikation. Hautarzt 39 (1988), S. 198-204.


Gruß

greece5

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Februar 2003 um 23:56

Hatte ich auch mal...
Als ich feststelle, dass irgendwas nicht stimmt, bin ich zu meinem Arzt. Der verschrieb mir dann eine Salbe, die ich kurenmäßig jeweils drei Tage lang, einen Monat lang, anwenden mußte. War keine sehr angenehme Zeit. Aber danach war wieder alles in Ordnung. Leider weiß ich nicht mehr, wie die Salbe hieß. Sie war rezeptpflichtig und das war gut so, denn sie war ziemlich teuer.
Auf jeden Fall solltest Du zum Arzt gehen, bevor es nur schlimmer wird und sie tatsächlich operativ entfernt werden müssen.

Scorp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2003 um 16:20

Kein Grund zur Panik....
hallo chantal,

Feigwarzen sind eine Infektionskrankheit und wie fast alle diese benötigen Sie ein bestimmtes Terrain, um dort leben und sich verbreiten zu können. Oberstes Behandlungsziel muss also sein, Deine Konstitution so zu beeinflussen, dass die Erreger sich bei Dir nicht mehr wohlfühlen. Eine unterdrückende Behandlung mit Popdophyllin bringt keine Heilung.

Suche dir eine gute klassisch-homöopathische arbeitende Ärztin oder Heilpraktikerin [bitte nicht solche, die vorgeben Spezialisten auf 10 verschiedenen Gebieten zu sein (neben Homöopathie, noch Akupunktur, TCM, Bioresonanz etc. etc.) oder die mit homöopathischen Hochpotenzen und dann gleich mehreren davon nur so um sich ballern oder dir 5 verschiedene Komplexmittel andrehen]. Sondern Du brauchst eine vertrauenswürdige erfahrene Homöopathin.

Eine klassisch-homöopathische Behandlung muss häufig privat bezahlt werden, aber das Geld ist gut investiert.

Viel Erfolg
souvereign

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2003 um 12:24

Verbesserung!!!
Sollte das nicht Feigwanzen heissen? Da kenne ich nämlich einige! Und gegen die kannste nix machen! Sind wie die Kletten!

Gute Besserung Chantal80

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2003 um 2:01
In Antwort auf elmira_12541140

Verbesserung!!!
Sollte das nicht Feigwanzen heissen? Da kenne ich nämlich einige! Und gegen die kannste nix machen! Sind wie die Kletten!

Gute Besserung Chantal80

Keine bange wanda
sie meinte sicher keine feigen wanzen den sie kennt dich sicher nit.

mfg fragen1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2003 um 16:38

Danke...
für eure Antworten!

Ihr habt mir sehr geholfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2003 um 17:30
In Antwort auf gwynn_12179727

Keine bange wanda
sie meinte sicher keine feigen wanzen den sie kennt dich sicher nit.

mfg fragen1

Schon lustig mit Dir !
Hallöchen "Fragen1" !

Lustiger Name ! Soll Dein Name etwa bedeuten, das Du Dich immer noch "eins fragen" tust !?

Und zwar: Warum bin ich überflüssiges Wesen auf dieser Welt ? Hätte doch mein Vater lieber Holz geschlagen, dann hätten alle was davon gehabt !

Die Antwort werden wir niemals erhalten....es ist nämlich schon zuspät um dieses Problem zu beseitigen.

Naja egal, nach all diesem Übel auf dieser Welt, fällst Du fast nicht meehr auf.

Bye bye Kid !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2003 um 17:34
In Antwort auf gwynn_12179727

Keine bange wanda
sie meinte sicher keine feigen wanzen den sie kennt dich sicher nit.

mfg fragen1

Schon lustig mit Dir !
Dein Kommentar ist so überflüssig, wie Du auf dieser Welt. Aber das kannst Du ja nicht wissen.

In diesem Sinne...Bye bye Kid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2007 um 11:06

Tipps zur Heilung
Hallo Zusammen,

ich habe seit ca 2-3 Monaten Feigwarzen.

Habe aber den HPV Virus schon einige Jahre wurde hier auch bereits 3 mal im Krankenhaus per Laser behandelt. Hat aber alles nichts genützt immer wieder 3d. Vor ca. 2-3 Monaten kamen dann die Feigwarzen raus.

Ich habe sie homöopatisch behandeln lassen mit Thuja. Vor einigen Tagen habe ich eine Fastenwoche eingelegt und ich ich meine die Warzen sind zurück gegangen.

Sie sind zwar noch nicht ganz weg aber es hat sich verbessert. Ich werde es weiter beobachten und vielleicht nochmal eine Fastenwoche einlegen das sich die Selbstheilungskräfte nochmal aktivieren können und Sie vielleicht ganz verschwinden wenn sie es nicht von alleine vollständig zurück bilden.

Ich hoffe ich konnte einigen Frauen die dieses leidende Thema kennen helfen und ermutigen..

liebe grüße

Susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Oktober 2007 um 17:48
In Antwort auf sascha_12847062

Tipps zur Heilung
Hallo Zusammen,

ich habe seit ca 2-3 Monaten Feigwarzen.

Habe aber den HPV Virus schon einige Jahre wurde hier auch bereits 3 mal im Krankenhaus per Laser behandelt. Hat aber alles nichts genützt immer wieder 3d. Vor ca. 2-3 Monaten kamen dann die Feigwarzen raus.

Ich habe sie homöopatisch behandeln lassen mit Thuja. Vor einigen Tagen habe ich eine Fastenwoche eingelegt und ich ich meine die Warzen sind zurück gegangen.

Sie sind zwar noch nicht ganz weg aber es hat sich verbessert. Ich werde es weiter beobachten und vielleicht nochmal eine Fastenwoche einlegen das sich die Selbstheilungskräfte nochmal aktivieren können und Sie vielleicht ganz verschwinden wenn sie es nicht von alleine vollständig zurück bilden.

Ich hoffe ich konnte einigen Frauen die dieses leidende Thema kennen helfen und ermutigen..

liebe grüße

Susanne

Tipps bei Feigwarzen
Hallo Zusammen,

ich möchte nur noch anfügen das mein FA mir bestätigt hat das Sie wieder verschwunden sind. Toj Toj Toj bin echt happy weil ich weiß was das am Anfang für ein scheiß down Gefühl ist.....

lg
Susanne

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen