Home / Forum / Sex & Verhütung / Ernsthafte Probleme mit dem ersten Mal --- Alle Tipps willkommen

Ernsthafte Probleme mit dem ersten Mal --- Alle Tipps willkommen

4. Mai 2009 um 21:00

Hallo Leute!

Ok, wir HABEN ein ernsthaftes Problem mit dem ersten Mal, ich brauche dringend Euren Rat.
Kurz gesagt: Sie verkrampft beim Versuch des Eindringens sooo sehr, dass ich beim Besten Willen nicht in Sie eindringen kann.

Für Sie ist es das erste Mal, ich bin schon lange "im Geschäft", daher dachte ich auch erst, kein Problem (ich hatte eine doch sehr deutlich zweistellige Zahl von Geschlechtspartnerinnen, davon auch ein erstes Mal, was relativ problemlos ging). Sie ist Anfang 20, ich Ende 20. Ich bin sehr ungezwungen beim Thema Sex, und Sie für Ihren Jungfrauenstatus sehr offen - es ist kein Kommunikationsproblem.

Nun sind wir seit über einem halben Jahr am probieren, ich kann einfach nicht Sie eindringen. Sie verkrampft so sehr, dass es einfach nicht weiter geht, bzw. sie bekommt Panik (Angst vorm Schmerz), und stoppt/verkrampft/rückt weg (Sie will es aber UNBEDINGT, eigentlich...). Mit einem Finger/Zunge geht es, wenn ich gaaanz langsam rein gehe, aber mehr war nie drin.

Vertrauen und Entspannung sind gegeben, wir sind beide wahnsinnig verliebt und planen langfristig miteinander, sprechen über alles und vertrauen uns vollständig. Zeit haben wir uns auch gelassen, sowohl für die einzelnen Versuche, als auch vor dem ersten Versuch zum Kennenlernen... und auch "Wiederholungen" (ich schätze es auf 50-80 Versuche!). Alles, was an "Technik drum rum" machen kann (störende Haare wegrasieren, Gleitmittel, Sexfilme, erotische Geschichten, dirty talk, Viagra (!, damit wir nicht einen Enspannungsmoment von Ihr verpassen und ich gerade nicht steif genug bin), betrunken, nüchtern, schnell, langsam) haben wir alles probiert. Wir lassen uns ewig Zeit, Vorspiel mit allen Schikanen und Trockenübung bis der Arzt kommt. Ausführlichst besprochen ist auch alles. Genrelle, dabei, davor, danach... auch mal ganz ohne Reden. Nichts hilft.

Neben dem Verkrampfen könnte ein Problem sein, dass ich einen sehr -äh- üppig gebaut bin - sie ist dagegen sehr zierlich gebaut.

Sie sagt auf rationaler Ebene: mach es mit Gewalt. Das würde ich mittlerweile sogar machen, aber Sie sagt dann last-minute doch "nein", und dann kann ich ja schlecht ohne Ihr Einverständnis in dem Moment... selbst wenn ich es vorher und nacher gesagt bekomme, es zu tun, aber eben nicht zum entscheidenden Zeitpunkt. Oder doch einfach mit Gewalt? Das widerstrebt mir...

Was mir einfällt, und was wir nun gerade besprechen: Arzt. Man kann das Jungfernhäutchen ja einschneiden... Wobei ich glaube, dass das vermutlich auch nichts hilft: das Problem ist das Verkrampfen. Also Pyschotherapie, vielleicht hat Sie Trauma? bzw. negative Vorprägung? Sie kommt aus einem kulutrellen Hintergrund, wo Sex mit sehr vielen Hemmungen verbunden ist... Sie sagt es hat damit nichts zu tun: es der Schmerz, bzw. die Angst vorm Schmerz.

Was kann man noch tun? Ich versuche Ihr die Angst zu nehmen, weil es ohne Verkrampfen sicherlich nicht oder erträglich weh tun würde...
Ich befürchte, jezt haben wir schon fast eine Art "Fehlschlagsmuster, die Angst vor der Angst"... Puh, also wir sind TOTAL ohne weitere Idee mehr... Sollten wir einen kleinen Dildo nehmen, statt mir? Analverkehr vor Vaginalverkehr? Warten auf ein Wunder?

Ich sehe drei Probleme: Ihre Angst. Ich denke, sie muss ihre Angst überwinden, sonst wird das nie klappen. Aber wie? Oder könnte doch noch etwas anderes der Grund sein? Ein weiterer Grund mag sein, dass wir physisch nicht wirklich gut zusammen passen könnten: Ich zu groß für Sie bin? Zum dritten das "Fehlschlagmuster" (obwohl wir Ort, Art, Zeit, Stellung wechseln) Ich glaube, Sie hat zusätzlich jetzt Angst, das ich unzufrieden werde, weil ich Sex gewohnt bin, und wir nicht miteinander schlafen können... Ich kann sie da beruhigen. Aber irgendwann wird sie mir da nicht mehr glauben (obwohl sie 100% Ms. Right ist, da bin ich mir über meine Prioritäten im Klaren).

Wir sind stark am (Ver-)Zweifeln uns sehr dankbar für jede Idee!

Dennis (+1)

7. Mai 2009 um 20:04

Das is aber ne blöde Situation ....
Ich antworte dir einfach mal, wenns kein anderer tut. Ich hatte selber noch nie Sex aber, wenn deine Freundin es wirklich WILL, dann müsste das doch gehen. und mit den Schmerzen: das Jungfernhäutchen reisst ja, wenn der Penis eindringt und das sind auch keine großen Schmerzen, wenn überhaupt nur ein kleines ziepen. und wenn sie feucht genug ist kann es auch beim sex nicht weh tun, da ist es egal welche Größe der Penis hat. Obwohl .... wird sie überhaupt feucht, wenn sie so verkrampft ist ? ... mhhh .... ich weiß da leider auch nicht weiter ... nur, dass sie einfach keine Angst mehr haben darf. Aber das scheint ja nicht so einfach zu lösen zu sein.
Naja, ich wünsche euch viel Glück, hoffentlich findet ihr eine Lösung =)
lg laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2009 um 14:35
In Antwort auf ita_12435059

Das is aber ne blöde Situation ....
Ich antworte dir einfach mal, wenns kein anderer tut. Ich hatte selber noch nie Sex aber, wenn deine Freundin es wirklich WILL, dann müsste das doch gehen. und mit den Schmerzen: das Jungfernhäutchen reisst ja, wenn der Penis eindringt und das sind auch keine großen Schmerzen, wenn überhaupt nur ein kleines ziepen. und wenn sie feucht genug ist kann es auch beim sex nicht weh tun, da ist es egal welche Größe der Penis hat. Obwohl .... wird sie überhaupt feucht, wenn sie so verkrampft ist ? ... mhhh .... ich weiß da leider auch nicht weiter ... nur, dass sie einfach keine Angst mehr haben darf. Aber das scheint ja nicht so einfach zu lösen zu sein.
Naja, ich wünsche euch viel Glück, hoffentlich findet ihr eine Lösung =)
lg laura

Also

vileicht verkramft sie weil sie sich nicht sicher ist ob sie mit dir schlafen will sonst würde sie sich ja nicht verkrampfen,vileicht sagt sie dir dass sie bereit ist dabei ist es nicht so bei meiner cousine war es genau so sie wollte nicht wirklich dass heißt einerseits ja anderseits nein.Also tat sie es nicht naja später waren sie dan verheiratet und dan tat sie es erst,cool aber das er bei ihr blieb und sie geheiratet hat.Naja bei mir wars n damals als ich 15 war nicht so da ich wollte und es kam auch von mir also gab es kein problem.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2009 um 15:13

Vaginismus
Hallo Dennis

ich habe leider nur für eine recht knappe Antwort Zeit.

Erst mal schnell vorweg: Ich finde es großartig, dass Du so geduldig bist, zu Deiner Freundin hältst und Du mit ihr gemeinsam nach Hilfe suchst.
So verständnisvoll wären leider nicht viele. Da kann sie sich sehr glücklich schätzen.

Mir erging es ganz genau so wie Deiner Freundin.
Ich bin mitte 20, mein Verlobter der erste mit dem ich es auch wirklich wollte und es klappte nicht. Höllische Schmerzen und wie eine Art Mauer kurz nach dem "Eingang".
Nach über 1 Jahr!! hat es bei uns erst funktioniert. Mit viel Gleitgel und in der Reiterstellung, so dass ich die Geschwindigkeit und die Weite des Eindringens bestimmen konnte.
Und endlich funktionierte es. Schmerzen waren trotzdem noch da, aber bei weitem nicht mehr so starke. Am nächsten Tag versuchten wir es erneut. Diesmal in der Missionarstellung. Und es ging wieder und sogar mit noch weniger Schmerzen.

Das Problem heißt wohl auch bei Deiner Freundin: Vaginismus
Lies Dir mal bitte einige Seiten im Internet darüber durch. Z.Bsp: diese http://vaginismusgermany.de/

Man sollte mit immer größer werdenden Dilatoren üben, bis Frau sich an das Gefühl gewöhnt hat und sieht, dass auch sie dazu fähig ist.

Wobei, da Deine Freundin noch Jungfrau ist, sowie ich es auch war, möchte sie sicher auch lieber von Dir entjungfert werden, als von einem Dilator. Aber dass kann dann so noch etwas dauern, bis es auch bei Euch funktioniert. Habt noch etwas Geduld. Irgendwann geht es ganz sicher auch auf natürlichem Weg.

Ich wünsche Euch viel Glück und sag Ihr, dass ich es auch irgendwann geschaft habe. Und ich habe wirklich vorher gedacht, ich müsste für immer Jungfrau bleiben.

Liebe Grüße

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 20:21

Manchman hilft es wenn man aufhört zu probieren
das kommt mir alles sehr bekannt vor aus eigener erfahrung.
bei mir und meinem damaligen freund hat es auch sehr lange gedauert... viele viele unzählige versuche. Und auch bei mir war das problem nicht, dass ich nicht offen darüber sprechen konnte, oder nicht heiss genug darauf war... aber im entscheidenden moment, das eindringen hat einfach nicht geklappt..und das jedes mal, egal wie lange das vorspiel, welche stellung, wie oft man darüber gesprochen hat... Ich kann euch so gut verstehen, eure verzweiflung und frustration.. irgendwann glaubt man nämlich wirklich, dass es einfach nicht sein soll, dass man "körperlich nicht zueienander passt" etc.

also nun zu meinen tipps...
im nachhinein muss ich sagen, dass dieses ständige Versuchen und "totreden" und all das probieren um wege zu finden manchmal einfach kontraproduktiv ist... mir als mädchen ging es nach einer weile jedesmal "beschissen" wenn man einen neuen versuch gewagt hat und man im bett lag und er mich anfing zu küssen und ich wusste worauf das hinauslaufen würde, dann ging irgendwann schon die angst los bevor es überhaupt so weit war. ich fand es so schlimm ihn immer wieder zu "enttäuschen"..
irgendwann wegen anderer probleme, haben wir eine weile lang einfach keine versuche mehr gestartet, das thema sex war erst mal vom tisch..so ein stillschweigendes abkommen, wir sind zusammen, lieben einander aber werden es einfach mal sein lassen es ständig zu versuchen, weil es uns und unsere beziehung echt wahnsinnig belastet hat. Und das hat mir wirklich gut getan. wir waren zärtlich zueinander und ich hab mir nicht so einen kopf gemacht weil ich wusste, dass dieses petting usw nicht zum Sexversuch führen würde..das petting ging sehr weit, aber ich hab mir dabei nicht so einen druck aufgebaut, weil ich wusste er würde es nicht probieren und es würde nicht wieder enttäuschend enden. dabei konnte ich einfach wieder lernen mich zu entspannen und es zu geniessen und aus diesem fehlschlagmuster auszubrechen. Ausserdem war es irrsinning schön zu sehen, dass er es wirklich so durchgehalten hat und es auch für ihn weniger belastend war auf den Sex zu verzichten und nur petting in kauf zu nehmen als es immer wieder zu probieren.
das ging bestimmt 1-2 monate so..kann das gar nicht mehr so genau sagen... davor hatten wir bestimmt 4 monate lang probiert und probiert... irgendwann dann nach diesen 2 monaten hat es einfach gepasst, er lag auf mir, ich war feucht genug, es war schön, er war steif genug, wir hatten davor oft genug seinen penis stark an der vagina gerieben ohne es auf das eindringen anzulegen, dass ich dabei einfach nicht mehr automatisch gekrampft habe, sodass er einfach geflüstert hat "lass es uns versuchen", ich hab zwar wieder schiss gehabt und ich bin froh, dass er nicht zu sehr darauf eingegangen ist, er hat es liebevoll aber bestimmt durchgezogen und mich einfach nicht wegrutschen lassen sondern mir gutzugeredet und ich weiss noch wie ich es selber nicht fassen konnte, dass er tatsächlich drin war und ich ihn fragen musste, "bist du echt ganz drin!?"
die erleichterung war soo groß bei mir und von da an ging es auch immer besser und sex war nie mehr ein problem mit ihm... das erste mal war auch überhaupt nicht wirklich schmerzhaft für mich.. ich war überrascht wie unspektakulär das eindringen dann schlussendlich eigentlich war.

also es stimmt schon, dass es ein bisschen "gewalt" braucht.. das heisst du musst es an einem gewissen punkt einfach durchziehen, natürlich nicht auf die rücksischtslose art..mein freund hat einfach kurz inneghalten, als ich wieder etwas panisch wurde, aber er hat mkich nicht wegrutsche lassen, sondern war liebevoll, hat gut zugeredet und dann weiter gemacht..wir haben dabei sogar kurz lachen müssen, weil meine ständigen versuche etwas wegzurutschen und sein mitrutschen dazu geführt haben dass wir bald fast aus dem bett gefallen wären.

Aber ich denke zu jener zeit als wir noch komplett in diesem fehlschlagmuster drin waren , hätte auch das nicht geholfen, weil ich zu jener zeit einfach von anfang an zu nervös und verkrampft war.. es hat echt diese versuchlose phase gebraucht um einfach diese angst abzulegen und sich zu entspannen.

bloss nicht aufgeben, ihr werdet eines tages über diese zeit lachen, weil es dann auf einmal einfach klappen wird..auch bei euch, ganz sicher!

diese sache dass man körperlich nicht füreinenader gemacht ist, macht euch bloss keinen kopf deshalb... das ist ganz sicher nicht das problem bei euch...

ich wünsch euch alles gute.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen