Home / Forum / Sex & Verhütung / Erwartungshaltung - Unterschiede zwischen Mann/Frau

Erwartungshaltung - Unterschiede zwischen Mann/Frau

11. Januar 2018 um 0:03

Eine Freundin und ich vertreten folgenden Standpunkt:

Von Frau wird erwartet, dass sie mit seinem besten Stück umzugehen weiß. Sie soll einfach machen, für Abwechslung sorgen, und ihm bestenfalls natürlich einen wunderbaren Absch(l)uss verschaffen. Frauen erwarten - in dem Sinn - keine solche Leistung. Es ist eher als Wunsch zu bezeichnen. Wir meinen, dass Männer sehr unbeholfen an die ganze Sache herangehen, gar nicht Herr der Lage sind. Schon gewillt, aber absolut planlos, und kein bisschen Einfühlungsvermögen. Entweder wird einem ein durchgestreckter Finger in dauernd gleichbleibendem Rythmus hineingebohrt (wobei ich mir ja persönlich immer als toter truthahn vorkomme, dem eine füllung verpasst wird), oder muss ihm dauerhaft hilfestellung leisten (beispielsweise das führen seiner hände, das vormachen von bewegungen). Hilfe, um die Lust aufrecht zu erhalten, von steigerung keine rede. Wir wollen das einfach nicht verstehen. Wir machen eben mal, achten auf die Reaktionen/Körperhaltung, beobachten, und optimieren danach.

11. Januar 2018 um 0:21

danke für das verstörende Bild des gestopften Truthahn 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 0:31

Mein Handy hat sich selbstständig gemacht und den Entwurf abgeschickt.. 


... hier geht's weiter: Natürlich spielen die körperlichen Gegebenheiten hierbei eine Rolle, der weibliche Orgasmus ist einfach schwerer zu erreichen.

Aber selbst wenn man sich einfach nur etwas verwöhnen lassen will, ohne auf einen Orgasmus hinzuarbeiten, wird man oft maßlos enttäuscht.

Auch wird es von Alter/Erfahrung abhängen, aber wir nehmen die Altersklasse 20-25 Jahre her (da wir uns selbst alterstechnisch in diesem Feld bewegen).

Wir möchten auch nicht alle in einen Topf schmeißen, es gibt ganz klar Ausnahmen. Auf Prozentzahlen umgelegt, wussten in etwa 15 % meiner Männer, was sie machen, und machten ihre Sache gut. Sie wurden von sich aus tätig und brauchten keine Anleitung (so gut hätte ich es selbst nicht mal hingebracht ).



Zusammengefasst ist der Unterschied zwischen Frau/Mann in unseren Augen betrachtlich.
Uns würde einfach interessieren: Seid ihr selber Meinung? Falls ja, welchen Grund könnte das haben? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 0:32
In Antwort auf kaugummieis

danke für das verstörende Bild des gestopften Truthahn 

Musste gesagt werden, sorry 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 0:59

Nein, ich würde da pauschal eigentlich gar keinen Unterschied in der Erwartungshaltung sehen. Von mir hat glücklicherweise noch kein Mann erwartet, dass ich direkt beim ersten mal die Sexgöttin schlechthin bin. Zum Glück, denn ich stelle mich auch immernoch oft ungeschickt und unbeholfen an. Ich denke, es ist doch völlig normal, dass man in jungen Jahren erstmal seine Erfahrungen sammeln und lernen muss, wie Sex so läuft. Der unerfahrene Junge, der seiner Partnerin beim ersten mal Multiple Orgasmen beschert, ist mir auch noch nicht begegnet, genauso bezweifle ich aber auch, dass Männer bei einer Jungfrau erwarten, dass sie direkt eine Granate im Bett ist.

Ich hoffe, dass Menschen mit so einer überzogenen und unrealistischen Erwartungshaltung eher selten sind. Denn selbst wenn man schon Erfahrungen hat, dauert es doch trotzdem manchmal etwas, bis man sich auf einen neuen Partner eingespielt hat. Man weiß noch gar nicht, was er mag, was er ablehnt, auf welche Berührungen er reagiert, welche Vorlieben er hat. Und da geht es Frauen doch auch nicht viel anders als Männern, auch wenn Männer vielleicht schneller ihren Höhepunkt erleben. So schlimm ist es aber doch gar nicht, wenn guter Sex erstmal ein wenig Zeit braucht, bis man aufeinander eingespielt ist. Es macht doch gerade Spaß, sich gegenseitig zu erkunden und zu entdecken, was der andere mag. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 1:17
In Antwort auf arowana97

Eine Freundin und ich vertreten folgenden Standpunkt:

Von Frau wird erwartet, dass sie mit seinem besten Stück umzugehen weiß. Sie soll einfach machen, für Abwechslung sorgen, und ihm bestenfalls natürlich einen wunderbaren Absch(l)uss verschaffen. Frauen erwarten - in dem Sinn - keine solche Leistung. Es ist eher als Wunsch zu bezeichnen. Wir meinen, dass Männer sehr unbeholfen an die ganze Sache herangehen, gar nicht Herr der Lage sind. Schon gewillt, aber absolut planlos, und kein bisschen Einfühlungsvermögen. Entweder wird einem ein durchgestreckter Finger in dauernd gleichbleibendem Rythmus hineingebohrt (wobei ich mir ja persönlich immer als toter truthahn vorkomme, dem eine füllung verpasst wird), oder muss ihm dauerhaft hilfestellung leisten (beispielsweise das führen seiner hände, das vormachen von bewegungen). Hilfe, um die Lust aufrecht zu erhalten, von steigerung keine rede. Wir wollen das einfach nicht verstehen. Wir machen eben mal, achten auf die Reaktionen/Körperhaltung, beobachten, und optimieren danach. 

Ich denke, dass das hauptproblem für uns männer ist, dass ihr Frauen uns nicht klar sagen könnt was ihr gut findet und was nicht. Wenn dann sind die Antworten meist schwammig und helfen im Endeffekt nicht gerade weite. Zumindest waren das meine bisherigen erfahrungen. Es gibt sicher auch frauen die wissen was sie wollen. Wahrscheinlich ziemlich viele. Nur finde ich es sehr schade, dass ihr euch so selten traut es uns zu sagen. Wir können keine Gedanken lesen. Klar kann man anhand der Körpersprache ein paar sachen deuten...aber sicher ist man sich halt nie.
​Für mich ist es wichtig meine Frau das zu geben wonach sie sich sehnt. Egal was....ich bin der Meinung, dass man es ausprobiert haben muss, um sagen zu können, dass es nichts für einen ist oder doch.

​Mein Tipp an Die Frauenwelt: Männer sind nicht immer die hellsten. Versuchst ihnen zu sagen was ihr wollt und nicht ihnen mit gesten es zu zeigen. Wir sind oft blind für diese Art des zeigens, was man begehrt. Ich finde es fantastisch, dass es Frauen gibt, die sich trauen, die Hand des Mannes zu nehmen und sie dahin zu führen, wo sie es gerade brauchen/wollen. Es hilft enorm und wir merken uns dies.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 7:35
In Antwort auf arowana97

Eine Freundin und ich vertreten folgenden Standpunkt:

Von Frau wird erwartet, dass sie mit seinem besten Stück umzugehen weiß. Sie soll einfach machen, für Abwechslung sorgen, und ihm bestenfalls natürlich einen wunderbaren Absch(l)uss verschaffen. Frauen erwarten - in dem Sinn - keine solche Leistung. Es ist eher als Wunsch zu bezeichnen. Wir meinen, dass Männer sehr unbeholfen an die ganze Sache herangehen, gar nicht Herr der Lage sind. Schon gewillt, aber absolut planlos, und kein bisschen Einfühlungsvermögen. Entweder wird einem ein durchgestreckter Finger in dauernd gleichbleibendem Rythmus hineingebohrt (wobei ich mir ja persönlich immer als toter truthahn vorkomme, dem eine füllung verpasst wird), oder muss ihm dauerhaft hilfestellung leisten (beispielsweise das führen seiner hände, das vormachen von bewegungen). Hilfe, um die Lust aufrecht zu erhalten, von steigerung keine rede. Wir wollen das einfach nicht verstehen. Wir machen eben mal, achten auf die Reaktionen/Körperhaltung, beobachten, und optimieren danach. 

"Von Frau wird erwartet..."
echt? was ihr so alles untersucht habt...! Respekt! Zum Glück sind alle Männer gleich, da reicht es wenn man zwei, drei kennt...

Mädels: nicht alle Männer denken und erwarten das gleiche.... und Frauen sind noch deutlich vielfältiger!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 8:00

Ich hab in dem Alter ab und zu auch solche Gespräche geführt. Von Männern kommt dann gerne mal "Ich hab halt keine !@#*!, wie soll ich da wissen was ich machen soll!" und wenn man dann sagt dass ich ja auch keinen Penis hab und versuch mich da reinzufühlen, kommt nur, dass das ja viel einfacher ist aber ja in dem Alter war das wirklich schlimm, da sind sämtliche Versuche mit der Hand oft nur schmerzhaft.

Zum Glück ändert sich das mit dem Alter - später haben so gut wie alle Männer langjährige Beziehungen hinter sich und haben zumindest gelernt, wie man das bei einer Frau gut macht. Da muss man nur noch adjustieren, wie mans selber gerne hätte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 8:16

Man erwartet als Frau doch genauso, dass man von seinem Partner sexuell befriedigt wird und dass der Mann nicht nur an sich denken soll.
Dass man von einem neuen Sexpartner nicht verlangen kann, dass er alle Vorlieben gleich erfüllt, dürfte den Männern genauso klar sein wie den Frauen.
Der Sex entwickelt sich doch.
Natürlich gibt es beratungsresistente Männer - so wie meinen Exmann z.B.

Der war so sehr von sich und seinem "Können" überzeugt - da konnte ich noch so oft sagen, wie ich es gerne gehabt hätte. Vorallem bei seiner Lecktechnik. Ich habe ihm oft erklärt, wie er es machen soll - habe es ihm sogar an einer halbierten Orange vorgeführt. Aber er war und blieb ein ewiger Zungenspitzenpiekser!
Ich als FRAU habe erwartet und nicht erfüllt bekommen; mit dem Ergebnis, dass ich die Lust am Sex mit ihm irgendwann gänzlich verlor.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 10:33

Da sollte kein Unterschiede sein zwischen Mann oder Frau " Erfüllender , Befriedigender Sex " ist doch eigentlich das was beide wollen . Wie wer dahin kommt ist ja nicht nur bei Mann oder Frau verschieden sonder zwischen jedem Einzelnen . Sprechenden Menschen kann geholfen werden sagt man , also auch mal den Mund aufmachen und sagen was und wie man es so gerne hat .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 11:02
In Antwort auf arowana97

Mein Handy hat sich selbstständig gemacht und den Entwurf abgeschickt.. 


... hier geht's weiter: Natürlich spielen die körperlichen Gegebenheiten hierbei eine Rolle, der weibliche Orgasmus ist einfach schwerer zu erreichen.

Aber selbst wenn man sich einfach nur etwas verwöhnen lassen will, ohne auf einen Orgasmus hinzuarbeiten, wird man oft maßlos enttäuscht.

Auch wird es von Alter/Erfahrung abhängen, aber wir nehmen die Altersklasse 20-25 Jahre her (da wir uns selbst alterstechnisch in diesem Feld bewegen).

Wir möchten auch nicht alle in einen Topf schmeißen, es gibt ganz klar Ausnahmen. Auf Prozentzahlen umgelegt, wussten in etwa 15 % meiner Männer, was sie machen, und machten ihre Sache gut. Sie wurden von sich aus tätig und brauchten keine Anleitung (so gut hätte ich es selbst nicht mal hingebracht ).



Zusammengefasst ist der Unterschied zwischen Frau/Mann in unseren Augen betrachtlich.
Uns würde einfach interessieren: Seid ihr selber Meinung? Falls ja, welchen Grund könnte das haben? 

Nunja, ich erinnere dich   an das schönste Kompliment das du je bekommen hast......Und wenn du dir immer solche Flachpfeifen aussuchst, dann is es kein Wunder.  Zumal ich dir ja per Video skizzierte, was für ne Art Mädchen du bist.......von daher kannst du froh sein,wenn sich bei dir überhaupt einer Mühe gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 11:05

warnung: Dieser Beitrag ist nur auf Droge zu ertragen. .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 11:19

Ich habe keine Erwartungen diesbezüglich an meine Frau.
Wenn ich etwas will, sage ich das inzwischen.
Wenn ich merke, dass ihr etwas nicht gefällt, frage ich. Mir ist bewusst, dass ich im Bett recht tollpatschig bin und immer noch Fehler mache, trotz der Anstrengung. Aber wenn sie will, dass sich etwas ändert - muss sie das sagen. Hand führen, Position verändern, egal was, aber komplett ohne Rückmeldung finde ich das u.U. nie heraus.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 11:27

Dass Männer Frauen mit durchgestrecktem Fingerchen beglücken, lasse ich so nicht stehen. Oder hat der Mann sich zuviele Pornos angeschaut. Natürlich hat jeder Mensch das Recht seine sexuellen Erfahrungen zu sammeln. Doch es wäre auch die Aufgabe der Frau, ihm mal zu zeigen, wie sie es denn gerne hätte.
Mit 18 weisst du da ist etwas, was dich von deinem Genital unterscheidet. Für den Mann ist das ne Öffnung mit der ( Er) etwas anzufangen weiss. Schaut der Mann dann mal einer Frau ungeniert zu, bemerkt er, dass die Frau ja ganz andere Körperteile stimmuliert, grins. 
Schon deshalb bekommt der Satz eine Bedeutung, wer reden kann ist klar im Vorteil.

Wir wundern uns, dass wir mit dem anderen Geschlecht nach wie vor unsere Probleme haben. Daran hat auch Osswald Kolle nicht geändert.
Wenn Männer dann sagen,- ich hupe doch auch nicht dreimal, bevor ich in die Garage fahre,
kommen wir der Sache schon etwas näher. 
Ich würde einfach sagen, dass die Frau etwas tun sollte, um die Sexualität als Lust und nicht als Pflichtübung zu sehen. 
Und uns Männer sieht man es wenigstens an, wenn wir erregt sind. Das ist bei Frauen immer noch ein Stochern im Nebel. Gemeinsam könnte ja was Gutes heraus kommen. Machen wir uns mal Gedanken darüber, warum alles so schwer sein muss.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 11:30

...und irgendwann erreichst du mal einen Status, da willst DU gar nicht, dass er mit DIR macht was DU willst.... (ich sag nur "50 Shades..."
Dann hast du einen höheren Level erreicht... Brauchst aber einen dementsprechenden Partner dazu....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 11:33
In Antwort auf fun4hubby

...und irgendwann erreichst du mal einen Status, da willst DU gar nicht, dass er mit DIR macht was DU willst.... (ich sag nur "50 Shades..."
Dann hast du einen höheren Level erreicht... Brauchst aber einen dementsprechenden Partner dazu....

Auch das muss Frau wollen und gerade dabei sind genaue Absprachen sehr wichtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 13:40

Super Erklärung!
Kann ich (aus Erfahrung) voll zustimmen!
Leider erkennen viel Frauen zu spät (oder merken es gar nicht) dass der Mann eigentlich ganz froh ist, wenn sie ihm Tipps geben wie er's besser machen könnte (ohne ihn als Trottel hinzustellen).
Am Ende haben beide was davon! Also los Mädels! Sagt uns, was und wie ihr's wollt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 16:50

Vielen Dank für euren Input!

Um eines noch klarzustellen: Absolute Unerfahrenheit hat natürlich zur Folge, dass man sich tollpatschig anstellt, wie sollte es auch anders sein.
Mit dem Vergleich, den wir anstellten, sind nur erfahrene Personen gemeint.

Auch sprechen wir nicht von Befriedigung auf höchster Stufe oder dem perfekten Orgasmus. Mehr von Befriedigung an sich, die oft nicht erreicht wird. Beispielsweise habe ich schon Männer kennengelernt, die mir meine Lust mit ihrem Tun eher nahmen, als sie zu steigern. 

Da das auch von vielen angesprochen wurde: Die Qualität steigert sich natürlich von Mal zu Mal, es ist hier auch eher die Rede von ersten sexuellen Kontakten (ganz gleich ob ONS, oder fixe Beziehung).

Uns ist einfach aufgefallen, dass wir (Frauen) selbstständiger an die Sache herangehen, keine Anleitung bekommen, und seinen Höhepunkt ungeachtet dessen annähernd immer erreichen. Es geht uns einfach leicht von der Hand.
Bekommen wir Verbesserungsvorschläge, nehmen wir sie (gerne!) an und setzen sie um.
Ich habe in meiner ganzen sexuell aktiven Zeit (bis auf die ersten Male) keine Anweisungen à la 'Jetzt berühre mich dort und da', 'Nimm ihn so und so in die Hand', 'Jetzt steigere das Tempo' bekommen und auch nicht zwingend gebraucht, um ihm einen Höhepunkt zu bescheren.

Frauen tun und müssen es wesentlich öfters - haben damit auch bei belehrbaren Männern kein Problem (auch wie ich nicht!).

ABER: Am besten finde ich es, wenn es keiner Worte und keinem Führen bedarf, das klappte bei den besagten 15 %.

Ich mache da wirklich nicht nur den Männern den Vorwurf, wahrscheinlich (oder ganz sicher) gibt es genügend Frauen, die den Mund nicht aufmachen, und sagen, was ihnen gefällt.
Welche, die das Herumstochern hinnehmen, und ihm mit einem vorgetäuschten Orgasmus auch noch vormachen, dass er DER Lover schlechthin ist.

Aber spätestens wenn man an eine Frau gerät
- der ihr eigener Spaß auch etwas bedeutet, - welche sich mit dem beschriebenen, steifen Finger nicht zufrieden gibt
- UND mit ihrer Körpersprache ganz klar zu erkennen gibt *Das gefällt mir und das nicht* würde ich als Mann wohl die “gängigsten“ Arten austesten und versuchen, so die beste für diese Frau zu finden.

PS: Ich wollte mit diesem Thread niemanden beleidigen und hoffe auf eine friedliche Diskussion! Liebe Grüße 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 17:12

Mir fällt zudem gerade auf, dass ich die Formulierung äußerst schlecht gewählt habe. Es wird vielmehr angenommen, als erwartet. Und da sich diese Annahmen in unseren Augen nahezu immer bestätigen, ist unsere Erwartungshaltung (die meine und die meiner Freundin) an die Männer automatisch schon eine sehr niedrige. Im Umkehrschluss meinen wir, die Männer hätten eine von Haus aus höhere Erwartungshaltung, da sie eigentlich immer ihren Höhepunkt erleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2018 um 17:29

Klingt sehr plausibel. Ich erkenne da auch ein paar Parallelen zu meiner Sichtweise wieder. Eine Textpassage findet sich nahezu ident in einem meiner letzten Kommentare wieder.

Durch deinen Kommentar werde ich in Zukunft den Herren der Schöpfung noch mehr Verständnis entgegenbringen und weniger schnell aufgeben.  Danke, finde ich wirklich super!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2018 um 16:54

@miia0813+speeddating: Ihr 2 Turteltäubchen spammt meinen Beitrag zu  (bitte nicht allzu erst nehmen )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Sex - Lustlosigkeit
Von: arowana97
neu
23. April 2017 um 23:04
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen